Kystosis was ist

Krankheiten

Eierstockzyste ist eine gefährliche Bedrohung für die Gesundheit von Frauen. In jüngster Zeit tritt die Ovarialzystik bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Einige Arten von Ovarialzysten sind völlig harmlos und verschwinden von selbst, ohne Behandlung und ohne Eingreifen von außen. Es gibt jedoch Zysten, die die Gesundheit der Frau gefährden und die Fähigkeit der Frau, Kinder zu bekommen, in Frage stellen.

Eine Zyste ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Formation, deren Struktur einer Blase ähnelt. Anormale Zysten entstehen durch ein Ungleichgewicht des Hormonsystems, nämlich der Hormone Östrogen und Progesteron, die von den Eierstöcken produziert werden.

Arten von Eierstockzysten

Die häufigste Form von Ovarialzysten sind funktionelle Zysten. Eine funktionelle Zyste wird aus einer zystenartigen Struktur gebildet, die normalerweise von den Eierstöcken während des Eisprungs gebildet wird. Wenn diese zystenförmige Struktur den normalen Entwicklungszyklus nicht durchläuft und sich nicht auflöst, entsteht eine funktionelle Zyste. Normalerweise verlaufen funktionelle Zysten ohne besondere Symptome und bedürfen keiner Behandlung. Normalerweise hören sie auf zu wachsen, danach schrumpfen sie allmählich und verschwinden nach etwa zwei oder drei Menstruationszyklen spurlos. Funktionelle Zysten treten häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter auf, viel seltener bei Frauen im Wechseljahr, bei denen die Menstruation aufhört.


Andere Arten von Zysten

Funktionelle Zysten gelten als normal, daher müssen sie von abnormalen Zysten unterschieden werden. Sie werden als abnormal bezeichnet, da diese Arten von Ovarialzysten Komplikationen verursachen können und eine obligatorische Behandlung erfordern:

- Dermo-Zyste: Dies ist ein zystisches Wachstum, das mit verschiedenen Gewebearten (z. B. Hautgewebe) gefüllt ist.

- Zystisches Adenom: Eine Zyste, die aus den Zellen der äußeren Oberfläche der Eierstöcke entsteht.

- Endometriom (lokale Proliferation von Endometriumgewebe): Ärzte bezeichnen das Endometriom als Endometrium- oder „Schokoladenzyste“, da es mit dunkelbraunem Blut gefüllt ist.

- Polyzystische Ovarialerkrankung: Wenn sich mehrere Follikelzysten gleichzeitig an den Eierstöcken ansammeln. Dies führt zu einer Zunahme der Eierstöcke, wodurch eine dichte äußere Membran gebildet wird, die das Einsetzen des Eisprungs verhindert.

Symptome von Eierstockzysten

In den meisten Fällen ist die Zytose asymptomatisch. Bei abnormalen Zysten besteht jedoch ein Gefühl von Bauchschmerzen oder ein Gefühl von Völlegefühl im Unterbauch. Ovarialzysten können zu unangenehmen, schmerzhaften Empfindungen führen, während sie zu jeder anderen Zeit miteinander schlafen. Wenn starke Schmerzen auftreten, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, da ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Schmerzen und Druck im Bauchraum können verschiedene Ursachen haben:

- Blutung, Zystenruptur und dadurch Reizung des Bauchgewebes.

- Große Zysten.

- Verdrehen der Zyste, wodurch der Blutfluss unterbrochen wird.

Das häufigste Symptom einer Zytose ist auch eine unregelmäßige schmerzhafte Menstruation mit einem späten Ausdruck. Das Auftreten von "Bauch" kann auch auf das Vorhandensein von Ovarialzysten hinweisen.

Diagnose der Ovarialzytose

Ovarialzysten können im normalen Ultraschall des Beckens leicht erkannt werden. Die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane ermöglicht es Ihnen, Zysten zu erkennen, lange bevor sie riesig werden und gefährliche Komplikationen hervorrufen. Dies legt erneut nahe, dass regelmäßige vorbeugende Forschung erforderlich ist!

Behandlung der Ovarialzytose

Die Behandlung von Ovarialzysten hängt von einer Reihe von Faktoren ab: der Größe und dem Typ der Zyste, dem Alter der Frau sowie ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, Fortpflanzungsplänen (dh ob sie künftig Kinder haben möchte) und natürlich dem Vorhandensein und der Schwere der Symptome. Wenn eine Zyste früh erkannt wird, ist die Behandlung minimal.

Wenn eine kleine Zyste entdeckt wird und keine unangenehmen Symptome erkennbar sind, wird der Arzt höchstwahrscheinlich empfehlen, die Behandlung um zwei bis drei Menstruationszyklen zu verschieben, um sicherzustellen, dass sich die Zyste nicht von selbst auflöst. Die meisten funktionellen Zysten verschwinden nach nur zwei bis drei Monaten ohne Behandlung.

Manchmal verschreiben Ärzte Hormontherapien (zum Beispiel Antibabypillen), um die Größe der Zyste zu verringern. Orale Kontrazeptiva sind wie eine Schutzbarriere für die Entstehung von Zysten, denn wenn Sie OK verwenden, tritt kein Eisprung auf, daher bildet sich keine Zyste. Antibabypillen wirken natürlich nicht auf andere Arten von gutartigen Zysten, sie verhindern jedoch das Auftreten von bösartigen Tumoren. Dies spricht wieder einmal für die Vorteile von oralen Verhütungsmitteln und entlarvt viele Mythen über ihren Schaden. Denken Sie daran, dass hormonelle Verhütungsmittel nur von einem Arzt empfohlen werden können, da nicht nur die darin enthaltene Hormondosis, sondern auch das Alter der Frau berücksichtigt werden muss.

