Monurale Blasenentzündung durch wie viel vergeht, Bewertungen

Krankheiten

Wenn ein entzündlicher Prozess im Harnsystem auftritt, kann durch häufiges Wasserlassen, Schmerzen und Brennen der übliche Lebensrhythmus nicht aufrechterhalten werden. Dies ist äußerst umständlich und führt zu Zeit-, Arbeits- und Geldverlust. Daher ist es wichtig, sofort mit der Therapie eines Arzneimittels zu beginnen, das sich schnell und sicher auf den Patienten auswirkt und das erwartete positive Ergebnis gewährleistet. Ein solches Werkzeug gibt es und es heißt Monural.

Inhalt:

Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird einmal nachts nach vollständiger Entleerung der Blase eingenommen. Machen Sie eine Mischung aus 1/3 Glas Wasser und einem Beutel Monural, trinken Sie es nach den Mahlzeiten.

Das Medikament ist in Beuteln erhältlich, die jeweils den Wirkstoff Fosfomycintometamol (ca. 5 Gramm) und weitere Hilfskomponenten enthalten.

Pharmakodynamik

Fosfomycin ist ein Antibiotikum mit einer Vielzahl von Wirkungen, das gegen grampositive und gramnegative Bakterien wirkt, die Entzündungen der Harnwege verursachen. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Unterdrückung der Synthese der Bakterienzellwand bereits im ersten Stadium. Gleichzeitig verursacht es keine Resistenz und kann in Kombinationstherapien mit anderen Antibiotika angewendet werden.

Auswirkungen

Es gibt eine Reihe von positiven Eigenschaften des Arzneimittels:

  1. Schnelle Resorption - 2 bis 2,5 Stunden nach der Einnahme wird die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma aufgezeichnet.
  2. Verteilung - Es ist wichtig, dass die Anreicherung des Wirkstoffs im Urin 99% erreicht und bakterizid wird. Einmal eingenommen, hält diese Konzentration bis zu 80 Stunden an.
  3. Die Bioverfügbarkeit beträgt bis zu 65% - ein hoher Prozentsatz.
  4. Die Ausscheidung erfolgt in absolut unveränderter Form durch die Nieren.

Staaten, in denen der Antrag gerechtfertigt ist

  • akute Blasenentzündung mit einer bakteriellen Komponente;
  • unspezifische Urethritis mit infektiösem Charakter;
  • Bakteriurie bei Frauen, die Früchte tragen;
  • Pathologie des Harnsystems nach der Operation;
  • Prävention von urogenitalen Infektionen während chirurgischer Eingriffe.

Kann nicht angewendet werden

Die Bewerbung ist nicht gerechtfertigt durch:

  • erhöhte Parameter der Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff von Monural;
  • schweres Nierenversagen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Es ist wichtig! Die Wahl des Medikaments und des Therapieplans in Kombination mit anderen Diuretika wird von einem Arzt durchgeführt. Die Selbstbehandlung bei Blasenentzündung kann äußerst gefährlich sein.

Nebenwirkungen

  • negative Reaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt - Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall, Dyspepsie, Bauchschmerzen;
  • Hauterscheinungen - Hautausschlag, Urtikaria, Juckreiz;
  • allergische Manifestationen;
  • Veränderung der Enzyme und Blutindizes in Laborstudien.

Es ist wichtig! Patienten mit einer Diabetesdiagnose sollten beachten, dass die Zusammensetzung Saccharose enthält, und sich an einen Endokrinologen wenden.

Wie viel Blasenentzündung vergeht, wenn das Medikament eingenommen wird

Die medizinische Formel beginnt ihre Arbeit 2 Stunden nach der Einnahme. Innerhalb von 80 Stunden wirkt das Medikament aktiv auf eine Vielzahl von Bakterien und seine Wirkung ist selektiv. Das Medikament hat eine überwältigende Wirkung nur auf Krankheitserreger.

Die Entzündung wird 80 Stunden nach der Aufnahme gestoppt, manchmal schneller.

Es ist strengstens verboten, während der Therapie alkoholische Getränke zu trinken.

Verwandte Beiträge:

Drogenpreis

Abhängig von der Region und der Apothekenkette, in der das Medikament gekauft wird, können die Kosten bis zu 550 Rubel pro Packung betragen.

Analoga von Monural

Dieses Medikament enthält mehrere Analoga, für die jeweils eine kurze Beschreibung und ein Preis angegeben sind, die alle in tabellarischer Form dargestellt sind.

