Urostase der Niere während der Schwangerschaft

Tumor

Der Begriff Urostase leitet sich von der griechischen Sprache ab und wird als Urinstopp übersetzt. Urostase - ein pathologischer Zustand, bei dem der Urinabfluss aus den Nieren bis zu seiner vollständigen Beendigung schwierig ist. Die Ursache der Störung kann auf verschiedenen Ebenen des Harnsystems liegen - von den Nierentubuli im Inneren des Organs bis zur Harnröhre.

Ursachen und Mechanismus der Krankheit

Alle Basen, die zur Urostase führen, sind in mechanische und dynamische unterteilt. Mechanische Faktoren der Störung des Urinabflusses sind Hindernisse für den Abfluss in einem beliebigen Teil des Harnsystems. Dazu gehören:

  1. Entwicklungsstörungen des Harnsystems - infolge genetischer Störungen kommt es auch während der fetalen Entwicklung zu einem Überwachsen (Atresie) der Nierentubuli oder Harnleiter;
  2. Urolithiasis - In diesem Fall blockiert der gebildete Stein das Lumen des Harntrakts, normalerweise auf Höhe des Beckens oder des Harnleiters, was zu einer Störung oder Beendigung des Ausflusses von Flüssigkeit aus der Niere führt.
  3. Verstopfung (Verstopfung) der Harnwege durch einen Tumor - eine bösartige oder gutartige Neubildung der Harnleiter, die im Lumen des Körpers wächst, führt zu einer Störung des Urinabflusses;
  4. Kompression der Nieren oder Harnleiter durch andere Beckenorgane - Die Urostase während der Schwangerschaft ist eine physiologische Variante der Kompression der Nieren und Harnleiter durch den wachsenden Uterus, dies kann auch beim Wachstum von Tumoren der Beckenorgane auftreten.

Dynamische Ursachen für einen gestörten Urinabfluss aus den Nieren sind mit seiner unzulässigen Bewegung im Harntrakt verbunden:

  • Schwächung der Beweglichkeit der Harnleiter - eine Verringerung der Bewegung ihrer Wände, die darauf abzielt, den Urin zu durchdringen, verursacht dessen langsamen Ausfluss;
  • Rückfluss von Urin aus den unteren Teilen der Harnwege - als Folge einer unregelmäßigen Peristaltik der Harnleiter oder der Blase, wird es nicht nach unten gedrückt, sondern zurückgeworfen, es tritt am häufigsten auf, wenn die Funktion des autonomen Nervensystems gestört ist.

Es ist wichtig! Mechanische Ursachen für einen gestörten Urinabfluss aus den Nieren führen zu einer stärkeren und schnelleren Urostase als dynamische Faktoren.

Arten des Nierenwachstums

Je nach Entwicklungsdauer gibt es 2 Arten von Nierenhäkeln:

  1. akut - entwickelt sich schnell, endet oft mit einem vollständigen Absetzen des Urinausflusses aufgrund der Auswirkungen mechanischer Effekte;
  2. chronisch - gekennzeichnet durch einen langen Verlauf (bis zu mehreren Jahren) infolge des Einflusses dynamischer Ursachen.

Eine akute Urostase ist gefährlicher, da vor diesem Hintergrund ein völliges Absetzen des Flüssigkeitsausflusses möglich ist, was sofortige medizinische Maßnahmen erfordert.

Symptome

Die Hauptmanifestation der Urostase ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge (Oligurie) bis zur Beendigung (Anurie). Abhängig von der Stelle und der Basis des verstopften Urinausflusses können solche Symptome auftreten:

  • stumpfe Schmerzen in der Lendengegend - entstehen durch Dehnung der Nierentubuli mit Urin;
  • Schmerzen beim Wasserlassen - treten bei Verletzung des Ausflusses aus der Blase oder Harnröhre auf, wobei die Art der Schmerzen in Form eines brennenden Gefühls vorliegt;
  • Nierenkolik - schwere, starke Schmerzen in der Lendengegend im Zusammenhang mit der Verstopfung des Harnleiters oder Beckens mit einem Stein für Urolithiasis;
  • Das Auftreten von Ödemen im Gesicht und an den unteren Extremitäten ist eine Manifestation der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens vor dem Hintergrund des Wachstums aufgrund einer geringeren Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper.

Es ist wichtig! Die Verletzung des Urinabflusses und seine Stagnation in den Nieren schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung einer bakteriellen Mikroflora, weshalb die Urostase häufig durch Pyelonephritis (eine entzündliche Erkrankung) erschwert wird.

Diagnose der Krankheit

Zusätzlich zu klinischen Manifestationen werden Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet, um die Ursache, die Art des Nierenwachstums und die Entwicklung von Nierenversagen zu bestimmen:

  1. Klinische Analyse des Urins - zeigt das Vorhandensein von Entzündungen in den Organen des Harnsystems, wobei Urolithiasis im Sediment eine große Menge ungelöster Salze von Mineralien enthält, die Steine ​​bilden;
  2. eine klinische Blutuntersuchung - hilft bei der Identifizierung von Entzündungen (erhöhte Blutsenkungsrate und Anzahl weißer Blutkörperchen);
  3. Ultraschall (US) ist eine unverzichtbare Methode der instrumentellen Diagnostik, mit deren Hilfe die Lokalisierung der Blockade, die Größe, Form und Lage der Nieren sowie das Vorhandensein von Steinen im Harntrakt bestimmt werden können.
  4. Computertomographie (CT) - Unter Verwendung von Röntgenstrahlen werden mehrere Bilder in Schichten aufgenommen, in denen Tumore und Steine ​​gut sichtbar sind.
  5. Ausscheidungsurographie - es wird ein Kontrastmittel in das Blut injiziert, das von den Nieren zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird. Je nach Ausscheidungszeitpunkt wird der Urinabfluss beurteilt. Mit dieser Methode können die dynamischen Ursachen der Nierenprostata gut diagnostiziert werden.
  6. Zystoskopie - Ein flexibler Glasfaserschlauch wird in die Blase eingeführt, durch den die Blase untersucht wird.

Komplikationen und Behandlung der Urostase

Eine Verletzung des Urinabflusses löst die allmähliche Zerstörung und den Tod von Nierenzellen aus, was letztendlich zu einem Nierenversagen führt. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Reihe von Komplikationen möglich:

  • sekundäre bakterielle Infektion - Pyelonephritis aufgrund von stehendem Urin in den Nieren, die günstige Bedingungen für das Wachstum von Bakterien schafft;
  • Entwicklung der arteriellen Hypertonie - die Nieren des Hauptorgans, die den systemischen arteriellen Druck im Körper regulieren, daher führt die Urostase zu einer erhöhten Produktion von Vasokonstriktoren (eine Substanz, die die Arterien verengt) in ihren Zellen;
  • Faltenbildung - der erhöhte Urindruck in den Nieren führt zur Zerstörung und zum Zelltod, die dann durch faseriges (Bindegewebe) ersetzt werden, wodurch der Körper schrumpft und seine Funktion einstellt.

Die Hauptaufgabe der Behandlung bei der Urostase der Nieren besteht darin, die Faktoren für die Entwicklung dieser Erkrankung zu eliminieren. Grundsätzlich handelt es sich um eine chirurgische Behandlung, wenn eine mechanische Ursache durch eine Operation beseitigt wird. Bei dynamischen Gründen für die Verletzung des Urinabflusses handelt es sich um eine medikamentöse Behandlung, die darauf abzielt, die Funktion des autonomen Nervensystems zu verbessern und die Beweglichkeit der Harnwege zu regulieren.

Nieren-Urostase oder Schwierigkeiten beim Urinfluss

Wenn die Urostase der Niere aufhört, ist das Wasserlassen normal, was unangenehme Folgen hat. Wenn sich dieser Zustand akut entwickelt, muss dringend eingegriffen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Nieren-Urostase - was ist das?

Die Nieren-Urostase ist eine Pathologie, bei der es zu einer Stagnation des Urins kommt, d. H. Zu Schwierigkeiten beim Abfluss oder zu einem vollständigen Ende des Ausflusses. Der Begriff stammt aus dem Griechischen "Stop Urin".

Die Klassifikation der Urostase umfasst solche Formen:

  1. Akute Urostase. Entwickelt sich häufig mit einem vollständigen Stopp des Urins, hauptsächlich wird es durch mechanische Obstruktion der Nierentubuli oder anderer Bereiche des Harntrakts provoziert. Es ist durch ein schnelles Fortschreiten gekennzeichnet, in den meisten Fällen ist eine dringende medizinische Versorgung erforderlich.
  2. Chronische Urostase. Es entwickelt sich für einige Monate oder Jahre rechts oder links und ist mit dem Einfluss verschiedener dynamischer Faktoren auf den Organismus verbunden. Es ist weniger gefährlich für das menschliche Leben, hat aber auf lange Sicht nicht immer eine günstige Prognose, da es geeignete Bedingungen für die Entwicklung eines chronischen infektiösen oder atrophischen Prozesses schafft.