In schwereren Fällen sind Zysten einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich und können nur chirurgisch entfernt werden.

Zystische Eierstockbildung: Ursachen der Pathologie, Behandlungsmethoden

Ovarialzyste wird sowohl bei jungen Mädchen als auch bei Frauen mittleren Alters diagnostiziert, manchmal tritt eine Pathologie sogar bei neugeborenen Mädchen auf. Während des Höhepunkts werden bei etwa 10 von 100 Frauen zystische Massen beobachtet. Eine gutartige Läsion betrifft normalerweise nur einen Eierstock auf der rechten oder linken Seite, selten ist die Pathologie bilateral. Diese häufige gynäkologische Erkrankung stellt keine Gefahr für das Leben dar, aber es ist wichtig, dass jede Frau weiß, um welche Art von Ovarialzysten es sich handelt.

Das Krankheitsbild der Pathologie

Eine Zyste ist ein pathologisches Neoplasma, das die Form eines abgerundeten Siegels hat. Die Zyste wird als gutartige Tumoren bezeichnet, die vor dem Hintergrund einer hormonellen Störung im weiblichen Körper gebildet werden. Die histologische Struktur eines Neoplasmas kann je nach Art seiner Entstehung völlig unterschiedlich sein. In der Zystenhöhle befindet sich ein anderer Inhalt, es passiert: flüssig, schleimig oder geleeartig. Im Inneren können Blutplasma, Blut und eitrige Zellen austreten.

Es kann nur ein Tumor gebildet werden, Fälle von Mehrfachbildungen sind jedoch nicht selten. Wenn sich mehrere Zysten gleichzeitig an den Eierstöcken ansammeln, spricht man von einer polyzystischen Erkrankung oder einem Zystom. Je nach Intensität der Pathologieentwicklung können Tumore sehr große Dimensionen erreichen. Die Bildung von Mukoviszidose verwandelt sich sehr selten in Krebs, kann jedoch bei unzureichender Behandlung die Gesundheit und das Fortpflanzungssystem einer Frau ernsthaft beeinträchtigen.

Ursachen der Pathologie

Hormonelle Störungen - die Hauptursache der Krankheit. Eine geringe Immunität kann die Pathologie verschlimmern, da ein geschwächter Körper Infektionen nicht widerstehen kann.

Hauptgründe:

  • Pubertät;
  • Schwangerschaft, Geburt, Abtreibung;
  • Wechseljahre;
  • Fettleibigkeit;
  • chronische Krankheiten des Fortpflanzungssystems;
  • entzündliche und infektiöse Prozesse;
  • endokrine Systempathologien;
  • Hormonersatztherapie;
  • Nichteinhaltung der sexuellen Hygiene.
  • Anzeichen und Hauptsymptome einer Zyste bei einer Frau
  • Wie man die Behandlung von Paraovarialzysten erkennt und verschreibt

Pathologische Merkmale

Die Eierstöcke sind paarweise angeordnete Fortpflanzungsdrüsen, klein und befinden sich auf beiden Seiten der Gebärmutter. Die Hauptfunktion dieser Organe ist die Produktion der wichtigsten weiblichen Hormone (Progesteron und Östrogen) und die Produktion von Eiern. Von der Arbeit der Eierstöcke hängt es ab, ob eine Frau Kinder haben kann. Daher beeinflusst jede Pathologie dieser Organe das Fortpflanzungssystem ernsthaft.

Eine Zyste kann einseitig und beidseitig sein, im ersten Fall ist ein Eierstock betroffen, in den beiden zweiten gleichzeitig. Die zystischen Formationen des rechten Eierstocks unterscheiden sich symptomatisch kaum von der Abnormalität des linken Eierstocks.

Diese Pathologie manifestiert sich in 90% der Fälle über einen längeren Zeitraum nicht. Ein Arzt kann während einer Routineuntersuchung und Ultraschalluntersuchung eine Neubildung feststellen.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen rechts oder links vom Bauch in der Nähe der Eierstöcke;
  • starke Gewichtsschwankungen;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr;
  • erhöhter vaginaler Ausfluss;
  • Blutungen zwischen den Perioden;
  • häufiges Wasserlassen;
  • schwieriger Stuhlgang;
  • Völlegefühl und das Auftreten eines gerundeten Bauches;
  • intermenstruelle Vaginalblutung;
  • Versagen des Menstruationszyklus.

In der Regel verursachen Ovarialzysten bei Frauen keine besonderen Beschwerden. Diese Pathologie kann jedoch mit schwerwiegenden Komplikationen (Beinverdrehung, Zerreißen, Zystenabsonderung) für lebensbedrohliche Frauen einhergehen. In diesem Fall wird eine Notoperation durchgeführt und das zystische Neoplasma entfernt. Daher ist es wichtig, eine vollständige Diagnose zu erstellen und die erforderliche Behandlung zu beginnen.

Die Diagnose und kontinuierliche Überwachung des Krankheitsverlaufs erfolgt mittels Ultraschall. Die Behandlung kann sowohl chirurgisch als auch medizinisch erfolgen, je nach Krankheitsbild.

