Pyelonephritis - Stressreaktion

Tumor

Ein nach altorientalischen Methoden behandelnder Arzt untersucht einen Patienten in der Regel ohne Tests und Spezialuntersuchungen. Er gibt eine Einschätzung des allgemeinen Zustands des Pulses und des Aussehens einer Person. Und dann sieht er seine Aufgabe darin, alle Organe in Einklang zu bringen und ins Gleichgewicht zu bringen.

Nehmen wir zum Beispiel eine sehr häufige Krankheit - Pyelonephritis. Es betrifft die Harnsphäre, nämlich die Nieren: Becken, Harnleiter. Entzündungsprozesse können das Phänomen der Nephritis annehmen, das sich in der Verletzung der Nierenfunktion niederschlägt (Veränderungen der Sekretionen von Flüssigkeit aus dem Körper, Verletzung von Proteinsekreten, Enzymen, Hormonen). Oder eine Entzündung ist auf den Blasenbereich gerichtet und dann tritt Blasenentzündung auf (häufiges Wasserlassen, Krämpfe und Brennen beim Wasserlassen, Bauchschmerzen, Fieber). Pyelonephritis geht häufig mit Veränderungen der Magen- und Darmarbeit einher, die zu Gastritis oder Kolitis führen (Schmerzen nach dem Essen im Oberbauch, Aufstoßen, Verstopfung usw.).

Pyelonephritis wird in der Regel durch das Verhalten des Menschen selbst, seine Reaktion auf bestimmte Lebenskonflikte hervorgerufen. Einfach ausgedrückt, wenn eine Person häufig unter Stress steht und Alkohol oder Kaffee konsumiert und sogar plötzlich in ungünstige Zustände gerät (entweder Kälte, die zu einem Absinken der Temperatur in den Nieren führt, oder Überhitzung, die über das Zulässige hinausgeht), dann die Wahrscheinlichkeit das Auftreten von Pyelonephritis wird sehr hoch.

In den meisten Fällen ist die Ursache für Pyelonephritis eine Veränderung der Position der Niere in Bezug auf die Wirbelsäule - entweder sie bewegt sich zur Seite der Wirbelsäule oder nach oben oder es tritt ein Nierenvorfall auf. Jede Situation hat ihre eigenen Symptome.

Die Verlagerung zur Seite äußert sich in Nabelschmerzen, Übelkeit und häufigem Wasserlassen.

Wenn der Patient nach oben wechselt, verspürt er Schmerzen im Schultergürtel, in der Schulter und häufig kommt es zu Torticollis.

Das Absenken der Niere zum Becken wird von Rückenschmerzen, Blähungen und Blutdruckänderungen begleitet (es kann steigen oder fallen). Späte Symptome einer Pyelonephritis können die Arbeit des Bewegungsapparates beeinträchtigen (Krämpfe, Taubheitsgefühle in den Beinen, Füße schwitzen). In späteren Stadien kann sich Pyelonephritis in Arthritis (Entzündung der Gelenke von Beinen und Armen) manifestieren.

In der östlichen Medizin ermittelt der Arzt anhand des Pulses des Patienten die Ursache der Krankheit, die häufig verborgen ist, dh weit entfernt von der Niere. Stress wirkt sich stark auf die Funktion der inneren Organe aus. Nehmen wir an, eine stressige Situation ist der Person in Erinnerung geblieben. Es gibt Impulse für die Entstehung von Pyelonephritis, die sich allmählich zu entwickeln beginnt, aber zunächst noch in latenter Form vorliegt. Mit Hilfe der Pulsdiagnose ist es möglich, das Vorhandensein der Krankheit bereits vor ihrem offensichtlichen Auftreten festzustellen.

Kommt der Patient jedoch mit vorbestehenden Veränderungen im Körper, so klärt der Puls in diesem Fall, durch was die Krankheit verursacht wurde und wie Muskelgewebe, Haut, Knochen, Bänder, Knochenmark und Geschlechtszellen daran beteiligt sind. Der letzte Übrigens sind sie Träger von Geninformationen. Es ist zu beachten, dass jede Entzündung notwendigerweise die Gene beeinflusst. Das heißt, die Gene reparieren alle Informationen über Verletzungen, die in den Körpersystemen auftreten. Und solche Informationen werden vererbt. Nach dem Entfernen dieser Veränderungen repariert sich das Gen von selbst...

Nachdem der Arzt festgestellt hat, wo sich die Ursache der Krankheit verbirgt, beginnt er (ebenfalls pulsierend), die verschiedenen Organe und ihre gegenseitige Beeinflussung getrennt voneinander zu untersuchen. Er findet die "Wurzel des Bösen" und beginnt, die Ursachen zu beseitigen, die zur Entstehung von Entzündungen führten, mit anderen Worten, um den Patienten zu behandeln. Es ist der Patient, aber nicht die Krankheit - was den grundlegenden Unterschied zwischen der östlichen Medizin und der westlichen Medizin ausmacht.

Bei medizinischen Nachschlagewerken sollten Sie sich nicht selbst behandeln lassen. Der Punkt ist nicht, dass falsche Empfehlungen gegeben wurden, sondern dass eine Person, ohne die Manifestationen der Krankheit zu verstehen und die Situation falsch einzuschätzen, eine Krankheit in die Enge treiben und ihre neuen Entwicklungsformen provozieren kann. Wenn zum Beispiel Pyelonephritis durch kleine Steine ​​in der Niere oder im Harnleiter verursacht wird, hilft ein warmes Bad den Steinen. Kommt die Erkrankung aber aus dem Entzündungsprozess, kann man auf keinen Fall ein warmes Bad nehmen - die Entzündung kann sich verschlimmern. Eine Person mit problematischen Nieren sollte keine Gewichte heben, nicht unterkühlen und nicht schnell gehen, besonders nicht nachmittags. Es ist notwendig, den Verzehr von salzigen, würzigen, gebratenen, geräucherten und fettigen Lebensmitteln zu begrenzen, da sie Entzündungen hervorrufen und die Temperatur geschädigter Organe erhöhen. Es müssen Produkte verwendet werden, die die Temperatur und damit die Entzündung senken: Karotten, Rüben, Milchprodukte (mit Ausnahme von Hüttenkäse), Haferflocken und Hirsebrei. Nieren lieben es, wenn ihr „Herr“ im Winter früh ins Bett geht und spät aufsteht, und im Sommer - umgekehrt.

Und ich erinnere Sie noch einmal daran: Wenn Sie Ihre Nieren schonen möchten, versuchen Sie, eine ständige nervöse Erschöpfung zu vermeiden, Konflikte und Stresssituationen zu vermeiden.

Doktor Hepatitis

Leberbehandlung

Können die Nieren von Nerven schmerzen?

Die Statistik ist unerbittlich - in den letzten Jahren hat die Zahl der Fälle von Nierenerkrankungen in allen Altersgruppen der Bevölkerung erheblich zugenommen. Und die Ärzte sagen meistens, dass bei Nierenschmerzen die Psychosomatik notwendigerweise damit verbunden ist.

Die Psychosomatische Medizin sieht heute bei fast allen Krankheiten und Krankheitsbildern die Ursache einer psychischen Störung, aber welche Aspekte dieses Trends beeinflussen die Entstehung von Nierenerkrankungen?

Psychosomatiker sind zuversichtlich, dass negative Energie der Hauptgrund dafür ist, dass eine Person schmerzende Organe hat. Ohne deren Entfernung führt die herkömmliche Therapie nicht zu einem positiven Ergebnis, sondern beseitigt nur vorübergehend unangenehme Symptome. Aber die psychologischen Ursachen der Krankheit unter der Kraft nur zu bestimmen, die die Feinheiten der Psychologie verstehen.