Gründe

Es gibt eine große Menge von Nieren- und anderen Pathologien und Zuständen, die eine Urostase hervorrufen können. Häufiger ist die chronische Harnstauung, bei der der Urin langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Im Laufe der Zeit beginnen sich die Muskeln der Harnleiter zu verschlechtern, und es können sich obstruktive und entzündliche Phänomene bilden. Dadurch kann der Urin wieder in die Nieren gelangen. Alle Wachstumsursachen sind in zwei Gruppen unterteilt - mechanisch und dynamisch.

Mechanisch

Diese Gruppe pathogener Faktoren behindert den Urinfluss an einer beliebigen Stelle im Harnsystem. Die Möglichkeit des Urinabflusses unter Einwirkung mechanischer Ursachen ist ganz oder teilweise verletzt.

Die häufigsten mechanischen Ursachen für das Nierenwachstum sind:

  1. Schwangerschaft Betrifft häufig die rechte Niere oder den rechten Harnleiter, wodurch die vergrößerte Gebärmutter zusammengedrückt wird. Dieser Zustand wird selten von einem vollständigen Stillstand der Urinbewegung begleitet.
  2. Angeborene Anomalien des Harnsystems. Fehlbildungen der Nieren und anderer Organe führen bereits in den ersten Lebensmonaten eines Babys zu einer Urostase, können jedoch bei geringer Schwere lange Zeit - bis zum Erwachsenenalter - unentdeckt bleiben. Beispielsweise kommt es bei einer angeborenen Verengung des Harnleiters zu einer chronischen Stagnation des Urins im Nierenbecken, der sich ausdehnt und der Entzündungsprozess allmählich einsetzt. Atresie (Überwachsen) der Nierentubuli und andere Anomalien werden ebenfalls gefunden.
  3. Tumor. Das Neoplasma kann die Niere, den Harnleiter oder andere Teile des Harnsystems beeinträchtigen und den normalen Harnfluss verhindern. Bei Männern kann eine benigne Prostatahyperplasie (Adenom) auch Urinabflüsse quetschen und eine Urostase verursachen. Tumoren anderer Organe (Gebärmutterhals, Dickdarm, retroperitoneales Lymphom usw.) verursachen ähnliche Phänomene und quetschen den Flussweg des Urins.
  4. Urolithiasis - Nephrolithiasis. Große Steine ​​verstopfen die Harnwege auf Höhe des Nierenbeckens oder des Harnleiters und behindern den Flüssigkeitsfluss ganz oder teilweise.

Dynamisch

Diese Gruppe von Ursachen schließt diejenigen ein, die eine unsachgemäße Bewegung des Urins durch das Harnsystem verursachen.

Die wichtigsten dynamischen Ursachen sind:

  • Die Schwäche der Beweglichkeit der Harnleiter - angeboren oder erworben
  • Urinrückfluss oder Rückfluss vor dem Hintergrund von Blasenentzündung, neurogener Blase und vesikoureteralem Rückfluss

Dynamische Ursachen tragen am häufigsten zur Entstehung einer chronischen Urostase bei, da sie lange Zeit auf den Körper einwirken.

Symptome

Das wichtigste Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge oder Oligurie. Eine Person kann in Einzelfällen sowohl eine allgemeine Abnahme des Urins als auch dessen Auftreten in kleinen Portionen beobachten. Bei der akuten Urostase wird häufig eine Anurie oder eine vollständige Unterbrechung des Urinflusses beobachtet.

Verstopfung der ausgeschiedenen Flüssigkeit, Erweiterung der Nierentubuli verursachen die Entwicklung aller anderen Komponenten des Krankheitsbildes:

  • Schmerzsyndrom, lokalisiert im Rücken, im unteren Rücken (in der Projektion der Nieren) Bei chronischer Urostase ist die Natur träge, bei akuter Urostase vor dem Hintergrund der Urolithiasis - wie bei Nierenkoliken
  • Schmerzen beim Wasserlassen sowie Brennen und Jucken in der Harnröhre
  • Das Auftreten von Ödemen im Gesicht und an den Beinen (Ödeme treten bei chronischer Urostase auf und weisen auf die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens hin)

Die Stagnation des Urins schafft Bedingungen für die aktive Vermehrung pathogener Bakterien, die zu infektiösen Komplikationen der Nierenprostata führen.

Diagnose

Das Krankheitsbild gibt dem Arzt eine Vorstellung von Art und Form der aufkommenden Pathologie. Um die Diagnose, ihre Ursachen, den Grad der Verletzung des Urinabflusses und bestehende Komplikationen zu klären, müssen andere diagnostische Methoden durchgeführt werden:

  1. Urinanalyse. Reflektiert den Entzündungsprozess, das Vorhandensein von Bakterien, eine Zunahme der Leukozytenzahl sowie das Vorhandensein von Salzen und kleinen Steinen bei der Urolithiasis.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung. Erforderlich, um entzündliche Komplikationen, insbesondere Pyelonephritis, zu bestätigen oder auszuschließen.
  3. Ultraschall der Nieren und der Blase. Identifiziert jegliche Pathologie der Nieren und anderer Organe des Harnsystems, hilft dabei, die Form und Größe von Steinen, Tumoren usw. zu erkennen.
  4. MRT oder CT. Empfohlen für detailliertere Bildgebung von Neubildungen oder Konkretionen.
  5. Ausscheidungsurographie. Es wird empfohlen, um die dynamischen Ursachen der Urostase, insbesondere des Urinrückflusses, zu finden.
  6. Zystoskopie Es wird verschrieben, wenn die Ursache der Urostase in der Blase lokalisiert ist.

In der Video-Urostase der linken Niere:

Behandlung

Da die Urostase der Nieren und anderer Organe des Systems unter dem Einfluss vieler Faktoren auftritt, wird die Behandlung darauf abzielen, diesen Effekt zu beseitigen. Die mechanische Urostase wird zum größten Teil operativ behandelt. Bei angeborenen Anomalien werden Adhäsionen präpariert, die Stenose der Harnleiter und der Nierentubuli erweitert usw.

Während der Schwangerschaft wird bis zur Entbindung ein Harnleiter-Stenting durchgeführt oder es wird eine Reihe von körperlichen Übungen verordnet, um die normale Bewegung des Urins wiederherzustellen. Die Urolithiasis wird durch chirurgische Eingriffe oder Ultraschall behandelt, wobei Steine ​​mit dem Laser zerkleinert werden. Tumoren werden entfernt oder Chemotherapie, Strahlentherapie eingesetzt.

Bei der Diagnose der dynamischen Ursachen der Urostase wird eine konservative Behandlung durchgeführt. Beispielsweise trägt die Korrektur des zentralen und autonomen Nervensystems dazu bei, das Auftreten einer neurogenen Blase zu verringern.

Folgen

Nur die rechtzeitige Beseitigung der Ursachen der Urostase ist der Schlüssel zu einer guten Prognose für diese Pathologie. Eine verlängerte Harnverhaltung führt unweigerlich zu unangenehmen Komplikationen. Dazu gehören Infektionen des Gewebes, das Auftreten von Sand und Steinen, Atrophien der Nierentubuli und Glomeruli. Die Folgen der Urostase können Blasenentzündung und Pyelonephritis, Refluxnephropathie und Nierenfehlbildung, die Entwicklung von Glomerulonephritis und arterielle Hypertonie sein. Eine Person hat oft eine chronische Vergiftung und die schlimmste Komplikation ist chronisches Nierenversagen. Nur eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige konservative oder chirurgische Behandlung können solche Folgen verhindern.

Flüssigkeit in den Nieren und in der Blase - Manifestationen des stehenden Urins

Urostase ist eine pathologische Störung, bei der der Urin zu stagnieren beginnt. Es treten Schwierigkeiten bei der Freigabe auf, manchmal wird es überhaupt nicht ausgegeben. Diese Krankheit kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden und in einer oder beiden Nieren auftreten.

Ein Patient, der an einer Urostase des gepaarten Organs leidet, hat Schwierigkeiten mit der Freisetzung einer biologischen Flüssigkeit. Eine solche Krankheit kann durchaus negative Folgen haben. Wenn die Krankheit akut wird, ist es aus diesem Grund notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen der Pathologie

In den meisten Fällen manifestiert sich eine solche Krankheit in chronischer Form. Der Urin wird ziemlich langsam aus dem Körper ausgeschieden. Nach einer langen Zeit verschlechtert sich die Kontraktilität des Muskelgewebes der Harnröhrenpassage. Dazu kommen Entzündungen. Alles trägt zur Trennung der Ursachen in zwei Gruppen bei - mechanisch und dynamisch.