Arten von Zysten

Die gefährlichste und schwer zu behandelnde Pathologie wird als solide Zystenbildung angesehen. Ein solcher Tumor hat eine harte Schale und klare Grenzen. Im Inneren des Neoplasmas befindet sich eine Gewebekomponente des Organs. Ein solider zystischer Tumor kann sich nicht von selbst auflösen und verändert seine Größe nicht. Eine solche Formation degeneriert mit der Zeit in der Regel zu einem bösartigen Tumor. Es ist daher wichtig, mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu heilen. Nach der allgemein anerkannten Klassifikation werden folgende Typen unterschieden:

  • Follikuläre Zyste ist das häufigste Neoplasma. Die Ursache ist nicht der Eisprung während des Menstruationszyklus. Häufiger tritt eine solche Zyste bei jugendlichen Mädchen in der Pubertät auf. Eine funktionelle Zyste löst sich häufig während zwei bis drei Monatszyklen von selbst auf.
  • Paraovarian Zyste - gebildet aus dem Nebenhoden des Eierstocks. Dieser zystische Tumor kann unter anderen Arten die größte Größe erreichen. Die Symptomatik der Pathologie ist mild und der Tumor kann für eine lange Zeit nicht erscheinen. Aufgrund seiner Größe wird Druck auf die nächstgelegenen Organe ausgeübt. Aus diesem Grund kann es beim Wasserlassen zu häufigem Drängen auf die Toilette und Schmerzen kommen.
  • Zyste (Luteal) des Corpus luteum - wird im Eierstock anstelle des unregulierten Corpus luteum gebildet. Diese Art von Tumor löst sich unabhängig voneinander durch zwei oder drei Menstruationszyklen auf. Eine medizinische Operation ist nur erforderlich, wenn Blutungen auftreten.
  • Eine Dermoidzyste ist eine gutartige Massenbildung, in der Höhle befinden sich Talgdrüsen und Haarfollikel. Das Neoplasma wächst über mehrere Jahre langsam an Größe. Bei der Identifizierung dieser Zyste ist eine Operation erforderlich.
  • Endometrioidzyste - tritt vor dem Hintergrund der Endometriose (Vermehrung von Endometriumzellen) auf. Die Symptome einer Pathologie können längere Zeit nicht auftreten. Die Formation wird aus Geweben ähnlich dem Endometrium gebildet, das die Gebärmutter von innen auskleidet. Wenn der Inhalt der Zyste in die Bauchhöhle fällt, bilden sich Verwachsungen.

Bilden sich mehrere Mukoviszidosen gleichzeitig an den Eierstöcken, spricht man von einem polyzystischen Eierstock. Spezifische Anzeichen einer Pathologie - vermehrtes Haarwachstum am Körper, vermehrtes Insulin im Blut, starke Gewichtszunahme, Auftreten von Akne. Die Krankheit erfordert eine kompetente komplexe Behandlung, um nicht nur Tumore, sondern auch die begleitenden Symptome zu beseitigen.

Diagnose und Behandlung

Es ist möglich, zystische Tumoren der Eierstöcke mit einer gynäkologischen Standarduntersuchung zu diagnostizieren. Der Arzt kann die Größe und den Ort des Tumors während der Palpation bestimmen. Wenn die Zyste schlecht abgetastet ist, wird ein Ultraschall durchgeführt.

Die Behandlung der Ovarialzytose hängt von der Vorgeschichte und dem Krankheitsbild ab. Es wird angenommen, dass sich dieses Neoplasma innerhalb weniger Monate spontan auflöst. Wenn der Tumor signifikant und intensiv erhöht ist, kann es bei der Frau zu Funktionsstörungen der Eierstöcke kommen. Bei einer ausgeprägten Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Wenn es eine kleine funktionelle Zyste gibt, verschreibt der Arzt eine Hormontherapie. In der Regel dauert die Therapie nicht länger als zwei Monate. Fortschritt oder Verschlechterung wird durch Ultraschall diagnostiziert.

Da die medikamentöse Therapie unwirksam ist, wird der Frau empfohlen, zystische Läsionen zu entfernen. Die Ovarial-Laparoskopie wird am häufigsten durchgeführt, sie ist die am wenigsten traumatische Operation, nach der es keine hässlichen Narben mehr gibt. In schweren Fällen, in denen Ärzte um das Leben der Patientin fürchten, wird eine Ovariektomie durchgeführt - Entfernung von zystischen Formationen mit dem Eierstock. Auf diese Methode wird nur in extremen Fällen zurückgegriffen.

Nach rechtzeitiger und qualitativ hochwertiger Behandlung der Ovarialzytose ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis in der Zukunft sehr hoch. Die moderne Medizin behandelt erfolgreich verschiedene Arten von zystischen Formationen mit minimalen Folgen für die Gesundheit einer Frau, während ihre Fortpflanzungsfunktionen erhalten bleiben.

Was ist Ovarialzyste - wirksame Behandlungen

Ovarialzyste ist eine recht häufige gynäkologische Erkrankung, die bei Frauen und Mädchen aller Altersgruppen auftritt. Die Krankheit ist keine Bedrohung für das Leben.

Beschreibung des polyzystischen Ovarialsyndroms - was ist zystisch?

Das polyzystische Ovar (synonym: polyzystisches Ovarialsyndrom, PCOS) ist die Bildung und das anschließende Wachstum zahlreicher zystischer Formationen auf der Oberfläche der Eierstöcke (weibliche Genitaldrüsen). Die Entwicklung der Pathologie ist auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen. Manchmal ist es asymptomatisch, aber es kann Menstruationsstörungen verursachen. Es wird eine häufige Ursache für wiederkehrende Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit.

Arten der Zytose

Es gibt zwei Arten von Krankheiten:

  • angeboren - entwickelt sich aufgrund genetischer Veranlagung;
  • erworben - verursacht durch Hormonstörungen (diagnostiziert bei Frauen im gebärfähigen Alter und in den Wechseljahren).