Die Nieren haben eine hintere Position, was darauf hinweist, dass das Organ dazu neigt, krank zu werden, wenn eine Person von unterbewussten Ängsten besessen ist.

Da dieses Organ gepaart ist, ist es wichtig, welcher Teil der Krankheit betroffen ist. Wenn wir über die linke Niere sprechen, reagiert sie auf die emotionalen Manifestationen und die Natur der Gedanken. Die rechte Niere fühlt sich unwohl, wenn eine Person von Wünschen überwältigt ist und eine willkürliche Sphäre ernsthaften Schwierigkeiten ausgesetzt ist.

Psychosomatische Erkrankungen sind mit Komplexen und der Nähe einer Person verbunden. In diesem Fall entstehen Pathologien häufig aufgrund eines instabilen emotionalen Gleichgewichts oder aufgrund einer falschen Lebensposition. Übrigens leiden Menschen, die einen einfachen Charakter haben, offen und kontaktfreudig sind, nicht an Nierenpsychosomatik.

Tabelle 1 Die wichtigsten psychosomatischen Ursachen von Nierenerkrankungen.

Es gibt eine Psychosomatik verschiedener Körperteile - Gewebe, Gefäße, Abteilungen.

Sie können unter folgenden menschlichen Eigenschaften leiden:

  • Arrogante Menschen haben oft chronisch Nierenerkrankungen, die einen langwierigen Verlauf haben.
  • Übermäßige Leichtgläubigkeit und Naivität können zu einem akuten Entzündungsprozess im Gewebe eines Organs führen.
  • Der Verschluss, die Nähe überlastet die Nieren und bei Verletzung ihrer Funktionalität leiden die Nebennieren und es besteht die Gefahr eines Druckanstiegs.
  • Die Nähe des Willens führt auf der rechten Seite zu Bluthochdruck und auf der linken Seite zu Gedanken. Auch linksseitige Hypertonie kann auftreten, wenn der emotionale Hintergrund blockiert ist.
  • Der Nierentonus wird bei übermäßig freigesetztem Verhalten deutlich reduziert, was wiederum den Prozess der Druckanpassung im Blutkreislauf verletzt.
  • Wenn eine Person ständig wachsam ist und Misstrauen empfindet, ist eine solche Spannung ein Auslöser für die Selbstzerstörung des Nierengewebes.

Eine sanfte, einfachherzige Person hat eine ausgezeichnete Immunität gegen Niereninfektionen und ist auch vor Störungen in der Arbeit dieses Organs geschützt.

Was die Gefäße betrifft, so führt ein anderer psychosomatischer Aspekt zu einer Abnahme ihres Tons - konstante Depression und Milz.

Wenn Optimismus in der Willenssphäre einer Person vorherrscht, funktionieren die Gefäße auf der rechten Seite voll. Weichheit und Optimismus sind in emotionalen und mentalen Prozessen vorhanden - das linke Organ ist mit einer gesunden Funktion ausgestattet.

Ein zu starrer Charakter kann zu einer Erhöhung der Dichte und der Zerbrechlichkeit der Gefäße führen. Eine übermäßige Weichheit beeinträchtigt die Elastizität der Gefäßwände und erhöht diese Zahl, da sie sich krampfartig ausdehnen.

Eine ständig depressive Person senkt den Tonus in den Nierengefäßen, während eine übermäßig optimistische Person unter Hypertonie leiden kann.

Mit ihrer Gesundheit sind Qualitäten wie Freundlichkeit, Organisation und Geduld verbunden. Es gibt jedoch eine Reihe von Merkmalen, die sich nachteilig auf den Zustand des Beckens auswirken:

  • Wut verursacht chronische Prozesse, die durch ansteckende Krankheitserreger verursacht werden.
  • Angst, Ängstlichkeit lösen akute Krankheitsprozesse aus.
  • Steifheit führt zu Hypertonie des Nierenbeckens.
  • Emotionale und willkürliche Lethargie ist die Ursache für reduzierten Ton.
  • Übermäßige Geduld führt dazu, dass die Nerven der Nieren überfordert sind.
  • Ungeduld ist auch schädlich, da sie zu einer Beeinträchtigung der Funktionalität des Nierenbeckens führt.

Beleidigungen führen zu einer signifikanten Abnahme der Immunität, die die Gesundheit der Nieren nur beeinträchtigen kann.

Nicht so oft, aber es gibt Situationen, in denen eine Person nur einen Teil des Organs hat - rechts oder links, und Psychosomatiker verbinden dieses Phänomen mit früheren Leben. Das Fehlen einer linken Niere kann durch Nerven verursacht werden - schwere depressive Zustände, die mit emotionalen oder mentalen Prozessen verbunden sind. Während der Entwicklung des Embryos tritt die Struktur des Teils des Organs aufgrund des Gedächtnisses des dünnen Körpers nicht auf. Bei starker Anspannung können jedoch zwei Nieren auftreten.

Die Behandlung der Nieren ist ein komplexer Prozess, der Auswirkungen auf die physische Membran und die mentale Materie umfasst. Und damit eine Person Krankheiten los wird, ist nicht nur die Medikation wichtig, sondern auch eine detaillierte Analyse der Psychosomatik, wodurch die Grundursache der Krankheit aufgedeckt wird.

Schmerz ist immer ein Signal an das Gehirn. Schmerzempfindungen werden der Person gegeben, um festzustellen, dass etwas im Körper schief geht. Dieses Signal zu ignorieren lohnt sich nicht, da jede Krankheit im Frühstadium viel einfacher zu heilen ist. Nierenschmerzen bei Männern können auf einen unterschiedlichen Schweregrad von Pathologien hinweisen, deren Behandlung an Ärzte gerichtet werden sollte. Schmerzen können entweder einseitig oder beidseitig auftreten, relativ isoliert oder an anderen Körperteilen auftreten, unterschiedlich intensiv sein und mit verschiedenen Symptomen einhergehen.

Es sollte gesagt werden, dass Schmerzen im Nierenbereich sowohl auf Krankheiten dieses direkt gepaarten Organs hinweisen als auch Symptome anderer pathologischer Prozesse sein können. Die häufigsten Ursachen für Nierenschmerzen sind:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Nieren oder anderen Elementen des Ausscheidungssystems, ihre Migration;
  • Nierenzyste oder angeborene polyzystische Erkrankung;
  • ein Blutgerinnsel, das eines der Blutgefäße überlappt, die die Niere ernähren;
  • Nierenprolaps;
  • gutartige und bösartige Nierentumoren;
  • Verletzungen, die zu Nierenschäden führen;
  • Tuberkulose.

Die aufgeführten Erkrankungen betreffen direkt die Nieren, eine von ihnen oder beide gleichzeitig. Die Manifestationen dieser Krankheiten sind dauerhaft.

In einigen Fällen kann der Schmerz jedoch plötzlich unter dem Einfluss eines beliebigen Faktors auftreten und am Ende seiner Wirkung vollständig vergehen. Wenn Sie beispielsweise in kurzer Zeit eine große Menge Flüssigkeit trinken, können Sie aufgrund der extrem hohen Belastung und der Tatsache, dass das Organ die Filtration des einströmenden Wasservolumens nicht bewältigen kann, schmerzhafte Spannungen im Bereich des Organs verspüren.

Auch Nierenschmerzen können mit erheblicher körperlicher Anstrengung beobachtet werden, wenn die Durchblutung im Körper stark erhöht ist. Auch die Nieren stehen unter enormem Druck, was sich mit Schmerzen bemerkbar machen kann. Solche Phänomene sind vorübergehend und enden nach Beendigung der Wirkung des provozierenden Faktors.