Monurale Blasenentzündung - Gebrauchsanweisung, Zusammensetzung, Wirkstoff, Nebenwirkungen und Analoga

Eine starke Unterkühlung des Körpers ist mit der Entwicklung einer Blasenentzündung und dem Auftreten vieler unangenehmer Symptome verbunden, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Besonders anfällig für diese Krankheit sind junge Mädchen und Frauen. Pulver zur Herstellung einer Lösung mit einem angenehmen Orangengeschmack von Monural hilft, das Wasserlassen zu regulieren und unangenehme Symptome zu beseitigen. In der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels wird detailliert beschrieben, wie und in welcher Menge das Arzneimittel einzunehmen ist, welche Nebenwirkungen und Kontraindikationen angezeigt sind.

Was ist Monural?

Antibakterielle Medikamente auf Phosphorsäurebasis, zu denen auch Monural gehört, haben ein breites Wirkungsspektrum, lindern schnell Harnwegsbeschwerden und fördern die Heilung. Dieses Medikament gilt als relativ sicher. Es verursacht keine medikamentenübergreifende Resistenz (Verringerung der Wirksamkeit der Behandlung aufgrund der Verwendung von ähnlichen Mitteln in der Zusammensetzung), die häufig in der pädiatrischen Praxis angewendet werden.

Im Gegensatz zu anderen bakteriostatischen Mitteln wirkt Monural mit Blasenentzündung zielgerichtet. Wenn einige Medikamente das Wachstum und die Reproduktion der pathogenen Flora nur verlangsamen können, löst dieses Antibiotikum den Zelltod aus. Der Wirkungsmechanismus eines hochwirksamen Arzneimittels wird aufgrund der Fähigkeit des Wirkstoffs realisiert, die Proteinproduktion in Bakterienzellen zu stören, was zur Folge hat, dass die Entwicklung des Mikroorganismus stoppt, die Bakterien sterben.

Freisetzungsform und Zusammensetzung des Arzneimittels

Das Arzneimittel wird in Form eines weißen Granulats mit einem charakteristischen Zitrusduft hergestellt. Das Pulver ist in Papiertüten verpackt, die innen mit einer Polyethylenhülle überzogen sind. Es werden zwei Arten von Arzneimitteln angeboten, deren Unterschied im Verpackungsvolumen liegt: Zwei-Gramm-Beutel sind für die Behandlung von Kindern vorgesehen, Drei-Gramm-Pakete für Erwachsene.

Wirkstoff - Fosfomycin Trometamol. Die Komponente ist ein Strukturanalogon von Phosphoenolpyruvat, das eine hohe Wirksamkeit des Arzneimittels gegenüber grampositiven und negativen Mikroorganismen gewährleistet. Als Hilfsstoffe kommen in Frage:

  • Saccharin 0,016 g;
  • Saccharose 2,213 g;
  • Mandarinengeschmack 0,070 g;
  • Geschmacksverstärker "Orange" 0,070 g

Der Wirkungsmechanismus des Antibiotikums

Das Medikament hat ein breites Spektrum an antibakterieller Aktivität gegen die meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen. Der Wirkstoff wirkt als Proteinsyntheseblocker, der den größten Teil der bakteriellen Zellwände ausmacht. Die bakterizide Wirkung von Monural bei Blasenentzündungen ist im Anfangsstadium der Krankheit besonders hoch.

Die spezifische Wirkung von Fosfomycin beruht auf seiner Fähigkeit, das Enzym Enolpyruvil-Transferase zu inaktivieren und dadurch die Arzneimittelresistenz mit anderen antimikrobiellen Mitteln zu beseitigen. Im Rahmen von in vitro-Experimenten außerhalb eines lebenden Organismus wurde ein Synergismus (die Wirkung von Arzneimitteln in eine Richtung) mit Pimemidinsäure, Amoxicillin, Cephalexin festgestellt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Die Konzentration von Fosfomycin im Pulver ist für 99% der verschiedenen Arten von Krankheitserregern der Harnwegsentzündung schädlich. Die bakterizide Wirkung wird erreicht, indem die Proteinsynthese in der Zellmembran von Bakterien frühzeitig unterdrückt wird. Die Aktivität manifestiert sich in Bezug auf grampositive und gramnegative Bakterien:

  • Enterokokken (einschließlich Kotbakterien);
  • Staphylokokken (einschließlich goldener und saprophytischer);
  • E. coli;
  • Enterobakterien;
  • Citrobbacter;
  • protei mirabilisu;
  • Morganelle Moro;
  • Verzahnung;
  • Klebsiella;
  • Pseudomonaden;
  • hämophiler Zauberstab.

