Differenzialdiagnose

Krankheiten

Differentialdiagnostische Beurteilung von Nierenkoliken:

Eine Nierenkolik kann sich aufgrund von Malaria-Nephritis mit Malaria entwickeln. In diesem Fall sollten Röntgenstrahlen jedoch zu einem negativen Ergebnis führen und alle Anzeichen von Steinen aufdecken.

Eine Nierenkolik kann sich bei chronischer Bleivergiftung entwickeln, und der echte Patient hat keinen Kontakt mit Blei (bei der Arbeit in einem elektromechanischen Werk im Kunststoffgeschäft war er mit Formaldehyden in Kontakt).

Anfälle von typischer Nierenkolik können bei hysterischen Personen auftreten. Das Vorhandensein von Proteinen und roten Blutkörperchen im Urin spricht jedoch für ICD. Einschließlich der Stimmung des Patienten ist glatt und ruhig.

Bei einer Kombination von Nierenkolik und Hämaturie besteht die Notwendigkeit einer Differenzialdiagnose zwischen dem ICD und einem Nierentumor. Wenn der Tumor - zuerst reichlich Hämaturie und dann Nierenkolik. Im vorliegenden Fall treten zuerst Schmerzen und dann eine Hämaturie auf, was für eine ICD spricht.

Bei fokalen Läsionen der Niere (Abszess, Karbunkel) kann sich ein Bild von Nierenkolik entwickeln. Wenn diese Krankheiten durch einen atemberaubenden Schüttelfrost, einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur und eine sehr hohe Leukozytose gekennzeichnet sind, ist dies im vorliegenden Fall nicht typisch.

Eine Nierenkolik kann sich auch bei chronischer interstitieller Nephritis entwickeln, die durch Herzphänomene, Bluthochdruck und ein geringes spezifisches Gewicht des Urins gekennzeichnet ist, was diesem Fall widerspricht.

Bei der Nierentuberkulose kann sich ein Bild einer Nierenkolik entwickeln, bei dem im Urin Tuberkelbazillen nachgewiesen werden. In diesem Fall werden sie nicht erkannt.

Urolithiasis, Nierenkolik

Tabelle 3. Differentialdiagnose zwischen ICD und Erkrankungen einiger Organe der Bauchhöhle:

Begründung für die klinische Diagnose

Aufgrund der Beschwerden des Patienten: akuter, schmerzhafter, starker Schmerz in der Lendengegend, in der linken Bauchhälfte. Es gab einen scharfen Schmerz entlang des Ureters, Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverhaltung.

Basierend auf objektiven Daten: Es gibt Schmerzen in den Harnleitern auf der rechten Seite. Rechts ist das Symptom einer Gehirnerschütterung schwach positiv.

Basierend auf Labor- und Instrumentenmethoden: Ein Säuretest wird durch Urinanalyse (pH = 5) bestimmt. Am Ende des Ultraschalls: rechts die Urostase.

Basierend auf den obigen Daten diagnostiziere ich: Urolithiasis. Oberes Drittel des rechten Harnleiters entsteinen.

Differenzialdiagnose

Differentialdiagnostische Beurteilung von Nierenkoliken:

Eine Nierenkolik kann sich aufgrund von Malaria-Nephritis mit Malaria entwickeln. In diesem Fall sollten Röntgenstrahlen jedoch zu einem negativen Ergebnis führen und alle Anzeichen von Steinen aufdecken.

Eine Nierenkolik kann sich bei chronischer Bleivergiftung entwickeln, und der echte Patient hat keinen Kontakt mit Blei (bei der Arbeit in einem elektromechanischen Werk im Kunststoffgeschäft war er mit Formaldehyden in Kontakt).

Anfälle von typischer Nierenkolik können bei hysterischen Personen auftreten. Das Vorhandensein von Proteinen und roten Blutkörperchen im Urin spricht jedoch für ICD. Einschließlich der Stimmung des Patienten ist glatt und ruhig.

Bei einer Kombination von Nierenkolik und Hämaturie besteht die Notwendigkeit einer Differenzialdiagnose zwischen dem ICD und einem Nierentumor. Wenn der Tumor - zuerst reichlich Hämaturie und dann Nierenkolik. Im vorliegenden Fall treten zuerst Schmerzen und dann eine Hämaturie auf, was für eine ICD spricht.

Bei fokalen Läsionen der Niere (Abszess, Karbunkel) kann sich ein Bild von Nierenkolik entwickeln. Wenn diese Krankheiten durch einen atemberaubenden Schüttelfrost, einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur und eine sehr hohe Leukozytose gekennzeichnet sind, ist dies im vorliegenden Fall nicht typisch.

Eine Nierenkolik kann sich auch bei chronischer interstitieller Nephritis entwickeln, die durch Herzphänomene, Bluthochdruck und ein geringes spezifisches Gewicht des Urins gekennzeichnet ist, was diesem Fall widerspricht.

Bei der Nierentuberkulose kann sich ein Bild einer Nierenkolik entwickeln, bei dem im Urin Tuberkelbazillen nachgewiesen werden. In diesem Fall werden sie nicht erkannt.

Differenzialdiagnose

28. Urolithiasis, Differentialdiagnose, Behandlung

Differentialdiagnose. Eine Differentialdiagnose bei Nierenkoliken sollte mit akuter Blinddarmentzündung, akuter Cholezystitis, Pankreatitis, perforiertem Magengeschwür, Darmverschluss, Eileiterschwangerschaft, Adnexitis, Radikulitis, Tumor, Nierentuberkulose, Hydronephrose, Nierenanomalien durchgeführt werden.

Behandlung. Symptomatische Behandlung der Urolithiasis: medikamentös, instrumentell, chirurgisch, kombiniert.

Die konservative Behandlung umfasst Antispasmodika, Analgetika, entzündungshemmende Medikamente, die Prävention von Rezidiven und Komplikationen der Nephrolithiasis (Diättherapie, Kontrolle der Urinsäure, Vitamintherapie, Kurbehandlung), wodurch die Möglichkeit der Auflösung von Steinen, insbesondere von Uraten, geschaffen wird. Bei Harnsäuresteinen ist es notwendig, Fleischlebensmittel mit Phosphaten - Milch, Gemüse, Obst, mit Oxalaten - Salat, Sauerampfer, anderem Gemüse und Milch einzuschränken. Bei der Behandlung von Urolithiasis sollte die Nahrung vollständig, abwechslungsreich und mit einer begrenzten Menge an Leber, Nieren, Gehirn und Fleischbrühe mit Harnsäuresteinen angereichert sein. mit Phosphaten - Milch, Gemüse, Obst, mit Oxalaten - Sauerampfer, Spinat, Milch.

Eine Nierenkolikattacke wird durch heiße Bäder (38–40 ° C), die Anwendung von Wärmflaschen, krampflösenden Medikamenten in Kombination mit Analgetika und Novocainblockaden des Samenstrangs oder des runden Uterusbandes bei Frauen gelindert, und in einigen Fällen wird eine Harnleiterkatheterisierung durchgeführt.

Bei kleinen Steinen und Sand im Harntrakt wird Tinktur aus den Früchten von Ammoniak empfohlen (1 EL L. 3-mal täglich), Kellin (0,04 g 3-mal täglich), Avisan (0,05 g 3-mal täglich) Tag). Zum Auflösen von Oxalatsteinen wird ein Pulver aus Pyridoxin, Magnesiumoxid und Calciumphosphat empfohlen, das dreimal täglich mit einer großen Menge Flüssigkeit angewendet wird. Die Oxalaturie nimmt mit der Einnahme von Almagel ab. Zum Auflösen von gemischten Steinen wird 1-3 mal täglich eine Citratmischung empfohlen.

Chemotherapeutika und antibakterielle Wirkstoffe wechseln sich ab mit Diuretika, Antiseptika und krampflösenden Wirkstoffen pflanzlichen Ursprungs: Infusionen von Maisseide, Petersilie, Schachtelhalm, Hagebutten, Eukalyptusblättern, Trifoli usw. Borsäure, Benzoesäure und Ammoniumchlorid werden zur Ansäuerung von Urin verwendet.

Die chirurgische Behandlung von Nierensteinen, Harnleitern, Blase und Harnröhre führt zu einer signifikanten Einschränkung der Nierenfunktion, begleitet von Schmerzattacken, Hämaturie, Verschlimmerung von Pyelonephritis, Hydronephrose, Anurie und Oligourie. Zu den restaurativen Operationen zählen Pyelolithotomie, Pyelonepholithotomie, Nephrolithotomie mit Nierendrainage, Resektion des Becken-Ureter-Segments, Ureterolithotomie, Cystolithotomie.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose der Mikrozirkulation ist mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden, insbesondere bei Patienten mit akuten Nierenkolikattacken, die in der klinischen Darstellung akuten Erkrankungen der Bauch- oder Beckenorgane ähneln. Bei Verdacht auf einen akuten Unterleib sind Krankheiten wie akute Blinddarmentzündung, Pathologie der Uterus- und Eileiterschwangerschaft, Uterusanhangserkrankung (einschließlich Torsion des Ovarialvolumens), Diurestrikose, Darmverschluss, Cholelithiasis, Magengeschwür, Thromboembolie der Nierenarterie und Aneurysmusbembolie auszuschließen. Um eine korrekte Diagnose stellen zu können, müssen die Hauptsymptome der Krankheiten bekannt sein, bei denen das mikroelektronische System selbst unterschieden werden muss.

Beispielsweise beginnt bei einer akuten Blinddarmentzündung der Schmerz im Bereich der Magengegend und wird allmählich im Bereich des rechten Beckens lokalisiert. Die Temperatur steigt fast sofort an. Der Patient nimmt eine charakteristische Position ein - auf der rechten Seite mit an die Brust gepressten Beinen (was bei Nierenkoliken nicht der Fall ist, bei denen der Patient keine bequeme Position finden kann). Alle Symptome einer Peritonealreizung sind in der Regel positiv. Bei der Ultraschall- und Röntgenuntersuchung der Schatten von Steinen in der Projektion des Harnsystems wird die Ausdehnung des Nierenbeckensystems und die Verletzung des Harnwegs durch den oberen Harntrakt nicht festgestellt.

Bei einer akuten Cholezystitis treten in der Regel starke Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, nachdem fetthaltige Lebensmittel unter Alkoholeinnahme zu sich genommen wurden. Der Schmerz strahlt in die rechte Fossa subclavia aus (Phrenicus-Symptom), er strahlt auch das rechte Schulterblatt aus. Symptom Ortner (Antippen des rechten Hypochondriums) ist scharf positiv. Die Muskeln der vorderen Bauchdecke sind angespannt, ein positives Symptom für eine peritoneale Reizung.

Perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sind gekennzeichnet durch akute "Dolch" -Epigasterschmerzen, blasse Haut, Erbrechen in der Regel mit Beimischung von Blut - "Kaffeesatz". Die Position ist schmerzhaft unbeweglich, der Magen ist plattenförmig und die Tympanitis wird über die gesamte Oberfläche als Perkussion festgestellt. Die Symptome einer Peritonealreizung sind scharf positiv.

Akute Pankreatitis ist durch scharfe Schmerzen gekennzeichnet, die auf den Rücken, das Hypochondrium der Schulter ausstrahlen und eine ständige Gürtelrose hervorrufen. Die Temperatur für eine lange Zeit kann normal bleiben. Es gibt Übelkeit, Erbrechen. Die insgesamt schwerwiegende Erkrankung wird durch einen starken Anstieg der Blut- und Urindiastase ergänzt.

Eileiterschwangerschaft. Es geht eine Verletzung des Menstruationszyklus voraus. Starke Schmerzen, die in die Sakro-Wirbel-Region ausstrahlen, zwingen den Patienten, eine erzwungene Position einzunehmen, wobei die Beine in den Magen gebracht werden.

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Diese Seite benutzt Akismet, um Spam zu bekämpfen. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Differentialdiagnose der Urolithiasis

Rücken- und Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen, Fieber - dies sind Symptome, die bei vielen Krankheiten häufig sind. Die Differentialdiagnose der Urolithiasis basiert auf Patientenbeschwerden, objektiven und instrumentellen Forschungsdaten und Ergebnissen, die im Labor erhalten wurden. Die Urolithiasis erfordert erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Urolithiasis (ICD-10 Nr. 20-23) ist eine chronische Erkrankung, deren Hauptmanifestation eine Nierenkolik ist, die aus der Bewegung von Steinen im Harntrakt resultiert. Eine Nierenkolik erfordert Sofortmaßnahmen. Aber wie unterscheidet es sich von anderen Arten von Schmerzen, die mit Erkrankungen der Bauchhöhle einhergehen? Zu diesem Zweck haben Ärzte das Konzept der "Differentialdiagnose". Die Urolithiasis erfordert die Berücksichtigung der Daten instrumenteller Studien und der Ergebnisse aus dem Labor. Grundlage für die Differentialdiagnose der Urolithiasis ist eine Analyse der Beschwerden und objektiven Symptome des Patienten.

Urolithiasis: Diagnose einer Nierenkolik

Die Verschärfung der Urolithiasis (Nierensteine, Harnleiter ICD-10 Nr. 20) äußert sich in einem Hindernis im Urinablauf, einem Überlaufen des Nierenbeckensystems, einem Ödem, einer Dehnung der Nierenkapsel und dem Auftreten akuter Schmerzen. Der Anfall beginnt plötzlich, nach körperlicher Anstrengung oder in Ruhe nach starkem Alkoholkonsum. Der Schmerz ist im unteren Rücken lokalisiert, schneidet, schwächt und nimmt dann zu, was den Patienten dazu veranlasst, auf der Suche nach der Position zu eilen.

Der Schmerz breitet sich im Hypochondrium entlang des Harnleiters auf die äußeren Geschlechtsorgane aus, begleitet von einem erhöhten Harndrang. Oft gibt es Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, erhöhter Blutdruck. Die Abgabe von Zahnstein in die Blase bringt plötzliche Erleichterung. Bei Männern kann Zahnstein in der Harnröhre verweilen (ICD 10 Urolithiasis, ein Stein in der Harnröhre) und die akuten Symptome von Koliken werden durch Manifestationen von Urethritis ersetzt.