In einigen Fällen sprechen Nierenschmerzen von pathologischen Prozessen, die dieses Organ nicht direkt betreffen. Schmerzen in den Nieren zu provozieren, kann:

  • Prostatitis oder Adenom - die Prostata, entzündet, drückt die Harnröhre, infolgedessen stört der Prozess der Harnableitung, es stagniert im Nierenbecken, was zum Auftreten von Schmerzen führt;
  • akute Blinddarmentzündung - Verursacht Symptome ähnlich einem scharfen akuten Schmerz in der rechten Niere, der Prozess wird von hohem Fieber, Übelkeit begleitet;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule, beispielsweise Osteochondrose der Lendenwirbelsäule.

Es sollte über die Faktoren gesprochen werden, deren Einfluss zum Auftreten oder zur Verstärkung von Nierenschmerzen führt. Dazu gehören:

  • Im Verlauf einer Infektionskrankheit im Körper gelangen in einigen Fällen Infektionserreger in den Blutkreislauf und können sich im Parenchym der Nieren befinden, was zu einer Infektion und dem Auftreten des Entzündungsprozesses führt.
  • der Zustand der Immunschwäche infolge einer Infektionskrankheit, die Verabreichung von Immunsuppressiva, eine Bestrahlungsbehandlung, eine schlechte Ernährung oder virale Infektionen, die das Immunsystem (HIV) beeinträchtigen;
  • Erkrankungen des Gefäßsystems, die zu einer eingeschränkten Blutversorgung der Nieren und in der Folge zu Sklerose ihrer Gewebe führen;
  • Austrocknung des Körpers durch unzureichende Flüssigkeitsaufnahme vor dem Hintergrund einer raschen Erschöpfung der Wasserressourcen, beispielsweise bei erheblichen körperlichen Anstrengungen oder bei heißem Wetter.

Die Nieren schmerzen oft mit dumpfen Schmerzen, die in der Lendengegend, auf einer Seite oder auf beiden Seiten lokalisiert sind. Die Gefühle halten die ganze Zeit an, haben keine Tendenz zu gewinnen, wenn sich die Position des Körpers ändert. Zusätzlich zu diesen Schmerzen hat jede Krankheit auch ihre eigenen spezifischen Symptome.

Das Vorhandensein von Steinen in den Gängen des Körpers ist eine der häufigsten Erkrankungen, bei denen Nierenschmerzen auftreten. Solange die Steine ​​ruhig und klein sind, darf ein Mensch durch nichts gestört werden. Wenn sich der Zahnstein vergrößert und die Organwege verschließt, wodurch die natürliche Durchblutung gestört wird, kann dies zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion führen, die Schmerzen verursacht. Auch schmerzhaft verursacht die Abwanderung von Zahnstein ihre Bewegung im Harntrakt. Solche Schmerzen werden durch die mechanische Wirkung des Steins auf die Nervenfasern verursacht.

Wenn der Stein in die Harnwege gelangt und diese überlappt, kann der Mann Anzeichen einer Vergiftung verspüren, die durch die Anreicherung giftiger Substanzen im Urin hervorgerufen wird. Die Temperatur steigt deutlich an, es werden fieberhafte Erscheinungen beobachtet, es treten dyspeptische Symptome und allgemeine Schwächen auf. Es kommt zu einer akuten Harnverhaltung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, die durch die Infektion des Glomerulums, dh der sogenannten Nierenglomeruli, ausgelöst wird. Die Hauptmerkmale von Glomerulonephritis sind neben Nierenschmerzen:

Es handelt sich um eine entzündliche Erkrankung mit infektiöser Ätiologie, die das Becken und die Kelche des Organparenchyms befällt. Es kann sowohl einseitig als auch beidseitig verfahren werden.

Pyelonephritis ist sowohl akut als auch chronisch. Akute Zustände sind durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • die Temperatur steigt stark auf 39-40 Grad;
  • es gibt starkes Schwitzen;
  • kein Appetit;
  • Ein Mann hat starke Schwäche, Unwohlsein und Kopfschmerzen.
  • Dyspepsie ist manchmal vorhanden.

Ohne angemessene Behandlung wird die Pyelonephritis chronisch. Es gibt auch Fälle der Entwicklung eines primären chronischen Prozesses, in denen der Patient das akute Stadium nicht beobachtet hat. Chronische Pyelonephritis manifestiert sich:

  • allgemeine Schwäche;
  • schlechter Appetit;
  • dumpfe, einseitig oder zweiseitig schmerzende Rückenschmerzen mit der Besonderheit, auf Wetteränderungen zu reagieren;
  • erhöhter Harndrang;
  • Kopfschmerzen;
  • übermäßige Schwellung.

Das Fortschreiten der Pathologie bedroht die Entwicklung von Nierenversagen und muss unbedingt behandelt werden.

Tumoren jeglicher Art treten zu Beginn der Entwicklung fast immer ohne ausgeprägte Symptome auf. Nierenschmerzen treten auf, wenn der Tumor an Größe zunimmt und beginnt, sich mechanisch auf gesundes Gewebe auszuwirken und die normale Funktion des Organs zu beeinträchtigen.

In den allermeisten Fällen sind einseitige Schmerzen, die je nach Lokalisation des Neoplasmas nur rechts oder links auftreten, charakteristisch für Tumorprozesse.

Eine gutartige Formation kann keine Probleme verursachen, wenn ihre Größe und Lokalisation die normale Ausführung ihrer Funktionen durch den Körper nicht beeinträchtigen, dh die Nierengänge nicht blockieren, keine mechanische Wirkung auf benachbarte Organe haben.

Maligne Tumoren neigen dazu, sich zu vermehren, was früher oder später zu einer signifikanten Verringerung der Nierenfunktion führt. Neben der Tatsache, dass ein Mann Schmerzen verspürt, hat er häufig Symptome von Krebs: Kachexie, Appetitlosigkeit, allgemeines Unwohlsein, starke Erschöpfung.

Das Blockieren eines Blutgerinnsels in einem der großen Gefäße, die das Organ versorgen, kann aufgrund unzureichender Ernährung und Sauerstoffmangel zu einer signifikanten Funktionsminderung führen. Symptome eines solchen Zustands, der die Intervention von Ärzten erfordert, sind ein signifikanter Anstieg des Blutdrucks, ein akuter Harnverhalt, scharfe Gürtelschmerzen und manchmal Dyspepsie.

Zysten können an allen Organen auftreten und sind eine Höhle, die sich innerhalb oder außerhalb des Organs befindet und mit flüssigem Inhalt gefüllt ist. Bei einer kleinen Zystengröße ist dieser Zustand nicht gefährlich und manifestiert sich überhaupt nicht, wenn er keine mechanische Wirkung auf die Niere und benachbarte Organe hat. Schmerzen treten mit einer signifikanten Zunahme der Größe der Zyste oder ihrer Infektion auf, was zu Entzündungen oder Eitern führt. Das Auftreten von Eiter im Zysteninhalt äußert sich in akuten Schmerzen, Hyperthermie und allgemein schwerer Schwäche. Solche Zustände sind äußerst gefährlich, da die Zyste reißen kann, was zu Eiter in der Bauchhöhle (Peritonitis), Blutfluss (Sepsis) oder im Nierengewebe führt, was zu Entzündung oder Eiterung führt.

Die falsche Lage der Niere kann eine angeborene Anomalie sein und unter dem Einfluss von Faktoren auftreten. Angeborene anatomisch falsch gelegene Nieren stören den normalen Urinfluss und blockieren teilweise den Harnleiter.