Symptome von Eierstockzysten

Wenn kleine Einzelformationen auftreten, gibt es keine Anzeichen. Primäre Symptome treten auf, wenn eine Zyste eine Größe von 4 cm oder mehr hat.

Es ist wichtig! Das Hauptsymptom von PCOS ist ein längeres Fehlen von Menstruationsblutungen bei einem negativen Schwangerschaftstest.

Mögliche Anzeichen des Syndroms sind:

  • Schmerzen im Unterbauch (ziehen, schmerzen);
  • unregelmäßige Menstruation;
  • erhöhte Schmerzen beim Sex, jede körperliche Aktivität;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • überproportionaler Anstieg des Abdomens;
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • Verstopfung;
  • Arrhythmie;
  • Gewichtszunahme;
  • längeres Nichtauftreten der Schwangerschaft;
  • sich unwohl fühlen.

Bei Malignität der Formation kommt es zu einer Zunahme der vorhandenen Symptome. Frau mit starken Schmerzen.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von zystischen Formationen. Am häufigsten sind:

  • follikulär;
  • Zyste des Corpus luteum;
  • Dermoid;
  • hämorrhagisch;
  • Endometrioid;
  • paraovale;
  • serös;
  • schleimig;
  • papillär.

Was ist der Grund

Die Gründe für die Entwicklung von PCOS sind vielfältig.

Vererbung

Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von PCOS ist erhöht, wenn die Krankheit bei den unmittelbaren weiblichen Verwandten diagnostiziert wurde.

Fettleibigkeit

Übergewicht ist ein Problem aufgrund hormoneller Ungleichgewichte. Der Zustand wird durch Mangelernährung verschlimmert.

Medizinischer Fehler

Insofern lohnt es sich, bei medizinischen Manipulationen einen Verstoß zu erwägen. Pathologie kann sich entwickeln als Folge von:

  • minderwertige Produktion von Intrauterinpessar;
  • Organschäden im Stuhl oder bei Kolposkopie;
  • schlecht durchgeführte chirurgische Eingriffe;
  • Infektion.

Nervöse Anspannung

Ständiger Stress bewirkt die Aktivierung der Nebennieren. Dies führt zu einem Ungleichgewicht der Hormone, das zur Entwicklung einer Ovarialzytose führen kann.

Klimawandel

Nicht selten ist die Ursache für Störungen im Körper eine Veränderung der klimatischen Bedingungen. In diesem Fall ist die Entstehung eines hormonellen Ungleichgewichts und damit das Auftreten von PCOS nicht ausgeschlossen. Es ist erwähnenswert, dass der Klimawandel eine seltene Ursache der Krankheit ist.

Hormontherapie

Der Zustand der Eierstöcke wird durch hormonhaltige Medikamente stark beeinträchtigt. Dies gilt auch für orale Kontrazeptiva. Falsch ausgewählte Medikamente können die Funktionalität der weiblichen Geschlechtsdrüsen beeinträchtigen, was sich in der Bildung von Zysten äußern kann.

Diagnosemaßnahmen

Die Hauptdiagnose der Zytose ist eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane. Mit dieser Methode können auch kleinste Formationen bestimmt werden, sodass Sie frühzeitig mit der Behandlung von PCOS beginnen können.

Bei Bedarf wird die Frau beauftragt, das hormonelle Profil zu untersuchen.

Behandlungsmethoden für Ovarialzytose

Jede der Methoden zur Behandlung der Zytose beruht auf der Beseitigung der Ursachen der Pathologie und trägt zum vollständigen Verschwinden von Tumoren im Gewebe der Eierstöcke bei.

Medikamenteneinnahme

Arzneimittel werden nicht in allen Fällen angewendet. Indikationen für eine medikamentöse Therapie sind:

  • kleine Zysten;
  • Feststellung eines hormonellen Ungleichgewichts;
  • die Möglichkeit, die Bildung von Zysten mit Hilfe von Medikamenten zu eliminieren;
  • einseitiges Scheitern;
  • funktionelle Zyste;
  • Unfähigkeit zur Operation.

Im Verlauf der Behandlung können die folgenden Gruppen von Medikamenten verwendet werden:

  • hormonell (stabilisieren die Arbeit des endokrinen Systems);
  • orale Kontrazeptiva (Hormone wiederherstellen, Eierstöcke entlasten);
  • resorbierbar (zur Verringerung der Größe der Zyste);
  • Immunstimulanzien (erhöhen den Status des Immunschutzes);
  • entzündungshemmend (lindert Symptome des Entzündungsprozesses);
  • antibakteriell (ernannt im Falle des Beitritts von Genitalinfektionen).

Die Auswahl der Medikamente erfolgt nach einer umfassenden Studie.

Bedienung

Bei der Identifizierung von Epithelzysten werden chirurgische Eingriffe durchgeführt. In Ausnahmefällen werden bei der Identifizierung funktionale Einheiten verwendet.

  • Zystektomie (Exzision nur der Zystenkapsel);
  • Oophorektomie (vollständige Entfernung des Eierstocks);
  • Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen, in der Entwicklung der Onkologie praktiziert).

Rezepte der traditionellen Medizin

Die Schulmedizin gilt als zusätzliche Behandlungsmethode. Mit der Entwicklung von PCOS können die folgenden Rezepte verwendet werden:

  • Abkochung von Uterusbor - reguliert den Menstruationszyklus, stimuliert den Prozess der Produktion von Progesteron;
  • Saft / Tinktur aus Kochbananen;
  • Klettensaft - hilft bei der Resorption von Zysten.