Im ersten Fall entstehen durch den Aufprall Hindernisse für den Urinausstoß. Es ist zu beachten, dass es in verschiedenen Organen des Harnsystems vorkommt.

Es gibt viele Gründe für die mechanische Bildung der Urostase, aber zuallererst werden die folgenden unterschieden:

  1. Tragzeit Der zunehmende Uterus drückt auf das gepaarte Organ oder den Harnkanal.
  2. Anomalien angeborener Natur. Pathologische Anomalien der Nieren und anderer Organe, die die Bildung der Urostase in einem frühen Alter beeinflussen.
  3. Neue Ausbildung. Tumore wirken auf die Nieren, die Harnröhren und andere Organe und blockieren den Weg zum Urinausgang. Bei Männern kann es aufgrund eines Adenoms zu einer Harnverstopfung kommen. Bei Frauen ist die charakteristischste Ursache ein Tumor am Gebärmutterhals.
  4. Konkretionen sind solche, die groß sind. Kann den Weg für die Freisetzung von biologischer Flüssigkeit blockieren.

Die folgenden Faktoren werden als dynamisch angesehen, da sie zu einer falschen Urinabgabe im allgemeinen System beitragen:

  • geschwächte Peristaltik der Harnwege;
  • Rückstrom von Urin, Rückfluss.

Diese Faktoren, die sich langfristig auf den Körper auswirken, gelten als Ursachen für die Entstehung chronischer Erkrankungen.

Symptome einer Urinstagnation in den Nieren

Das charakteristischste Symptom eines Problems ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge. Der Patient bemerkt einen teilweisen oder vollständigen Mangel an biologischer Flüssigkeit. Darüber hinaus gibt es andere Anzeichen, darunter:

  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Juckreiz, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten und des Gesichts.

Es bildet sich Urostase

Es kann sich in chronischer oder akuter Form manifestieren. In der ersten Variante entwickelt sich die Krankheit über viele Monate und sogar Jahre. In dieser Zeit werden alle Voraussetzungen für die Entstehung infektiöser und atrophischer Erkrankungen geschaffen.

Pathologische Diagnose

Die Untersuchung ermöglicht es, die Art der pathologischen Abweichung zu identifizieren und ihre Form zu bestimmen. Um das klinische Bild vollständiger zu machen, wird empfohlen, zusätzliche Techniken anzuwenden:

  1. Allgemeine Analyse des Urins. Sie zeigen verschiedene Entzündungsprozesse, Bakterien, die Anzahl der Leukozyten und Salze, das Vorhandensein von Zahnstein.
  2. Blut Analyse. Es wird durchgeführt, um die Komplikationen einer entzündlichen Natur, Pyelonephritis, zu identifizieren.
  3. Ultraschall des Harnstoffs und des gepaarten Organs. Identifiziert verschiedene pathologische Anomalien und Erkrankungen der Harnorgane.
  4. MRT und CT. Wird in Fällen eingesetzt, in denen der Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren und Steinen besteht.
  5. Urographie Hilft bei der Identifizierung dynamischer Ursachen.
  6. Zystoskopie Es wird in Fällen empfohlen, in denen sich der urostatische Erreger im Harnstoff befindet.

Stauungsurin in der Niere während der Schwangerschaft

Dieses Phänomen ist aus mehreren Gründen möglich, die ein gemeinsames Merkmal haben - die Harnröhrenkanäle sind verengt. Barrieren, die den Urinausstoß verletzen, befinden sich direkt in den Harnröhrenkanälen oder in den sie umgebenden Geweben. In den meisten Fällen ist diese Abweichung auf Folgendes zurückzuführen:

  • pathologische Anomalien im Harnstoff oder in der Harnröhre;
  • die Entwicklung von Veränderungen in den Harnwegen.

Der Hauptmechanismus für das Auftreten des Problems ist der Druck auf den Harnleiter, der durch einen vergrößerten Uterus verursacht wird. Gleichzeitig kommt es zu hormonellen Veränderungen, die sich auch auf die Kontraktion des Muskelgewebes des Harnstoffs auswirken und damit den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Während der Schwangerschaft stagniert der Urin vor allem im richtigen Organ. Es ist die Tatsache, dass die Lage des inneren Organs etwas verändert ist, gibt es ein großes Risiko für die Entwicklung der Auslassung der rechten Niere.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Bei der mechanischen Urostase wird häufig ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Wenn abnormale Anomalien der angeborenen Natur festgestellt werden, werden Adhäsionen präpariert, die Stellen der Stenose der Nierenkanäle und der Harnröhrenpassagen dehnen sich aus.

Schwangere erleiden vor der Geburt eine Stenose. In solchen Fällen kann der Spezialist eine Reihe von therapeutischen Übungen empfehlen, die sich günstig auf die Wiederherstellung der Funktionen des Ausscheidungssystems auswirken können.

Bei Urolithiasis werden die Steine ​​mit Lasergeräten zerkleinert oder umgehend beseitigt.

Neue Formationen werden eliminiert oder durch Bestrahlung und chemische Therapie beseitigt.

In Bezug auf die dynamische Urostase werden konservative Methoden angewendet. Ein solches Beispiel ist die Korrektur der Funktionen des Zentralnervensystems.

Mögliche Folgen

Verstöße gegen den normalen Urinausfluss können die Entwicklung von Prozessen auslösen, die das Gewebe des gepaarten Organs und andere Bereiche der Harnröhrenpassage zerstören. Dadurch wird die Funktion der Organe gestört, was negative Konsequenzen nach sich zieht. Dazu gehören:

  • Einstieg in das gepaarte Organ der Bakterien, Entstehung entzündlicher Erkrankungen;
  • die Bildung von Nephropathie, die den Körper schrumpfen lässt;
  • das Auftreten von Protein in einer biologischen Flüssigkeit;
  • arterielle Hypertonie;
  • Schwellungen;
  • Toxikose mit Produkten, die beim Zerfall von stehendem Urin anfallen;
  • chronische Insuffizienz des gepaarten Organs.

Moderne Geräte zur Diagnose der Krankheit helfen, die Bildung von Urostase zu identifizieren und ihre Ursachen zu bestimmen. Darauf aufbauend verschreibt der Spezialist einen Behandlungskurs, der das Problem beseitigen und die Entfernung des Urins aus dem Körper normalisieren soll.

Urostase-Prognose

Die Krankheit kann von Krämpfen und erhöhtem Druck im Harnorgan und in den Urinabgabekanälen begleitet sein, was zu Abweichungen in der Arbeit der Nieren und der Harnwege von den normalen Werten führt. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Pyelonephritis und eines Gelenkorganversagens erhöht.

Rechtzeitige Maßnahmen zur Beseitigung der Problemursachen gelten als Schlüssel zur Beseitigung von Funktionsabweichungen. Eine langfristige Verstopfung der Harnwege kann jedoch negative Folgen haben - Nierenatrophie, Auftreten von Steinen, Infektion lokaler Natur. Eine rechtzeitige Diagnose und eine korrekte Behandlung werden daher als Hauptfaktoren zur Behebung des Problems angesehen.

Urostase bei schwangeren Frauen.

Waren heute im Ultraschall. Mit dem Baby ist alles gut, sah ihn an, an den Armen und Beinen... so cool))) das ist nur in der Echographie-Grafik der Nieren der schwangeren Frau geschrieben: "Urostasis", wie ist es? Was ist das? und von was?

Ich hatte Pyellexstasie geschrieben und das Becken wurde um 2 cm vergrößert, der Urologe erklärte, dass der Fötus während der Schwangerschaft nach rechts geht und dies zulässig ist, ich habe keine Pillen genommen

Marinochka, ich weiß nicht, das ist eine Frage an den Arzt! Sei nicht krank!

aber du hast nicht uzist gefragt. Ich weiß nicht, nicht gestoßen! NICHT SCHMERZEN.

Trinken Sie Cranberry-Saft, damit es nicht zu Pyelonephritis kommt. Diese Frucht drückt die Harnwege zusammen und der Urin in der Niere bleibt stagnieren

und ich habe eine Hydrokalykose auf der rechten Seite, nach den Informationen, die ich im Internet gefunden habe, verstehe ich, dass Urostase und Hydrokalykose fast gleich sind Ich wurde von einem Arzt verordnet, um die Flüssigkeitsaufnahme einzuschränken und Nephrophyt zu trinken. Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

Nicht kollidieren. Fragen Sie unbedingt einen Arzt. Sei nicht krank!