Für den Zustand der Nephroptose gibt es, wenn die Niere aus ihrer normalen anatomischen Lage herauskommt, einen charakteristischen ziehenden, dumpfen Schmerz auf der linken oder rechten Seite. Schmerzen neigen dazu, mit längerem Stehen zuzunehmen.

Eine polyzystische Erkrankung kann auch angeborenen Anomalien zugeschrieben werden, die sich möglicherweise über einen längeren Zeitraum nicht manifestieren. Manchmal wird eine solche Anomalie durch einen Fall oder nur durch eine pathoanatomische Untersuchung aufgedeckt. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren, normalerweise bereits im Erwachsenenalter, können die Zysten jedoch an Größe zunehmen, was zu einer Abnahme der Nierenfunktion führt. Es ist zu beachten, dass diese Pathologie bei Männern sehr selten ist.

Infolge verschiedener mechanischer äußerer Einflüsse können folgende Verletzungen auftreten:

  • Nierenkontusion (begleitet von unterschiedlicher Intensität, oft stumpf, Schmerzen, allmählich verblassen);
  • Bruch des Nierenbeckens (gekennzeichnet durch starke, scharfe Schmerzen, Bildung einer starken Blutung, die durch eindringende Wunden oder schwere Stürze, insbesondere am Rücken, auftreten kann);
  • mehrfache Organrisse führen zu starken Schmerzen, bis hin zu einem schmerzhaften Schock, erfordern sofortige ärztliche Behandlung, und es werden ausgedehnte Blutungen beobachtet, die durch eine Beschädigung der großen, das Organ versorgenden Gefäße verursacht werden.

Die Schmerzen bei tuberkulösen Nierenschäden sind ständig vorhanden, sie sind quälend, anstrengend, langwierig. Der Mann beginnt aus diesem Grund schlecht zu schlafen, es gibt neurologische Symptome. Mit fortschreitender Tuberkulose werden Hämaturie und das Vorhandensein eitriger Verunreinigungen im Urin beobachtet.

Wenn ein Mann Symptome von Nierenschmerzen hat, gibt es in der Regel andere Symptome, die auf eine Vielzahl von pathologischen Prozessen hinweisen und einen Arzt aufsuchen müssen. Zu diesen Symptomen gehören:

  • Hyperthermie;
  • dysurische Störungen;
  • Hämaturie, begleitet von Nierenkoliken;
  • Änderung der Menge an Urinabfällen in die eine oder andere Richtung (normalerweise beträgt dieser Indikator 1 bis 1,5 Liter);
  • erhöhte Schwellungen;
  • arterielle Hypertonie;
  • das Auftreten von Schwellungen oder Rötungen in der Lendenwirbelsäule.

Unterscheidung von Nierenschmerzen von Wirbelsäulenschmerzen

In einigen Fällen können Nierenschmerzen aufgrund einer Funktionsstörung des Bewegungsapparates leicht mit Schmerzen in der Wirbelsäule verwechselt werden. Die charakteristischen Symptome von Krankheiten des Ausscheidungssystems sind oben aufgeführt. Informieren Sie sich über die Symptome bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dazu gehören:

  • Schmerzen treten normalerweise bei einer starken Veränderung der Körperhaltung und bei erheblicher körperlicher Anstrengung auf;
  • Schmerzen sind nicht nur in der Lendengegend lokalisiert, sondern können sich auch auf den oberen Rücken und die unteren Extremitäten auswirken.
  • es gibt Verletzungen der Empfindlichkeit in verschiedenen Teilen der Beine;
  • Eine Veränderung der Körperposition hilft normalerweise dabei, die Intensität der Schmerzen zu verringern.
  • Es gibt keine Anzeichen von Beschwerden beim Wasserlassen, Intoxikation;
  • Die Anfälle sprechen gut auf das Absetzen mit Betäubungsmitteln an.

Nach dem Sammeln und Analysieren von Beschwerden und dem Studium der Anamnese kann der Arzt die folgenden Arten von Untersuchungen vorschreiben:

  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Verlaufs des Entzündungsprozesses;
  • Blutbiochemie zur Beurteilung der Nierenfunktion;
  • bakteriologische Aussaat von Urin zum Nachweis von Infektionserregern4
  • Urographie;
  • Ultraschall des Harnsystems;
  • CT oder MRT zur visuellen Beurteilung von Nieren und Harnwegen.

Je nach Indikation werden manchmal auch andere Urintests verschrieben.

Die in einem bestimmten Fall erforderlichen therapeutischen Methoden werden von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse diagnostischer Studien ausgewählt.

Beschwerden und Schmerzen in der Lendengegend können eine Folge der Pathologien verschiedener innerer Organe sein. Statistiken zufolge wird in 90% der Fälle ein Problem mit der Rückenmuskulatur oder der Wirbelsäule festgestellt, 6% sind auf Nierenerkrankungen zurückzuführen und die restlichen 4% sind auf Erkrankungen anderer Organe zurückzuführen. Es gibt viele Krankheiten, die Schmerzen in der Lendenwirbelsäule verursachen. Wie kann man jedoch verstehen, welche Schmerzen auf ein Nierenproblem hinweisen? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie herausfinden, ob die Nieren verletzt sind, und welche Symptome und Provokateure Krämpfe verursachen.

Die Rückenschmerzen sind entweder ziehend oder scharf, manchmal begleitet von einem Gefühl des Schießens, was den Prozess des vollständigen Aufrichtens erschwert. Am häufigsten konzentrieren sich Wirbelschmerzen in der Mitte der Taille oder integrieren sich in die unteren Extremitäten. Schmerzen aufgrund von Osteochondrose oder Ischias können die Rückenschmerzen verstärken, was wiederum die Bewegung erschwert und die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule durch Muskelkrämpfe beeinträchtigt. Um Beschwerden und Anfälle zu vermeiden, können Sie eine wärmende Salbe oder ein Gel auftragen oder einen speziellen wärmenden orthopädischen Gürtel verwenden.

Zur Information! Schmerzen in der Lendengegend können durch unbequeme Körperhaltung, Gewichtheben oder plötzliche Bewegungen verursacht werden.

Wie kann man feststellen, welche Nieren wund sind? Am häufigsten sind akute paroxysmale Schmerzen charakteristisch für eine Nierenkolik. Das Symptom der Urolithiasis ist ein Symptom für die Schwierigkeit der normalen Entfernung von Urin, eine Blockade tritt infolge einer Blockade des Harnkanalsteins auf. Während der Zeit der Bewegung der Steine ​​nehmen die Krämpfe des Harnleiters und seine Perilstabilität zu, während der Kanal während der Zeit der Bewegung der Steine ​​verletzt wird.

Zur Information! Es ist nicht immer möglich, Schmerzen in den Nieren oder im unteren Rücken zu unterscheiden, weil Krämpfe und Empfindungen haben einen weiten Ort.

Während des Entzündungsprozesses der Nieren, des Nierengewebes und des Organs treten Vergrößerungen und Ödeme auf, die nur ein Fachmann erkennen kann. Es ist auch möglich, Nierenschmerzen während der Untersuchung der Nierenkapsel zu unterscheiden, die während der Entzündungsperiode die inneren Nervenenden strecken und reizen. Pyelonephritis und Glomerulonephritis sind durch schmerzhafte Symptome der linken oder rechten Seite der Taille gekennzeichnet. Wie unterscheidet man Nierenschmerzen vom unteren Rücken? Bei Entzündungsprozessen oder Urolithiasis sind die Symptome ausgeprägt, und bei Lumbalkrankheiten haben die Krämpfe einen wellenförmigen Charakter.