Bevor Sie das Tool verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Zusätzliche therapeutische Methoden

Neben der Einnahme von Medikamenten sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  • Das Menü sollte eine große Anzahl von frischem Gemüse und Obst enthalten. Es ist wünschenswert, auf schädliche Produkte vollständig zu verzichten.
  • Für ausreichende körperliche Aktivität ist zu sorgen. Pro Woche werden zwei bis drei Besuche im Fitnessstudio durchgeführt.
  • Physiotherapiekurse werden hilfreich sein - die Verfahren tragen zur Zytoseresorption bei.

Und natürlich müssen Sie regelmäßig den behandelnden Arzt aufsuchen, um den Zustand der Eierstöcke zu überwachen.

Prävention

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, muss die Gesundheit der Frauen in einem angemessenen Zustand gehalten werden.

Zystische Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft mit PCOS ist unerwünscht. Veränderungen des Hormonspiegels führen zu einer Zunahme der Formationen, und der wachsende Uterus kann eine Zystenruptur hervorrufen.

Empfehlungen an die Patienten

Während der gesamten Behandlungsdauer ist es notwendig:

  • verweigern Sex, schlechte Gewohnheiten, schwere körperliche Anstrengung;
  • sich an eine gesunde Art von Nahrung halten;
  • Vermeiden Sie Bäder, Saunen und heiße Bäder.

Nach der Operation müssen Sie einen Verband tragen.

Prognose der Krankheit

Die Prognose für die Früherkennung der Pathologie ist gut. Ohne angemessene Behandlung kann sich das Krankheitsbild verschlechtern.

Mögliche Folgen

Ohne Behandlung ist die Entwicklung nicht ausgeschlossen:

In schwierigen Fällen muss die Frau möglicherweise die Gebärmutter und die Fortsätze entfernen.

Bewertungen

Die Bewertungen von Frauen, die wegen PCOS behandelt werden, sind unterschiedlich. Am häufigsten tritt eine positive Wirkung der medikamentösen Therapie auf.

Die Ovarialzystenkrankheit ist eine schwere Erkrankung, die eine obligatorische Behandlung erfordert. Aus diesem Grund sollten Sie sich bei atypischen Symptomen an einen Spezialisten wenden.

Was ist eine zystische Veränderung der weiblichen Eierstöcke?

Ovarialzyste ist eine gynäkologische Erkrankung. Oft begleitet von einer Fehlfunktion der Gliedmaßen und anderen Störungen im Körper, die mit hormonellen Ungleichgewichten einhergehen. Diese Pathologie wird bei Frauen jeden Alters diagnostiziert, tritt jedoch am häufigsten in der Reproduktionsperiode auf.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Formationen, die sich in Größe, Ursache, Wachstumsrate und Inhalt der Kapsel unterscheiden. Das geringste Gesundheitsrisiko stellen Zysten dar, die als Folge von Menstruationsstörungen und anderen Arten von Zysten mit Einkammerstruktur entstanden sind.

Die Krankheit wird nach dem Durchmesser der gefundenen Formationen in zwei Haupttypen unterteilt - die großen zystischen und kleinen zystischen Veränderungen in den Eierstöcken.

Am häufigsten findet sich bei jungen Frauen die funktionelle Art der Pathologie, die sich unter dem Einfluss des Versagens des Menstruationszyklus entwickelt hat. Epitheliale oder zystisch-feste Bildung des Eierstocks, unabhängig vom Verlauf des Zyklus, werden in jedem Alter diagnostiziert. Die große Größe von Zysten ist bei Frauen nach 40 Jahren am häufigsten vorhanden.

Die häufigsten Arten von zystischen Läsionen des rechten und linken Eierstocks:

  1. Follikulär In Abwesenheit des Eisprungs aus dem Nelopnuvshego-Follikel, der das Ei enthält, entwickeln. Funktionelle Erziehung, die in 2-3 Monaten von selbst verschwinden kann.
  2. Zyste des Corpus luteum. Das Ergebnis eines hormonellen Versagens, der Einnahme von oralen Kontrazeptiva und Medikamenten zur Stimulierung des Eisprungs. Wird aus dem Corpus luteum gebildet und entsteht an der Stelle des Follikels unmittelbar nach der Freisetzung des Eies. Die funktionelle kleine zystische Degeneration der Eierstöcke löst sich oft von selbst auf.
  3. Dermo. Im Säuglingsalter entwickeln, auf das Vorhandensein von Störungen während der intrauterinen Entwicklung hinweisen. Enthält Haarteile, Nägel, Zähne usw. Nur chirurgisch entfernt, stellen selten ein ernstes Gesundheitsrisiko dar.
  4. Hämorrhagisch. Am häufigsten entwickeln sich funktionelle Zysten. Gefüllt mit Blutgerinnseln. Begleitet von einer Verletzung des Menstruationszyklus.
  5. Endometrioid. Eine kleine zystische Transformation der Eierstöcke tritt bei einem langen Verlauf der Endometriose auf. Enthält eine braune Flüssigkeit mit Blutverunreinigungen. Eine Operation ist zu ihrer Beseitigung notwendig.
  6. Paraovarial. Langsam wachsende Arten, die ohne medizinische Eingriffe große Größen erreichen können. Diese zystischen Läsionen im Eierstock werden nur während der Operation entfernt.
  7. Ernst. Oft sind die Ursache für Gliedmaßenkrebs, haben die Fähigkeit, große Größen zu erreichen.
  8. Schleimig. Zystische Mehrkammerbildung des Eierstocks. Jede Kapsel ist mit Schleim gefüllt. In der Lage, schnell zu wachsen und zu riesigen Größen zu wachsen. Anfällig für Malignität.
  9. Papillär. Haben Sie viel Papillen auf der Oberfläche. Durch die Operation aufgrund des Onkologierisikos entfernt.