Ich hatte es! macht nichts! Der Arzt schrieb mir eine Überweisung für Urin, die Analyse war gut.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an den Bauern :) Ich habe dir gesagt, dass es einen Jungen geben wird :)

MERKMALE DER BEHANDLUNG VON AKUTER PYELONEPHRITIS BEI SCHWANGEREN FRAUEN

UDC 616.61-002.1-08: 618.3

B. G. Isaev

PCG auf REU "Regional Hospital" Taldykorgan

Der Artikel beschreibt die Merkmale der Behandlung von akuter Pyelonephritis bei schwangeren Frauen.

Wir analysierten die Merkmale des Verlaufs und der Behandlung der akuten Pyelonephritis bei 18 schwangeren Frauen, die 2012 in der urologischen Abteilung des regionalen Krankenhauses in Taldykorgan behandelt wurden. Bewies die Wirksamkeit von Cephalosporinen als Arzneimittel, die das Risiko teratogener Wirkungen auf den Fötus verringern.

Schlüsselwörter: Schwangerschaft, Pyelonephritis, Cephalosporin

Pyelonephritis ist eine unspezifische Entzündung des Nierenbeckens, der Cups und des Nierenparenchyms. Es tritt sowohl bei urologischen Erkrankungen als auch vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen und Zustände wie der Schwangerschaft auf. Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer akuten Pyelonephritis bei Schwangeren sollten sein: Ausdehnung der Harnleiter, die vom ersten Schwangerschaftstrimester bis zur Geburt auftreten kann; Zunahme des Blasenvolumens und Abnahme des Tons, was zur Verzögerung und Entwicklung des vesikoureteralen Reflux beiträgt [1]. Einer der Risikofaktoren für eine akute Pyelonephritis bei Schwangeren ist ein Anstieg von Gestagen und Extrodiol, der zu einer Abnahme der körpereigenen Widerstandskraft gegen das Eindringen von Bakterien führt [2]. Aus zahlreichen literarischen Quellen ist bekannt, dass sich die teratogene Wirkung von Antibiotika hauptsächlich im ersten Schwangerschaftstrimenon manifestiert. Da keine akuten Ereignisse vorliegen, die das Leben der werdenden Mutter bedrohen, ist es ratsam, die Behandlung auf das zweite Schwangerschaftstrimenon zu verschieben [3]. Im zweiten, dritten Trimester ist das Risiko einer teratogenen Wirkung von Antibiotika verringert, die Verwendung der Aminoglykosidgruppe ist jedoch für die Entwicklung des Fötus nicht sicher. Bei der Behandlung von Pyelonephritis bei schwangeren Frauen besteht die Priorität darin, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Ausscheidungsfunktion der Niere wiederherzustellen, um die Gesundheit von Mutter und Kind vor und nach der Geburt zu schützen.

Wir analysierten die Merkmale des Verlaufs und der Behandlung der akuten Pyelonephritis bei 18 schwangeren Frauen, die 2012 in der urologischen Abteilung des regionalen Krankenhauses in Taldykorgan behandelt wurden.

Alle Patienten wurden einer umfassenden Untersuchung unterzogen, einschließlich der Erfassung von Beschwerden, Anamnese, Untersuchung, Blut- und Urinuntersuchungen, Untersuchung von Reststickstoff und Blutharnstoff, bakterieller Urinkultur und Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Endoskopische und Röntgenuntersuchungen dieser Patienten wurden nicht durchgeführt.

Bei der Aufnahme zeigten alle Patienten Symptome einer allgemeinen Vergiftung in unterschiedlichem Schweregrad. Hyperthermie von subfebrilen Zahlen bis zu Hektik, Schüttelfrost, Schwitzen, Schmerzen in der Lendengegend, Tachykardie von 90 bis 120 pro Minute. Das Symptom von Pasternatsky war bei 14 (77,7%) Patienten scharf positiv. Bei 8 (44,4%) Patienten wurden Muskelverspannungen und starke Schmerzen im Costovertebralwinkel beobachtet. Eine schmerzhafte Infiltration wurde bei 7 (38,8%) Patienten nach 3-4 Tagen in der Lendengegend abgetastet. Oligouria wurde bei 14 (77,7%) Patienten festgestellt. Gleichzeitig wurde in der absoluten Mehrheit (100,0%) eine hohe relative Urindichte festgestellt. Pyurie und Hämaturie wurden in 6 Fällen (33,3%) beobachtet. Anzeichen von Nierenversagen bei diesen Patienten wurden nicht beobachtet. Die antibakterielle Therapie wurde unter Berücksichtigung der aus dem Urin gesäten Flora durchgeführt. Eine Analyse des Drogensuszeptibilitätstests ergab, dass 2 (11,1%) E. coli besiedelt hatten, 3 (16,6%) Klebsiella hatten, 9 (50,0%) Streptococcus hatten, 4 (22,2%) Enterokokken sind vermerkt. Die Behandlung schwangerer Frauen wurde unter Berücksichtigung der Schwangerschaft und der Schwere der akuten Pyelonephritis durchgeführt. Zusammen mit Gynäkologen wurde der Zusammenhang zwischen dem erwarteten Nutzen und den potenziellen Risiken der instrumentellen Forschung und Behandlung sorgfältig analysiert. Den Patienten wurde Bettruhe verschrieben, Diät Nummer 7. Es wurde auch empfohlen, täglich reichlich 2 Liter Mineralwasser zu trinken. Cefasporine der 3. Generation (Ceftriaxon, Cevtazidim) wurden allen Patienten verschrieben. Die akuten Symptome ließen innerhalb von 4 bis 7 Tagen nach. Der Zustand besserte sich, die Körpertemperatur normalisierte sich wieder, Vergiftungssymptome und dysurische Störungen wurden gestoppt. Die Wirksamkeit der Behandlung wurde 3 Tage nach Beginn der Behandlung beurteilt. Bei 3 (16,6%) war eine komplexe antibakterielle Therapie unwirksam. Die Auswirkungen der Urostase werden festgestellt. Nach einer Ultraschalluntersuchung der Nieren, die die Unterdrückung der Nierenfunktion bestätigte, wurden diese Patienten einem internen Stenting der Niere unterzogen. Zustand nach Manipulation verbessert, Nierenfunktion wiederhergestellt.

Daher wurde die Behandlung schwangerer Frauen mit antibakteriellen Arzneimitteln unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsperiode und der Schwere der akuten Pyelonephritis durchgeführt. Die Verwendung von Cephalosporinen verringert das Risiko teratogener Wirkungen auf den Fötus.

1 Karpenko V.S. Ambulante Urologie. - Kiew: 1980. - S. 75-115

2 Kann D.V. Leitfaden für geburtshilfliche und gynäkologische Urologie. - M.: Medicine, 1978. - S.69-85

3 Tareev E.M. Grundlagen der Nephrologie. - M.: Medicine, 1972. - S. 113-118

B.G. Isaev

Жүкті әйелдер арасындағы жедел pyelonefrittiem emdeu ereshelіkterі

Tüyin: Frauen, die eine antibakterielle Therapie erhalten, sind effektiver. Die Therapie zhaktіlіlіktіn Gestations-Merzіmіn Nedel tуrrdіn pyelonefrittіn ayyrlyғyn eskere ryryp zhorgіzіledі. Zhatyr ішінегі балаға тератогендік ә сері tmen bolғandytan tsefalosporinder zhi қ oldanylady.

B.G. Issayev

Merkmale der Behandlung von Pyelonephritisen bei schwangeren Frauen

Lebenslauf: Antibiotika für Frauen mit Schwangerschaftspyelonephritis. Die Anwendung von Cephalosporin verringert das Risiko von teratogenen Wirkungen auf den Fötus.

Schlüsselwörter: Schwangerschaft, Pyelonephritis, Cephalosporin

Suchbegriffe:

Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Wissenschaftlich-praktisches Medizinjournal "Vestnik KazNMU".

Wissenschaftliche Veröffentlichungen, Artikel, Berichte, Abstracts, Dissertationen, medizinische Nachrichten, Forschungen auf dem Gebiet der Grundlagen- und angewandten Medizin, die Veröffentlichung der Zeitschrift "Bulletin of KazNMU" und der Zeitung "Shipager".

ISSN 2524 - 0692 (online)
ISSN 2524 - 0684 (Druck)

Nieren-Urostase - rechts, links, wie zu behandeln

Nieren-Urostase - Schwierigkeiten beim Urinabfluss oder deren völlige Beendigung. Die Ursachen für diese Pathologie können häufig in verschiedenen Teilen des Harnsystems liegen. Was ist es, versuchen wir, den Artikel herauszufinden.

Gründe warum

Die Krankheit hat meist eine chronische Form. Verlangsamt den natürlichen Ausfluss von Urin. Dies führt zu einer Verschlechterung der Peristaltik des Muskelgewebes der Harnwege, Entzündung beginnt. Alle Gründe, aus denen Probleme entstehen, lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

Mechanisch, wenn in einer der Abteilungen ein Hindernis auftritt.