Viele hatten Probleme mit der Lendenwirbelsäule. Leider ist es nicht immer möglich, Nieren- oder Rückenschmerzen zu verstehen. Schmerzempfindungen sind unterschiedlich und um sie richtig zu identifizieren, schlagen wir vor, dass wir uns mit Krankheiten befassen, die Krämpfe in der Lendengegend verursachen. Krankheitserreger:

  • entzündliche Prozesse im Beckenbereich;
  • Nierenerkrankung;
  • Pankreatitis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen;
  • Gallensteinpathologie;
  • Osteochondrose;
  • Radikulitis;

Wie kann man verstehen, dass Nieren weh tun? Um dies zu tun, müssen Sie verstehen, dass es die Nieren sind, die weh tun. Die häufigsten Erkrankungen des Nierenorgans sind Pyelonephritis und Glomerulonephritis verschiedener Formen. Sie können selbst nach der üblichen Unterkühlung, starken körperlichen Anstrengungen oder unangenehmen Körperhaltungen krank werden. In diesem Fall können sich die Schmerzen in jedem Teil des Rückens widerspiegeln.

Zur Information! Angina oder Virusinfektionen können Glomerulonephritis hervorrufen.

Wie kann man feststellen, was die Niere oder den unteren Rücken verletzt? Zu diesem Zweck sollten Sie auf die Nierensymptome und das allgemeine Wohlbefinden achten, die während des Zeitraums der Entzündung auftreten:

Ein charakteristisches Merkmal der Nierenentzündung ist auch die Veränderung des Urins, die Sättigung der Farbe und eine gewisse Menge an Verunreinigungen und Bluteinschlüssen.

Es ist wichtig! Wenn Sie diese Symptome haben, empfehlen wir Ihnen, einen Spezialisten zu konsultieren und die Organe zu überprüfen. Nicht selbst behandeln, weil Dies kann den Gesundheitszustand erheblich verschlechtern.

Das Merkmal der schmerzhaften Empfindungen hat seine Lokalisierung, in der Regel wird der Schmerz an der Stelle gefühlt, wo sich die Nieren befinden, jedoch können Krämpfe zu anderen Abteilungen gehen:

  • äußere Genitalien;
  • innere Oberschenkel;
  • in den Kanälen des Harnleiters;
  • lateraler Teil des Bauch- und Leistenbereichs.

Die Diagnostik ermöglicht es Ihnen, Rücken- oder Nierenschmerzen sofort zu erkennen und die Ursachen für die Entstehung von Pathologien und deren Symptome zu ermitteln. Die Definition der Pathologie wird wie folgt durchgeführt: Der Spezialist führt eine Manipulation durch, indem er mit der Handkante auf den Rücken klopft. Wenn die Nieren schmerzen, verspürt der Patient dumpfe innere Schmerzen. Die wichtigsten diagnostischen Studien umfassen:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des Organs (es hilft, die Veränderungen in der Struktur der Organe zu verstehen, wie sie sich im Veränderungsprozess verhalten, und auch Zahnstein zu identifizieren);
  • Eine Urinanalyse ist erforderlich, um die verringerte oder erhöhte Dichte von Urin, Leukozytenzahl, Protein und Salz zu bestimmen.
  • Ein vollständiges Blutbild ist erforderlich, um Anämie und Leukozytose zu bestimmen.
  • Röntgen der Lendenwirbelsäule und.

Weitere Informationen zur Durchführung einer umfassenden Diagnose von Nierenerkrankungen finden Sie im Video.

Es ist wichtig! Während der Zeit der Nierenentzündung ist es strengstens verboten, das Organ mit Heizkissen, Wärmesalben, Gelen zu erwärmen. Verschreiben Sie die richtige Behandlung sollte ein Spezialist sein, kein Patient.

Wenn der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen wurde, kann der behandelnde Arzt eine Diagnose stellen, eine Behandlung verschreiben und eine individuelle Ernährungstherapie erstellen.

Denken Sie daran, sich bei leichtem Unbehagen sofort an die Experten zu wenden. Eine rechtzeitige Diagnose und Laborforschung bestimmen die Ätiologie der Krankheit, ermitteln die Ursachen ihres Auftretens und helfen, alle Symptome schnell zu stoppen. Bei einer starken Verschlechterung des Gesundheitszustands wird ein Spezialist rechtzeitig eine differenzierte Diagnose stellen, die es ermöglicht, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erstellen.

Die Nieren verletzen ihre Funktionen und verschiedene Krankheiten. Die Symptome sind unterschiedlich. Bei Erkrankungen anderer Organe treten unangenehme Empfindungen im unteren Rückenbereich auf. Wie Sie verstehen, dass das Problem bei den Nieren liegt und was zu tun ist, erfahren Sie in diesem Artikel ausführlich.

Diese Organe befinden sich auf beiden Seiten der Wirbelsäule in Höhe der unteren Rippen. Äußerlich sehen sie aus wie Bohnen mit einem Gewicht von etwa 150 g. Unter der Außenhülle befindet sich ein komplexes Blutfiltrationssystem. Durch das Nierengewebe wird das Blut von toxischen Stoffwechselabfällen gereinigt. Notwendige Substanzen - Mineralien, Proteine, Vitamine - werden ins Blut zurückgeführt. Abfälle werden im Nierenbecken gesammelt, der Harnleiter wird in die Blase geschickt und beim Urinieren ausgeworfen. Schmerzen treten ein- oder beidseitig auf, es kommt darauf an, ob eine oder beide Nieren von der Erkrankung betroffen sind.

Nierenschmerzen ähneln Anzeichen von Osteochondrose, Radikulopathie oder Zwischenwirbelhernie, aber die Erkrankungen der Wirbelsäule weisen charakteristische Unterschiede auf:

  1. Der schmerzende oder stechende Schmerz lässt nach, nimmt mit der Bewegung zu. Verhindert, dass sich eine Person aufrichtet, und zwingt sie, eine angespannte Haltung beizubehalten.
  2. Die horizontale Körperhaltung erleichtert den Zustand des Patienten.
  3. Die Temperatur ist nicht erhöht, keine Schüttelfrost, Schweiß.
  4. Das Wasserlassen ist schmerzfrei, es gibt keine Trübung im Urin, Blut oder Eiter.

Diese Symptome legen nahe, dass die Ursache der schmerzhaften Empfindungen mit der Wirbelsäule verbunden ist.

Es ist wichtig! Bei Blutergüssen oder Dehnungen der Rückenmuskulatur werden Nierenschmerzen häufig auf Verletzungen zurückgeführt. Es können aber auch innere Organe geschädigt werden - Blutergüsse, Brüche oder Quetschungen. Dies ist eine gefährliche Situation, in der es unmöglich ist, auf medizinische Hilfe zu verzichten. Wenn sich nach einer Rückenverletzung das Aussehen des Urins verändert hat, eine Beimischung von Blut aufgetreten ist, die Körpertemperatur angestiegen ist, ist ein Arzt zu konsultieren.

Andere Krankheiten verursachen auch Beschwerden auf der Lendenwirbelseite:

  1. Steine ​​in der Gallenblase.
  2. Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  3. Frauenkrankheiten.
  4. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür.
  5. Aortenaneurysma.
  6. Akute Blinddarmentzündung.

Ein charakteristisches Symptom einer Nierenerkrankung ist eine Veränderung des Urins. Farbe, Geruch, Transparenz verändern sich, Eiter- oder Blutverunreinigungen treten auf. Die Menge des ausgeschiedenen Urins nimmt ab. Andere Symptome können auftreten:

  1. Es sticht, schießt oder pulsiert auf einer Seite der Wirbelsäule.
  2. Ziehende oder schmerzende Schmerzen, Schweregefühl im unteren Rücken.
  3. Häufig urinieren, schmerzhaft, intermittierend.
  4. Die Person wird von durstigem, trockenem Mund gequält.
  5. Ödeme - hartnäckig oder morgens - treten im Gesicht, an den Armen und Beinen auf.
  6. Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens - Vergiftung verursacht Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit.
  7. Die Körpertemperatur steigt, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen beginnt.
  8. Der Blutdruck steigt.

