Ovarialfollikelzyste - Symptome und Behandlung

Tumor

Follikuläre Ovarialzyste ist ein gutartiges Neoplasma, das zu einer Gruppe von funktionellen Zysten gehört, die aufgrund gestörter Ovulationsprozesse gebildet werden. Die Größe einer Follikelzyste überschreitet normalerweise 10 cm nicht.

Das Ovulationsstadium der Follikulogenese (Wachstum und Reifung der Follikel) ist gestört, wenn kein Eisprung auftritt. Infolgedessen tritt das pathologische Wachstum des Follikels auf. Ovarialzyste follikulär ist die häufigste Form der Ovarialzytose (bis zu 80%).

Die Entwicklung von follikulären Zysten ist nicht von unangenehmen Symptomen begleitet und stört eine Frau vorerst nicht. Typischerweise ahnt das gerechte Geschlecht nicht einmal das Vorhandensein dieser Pathologie und erfährt dies erst bei der nächsten Untersuchung durch einen Gynäkologen.

Was ist das?

Warum tritt eine follikuläre Ovarialzyste auf und was ist das? Follikuläre Zyste ist ein gutartiges Ovarial-Neoplasma, das sich aus dem dominanten Follikel entwickelt, wenn kein Ei herauskommt. Die Zunahme der Größe der Formation ist auf die Transsudation des Flüssigkeitsinhalts aus den benachbarten Blut- und Lymphgefäßen oder auf die fortgesetzte Sekretion von Zellen durch die Zellen zurückzuführen, aus denen das Granuloseepithelgewebe besteht.

In der Regel lösen sich Zysten mit einer Größe von 4 bis 5 cm während der nächsten Menstruation oder mehrerer nachfolgender Zyklen von selbst auf. Daher wird in diesem Fall keine Behandlung einer follikulären Zyste des rechten oder linken Eierstocks durchgeführt.

Die Behandlung erfordert eine follikuläre Ovarialzyste, die weiter wächst und eine Größe von mehr als 5 bis 6 cm aufweist.Wenn die medikamentöse Therapie keine Ergebnisse liefert und sich die Ausbildung weiterhin abnormal entwickelt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Gründe

Die Ätiologie von Zysten aus Follikelgewebe wurde nicht vollständig untersucht. Es wird angenommen, dass die Follikelzyste der Eierstöcke, wie die meisten Neoplasien der Eierstöcke, hormonelle Ursachen hat.

Unter den Faktoren, die die zyklische Natur der Menstruation und den Eisprung selbst provozieren oder verletzen können, ist Folgendes zu beachten:

  1. Äußere schädliche Wirkungen (körperliche Überlastung, Stress und nervöse Erschöpfung, Unterkühlung des Körpers oder Überhitzung usw.);
  2. Interne Faktoren pathologischer Wirkungen (Entzündungen, Infektionen, sexuell übertragbare Krankheiten, Krankheiten, Funktionsstörungen).

All diese Zustände gehen mit hormonellen Störungen einher, die den Eisprung verzögern und zum weiteren Wachstum des Follikels beitragen.

Symptome der Follikelzyste der Eierstöcke

Die Helligkeit der Symptome steht in direktem Zusammenhang mit der Aktivität der Östrogenhormonproduktion und dem Vorliegen chronischer Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems. Dies sind solche Pathologien wie:

In den meisten Fällen mit einer follikulären Ovarialzyste besteht das einzige Symptom in einer verzögerten Menstruation. Es kann 5 bis 21 Tage dauern, manchmal sogar länger.

Symptome im Zusammenhang mit follikulären Ovarialzysten können sein:

  • ziehender Schmerz in der Leiste, der sich bis zum unteren Rücken und den unteren Extremitäten erstreckt;
  • dysurische Erscheinungen (häufiges Wasserlassen);
  • Dysfunktion des Darms (Völlegefühl, Durchfall, Verstopfung);
  • Entladung des blutigen Charakters zwischen Menstruation;
  • Schmerzen und Beschwerden nehmen in Phase 2 des Menstruationszyklus zu, nach körperlicher Anstrengung, nach Sex, langem Gehen, mit plötzlichen Bewegungen (Salto, Kippen, scharfes Drehen)

Die Zyste, deren Dimensionen 4 cm nicht überschreiten, und mit der aktiven Produktion von Östrogen macht sich keine unangenehmen Symptome bemerkbar. Gleichzeitig löst es sich in den meisten Fällen vor dem Hintergrund der hormonellen Aktivität während der Menstruation von selbst auf.

Wenn die Größe der Zyste 8 cm überschreitet, verursacht dies Schmerzen im Unterbauch im Iliakalbereich. Befindet sich der Schmerz in dieser Pathologie rechts, so ist die Ursache eine follikuläre Zyste des rechten Eierstocks. Ein ähnliches Symptom, jedoch mit einer linksseitigen Lokalisation des pathologischen Prozesses und Beschwerden über Schmerzen auf der linken Seite, wird durch eine follikuläre Zyste des linken Eierstocks verursacht. Dementsprechend wird nur der linke Eierstock in den pathologischen Prozess einbezogen.

Wie zu sehen ist, sind die Symptome der Follikelzyste der Eierstöcke recht häufig und können durch andere Krankheiten des weiblichen Urogenitalsystems ausgelöst werden. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, eine detaillierte Diagnose für eine kompetente Differenzierung der Krankheit durchzuführen.

Ruptur der Follikelzyste der Eierstöcke

Die Ruptur einer Follikelzyste tritt spontan auf, häufiger in der Mitte des Monatszyklus während des Eisprungs. Der zystische Follikel vergrößert sich parallel zu einem anderen, normalen, aktiven Follikel, der die Funktion der Eizellenbildung ausübt.

Anzeichen einer Follikelzystenruptur:

  • akuter Dolchschmerz von der Seite des Unterbauchs im Bereich der Lokalisation der Zyste;
  • Schmerz wird schnell diffus, diffus;
  • Blutdruck- und Pulsabfall;
  • enger Bauch;
  • kalter Schweiß;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • mögliche Ohnmacht.

Das erste, was unter stationären Bedingungen gemacht wird, ist, die Blutung zu stoppen, dann wird eine Zyste in gesundem Gewebe entfernt. In der Regel wird der Eierstock selbst nicht operiert, eine Resektion oder deren Entfernung ist nur in extremen Fällen möglich.

Blutung in die Zystenhöhle

Wenn die Ruptur einer Follikelzyste in der Nähe des Gefäßes lokalisiert ist, kann es zu einer plötzlichen Blutung in den Eierstock kommen, gefolgt von einer Blutung in die Höhle des Peritoneums oder des Beckens (Ovarialapoplexie).

Bei intraabdominalen Blutungen werden Haut und Schleimhäute blass, es tritt ein schneller Herzschlag auf, der arterielle Blutdruck nimmt ab. Ovarialapoplexie kann in der Regel auftreten, wenn eine Follikelzyste schnell wächst und sich die Körperhaltung unerwartet ändert, sich plötzlich bewegt oder anstrengt.

Anzeichen einer follikulären Ovarialzystentorsion

Im Herbst ist eine plötzliche Bewegung, nach dem Geschlechtsverkehr, eine vollständige oder teilweise Torsion möglich, unabhängig von der Größe der Zyste, und das neurovaskuläre Bündel des Eierstocks wird zusammengedrückt.

Dies ist gekennzeichnet durch solche Symptome:

  • Herzklopfen - Tachykardie, Angstgefühl;
  • Schwindel, allgemeine Schwäche;
  • Blutdruckabfall, kalter Schweiß;
  • Blässe der Haut;
  • Übelkeit, Erbrechen, Beendigung der Darmtätigkeit;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • sehr starke schmerzen einerseits - rechts oder links, wo sich das neoplasma befindet, weder eine änderung der position noch frieden lindern die schmerzen nicht.

Bei Komplikationen einer Follikelzyste (Torsion, Ruptur, Blutung) ist eine sofortige Behandlung erforderlich, die nur chirurgisch erfolgen kann.