Während der akuten Phase weist das Labor für Urolithiasis auf Entzündungen in den Nieren und Hämaturien hin, die durch Harnwegsverletzungen verursacht wurden.

Differentialdiagnose: Urolithiasis und Leberkolik

Eine Leberkolik bei akuter Cholezystitis ist durch eine primäre Schmerzlokalisation im rechten Hypochondrium und eine anschließende Ausbreitung im gesamten Bauchraum gekennzeichnet. Die Schmerzen treten häufig 2-3 Stunden nach dem Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln auf, geben der rechten Fossa subclavia den Hals, den Rücken, begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Gelbfärbung der Sklera und der Haut, verstärkt durch Druck auf den Bauch im Hypochondrium.

Differentialdiagnose: Urolithiasis und akute Blinddarmentzündung

Der Schmerz bei akuter Blinddarmentzündung tritt im rechten Hypochondrium auf, geht in die Mitte des Abdomens und dann in die rechte Iliakalregion über. Der Magen ist aufgebläht, Übelkeit und Erbrechen sind zu bemerken. Der Patient liegt auf der rechten Seite, die Beine an den Bauch gedrückt, die Bewegung verstärkt den Schmerz. Wenn bei der Urolithiasis im Labor ein leichter Anstieg der Leukozyten im Blut festgestellt wird, ist bei der Blinddarmentzündung eine ausgeprägte Leukozytose festzustellen.

Differentialdiagnose von perforiertem Ulkus und Urolithiasis

Die Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren tritt in der Regel nach dem Essen auf und äußert sich in plötzlichen Dolchschmerzen im Bereich der Magenschleimhaut, Blässe, kalter Hautfeuchtigkeit, Blutdruckabfall und Herzschwäche. Der Magen ist wie ein Brett gespannt.

Differentialdiagnose von Urolithiasis und akuter Pankreatitis

Typisch für eine akute Pankreatitis sind Schmerzen in der Umgebung, die sich von der Magengegend nach links auf den Rücken erstrecken. Übelkeit und Erbrechen werden bemerkt, die Körpertemperatur bleibt normal, die Menge an Transaminaseenzymen im Blut und Urin steigt an.

Differentialdiagnose von Adnexitis und Urolithiasis

Die Symptome einer Nierenkolik bei Frauen können einer Adnexitis ähneln. Bei Frauenkrankheiten treten Schmerzen jedoch selten plötzlich auf, sind dauerhaft, bedecken den Unterbauch, geben an das Rektum ab und verursachen ein Überlaufgefühl, es werden Körpertemperaturerhöhungen, Schwäche und Unwohlsein festgestellt. Die vaginale Untersuchung hilft, die Diagnose zu klären.

Der Unterschied zwischen Darmverschluss und Urolithiasis (ICB 10 Nummer 20)

Bei Darmverschluss sind die Schmerzen sehr stark, begleitet von Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, verzögertem Stuhlgang und Gas. Wenn sich bei Urolithiasis manchmal Darmparesen entwickeln, führen Sie zur Klärung der Diagnose zusätzliche Untersuchungen durch: Ultraschall, Chromozytoskopie, Urographie.

Diagnose der Urolithiasis

Urolithiasis (Urolithiasis) ist eine chronische Erkrankung, die als Folge der Bewegung von Steinen entlang der Harnwege auftritt und sich in einer Nierenkolik manifestiert. Diese Krankheit erfordert eine dringende medizinische Intervention von Fachleuten.

Unsere Leser empfehlen

Unser normaler Leser hat Nierenprobleme durch eine effektive Methode beseitigt. Sie überprüfte es selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. WIRKSAME METHODE.

Diese Krankheit kann bei Menschen jeden Alters auftreten. Bei einer älteren Person und bei einem Kind bilden sich Steine ​​am häufigsten in der Blase und bei Personen mittleren Alters in den Nieren und im Harnleiter.

Es ist wichtig, die Verschlimmerung von ICD rechtzeitig von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Damit der Mediziner das Gesamtbild der Erkrankung möglichst gut darstellen kann, ist die kompetente Formulierung und Formulierung der Diagnose erforderlich. Hierbei sind neben den Beschwerden des Patienten auch die Kennzahlen der Labor- und Instrumentenuntersuchung sowie der visuellen Untersuchung und der Anamnese zu berücksichtigen.

Differenzialdiagnose

Während der Verschlimmerung der Urolithiasis wird die Harnableitung schwierig, das Beckenbodensystem wird überfüllt, der Ausfluss und die Ausdehnung der Nierenkapsel treten auf, und infolgedessen treten akute Schmerzen auf, die plötzlich und paroxysmal auftreten. Dies liegt normalerweise an körperlicher Anstrengung oder daran, dass Sie am Vortag viel Wasser getrunken haben.

Bei ICD (Urolithiasis) Schmerzen im unteren Rückenbereich, die auf das Hypochondrium, den Magen und die Leistengegend ausstrahlen. Sie gehen mit häufigem Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und hohem Blutdruck einher. In diesem Fall möchte der Patient eine erleichterte Position finden. Nach dem Entladen von Steinen in der Blase bessert sich der Zustand des Patienten geringfügig. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Männer in der Harnröhre verbleiben, wodurch eine Krankheit wie Urethritis auftritt.

Differentialdiagnose der Urolithiasis mit Leberkolik. Wenn sich die Schmerzen im rechten Hypochondrium ausdrücken und den gesamten Bauch bedecken, geben sie auch an die rechte Fossa subclavia und zurück. Sie erscheinen aufgrund der Tatsache, dass eine Person viel Fett gegessen oder gebraten. Übelkeit, Erbrechen, Sklera und Haut fangen an, sich gelb zu färben. Wenn Sie auf den Magen drücken, geht der Schmerz in das Hypochondrium.

Differentialdiagnose von ICD mit akuter Cholezystitis. Es geht einher mit stechenden Schmerzen im rechten Hypochondrium. Sie geben an die rechte Fossa supraclavicularis und Scapula. Sclera und Haut färben sich gelb. In der Blutuntersuchung können Sie einen Anstieg des Bilirubins sowie des Urobilins feststellen.

Differentialdiagnose von ICD mit einem perforierten Ulkus. Es ist mit dem Essen verbunden. Es ist durch stechende Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet. Beobachtet Blässe der Haut, kalter Schweiß, Druckabfall. Der Magen wird sehr hart wie ein Brett.

Differentialdiagnose von ICD mit akuter Pankreatitis. Charakteristisch sind scharfe, umlaufende Schmerzen, die nach Rücken, Schulter und Hypochondrium ausstrahlen. Wiederholtes Erbrechen tritt auf, die Haut bekommt einen Marmorton. In den Blutleukozyten erhöhten sich ESR, Zucker, ALT und AST.

Differentialdiagnose von ICD mit einer Eileiterschwangerschaft. Manifestiert durch ein Versagen des Menstruationszyklus und starke Bauchschmerzen, die im lumbosakralen Bereich zu spüren sind. Eine Frau wird einfach nur in einer Position mit gebeugten Beinen, zum Bauch geführt.

Differentialdiagnose von ICD mit Adnexitis. Gekennzeichnet durch anhaltenden Schmerz, der sich über den gesamten Unterbauch ausbreitet und zum Rektum ausstrahlt. Es besteht das Gefühl des Überlaufens und der allgemeinen Schwäche, die Temperatur steigt an. Um die Richtigkeit der Diagnose zu überprüfen, müssen Sie eine Untersuchung der Vagina durchführen.

Differentialdiagnose von ICD mit Darmverschluss. Diese Pathologie ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die auf Fehler in der Nahrung zurückzuführen sind und von Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen und Gasaustritt begleitet werden.

Die Diagnose der Urolithiasis besteht aus allgemeinen klinischen und biochemischen Blut- und Urintests, täglicher Urinanalyse, Computertomographie, Ultraschall und intravenöser Pyelographie.

Urinanalyse des Auftretens von Nierensteinen

Eine Person, die an dieser Krankheit leidet, muss regelmäßig einen Urintest machen. Damit sein Ergebnis zuverlässig ist, müssen natürlich einige Regeln für das Sammeln von Urin beachtet werden. Das Gefäß, in dem der Urin gesammelt wird, sollte sauber und fest verschlossen sein (am besten in der Apotheke kaufen). Es ist notwendig, die Genitalien gut abzuspülen und gut zu trocknen, im Wasserbehälter ist es notwendig, morgens und auf nüchternen Magen eine mittlere Portion Urin zu sammeln.

Schauen Sie sich bei der Untersuchung des Urins zunächst die Dichte an - ein hoher Anteil weist auf eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme und die Möglichkeit der Bildung von Steinen hin. Niedrig - übermäßige Flüssigkeitsaufnahme und Verschlechterung der Niere.

  • Kristalle - können auftreten, noch bevor die ersten Symptome und Anzeichen dieser Krankheit auftraten.
  • Bakterien - können Anzeichen von Steinen sein. Wenn eine Bakteriurie auftritt, muss die Behandlung der Infektion so bald wie möglich begonnen werden.
  • Der pH-Wert (Säuregehalt) des Urins kann bei einem Anstieg Oxalate und Urate bilden.
  • Rote Blutkörperchen entstehen durch die Bewegung von Steinen oder Sand entlang der Harnwege, die ihre Wand verletzen.

Die biochemische Analyse des Urins hilft bei der Bestimmung des Niveaus von Stoffwechselstörungen, was es wiederum möglich macht, zu wissen, was als Steine ​​erscheinen könnten.

Blut Analyse

Patienten mit Urolithiasis müssen ein vollständiges Blutbild durchlaufen. Wenn er die Anzahl der Leukozyten im Blut erhöht hat und die Temperatur gestiegen ist, gibt es Schmerzen in den Nieren, dann ist es möglich, dass dies das Ergebnis einer Infektion ist, dh Pyelonephritis. Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion sollten den Spiegel der roten Blutkörperchen überwachen, da das Risiko einer Anämie besteht.

Überprüfen Sie bei der Untersuchung der biochemischen Analyse von Blut den Gehalt an Natrium, Kalzium, Kalium, Phosphor, Harnsäure, Chloriden, Albumin und Kreatinin. Bei hohem Kalziumgehalt sollten Sie den Spiegel des Nebenschilddrüsenhormons überprüfen, um festzustellen, wie die Nieren funktionieren und ob die Gefahr von Steinen besteht.

Tägliche Urinanalyse

Diese Art der Analyse liefert vollständige Informationen über die Art der Pathologie der Nieren und der Steinbildung sowie die Fähigkeit, Komorbiditäten zu identifizieren, die zu Komplikationen führen und die Bildung von Steinen verhindern können. Eine tägliche Untersuchung ist vorgeschrieben, wenn nach der Operation noch Steine ​​vorhanden sind, Patienten mit einer Niere und solche, die mehrere Steine ​​gefunden haben.

Ultraschall (Ultraschall)

Diese Untersuchungsmethode wird durchgeführt, um festzustellen, wo sich die Steine ​​befinden, wie viele und wie groß sie sind. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie auch den Zustand des Beckens, den Kelch der Nieren und mögliche Pathologien feststellen.

Für die Durchführung dieser Umfrage ist eine entsprechende Schulung erforderlich. Innerhalb von drei Tagen vor dem Ultraschall ist es erforderlich, Milch und Milchprodukte, Kohl, Schwarzbrot, Hülsenfrüchte und kohlensäurehaltige Getränke von der Diät auszuschließen. Nehmen Sie gegebenenfalls Medikamente ein, die die Verdauung normalisieren. Damit die Blase zum Zeitpunkt der Umfrage voll ist, müssen Sie 1,5 Liter Flüssigkeit trinken.

IV Pyelographie

Die Methode dieser Art der Untersuchung wird verwendet, um die Position und Größe der Steine ​​zu bestimmen und mögliche Abweichungen festzustellen: Zysten, Tumore und andere Strukturen.

Führen Sie es mit einer röntgendichten Substanz durch, die in eine Vene injiziert wird, und danach werden eine Reihe von Aufnahmen gemacht.

Die intravenöse Pyelographie erfordert eine Vorbereitung. Drei Tage vor der Untersuchung muss die bei der Ultraschalluntersuchung empfohlene Diät eingehalten werden. Am Abend, am Vorabend des Bildes und eine Stunde davor, wird ein Einlauf angebracht und die Blase sollte vor dem Eingriff gelöst werden. Dies ist alles notwendig, um das Bild richtig zu machen. Für diese Art der Untersuchung gibt es Kontraindikationen. Es kann nicht bei schwangeren Frauen und Personen durchgeführt werden, die allergisch gegen Jod sind, die Blutgerinnung ist gestört und es liegt ein Nierenversagen vor. Für Patienten mit Diabetes benötigen spezielle Schulungen.

Computertomographie (CT)

Bei der Diagnose von ICD bietet die CT die Möglichkeit, die Steine ​​und Krankheiten des Harnsystems zu sehen. Grundsätzlich wird es vor einer Biopsie oder nach einer Nierenentfernung durchgeführt. Für drei Stunden vor der Tomographie kann nicht gegessen werden. Für Menschen mit Klaustrophobie ist dieses Verfahren eine echte Herausforderung. Daher wird ihnen geraten, vor der Untersuchung Beruhigungsmittel einzunehmen.

Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Nierenversagen sind Kontraindikationen für diese Art der Diagnose. Wie bei der MRT sollten während der CT alle Metallgegenstände entfernt werden.

Eine schwere Nierenerkrankung kann besiegt werden!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Blutdruckstörung.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Stranacom.Ru

Nierengesundheits-Blog

  • Zuhause
  • Differentialdiagnosetabelle für Urolithiasis

Differentialdiagnosetabelle für Urolithiasis

Krankheitsgeschichte

4. Nationalität: Russisch

5. Beruf: DPS-Inspektor

6. Familienstand: verheiratet, 2 Kinder.

7. Privatanschrift:

8. Krankheitsdatum: 11.09.13

9. Eingangsdatum: 11.09.13

Überwachungsdatum: 15.09.13

2. Anamnese der vorliegenden Krankheit

Die Hauptbeschwerden des Patienten bei der Aufnahme:

Bei der Aufnahme klagte der Patient über akute, schmerzhafte, starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule in der rechten Bauchhälfte. Der Schmerz war nicht von Übelkeit, Erbrechen und Fieber begleitet. Es gab einen scharfen Schmerz entlang des Ureters, Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverhaltung.