Bei oraler Einnahme gelangt das Pulver in den Magen, wo es zu einer schnellen Resorption des Wirkstoffs kommt. Der Wirkstoff zerfällt in zwei Komponenten: Trometamol und Fosfomycin. Die Bioverfügbarkeit von Drei-Gramm-Verpackungen kann zwischen 35 und 65 Prozent variieren. Die maximale Konzentration des Wirkstoffs wird nach 2 bis 2,5 Stunden auf einen Wert von 32 μg / ml festgelegt.

Fosfomycin bindet nicht an Plasmaproteine ​​und wird nicht metabolisiert. Wenn Sie eine einzelne Dosis für 3-4 Stunden einnehmen, entsteht eine hohe Konzentration der Substanz im Urin. Die Halbwertszeit von Fosfomycin beim Menschen beträgt etwa 48 bis 72 Stunden, was einen einzigen Behandlungszyklus impliziert. Der Wirkstoff wird intakt über die Nieren ausgeschieden. Trometamol wird mit dem Kot ausgeschieden.

Durch wie viele Monural

Der Wirkstoff wird innerhalb einer Stunde in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Die therapeutische Konzentration im Plasma wird in 2 bis 2,5 Stunden, im Urin in 4 bis 5 Stunden erreicht und bleibt bis zu zwei Tage erhalten. Monurale Blasenentzündung sollte einmal in einer Menge von 1 Beutel zu 3 g eingenommen werden. Patientenbewertungen zeigen, dass 2-3 Stunden nach Einnahme der Lösung eine Linderung eintritt.

Indikationen zur Verwendung

Bis heute gilt Monural mit Blasenentzündung als eines der wirksamsten Mittel. Die Ergebnisse zahlreicher Studien, die von führenden Weltkliniken durchgeführt wurden, haben die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung verschiedener Arten von urologischen Problemen in Einzeldosen gezeigt - davon träumen Patienten bei Blasenentzündungen nur eine Pille. Der einzige Nachteil des Arzneimittels ist nach Ansicht der Ärzte die mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung chronischer Erkrankungen des Urogenitalbereichs.

Nach den offiziellen Anweisungen ist es notwendig, das Pulver zu nehmen:

  • bei der Behandlung von infektiösen Läsionen der Harnwege des akuten Stadiums - Urethritis bei Männern, Blasenentzündung bei Frauen;
  • wenn eine asymptomatische Bakteriurie festgestellt wird (wenn Bakterien über 105 pro 1 ml in den Urin ausgesät werden), einschließlich der Fälle, in denen die Diagnose einer schwangeren Frau gestellt wird;
  • beim Harnröhrensyndrom - ein Phänomen, das von Symptomen einer Entzündung der Harnröhre, starken Schmerzen beim Wasserlassen begleitet wird;
  • die Komplikationen der infektiösen Genese zu beseitigen, die nach einer Operation an den Beckenorganen auftreten;
  • zur Vorbeugung von Infektionen während der transurethralen Diagnose.

Monural ist ein Antibiotikum oder nicht

Der Hauptbestandteil des Pulvers - Fosfomycin Trometamol - gehört zur Klasse der Antibiotika der Phosphonsäurederivate. Seine Wirkung zielt auf die Zerstörung von 99% der Bakterien durch Beeinflussung der Proteinproduktion in der Zellmembran und Verhinderung einer weiteren Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Urogenitaltrakt ab. Die Ärztekammer hat die Klasse des Breitbandantibiotikums als Medikament Monural gezählt.

Wie ist Monural einzunehmen?

Zur Herstellung der Mischung müssen die Pellets aus dem Beutel in ein Glas gegossen und mit 100 ml reinem Wasser gefüllt werden. Zur wirksamen Absorption des Arzneimittels vor der Einnahme des Arzneimittels wird empfohlen, die Blase vollständig zu entleeren. Die letzte Mahlzeit sollte zwei Stunden vor oder nach der Behandlung sein. Es ist ratsam, die Lösung morgens oder abends vor dem Zubettgehen einzunehmen. Dosierung, Verabreichungsdauer werden individuell gewählt. Eine Standardtherapie dauert 1 Tag.