Bei Nierenschmerzen und den damit verbundenen Symptomen ist eine Behandlung und Beobachtung durch einen Nephrologen erforderlich.

Die Nieren können durch die Tatsache krank werden, dass eine Person viel Flüssigkeit getrunken hat, und sie arbeiten hart und bringen es aus dem Körper. Alkoholische Getränke belasten das Nierengewebe mit zusätzlicher Arbeit - der Neutralisierung toxischer Metaboliten. Bei intensiver körperlicher Anstrengung - schnelles Laufen, Training im Fitnessstudio - entsteht Unbehagen dadurch, dass eine große Menge Blut durch die Nieren gepumpt wird.

Häufig sind die Nierenschmerzen auf schwerwiegendere Ursachen zurückzuführen:

  1. Entzündungsprozesse - Glomerulonephritis, Pyelonephritis.
  2. Infektionen - urologische oder Geschlechtskrankheiten.
  3. Nephroptose (Auslassung eines Organs).
  4. Komplikationen nach Halsschmerzen, Grippe.
  5. Urolithiasis.
  6. Zysten - einfach, mehrfach (polyzystisch).
  7. Tumoren sind gutartig oder bösartig.
  8. Stenose (Verengung) der Nierenarterie.
  9. Arterienverschluss mit Thrombus, atherosklerotische Plaque.
  10. Verletzungen - verletzt, zerrissen, verletzt.

Erkrankungen, die Nierenschmerzen verursachen, treten in jedem Alter auf. Bestimmen Sie ihre Ursache sollte ein Nephrologe sein.

Kinder haben angeborene Anomalien, Entzündungen aufgrund von Unterkühlung, und wenn der Wasser-Salz-Stoffwechsel gestört ist, treten Sand und Steine ​​auf. Beschwerden des Kindes über die Schmerzen in der Lendengegend sind ein schwerwiegender Grund, sich an den Kinderarzt zu wenden.

Während der Schwangerschaft treten durch die Zunahme der Gebärmutter Beschwerden in der Lendenwirbelsäule auf, die Druck auf die umgebenden Organe ausüben. Schmerzhafte Symptome nehmen mit der Verschärfung chronischer Erkrankungen und der Entwicklung von Nierenversagen zu. Dieser Zustand ist gefährlich für Frauen und Kinder. Die zukünftige Mutter muss zur Behandlung unter Aufsicht von Fachärzten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Art des Schmerzsyndroms hängt von der Krankheit ab, die es verursacht. Entsprechend der Beschreibung der Symptome und der Ergebnisse der Untersuchung stellt der Nephrologe eine vorläufige Diagnose und schreibt Tests vor, um diese zu klären. Es ist notwendig, dem Fachmann genau mitzuteilen, wo und wie die Niere schmerzt.

Piercing, unerträgliche Schmerzen in der Niere - ein Symptom der Nierenkolik. Es gibt zur Leiste, zum Damm, zur Bauchhöhle, zum Rektum. Die Urinausscheidung nimmt ab, Blut erscheint darin, ein trübes Sediment. Der Patient wird blass, mit kaltem Schweiß bedeckt. Ein Angriff beginnt, wenn der Ureteraustritt aus dem Nierenbecken blockiert ist. Der Urin wird nicht ausgeschieden und verursacht akute Nierenschmerzen. Oft ist der Urinausstoß durch Steine ​​blockiert, eine Blockierung von Eiter oder Neoplasma ist jedoch möglich.

Um die Ursache des Angriffs festzustellen, kann nur ein Nephrologe sein. Alles, was zu Hause getan werden kann, ist, dem Patienten Frieden zu verschaffen und einen Krankenwagen zu rufen. Sie können nicht versuchen, einen Angriff von alleine zu stoppen. Wenn der Stein oder das Gerinnsel herauskommt, hört der Schmerz in der Niere auf. Geschieht dies jedoch nicht, kann es zu Komplikationen kommen, die ohne die Hilfe eines Spezialisten nicht zu bewältigen sind. Ein verspäteter Arztbesuch verringert die Chancen des Patienten auf ein glückliches Ergebnis.

Gefährliche Koliken sind gefährlich für schwangere Frauen und Kinder. Schwangere mit akuter Kolik werden häufig in der Entbindungsstation hospitalisiert, da die Symptome einer Frühgeburt ähneln. Es ist schwierig, eine Nierenkolik bei kleinen Kindern zu diagnostizieren, die nicht erklären können, was sie stört. Sie benötigen einen Krankenhausaufenthalt für eine genaue Diagnose und Behandlung.

Hinweis! Oft beginnt eine Nierenkolik während des Versuchs des Patienten, bei Nierensteinen selbständig Steine ​​zu entfernen. Die Verwendung einer großen Anzahl von Gurken, Wassermelonen oder Diuretika führt zur Bewegung von Steinen und zur Verstopfung der Harnleiter, was zu einem Angriff führt.

Ein schmerzhaftes Pulsieren auf einer Seite der Taille kann ein Zeichen für ein Nierenversagen sein. Dies ist ein pathologischer Zustand, bei dem das Nierengewebe nicht mit der Blutreinigung zurechtkommt und der Körper unter einer Vergiftung leidet. Neben dem Schmerzsyndrom treten Schwindel und Kurzatmigkeit auf, der Druck steigt, das Herz ist gestört. Schweres Nierenversagen kann zum Tod führen, sodass Sie die pulsierenden Schmerzen in den Nieren nicht ignorieren können.

Nierenschmerzen bei entzündlichen oder infektiösen Prozessen. Nierenschmerzen gehen mit urologischen Entzündungserscheinungen einher: Die Urinmenge nimmt ab, sie wird stinkend, dunkel oder farblos. Rezi beim Wasserlassen sprechen über Reizungen der Harnwege. Es gibt Schwellungen, Mundtrockenheit, Durst. Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen begleiten oft schmerzhafte Nierenschmerzen. Ein Anstieg der Temperatur, Schüttelfrost und Fieber bedeuten, dass die Krankheit fortschreitet. Wenn die Krankheit nicht geheilt wird, wird sie chronisch und die Nieren werden bei jeder Exazerbation verletzt.

Der Rücken schmerzt ständig mit Nierensteinen. Steine ​​und Sand reizen das umliegende Gewebe und verursachen Entzündungen. Wenn sich die Steine ​​bewegen und am Eingang des Harnleiters stecken bleiben, entsteht ein scharfer Schmerz - Nierenkolik.

Wenn die Lenden beim Heben von Gewichten in vertikaler Position regelmäßig schmerzen, kann dies ein Symptom für Nephroptose sein. Organe werden von Sehnen und Fett an Ort und Stelle gehalten. Wenn diese Schicht dünner wird und die Bänder geschwächt sind, kann sich die Niere nach unten oder zur Seite bewegen. Aus der Spannung der Bänder entstehen Schmerzen. Unterlassungen treten am häufigsten bei Frauen nach Schwangerschaft und Geburt mit großem Gewichtsverlust auf. Ein solcher pathologischer Zustand ist insofern gefährlich, als sich eine Niere, wenn sie verschoben wird, drehen und Blutgefäße verdrehen kann. Blockierter Zugang zu Blut, der zu Nekrose führt - Gewebenekrose.