Diagnose

Die Diagnose dieser Art von Zysten erfolgt auf der Grundlage von Vaginal-Abdominal-Wanduntersuchungen, Laparoskopie und Echographie.

Bei der gynäkologischen Untersuchung wird anterior und uterusseitig ein runder Tumor von elastisch-elastischer Konsistenz mit glatter Oberfläche gefunden. Bei der Ultraschallbestimmung wird eine einkammerige kugelförmige Formation von 3-8 cm Durchmesser mit schalltoten gleichmäßigen Gehalten festgestellt. Bei der Dopplerometrie werden die peripheren Bereiche des Blutflusses mit geringer Geschwindigkeit erfasst.

Follikuläre Zyste während der Schwangerschaft

In der 12. Woche machen alle schwangeren Frauen Ultraschall. Wenn während der Studie eine Follikelzyste diagnostiziert wird, die klein ist, entscheidet sich der Gynäkologe normalerweise, bis zur 17.-18. Woche zu warten und dann eine laparoskopische Entfernung der Zyste durchzuführen. Eine frühere Operation kann den Schwangerschaftsverlauf beeinträchtigen und zu Fehlgeburten führen.

Wenn die nachgewiesene Follikelzyste jedoch ein Bein hat, sollte das Neoplasma unabhängig vom Gestationsalter entfernt werden. Ein wachsender Fötus und eine Veränderung der Position der inneren Organe führen mit ziemlicher Sicherheit zu einer Verdrehung der Beine der Zyste und ihrer anschließenden Nekrose. Das heißt, hier geht es nicht nur um die Erhaltung der Schwangerschaft, sondern auch um die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit der Mutter.

Wie Ovarialfollikelzyste zu behandeln

Die Behandlung der follikulären Ovarialzyste wird in Abhängigkeit von der Größe des Tumors und der Intensität des Krankheitsverlaufs ausgewählt.

  1. Werdende Therapie. Es wird in der Regel angewendet, wenn der Durchmesser der Zyste 4 cm nicht überschreitet und die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie sich von selbst auflöst. In diesem Fall wird die Behandlung einer follikulären Ovarialzyste als solche nicht angewendet, und der therapeutische Prozess wird durch Beobachtung ersetzt. Die Beobachtungszeit sollte drei Monate nicht überschreiten. Wenn während dieser Zeit die Follikelzyste des linken Eierstocks oder des rechten Eierstocks unverändert bleibt oder weiter wächst, muss eine andere Therapiemethode gewählt werden.
  2. In dem Fall, dass eine follikuläre Zyste erneut auftritt oder an Größe zunimmt, wird der Frau eine Behandlung mit kombinierten oralen Kontrazeptiva verschrieben. In der Regel ist diese Behandlungsmethode für junge Mädchen indiziert, die noch keine Kinder bekommen haben. Neben Verhütungsmitteln ist eine entzündungshemmende Behandlung, ein Komplex aus Multivitaminpräparaten und homöopathischen Mitteln, obligatorisch.
  3. Chirurgische Intervention. Wenn das Neoplasma weiter fortschreitet, beträgt der Durchmesser natürlich mehr als 8 cm, seine Regression tritt nicht innerhalb von 3 Monaten auf, und bei wiederkehrenden Zysten bestehen die Ärzte auf einem chirurgischen Eingriff. Die chirurgische Behandlung umfasst die Laparoskopie, das Peeling einer Zyste, die Resektion des Eierstocks oder das Nähen der Wände.

Der Therapieerfolg korreliert mit der Größe der Follikelzyste: Findet der zur Kontrolle durchgeführte Ultraschall eine Abnahme der Zystengröße, so gilt die Therapie als erfolgreich und kann bis zum völligen Verschwinden verlängert werden.

Bedienung

Die Entfernung einer Zyste erfolgt nach planmäßiger Vorbereitung des Patienten auf diese Operation. Dieser Vorgang ist recht einfach und wenig belastend. Je nach klinischer Situation kann eine Follikelzyste der Eierstöcke auf verschiedene Weise eliminiert werden.

  1. Am häufigsten ist das Peeling der Zyste (Zystektomie). Dadurch werden nur die Kapsel und der Inhalt der Zyste entfernt, und alle gesunden Gewebe, die die Zyste umgeben, bleiben erhalten.
  2. Komplizierte Zysten erfordern nicht nur die Entfernung der Zyste, sondern auch das beschädigte umliegende Gewebe, sodass die „Scheibe“ des Eierstocks in Form eines Keils entfernt wird (Keilresektion).
  3. Wenn aufgrund von Komplikationen einer Follikelzyste irreversible Veränderungen im Eierstock auftreten, wird eine Adnexektomie durchgeführt (Entfernung des gesamten Eierstocks).

Die Behandlung nach der Operation zielt auf die Wiederherstellung der normalen Eierstockfunktion ab. Kombiniert werden orale Kontrazeptiva, Vitamine eingesetzt. Es ist auch wünschenswert, die Stressfaktoren zu beseitigen, Stress loszuwerden. Was wichtig ist, ist voller Schlaf und Ruhe. Müssen Sie Whirlpools aufgeben. Für solche Patienten wird ein Sonnenbad am Strand oder im Solarium nicht empfohlen.

Prognose und Prävention

Um die Bildung von follikulären Ovarialzysten zu verhindern und entzündliche und dyshormonale Erkrankungen der Eierstöcke rechtzeitig zu behandeln, ist eine prophylaktische Beobachtung durch einen Gynäkologen erforderlich. Im Falle einer wiederkehrenden Zyste ist es notwendig, die Ursache des pathologischen Zustands zu identifizieren und zu beseitigen.

Die Prognose ist günstig. In den meisten Fällen ist die Pathologie gut behandelbar. Rezidivfälle sind jedoch nicht ausgeschlossen, wenn nach einiger Zeit wieder eine follikuläre Zyste im gleichen oder gegenüberliegenden Eierstock auftritt. Wiederholte Fälle erfordern eine sorgfältige Beobachtung und Identifizierung der Ursache, die sie verursacht hat.

Symptome und mögliche Komplikationen der Ovarialfollikelzyste

Eine Ovarialfollikelzyste ist ein funktionelles gutartiges Wachstum, das aus dem Eifollikel gebildet wird. Ein solcher Knoten kann sich selbst auflösen und kann keine maligne Degeneration sein. Die Krankheit ist charakteristisch für Frauen im gebärfähigen Alter.

Hormonelle Regulation des Menstruationszyklus

Die Reifung des Follikels am Eierstock erfolgt in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus unter Einwirkung von Östrogen, follikelstimulierenden (FSH) und luteinisierenden Hormonen. Eine Eizelle reift im Follikel und bereitet sich auf die Befruchtung vor.

In der Mitte des Menstruationszyklus (12-15 Tage) bricht eine Wand im Follikel und eine Eizelle verlässt ihn. Es bewegt sich durch die Eileiter in die Gebärmutterhöhle, wo es auf die Verschmelzung mit dem Spermatozoon wartet. Findet keine Befruchtung statt, stirbt die Eizelle innerhalb von 24 Stunden ab.

An der Stelle, an der der Follikel das Ei verlässt, bildet sich ein gelber Körper, der zeitweise die Funktion der Hormonproduktion übernimmt. Bei der Empfängnis sind sie für die Plazentabildung und die Aufrechterhaltung der fetalen Entwicklung notwendig. Wenn die Follikelschale nicht bricht, beginnt sich Flüssigkeit darin anzusammeln (auch mit Östrogengehalt). Das Corpus luteum produziert weiterhin Hormone, die für die Regulation der zweiten Phase des Zyklus erforderlich sind. Dies trägt zum Wachstum von Tumoren bei. Ferner ist diese Art von Ovarialzyste als follikulärer Zystentumor ausgebildet. Der Eisprung tritt bei dieser Pathologie nicht auf.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursachen für follikuläre Ovarialzysten:

  • hormonelle Veränderungen, einschließlich Hyperöstrogenismus;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Eileiter;
  • chronischer Stress;
  • Überstimulation des Eisprungs bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke nach Abtreibung (Abtreibung);
  • gleichzeitige Schilddrüsenerkrankung;
  • Entzündungsreaktionen bei sexuell übertragbaren Krankheiten (Chlamydien, Trichomoniasis).