Bitte beachten Sie, dass die Anwendung von Monural bei Blasenentzündung nur dann ratsam ist, wenn die Pathologie durch bestimmte Stämme schädlicher Mikroorganismen hervorgerufen wurde, da die Behandlung ansonsten unwirksam werden kann, da das Bakterium gegen ein Fluorchinolon-Antibiotikum resistent war. Vor der Anwendung des Arzneimittels müssen Tests auf Bacposa durchgeführt werden, um die Art des Erregers und seine Resistenz gegen den Wirkstoff zu bestimmen.

Für Erwachsene

Zur Behandlung von Erkrankungen der Harnwege bei Erwachsenen Einmalgebrauchstaschen mit einer Dosierung von 3 Gramm. Die Lösung wird unmittelbar vor der Verabreichung hergestellt. Die Lagerung von fertigen Tränken ist nicht gestattet. In der Gebrauchsanweisung heißt es, dass Patienten, um eine Infektion der Harnwege während der Operation zu verhindern, 2-mal Antibiotika einnehmen müssen: 3 Stunden vor dem verschriebenen Eingriff und einen Tag nach der Operation.

Monural für Kinder

Das Antibiotikum gilt als relativ sicher, da es von den Nieren vollständig ausgeschieden wird und nicht an Plasmaproteine ​​bindet. Die Anwendung von Monural bei Blasenentzündung bei Kindern ist ab dem fünften Lebensjahr zulässig. Ein Zwei-Gramm-Beutel sollte in 1/3 Tasse warmer Flüssigkeit aufgelöst und dem Kind morgens auf leeren Magen oder über Nacht verabreicht werden. In Ermangelung einer positiven therapeutischen Wirkung ist eine wiederholte Verabreichung nicht angezeigt - es ist ratsam, andere Arten von antibakteriellen Arzneimitteln auszuwählen.

Gebrauchsanweisung in besonderen Fällen

Während der medikamentösen Therapie der Blasenentzündung ist es notwendig, eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen, Alkohol zu verweigern und eine Diät zu befolgen: Entfernen Sie salzige, frittierte, geräucherte Lebensmittel aus der Diät. Da Monural ein Breitbandantibiotikum ist, muss nach der Behandlung die Mikroflora der Darmschleimhaut mit Probiotika wiederhergestellt werden. In besonderen Fällen (während der Schwangerschaft, im Alter, bei Nierenerkrankungen) sollten Dosierung und Dauer der Behandlung entsprechend der Beschreibung des Arzneimittels oder den Empfehlungen des behandelnden Arztes angepasst werden.

Wenn ein zweites Antibiotikum benötigt wird

Bei rezidivierender Blasenentzündung, Wiederauftreten von Urethritis-Symptomen oder anderen durch grampositive oder gramnegative Bakterien verursachten Infektionskrankheiten des Harnsystems ist die wiederholte Anwendung von Monural einen Tag nach Einnahme der ersten Dosis des Antibiotikums zulässig. Ein ähnliches Schema wird zur Behandlung älterer Patienten angewendet.

Eine wiederholte Antibiotikaeinnahme ist für die transurentale Diagnose erforderlich. Das Regime ist 1 Beutel mit 3 Gramm drei Stunden vor dem Eingriff und genau einen Tag nach der Untersuchung. Bei diagnostizierter Blasenentzündung wird die Notwendigkeit einer erneuten Anwendung von Monural an einem Tag festgestellt. Wenn die gewünschte Wirkung nicht erzielt wurde, wiederholen Sie die Behandlung. Die Anweisungen zeigten, dass die maximale Vielzahl der Behandlung - 3 Beutel.

Monural während der Schwangerschaft

Das Risiko, eine Blasenentzündung zu entwickeln oder erneut aufzutreten, ist bei schwangeren Frauen aufgrund der Umstrukturierung des Körpers und aufgrund einer verminderten Immunität besonders hoch. Die Behandlung der Infektion wird durch die Tatsache erschwert, dass die meisten Antibiotika in diesem Zeitraum aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen und negativen Auswirkungen auf den Fötus kategorisch kontraindiziert sind. Fosfomycin dringt durch die Plazenta, Studien haben jedoch gezeigt, dass die Wirkung auf das Baby unerheblich ist. Das Medikament wird häufig zur Behandlung von Blasenentzündung während der Schwangerschaft verschrieben.