Druckschmerz in der Niere ist ein Symptom einer Zyste oder eines Tumors. Es tritt auf, wenn der Tumor so stark wächst, dass er Druck auf die Nervenenden ausübt. Druckschmerz bei Neubildungen geht mit Gewichtsverlust, Appetitverlust, Schwäche und Schwitzen einher. Mit solchen Symptomen ist es nicht hinnehmbar, Zeit für Selbstmedikation aufzuwenden. Onkologische Erkrankungen entwickeln sich unmerklich, Schmerzsyndrom tritt in einem späten Stadium der Krankheit auf, wenn es schwierig ist, es zu heilen.

Konsultieren Sie einen Arzt. Nierenerkrankungen sind lebensbedrohlich, Sie können nicht versuchen, sie selbst zu heilen. Zum Jammern, Pochen, Drücken von Schmerzen sollte ein Therapeut aufgesucht und getestet werden. Entsprechend den Ergebnissen überweist der Arzt den Patienten an einen Spezialisten: Urologen, Nephrologen oder Onkologen, um eine detaillierte Untersuchung und Behandlung durchzuführen.

Wenn der Schmerz akut und schneidend ist, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn die Schmerzen erträglich sind, können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Trinken Sie No-Shpu, Papaverin oder ein anderes krampflösendes Medikament.
  2. Bettruhe einhalten.
  3. Befolgen Sie die Diät.
  4. Trinken Sie sauberes Wasser, Kompott oder Saft - für die Nieren sind diese Getränke nützlicher als Tee oder Kaffee.

Eine Besonderheit dieser Diät ist die Verringerung der Menge an Eiweißnahrungsmitteln. Essen wird empfohlen, Gemüse, Obst, Getreide, Milchprodukte. Mageres Fleisch, magerer Fisch und Geflügel sind 1-2 mal pro Woche im Menü enthalten. Die Salzmenge wird auf ein Minimum reduziert. Der Verzehr von gekochtem, gedünstetem und gedämpftem Geschirr aus zugelassenen Lebensmitteln schont die Harnwege. Gemüsesuppen, Müsli, Salate mit Pflanzenöl, gedämpftes Gemüse, frisches Obst - eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung für Kranke. Wassermelonen und Gurken mit harntreibender Wirkung, wird empfohlen, in kleinen Mengen zu verwenden. Kräutertees sind mit Erlaubnis des behandelnden Arztes erlaubt.

Wenn Ihre Nieren wund sind, müssen Sie von einem Nephrologen, einem Urologen, behandelt werden. Um eine angemessene Behandlung zu verschreiben, ist es notwendig, eine detaillierte Untersuchung durchzuführen und eine genaue Diagnose zu stellen. Selbstmedikation bei Nierenerkrankungen führt zu schwerwiegenden Komplikationen und in einigen Fällen zum Tod. Die Behandlung unter Aufsicht eines kompetenten Spezialisten beseitigt die Ursache der schmerzhaften Manifestationen und stellt die Gesundheit wieder her.

Wie schützen Sie Ihre Nieren vor Stress?

Das letzte Mal habe ich die Leser gefragt, ob sie daran interessiert sind, herauszufinden, wie sie ihre Nieren vor den Auswirkungen von Stress schützen können, und viele Antworten erhalten, dass dies interessant ist. Und dafür möchte ich jedem, der Interesse gezeigt hat, ein so kleines Geschenk machen - eine kinesiologische Energieübung für die Nieren, die als „Sandwich“ bezeichnet wird.

Ein kleiner Einschnitt, also war klar, warum die Nieren?

Die Nieren sind unsere Filter, die das Blut von schädlichen und giftigen Substanzen reinigen, die unseren Körper vergiften. Diese Substanzen kommen mit Nahrung, Drogen, Wasser und sogar Luft zu uns. Darüber hinaus entfernen die Nieren die Produkte unserer lebenswichtigen Aktivität: Hormone, die innere Organe, Glukose, überschüssiges Wasser und andere Spurenelemente produzieren - alles, was im Körper im Überschuss vorhanden ist.

Und da unser Körper während des Stresses in den Alarmmodus wechselt und das gesamte Blut und der gesamte Sauerstoff für den Körper begrenzt sind und zu den Muskeln umgeleitet werden - die „Fight-Run“ -Reaktion.

Dies und die Reinigungsfunktion werden gehemmt, so dass der Körper Giftstoffe, Hormone und andere Substanzen ansammelt, die im normalen Zustand entsorgt werden.

Es gibt Krämpfe und in unterschiedlichem Maße Unkontrollierbarkeit der Arbeit von großen und kleinen Schließmuskeln verschiedener Organe. Mit anderen Worten, der Körper steht unter Stress.

Chronisches Müdigkeitssyndrom und depressive Verstimmung stehen in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der Nieren.

Bei Stress in den Nieren oder besser gesagt in den Nebennieren entsteht eine Substanz wie Cortisol, die in großen Mengen in das Blut gelangt und viel Energie und Kraft spendet - die Schmerztoleranz steigt, Muskeln werden wie Federn, die dem Körper buchstäblich helfen, zu überleben ! Cortisol wird auch als "Stresshormon" bezeichnet.

Das ist ein gutes Hormon, aber! Wenn es zu viel ist, führt es zu: hohem Blutdruck, Muskelschwäche, verminderter Knochenstärke, Hyperglykämie, Funktionsstörung der Schilddrüse, Bauchfett, verminderter Immunität sowie erhöhtem Cholesterin, Diabetes, Herzinfarkten und Schlaganfällen und t.d

Was tun, damit unser Körper nicht leidet und wie wir unseren Nieren helfen können?

  • Sport hilft, die Stressresistenz zu erhöhen!
  • Planen Sie Ihre Aktivitäten!
  • Massage- und Atemübungen!
  • Meditation und gute Musik hören!
  • Lerne deine Vorstellungskraft zu kontrollieren!
  • Iss richtig!
  • Behalten Sie Ihr Wohlbefinden im Auge!
  • Versuche bewusst gute Laune zu haben!
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlaf von hoher Qualität und vollständig ist!
  • Machen Sie tagsüber Pausen!
  • Machen Sie jährliche Ferien und entspannen Sie sich in der Natur - Wald, Meer, Berge!
  • Spazieren Sie an der frischen Luft!
  • Kommunizieren Sie mit Kindern, Freunden und Tieren - sie sind die Generatoren positiver Energie!
  • Besuchen Sie einen Chiropraktiker und einen Psychologen, einen Psychotherapeuten.
  • Mache täglich, besonders nach Stressübungen "Sandwich" und anderen!
  • Machen Sie diese Übung einfach jeden Tag und alles wird großartig!

So, jetzt die Sandwichübung selbst:

  • Trinken Sie ein Glas warmes klares Wasser in langsamen Schlucken.
  • Reibe deine Handflächen. Hände sollten warm sein. Wenn nicht, erhitzen Sie sie unter heißem Wasser.
  • Weißt du, wo deine Nieren sind? Richtig

Die Nieren befinden sich an den Seiten der Wirbelsäule in Höhe des letzten Brustkorbs und zweier oberer Lendenwirbel. Die rechte Niere liegt etwas unterhalb der linken, durchschnittlich 1-1,5 cm (abhängig vom Druck des rechten Leberlappens). Das obere Ende der Niere erreicht die Höhe der XI-Rippe, das untere Ende ist 3-5 cm vom Beckenkamm entfernt.Die angegebenen Grenzen der Position der Nieren unterliegen individuellen Schwankungen; Häufig steigt der obere Rand bis zur Oberkante des XI-Brustwirbels an, der untere Rand kann um 1/2 Wirbel abfallen.