  • Unsachgemäße Entwicklung des Harnsystems.
  • Die Bildung von verschiedenen Arten von Exkrementen, die den Urinfluss schließen.
  • Obstruktion, die den Kanal mit einem Tumor blockiert, der das Lumen bedeckt.
  • Die Harnleiter in der Nähe der Organe zusammendrücken.
  • Urostase der rechten Niere während der Schwangerschaft, wenn der Ausgang durch eine vergrößerte Gebärmutter blockiert wird.

Dynamisch - die falsche Bewegung der Flüssigkeit.

  • Verletzung durch schwache Peristaltik dünner Röhrchen.
  • Retrograder Urinstrom (vesikoureteraler Reflux).

Der Verlauf dieser Pathologie ist chronisch, hat leichte Symptome.

Spezies

Die Krankheit kann in zwei Formen auftreten:

  1. Akut entwickelt sich schnell und endet mit einer vollständigen Beendigung. Dies geschieht aufgrund von Überlappungen oder Kanaldruck. In den meisten Fällen sind sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich, die zu schwerwiegenden Konsequenzen führen können.
  2. Chronische Flüsse über mehrere Jahre ohne deutlich ausgeprägte Anzeichen, meist mit beeinträchtigter Dynamik des Urinabflusses.

Symptome

Die Hauptmanifestation der Pathologie ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge (Oligurie) oder deren vollständiger Stillstand (Anurie). Und es gibt auch andere Erscheinungsformen:

  • Dumpfer, dumpfer Schmerz in der Lendengegend aufgrund der Tatsache, dass sich Flüssigkeit in den Nierentubuli ansammelt, diese streckt und keinen Zugang nach außen hat.
  • Linderung von Schmerzen in der Harnröhre, starkes Brennen. Beobachtet wegen Verletzungen des Ausflusses aus der Blase.
  • Anfälle von Nierenkoliken, wenn ein Stein durch einen inneren dünnen Abschnitt des Systems, der Niere oder des Beckens blockiert wird.
  • Die Manifestation einer Schwellung aufgrund einer schlechten Flüssigkeitszirkulation, chronischer Krankheitsverlauf, als Folge eines Nierenversagens.

Jeder Grund geht mit einem entzündlichen Prozess einher. Restharn schafft günstige Voraussetzungen für die Vermehrung verschiedener Bakterien.

Ein Mädchen oder ein Mann mit dem Auftreten solcher Wirkungen sollte sofort untersucht werden, um die Krankheit nicht auszulösen. Pathologie kann für eine lange Zeit geheilt werden. Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig.

Was ist die Gefahr der Verzögerung

Urin, der sich ansammelt, ohne das Gewebe zu quetschen, verschlechtert die Durchblutung. Die Folge ist der Zelltod, der zur Zerstörung des Organs führt. Es gibt Komplikationen:

  • Pyelonephritis.
  • MCD-Urinsäurediathese.
  • Erhöhter Blutdruck.
  • Deformität der Nieren.
  • Nierenversagen.

Diagnose

Die Untersuchung ermöglicht es, die Ursache der Pathologie, ihre Lokalisation zu bestimmen und eine Behandlungsmethode auszuwählen.

Zusätzlich zu externen Manifestationen sind Labor- und Instrumentenstudien erforderlich, um die genaue Ursache zu ermitteln:

  • Die Urinanalyse zeigt den Entzündungsprozess und das Vorhandensein von Sedimenten in Form von ungelösten Mineralsalzen, die Fäkalien bilden, die in den Pfaden stecken.
  • Eine Blutklinik zeigt einen entzündlichen Prozess (Leukozyten).
  • Die Ultraschalldiagnose (Ultraschall) der Beckenorgane hilft, die Stelle der Blockade, die Größe und Form der Nieren und das Vorhandensein von Steinen zu erkennen.
  • Computertomographie bestimmt durch Röntgenstrahlen, um Schichten von Tumor und Zahnstein festzustellen.
  • Urographie mit einem Kontrastmittel, das an der Dynamik des Flüssigkeitsabflusses gemessen wird.
  • Die Zystoskopie, ein spezielles Gerät, untersucht die Harnwege und die Harnröhre.

Pathologie während der Geburt

Eine Urostase während der Schwangerschaft ist weit verbreitet. Es kann beidseitig (links, rechts) oder einseitig sein. Öfter befindet sich diese Niere, die unter einer Leber beschädigt ist, etwas darunter. Wenn sich die Gebärmutter vergrößert, tritt ein Quetschen des Harnleiters auf und der Urinabfluss ist gestört.

Und auch der Grund ist eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds, wenn sich die Kontraktion des Muskelgewebes bei einer schwangeren Frau ändert. Dies beeinflusst den Flüssigkeitsfluss durch die Pfade.

Es stagniert in der Niere, kann die Entwicklung von Becken-Urostase (Hydronephrose) auslösen. Wenn nicht rechtzeitig darauf geachtet wird, bildet sich allmählich eine Atrophie des Nierenparenchyms. Und auch ein Nierenvorfall kann auftreten.

Behandlung

Chronische Krankheit ist eine medikamentöse Therapie. Befolgen Sie in vielen Fällen eine spezielle Diät, und essen Sie Lebensmittel, die nicht zur Bildung von Steinen beitragen. Es ist auch notwendig, die Funktion des Zentralnervensystems zu korrigieren.

Der akute Verlauf erfordert oft eine Operation. Medikamente können nicht immer geheilt werden.

  • Handelt es sich um eine angeborene Anomalie, die beim Säugling festgestellt wird, werden die Adhäsionen präpariert und die Kanäle erweitert.
  • Bei schwangeren Frauen werden medizinische Eingriffe vor der Entbindung durchgeführt (Stenting der Niere unter örtlicher Betäubung).
  • Bei der Urolithiasis werden instrumentelle Methoden angewendet - Urethroskopie, Zystoskopie, Laserzerkleinerung der TUR, Chirurgie offener Organe.

Es ist notwendig, Volksheilmittel sehr sorgfältig zu verwenden. Abhängig vom Grad der Pathologie und unter Aufsicht eines Arztes. Eine solche Therapie kann schaden, es gibt keine Garantie, dass es keinen Rückfall geben wird.

Folgen

Eine Stase im gepaarten Organ führt zu einem unangenehmen Ergebnis.

  • Dies ist ein Nährboden für die Vermehrung von Bakterien und die Entstehung des Entzündungsprozesses.
  • Die Entwicklung von Nephropathie und Faltenbildung des Körpers.
  • Das Auftreten eines Proteins im Urin.
  • Erhöhter Blutdruck.
  • Ödeme von Gliedern und Gesicht.
  • Anzeichen einer Toxinvergiftung.
  • CNI - chronisches Nierenversagen.

Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können negative Folgen vermieden werden.

Bewertungen

Ultraschall zeigte Linksurostase. Im Harnleiter versperrte Stein den Durchgang. Die Schmerzen waren höllisch. Dringend zur Operation geschickt. Es gab keine Schnitte.

Mit einem speziellen Gerät entfernt. Die Rehabilitation war erfolgreich. Jetzt folge ich unter Beobachtung der Diät. Vor dem Angriff wusste ich nicht, dass ich eine Urolithiasis hatte.

Verletze oft die linke Seite. Ich dachte, Radikulitis zu behandeln. Der Polizist schickte einen Ultraschall und sie fanden einen Stein in der Niere. Wir beschlossen, es zu behandeln, um es aufzulösen. Ich habe 6 Monate lang Tabletten getrunken und mich ernährt, aber ich hatte Glück und er kam mit Sand heraus. Jetzt fühle ich mich großartig.

Urostasis Niere, was ist das?

Urostase der Niere rechts oder links: Was es ist, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Wenn die Urostase der Niere aufhört, ist das Wasserlassen normal, was unangenehme Folgen hat. Wenn sich dieser Zustand akut entwickelt, muss dringend eingegriffen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

Nieren-Urostase - was ist das?

Die Nieren-Urostase ist eine Pathologie, bei der es zu einer Stagnation des Urins kommt, d. H. Zu Schwierigkeiten beim Abfluss oder zu einem vollständigen Ende des Ausflusses. Der Begriff stammt aus dem Griechischen "Stop Urin".

Die Urostase kann durch verschiedene Ursachen und Krankheiten hervorgerufen werden, und ihre Lokalisation tritt in der rechten, linken oder beiden Nieren sowie in anderen Ebenen des Harnsystems (Blase, Harnröhre, Harnleiter) auf.