Die optimale Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt individuell ausgewählt. Verwenden Sie während der Schwangerschaft zwei-Gramm-Beutel. Es ist erforderlich, Monural bei Blasenentzündung während des Stillens gemäß dem Standardschema für Erwachsene anzuwenden. Bei Verwendung eines Antibiotikums wird empfohlen, die Stillzeit für eine Weile (2-3 Tage) zu verweigern.

Mit Nierenversagen

Patienten mit Nierenfunktionsstörungen müssen die Dosierung des Pulvers reduzieren und die Intervalle zwischen den Dosen verlängern. Es wird nicht empfohlen, Monural bei diagnostizierter Pyelonephritis zu oft einzunehmen. Bei dieser Art von Krankheit wird das Antibiotikum als Zusatz in Kombination mit anderen Arzneimitteln verwendet. Das Behandlungsschema, der Behandlungsverlauf wird individuell je nach Schwere der Erkrankung, Anamnese, Beschwerden des Patienten gewählt.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Das Antibiotikum ist nicht zur Behandlung von Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose, Galactose, Fructose und Patienten mit Diabetes geeignet, da das Pulver Zucker und seine Derivate enthält. Es ist strengstens verboten, Monural bei Blasenentzündung zu verwenden:

  • Kinder unter fünf Jahren;
  • bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, wenn die Laborindikatoren der Kreatinin-Clearance unter 10 ml / min liegen;
  • mit der Überempfindlichkeit des Patienten gegenüber einer Komponente der Zusammensetzung.

Phosphorantibiotika mit einem breiten Spektrum bakterizider Wirkung können eine mit Antibiotika assoziierte oder pseudomembranöse Kolitis hervorrufen - eine entzündliche Erkrankung, die durch die Einnahme bestimmter Arten von Arzneimitteln verursacht wird (gekennzeichnet durch schweren Durchfall). Bei Personen, die über 60 Jahre alt sind oder sich einer Operation unterzogen haben, besteht ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen. Andere Nebenwirkungen der Einnahme von Monural bei Blasenentzündung aus dem Verdauungstrakt (Magen-Darm-Trakt) und der Haut:

  • verärgert Stuhl;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Erbrechen;
  • Darmdysbiose;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz;
  • andere allergische Reaktionen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Aufgrund des hohen Risikos einer Überdosierung wird die Einnahme von Monural zusammen mit Antibiotika ähnlicher Zusammensetzung bei Blasenentzündung nicht empfohlen. Eine zu hohe Konzentration von Fosfomycin im Urin führt zu erhöhten Nebenwirkungen. Wenn eine Überdosis auftritt, wird dem Patienten geraten, ins Krankenhaus zu gehen. In Kombination mit Metoclopramid nimmt die Konzentration von Fosfomycin im Blut und Urin ab, so dass diese Wechselwirkung unerwünscht ist.

Was kostet Monural?

Beutel mit pulverisiertem Inhalt können ab dem Ausstellungsdatum unter normalen Bedingungen nicht länger als drei Jahre gelagert werden. Sie können das Medikament in jeder Apotheke in der Stadt kaufen, indem Sie dem Apotheker ein Rezept vom Arzt vorlegen oder über den Online-Shop bestellen. Die Kosten für einen Beutel in Apotheken in Moskau:

Monural - Pulver zur Behandlung von akuter und chronischer Blasenentzündung

Beliebte Dosierungsformen für akute und chronische Blasenentzündung sind Pulver.

Dies ist auf die weitverbreitete Verbreitung von Fosfomycin-Trometamol zurückzuführen - ein Antibiotikum, das von russischen und ausländischen klinischen Richtlinien zur Behandlung von akuten und chronischen Blasenentzündungen sowie zur Vorbeugung von Exazerbationen empfohlen wird.

Zu den darauf basierenden Arzneimitteln gehören Monural (Monurol) und seine Generika Urofoscin, Phosphoral Rompharm, Urofosfabol usw.

Dieses Medikament hat eine völlig einzigartige chemische Struktur, die sich von anderen Klassen von Antibiotika unterscheidet. Daher ist das Risiko einer Kreuzresistenz nicht gegeben.

Monural ist ein natürliches Antibiotikum, das von Streptomyceten hergestellt wird und in den 1960er Jahren entdeckt wurde. Jetzt wird es durch chemische Synthese hergestellt. Derzeit bezieht es sich auf die Medikamente der Wahl zur Behandlung von akuter unkomplizierter Blasenentzündung, auch bei schwangeren Frauen.