Das Vorliegen einer oder mehrerer Krankheitsursachen kann die Grundlage für die Entwicklung einer follikulären Zyste und eines einphasigen anovulatorischen Menstruationszyklus sein.

Symptome der Krankheit

Die Anzeichen einer follikulären Ovarialzyste hängen direkt von der Größe der Formation, dem Hormonstatus der Frau und anderen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane ab. Kleine zystische Formationen zeigen keine Symptome, oft werden sie durch Ultraschall zufällig entdeckt.

Experten identifizieren die folgenden Symptome einer follikulären Zyste:

  1. Schmerzsyndrom, das in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auftritt. Der Schmerz kann wölbend oder konstant sein und schmerzen. Lokalisation - Unterbauch, rechte oder linke Leistengegend. Der Schmerz kann beim Gehen mit Bestrahlung im rechten oder linken Bein zunehmen. Faktoren, die auch das Auftreten von Schmerzen hervorrufen - körperliche Anstrengung, Geschlechtsverkehr, scharfe Körperbeugungen, Drehungen, Sprünge. Der Schmerz vergeht in einem ruhigen Zustand.
  2. Spotting in der Mitte des Menstruationszyklus. Entstehen Sie unabhängig oder durch Geschlechtsverkehr oder körperliche Aktivität provoziert.
  3. Verletzung des Menstruationszyklus. Manifestiert in Form einer verzögerten Menstruation. Es ist mit der östrogenen Hormonaktivität der Zyste verbunden. Die Verzögerung kann etwa 1 Monat oder länger betragen. Das Anfangsstadium der Menstruation ist schmerzhaft mit starken Blutungen. Es kann zu einer Entladung mit Blutgerinnseln kommen.

Laut Statistik tritt eine follikuläre Zyste des linken Eierstocks ebenso häufig auf wie die der rechten. Erscheint die Pathologie jedoch rechts, ist das Risiko von Komplikationen höher. Die Schwierigkeit der Diagnose besteht darin, dass die follikuläre Zystenkapsel des rechten Eierstocks in ihren Symptomen einer akuten Blinddarmentzündung ähnelt. In der Medizin werden Fälle von Läsionen beider Eierstöcke registriert.

Komplikationen

Die negativen Auswirkungen, die vor dem Hintergrund der Bildung von zystischen Ovarien auftreten können:

  • Torsionsbeine Eierstockzysten;
  • Ruptur von Ovarialzysten und Blutungen in die Bauchhöhle.

Bruch der Follikelbildung

Die Ruptur einer Follikelzyste erfolgt spontan und wird durch folgende Faktoren ausgelöst:

  • entzündliche Erkrankungen der Bauchhöhle;
  • Adnexitis (Entzündung der Eierstöcke und Eileiter);
  • hormonelle Störungen;
  • starke körperliche Anstrengung;
  • Geschlechtsverkehr

Wenn eine Zyste platzt, kann der Inhalt des Follikels in die Bauchhöhle oder direkt in das Gewebe des Eierstocks fließen. Letzteres nennt man Ovarialapoplexie.

Symptome, die auftreten, wenn eine Zyste reißt:

  • scharfe Schnittschmerzen im Unterbauch;
  • Bewusstlosigkeit durch Schmerzen;
  • Übelkeit und Würgen;
  • kalter Schweiß;
  • schwere Schwäche und Schwindel.

Die Schmerzen nehmen schnell zu und breiten sich im gesamten Bauchbereich aus. Blutungen mit einer Ovarialzyste äußern sich in einer Blässe der Haut, einem ausgeprägten Schwindelgefühl, "front sight" vor den Augen, Schläfrigkeit, Herzklopfen und einem Blutdruckabfall. Wenn die Zeit keine medizinische Hilfe leistet, werden die Folgen negativ ausfallen. Die Behandlung einer Follikelzystenruptur erfolgt nur durch chirurgische Eingriffe.

Torsion der zystischen Läsion

Während der Torsion der Beine werden die Blutgefäße und Nervenwurzeln, die den Eierstock füttern, komprimiert. Dies führt zu einem Sauerstoffmangel des Körpers und einer beeinträchtigten Innervation, die sich auf der Seite der Pathologie in akuten krampfartigen Schmerzen in der Leiste äußert.

Das Schmerzsyndrom wird durch eine inkrementelle Vergiftung (Übelkeit, starke Schwäche, Schwindel), einen niedrigeren Blutdruck und ein Gefühl der Angst verstärkt. Der Patient nimmt eine charakteristische Position ein - auf der Seite liegend, die Beine in den Bauch gesteckt.

Diese Komplikation tritt mit einer plötzlichen Änderung der Körperhaltung, Springen, Geschlechtsverkehr.

Der chirurgische Eingriff wird sofort durchgeführt.

Follikuläre Ovarialzyste und Schwangerschaft

Während ein Mädchen oder eine Frau eine Zyste im Eierstock hat, wird die Empfängnis aufgrund des Mangels an Eisprung fast unmöglich. Eine Schwangerschaft mit dieser Pathologie ist nur bei Ovulationen im zweiten Eierstock möglich.

Eine follikuläre Zyste während der Schwangerschaft kann in den ersten Monaten nach der Befruchtung vorhanden sein. Dies hat keinen Einfluss auf den Schwangerschaftsverlauf und kann die Androhung eines Abbruchs nicht ertragen. Die meisten Gynäkologen glauben, dass das Vorhandensein einer Zystenbildung während der Schwangerschaft auf einen Fehler in der Ultraschalldiagnostik hindeutet.

Wenn die Follikelbildung im Eierstock während der Schwangerschaft über einen längeren Zeitraum besteht, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Ärzte empfehlen eine Entfernung des zweiten Trimesters.

Diagnosekriterien

Bei einer gynäkologischen Untersuchung können Sie eine follikuläre Ovarialzyste erkennen - bei einer bimanuellen Vaginaluntersuchung wird eine Zunahme eines der Anhänge festgestellt. Die Befragung wird durch folgende labor- und instrumentendiagnostische Maßnahmen ergänzt:

  • Ultraschall der OMT (Beckenorgane);
  • Überprüfung der Östrogenspiegel, Progesteron, FSH, LH;
  • Bluttest auf Tumormarker (meist CA 125).

Der Ultraschall der Beckenorgane ist eines der Hauptkriterien für die Diagnose der Follikelzyste der Eierstöcke, da er es Ihnen ermöglicht, sie zu visualisieren, die Größe zu bestimmen und zusätzliche Formationen von Anhängen und Gebärmutter zu identifizieren.

Echo Anzeichen von Zysten - Einzelkammerbildung von mehr als 25-30 mm Durchmesser, ohne pathologische Durchblutung. Die Schale der Zyste ist dünn, der Inhalt echofrei, homogen. Führen Sie am 5-7. Tag des Menstruationszyklus eine Studie durch, um eine Differentialdiagnose durchzuführen. Bewerten Sie das Bild in der Dynamik von etwa 3 oder mehr Mal während des Menstruationszyklus.

Behandlung der Follikelzyste der Eierstöcke

Die Behandlung der follikulären Zyste wird vom behandelnden Gynäkologen verordnet. Eine solche retentionäre Ovarialzyste erfordert eine ständige Überwachung und Überwachung durch Ultraschall. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich diese Tumore auflösen oder zusammen mit Menstruationsblutungen ausgehen können. Die Beobachtung dauerte 3 Monate. Wenn während dieser Zeit die Bildung nicht nachlässt, wenden Sie eine Hormontherapie an.

Um den Resorptionsprozess zu beschleunigen, können Sie eine Behandlung mit Volksheilmitteln oder Homöopathie (nach Rücksprache mit Ihrem Arzt) durchführen. Es wird auch empfohlen, sich einer physiotherapeutischen Behandlung zu unterziehen. Verwenden Sie dazu Phonophorese, Magnetfeldtherapie, Sauerstofftherapie.