Nur funktionelle Arten von zystischen Läsionen des linken oder rechten Eierstocks müssen möglicherweise nicht behandelt werden. Ihr Auftreten ist ein Grund, den Hormonspiegel zu überprüfen.

Ursachen der Entwicklung

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer zystischen Degeneration der Eierstöcke. Diese Pathologie tritt aufgrund von Erkrankungen der Geschlechtsorgane unter dem Einfluss äußerer Faktoren auf. Ebenso wichtig ist der Lebensstil des Patienten.

Genetische Veranlagung

Das Risiko für zystische Veränderungen im rechten oder linken Eierstock steigt mit dem Vorhandensein dieser Pathologie bei den nahen Verwandten der Patientin. Häufig treten diese Krankheiten bei der Mutter oder Großmutter einer Frau auf. Wenn sie an Onkologie leiden, muss besonders auf ihre eigene Gesundheit geachtet werden.

Übergewicht

Fettleibigkeit ist eine Folge des hormonellen Versagens im Körper. Es wird durch die Nichteinhaltung der Diät und eine gesunde Lebensweise verschlimmert. Eine Änderung der Ernährung hilft dem Patienten, zusätzliche Pfunde loszuwerden, die Arbeit der endokrinen Organe zu normalisieren und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Akzeptanz hormoneller Medikamente

Der Zustand der Anhänge wird durch die Einnahme von hormonhaltigen Arzneimitteln, einschließlich oraler Kontrazeptiva, beeinflusst. Wenn sie ohne vorherige Blutuntersuchung des Hormonspiegels nicht richtig ausgewählt oder unabhängig zugewiesen werden, ist die Funktion der Eierstöcke beeinträchtigt. Dies äußert sich im Auftreten von Zysten, Unregelmäßigkeiten des Menstruationszyklus, Gewichtsveränderungen, Haut- und Haarschäden.

Bei der falschen Wahl der oralen Kontrazeptiva verspürt eine Frau eine Reihe von Nebenwirkungen - das Auftreten von Depressionen, Blutdruckabfall, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Medizinischer Fehler

Dieser Faktor beinhaltet ungenaue oder falsche gynäkologische Manipulationen. Weibliche Krankheiten können sich nach folgenden Eingriffen entwickeln:

  • erfolglose Installation des Intrauterinpessars;
  • Schäden infolge gynäkologischer Untersuchung und Kolposkopie;
  • falsch durchgeführte Operation;
  • Infektion aufgrund der mangelnden Verarbeitung von medizinischen Instrumenten.

Um einen qualitativ hochwertigen Service zu erhalten, sollten Sie sich nur an geprüfte Spezialisten wenden. Dies hilft Empfehlungen von Freunden, Bewertungen im Internet.

Chronischer Stress

Ständige Nervenbelastung führt zum Versagen der Nebennieren, die mit hoher Intensität zu arbeiten beginnen. Dies führt zu einem allgemeinen hormonellen Versagen des Körpers, einschließlich einer zystischen Degeneration der Eierstöcke.

Klimawandel

Unter dem Einfluss des Klimawandels beginnt der Körper, sich an die Parameter der neuen Umgebung anzupassen. Infolgedessen kann eine Frau eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens erfahren. Es besteht die Wahrscheinlichkeit eines hormonellen Versagens, aber dieses Phänomen löst sich oft von selbst auf und verursacht selten eine Pathologie der Anhänge.

Symptome der Krankheit

Bei kleinen zystischen Ovarien sind Anzeichen einer Anomalie selten. Die Frau beginnt die ersten Symptome zu spüren, wenn sie einen Formationsdurchmesser von mehr als 4-7 Zentimetern erreicht.

Das Hauptzeichen für das Auftreten einer funktionellen Pathologie ist eine lange Verzögerung der Menstruation in Abwesenheit einer Schwangerschaft.

Symptome einer Ovarialzytose bei Frauen:

  • Ziehen und Drücken von Schmerzen im Unterbauch;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • erhöhte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung und beim Geschlechtsverkehr;
  • Übelkeit;
  • eine Zunahme der Größe des Abdomens, seiner Asymmetrie;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • Verstopfung;
  • Herzfrequenzstörungen;
  • Gewichtszunahme;
  • längeres Fehlen einer Empfängnis;
  • allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Bei Vorliegen einer malignen zystischen Degeneration des rechten oder linken Eierstocks stellte die Patientin Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit fest. Mit fortschreitender Onkologie nimmt die Intensität der Symptome zu, es treten starke Bauchschmerzen auf. Bei Metastasen treten Anzeichen der Erkrankung in den betroffenen Organen auf.

Diagnosemaßnahmen

Für den Nachweis der zystischen Degeneration der Eierstöcke sind eine Reihe von diagnostischen Untersuchungen erforderlich. Sie zielen darauf ab, die Art der Pathologie und die Gründe für ihr Auftreten zu identifizieren.