Die Entwicklung und der Verlauf der Krankheit:

Der Patient sieht sich seit dem 11. September 2013 krank. Bis heute waren die Schmerzen des Patienten in der Lendengegend nicht gestört. Am Morgen des 11. September traten in der Lendengegend, in der rechten Bauchhälfte, scharfe, schmerzhafte und intensive Schmerzen auf. Die Schmerzen gingen nicht mit Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher. Es gab einen scharfen Schmerz entlang des Ureters, Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverhaltung. Der Patient rief das medizinische Ambulanzteam an und wurde in der urologischen Abteilung des RSC 1 hospitalisiert.

3. Anamnese des Lebens

Geboren in Izhevsk am 01.08.71. In der Familie der Arbeiter. In seiner frühen Kindheit blieb er bei der körperlichen Entwicklung nicht zurück - ohne Merkmale. Ich bin mit 8 Jahren zur Schule gegangen. Er absolvierte 11 Klassen, begann mit 18 Jahren zu arbeiten, unvollständige Hochschulbildung.

Die Essensbedingungen sind gut, die Nahrungsaufnahme ist regelmäßig, abwechslungsreich und mittelkalorisch. Überessen leidet nicht. Zu den Krankheiten der Vergangenheit zählen ARD, Grippe und Mandelentzündung. Von 1989 bis 1991 diente er in der Armee: Ingenieurtruppen. Schlechte Gewohnheiten leugnen. Vater hat Diabetes. Eltern und nahe Verwandte von Krankheiten wie Syphilis, Tuberkulose, Alkoholismus, Geisteskrankheiten und bösartigen Neubildungen leugnen. Die Wohnbedingungen sind gut. Allergische Vorgeschichte: keine Allergien. Alle Lebensmittel vertragen sich gut. V1986 war Blinddarmentfernung. Es gab keine Bluttransfusion.

4. Allgemeine Geschichte (Anamesis communis)

Allgemeinzustand: Vermerkt allgemeine Schwäche ab dem Zeitpunkt der Krankheit. Nicht verloren. Über Schwitzen und Fieber klagt man nicht. Schwindel, Ohnmacht, blitzende schwarze Fliegen vor den Augen kommen nicht vor. Es gibt keine Krabbelgefühle, Taubheitsgefühle einzelner Körperteile. Pruritus stört nicht.

Bewegungsapparat: Schmerzen in den Gliedmaßen, flachen Knochen, der Wirbelsäule wird nicht bemerkt. Es gibt keine Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Atmungssystem: Das Atmen durch die Nase ist nicht schwierig. Entladung aus der Nase, ist keine Nasenblutung. Trockenheitsgefühle, Kratzer im Hals, Heiserkeit, Schwierigkeiten und Schmerzen beim Schlucken. Husten, Hämoptyse, Brustschmerzen, Auswurf ist nicht. Keine Atemnot.

Herz-Kreislauf-System: Der Herzschlag ist konstant. Unterbrechungen und Schmerzen im Herzen, keine Atemnot. Pulsationsempfindungen in bestimmten Körperteilen werden nicht bemerkt. Ödem kommt nicht vor.

Verdauungssystem: Guten Appetit. Sättigung schnell. Durst stört nicht, es gibt keinen trockenen Mund. Der Geschmack im Mund ist normal. Das Essen ist gut gekaut. Es gibt keine Schwierigkeit, Nahrung durch die Speiseröhre zu leiten. Zähne nicht alle. Sodbrennen, Aufstoßen, Bauchschmerzen gibt es nicht. Unterleibsbeschwerden bemerken keine Übelkeit, kein Erbrechen. Der Stuhl ist regelmäßig. Verstopfung und Durchfall nicht. Geruch Kot normal. Die Konsistenz ist dekoriert. Die Farbe ist braun. Die Abgabe von Kot und Gas frei. Schmerzen im Anus während eines Aktes der Defäkation Nr. Hämorrhoiden Nr. Blutungen, Rektumprolaps, Juckreiz im Anus gibt es nicht.

Harnsystem: Notizen Harnverhaltung. Schmerzen beim Wasserlassen. Die Farbe des Urins ist normal - Strohgelb, der Urin ist klar.

Das Fortpflanzungssystem: Familienstand - verheiratet.

Nervensystem: Schlaf ist normal. Schlaflosigkeit, Albträume stören nicht. Tagesmüdigkeit ist nicht.

Aufmerksamkeit und Gedächtnis: Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Bluthochdruck. Ohnmacht, Erröten des Kopfes, plötzliche Hitzegefühle treten nicht auf.

Der Zustand der Sinne: Das Sehen wird nicht verändert.

Das Gehör wird nicht geschwächt. Lärm in den Ohren und Eiterung der Ohren dort. Der Geruch geht nicht verloren. Geschmack im Mund, Berührung nicht verändert.

5. Objektive Forschung

Der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend, die Position ist aktiv, das Bewusstsein ist klar. Gang - selbstbewusst, Haltung - leicht gebeugt. Der Gesichtsausdruck ist normal, die Kopfform: Normal, Makro, Mikrozephalie, kein "Schädelturm", keine Deformationen und Schädeldefekte wurden festgestellt. Augen: Es liegt keine Ptosis vor, die Augenschlitze sind symmetrisch, der Exo-Endophthalmus ist nicht vorhanden, die Pupillen sind rund, symmetrisch, die Pupillenreaktion auf Licht ist positiv, die Bindehaut und die Sklera der Augen sind in zufriedenstellendem Zustand. Die Symptome von Greffe, Mobius, Stelvag sind negativ, kein Nystagmus. Nase: Es gibt keine Krümmung des Nasenseptums, kein Fallenlassen, keine Defekte, keine Sattelnase, keine physiologische Färbung der Nasenhaut. Mund: Rachenrücken physiologisch gefärbt, Follikel sind ausgeprägt, Blutungen, keine Ulzerationen. Mandeln sind mittelgroß, die Gaumenbögen stehen nicht hervor, physiologische Färbung; Lockerung, eitrige Verstopfung und Geschwüre in den Lücken Nein, es gibt keine Überfälle. Schleimhaut weicher, harter Gaumen, Wangen, Zahnfleisch physiologische Flecken, Blutungen, Geschwüre, Narben wurden nicht gefunden. Die Zähne sind alle fest, müssen nicht reorganisiert werden, es gibt keine Prothesen. Es gibt kein Zahnfleisch von physiologischer Färbung, Lockerung, Blutung, Eiterung. Sprache: mittelgroß, physiologische Farbe, feucht, Papillen der Zunge - unverändert, Plaque, Risse, Geschwüre, Zahnabdrücke auf der Zunge nein, die Zunge ragt entlang der Mittellinie heraus. Hals: Die Form ist normal, es gibt keine Torticollis, die Haut ist physiologisch gefärbt. Die Halsgefäße sind unverändert, es gibt keinen Stokes-Kragen. Schilddrüse: nicht tastbar, beim Abtasten ist der Schmerz nicht zu spüren. Körpergeruch und ausgeatmete physiologische Luft. Verfassung: normostenik. Unterhautfett: gute Ernährung. Die Verteilung des Unterhautfetts ist gleichmäßig. Die Haut der physiologischen Farbe, Hautausschläge, Narben, Geschwüre, Dekubitus, kollaterale Durchblutung ist nicht, mäßige Entwicklung der Haare, Nägel in einem zufriedenstellenden Zustand. Tastbare Haut trocken, elastisch, Gewebeturgor unverändert. Lymphknoten: nicht tastbar, mit Ausnahme der submandibulären Lymphknoten - tastbar ein Lymphknoten mit einem Durchmesser von 1 cm, weiche Konsistenz, beweglich, entkoppelt, schmerzfrei. Bewegungsapparat: Willkürliche Muskeln entwickeln sich zufriedenstellend, es gibt keine Schmerzen beim Abtasten der Muskeln, Muskelkraft ist zufriedenstellend, symmetrisch. Es gibt keine Krümmungen, Deformationen der Knochen, keine knöchernen Vorsprünge, keine Schmerzen beim Schlagen der Knochen. Wirbelsäulendeformität, abnormale Biegungen, Palpationsempfindlichkeit der paravertebralen Punkte und Dornfortsätze fehlen. Es gibt kein Ödem.

6. Untersuchung der Atemwege

Brustuntersuchung:

Die Form der Brust ist normostenisch, es kommt zu keinem lokalen Überstand und Stolpern, die Deformität der Brust aufgrund der pathologischen Krümmung der Wirbelsäule nicht. Die Brust ist symmetrisch, beide Brusthälften sind an der Atmung beteiligt. Art der Atmung: Brustkorb (Heben), regelmäßiger Rhythmus, mittlere Tiefe, Atemfrequenz 16 pro Minute, es gibt keine objektiven Anzeichen von Atemnot.

Widerstand: Die Brust ist elastisch und kann zusammengedrückt werden. Entlang der Interkostalnerven, Muskeln, Rippen werden keine Schmerzen beobachtet. Das Stimmzittern wird nicht verändert. Das Pleurareibungsgeräusch fehlt.

Tabelle 1. Topografisch: Untergrenzen der Lunge:

Urolithiasis

Urolithiasis

Die Urolithiasis ist eine häufige urologische Erkrankung, die sich in der Bildung von Steinen an verschiedenen Stellen des Harnsystems äußert, meist in den Nieren und in der Blase. Oft besteht die Tendenz zu einer schweren rezidivierenden Urolithiasis.

Urolithiasis kann in jedem Alter auftreten, betrifft jedoch am häufigsten Menschen im Alter von 25 bis 50 Jahren. Bei Kindern und älteren Patienten mit Urolithiasis bilden sich häufiger Blasensteine. Während im mittleren Alter und bei jungen Menschen vor allem Nierensteine ​​und Harnleiter auftreten.

Die Krankheit ist weit verbreitet. Es gibt eine Zunahme der Häufigkeit von Urolithiasis, von der angenommen wird, dass sie mit einer Zunahme des Einflusses nachteiliger Umweltfaktoren verbunden ist. Derzeit sind die Ursachen und der Mechanismus der Entwicklung von Urolithiasis noch nicht vollständig untersucht. In der modernen Urologie gibt es viele Theorien, die die einzelnen Stadien der Steinbildung erklären. Bisher ist es jedoch nicht möglich, diese Theorien zu kombinieren und die fehlenden Lücken in einem einzigen Bild der Entwicklung der Urolithiasis zu schließen.

Prädisponierende Faktoren

Es gibt drei Gruppen prädisponierender Faktoren, die das Risiko einer Urolithiasis erhöhen.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Urolithiasis zu entwickeln, steigt, wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt, was zu einer Beeinträchtigung des Calcium-Phosphor-Stoffwechsels führt. Das Auftreten von Urolithiasis kann durch Essgewohnheiten (Proteinüberschuss, saure und würzige Lebensmittel, die den Säuregehalt des Urins erhöhen), Wassereigenschaften (Wasser mit einem hohen Gehalt an Calciumsalzen), Mangel an B-Vitaminen und Vitamin A, schädliche Arbeitsbedingungen, Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln (große Mengen) hervorgerufen werden Ascorbinsäure, Sulfonamide).

Lokale interne Faktoren

Urolithiasis tritt häufig bei abnormaler Entwicklung des Harnsystems (einzelne Niere, Verengung der Harnwege, Hufeisenniere), entzündlichen Erkrankungen der Harnwege auf.

Allgemeine interne Faktoren

Das Risiko einer Urolithiasis steigt mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Längere Immobilität aufgrund von Krankheit oder Verletzung, Austrocknung durch Vergiftung und Infektionskrankheiten. Stoffwechselstörungen aufgrund des Mangels an bestimmten Enzymen.

Männer leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an Urolithiasis, Frauen entwickeln jedoch häufig schwere Formen von ICD unter Bildung von Korallensteinen, die die gesamte Nierenhöhle einnehmen können.

Klassifizierung von Steinen für Urolithiasis

Bei etwa der Hälfte der Patienten mit Urolithiasis bilden sich gleichartige Steine. In 70-80% der Fälle entstehen Steine, die aus anorganischen Calciumverbindungen (Carbonaten, Phosphaten, Oxalaten) bestehen. 5-10% der Steine ​​enthalten Magnesiumsalze. Etwa 15% der Steine ​​bei der Urolithiasis werden durch Harnsäurederivate gebildet. Proteinsteine ​​werden in 0,4-0,6% der Fälle gebildet (was den Austausch bestimmter Aminosäuren im Körper beeinträchtigt). Bei den übrigen Patienten mit Urolithiasis bilden sich Polymineralsteine.

Ätiologie und Pathogenese der Urolithiasis

Bisher untersuchen die Forscher nur verschiedene Gruppen von Faktoren, ihre Wechselwirkung und ihre Rolle beim Auftreten von Urolithiasis. Es wird davon ausgegangen, dass es eine Reihe dauerhaft prädisponierender Faktoren gibt. Ab einem bestimmten Punkt verbinden sich zusätzliche Faktoren mit den konstanten Faktoren und werden zu einem Impuls für die Bildung von Steinen und die Entwicklung von Urolithiasis. Dieser Faktor hat möglicherweise keinen Einfluss mehr auf den Körper des Patienten.

Eine Harninfektion verstärkt den Verlauf der Urolithiasis und ist einer der wichtigsten zusätzlichen Faktoren, die die Entwicklung und das Wiederauftreten von ICD stimulieren, da eine Reihe von Infektionserregern im Laufe des Lebens die Zusammensetzung des Urins beeinflussen, dessen Alkalität fördern, die Bildung von Kristallen und die Bildung von Steinen fördern.

Symptome einer Urolithiasis

Die Krankheit ist anders. Bei einigen Patienten bleibt die Urolithiasis eine einzelne unangenehme Episode, bei anderen tritt sie immer wieder auf und besteht aus einer Reihe von Exazerbationen, bei der dritten besteht die Tendenz zu einem längeren chronischen Verlauf der Urolithiasis.