Hormontherapie

Wenn die Ausbildung nicht mit der Menstruation verschwindet und 2-3 Monate anhält, wenden Gynäkologen eine hormonelle Therapie an - Verhütungsmittel. Dies ist das wirksamste Mittel, um das hormonelle Gleichgewicht und die Regulation des Zyklus wiederherzustellen. Sie enthalten eine bestimmte Menge an Hormonen, die die erste und zweite Phase des Menstruationszyklus wiederherstellen und so das hormonelle Gleichgewicht normalisieren. Diese Tatsache führt zur Zystenresorption.

Die Behandlung der Follikelzyste der Eierstöcke wird durch entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac und seine Analoga), Vitamine (Vitamin A und E), Enzyme (Wobenzym, Serrata) und Behandlungstherapie (Aloe, Plasma) ergänzt.

Bedienung

Die chirurgische Behandlung ist indiziert mit einer fortschreitenden Zunahme der Zystenbildung bis zu 8 cm oder mehr sowie bei Fehlen der richtigen Wirkung der Behandlung. Die folgenden Techniken werden verwendet, um follikuläre Ovarialzysten zu entfernen:

  1. Laparoskopie-Zyste.
  2. Zystektomie (bei der nur der Zystenknoten entfernt wird, bleibt die Leistungsfähigkeit des Eierstocks erhalten).
  3. Resektion, die die Entfernung von Ovarialzysten bei Frauen beinhaltet, zusammen mit der Entfernung eines Teils des beschädigten (nahegelegenen) Gewebes.
  4. Ovariektomie oder vollständige Entfernung des betroffenen Eierstocks (bei Apoplexie).

Volksheilmittel und Methoden zur Behandlung von Ovarialfollikelzysten sollten mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Einige Gebühren und Kräuter enthalten Substanzen, die das Wachstum von Tumoren beschleunigen können. Dies kann schwerwiegende Komplikationen wie eine Zystenruptur verursachen.

Empfehlungen

Empfehlungen, die bei der Identifizierung einer follikulären Zystenkapsel befolgt werden müssen:

  1. Maximales Heben bis zu 5 kg.
  2. Begrenzung intensiver körperlicher Anstrengung (vollständige Beseitigung von Sprüngen, schnelles Laufen).
  3. Erwärmung des Körpers ausschließen - Bäder, Saunen, heiße Bäder, Körpermassagen.
  4. Beschränken Sie die sexuelle Aktivität.

Prävention von Mukoviszidose

Die Prävention ist in primäre und sekundäre (Rückfallprävention) unterteilt und enthält die folgenden Empfehlungen:

  • Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils;
  • Korrektur des psycho-emotionalen Hintergrunds und Prävention von chronischem Stress;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems - Adnexitis, Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten);
  • die Verwendung von Vitaminen und homöopathischen Arzneimitteln, um das Wiederauftreten einer Zyste zu verhindern;
  • Kontrolle von endokrinen Störungen der Eierstöcke, der Schilddrüse;
  • jährliche Untersuchung durch einen Frauenarzt, auch wenn keine Beschwerden vorliegen;
  • Normalisierung der Stoffwechselprozesse des Körpers.

Follikuläre Ovarialzyste ist eine ziemlich häufige Erkrankung, bei der es darauf ankommt, dass sie von einem Spezialisten behandelt wird.

Ursachen und Symptome der Ovarialfollikelzyste

Was ist Ovarialfollikelzyste?

Die follikuläre Zyste des Eierstocks ist eine tumorähnliche, normalerweise unilaterale, gutartige Formation, die sich im Inneren des Eierstocks bildet. Es ist eine der häufigsten Arten von funktionellen Zysten, die als Reaktion auf verschiedene physiologische Prozesse in einem normal funktionierenden Eierstock auftreten. Eine follikuläre Zyste ist ein Follikel, der beim Eisprung eine mit Flüssigkeit gefüllte reife Zelle freigesetzt hat.

Anzeichen und Symptome einer follikulären Zyste

Follikuläre Zysten mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm manifestieren sich normalerweise nicht klinisch, können jedoch einen Anstieg der Östrogenspiegel im Blut verursachen, was zu Menstruationsstörungen führt:

verzögerte Menstruation - der Hauptgrund für den Zugang der Frau zu einem Arzt;

spärliche Blutungen zwischen den Monatsblutungen, die sich in einigen Fällen in „geplante“ Monatsblutungen verwandeln;

Beschwerden während der zweiten Phase (für 14 Tage ab Beginn der Menstruation) des Menstruationszyklus.

Eine Abnahme der Basaltemperatur wird beobachtet - unter 36,8 ° C. Bei Mädchen unter 10 Jahren kann es zu Anzeichen einer falsch vorzeitigen sexuellen Entwicklung kommen - eine leichte Zunahme der Brustdrüsen, kaum blutähnlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt.

Das Vorhandensein einer großen Zyste wird auch von den folgenden Symptomen begleitet:

Gefühl des "Platzens", Schweregefühl in der Leiste (links oder rechts);

Stumpfe oder scharfe Schmerzen, die während der zweiten Phase des Menstruationszyklus auftreten, verstärken sich beim Geschlechtsverkehr, bei plötzlichen Bewegungen, beim Laufen und bei anderen Arten von körperlicher Aktivität.

Fieber.

Patienten klagen über Unwohlsein, allgemeine Schwäche.

Ursachen der follikulären Zyste

Lange Zeit war die Pathogenese der Eierstockwasserkrankheit unbekannt. Die moderne Medizin zeichnet zwei Theorien ihres Auftretens aus.

1. Veränderungen der Eierstöcke bei entzündlichen Prozessen der Gebärmutteranhänge, hervorgerufen durch: - Oophoritis, Salpingitis, Adnexitis, hervorgerufen durch:

kongestive Hyperämie der Beckenorgane;

Oophoritis, Salpingitis, Adnexitis;

Abtreibung und andere gynäkologische Eingriffe;

2. Störungen des hormonellen Gleichgewichts aufgrund von:

unkontrollierter Gebrauch von hormonellen Drogen, einschließlich Verhütungsmitteln;

Funktionsstörung der Schilddrüse;

Überstimulation des Eisprungs, zum Beispiel bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit;

Stress, körperliche Überanstrengung, Hunger oder übermäßiges Essen.

Follikuläre Zysten können bei neugeborenen Mädchen oder während ihrer intrauterinen Entwicklung auftreten bei:

ovarielle Stimulation des Fötus durch das Östrogen der Mutter;

hormonelle Schwankung während der Geburt.

Bei fast 50% der Neugeborenen verschwindet die Zyste innerhalb der ersten zwei Lebensmonate.

Verzögerte Menstruation mit follikulärer Zyste

Follikuläre Ovarialzyste ist sofort eine Ursache und ein Effekt des hormonellen Ungleichgewichts. Die Zellen seiner Hülle produzieren im Überschuss weibliche Hormone (Östrogene). Durch die Förderung der Zellteilung verhindern Östrogene indirekt das Einsetzen der Menstruation. Die Verzögerung der Menstruation kann mehrere Tage bis 1 Monat betragen.

Der mit Verzögerung eintretende Menstruationsfluss geht mit Komplikationen einher:

Fülle und Dauer der Blutung - manchmal mit Gerinnseln.

In einigen Fällen ist der Übergang der Menstruation in eine Uterusblutung möglich.

Follikuläre Zyste während der Schwangerschaft

Wenn sich an einem der Eierstöcke eine Follikelzyste gebildet hat, tritt in der Regel in keinem der Organe ein Eisprung auf. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, in denen ein gesunder Eierstock immer noch eine Eizelle auswirft, diese befruchtet und die Schwangerschaft begonnen hat. Noch seltener ist es, wenn in einem der Eierstöcke trotz bereits bestehender Schwangerschaft ein Follikel reift und daraus anschließend eine Zyste gebildet wird.