  • Patientenbefragung - Bestimmung der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, Vorhandensein von Geburt und Schwangerschaftsabbruch, Krankheitssymptome;
  • gynäkologische Untersuchung - Beurteilung des Zustands der inneren Geschlechtsorgane, ihrer Größe, ihrer Schmerzen und ihrer strukturellen Abnormalitäten;
  • Blutentnahme zur Hormonanalyse;
  • Beckenultraschall - Bestimmen der Größe der zystischen Formationen an den Eierstöcken und ihrer Art, des Zustands der Gliedmaßen;
  • Bluttests auf Tumormarker - Identifizierung eines malignen Prozesses;
  • Vaginaltupferprobenahme - Beurteilung der lokalen Mikroflora, Nachweis möglicher infektiöser Mikroorganismen, Blutverunreinigungen;
  • Die MRT ist eine Beurteilung der Größe der zystischen Bildung der Eierstöcke und ihres Typs durch Aufnehmen mehrerer Projektionen des kleinen Beckens.

Die hormonelle Untersuchung umfasst die Analyse des Spiegels der folgenden Hormone:

  • Luteinisierung - LH;
  • follikelstimulierend - FSH;
  • Estradiol;
  • Progesteron;
  • Testosteron;
  • Insulin;
  • Cortisol;
  • 17-OH-Progesteron;
  • Thyroxin - T4;
  • Triiodothyronin - T3;
  • Thyrotropin - TSH.

Wird der Insulinspiegel verändert, sollte zusätzlich die Glukosekonzentration im Blut analysiert werden.

Diese Studien ermöglichen es, die Funktionalität der Anhänge, des Hypothalamus und der Schilddrüse zu bewerten.

Behandlungsmethoden

Alle Arten der Behandlung von Veränderungen der zystischen Eierstöcke zielen darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen und das vollständige Verschwinden der Formation zu verhindern. Die Art der Therapie richtet sich nach der Art der Pathologie, ihrer Größe und den individuellen Merkmalen der Frau.

Medikamenteneinnahme

Medikamente helfen nicht in allen Fällen von zystischer Degeneration der Eierstöcke. Die medikamentöse Therapie wird Patienten bei folgenden Indikationen verschrieben:

  • kleine Ausbildung;
  • das Vorhandensein von hormonellem Versagen;
  • die Fähigkeit der Pathologie, sich unter dem Einfluss von Drogen aufzulösen;
  • Niederlage nur eines Gliedes;
  • Erkennung einer funktionellen Zyste;
  • Unmöglichkeit eines chirurgischen Eingriffs.

Für die Behandlung der Pathologie sollte eine Frau eine Reihe von Medikamenten einnehmen:

  • hormonell - stellt die Arbeit der endokrinen Organe wieder her;
  • orale Kontrazeptiva - geben den Eierstöcken die Möglichkeit, sich zu entspannen und zu erholen, Hormone zu normalisieren;
  • resorbierbar - Reduzieren Sie die Größe der Formation oder ihr vollständiges Verschwinden.
  • Immunstimulanzien - erhöhen die Immunität;
  • entzündungshemmend - beseitigen Sie den entzündlichen Prozess in den Genitalien;
  • antibakteriell - notwendig bei Vorhandensein einer Infektion des Genitaltrakts.

Alle diese Medikamente werden streng nach den Ergebnissen der Analysen verschrieben.

Bedienung

Es gilt als die wirksamste Behandlung für Epithelzysten der Anhänge. In Gegenwart von funktionaler Bildung wird selten verwendet. Operationsarten bei zystischen Anhängen:

  • Zystektomie - Entfernung nur der Formation, mit geringem Onkologierisiko und fehlender Keimung der Zystenkapsel im Eierstock;
  • Resektion der Gliedmaßen - Die Entfernung der betroffenen Gewebe des Organs und der Formation selbst hat nur geringe Auswirkungen auf die spätere Funktionsfähigkeit.
  • Oophorektomie - vollständige Entfernung des Eierstocks mit einer Zyste, ist es notwendig, wenn die Pathologie oder Torsion der Beine gebrochen ist, das Risiko von Krebszellen;
  • Hysterektomie - Entfernung aller Genitalien, ist notwendig für den Verlauf der Onkologie oder bilaterale Läsion der Anhänge.

Alle chirurgischen Eingriffe werden auf zwei Arten durchgeführt - laparoskopisch und laparotomisch.

Die Dauer der Rehabilitation hängt von der Art der Operation ab. Am wenigsten lang ist die Erholungsphase nach Zystektomie. Die Rehabilitationszeit wird durch Entfernen der Genitalien verlängert.

Rezepte der traditionellen Medizin

Volksheilmittel werden als Ergänzung zu chirurgischen oder medizinischen Behandlungen eingesetzt. Sie können als eigenständige Therapie bei Vorhandensein von funktionellen Formationen an den Anhängen eingesetzt werden.

Rezepte für Ovarialzytose:

  • Auskochen von Mädesüß und Himbeere zu gleichen Anteilen - zur allgemeinen Heilung der Geschlechtsorgane, zur Behandlung der Endometriose;
  • Abkochen der Gebärmutter und / oder des roten Pinsels in der zweiten Zyklushälfte - stabilisiert die Progesteronproduktion, reguliert die Menstruationsfrequenz;
  • Wegerichsaft oder Tinktur - die tägliche Einnahme über mehrere Monate verbessert die Gesundheit einer Frau;
  • Abkochen einer Mischung aus Salbei, Malvenkamille und Eichenrinde - zum Ausspülen oder Imprägnieren von Tampons;
  • Klettensaft - im Inneren oder als Kompresse verwendet, fördert die Resorption von Zysten.

Bevor Sie traditionelle Medikamente einnehmen, sollten Sie sicherstellen, dass diese nicht mit den verschriebenen Medikamenten interagieren.