Konkremente bei Urolithiasis können sowohl in der rechten als auch in der linken Niere lokalisiert werden. Doppelseitige Steine ​​werden bei 15-30% der Patienten beobachtet. Die Klinik für Urolithiasis wird durch das Vorhandensein oder Fehlen von urodynamischen Störungen, veränderten Nierenfunktionen und dem ansteckenden Infektionsprozess im Bereich der Harnwege bestimmt.

Wenn Urolithiasis Schmerzen auftreten, die akut oder stumpf, intermittierend oder dauerhaft sein können. Die Schmerzlokalisierung hängt von der Position und Größe des Steins ab. Entwickelt Hämaturie, Pyurie (unter Hinzufügung einer Infektion), Anurie (mit Obstruktion). Wenn keine Verstopfung der Harnwege vorliegt, ist die Urolithiasis manchmal asymptomatisch (13% der Patienten). Die erste Manifestation der Urolithiasis ist eine Nierenkolik.

Wenn der Harnleiter mit Stein verstopft ist, steigt der Druck im Nierenbecken stark an. Das Strecken des Beckens, in dessen Wand sich eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren befindet, verursacht starke Schmerzen. Steine ​​mit einer Größe von weniger als 0,6 cm treten in der Regel von selbst auf. Bei Verengung der Harnwege und bei großen Steinen verschwindet die Verstopfung nicht spontan und kann zu Nierenschäden und zum Tod führen.

Ein Patient mit Urolithiasis hat plötzlich starke Schmerzen in der Lendengegend, unabhängig von der Körperhaltung. Wenn der Stein in den unteren Teilen der Harnleiter lokalisiert ist, treten Schmerzen im Unterbauch auf, die in die Leistengegend ausstrahlen. Die Patienten sind unruhig und versuchen, eine Position zu finden, in der die Schmerzen weniger stark sind. Vielleicht häufiges Wasserlassen, Übelkeit, Erbrechen, Darmparese. Reflex Anurie.

Die körperliche Untersuchung ergab ein positives Symptom für Pasternack, Schmerzen in der Lendengegend und entlang des Harnleiters. Laboruntersuchte Mikrohämaturie, Leukozyturie, leichte Proteinurie, erhöhte ESR. Leukozytose mit einer Verschiebung nach links.

Wenn zwei Harnleiter gleichzeitig verstopft sind, entwickelt ein Patient mit Urolithiasis ein akutes Nierenversagen.

Bei 92% der Patienten mit Urolithiasis nach Nierenkolik wird eine Mikrohämaturie beobachtet, die als Folge einer Schädigung der Venen des Plexus fornicalis auftritt und im Rahmen von Laboruntersuchungen festgestellt wird.

Urolithiasis und begleitender infektiöser Prozess

Die Urolithiasis wird bei 60-70% der Patienten durch Infektionskrankheiten des Harnsystems kompliziert. Chronische Pyelonephritis wird häufig in der Geschichte festgestellt. entstanden vor dem Ausbruch der Urolithiasis.

Streptococcus wirkt als Infektionserreger bei der Entwicklung von Komplikationen der Urolithiasis. Staphylococcus, Escherichia coli, Vulgar Proteus. Pyurie ist charakteristisch. Pyelonephritis, eine begleitende Urolithiasis, ist akut oder chronisch.

Akute Pyelonephritis mit Nierenkolik kann sich blitzschnell entwickeln. Es liegt eine signifikante Hyperthermie und Intoxikation vor. Wenn keine angemessene Behandlung verfügbar ist, ist ein bakterieller Schock möglich.

Bei einigen Patienten mit Urolithiasis bilden sich große Steine, die das System der Cup-Becken-Beschichtung fast vollständig einnehmen. Diese Form der Urolithiasis wird als Korallennephrolithiasis (CN) bezeichnet. CN ist anfällig für einen anhaltenden Rückfallverlauf, führt zu einer starken Beeinträchtigung der Nierenfunktion und wird häufig zur Ursache für die Entwicklung eines Nierenversagens.

Eine Nierenkolik bei Korallennephrolithiasis ist nicht typisch. Anfangs ist die Krankheit fast asymptomatisch. Patienten können unspezifische Beschwerden (Müdigkeit, Schwäche) aufweisen. Unscharfe Schmerzen in der Lendengegend sind möglich. In Zukunft entwickeln alle Patienten eine Pyelonephritis. Allmählich nimmt die Nierenfunktion ab und das Nierenversagen schreitet voran.

Diagnose der Urolithiasis

Die Diagnose von ICD basiert auf anamnestischen Daten (Nierenkolik), Harndefekten, charakteristischen Schmerzen, Veränderungen des Urins (Pyurie, Hämaturie), Urinsteinen, Ultraschall-, Röntgen- und Instrumentenuntersuchungen.

Bei der Diagnose einer Urolithiasis werden häufig Röntgendiagnosemethoden eingesetzt. Die meisten Steine ​​werden während der Überprüfung der Urographie entdeckt. Es ist zu beachten, dass weiche Eiweiß- und Harnsäuresteine ​​röntgennegativ sind und in den Übersichtsbildern keinen Schatten spenden.

Bei Verdacht auf Urolithiasis wird unabhängig davon, ob auf den Vermessungsbildern Zahnsteinschatten gefunden wurden, eine Ausscheidungsurographie durchgeführt. mit denen die Lokalisation von Konkretionen festgestellt, die Funktionsfähigkeit der Nieren und der Harnwege beurteilt werden. Eine Röntgenkontraststudie zur Urolithiasis ermöglicht es, röntgennegative Steine ​​zu identifizieren, die als Füllungsdefekt auftreten.

Wenn die Ausscheidungsurographie keine Beurteilung der anatomischen Veränderungen der Nieren und ihres Funktionszustands (bei Pyonephrose, kalkulierter Hydronephrose) erlaubt, wird eine Isotopenrenographie oder eine retrograde Pyelographie durchgeführt (streng indikationsabhängig). Vor der Operation wird die Nierenangiographie verwendet, um den Funktionsstatus und die Angioarchitektur der Niere bei korallenförmiger Neritiase zu beurteilen.

Die Verwendung von Ultraschall verbessert die Diagnose von Urolithiasis. Mit dieser Untersuchungsmethode werden alle röntgenpositiven und röntgennegativen Steine ​​unabhängig von ihrer Größe und Position nachgewiesen. Durch Ultraschall der Nieren können Sie den Einfluss der Urolithiasis auf den Zustand des Nierenbeckensystems beurteilen. Um die Steine ​​in den unteren Teilen des Harnsystems zu identifizieren, ermöglicht Ultraschall der Blase. Ultraschall wird nach der Fernlithotripsie zur dynamischen Überwachung des Verlaufs der litholytischen Therapie der Urolithiasis mit Röntgennegativsteinen eingesetzt.

Differentialdiagnose der Urolithiasis

Moderne Techniken ermöglichen die Identifizierung jeglicher Arten von Steinen, weshalb eine Unterscheidung der Urolithiasis von anderen Erkrankungen in der Regel nicht erforderlich ist. Die Notwendigkeit einer Differenzialdiagnose kann bei akuten Erkrankungen - Nierenkoliken - auftreten.

Normalerweise ist die Diagnose einer Nierenkolik nicht schwierig. Bei dem atypischen Verlauf und der rechtsseitigen Lokalisation des Steins, die zu einer Verstopfung der Harnwege führt, ist bei Patienten mit Urolithiasis mit akuter Cholezystitis oder akuter Appendizitis manchmal eine Differenzialdiagnose der Nierenkolik erforderlich. Die Diagnose basiert auf der charakteristischen Schmerzlokalisation, dem Vorhandensein von Dysuriephänomenen und Urinveränderungen sowie dem Fehlen von Symptomen einer peritonealen Reizung.

Es kann ernsthafte Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Nierenkoliken und Niereninfarkten geben. In diesem und in anderen Fällen wird die Hämaturie und die ausgeprägten Schmerzen im Lendenbereich notiert. Wir sollten nicht vergessen, dass ein Niereninfarkt in der Regel auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen ist, die durch Rhythmusstörungen (rheumatische Herzkrankheit, Atherosklerose) gekennzeichnet sind. Dysurische Phänomene bei Niereninfarkt sind äußerst selten, weniger ausgeprägt und erreichen fast nie die Intensität, die für eine Nierenkolik bei Urolithiasis charakteristisch ist.

Behandlung von Urolithiasis

Allgemeine Grundsätze der Behandlung von Urolithiasis

Es werden sowohl operative Behandlungsmethoden als auch konservative Therapien angewendet. Die Taktik der Behandlung wird vom Urologen in Abhängigkeit von Alter und Allgemeinzustand des Patienten, Lage und Größe des Steins, klinischem Verlauf der Urolithiasis, Vorhandensein anatomischer oder physiologischer Veränderungen und Stadium des Nierenversagens festgelegt.

In der Regel ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, um Steine ​​für die Urolithiasis zu entfernen. Ausnahmen bilden Steine ​​aus Harnsäurederivaten. Solche Steine ​​können oft durch eine konservative Behandlung der Urolithiasis mit Citratmischungen für 2-3 Monate aufgelöst werden. Steine ​​anderer Zusammensetzung können nicht aufgelöst werden.

Die Entleerung von Steinen aus dem Harntrakt oder die chirurgische Entfernung von Steinen aus der Blase oder Niere schließt die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Urolithiasis nicht aus. Daher müssen vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls durchgeführt werden. Es wird gezeigt, dass Patienten mit Urolithiasis eine komplexe Regulation von Stoffwechselstörungen aufweisen, einschließlich Pflege zur Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts, Diättherapie, Kräutermedizin, Arzneimitteltherapie und physiotherapeutischen Übungen. balneologische und physiotherapeutische Eingriffe, Sanatoriumsbehandlung.

Bei der Wahl der Taktik zur Behandlung der Korallennephrolithiasis liegt der Schwerpunkt auf der Verletzung der Nierenfunktionen. Wenn die Nierenfunktion um 80% oder mehr gespart wird, wird eine konservative Therapie durchgeführt, wenn die Funktion um 20-50% reduziert wird, ist eine Fernlithotripsie erforderlich. Bei weiterem Verlust der Nierenfunktion wird eine Nierenoperation zur operativen Entfernung von Nierensteinen empfohlen.

Konservative Therapie der Urolithiasis

Diät-Therapie bei Urolithiasis

Die Wahl der Nahrung hängt von der Zusammensetzung der gefundenen und entfernten Steine ​​ab. Allgemeine Prinzipien der Ernährungstherapie bei Urolithiasis:

  • abwechslungsreiche Ernährung mit begrenzter Gesamtnahrungsaufnahme;
  • Einschränkung der Ernährung von Lebensmitteln, die große Mengen steinbildender Substanzen enthalten;
  • Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeit (tägliche Diurese sollte in einer Menge von 1,5-2,5 l vorgesehen werden).

    Bei einer Urolithiasis mit Kalziumoxalatsteinen muss der Verzehr von starkem Tee, Kaffee, Milch, Schokolade, Hüttenkäse, Käse, Zitrusfrüchten, Hülsenfrüchten, Nüssen, Erdbeeren, schwarzer Johannisbeere, Salat, Spinat und Sauerampfer reduziert werden.

    Bei Urolithiasis mit Uratsteinen ist es notwendig, die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln, Alkohol, Kaffee, Schokolade, würzigen und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen und abends Fleischnahrungsmittel und Nebenprodukte (Leberwürste, Pasteten) auszuschließen.

    Wenn Urolithiasis mit Kalzium-Phosphor-Steinen Milch, scharfes Geschirr, Gewürze, alkalisches Mineralwasser ausschließt, beschränken Sie die Verwendung von Käse, Hüttenkäse, grünem Gemüse, Beeren, Kürbis, Bohnen und Kartoffeln. Empfohlen werden Sauerrahm, Kefir, Preiselbeeren, Sauerkraut, pflanzliche Fette, Mehlprodukte, Schmalz, Birnen, grüne Äpfel, Trauben, Fleischprodukte.

    Die Steinbildung bei Urolithiasis hängt in hohem Maße vom pH-Wert des Urins ab (normal - 5,8-6,2). Durch die Aufnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln ändert sich die Konzentration der Wasserstoffionen im Urin, wodurch Sie den pH-Wert des Urins unabhängig einstellen können. Pflanzliche Lebensmittel und Milchprodukte alkalisieren den Urin und säurehaltige Produkte tierischen Ursprungs. Um den Säuregrad des Urins zu kontrollieren, können Sie spezielle Papierindikatorstreifen verwenden, die in Apotheken frei erhältlich sind.

    Wenn der Ultraschall keine Steine ​​enthält (kleine Kristalle - Mikrolithen sind zulässig), kann die Nierenhöhle mit einem Wasserschlag gewaschen werden. Der Patient nimmt einen leeren Magen 0,5-1 Liter Flüssigkeit (mineralarmes Mineralwasser, Tee mit Milch, Abkochen von Trockenfrüchten, frisches Bier). In Abwesenheit von Gegenanzeigen wird der Vorgang alle 7-10 Tage wiederholt. Im Falle von Kontraindikationen können "Wasserschläge" durch die Einnahme eines kaliumsparenden Diuretikums oder durch das Auskochen von Diuretika ersetzt werden.

    Kräutermedizin für Urolithiasis

    Während der Behandlung von Urolithiasis werden eine Reihe von pflanzlichen Arzneimitteln verwendet. Heilkräuter werden zur Beschleunigung der Abgabe von Sand- und Steinfragmenten nach einer entfernten Lithotripsie sowie als Prophylaxe zur Verbesserung des Zustandes des Harnsystems und zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen verwendet. Einige Kräuterpräparate erhöhen die Konzentration von Schutzkolloiden im Urin, die die Kristallisation von Salzen stören und das Wiederauftreten der Urolithiasis verhindern.

    Behandlung von infektiösen Komplikationen der Urolithiasis

    Bei gleichzeitiger Pyelonephritis werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Es sei daran erinnert, dass die vollständige Beseitigung der Harnwegsinfektion bei Urolithiasis erst möglich ist, nachdem die eigentliche Ursache dieser Infektion beseitigt wurde - ein Stein in der Niere oder im Harntrakt. Es gibt eine gute Wirkung bei der Verschreibung von Norfloxacin. Bei der Verschreibung von Arzneimitteln an Patienten mit Urolithiasis müssen der Funktionszustand der Nieren und die Schwere des Nierenversagens berücksichtigt werden.