In der zwölften Woche machen absolut alle schwangeren Frauen Ultraschall. Wenn während der Studie eine follikuläre Zyste entdeckt wird, die klein ist, entscheidet sich der Frauenarzt normalerweise, bis zur 17.-18. Woche zu warten und dann eine laparoskopische Entfernung der Zyste durchzuführen. Frühere Eingriffe können den Schwangerschaftsverlauf beeinträchtigen und Fehlgeburten verursachen.

Wenn jedoch die nachgewiesene Follikelzyste einen Stiel aufweist, wird ein solcher Tumor unabhängig vom Gestationsalter sofort entfernt. Ein wachsender Fötus und eine Veränderung der Position der inneren Organe führen mit ziemlicher Sicherheit zu einer Verdrehung der Beine der Zyste und ihrer anschließenden Nekrose. Das heißt, hier geht es nicht nur um die Erhaltung der Schwangerschaft, sondern auch um die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit der Mutter.

Komplikationen (mögliche Folgen) der Follikelzyste der Eierstöcke

Die follikuläre Zyste ist ein völlig normales physiologisches Phänomen und verschwindet normalerweise innerhalb von ein bis drei Menstruationsperioden. Mögliche Komplikationen:

partielle oder vollständige Torsion des Eierstocks - die Blutversorgung des Neoplasmas ist gestört, es entsteht eine Nekrose (Gewebenekrose);

Die Ruptur der Follikelzyste der Eierstöcke ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die das Leben einer Frau bedrohen und zu einer Bauchfellentzündung führen.

Bruch des Eierstocks - kann zu großem Blutverlust und Tod führen.

Die häufigsten Symptome aller Komplikationen sind scharfe, sich schnell "ausbreitende" Schmerzen, Übelkeit, Ohnmacht, Blässe der Haut und andere. Die Schmerzsenkung weist auf eine Verschlechterung des Zustands hin - die Entwicklung einer Peritonitis.

Behandlung der Follikelzyste der Eierstöcke

Follikuläre Zyste bezieht sich auf die funktionellen Neubildungen des Eierstocks, zusammen mit der Zyste des Corpus luteum. Funktionelle Mittel, die mit natürlichen Fortpflanzungsprozessen verbunden sind: Follikelreifung und Eisprung. Solche Tumoren sind nicht bösartig und treten bei gesunden Frauen häufig auf.

Eine kleine follikuläre Zyste (0,5-3 cm Durchmesser) gibt nichts ab und löst sich in der Regel so unmerklich auf, wie sie nach 3-4 Menstruationszyklen aufgetreten ist. Und größere Zysten können eine Frau stören, und dann, wenn sie für ihre Gesundheit verantwortlich ist, besucht sie einen Gynäkologen.

Der Arzt diagnostiziert eine große follikuläre Zyste (5-8 cm Durchmesser) beim Abtasten der Bauchhöhle: Die Zyste ist rund, dicht und schmerzfrei. Wenn der Patient mit Komplikationen einer Follikelzyste an die Rezeption kam, ist die Diagnose in der Regel unterschiedlich, da andere, lebhaftere Symptome auftreten und eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich ist. Die beste Option ist in diesem Fall die laparoskopische Diagnostik, bei der Sie eine Zyste sofort entfernen können.

Warum ist eine Follikelzystenbehandlung für Eierstöcke notwendig?

Wenn eine follikuläre Zyste eine Frau selten stört und sich in den meisten Fällen von selbst löst, warum sollte sie dann überhaupt behandelt werden? Mit diesem Ansatz könnte man sich die Frage stellen: Warum alle 6 Monate zum Frauenarzt gehen, wenn es mir gut geht? Follikuläre Zysten, besonders häufig wiederkehrend, drohen erstens mit der Entwicklung der Onkologie in der Zukunft, zweitens deuten sie auf die Gefahr von Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten hin und drittens können sie zu schrecklichen Komplikationen führen.

Eine follikuläre Zyste kann folgende Komplikationen hervorrufen:

Torsionsbeine. Wenn die Zyste eine Blase am Bein ist, kann sich die Basis aufgrund eines Sturzes, einer scharfen Neigung, eines Abdominaltraumas oder aktiven Geschlechts verdrehen. In diesem Fall stoppt die Blutversorgung des Zystenkörpers und er stirbt ab. Eine anästhesierte Zyste muss oft zusammen mit einem erkrankten Eierstock entfernt werden.

Zystenruptur. Die Hülle kann dem Druck der Flüssigkeit nicht standhalten und platzen. Dann strömt der Inhalt der Follikelzyste in die Bauchhöhle, was mit Bauchfellentzündung und Tod droht.

Blutung in die Zystenhöhle. Ein heftiger Schlag auf den Unterbauch oder eine Verletzung kann zu einem Bruch der Blutgefäße führen, die den Zystenkörper versorgen. Infolgedessen wird es mit Blut gefüllt und platzen, und dann entwickeln sich Ereignisse gemäß dem oben beschriebenen Szenario.

Bei Komplikationen einer Follikelzyste ist eine sofortige Behandlung erforderlich, die nur chirurgisch erfolgen kann.

Abhängig von der Art der Komplikation hat die Frau alles auf einmal oder einige der folgenden Symptome:

Scharfe, unerträgliche Schmerzen im Unterbauch;

Verminderter Druck und Herzklopfen;

Blasse Haut und blaue Lippen;

Klebriger, kalter Schweiß;

Schwäche, sogar Ohnmacht;

Bei Bruch und Vergiftung - hohe Temperatur.

Behandlungsmethoden für Ovarialfollikelzyste

Wenn eine Zyste einen Durchmesser von drei bis fünf Zentimetern nicht überschreitet, stört dies normalerweise eine Frau nicht und bleibt unbemerkt. Wurde bei einer gynäkologischen Untersuchung oder Ultraschalluntersuchung eine Zyste gefunden, warten die meisten Ärzte. Und nur wenn nach 2-3 Monaten die Follikelzyste nicht nur nicht abgeklungen ist, sondern auch eine Tendenz zur Vergrößerung aufweist, gehen sie zur Behandlung über.

Medikamentöse Behandlung von Ovarialzysten

Junge Frauen im gebärfähigen Alter, bei denen eine follikuläre Zyste häufig auftritt oder zum ersten Mal auftritt, jedoch zunimmt, können mit modernen Antibabypillen dieses Problem gut bewältigen. Sie normalisieren Hormone und verhindern die Entwicklung von Zysten anstelle des Follikels mit einem unbefruchteten Ei. Zusätzlich zu oralen Kontrazeptiva, Vitaminen, homöopathischen Mitteln und Volksheilmitteln können entzündungshemmende Medikamente empfohlen werden.

Physiotherapeutische Behandlung von Ovarialzysten

Es ist möglich, die Resorption einer Ovarialfollikelzyste mithilfe physiotherapeutischer Verfahren zu beschleunigen: Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, SMT-Foreza, Phonophorese. Die Durchführbarkeit einer physiotherapeutischen Behandlung wird vom Arzt festgelegt, die Praxis zeigt jedoch, dass bei großen follikulären Zysten (7 bis 8 cm Durchmesser) solche Techniken unproduktiv sind und es besser ist, auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen.

Laparoskopische Entfernung der Ovarialzyste

In der modernen Gynäkologie wird die laparoskopische Resektion der Follikelzyste der Eierstöcke als zuverlässigste und sicherste Behandlungsmethode praktiziert. Die Operation verläuft nach Plan, dauert nur etwa eine halbe Stunde und hinterlässt keine Spuren am Körper des Patienten. Anstelle einer Vollnarkose wird häufig eine Epiduralanästhesie eingesetzt.

Wenn Sie Komplikationen vermuten, wenden Sie die Methoden der traditionellen Chirurgie an - Bauchschnitt:

Zystektomie - nur ein Neoplasma wird entfernt. Nach der Heilung ist die Eierstockfunktion vollständig wiederhergestellt.

Ovarialzystenresektion - Gleichzeitig mit der Entfernung einer Zyste werden die geschädigten Gewebe des Eierstocks selbst entfernt. Es ist auch möglich, Geburtsfunktionen zu speichern.

Ovariektomie - der geschädigte Eierstock wird vollständig entfernt.