Die Klassifikation der Urostase umfasst solche Formen:

  1. Akute Urostase. Entwickelt sich häufig mit einem vollständigen Stopp des Urins, hauptsächlich wird es durch mechanische Obstruktion der Nierentubuli oder anderer Bereiche des Harntrakts provoziert. Es ist durch ein schnelles Fortschreiten gekennzeichnet, in den meisten Fällen ist eine dringende medizinische Versorgung erforderlich.
  2. Chronische Urostase. Es entwickelt sich für einige Monate oder Jahre rechts oder links und ist mit dem Einfluss verschiedener dynamischer Faktoren auf den Organismus verbunden. Es ist weniger gefährlich für das menschliche Leben, hat aber auf lange Sicht nicht immer eine günstige Prognose, da es geeignete Bedingungen für die Entwicklung eines chronischen infektiösen oder atrophischen Prozesses schafft.

Gründe

Es gibt eine große Menge von Nieren- und anderen Pathologien und Zuständen, die eine Urostase hervorrufen können. Häufiger ist die chronische Harnstauung, bei der der Urin langsam aus dem Körper ausgeschieden wird. Im Laufe der Zeit beginnen sich die Muskeln der Harnleiter zu verschlechtern, und es können sich obstruktive und entzündliche Phänomene bilden. Dadurch kann der Urin wieder in die Nieren gelangen. Alle Wachstumsursachen sind in zwei Gruppen unterteilt - mechanisch und dynamisch.

Mechanisch

Diese Gruppe pathogener Faktoren behindert den Urinfluss an einer beliebigen Stelle im Harnsystem. Die Möglichkeit des Urinabflusses unter Einwirkung mechanischer Ursachen ist ganz oder teilweise verletzt.

Die häufigsten mechanischen Ursachen für das Nierenwachstum sind:

  1. Schwangerschaft Betrifft häufig die rechte Niere oder den rechten Harnleiter, wodurch die vergrößerte Gebärmutter zusammengedrückt wird. Dieser Zustand wird selten von einem vollständigen Stillstand der Urinbewegung begleitet.
  2. Angeborene Anomalien des Harnsystems. Fehlbildungen der Nieren und anderer Organe führen bereits in den ersten Lebensmonaten eines Babys zu einer Urostase, können jedoch bei geringer Schwere lange Zeit - bis zum Erwachsenenalter - unentdeckt bleiben. Beispielsweise kommt es bei einer angeborenen Verengung des Harnleiters zu einer chronischen Stagnation des Urins im Nierenbecken, der sich ausdehnt und der Entzündungsprozess allmählich einsetzt. Atresie (Überwachsen) der Nierentubuli und andere Anomalien werden ebenfalls gefunden.
  3. Tumor. Das Neoplasma kann die Niere, den Harnleiter oder andere Teile des Harnsystems beeinträchtigen und den normalen Harnfluss verhindern. Bei Männern kann eine benigne Prostatahyperplasie (Adenom) auch Urinabflüsse quetschen und eine Urostase verursachen. Tumoren anderer Organe (Gebärmutterhals, Dickdarm, retroperitoneales Lymphom usw.) verursachen ähnliche Phänomene und quetschen den Flussweg des Urins.
  4. Urolithiasis - Nephrolithiasis. Große Steine ​​verstopfen die Harnwege auf Höhe des Nierenbeckens oder des Harnleiters und behindern den Flüssigkeitsfluss ganz oder teilweise.

Dynamisch

Diese Gruppe von Ursachen schließt diejenigen ein, die eine unsachgemäße Bewegung des Urins durch das Harnsystem verursachen.

Die wichtigsten dynamischen Ursachen sind:

  • Die Schwäche der Beweglichkeit der Harnleiter - angeboren oder erworben
  • Urinrückfluss oder Rückfluss vor dem Hintergrund von Blasenentzündung, neurogener Blase und vesikoureteralem Rückfluss

Dynamische Ursachen tragen am häufigsten zur Entstehung einer chronischen Urostase bei, da sie lange Zeit auf den Körper einwirken.

Symptome

Das wichtigste Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge oder Oligurie. Eine Person kann in Einzelfällen sowohl eine allgemeine Abnahme des Urins als auch dessen Auftreten in kleinen Portionen beobachten. Bei der akuten Urostase wird häufig eine Anurie oder eine vollständige Unterbrechung des Urinflusses beobachtet.

Verstopfung der ausgeschiedenen Flüssigkeit, Erweiterung der Nierentubuli verursachen die Entwicklung aller anderen Komponenten des Krankheitsbildes:

  • Schmerzsyndrom, lokalisiert im Rücken, im unteren Rücken (in der Projektion der Nieren) Bei chronischer Urostase ist die Natur träge, bei akuter Urostase vor dem Hintergrund der Urolithiasis - wie bei Nierenkoliken
  • Schmerzen beim Wasserlassen sowie Brennen und Jucken in der Harnröhre
  • Das Auftreten von Ödemen im Gesicht und an den Beinen (Ödeme treten bei chronischer Urostase auf und weisen auf die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens hin)

Die Stagnation des Urins schafft Bedingungen für die aktive Vermehrung pathogener Bakterien, die zu infektiösen Komplikationen der Nierenprostata führen.

Diagnose

Das Krankheitsbild gibt dem Arzt eine Vorstellung von Art und Form der aufkommenden Pathologie. Um die Diagnose, ihre Ursachen, den Grad der Verletzung des Urinabflusses und bestehende Komplikationen zu klären, müssen andere diagnostische Methoden durchgeführt werden:

  1. Urinanalyse. Reflektiert den Entzündungsprozess, das Vorhandensein von Bakterien, eine Zunahme der Leukozytenzahl sowie das Vorhandensein von Salzen und kleinen Steinen bei der Urolithiasis.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung. Erforderlich, um entzündliche Komplikationen, insbesondere Pyelonephritis, zu bestätigen oder auszuschließen.
  3. Ultraschall der Nieren und der Blase. Identifiziert jegliche Pathologie der Nieren und anderer Organe des Harnsystems, hilft dabei, die Form und Größe von Steinen, Tumoren usw. zu erkennen.
  4. MRT oder CT. Empfohlen für detailliertere Bildgebung von Neubildungen oder Konkretionen.
  5. Ausscheidungsurographie. Es wird empfohlen, um die dynamischen Ursachen der Urostase, insbesondere des Urinrückflusses, zu finden.
  6. Zystoskopie Es wird verschrieben, wenn die Ursache der Urostase in der Blase lokalisiert ist.

In der Video-Urostase der linken Niere:

Behandlung

Da die Urostase der Nieren und anderer Organe des Systems unter dem Einfluss vieler Faktoren auftritt, wird die Behandlung darauf abzielen, diesen Effekt zu beseitigen. Die mechanische Urostase wird zum größten Teil operativ behandelt. Bei angeborenen Anomalien werden Adhäsionen präpariert, die Stenose der Harnleiter und der Nierentubuli erweitert usw.

Während der Schwangerschaft wird bis zur Entbindung ein Harnleiter-Stenting durchgeführt oder es wird eine Reihe von körperlichen Übungen verordnet, um die normale Bewegung des Urins wiederherzustellen. Die Urolithiasis wird durch chirurgische Eingriffe oder Ultraschall behandelt, wobei Steine ​​mit dem Laser zerkleinert werden. Tumoren werden entfernt oder Chemotherapie, Strahlentherapie eingesetzt.

Bei der Diagnose der dynamischen Ursachen der Urostase wird eine konservative Behandlung durchgeführt. Beispielsweise trägt die Korrektur des zentralen und autonomen Nervensystems dazu bei, das Auftreten einer neurogenen Blase zu verringern.

Um einen ausreichenden Flüssigkeitsabfluss zum Patienten zu gewährleisten, werden erforderlichenfalls ein Katheter, Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente installiert und pflanzliche Heilmittel mit der Therapie verbunden.

Nur die rechtzeitige Beseitigung der Ursachen der Urostase ist der Schlüssel zu einer guten Prognose für diese Pathologie. Eine verlängerte Harnverhaltung führt unweigerlich zu unangenehmen Komplikationen. Dazu gehören Infektionen des Gewebes, das Auftreten von Sand und Steinen, Atrophien der Nierentubuli und Glomeruli. Die Folgen der Urostase können Blasenentzündung und Pyelonephritis, Refluxnephropathie und Nierenfehlbildung, die Entwicklung von Glomerulonephritis und arterielle Hypertonie sein. Eine Person hat oft eine chronische Vergiftung und die schlimmste Komplikation ist chronisches Nierenversagen. Nur eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige konservative oder chirurgische Behandlung können solche Folgen verhindern.

Diesen Artikel bewerten: (Noch keine Bewertungen)

Harnverhalt - Nierenurostase

Nieren-Urostase ist Harnverhaltung. Gleichzeitig ist sowohl eine Schwierigkeit als auch eine vollständige Beendigung des Abflusses möglich. Dieser Zustand ist pathologisch, kann verschiedene Ursachen haben und akut oder chronisch sein. Wenn die Urinretention in den Nieren geeignete Bedingungen für die Entwicklung von Krankheitserregern schafft, wird die Urostase häufig durch Pyelonephritis erschwert.