Zusätzliche therapeutische Methoden

In Kombination mit der Haupttherapie muss die Patientin ihren Lebensstil ändern. Dazu müssen einige Empfehlungen von Experten befolgt werden:

  • eine Diät zusammenstellen - eine große Menge von Gemüse und Obst sollte im täglichen Menü vorhanden sein und gebraten, geräuchert, fett, süß und Mehl sollte begrenzt sein;
  • regelmäßige Trainingseinheiten 2-3 mal pro Woche - steigern Sie den Körperbau, lindern Sie den Gewichtsverlust, normalisieren Sie den Blutfluss;
  • Teilnahme an Physiotherapiekursen - Galvanophorese, Magnetfeldtherapie, Akupunktur, Schlammtherapie - Verbesserung der allgemeinen Gesundheit, Förderung der Resorption von Formationen;
  • einen Arzt aufsuchen, um den Fortschritt der Genesung kontinuierlich zu überwachen.

Körperliche Aktivität kann bei Vorhandensein einer großen Zyste oder in der frühen postoperativen Phase vollständig verboten sein.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind erforderlich, um gynäkologischen Erkrankungen vorzubeugen. Ihre Beachtung verbessert die Gesundheit von Frauen erheblich.

Vorbeugung von zystischen Anhängen:

  • alle sechs Monate zum Frauenarzt;
  • regelmäßiges Sexualleben;
  • ausgewogene Ernährung und Einhaltung der Nahrungsaufnahme;
  • mäßige Bewegung 2-3 mal pro Woche;
  • Vermeidung von Abtreibung;
  • orale Kontrazeptiva nur auf ärztliche Verschreibung einnehmen;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten des sexuellen Bereichs.

Es ist erwiesen, dass gebärende und voll gestillte Frauen anfällig für Erkrankungen der Geschlechtsorgane sind und die Brust viel kleiner ist.

Zystische Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft mit einer zystischen Veränderung der Eierstöcke wird nicht empfohlen. Dies liegt an der Tatsache, dass der wachsende Uterus den Druck auf die Bildung erhöhen wird - dies ist mit einem Bruch behaftet, der für die Gesundheit gefährlich ist. Die Größe der Pathologie kann unter dem Einfluss sich ändernder Hormonspiegel schnell zunehmen.

In einigen Fällen ist eine Operation vorgeschrieben, wenn eine Zyste bei der Geburt eines Kindes gefunden wird - dies ist erforderlich, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Der chirurgische Eingriff erfolgt im zweiten Trimester.

Das Vorhandensein der Pathologie der Anhänge während der Schwangerschaft erfordert eine genauere Beobachtung des Arztes, manchmal die Ernennung von hormonellen Medikamenten.

Empfängnis ist ohne follikuläre und hämorrhagische Zysten möglich. Diese Arten von Pathologien verletzen die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus und stören den normalen Verlauf des Eisprungs, was eine Befruchtung unmöglich macht. Es wird empfohlen, die Schwangerschaft nach vollständiger Wiederherstellung der Funktion der Eierstöcke zu planen.

Empfehlungen an die Patienten

Während der Behandlung von zystischen Anhängen sollte die Frau einige der Ratschläge von Ärzten befolgen. Dies ist notwendig, um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern.

Empfehlungen während der Eierstocktherapie:

  • Ablehnung schwerer körperlicher Anstrengung;
  • Ausschluss des Sexuallebens;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Einhaltung der Ernährungsregeln;
  • Ausnahme von Besuchen in Bädern und Saunen, heißen Bädern.

Während der postoperativen Zeit wird Frauen das Tragen eines Verbandes verordnet - sie können nicht aufgegeben werden, da dieser die inneren Organe unterstützt und die Heilung beschleunigt.

Prognose der Krankheit

Die Prognose ist für Patienten mit funktionellen Zysten am günstigsten - diese Krankheit führt selten zu schwerwiegenden Folgen und ist leicht zu behandeln. Faktoren, die die Prognose der Krankheit verschlechtern:

  • bilaterale zystische Degeneration der Eierstöcke;
  • das Vorhandensein von Mehrkammerausbildung;
  • schnelles Tumorwachstum;
  • Onkologierisiko;
  • Krebs der Anhänge;
  • endokrine Störung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen der sexuellen Sphäre.

Die Prognose verbessert sich mit der Früherkennung der Pathologie und der richtigen Verschreibung der Behandlung. Ohne medizinische Intervention oder wenn der Patient die Therapie ablehnt, steigt das Risiko von Komplikationen.

Mögliche Folgen

Die Wahrscheinlichkeit von gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist nach allen Empfehlungen des Arztes minimal. Mögliche Komplikationen der Zytose:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Entfernung der Genitalien;
  • Bauchfellentzündung - tritt auf, wenn der Inhalt der zystischen Eierstockhöhle als Folge seiner Ruptur;
  • Entwicklung eines onkologischen Prozesses;
  • zystische Veränderung beider Eierstöcke.

Negative Konsequenzen treten häufig auf, wenn versucht wird, eine Krankheit mit Hilfe von Volksheilmitteln oder Medikamenten, die auf Anraten von Freunden eingenommen wurden, selbst zu heilen.

Ovarialzyste ist eine Pathologie, die sofortige medizinische Intervention erfordert. Die geringe Größe der Formationen wird oft durch die Einnahme von Medikamenten beseitigt. Wenn eine große Zyste entdeckt wird, wächst sie schnell oder es besteht das Risiko, dass sich eine Onkologie entwickelt. Eine Operation ist erforderlich.