Die letztere Methode wird bei Apoplexie (Ruptur) des Eierstocks angewendet.

In der Bauchhöhle bohrt der Arzt mehrere Löcher, durch die ein Spezialgas zugeführt wird, wodurch die Position der inneren Organe deutlich sichtbar wird. In die Löcher wird ein Laparoskop eingeführt - ein langer Tubus mit einer Videokamera und einem chirurgischen Instrument am Ende. Wenn der Chirurg das Bild auf dem Monitor sieht, kann er die Zyste zusammen mit der Kapsel und dem Bein, falls vorhanden, vorsichtig herausschneiden.

Wenn die Zyste sehr groß war, werden die Einstiche innerhalb der nächsten Tage nach der Operation nicht genäht und das Drainagesystem funktioniert. In der Regel wird der Patient jedoch noch am selben Tag entlassen. Die Situation ist viel schlimmer, wenn die Operation abdominal und ungeplant ist - es gibt eine Komplikation einer Zyste, zum Beispiel Ovarialapoplexie, die entfernt werden muss. Dann steht die Frau viel länger unter der Aufsicht von Ärzten, und es ist wahrscheinlich, dass eine Narbe am Körper spürbar ist.

Nichttraditionelle Behandlungen

Informationen zur unkonventionellen Behandlung von Ovarialfollikelzysten finden Sie in diesem Artikel.

Prävention von rezidivierenden Follikelzysten der Eierstöcke

Vorbeugende Maßnahmen werden aufgrund der Gründe für die Bildung einer follikulären Ovarialzyste empfohlen:

emotionale Ruhe, pünktliche Schlafenszeit - bis zu 23 Stunden;

Unterstützung des Hormon- und Vitaminhaushalts;

regelmäßige moderate Bewegung - für Sportliebhaber wird empfohlen, scharfe Kurven, Rumpfdrehungen und andere Übungen, die den Unterdruck in der Bauchhöhle stimulieren, zu vermeiden;

Wenn Sie in der Vergangenheit an Mukoviszidose erkrankt sind, wird ein Ausschluss empfohlen

Thermal-, Schlamm- und andere Verfahren, die die Durchblutung der Beckenorgane anregen;

Sonnenbrand unter der sengenden Sonne, Sonnenbänke;

heißes Baden.

Das Springen mit einem Seil hat eine gute prophylaktische Wirkung - 5–7 Minuten 1-2 mal pro Tag.

Eine frühzeitige Diagnose ist eines der besten Mittel, um Komplikationen einer Follikelzyste vorzubeugen.

Artikel Autor: Lapikova Valentina Vladimirovna | Frauenarzt, Fruchtbarkeitsspezialist

Ausbildung: Das Diplom „Geburtshilfe und Gynäkologie“ wurde an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität des Bundesamtes für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung (2010) erworben. Im Jahr 2013 Graduiertenschule in NIMU benannt nach. N. I. Pirogov.

Wie sich eine follikuläre Ovarialzyste auflöst - die Ursachen der Pathologie

Follikuläre Ovarialzyste ist eine retentionale Bildung der Fortpflanzungsdrüse und entsteht durch eine Funktionsstörung des Körpers. Menstruierende Frauen erkranken meist im Alter zwischen 20 und 35 Jahren.

In den meisten Fällen stellt die Zyste keine Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar und wird plötzlich erkannt. In Kombination mit anderen endokrinen und hormonellen Erkrankungen kann das Neoplasma jedoch Unfruchtbarkeit verursachen.

Was ist eine follikuläre Zyste?

Jeden Monat unterliegt der Körper einer Frau hormonellen Veränderungen. Mit Beginn des nächsten Menstruationszyklus beginnt die aktive Entwicklung des follikelstimulierenden Hormons, das für die Reifung der Eizelle verantwortlich ist.

In der Eierstockhöhle befinden sich viele Urfollikel, die für eine schrittweise Entwicklung bereit sind. Von diesen reift nur eine (selten zwei) vor der Bildung einer Graafblase.

Die rechtzeitige Produktion von LH provoziert die Öffnung des dominanten Follikels, wodurch ein reifes Ei, das zur Befruchtung bereit ist, in die Bauchhöhle gelangt. Wenn sich die Blase aus irgendeinem Grund nicht öffnet, bildet sich eine follikuläre Ovarialzyste.

Es ist wichtig! Follikuläre Zyste ist ein kleines gutartiges Neoplasma im Eierstock. Ihre Größe überschreitet in der Regel nicht 7-10 cm. Der Anteil aller Ovarialtumoren macht bis zu 80% der Follikel aus. Die Besonderheit dieses Neoplasmas ist, dass es sich niemals in eine bösartige Form verwandeln wird.

Das Neoplasma hat eine Einkammer- oder Zweikammerstruktur, und im Inneren befindet sich eine mit Östrogenen gesättigte Flüssigkeitsansammlung. Trotz der Einfachheit der Diagnose werden funktionelle Tumoren selten festgestellt.

Ungefähr 70% der Patienten wissen nicht, dass sie jemals ein ähnliches Problem hatten. Die Einzigartigkeit des Tumors ist die Möglichkeit der Rücktransformation und die Neigung zum Aussterben.

Links

Eine follikuläre Zyste des linken Eierstocks ist ziemlich selten. Diese Drüse wird über die Nierenarterie mit Blut versorgt. Infolge des größeren Durchgangs des Blutwegs vom Herzen reifen die Graafblasen nach links weniger häufig, was die Wahrscheinlichkeit eines Tumors hier verringert.

Dieses Muster ist eine medizinische Beobachtung und garantiert nicht die Abwesenheit von Tumoren in der linken Drüse während des gesamten Lebens.

Für den linken Eierstock unterscheiden sich die Gründe für das Auftreten eines Tumors nicht von denen für den rechten. Das Auftreten von Tumoren ist in erster Linie auf hormonelle Störungen zurückzuführen. Nur ein Arzt kann feststellen, was zur Bildung einer großen ungeöffneten Graafblase geführt hat.

Richtig

Die rechte Seite des Stromversorgungssystems unterscheidet sich von der linken. Diese Drüse ist untrennbar mit der Aorta verbunden. Eine verbesserte Blutversorgung bewirkt eine schnelle Follikelreifung.

Dieses Muster erklärt die Tatsache, dass die follikuläre Zyste des rechten Eierstocks bei Frauen häufiger gefunden wird.

Ein weiteres Merkmal ist die Größe des Neoplasmas. Durchschnittliche Zysten rechts haben ein größeres Volumen als Tumoren an der linken Drüse.

Der Mechanismus der Entwicklung von funktionellen Neoplasmen auf beiden Seiten weist keine Unterschiede auf. Trotz der Statistik bleibt die Wahrscheinlichkeit der Tumorbildung in der rechten und linken Drüse im gebärfähigen Alter bei allen Geschlechtern erhalten.

Ursachen

Es wird angenommen, dass die Follikelzyste der Eierstöcke auf hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Die Gründe für instabile Änderungen können sein:

  • entzündliche und infektiöse Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Pubertät oder Wechseljahre;
  • hormonelle Behandlung;
  • Selbstverabreichung von oralen Kontrazeptiva;
  • Stress und emotionale Belastung;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • endokrine Störungen.

Es ist wichtig! Das Fehlen des Eisprungs bei einer gesunden Frau für 1-2 Monate pro Jahr ist eine Variante der Norm. Daher ist die Diagnose von 1-2 Fällen von Bildung überwucherten und entfalteten Follikel kein Grund zur Besorgnis.

Mit der Entwicklung der Medizin haben Experten neue Gründe für das Auftreten von funktionellen Tumoren gefunden. Bereits im 19. Jahrhundert wurde vermutet, dass ein Tumor erst nach 40 Jahren bei nulliparen Frauen auftritt. Dann wurde die Krankheit als Wassersucht bezeichnet.

Im Laufe der Zeit wurde die Hypothese aufgestellt, dass der Körper einer Frau Zellen auf genetischer Ebene selbst zerstört. Die moderne Medizin erkennt, dass die Ursache für das Auftreten eines Tumors nicht nur hormonelle Störungen sind.