  • Legen Sie Ihre Finger so auf beide Hände, dass sie fest aneinander gedrückt werden.
  • Legen Sie zum Beispiel eine Hand links auf den linken Nierenbereich hinter dem Rücken und die rechte Hand auf den Vorsprung der vorderen Niere. Holen Sie sich die Position "Sandwich". Halten Sie Ihre Hände 2-3 Minuten lang auf diese Weise. Dann wiederholen Sie die gleiche Aktion mit der anderen Niere.
  • Stellen Sie sich bei dieser Übung vor, wie Wärme und Energie durch Ihren Körper von einer Hand zur anderen und zurück fließen. Eindringen in jede Zelle Ihrer Niere.
  • Trinken Sie ein Glas warmes klares Wasser in langsamen Schlucken.
  • Wenn Sie nach dieser Übung die Toilette benutzen möchten, tolerieren oder verzögern Sie Ihren Besuch nicht. Das Nierenbecken und die Nierengänge öffnen sich und zusammen mit dem Wasser werden alle unnötigen und schädlichen Substanzen aus Ihrem Körper in die Blase gespült.
  • Pass auf deine Nieren auf, versuche nicht zu kalt zu werden und halte deine Füße warm.

Machen Sie diese Übung, wenn Sie sich im Nierenbereich leicht schwer fühlen, wenn Sie unter Stress stehen (jede ausgeprägte und heftig fließende emotionale Reaktion belastet den Körper, auch wenn die Emotionen positiv sind) und danach. Sie können diese Übung in Ihre tägliche Morgengymnastik einbeziehen oder separat durchführen. Diese Übung kann nichts Schlechtes für Sie und Ihren Körper tun, da Sie nur die Wärme und Energie Ihrer Hände nutzen.

Achtung! Achtung! Diese Übung ist wie jede andere kein Allheilmittel und kein Ersatz für einen Arztbesuch. Wenn Sie gesundheitlich gestört sind, sollten Sie vor der Selbstmedikation zunächst Ihren Arzt aufsuchen und eine Untersuchung ablegen, um festzustellen, dass für Ihren Körper keine Gefahr besteht.

Ich wünsche Ihnen Gesundheit, ein langes Leben und gute Laune!

Psychosomatik von Nierenerkrankungen

Die Statistik ist unerbittlich - in den letzten Jahren hat die Zahl der Fälle von Nierenerkrankungen in allen Altersgruppen der Bevölkerung erheblich zugenommen. Und die Ärzte sagen meistens, dass bei Nierenschmerzen die Psychosomatik notwendigerweise damit verbunden ist.

Die Psychosomatische Medizin sieht heute bei fast allen Krankheiten und Krankheitsbildern die Ursache einer psychischen Störung, aber welche Aspekte dieses Trends beeinflussen die Entstehung von Nierenerkrankungen?

Psychosomatische Ursachen von Nierenerkrankungen

Psychosomatiker sind zuversichtlich, dass negative Energie der Hauptgrund dafür ist, dass eine Person schmerzende Organe hat. Ohne deren Entfernung führt die herkömmliche Therapie nicht zu einem positiven Ergebnis, sondern beseitigt nur vorübergehend unangenehme Symptome. Aber die psychologischen Ursachen der Krankheit unter der Kraft nur zu bestimmen, die die Feinheiten der Psychologie verstehen.

Da dieses Organ gepaart ist, ist es wichtig, welcher Teil der Krankheit betroffen ist. Wenn wir über die linke Niere sprechen, reagiert sie auf die emotionalen Manifestationen und die Natur der Gedanken. Die rechte Niere fühlt sich unwohl, wenn eine Person von Wünschen überwältigt ist und eine willkürliche Sphäre ernsthaften Schwierigkeiten ausgesetzt ist.

Tabelle 1 Die wichtigsten psychosomatischen Ursachen von Nierenerkrankungen.

Positive und negative Charakterzüge, die die Nieren betreffen

Es gibt eine Psychosomatik verschiedener Körperteile - Gewebe, Gefäße, Abteilungen.

Organgewebe

Sie können unter folgenden menschlichen Eigenschaften leiden:

  • Arrogante Menschen haben oft chronisch Nierenerkrankungen, die einen langwierigen Verlauf haben.
  • Übermäßige Leichtgläubigkeit und Naivität können zu einem akuten Entzündungsprozess im Gewebe eines Organs führen.
  • Der Verschluss, die Nähe überlastet die Nieren und bei Verletzung ihrer Funktionalität leiden die Nebennieren und es besteht die Gefahr eines Druckanstiegs.
  • Die Nähe des Willens führt auf der rechten Seite zu Bluthochdruck und auf der linken Seite zu Gedanken. Auch linksseitige Hypertonie kann auftreten, wenn der emotionale Hintergrund blockiert ist.
  • Der Nierentonus wird bei übermäßig freigesetztem Verhalten deutlich reduziert, was wiederum den Prozess der Druckanpassung im Blutkreislauf verletzt.
  • Wenn eine Person ständig wachsam ist und Misstrauen empfindet, ist eine solche Spannung ein Auslöser für die Selbstzerstörung des Nierengewebes.

Nierengefäße

Was die Gefäße betrifft, so führt ein anderer psychosomatischer Aspekt zu einer Abnahme ihres Tons - konstante Depression und Milz.

Wenn Optimismus in der Willenssphäre einer Person vorherrscht, funktionieren die Gefäße auf der rechten Seite voll. Weichheit und Optimismus sind in emotionalen und mentalen Prozessen vorhanden - das linke Organ ist mit einer gesunden Funktion ausgestattet.

Ein zu starrer Charakter kann zu einer Erhöhung der Dichte und der Zerbrechlichkeit der Gefäße führen. Eine übermäßige Weichheit beeinträchtigt die Elastizität der Gefäßwände und erhöht diese Zahl, da sie sich krampfartig ausdehnen.

Nierenbecken

Mit ihrer Gesundheit sind Qualitäten wie Freundlichkeit, Organisation und Geduld verbunden. Es gibt jedoch eine Reihe von Merkmalen, die sich nachteilig auf den Zustand des Beckens auswirken:

  • Wut verursacht chronische Prozesse, die durch ansteckende Krankheitserreger verursacht werden.
  • Angst, Ängstlichkeit lösen akute Krankheitsprozesse aus.
  • Steifheit führt zu Hypertonie des Nierenbeckens.
  • Emotionale und willkürliche Lethargie ist die Ursache für reduzierten Ton.
  • Übermäßige Geduld führt dazu, dass die Nerven der Nieren überfordert sind.
  • Ungeduld ist auch schädlich, da sie zu einer Beeinträchtigung der Funktionalität des Nierenbeckens führt.

Eine Niere

Nicht so oft, aber es gibt Situationen, in denen eine Person nur einen Teil des Organs hat - rechts oder links, und Psychosomatiker verbinden dieses Phänomen mit früheren Leben. Das Fehlen einer linken Niere kann durch Nerven verursacht werden - schwere depressive Zustände, die mit emotionalen oder mentalen Prozessen verbunden sind. Während der Entwicklung des Embryos tritt die Struktur des Teils des Organs aufgrund des Gedächtnisses des dünnen Körpers nicht auf. Bei starker Anspannung können jedoch zwei Nieren auftreten.

Die Behandlung der Nieren ist ein komplexer Prozess, der Auswirkungen auf die physische Membran und die mentale Materie umfasst. Und damit eine Person Krankheiten los wird, ist nicht nur die Medikation wichtig, sondern auch eine detaillierte Analyse der Psychosomatik, wodurch die Grundursache der Krankheit aufgedeckt wird.