Ursachen der Urostase

Alle Ursachen dieses pathologischen Phänomens können in mechanische und dynamische unterteilt werden. Mit mechanischen Faktoren gibt es Hindernisse für den Urinfluss, sie können überall im Harnsystem sein. Dynamisch bedingt durch unkorrekte Bewegung des Urins.

  • Abnorme Entwicklung der Nieren und anderer Teile des Harnsystems,
  • Urolithiasis,
  • Harnwegsverschluss durch einen Tumor
  • Kompression der Harnleiter oder Nieren durch andere Organe.

Unter der Einwirkung der mechanischen Faktoren der Urostase wird die Möglichkeit der Urinabgabe teilweise oder vollständig blockiert. Beispielsweise kann ein Stein, der sich im Lumen des Harnleiters befindet, zu einem solchen Hindernis werden. In diesem Fall kann das Zurückhalten des Urins bis zu einem vollständigen Stopp seines Ausflusses sehr schnell erfolgen. Dann wird eine akute Urostase diagnostiziert, die gefährlich sein kann und dringende Maßnahmen erfordert.

Es liegt eine Urostase der Nieren während der Schwangerschaft vor, wenn die Niere (normalerweise rechts) oder der Harnleiter durch den vergrößerten Uterus zusammengedrückt werden. Dieses Phänomen kann physiologisch mit einem geringen Grad an Harnverhaltung sein, aber es kann auch pathologisch sein.

  • Schwächung der Ureterperistaltik,
  • Urinrückfluss zurückgeben.
  • Infolge der Einwirkung dynamischer Faktoren entwickelt sich am häufigsten eine chronische Urostase, die über Jahre auftreten kann und leichte Symptome aufweist.

Wie manifestiert es sich?

Die Haupterscheinung ist eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge. Im akuten Zustand - die vollständige Beendigung seines Ausflusses, das heißt, Anurie. Ein sehr wichtiges Symptom, das auch bei einem geringen Grad an Urostase auftritt, ist eine Schwellung der Beine und des Gesichts. Abhängig von den Ursachen und der Position des Hindernisses für den Urinabfluss treten andere Symptome auf.

Symptome der Urinretention:

  • Schmerzen in der Lendengegend
  • Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Nierenkolik.

Die Schwere der Schmerzen hängt von den Ursachen der Verstöße gegen den Urinabfluss ab. In der Regel treten die schwersten Schmerzen (Nierenkoliken) auf, wenn ein Urolithiasis-Anfall auftritt und das Lumen des Harnleiters durch einen großen Stein blockiert ist.

Was ist die Gefahr der Urinretention?

Die Urostase ist gefährlich, da der Druck auf das Gewebe aufgrund von stehendem Urin zunimmt und sich die Ernährung verschlechtert. Die Folge davon ist der allmähliche Tod der Nierenzellen, was zu einer Verletzung ihrer Funktionen führt.

  • Pyelonephritis,
  • Erhöhter Blutdruck
  • Verziehen
  • Nierenversagen.

Diagnose und Behandlung

Grundlage für die Diagnose sind die Ergebnisse einer umfassenden Befragung. Es beginnt mit einer Anamnese, nach der der Arzt die notwendigen Untersuchungen vorschreibt.

  • Klinische Analyse von Urin und Blut,
  • Ultraschall,
  • CT-Scan
  • Ausscheidungsurographie,
  • Zystoskopie

Blut- und Urintests sowie Ultraschalluntersuchungen sind obligatorische Verfahren. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, das Vorhandensein einer Entzündung, einer Urolithiasis, festzustellen, um die Lokalisierung der Blockade des Harntrakts festzustellen. Bei Vorhandensein eines Tumors oder von Steinen wird ein CT-Scan angezeigt. Die Methode der Ausscheidungsurographie basiert auf der Verwendung von Kontrastmitteln und ermöglicht die Visualisierung von Problembereichen. Es ist insbesondere für die dynamischen Ursachen der Urostase erforderlich. Wenn Probleme mit der Blase festgestellt werden, hilft die Zystoskopie, ihren Zustand zu klären und eine Diagnose zu stellen.

Bei der Behandlung der Urostase besteht die Hauptsache darin, die Ursachen für die Entwicklung eines solchen Zustands zu beseitigen.

Bei dynamischen Ursachen werden Medikamente verschrieben, die die Beweglichkeit der Harnwege verbessern. Aus mechanischen Gründen kann eine konservative und erforderlichenfalls chirurgische Behandlung vorgeschrieben werden, um Hindernisse für den Urinabfluss zu beseitigen.

Ursachen für die Entwicklung des Nierenwachstums, seiner Manifestation und Behandlung

Der Begriff Urostase leitet sich von der griechischen Sprache ab und wird als Urinstopp übersetzt. Urostase - ein pathologischer Zustand, bei dem der Urinabfluss aus den Nieren bis zu seiner vollständigen Beendigung schwierig ist. Die Ursache der Störung kann auf verschiedenen Ebenen des Harnsystems liegen - von den Nierentubuli im Inneren des Organs bis zur Harnröhre.

Ursachen und Mechanismus der Krankheit

Alle Basen, die zur Urostase führen, sind in mechanische und dynamische unterteilt. Mechanische Faktoren der Störung des Urinabflusses sind Hindernisse für den Abfluss in einem beliebigen Teil des Harnsystems. Dazu gehören:

  1. Entwicklungsstörungen des Harnsystems - infolge genetischer Störungen kommt es auch während der fetalen Entwicklung zu einem Überwachsen (Atresie) der Nierentubuli oder Harnleiter;
  2. Urolithiasis - In diesem Fall blockiert der gebildete Stein das Lumen des Harntrakts, normalerweise auf Höhe des Beckens oder des Harnleiters, was zu einer Störung oder Beendigung des Ausflusses von Flüssigkeit aus der Niere führt.
  3. Verstopfung (Verstopfung) der Harnwege durch einen Tumor - eine bösartige oder gutartige Neubildung der Harnleiter, die im Lumen des Körpers wächst, führt zu einer Störung des Urinabflusses;
  4. Kompression der Nieren oder Harnleiter durch andere Beckenorgane - Die Urostase während der Schwangerschaft ist eine physiologische Variante der Kompression der Nieren und Harnleiter durch den wachsenden Uterus, dies kann auch beim Wachstum von Tumoren der Beckenorgane auftreten.

Dynamische Ursachen für einen gestörten Urinabfluss aus den Nieren sind mit seiner unzulässigen Bewegung im Harntrakt verbunden:

  • Schwächung der Beweglichkeit der Harnleiter - eine Verringerung der Bewegung ihrer Wände, die darauf abzielt, den Urin zu durchdringen, verursacht dessen langsamen Ausfluss;
  • Rückfluss von Urin aus den unteren Teilen der Harnwege - als Folge einer unregelmäßigen Peristaltik der Harnleiter oder der Blase, wird es nicht nach unten gedrückt, sondern zurückgeworfen, es tritt am häufigsten auf, wenn die Funktion des autonomen Nervensystems gestört ist.

Es ist wichtig! Mechanische Ursachen für einen gestörten Urinabfluss aus den Nieren führen zu einer stärkeren und schnelleren Urostase als dynamische Faktoren.

Arten des Nierenwachstums

Je nach Entwicklungsdauer gibt es 2 Arten von Nierenhäkeln:

  1. akut - entwickelt sich schnell, endet oft mit einem vollständigen Absetzen des Urinausflusses aufgrund der Auswirkungen mechanischer Effekte;
  2. chronisch - gekennzeichnet durch einen langen Verlauf (bis zu mehreren Jahren) infolge des Einflusses dynamischer Ursachen.

Eine akute Urostase ist gefährlicher, da vor diesem Hintergrund ein völliges Absetzen des Flüssigkeitsausflusses möglich ist, was sofortige medizinische Maßnahmen erfordert.

Symptome

Die Hauptmanifestation der Urostase ist eine Abnahme der freigesetzten Urinmenge (Oligurie) bis zur Beendigung (Anurie). Abhängig von der Stelle und der Basis des verstopften Urinausflusses können solche Symptome auftreten:

  • stumpfe Schmerzen in der Lendengegend - entstehen durch Dehnung der Nierentubuli mit Urin;
  • Schmerzen beim Wasserlassen - treten bei Verletzung des Ausflusses aus der Blase oder Harnröhre auf, wobei die Art der Schmerzen in Form eines brennenden Gefühls vorliegt;
  • Nierenkolik - schwere, starke Schmerzen in der Lendengegend im Zusammenhang mit der Verstopfung des Harnleiters oder Beckens mit einem Stein für Urolithiasis;
  • Das Auftreten von Ödemen im Gesicht und an den unteren Extremitäten ist eine Manifestation der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens vor dem Hintergrund des Wachstums aufgrund einer geringeren Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper.