Follikuläre Ovarialzyste: Symptome, Behandlungsmethoden

Es kommt vor, dass sich eine Frau gesund fühlt, aber ihre Menstruation verzögert sich. Jedes Mal hofft sie, dass dies eine Schwangerschaft ist, aber ihre Hoffnungen werden nicht erfüllt. Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass der Östrogengehalt im Blut die Norm überschreitet, und der Grund dafür ist das Auftreten einer gutartigen Läsion im Eierstock - eine follikuläre Zyste. Wenn es klein ist, ist der Zyklus in 3-4 Monaten wiederhergestellt, eine Behandlung ist nicht erforderlich, da sich die Zyste von selbst auflöst. Aber wenn es zunimmt, entstehen Komplikationen. In diesem Fall wird die follikuläre Zyste eliminiert.

Was ist eine follikuläre Zyste?

Im Eierstock können sogenannte falsche Zysten (auch funktionelle Zysten genannt) und echte Zysten (gutartige Tumoren) auftreten.

Die follikuläre Ovarialzyste gehört ebenso wie die Corpus luteum-Zyste zum funktionellen Typ des Neoplasmas, dh sie löst sich von selbst auf. Es ist ein Hohlraum, der in der Wand des Follikels aufgrund seiner Dehnung und Ausdünnung auftritt. Anders als bei einem Zystom treten keine Veränderungen im Gewebe des Eierstocks auf, sie wachsen nicht, breiten sich nicht auf benachbarte Organe aus, erkranken nicht an Krebs.

Video: Wie entsteht eine Follikelzyste?

Arten von Follikelzysten

Es gibt 2 Arten von Follikelzysten der Eierstöcke: Einkammerzysten (in 95% der Fälle) und Zweikammerzysten.

Einkammer ist ein runder Hohlraum mit sehr dünnen Wänden.

Eine Zweikammerzyste entsteht in den seltenen Fällen, wenn zwei Zysten gleichzeitig auftreten. Diese wachsen schnell und verschmelzen, wenn sie miteinander in Kontakt kommen. Die auslösenden Faktoren für die Bildung einer zweikammerigen follikulären Zyste sind die Behandlung der Unfruchtbarkeit mit Arzneimitteln, die die Östrogenproduktion erhöhen, das Follikelwachstum und den Eisprung stimulieren sowie Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

Wie entsteht eine Follikelzyste?

In der ersten Hälfte des Zyklus reift der Follikel zusammen mit der Eizelle darin. In der Mitte des Zyklus wird der Follikel mit einem Durchmesser von 3 cm zerrissen, das reife Ei verlässt die Außenseite und tritt in die Eileiter ein, wo eine Befruchtung möglich ist. Diesen Vorgang nennt man Eisprung.

Wenn der Follikel aus irgendeinem Grund nicht bricht, wächst er weiter und ist mit Flüssigkeit gefüllt. Das Dehnen der Wand führt zu ihrer Ausdünnung, wodurch die Zystenhöhle darin auftritt. Wenn die follikuläre Zyste des Eierstocks klein ist, kehrt sie sich meist allmählich um.

Ein kleines Neoplasma manifestiert sich praktisch nicht. Da sein Aussehen jedoch die Funktion des Eierstocks beeinträchtigt, kommt es im Körper zu hormonellen Auffälligkeiten, wodurch die Frau den Zyklus verlängert (es kommt zu Verzögerungen). Am häufigsten wird eine ovarielle Follikelzyste zufällig während einer prophylaktischen Ultraschalluntersuchung oder bei der Abklärung der Ursachen für Unfruchtbarkeit gefunden.

Es tritt häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Es ist die Bildung von Zysten und während der Pubertät, wenn die Produktion von Östrogen stark ansteigt, sowie während des Höhepunkts möglich. Mit ihrem Beginn erhöht eine Frau die Anzahl der Zyklen ohne Eisprung.

Es gibt Fälle von angeborenen Erkrankungen - mit follikulären Zysten in der intrauterinen Entwicklung und bei Neugeborenen. Dies ist auf hormonelle Störungen im Körper der zukünftigen Mutter zurückzuführen.

Hinweis: Bei Mädchen stimuliert das Vorhandensein einer angeborenen follikulären Ovarialzyste die frühe Pubertät.

Welche Seite entsteht

Es ist festzustellen, dass im rechten Eierstock Pathologien häufiger auftreten als im linken. Tatsache ist, dass hier häufiger Follikel reifen. Dies ist auf die anatomischen Merkmale des Körpers zurückzuführen. Die Blutversorgung des rechten Eierstocks ist besser, da das Blut direkt von der Aorta (einem großen Gefäß) und über die Nierenarterie (dh indirekt) in den linken Eierstock gelangt. Follikuläre Zysten treten sowohl im einen als auch im anderen Eierstock auf, aber rechts wachsen sie schneller, Komplikationen treten häufiger auf als links.

Hinweis: Die Manifestationen einer Follikelzyste, die auf der rechten Seite aufgetreten ist, ähneln den Symptomen einer Blinddarmentzündung. Daher kommt es bei der Diagnose dieser Krankheiten manchmal zu Verwirrung. Der Unterschied ist nur mit Hilfe von Ultraschall zu erkennen.

Mögliche Komplikationen

Je nach Symptomen und möglichen Auswirkungen werden hormonaktive und inaktive Ovarialzysten unterschieden.

Inaktive Follikelzysten zeigen keine Symptome, lösen sich allmählich auf. Die Frau weiß nicht einmal über ihre Verfügbarkeit. Die Gefahr ist eine Zyste, die eine Größe von 6-8 cm erreicht hat.

Hormonell aktive Zysten verursachen das Auftreten von Menstruationsstörungen, die mit einem Ungleichgewicht der Sexualhormone und erhöhten Östrogenspiegeln einhergehen. Infolge des Wachstums einer hormonell aktiven Zyste treten folgende Komplikationen auf:

  1. Das Platzen einer Zyste und das Eindringen von darin enthaltener Flüssigkeit in die Bauchhöhle, was zu Reizungen und Entzündungen des Peritoneums führt. Es gibt ein Symptom für "akuten Bauch".
  2. Eine gestörte Durchblutung einer wachsenden Follikelzyste der Eierstöcke und des umgebenden Gewebes führt zu Nekrose.
  3. Die Beine der Zyste verdrehen. Dies geschieht beim Sport, bei körperlicher Aktivität oder bei einer plötzlichen Veränderung der Körperhaltung.
  4. Unfruchtbarkeit Follikuläre Zyste verhindert die Entwicklung neuer Follikel im Eierstock, macht den Eisprung unmöglich.

Follikuläre Zyste während der Schwangerschaft

In seltenen Fällen kann eine Frau auch mit einer Follikelzyste schwanger werden, wenn der Eisprung im zweiten Eierstock auftritt. In diesem Fall verläuft die Schwangerschaft normal, das Risiko von Komplikationen ist jedoch recht hoch. Wenn eine Zyste reißt oder verdreht ist, ist eine dringende Operation erforderlich.

Die Bildung von Follikelzysten der Eierstöcke bereits während der Schwangerschaft ist unmöglich, da Prolaktin stark im Körper produziert wird, was die Bildung neuer Follikel unterdrückt. Wenn zu Beginn der Schwangerschaft Ultraschall das Vorhandensein einer solchen Formation in der Eierstockregion zeigt, ist es wahrscheinlich, dass dies eine Zyste ist, die vorher nicht gesehen wurde, oder ein Zystom.

Der Ultraschallvorgang wird mehrmals wiederholt, sodass Sie die darin auftretenden Änderungen überwachen können. Wenn die Follikelzyste zu wachsen beginnt und das Risiko von Komplikationen steigt, wird sie nach 14-16 Schwangerschaftswochen entfernt. Komplikationen können zum Tod des Fötus führen und eine große Gefahr für die Frau darstellen.