    Normalisierung von Stoffwechselprozessen bei Urolithiasis

    Austauschstörungen sind der wichtigste Faktor für das Wiederauftreten der Urolithiasis. Benzbromaron und Allopurinol werden verwendet, um den Harnsäurespiegel zu senken. Wenn der Säuregehalt des Urins mit einer Diät nicht normalisiert werden kann, werden die aufgeführten Arzneimittel in Kombination mit Citratmischungen angewendet. Bei der Vorbeugung von Oxalatsteinen werden die Vitamine B1 und B6 verwendet, um den Oxalatstoffwechsel zu normalisieren, und Magnesiumoxid wird verwendet, um die Kristallisation von Calciumoxalat zu verhindern.

    Antioxidantien, die die Funktion von Zellmembranen stabilisieren, sind weit verbreitet - Vitamin A und E. Wenn der Calciumspiegel im Urin ansteigt, wird Hypothiazid in Kombination mit kaliumhaltigen Präparaten (Kaliumorotat) verschrieben. Bei gestörtem Phosphor- und Calciumstoffwechsel ist eine Langzeitgabe von Diphosphonaten angezeigt. Die Dosis und Dauer der Verabreichung aller Arzneimittel wird individuell bestimmt.

    Therapie der Urolithiasis bei Vorhandensein von Nierensteinen

    Besteht eine Tendenz zur Selbstentladung von Steinen, werden Patienten mit Urolithiasis Medikamente aus der Gruppe der Terpene (Extrakt aus den Früchten des Ammoniakzahns usw.) verschrieben, die bakteriostatisch, sedativ und krampflösend wirken.

    Die Linderung von Nierenkoliken erfolgt durch krampflösende Mittel (Drotaverin, Metamizol-Natrium) in Kombination mit thermischen Verfahren (Wärmflasche, Bad). Mit der Unwirksamkeit von krampflösenden Mitteln in Kombination mit Schmerzmitteln.

    Chirurgische Behandlung von Urolithiasis

    Wenn der Zahnstein bei Urolithiasis nicht spontan oder aufgrund einer konservativen Therapie auftritt, ist eine Operation erforderlich. Die Indikation für eine Operation bei Urolithiasis ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Hämaturie, Pyelonephritis-Attacken, hydronephrotische Transformation. Bei der Wahl der Methode zur chirurgischen Behandlung der Urolithiasis sollte man die am wenigsten traumatische Methode bevorzugen.

    Offene Operation für Urolithiasis

    In der Vergangenheit war eine offene Operation die einzige Möglichkeit, einen Stein aus dem Harntrakt zu entfernen. Während einer solchen Operation musste häufig die Niere entfernt werden. Heutzutage ist die Liste der Indikationen für offene Operationen bei Urolithiasis erheblich reduziert worden, und verbesserte Operationstechniken und neue Operationstechniken ermöglichen es fast immer, die Niere zu retten.

    Indikationen für eine offene Operation bei Urolithiasis:

  • große Steine;
  • Entwicklung eines Nierenversagens in dem Fall, dass andere Methoden der chirurgischen Urolithiasis kontraindiziert oder nicht verfügbar sind;
  • Steinlokalisation in der Niere und damit verbundene eitrige Pyelonephritis.

    Die Art der offenen Operation bei Urolithiasis wird durch die Lokalisation des Steins bestimmt.

    1. Pyelolithotomie. Es wird ausgeführt, wenn sich der Zahnstein im Becken befindet. Es gibt verschiedene Betriebsarten. In der Regel wird eine hintere Pyelolithotomie durchgeführt. Manchmal ist aufgrund der anatomischen Merkmale eines Patienten mit Urolithiasis die anteriore oder inferiore Pyelolithotomie die beste Option.
    2. Nephrolithotomie. Die Operation wird mit besonders großen Steinen gezeigt, die durch einen Einschnitt im Becken nicht entfernt werden können. Die Inzision erfolgt durch das Nierenparenchym;
    3. Ureterolithotomie. Es wird durchgeführt, wenn der Stein im Harnleiter lokalisiert ist. Heutzutage wird es selten verwendet.
    Röntgenendoskopische Chirurgie bei Urolithiasis

    Die Operation wird mit einem Zystoskop durchgeführt. Kleine Steine ​​werden komplett entfernt. Bei großen Steinen erfolgt die Operation in zwei Schritten: Steinzerkleinerung (transurethrale Urethrolithotripsie) und Extraktion (Litoextraktion). Stein zerstören pneumatische, elektrohydraulische, Ultraschall- oder Laserverfahren.

    Gegenanzeigen für diese Operation können Prostataadenome (aufgrund der Unfähigkeit, in das Endoskop zu gelangen), Harnwegsinfektionen und eine Reihe von Erkrankungen des Bewegungsapparates sein, bei denen ein Patient mit Urolithiasis nicht richtig auf den Operationstisch gelegt werden kann.

    In einigen Fällen (Lokalisation von Zahnstein im Cup- und Becken-System und Vorhandensein von Kontraindikationen für andere Behandlungsmethoden) wird die perkutane Lithoextraktion zur Behandlung von Urolithiasis angewendet.

    Stoßwellenferne Lithotripsie bei Urolithiasis

    Das Zerkleinern erfolgt mit einem Reflektor, der elektrohydraulische Wellen aussendet. Die Lithotripsie per Fernzugriff kann den Prozentsatz der postoperativen Komplikationen verringern und das Trauma eines Patienten mit Urolithiasis verringern. Dieser Eingriff ist kontraindiziert bei Schwangerschaften, Blutgerinnungsstörungen, Herzfehlern (Herz-Lungen-Insuffizienz), künstlichem Herzschrittmacher, Vorhofflimmern, aktiver Pyelonephritis, übergewichtigen Patienten (über 120 kg) und der Unfähigkeit, den Zahnstein in den Fokus der Schockwelle zu bringen.

    Nach dem Zerkleinern werden Sand- und Steinbruchstücke mit Urin verworfen. In einigen Fällen geht der Prozess mit einer leicht zu behandelnden Nierenkolik einher.

    Keine chirurgische Behandlung schließt ein Wiederauftreten der Urolithiasis aus. Um ein Wiederauftreten zu verhindern, muss eine lange und komplexe Therapie durchgeführt werden. Nach der Entfernung von Steinen sollten Patienten mit Urolithiasis über mehrere Jahre von einem Urologen beobachtet werden.

    Medizin und Gesundheit heute

    Differenzialdiagnose

    Differentialdiagnostische Beurteilung von Nierenkoliken:

    Eine Nierenkolik kann sich aufgrund von Malaria-Nephritis mit Malaria entwickeln. In diesem Fall sollten Röntgenstrahlen jedoch zu einem negativen Ergebnis führen und alle Anzeichen von Steinen aufdecken.

    Eine Nierenkolik kann sich bei chronischer Bleivergiftung entwickeln, und der echte Patient hat keinen Kontakt mit Blei (bei der Arbeit in einem elektromechanischen Werk im Kunststoffgeschäft war er mit Formaldehyden in Kontakt).

    Anfälle von typischer Nierenkolik können bei hysterischen Personen auftreten. Das Vorhandensein von Proteinen und roten Blutkörperchen im Urin spricht jedoch für ICD. Einschließlich der Stimmung des Patienten ist glatt und ruhig.

    Bei einer Kombination von Nierenkolik und Hämaturie besteht die Notwendigkeit einer Differenzialdiagnose zwischen dem ICD und einem Nierentumor. Wenn der Tumor - zuerst reichlich Hämaturie und dann Nierenkolik. Im vorliegenden Fall treten zuerst Schmerzen und dann eine Hämaturie auf, was für eine ICD spricht.

    Bei fokalen Läsionen der Niere (Abszess, Karbunkel) kann sich ein Bild von Nierenkolik entwickeln. Wenn diese Krankheiten durch einen atemberaubenden Schüttelfrost, einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur und eine sehr hohe Leukozytose gekennzeichnet sind, ist dies im vorliegenden Fall nicht typisch.

    Eine Nierenkolik kann sich auch bei chronischer interstitieller Nephritis entwickeln, die durch Herzphänomene, Bluthochdruck und ein geringes spezifisches Gewicht des Urins gekennzeichnet ist, was diesem Fall widerspricht.

    Bei der Nierentuberkulose kann sich ein Bild einer Nierenkolik entwickeln, bei dem im Urin Tuberkelbazillen nachgewiesen werden. In diesem Fall werden sie nicht erkannt.

    Urolithiasis, Nierenkolik

    Tabelle 3. Differentialdiagnose zwischen ICD und Erkrankungen einiger Organe der Bauchhöhle:

    Nierenkolik - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Ernährung

    Was ist Nierenkolik?

    Traditionell wird Kolik in der Medizin als akuter Anfall von schmerzhaften Krampfschmerzen (Leberkolik, Darmkolik) bezeichnet, die durch Krämpfe der glatten Muskulatur verursacht werden.

    Nierenkolik ist ein Komplex von Symptomen. im Zusammenhang mit Verstopfung (Blockierung) der oberen Harnwege und gestörtem Ausfluss von Urin aus der Niere in die Blase.

    Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine medizinische Notfallversorgung und einen Krankenhausaufenthalt erfordert, da bei einem ungünstigen Verlauf schwere Komplikationen auftreten können.

    Nierenkolik ist die häufigste Pathologie der Harnwege. Die Prävalenz dieses Syndroms hängt mit der Epidemiologie der Urolithiasis zusammen, da die Blockade des oberen Harntrakts am häufigsten durch Steine ​​(Steine) verursacht wird.

    Alles über Nierenkolik - Video

    Ursachen von Nierenkoliken

    Urolithiasis

    Etwa 90% der Nierenkolik-Anfälle werden durch Urolithiasis verursacht - eine chronische Erkrankung der oberen Harnwege, die mit der Bildung von Zahnstein in ihnen einhergeht.

    Die Ursachen und Mechanismen der Entstehung von Urolithiasis (ICD) sind bislang nicht vollständig geklärt. Es wird angenommen, dass ICD eine polietiologische Krankheit ist, dh eine Krankheit, deren Grundlage mehrere Gründe hat.

    Lange Zeit gab es eine sogenannte geografische Theorie zur Entwicklung der ICD. Tatsächlich ist die Krankheit in Zentralasien, dem Nordkaukasus, der Wolga-Region, dem Ural, dem hohen Norden, Australien, den Niederlanden, Jugoslawien, Griechenland, der Türkei, Brasilien und den östlichen Vereinigten Staaten verbreitet und tritt in Südafrika praktisch nicht häufig auf Gebiete von Japan und Island.

    Eine detailliertere Analyse der geografischen Faktoren der Morbidität ergab, dass Risikofaktoren für ICD ein Mangel oder umgekehrt ein Überschuss an Vitamin D sind. Darüber hinaus wird die Entwicklung dieser Pathologie durch eine Neigung zum Katarrh der oberen Atemwege, verursacht durch klimatische Bedingungen, und einen endemischen (regionalen) Mangel einiger Spurenelemente gefördert und Wasser, wie Molybdän und Silizium.

    Die Wahrscheinlichkeit einer ICD-Entwicklung und damit das Risiko von Nierenkolik-Anfällen ist mit dem Alter verbunden. Die Krankheit entwickelt sich am seltensten in der Kindheit und Jugend, etwas häufiger bei älteren Menschen. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 30-50 Jahren auf. Bei Männern entwickelt sich der ICD häufiger als bei Frauen.

    Bei der ICD sind sowohl die rechte als auch die linke Niere mit der gleichen Häufigkeit betroffen, so dass Anfälle sowohl der rechten als auch der linken Nierenkolik möglich sind. Bei 15-30% der Patienten bilden sich in beiden Nieren Steine.

    Risikofaktoren für Anfälle von Nierenkoliken (ICD)

    Neben den üblichen Risikofaktoren für die Entwicklung von ICD (Wohnort, Geschlecht, Alter) gibt es auch private wie:

  • genetische Veranlagung (bei 55% der Patienten ist die familiäre Natur der Krankheit nachweisbar);
  • berufliche Gefahren (Arbeiten in heißen Läden usw.);
  • intensive körperliche Betätigung (Profisport);
  • einige Krankheiten, die zur Entwicklung von ICD beitragen (polyzystische Nierenerkrankung, Hyperparathyreoidismus);
  • pathologische Zustände, begleitet von chronischer Dehydration (Malabsorptionssyndrom);
  • Anatomische Erkrankungen der Harnwege, die zur Entstehung chronischer Entzündungen und zur Stagnation des Urins beitragen.

    Darüber hinaus treten Nierenkolikattacken häufiger bei Menschen auf, die salzige Lebensmittel bevorzugen, die eine große Menge an Proteinen enthalten, die hauptsächlich tierischen Ursprungs sind. Ein bestimmter Wert ist das Wasserregime - ein Mangel an Flüssigkeit trägt zur Bildung von Steinen bei.

    Differentialdiagnose der Ursachen für Anfälle von akuten Nierenkoliken

    In 10% der Fälle von Nierenkoliken wird die Obstruktion der oberen Harnwege nicht durch ICD, sondern durch andere schwere Nierenläsionen verursacht, wie z.

  • akuter entzündlicher Prozess im Nierenbecken (Verstopfung von geronnenem Eiter oder Schleim bei akuter Pyelonephritis oder Verschlimmerung von chronischer Pyelonephritis);
  • Nierentuberkulose (Obstruktion mit einem Fragment eines caseous Fokus);
  • Nierenkrebs (Verstopfung durch Blutgerinnsel oder ein abgelöstes Fragment eines verfallenden Tumors);
  • schwere Nierenverletzung (Verstopfung durch Blutgerinnsel).

    Darüber hinaus kann ein Nierenkolikbefall durch Kompression des Harntrakts von außen bei schweren Verletzungen (ausgedehnten Hämatomen) oder Becken-Neoplasien verursacht werden.

    Die Diagnose bereitet in solchen Fällen in der Regel keine besonderen Schwierigkeiten, da sich die Nierenkolik vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Bildes der Grunderkrankung entwickelt. Bei der Diagnose einer ICD sollten jedoch die oben aufgeführten Krankheiten ausgeschlossen werden (Laboruntersuchungen von Blut und Urin, Ultraschall usw.). In Zweifelsfällen ist eine Rücksprache mit einem Phthisiologen erforderlich. Onkologe oder Gynäkologe.