Es ist wichtig! Die Verletzung des Urinabflusses und seine Stagnation in den Nieren schaffen günstige Bedingungen für die Entwicklung einer bakteriellen Mikroflora, weshalb die Urostase häufig durch Pyelonephritis (eine entzündliche Erkrankung) erschwert wird.

Diagnose der Krankheit

Zusätzlich zu klinischen Manifestationen werden Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet, um die Ursache, die Art des Nierenwachstums und die Entwicklung von Nierenversagen zu bestimmen:

  1. Klinische Analyse des Urins - zeigt das Vorhandensein von Entzündungen in den Organen des Harnsystems, wobei Urolithiasis im Sediment eine große Menge ungelöster Salze von Mineralien enthält, die Steine ​​bilden;
  2. eine klinische Blutuntersuchung - hilft bei der Identifizierung von Entzündungen (erhöhte Blutsenkungsrate und Anzahl weißer Blutkörperchen);
  3. Ultraschall (US) ist eine unverzichtbare Methode der instrumentellen Diagnostik, mit deren Hilfe die Lokalisierung der Blockade, die Größe, Form und Lage der Nieren sowie das Vorhandensein von Steinen im Harntrakt bestimmt werden können.
  4. Computertomographie (CT) - Unter Verwendung von Röntgenstrahlen werden mehrere Bilder in Schichten aufgenommen, in denen Tumore und Steine ​​gut sichtbar sind.
  5. Ausscheidungsurographie - es wird ein Kontrastmittel in das Blut injiziert, das von den Nieren zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird. Je nach Ausscheidungszeitpunkt wird der Urinabfluss beurteilt. Mit dieser Methode können die dynamischen Ursachen der Nierenprostata gut diagnostiziert werden.
  6. Zystoskopie - Ein flexibler Glasfaserschlauch wird in die Blase eingeführt, durch den die Blase untersucht wird.

Komplikationen und Behandlung der Urostase

Eine Verletzung des Urinabflusses löst die allmähliche Zerstörung und den Tod von Nierenzellen aus, was letztendlich zu einem Nierenversagen führt. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Reihe von Komplikationen möglich:

  • sekundäre bakterielle Infektion - Pyelonephritis aufgrund von stehendem Urin in den Nieren, die günstige Bedingungen für das Wachstum von Bakterien schafft;
  • Entwicklung der arteriellen Hypertonie - die Nieren des Hauptorgans, die den systemischen arteriellen Druck im Körper regulieren, daher führt die Urostase zu einer erhöhten Produktion von Vasokonstriktoren (eine Substanz, die die Arterien verengt) in ihren Zellen;
  • Faltenbildung - der erhöhte Urindruck in den Nieren führt zur Zerstörung und zum Zelltod, die dann durch faseriges (Bindegewebe) ersetzt werden, wodurch der Körper schrumpft und seine Funktion einstellt.

Die Hauptaufgabe der Behandlung bei der Urostase der Nieren besteht darin, die Faktoren für die Entwicklung dieser Erkrankung zu eliminieren. Grundsätzlich handelt es sich um eine chirurgische Behandlung, wenn eine mechanische Ursache durch eine Operation beseitigt wird. Bei dynamischen Gründen für die Verletzung des Urinabflusses handelt es sich um eine medikamentöse Behandlung, die darauf abzielt, die Funktion des autonomen Nervensystems zu verbessern und die Beweglichkeit der Harnwege zu regulieren.

(Stimmen: 3, Durchschnitt: 3,67 von 5) Loading.

Nieren-Urostase - ein Zustand, der zur Entwicklung von Krankheiten führt

Die renale Urostase ist die Harnverhaltung im Harntrakt. Es kann auf jeder Ebene beobachtet werden, angefangen von den Nierentubuli bis zur Harnröhre. Dieser Zustand kann akut oder chronisch sein. Es kann mehrere Gründe dafür geben, und die Behandlung hängt davon ab, welcher von ihnen durch Urostase verursacht wird.

Warum tritt Urostase auf?

Die Ursachen der Urostase lassen sich in zwei Gruppen einteilen: mechanische und dynamische.

Mechanische Ursachen von Urostas

Aus mechanischen Gründen überlappen sich die Harnwege an jeder Stelle, dh es entsteht ein Hindernis. Infolgedessen kann der Urin den Körper nicht auf natürliche Weise verlassen.

Hindernisse für den Urinfluss:

  • Abnorme Entwicklung der Nieren und anderer Organe des Harnsystems,
  • Das Vorhandensein von Nierensteinen oder Harnleitern,
  • Harnverstopfung,
  • Drücken der Niere, des Harnleiters, der Harnröhre benachbarter Organe oder Tumoren.

Dynamische Ursachen von Urostas:

  • Mangel an normaler Urodynamik: Die Ureterperistaltik ist schwach oder fehlt, der Urin bewegt sich nur unter dem Einfluss der Schwerkraft.
  • Die Perversion der Urodynamik (umgekehrte Bewegung des Urins) ist ein Reflux, der durch eine neurogene Blase, Blasenentzündung, verursacht wird.

Was passiert im Körper?

Meist handelt es sich um eine chronische Urostase, bei der ein Teil des Urins noch aus dem Körper ausgeschieden wird, dies geschieht jedoch entweder zu langsam oder mit Unterbrechungen. Aus mechanischen Gründen der Urostase ist der Urindurchgang blockiert. Es sind mehr als 100 Fehlbildungen der Nieren und der Harnwege bekannt, bei denen dieser Zustand auftreten kann. Handelt es sich um eine starke angeborene Anomalie, tritt die Urostase bereits in den ersten Lebensmonaten eines Kindes auf. Bei milderen Krankheitsbildern bleiben diese Defekte lange unbemerkt, bis der Akkumulationseffekt einsetzt.

Nicht selten wird die Urinretention durch eine Verengung des Harnleiters an der Stelle verursacht, an der er am Becken anliegt. Da an dieser Stelle mehr Urin als normal vorhanden ist, dehnt sich das Becken aus. Bei einer Stagnation auf dem Niveau des Urinausstoßes vom Harnleiter in die Blase dehnt sich der Harnleiter aus.

Ein Hindernis für den Urinabfluss kann eine vergrößerte Gebärmutter während der Schwangerschaft sein. An einer bestimmten Stelle der Nieren und des Uterus wird die Niere dadurch geklemmt, was während der Schwangerschaft eine Urostase verursacht.

Bei Männern wird die Harnverhaltung häufig durch ein Prostatadenom oder einen Tumor verursacht. Eine vergrößerte Drüse oder ein gebildeter Tumor quetschen die Harnröhre und stören das normale Wasserlassen.

Wenn die Urodynamik gestört ist, wird der Urin viel langsamer aus dem Körper ausgeschieden, weil die Muskeln der Harnleiter diesen Prozess "nicht unterstützen". Wenn ein entzündlicher oder obstruktiver Prozess involviert ist, verengen sich die Harnleiter und die Urodynamik verschlechtert sich noch mehr. Eine schwierigere Situation entsteht mit der Verzerrung der Urodynamik, wenn sich der Urin zurückbewegt. Probleme wie Reflux, einige Erkrankungen der Blase, stören die normalen Mechanismen des Urinabflusses. In diesem Fall kann die umgekehrte Bewegung des Urins sowohl beim Wasserlassen als auch unabhängig davon auftreten.

Was ist gefährliche Urostase der Nieren?

Die Verzögerung des normalen Urinflusses trägt zu Prozessen bei, die das Nierengewebe und das Gewebe anderer Teile des Harntrakts zerstören. Dies führt zu einer Verletzung der Funktionen dieser Organe, was wiederum zu neuen Konsequenzen führt.

  • Penetration von Bakterien in die Nieren und die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses wie Pyelonephritis,
  • Die Entwicklung einer Reflux-Nephropathie, die zur Faltenbildung der Niere führt,
  • Das Vorhandensein von Protein im Urin,
  • Bluthochdruck,
  • Ödem,
  • Chronische Toxikose durch Fäulnisprodukte aufgrund einer langen Zeit der Urinausscheidung
  • Die Entwicklung von chronischem Nierenversagen.

Moderne Diagnosegeräte helfen, die Phänomene des Wachstums zu identifizieren und deren Ursache zu untersuchen. Abhängig von der Ursache ist eine Behandlung vorgeschrieben, die Beseitigung der Ursache ermöglicht es, den normalen Prozess der Urinausscheidung einzurichten. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung möglich.