Video: Entfernung einer Ovarialzyste während der Schwangerschaft

Symptome der follikulären Zyste

Die Symptome, die während der Bildung einer follikulären Ovarialzyste auftreten, hängen von ihrer Größe, ihrer hormonellen Aktivität und dem Vorliegen gynäkologischer Begleiterkrankungen ab. Das Auftreten einer follikulären Zyste ist mit einer Dehnung ihrer Wand verbunden, die das Auftreten von quälenden Schmerzen im Unterbauch verursacht. Und sie werden am Vorabend der Menstruation verstärkt, während sie laufen, sich körperlich anstrengen und abrupt ihre Körperhaltung ändern.

Eine große follikuläre Zyste drückt gegen die Blase. Gleichzeitig wird das Wasserlassen schmerzhaft und beschleunigt.

Eine Störung der normalen Funktion des Eierstocks führt zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Infolgedessen kommt es zu Verzögerungen der Menstruation aufgrund der Verlängerung der Zyklusdauer. Zwischenmenstruelle Blutungen treten auf, die am 14. und 18. Tag des Zyklus beginnen und 3 oder mehr Tage andauern. Manchmal dauern sie bis zur nächsten Menstruation. Die Menstruation wird schmerzhaft.

Es gibt Schmerzen und Unbehagen beim Geschlechtsverkehr.

Symptome für Komplikationen

Komplikationen treten plötzlich auf, sind akute und gefährliche Symptome.

Zystenruptur. Eine Frau fühlt scharfe starke Schmerzen. Schwäche, Übelkeit, Erbrechen (die sogenannten Symptome des "akuten Abdomens") erscheinen kalte Schweißausbrüche. Es gibt ein schwaches Herzklopfen, Blutdruckabfall. Blasse Haut, um das Blau zu bedecken, Schläfrigkeit, Ohnmacht.

Varianten einer solchen Pathologie sind möglich:

  1. Das Eintreten des Inhalts einer follikulären Zyste in die Bauchhöhle verursacht eine Bauchfellentzündung.
  2. Blutungen im Eierstock führen zu Schlaganfällen (Ruptur).

Die Gefahr besteht darin, dass beim Platzen einer follikulären Ovarialzyste schwere Blutungen auftreten, die zu einer Anämie führen. Durch das Einsetzen von Entzündungsprozessen bilden sich Verwachsungen, die die Bewegung der Eier, die die Ursache für Unfruchtbarkeit ist, behindern.

Ein großer Blutverlust (mehr als 50%) führt zum Tod.

Die Ruptur einer Follikelzyste tritt am häufigsten in der Mitte des Zyklus auf, wenn alle Follikel wachsen, einschließlich desjenigen, der von der Zyste betroffen ist. Die Ursache für Zystenrupturen und Blutungen können Entzündungen in den Eierstöcken, eine gestörte Blutgerinnung sowie eine plötzliche Veränderung der Körperhaltung, das Anheben schwerer Gegenstände und sexueller Kontakt sein.

Verdrehen der follikulären Ovarialzysten des Beins. Anzeichen für diesen Zustand sind starke Schmerzen in der Leiste an der Seite, an der sich die Zyste befindet. Eine Frau hat einen kalten Schweiß, der Druck sinkt, es gibt Schwindel, Übelkeit, Schwäche, ihr Puls beschleunigt sich, sie wird blass.

Video: Symptome von follikulären Zystenkomplikationen

Ursachen der Follikelzystenbildung

Die Ursachen für follikuläre Ovarialzysten sind hormonelle Störungen sowie infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Ein hormonelles Ungleichgewicht tritt in folgenden Fällen auf:

  • In der Pubertät oder in den Wechseljahren kommt es zu einer Umlagerung des Hintergrunds.
  • das natürliche Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron nach einer Abtreibung ist gestört;
  • Eine Frau nimmt Östrogenpräparate zur Behandlung von Unfruchtbarkeit ein.
  • Eine Hormonersatztherapie wird durchgeführt, um die Symptome der Menopause zu lindern.
  • hormonelle Verhütungsmittel sind falsch gewählt;
  • der Patient führt einen stressigen Lebensstil;
  • Funktionsstörungen treten als Folge von Entzündungen der Eierstöcke und Eileiter (Salpingoophoritis) sowie von sexuell übertragbaren Infektionen auf.

Störungen des Hormonsystems wirken sich auch auf das Wachstum aus. Der Östrogengehalt im Blut ist abhängig vom Hypophysenhormonspiegel (follikelstimulierendes FSH und luteinisierendes LH). Das Verhältnis der Sexualhormone wird auch vom Zustand der Schilddrüse beeinflusst.

Diagnose

Zur Diagnose einer follikulären Ovarialzyste ist eine instrumentelle Untersuchung sowie eine Untersuchung der Blutparameter erforderlich.

Ein Ultraschall der Beckenorgane und der Bauchhöhle wird durchgeführt, um eine Zyste zu erkennen und ihre Größe festzustellen. Bei der diagnostischen Laparoskopie wird eine Flüssigkeitsprobe aus dem Peritoneum entnommen, um Blutungen festzustellen.

Es wird die Doppler-Sonographie-Methode verwendet, mit der der Zustand von Gebärmutter und Eierstöcken mit Ultraschall untersucht werden kann. Es werden Blutuntersuchungen durchgeführt: Gesamt (für Leukozyten und Gerinnung), für Hormone (Östrogene, Progesteron, FSH und LH) sowie für Tumormarker.

Video: Diagnose und Behandlung mit Laparoskopie

Behandlung

Die Behandlung wird begonnen, wenn die follikuläre Ovarialzyste nicht innerhalb von 3 Monaten abgeklungen ist. Gleichzeitig sollte die Größe der nachgewiesenen Formation nicht mehr als 5 cm betragen.Der Zustand der Zyste wird durch Ultraschall überwacht. Wenn es sich nicht von selbst auflöst, wird es durch medizinische Therapie, Physiotherapie oder chirurgische Behandlung beseitigt.

Medikamentöse Behandlung

Das Verschwinden der follikulären Zyste wird durch die Einnahme von Antibabypillen beschleunigt, wodurch das Gleichgewicht zwischen Östrogen und Progesteron normalisiert wird. Homöopathische Präparate, die Phytohormone enthalten, werden ebenfalls verwendet. Ihre systematische Anwendung ermöglicht es Ihnen, dieses Problem in etwa 5-6 Monaten zu beseitigen. Nach einer solchen Behandlung funktionieren die Eierstöcke normal, eine Frau kann Kinder empfangen und gebären.

Zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte werden Vitamine verschrieben.

Physiotherapie

Elektrophorese, Magnetotherapie und andere Methoden, die zur Zerstörung solcher Formationen beitragen, werden angewendet. Die Methoden sind nur in Gegenwart kleiner zystischer Hohlräume wirksam.

Chirurgische Methoden

Wenn die Größe der Follikelzyste des Eierstocks 7-8 cm und mehr beträgt, wird sie chirurgisch entfernt.

Laparoskopie. Diese Methode ist sicher und wenig belastend. Die Entfernung der Follikelzyste erfolgt durch kleine Punktionen in der Bauchdecke. Die Operation wird unter Vollnarkose oder Spinalanästhesie durchgeführt. Im Falle einer Ruptur oder Verdrehung des Beines einer Zyste werden Bauchoperationen durchgeführt: Die Zyste wird durch einen Einschnitt entfernt.

Zystektomie. Nur die Follikelzyste selbst wird entfernt. In diesem Fall leiden die Eierstöcke nicht, ihre Funktion bleibt voll erhalten. Diese Methode wird besonders aktiv zur Entfernung von Zysten bei Frauen im gebärfähigen Alter eingesetzt.

Ovarialzystenresektion. Eine follikuläre Zyste und geschädigtes Eierstockgewebe werden entfernt. Die Fruchtbarkeit der Frau bleibt ebenfalls erhalten.

Ovariektomie. Produziert vollständige Entfernung des Eierstocks. Diese Methode wird bei Apoplexie angewendet.

Je früher eine follikuläre Ovarialzyste entdeckt wird, desto weniger Probleme hat die Frau mit der Behandlung, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.