    Separat ist es notwendig, eine so seltene Pathologie wie eine wandernde (abgesenkte) Niere zuzuordnen. In solchen Fällen werden die Anfälle von Nierenkoliken durch das Biegen des Harnleiters verursacht und weisen bestimmte Besonderheiten auf: In der Regel treten sie nach Schütteln, längerem Gehen, körperlicher Anstrengung usw. auf. Der Schmerz nimmt in aufrechter Position zu und lässt im Liegen nach.

    Was ist der Schmerzmechanismus bei einer Nierenkolikattacke?

    (Pathogenese der Nierenkolik)

    Der verkrampfende Schmerz während einer Nierenkolikattacke wird durch Reflexkrämpfe der glatten Muskulatur des Ureters als Reaktion auf das Auftreten einer Behinderung des Urinflusses verursacht.

    Eine wichtige Rolle bei der Entstehung eines ausgeprägten Schmerzsyndroms spielt außerdem ein gestörter Urinabfluss, der zu einem Anstieg des Gefäßdrucks, einer venösen Stauung und einer Beeinträchtigung der Mikrozirkulation der Nieren führt. Das Ergebnis ist eine Vergrößerung des betroffenen Organs, begleitet von einer Überdehnung einer reichlich innervierten Kapsel.

    Die oben genannten pathologischen Prozesse verursachen ein extrem starkes Schmerzsyndrom bei Nierenkoliken.

    Symptome einer Nierenkolikattacke

    Ein typischer Anfall von Nierenkoliken beginnt plötzlich, bei vollständiger Gesundheit. In der Regel kann seine Entwicklung weder mit körperlicher Anstrengung noch mit nervöser Überanstrengung oder anderen nachteiligen Faktoren in Verbindung gebracht werden.

    Eine Nierenkolikattacke kann zu jeder Jahreszeit und zu jeder Tageszeit, zu Hause oder auf Reisen, bei der Arbeit oder im Urlaub auftreten.

    Das Haupt- und ständige Anzeichen einer Nierenkolik ist ein quälender Schmerz eines krampfartigen Charakters. Der Schmerz hängt nicht von den Bewegungen ab, daher eilt der Patient durch den Raum in der vergeblichen Hoffnung, eine Position zu finden, die sein Leiden im Geringsten lindern könnte.

    Die Lokalisierung und Bestrahlung von Schmerzen sowie einige zusätzliche Symptome von Nierenkoliken hängen vom Grad der Obstruktion der Harnwege ab.

    Befindet sich der Stein im Nierenbecken, ist der Schmerz im oberen Bereich der Lendenwirbelsäule (in der entsprechenden Wirbel-Kosten-Ecke) lokalisiert. In diesem Fall gibt der Schmerz oft auf den Bauch und Rektum, kann von schmerzhaften Tenesmus (schmerzhaften Drang, den Darm zu leeren) begleitet werden.

    Wenn die Obstruktion im Harnleiter aufgetreten ist, ist der Schmerz im unteren Rücken oder an der Seite der betroffenen Niere lokalisiert, und er verläuft entlang des Harnleiters und nach unten in das Leistenband, die Harnröhre. zu äußeren Genitalien.

    Das Schmerzsyndrom geht oft mit Übelkeit einher. und unzuverlässiges Erbrechen. Besonders charakteristisch für diese Art von Symptomen ist die Lokalisation der Obstruktion in den oberen Abschnitten (Nierenbecken, obere Abschnitte des Harnleiters).

    Ein sehr charakteristisches Symptom der Nierenkolik ist die Hämaturie (Blut im Urin). Dies kann offensichtlich (mit bloßem Auge sichtbar) und mikroskopisch (durch Laboruntersuchungen des Urins bestimmt) sein.

    Befindet sich die Obstruktion im unteren Bereich der Harnleiter, können Dysurieerscheinungen auftreten (häufiger schmerzhafter Harndrang).

    Es ist zu beachten, dass der Schweregrad der Schmerzen und andere Symptome einer Nierenkolik nicht von der Größe des Zahnsteines abhängen, während ein Anstieg der Körpertemperatur auf das Auftreten infektiöser Komplikationen hinweisen kann. Besonders sollte das hohe Fieber bei Schüttelfrost alarmieren.

    Differenzialdiagnose

    Allgemeine Regeln

    In den meisten Fällen muss Nierenkolik mit folgenden Krankheiten unterschieden werden:

  • akute abdominale Katastrophen (akute Blinddarmentzündung, akute Cholezystitis, akute Pankreatitis, perforiertes Magengeschwür, akute Darmobstruktion);
  • akute gynäkologische Pathologie bei Frauen;
  • Läsion der unteren Harnwege (Blasenentzündung, bei Männern - Prostatitis und Urethritis);
  • Präparation eines Aortenaneurysmas;
  • neurologische Pathologie (Bandscheibenvorfall, Radikulitisattacke, Interkostalneuralgie).

    Bei unterschiedlichen Verstopfungsgraden ist eine Differenzialdiagnostik bei verschiedenen Erkrankungen erforderlich.

    Bei Verstopfung des Nierenbeckens und des oberen Teils des Harnleiters tritt eine Nierenkolik häufig mit Symptomen auf, die für akute chirurgische Erkrankungen der Bauchhöhle charakteristisch sind (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Fieber).

    Befindet sich die Obstruktion in den Harnleitern, insbesondere im mittleren Teil und darunter, wird das Schmerzsyndrom häufig auf die Genitalien bestrahlt, so dass eine Differenzialdiagnose bei akuten Erkrankungen der Beckenorgane erforderlich ist.

    Befinden sich die Steine ​​im untersten Segment der Harnleiter, wird das Krankheitsbild durch Anzeichen von Dysurie (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Schmerzen in der Harnröhre, imperatives Wasserlassen) ergänzt, weshalb eine Blasenentzündung und bei Männern auch eine Prostatitis und Urethritis ausgeschlossen werden sollten.

    Daher sollte bei der Differenzialdiagnose die Anamnese sorgfältig erhoben, auf das Verhalten des Patienten geachtet und rechtzeitig weitere Untersuchungen durchgeführt werden.

    Differentialdiagnose der rechtsseitigen Nierenkolik

    Anfall von Nierenkoliken und akuter Blinddarmentzündung

    Rechtsseitige Nierenkoliken sollten zunächst von einem Anfall einer akuten Blinddarmentzündung unterschieden werden. da das anfängliche Krankheitsbild sehr ähnlich ist. In beiden Fällen tritt der Angriff plötzlich auf, vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens.

    Mit der Lokalisation des Zahnsteines im rechten Harnleiter können Schmerzen in der Nierenkolik im rechten Iliakalbereich lokalisiert werden - genau wie bei der akuten Blinddarmentzündung.

    Bei einer akuten Blinddarmentzündung wird der Schmerz jedoch durch Liegen auf der Seite des Patienten gelindert und durch Gehen verschlimmert, so dass sich der Patient mit einer charakteristischen Neigung nach vorne und zur betroffenen Seite bewegt.

    Es ist auch zu beachten, dass Schmerzen bei akuter Blinddarmentzündung lokalisiert sind und bei Nierenkoliken Schmerzen bis in den Oberschenkel, in das Leistenband und in den Bereich der äußeren Geschlechtsorgane ausstrahlen.

    Nieren- und Leberkolik

    Hepatische (Gallen-) Kolikschmerzen können in die rechte Lendengegend ausstrahlen. Darüber hinaus erinnert die Art des Schmerzsyndroms in vielerlei Hinsicht an eine Nierenkolik (extrem starke Schmerzen, die von Erbrechen begleitet werden und keine Linderung bringen). Wie bei der Nierenkolik kommt es auch bei Patienten mit Leberkolik zu einem Ansturm auf der Station, da die Intensität des Schmerzsyndroms nicht von der Position des Körpers abhängt und der Allgemeinzustand der Patienten relativ zufriedenstellend ist.

    Ein Anfall von Leberkoliken ist jedoch durch einen Zusammenhang mit der Aufnahme von fetthaltigen oder frittierten Nahrungsmitteln gekennzeichnet (in der Regel tritt ein Anfall zwei bis drei Stunden nach Fehlern in der Ernährung auf). Zusätzlich strahlen die Schmerzen bei Leberkoliken nach oben - unter dem rechten Schulterblatt, im rechten Schlüsselbein und bei Nierenkoliken - nach unten.

    Nierenkolik und akute Darmobstruktion

    Sehr häufig ist eine Differenzialdiagnostik der Nierenkoliken und der akuten Darmobstruktion (Inversion des Darms) erforderlich. Akute Darmobstruktion auch zu Beginn der Entwicklung der Pathologie ist durch das plötzliche Auftreten von Krämpfen und Erbrechen gekennzeichnet, die keine Linderung bringen.

    Darüber hinaus verhalten sich die Patienten in der ersten Phase der akuten Darmobstruktion auf die gleiche Weise wie bei einer Nierenkolik, da die Schmerzen stark sind, nicht von der Position des Körpers abhängen und der Allgemeinzustand noch relativ zufriedenstellend ist.

    Das schwächende wiederholte Erbrechen ist jedoch charakteristisch für den Volvulus, während bei Nierenkoliken das Erbrechen normalerweise einmalig ist. Abdominales Hören hilft bei der Diagnose (intensives Darmgeräusch ist charakteristisch für die Anfangsphase einer akuten Darmobstruktion) sowie bei der Urinanalyse. Bestimmung der Hämaturie bei Nierenkoliken.

    Differentialdiagnose atypischer Nierenkolik- und Abdominalkatastrophen (akute Pankreatitis, Magengeschwürperforation, akute Cholezystitis)

    Es ist zu beachten, dass in 25% der Fälle eine Nierenkolik bei atypischer Bestrahlung auftritt, so dass sich die Schmerzen im gesamten Bauchraum ausbreiten und in das Hypochondrium und sogar in den subclavia-Bereich gelangen können.

    Darüber hinaus geht ein akuter Nierenkolikbefall häufig mit Symptomen einer lokalen Peritonitis auf der betroffenen Seite einher, wie z. B. einem starken Schmerz in der Bauchdecke und dem Fehlen von Darmgeräuschen beim Abhören des Abdomens.

    Daher kann es schwierig sein, eine Differentialdiagnose bei abdominalen Katastrophen wie akuter Pankreatitis, Magengeschwürperforation und akuter Cholezystitis zu erstellen.

    Achten Sie in solchen Fällen auf das Verhalten des Patienten. Bei „akutem Unterleib“ liegen Patienten aufgrund ihres schweren Zustands in der Regel im Bett, während Patienten mit Nierenkoliken im Raum herumstürmen, da sie das stärkste Schmerzsyndrom in Kombination mit einem relativ zufriedenstellenden Allgemeinzustand haben.

    Sie sollten auch auf die charakteristischen Symptome von Krankheiten achten, die den "akuten Bauch" der Klinik verursacht haben.

    So beginnt das Krankheitsbild der Magengeschwürperforation mit einem charakteristischen Dolchschmerz, der zunächst im Epigastrium lokalisiert und erst dann diffus wird. Eine Besonderheit dieser Pathologie ist eine ungewöhnlich starke reaktive Spannung der Bauchmuskulatur („teigartiger Bauch“).

    Eine akute Pankreatitis entwickelt sich häufig nach Festen (Neujahrskrankheit) und ist gekennzeichnet durch Schmerzen des Gürtelcharakters mit einer ungewöhnlich breiten Bestrahlung, wiederholtem Erbrechen und einem äußerst ernsten Allgemeinzustand des Patienten.

    Bei der akuten Cholezystitis muss die Anamnese sorgfältig gesammelt werden, da sich ihr Befall meist vor dem Hintergrund diagnostizierter Erkrankungen des Gallentrakts (Cholelithiasis, Gallendyskinesie usw.) nach Ernährungsfehlern (Einnahme fettfrittierter Lebensmittel) entwickelt.

    Die Schmerzen bei der akuten Cholezystitis sind dauerhafter Natur und befinden sich im rechten Hypochondrium. Sie strahlen in das rechte Schulterblatt und in die rechte subclavia aus und gehen mit wiederholtem Erbrechen einher, was zu einer geringfügigen Linderung führt.

    Nierenkolik bei Frauen

    Bei Verstopfung des Harntrakts im mittleren und unteren Teil des Harnleiters können Schmerzen im Iliakalbereich lokalisiert und auf der betroffenen Seite dem Oberschenkel, dem Leistenband und den äußeren Genitalien zugefügt werden. In solchen Fällen ist eine Differenzialdiagnose mit akuter Pathologie des weiblichen Genitaltrakts erforderlich. Zunächst sprechen wir über chirurgische Erkrankungen wie:

    Bei all diesen Krankheitsbildern tritt plötzlich ein Schmerzsyndrom auf, das ungewöhnlich intensiv ist. Im Gegensatz zur Nierenkolik hängen die Schmerzen bei akuten Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs jedoch von der Position des Körpers ab. Daher versuchen die Patienten, in einer schmerzlindernden Position im Bett zu bleiben.

    Die Umfrage wird erhebliche Hilfe leisten (verzögerte Menstruation während der Unterbrechung der Eileiterschwangerschaft, erhöhte körperliche Aktivität während der Torsion der Zyste, Zusammenhang mit dem Eisprung bei Ovarialapoplexie).

    Darüber hinaus fallen bei akuten gynäkologischen Katastrophen zusätzliche Symptome wie schneller Puls, niedriger Druck auf. Blässe der Haut, Schwindel. kalter Schweiß

    Differentialdiagnose von Nierenkoliken und akuten neurologischen Erkrankungen (Radikulitisattacke, Bandscheibenvorfall, Interkostalneuralgie)

    Die Lokalisation von Schmerzen bei Nierenkoliken fällt häufig mit der Lokalisation von Schmerzen bei einem akuten Anfall von Radikulitis zusammen. Interkostalneuralgie usw.

    In solchen Fällen sollte auf das Verhalten des Patienten geachtet werden. Bei einer akuten Radikulitis friert der Patient vor Schmerzen ein und ist nicht in der Lage, sich zu glätten, und bei einer Nierenkolik hängt der Schmerz nicht mit der Position des Körpers zusammen.

    Darüber hinaus treten bei Radikulitis Rücken- und Rückenschmerzen (am Gesäß) sowie bei Nierenschmerzen nach unten und nach vorne (im Leistenband, an der Innenseite des Oberschenkels, im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane) auf.

    Denken Sie daran, dass vor dem Hintergrund von Ischias eine Nierenkolikattacke auftreten kann.

    Diagnose einer akuten Nierenkolik

    Die Diagnose einer Nierenkolik wird auf der Grundlage einer Umfrage und Untersuchung des Patienten, eines charakteristischen klinischen Bildes sowie von Labortests und instrumentellen Untersuchungsmethoden (Ultraschall der Nieren (Registrierung) und des Harntrakts, Urographie (Registrierung) oder Computertomographie) gestellt.

    Zunächst führt der Arzt eine Umfrage durch, in der er nach den Besonderheiten des Schmerzes fragt - wann der Schmerz begann, wie er sich mit der Zeit veränderte, wo er sich anfühlte, wo er gegeben wurde, welche Art von Schmerz (akute, stumpfe, schmerzende, andauernde oder episodische Anfälle) sich ändert ob die Intensität der Schmerzen während einer Haltungsänderung, ob die Schmerzen nach Einnahme von Schmerzmitteln abnahmen. Der Arzt fragt auch, ob es Übelkeit und Erbrechen gab, was sie provozierte und ob der Zustand gelindert wurde. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Arzt sich für Veränderungen beim Wasserlassen interessiert - ob und welche Art von Charakter vorhanden ist (z. B. Blut im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen usw.). Danach fragt der Arzt, ob es in der Vergangenheit solche Anfälle gegeben hat, ob in der Vergangenheit eine Urolithiasis diagnostiziert wurde, ob eine Person an Harnwegserkrankungen leidet und ob sie während ihres Lebens Verletzungen oder eine Lendenoperation hatte.

    Nach Abschluss der Umfrage führt der Arzt eine klinische Untersuchung durch, die die folgenden Maßnahmen umfasst:

  • Messung der Körpertemperatur.
  • Perkussion der Nieren, die ein leichtes Klopfen des Randes der Handfläche entlang der zwölften Rippe von hinten ist. Wenn während eines solchen Klopfens Schmerzen auftreten, ist dies ein Zeichen für eine Nierenkolik und wird als Pasternacks positives Symptom bezeichnet.
  • Palpation der Nieren (Palpation) durch die vordere Bauchdecke. Wenn es möglich ist, die Nieren abzutasten, werden sie vergrößert oder leicht abgesenkt.

    In einigen Fällen eine zusätzliche Bauchabtastung, eine gynäkologische Untersuchung (Einschreibung) für Frauen und eine digitale Untersuchung des Enddarms, um andere Krankheiten auszuschließen, bei denen ähnliche Symptome auftreten können.

    Nach der Umfrage und der klinischen Untersuchung sieht der Arzt das vollständige klinische Bild, auf dessen Grundlage tatsächlich eine Diagnose einer Nierenkolik gestellt wird. Um die klinische Diagnose des Arztes zu bestätigen, werden Labor- und Instrumentenuntersuchungen vorgeschrieben.

    Welche Tests und Tests kann ein Arzt bei Nierenkoliken verschreiben?

    Bei Nierenkoliken ist ein allgemeiner Urintest obligatorisch. Wenn im Urin große Mengen roter Blutkörperchen gefunden werden oder mit bloßem Auge Blut sichtbar ist, ist dies ein Zeichen für eine Nierenkolik.

    Darüber hinaus wird bei Nierenkoliken eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege verschrieben und durchgeführt, mit der Sie Steine ​​im Nierenbecken und in den Harnleitern sehen und messen können. Dies ist eine zweifelsfreie Bestätigung der klinischen Diagnose. Darüber hinaus kann Ultraschall eitrige Herde in den Nieren, falls vorhanden, erkennen. Ultraschall ist keine obligatorische Untersuchungsmethode für Nierenkoliken und kann daher in Abhängigkeit von der technischen Ausstattung der medizinischen Einrichtung ernannt werden oder nicht. Das heißt, Ultraschall ist eher eine Hilfsmethode für die Diagnose von Nierenkoliken.

    Bei Nierenkoliken ist es obligatorisch, zusammen mit einer allgemeinen Analyse des Urins, einer Röntgenaufnahme des Abdomens und einer Urographie der Ausscheidungsorgane. Mit Röntgenaufnahmen des Abdomens (Enroll) können Sie Oxalat- und Kalziumsteine ​​(röntgenpositiv) in den Nieren und Harnleitern nachweisen und den Zustand des Darms beurteilen. Eine Röntgenuntersuchung ist zwar keine aussagekräftige Methode, da nur zwei Arten von Steinen nachgewiesen werden können, aber bei Nierenkoliken tun instrumentelle Untersuchungen dies in erster Linie, da Nierensteine ​​in den meisten Fällen röntgenpositiv sind. Und wenn die Steine ​​durch abdominale Röntgenuntersuchung nachgewiesen werden können, sind andere instrumentelle Untersuchungen möglicherweise nicht vorgeschrieben.

    Nach einer allgemeinen Analyse des Urins und einer Röntgenuntersuchung wird eine Ausscheidungsurographie verschrieben, bei der es sich um eine Röntgenaufnahme der Nieren und der Harnwege nach der Injektion eines Kontrastmittels handelt. Die Urographie ermöglicht es, die Durchblutung der Nieren, die Bildung von Urin und die Lokalisation des Steins (in welchem ​​Teil des Ureters), der eine Nierenkolik auslöste, zu bestimmen.

    Die Methode der Computertomographie ist bei der Diagnose von Nierenkoliken äußerst informativ und kann die Urographie der Ausscheidungsorgane ersetzen. Wenn es technisch möglich ist, wird daher anstelle der Urographie ein CT-Scan durchgeführt. Leider wird die Tomographie aufgrund der hohen Kosten der Methode, des Mangels an notwendiger Ausrüstung und der Fachkräfte in medizinischen Einrichtungen in vielen Fällen selten vorgeschrieben.

    Vorhersage

    Steine ​​mit einer Größe von bis zu 5 mm treten in 98% der Fälle von selbst auf, sodass chirurgische Eingriffe nur selten erforderlich sind.

    Nach Beendigung einer Nierenkolikattacke bleiben die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule eine Weile bestehen, aber der Allgemeinzustand des Patienten verbessert sich erheblich.

    Die weitere Prognose hängt von der Ursache der Nierenkolik ab. Bei einer Urolithiasis ist eine lang anhaltende, lebenslange Behandlung erforderlich.

    Komplikationen

    Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängt vom Grad der Harnwegsobstruktion, der Ursache für die Entstehung von Nierenkoliken, dem Allgemeinzustand des Körpers, der Aktualität und Angemessenheit der primären vorklinischen und medizinischen Versorgung ab.

    Die häufigsten Komplikationen sind:

  • akute obstruktive Pyelonephritis;
  • Urosepsis und bakteriämischer Schock;
  • eingeschränkte Funktion der betroffenen Niere;
  • Bildung von Ureterstriktur.

    An welchen Arzt bei Nierenkoliken?

    Mit der Entwicklung der Nierenkolik kann auf zwei Arten erfolgen. Erstens können Sie mit Ihrem eigenen Transportmittel jedes Krankenhaus erreichen, in dem sich eine Abteilung für Urologie, Nephrologie oder Chirurgie befindet. bzw. beim Urologen beantragen (einschreiben). Nephrologe (einschreiben) oder Chirurg (einschreiben). Wenden Sie sich am besten an einen Urologen oder Nephrologen, da diese mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Harnorgane befasst sind. Wenn es jedoch keinen Urologen oder Nephrologen gibt, können Sie sich an einen Chirurgen wenden, der auch über die erforderlichen Qualifikationen für die Diagnose und Behandlung von Nierenkoliken verfügt.

    Zweitens können Sie einen Krankenwagen rufen, und das angekommene Ärzteteam bringt die Person zum diensthabenden Krankenhaus in der Stadt, wo Patienten mit einer ähnlichen Diagnose empfangen werden und wo es geeignete Spezialisten gibt.

    Nierenkolik-Behandlung

    Erste Hilfe

    Erste Hilfe bei Nierenkoliken wird in Fällen geleistet, in denen die Diagnose zweifelsfrei ist, dh bei wiederholten typischen Anfällen bei Patienten mit einer nachgewiesenen Urolithiasis-Diagnose.

    Ein warmes Bad oder eine Wärmflasche an der Lendenwirbelsäule lindert Krämpfe im Harnleiter und Zahnsteinablagerungen. Sie können krampflösende Mittel aus dem Heimtrikot verwenden. Das am häufigsten empfohlene Baralgin (Medizinprodukt mit krampflösenden und analgetischen Wirkstoffen). Stattdessen können Sie No-Shpu oder Papaverin (Antispasmodika) einnehmen.

    In Abwesenheit dieser Medikamente kann Nitroglycerin (halbe Tabletten unter der Zunge) verwendet werden, das auch die Muskeln der glatten Muskulatur entspannt und Harnröhrenkrämpfe lindert.

    Vor der Ankunft des Arztes wird dem Patienten geraten, die eingenommenen Medikamente aufzuzeichnen und den Urin auf die Abgabe von Zahnstein zu überwachen (es ist am besten, den Urin in einem beliebigen Gefäß zu sammeln).

    Es ist zu beachten, dass das Vorliegen einer Urolithiasis die Möglichkeit der Entwicklung einer anderen akuten Pathologie (z. B. Blinddarmentzündung) nicht ausschließt. Wenn der Anfall atypisch verläuft, ist es daher besser, bis zur Ankunft des Arztes nichts zu tun. Hitze und krampflösende Mittel können bei akuter Blinddarmentzündung oder einer anderen Erkrankung aus der Gruppe der Pathologien mit der Klinik für "akuten Bauch" infektiöse Entzündungsprozesse verschlimmern.

    Medizinische Nothilfe

    Medikamente, die Schmerzen bei Nierenkoliken lindern

    Nach einer vorläufigen Diagnose einer Nierenkolik muss zunächst das Schmerzsyndrom beseitigt werden. Dazu werden dem Patienten krampflösende oder schmerzstillende Mittel verabreicht.

    1. Metamizolnatrium (Baralgin M). Nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, Analgetikum. Es wird bei Schmerzsyndromen mittlerer Intensität angewendet. Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre werden langsam intravenös verabreicht (mit einer Geschwindigkeit von 1 ml / min). Vor dem Einbringen der Ampulle sollte in der Hand erwärmt werden. Nach der Einführung einer möglichen Färbung des Urins in rosa Farbe (hat keine klinische Bedeutung). Nicht kompatibel mit Alkohol, so dass chronischer Alkoholismus eine relative Kontraindikation für die Einführung des Arzneimittels ist. Baralgin M ist auch besser, um Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (Pyelo-und Glomerulonephritis) nicht zu verschreiben, und Nierenversagen ist eine absolute Kontraindikation. Darüber hinaus ist das Medikament bei Überempfindlichkeit gegen Pyrazolone (Analgin) kontraindiziert.

    2. Ketorolac. Nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, Analgetikum. Es wird bei schwerem Schmerzsyndrom angewendet. Das Arzneimittel wird langsam (1 ml / 15 Sekunden) in einer Dosis von 1 ml intravenös verabreicht. Alter unter 16 Jahren ist eine Kontraindikation für die Ernennung des Arzneimittels. Darüber hinaus ist das Medikament bei Asthma bronchiale kontraindiziert. schweres Nierenversagen und Magengeschwür im akuten Stadium.

    3. Drotaverinum (No-shpa). Krampflösend. Langsam werden 2-4 ml einer Standardlösung (2%) intravenös injiziert. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament und schwerem Nierenversagen. Mit Vorsicht bei einer Neigung zur Hypotonie, Offenwinkelglaukom. ausgeprägte Arteriosklerose der Herzkranzgefäße, Prostatahyperplasie.

    Indikationen für einen Krankenhausaufenthalt bei Nierenkolik-Syndrom

    Patienten mit Nierenkolik-Syndrom müssen in folgenden Fällen notfallmäßig in ein Krankenhaus eingeliefert werden:

    • bilaterale Nierenkolik;
    • Nierenkolik mit einer einzigen Niere;
    • fortgeschrittenes Alter;
    • Mangel an positiver Dynamik nach Gabe von Medikamenten (noncropping Nierenkolik);
    • das Vorhandensein klinischer Anzeichen von Komplikationen (hohes Fieber mit Schüttelfrost, Anurie (keine Harnableitung), schwerer Allgemeinzustand des Patienten);
    • Mangel an Bedingungen für die Möglichkeit der ambulanten Überwachung und Behandlung.

    Der Transport von Patienten mit Nierenkoliken erfolgt auf einer Trage in Rückenlage.

    In Fällen, in denen die Diagnose einer Nierenkolik zweifelhaft ist, werden die Patienten in die Notaufnahme eines multidisziplinären Krankenhauses eingeliefert.

    Empfehlungen zur Linderung von Nierenkoliken bei zu Hause gelassenen Patienten

    Nierenkoliken können ambulant behandelt werden, wenn Untersuchungs- und Behandlungsbedingungen vorliegen und die Diagnose unzweifelhaft ist. Mit einem positiven Effekt aus der Einführung von Analgetika bei jungen und mittleren Patienten können sie also Ratschläge zum Abbruch der Nierenklinik zu Hause erhalten.

    Im Falle einer Nierenkolik ist eine Bettruhe oder eine Halbbettruhe vorgeschrieben, wobei eine strenge Diät einzuhalten ist (Tabelle N10 mit diagnostizierter Urolithiasis des Urats - Tabelle N6).

    Zur weiteren Schmerzlinderung werden Wärmeverfahren empfohlen. In der Regel einen guten Effekt einer Wärmflasche auf die Lendenwirbelsäule oder ein heißes Bad geben.

    Es sollte sofort die Blase entleeren. Verwendung eines speziellen Gefäßes zur anschließenden Kontrolle der Zahnsteinentladung.

    Patienten sollten sich bewusst sein, dass in folgenden Fällen ein Krankenwagen gerufen werden sollte:

  • Wiederanfall von Nierenkoliken;
  • das Auftreten von Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Abnahme der Menge der Urinabgabe;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

    Allen zur ambulanten Behandlung überlassenen Patienten wird geraten, einen Urologen in der Klinik aufzusuchen und sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen. Oft wird eine weitere Behandlung im Krankenhaus verordnet.

    Diät

    In Fällen, in denen die Ursache der Nierenkolik nicht vollständig geklärt ist, wird standardmäßig die Behandlungstabelle N10 verschrieben. Diese Diät soll die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren verbessern und den Stoffwechsel normalisieren.

    Die Behandlungstabelle N10 impliziert eine gewisse Abnahme des Energiewertes der Diät aufgrund einer Abnahme des Verbrauchs von Fetten und Kohlenhydraten. Die Menge an Natriumchlorid ist erheblich begrenzt (Lebensmittel werden ohne Salz zubereitet). Vermeiden Sie schwere, schwer verdauliche Lebensmittel (Fleisch und Fisch werden in gekochter Form serviert) sowie Produkte, die Leber und Nieren reizen und zu Blähungen führen. Stimulierung des Nervensystems, wie zum Beispiel:

  • frisches Brot, feine Backwaren und Blätterteige, Pfannkuchen, Muffins, Kuchen;
  • Suppen aus Hülsenfrüchten, Fleisch, Fisch, Pilzbrühen;
  • Saucen auf Fleisch, Fisch, Pilzbrühe;
  • fetthaltiges Fleisch, Gans, Ente, Leber, Nieren, Gehirn;
  • geräuchertes Fleisch, Würste, Fleischkonserven;
  • fetthaltiger, gesalzener, geräucherter Fisch, Kaviar, Fischkonserven;
  • Fleisch und Speiseöle;
  • Salz- und Fettkäse;
  • hart gekochte Eier und gebraten;
  • gesalzenes, eingelegtes, eingelegtes Gemüse;
  • Bohnen, Spinat. Sauerampfer Rettich. Radieschen, Pilze;
  • würzige, fettige und salzige Snacks;
  • Knoblauch. Zwiebeln. Senf Pfeffer, Meerrettich;
  • schokolade natürlicher Kaffee. Kakao;
  • Früchte mit groben Ballaststoffen.

    Nach Beendigung einer Nierenkolikattacke muss eine Untersuchung durchgeführt werden, wonach die Ernährung entsprechend der Diagnose angepasst werden sollte.

    Wenn die Ursache der Nierenkolik festgestellt wird, dann wird während des Anfalls eine medizinische Ernährung unter Berücksichtigung der Grunderkrankung verordnet. Dabei werden natürlich auch Begleiterkrankungen (Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck usw.) berücksichtigt.

    Medizinische Ernährung zur Vorbeugung von Nierenkolikattacken bei Urolithiasis (ICD)

    Es ist statistisch erwiesen, dass das Risiko für wiederkehrende Anfälle bei einer nachgewiesenen Diagnose einer Urolithiasis bei etwa 80% liegt.

    Auch eine rasche Entfernung von Steinen kann keine Heilung garantieren, da die Krankheitsursache - die Neigung zur Bildung von Steinen im oberen Harntrakt aufgrund von Stoffwechselstörungen - nicht beseitigt wird.

    Daher die beste Vorbeugung gegen neue Angriffe - Auffinden der Ursache für Steinbildung und Behandlung. Es ist zu beachten, dass entzündliche Prozesse zur Bildung von Steinen beitragen, sodass Krankheiten wie Pyelonephritis umgehend behandelt werden müssen.

    Darüber hinaus hat ein erheblicher Einfluss auf die Bildung von Steinen ein Wasserregime, weshalb die Menge an Flüssigkeit, die Sie ohne Gegenanzeigen trinken, auf 3 bis 3,5 Liter oder mehr erhöht werden sollte.

    Das Risiko der Steinbildung wird durch die Verwendung von sogenannten Ballaststoffen (PV) - Substanzen pflanzlichen Ursprungs, die nicht der Wirkung von Verdauungssäften ausgesetzt und nicht resorbiert sind - erheblich verringert.

    Die Menge an PS, die für den Körper benötigt wird, kann durch Verwendung von 100 g Vollkornbrot, 30 g Rüben, 70 g Karotten, 200 g Kartoffeln, 100 g Äpfeln oder Birnen ausgeglichen werden.

    Bei der Urolithiasis ist eine richtig gewählte Ernährung eines der besten Mittel zur Vorbeugung von Nierenkoliken. Die Zusammensetzung der Steine ​​muss jedoch im Labor bestätigt werden, da eine unsachgemäße Fütterung erhebliche Schäden verursachen kann.

    Diät zur Vorbeugung von Nierenkoliken, die durch ICD verursacht werden und zur Bildung von Uraten neigen

    Tritt bei der Bildung von Steinen aus Harnsäure (Uraten) eine Urolithiasis auf, so ist eine Diät erforderlich, die auf den Urin alkalisierend wirkt.

    Empfehlen Sie Milchprodukte, Gemüse, Obst, Säfte. Beschränkt auf Fleisch- und Fischprodukte, Eier, Bohnen, Getreide, tierische Fette (insbesondere Rindfleisch und Hammel).

    Liegen keine zusätzlichen Indikationen vor, ist die N6-Tabelle für Gichtpatienten gut geeignet.

    Diät zur Vorbeugung von Nierenkoliken, die durch ICD verursacht werden und zur Bildung von Oxalaten neigen

    Bei der Bildung von Oxalatsteinen versuchen sie, die oxalsäurehaltigen Produkte einzuschränken und den Verzehr von Geschirr mit dem Kalziumantagonisten Magnesium zu erhöhen. Weizen- und Roggenkleie, Vollkornbrot, Haferflocken, Buchweizen und Graupen, Hirse, Trockenfrüchte sind reich an Magnesium.

    Basierend auf dem Mechanismus der Entwicklung der Pathologie begrenzen sie Kohlenhydrate, Salz, Ascorbinsäure, Gelatine.

    So fällt das Verbot:

  • Leber, Niere, Zunge, Gehirn, gesalzener Fisch, Gelees und Gelees auf Gelatine;
  • Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen und -soßen;
  • Salzige Snacks, geräucherte Produkte, Konserven, Kaviar;
  • Hülsenfrüchte;
  • Sauerampfer, Spinat, Rhabarber. Pilze;
  • Walderdbeere Birnen, Stachelbeeren;
  • Pfeffer, Senf, Meerrettich;
  • Schokolade, Kakao, starker Kaffee.

    Darüber hinaus begrenzen Rüben, Karotten, Zwiebeln, Tomaten, schwarze Johannisbeeren. Heidelbeeren Süßigkeiten, Marmelade, Süßwaren, Feigen.

    Beschränken Sie mit einer Kombination von erhöhten Mengen an Oxalat und Calcium im Urin sowie mit einer stark alkalischen Reaktion des Urins und einer Verschlechterung der Pyelonephritis Produkte, die Calcium enthalten (hauptsächlich Milch und ihre Derivate).

    Diät zur Vorbeugung von durch ICD verursachter Nierenkolik mit Neigung zur Phosphaturie

    Wenn die Studie die Calcium-Phosphor-Natur der Steine, die Neigung zu Phosphaturie und alkalischem Urin zeigte, ist es notwendig, den Säuregehalt des Urins durch Erhöhung des Anteils an "sauren" Fleischprodukten zu erhöhen.

    Darüber hinaus ist es notwendig, Produkte, die große Mengen an Phosphor und Calcium enthalten, zu begrenzen und eine alkalisierende Wirkung zu erzielen.

  • Fleisch, Geflügel, Fisch;
  • Eier (1 Mal pro Tag);
  • Brot- und Backwaren, Getreide (ohne Milch);
  • aus Gemüse: Kürbis. grüne Erbse ;
  • Pilze;
  • saure Apfelsorten, Preiselbeeren. Preiselbeeren (Säfte, Gelee und gedünstete Früchte);
  • Schatz Zucker, Konditorwaren;
  • schwacher Tee und Kaffee (ohne Milch), Brühe Hüften.

  • geräuchertes Fleisch und Essiggurken;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Kartoffeln, anderes Gemüse und Obst, ausgenommen vorstehend genannte Waren;
  • Gewürze.
  • Nierenkolik während der Schwangerschaft: Ursachen, Anzeichen, Linderung

    Klinisches Bild

    Es ist zu beachten, dass die Steine ​​der oberen Harnwege die häufigste Ursache für starke Bauchschmerzen sind, über die schwangere Frauen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Statistiken zeigen, dass etwa 0,2 bis 0,8 schwangere Frauen an Urolithiasis leiden.

    Die Schwangerschaft selbst ist kein prädisponierender Faktor für die Steinbildung (es ist statistisch erwiesen, dass die Inzidenz von ICD mit zunehmender Anzahl von Schwangerschaften nicht zunimmt). Bei latenten ICD kann eine Schwangerschaft jedoch zur Manifestation einer Pathologie beitragen. Besonders häufig treten im letzten Trimester Nierenkoliken mit ICD bei Schwangeren auf.

    Andere Ursachen für Nierenkoliken bei schwangeren Frauen sind äußerst selten.

    Die Klinik für Nierenkoliken bei schwangeren Frauen besteht aus der klassischen Trias von Symptomen: Krampfanfällen, Hämaturie und Ausfluss von Steinen.

    Oft werden schwangere Frauen mit Nierenkoliken fälschlicherweise auf die Entbindungsstation geschickt, weil die Symptome der Pathologie mit Wehen verwechselt werden.

    Es ist zu beachten, dass ein starker Nierenkolikbefall nicht nur eine generische Aktivität simuliert, sondern auch vorzeitige Wehen hervorrufen kann. In solchen Fällen müssen Sie bei der Diagnose äußerst vorsichtig sein.

    Wie entferne ich den Schmerz?

    Erste Hilfe bei Nierenkoliken bei Schwangeren zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern und Komplikationen vorzubeugen.

    Thermische Behandlungen (Wärmflasche, Bad) sind für Schwangere kontraindiziert.

    Zur Beseitigung des Schmerzsyndroms werden krampflösende Mittel angewendet: 2% ige Lösung von Papaverinhydrochlorid 2 ml subkutan, 2% ige Lösung von No-Spit 2 ml subkutan, 0,2% ige Lösung von Platifillinhydrotartrat 2 ml subkutan.

    Manchmal kann eine Nierenkolikattacke bei schwangeren Frauen durch krampflösende Mittel gestoppt werden, die selektiv auf die glatten Muskeln der Harnleiter wirken (Cistenal oder Avisan).

    Cystenal mit einer Nierenkolikattacke wird einmalig 20 Tropfen (für ein Stück Zucker unter der Zunge) und bei wiederholten Attacken dreimal täglich 10 Tropfen während oder nach einer Mahlzeit verschrieben.

    Avisan 2 Tabletten nach den Mahlzeiten einnehmen. Es ist anzumerken, dass Tsistenal und Avisan nicht nur krampflösend, sondern auch entzündungshemmend wirken.

    Die Nierenkolik bei schwangeren Frauen wird im Krankenhaus gestoppt, um die Möglichkeit schwerer Komplikationen zu vermeiden. Tatsache ist, dass sich die Möglichkeit einer Infektion während der Schwangerschaft vervielfacht. Darüber hinaus kann ein Nierenkolikbefall zu vorzeitiger Wehen führen.

    Akute Nierenkolik bei Kindern

    Merkmale eines Anfalls von Nierenkoliken bei Kindern

    Nierenkoliken bei Kindern sind viel seltener als bei Erwachsenen und atypisch. Diese Umstände verursachen eine große Anzahl von medizinischen Fehlern bei der Diagnose.

    Genau wie Erwachsene verhalten sich Kinder während eines Angriffs sehr unruhig, weinen, schreien, dürfen den Magen nicht berühren. Oft gibt es Reflex-Erbrechen, Darmparese, was zu Blähungen und verzögertem Stuhlgang führt.

    Kinder im jüngeren und mittleren Alter können das Schmerzsyndrom nicht richtig lokalisieren und geben in der Regel den Nabel als die schmerzhafteste Stelle an.

    Um eine Nierenkolik richtig zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Muskeltonus und die Empfindlichkeit der Lendengegenden zu untersuchen. Das Symptom von Pasternack bei Kindern wird durch Schütteln des unteren Rückens mit den Fingerspitzen unter dem unteren Rücken im Bereich der Nieren festgestellt.

    Bei der Diagnose ist zu berücksichtigen, dass bei akuter Blinddarmentzündung bei atypischer Lage des Blinddarms, bei Darmverschluss und bei Thrombose der Mesenterialgefäße häufig ein positives Symptom von Pasternatsky vorliegt.

    In zweifelhaften Fällen ist eine Ultraschalluntersuchung des oberen Harntrakts, die die pathologische Ausdehnung des Nierenbeckens und / oder des Harnleitersystems aufzeigen kann, von unschätzbarem Wert.

    Alle Steine, einschließlich des Kontrasts ohne Röntgenstrahlen, mit einer Größe von 1 mm, sind auf dem Bildschirm in Form von Echonegativschatten deutlich sichtbar, wenn sie sich im Bechersystem oder im oberen Teil des Harnleiters befinden.

    Was tun bei einem Kind mit Nierenkoliken?

    Kupirovanie Nierenkolik bei einem Kind beginnen in Fällen, in denen die Diagnose nicht in Zweifel gezogen werden kann und chirurgische abdominale Pathologie ausgeschlossen ist.

    Es sollte mit einem warmen Bad (37-39 Grad) beginnen, da es oft genug ist, nur diesen Vorgang durchzuführen, um den Angriff vollständig zu stoppen.

    Wenn die Anwendung eines thermischen Verfahrens zur Abwehr eines fehlgeschlagenen Angriffs fehlschlägt, werden krampflösende und analgetische Mittel in Altersdosierungen verschrieben. In der Regel erzielen No-Spa und Baralgin eine gute Wirkung.

    Vor dem Gebrauch sollten Sie sich an einen Fachmann wenden.