Gemäß den russischen (2016) und europäischen (2015) klinischen Empfehlungen und den offiziellen Anweisungen zur Anwendung von Monural bei akuter Blasenentzündung müssen Sie das folgende Schema anwenden: 1 Päckchen Pulver (3 Gramm) einmal oral einnehmen. Das Medikament sollte in einer kleinen Menge kaltem kochendem Wasser (nicht heiß und nicht warm) verdünnt werden, trinken Sie die Mischung sofort. Monural kann vor den Mahlzeiten und danach (Intervall 2 Stunden), optimalerweise vor dem Schlafengehen, eingenommen werden.

Eine einmalige Anwendung dieses Pulvers bei Blasenentzündung ist genauso wirksam wie die 5- bis 7-tägige Einnahme von Furadonin, Furamag und 3-Generationen-Cephalosporinen. Es ist dieses Schema, das die Sicherheit des Patienten gewährleistet, seine hohe Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlung. Der Patient wird nicht vergessen, eine Dosis einzunehmen, wird die Zeit der Aufnahme nicht verpassen.

Die einmalige Einnahme von Pulver gegen Blasenentzündung sorgt für die notwendige Konzentration von Antibiotika im Urin und in den Harnwegen für 2-3 Tage.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Symptome einer Blasenentzündung am zweiten und dritten Tag nach Einnahme des Pulvers anhalten können. Dies bedeutet nicht, dass das Antibiotikum "schlecht" ist oder "nicht wirkt". Die Wirksamkeit von Fosfomycin wird nach ca. 4 bis 5 Tagen geschätzt. Bis zu diesem Zeitpunkt sind die Symptome beseitigt und das Wohlbefinden des Patienten verbessert. Die Urinanalyse ist nach 5 bis 7 Tagen normalisiert.

In der Regel handelt Monural jedoch schnell, und am nächsten Tag stellt der Patient eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens fest.

Abbildung 1 - Monural (Phosphomycin Trometamol) für Blasenentzündung und asymptomatische Bakteriurie

Für eine schnelle Wirkung ist es besser, die Einnahme von Monuralpulver mit einer pathogenetischen und symptomatischen Therapie zu kombinieren:

  1. 1 Erhöhen Sie das Flüssigkeitsaufnahmevolumen auf 2 Liter pro Tag, wenn keine Kontraindikationen vorliegen (Niereninsuffizienz, Herzinsuffizienz). Es ist nützlich, Preiselbeerfruchtgetränke und Saft, Preiselbeerfruchtgetränke und Fruchtgetränke, sauberes Trinkwasser zu trinken. Sollte vorübergehend auf Tee und Kaffee verzichten.
  2. 2 Diät halten, Gewürze verweigern, geräucherte Lebensmittel, frittierte, fettige Lebensmittel, Fleischprodukte begrenzen und gekochtes Geflügelfleisch bevorzugen. In diesem Fall reizen Stoffwechselprodukte die geschädigte Blasenschleimhaut und die Harnröhre nicht.
  3. 3 Die Ablehnung des Geschlechtsverkehrs für die Dauer der Behandlung ist besonders wichtig für Frauen mit postkritischer Blasenentzündung.
  4. 4 Zum Behandlungsschema hinzufügen Canephron H - pflanzliches Uroseptikum mit einer leichten harntreibenden und krampflösenden Wirkung.
  5. 5 Bei starken Blasenschmerzen können Sie Diclofenac-Rektalsuppositorien oder NSAR in Form von Tabletten (Ibuprofen, Diclofenac, Nimesulid) verwenden. Anstelle von NSAR können auch Antispasmodika (No-shpa, Papaverin) eingesetzt werden.

1. Verwenden Sie für chronische Blasenentzündung

Monural kann zur Vorbeugung von Exazerbationen bei chronisch rezidivierender Blasenentzündung angewendet werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Antibiotikaprophylaxe nur verschrieben wird, wenn andere Aktivitäten unwirksam sind, darunter:

  1. 1 Abnehmen und trinken.
  2. 2 Verbrauch von Preiselbeersaft und Saft in Form von Proanthocyanidin A - 36 mg / Tag.
  3. 3 Kursanmeldung Uro-Vaksoma.
  4. 4 Kurs Anwendung von Pflanzenuroseptika (Canephron H).
  5. 5 Einhaltung der Regeln der Intimhygiene: Tägliches Duschen, gründliches Waschen, Ablehnen von Seife und aggressiven Reinigungsmitteln, Duschen (für die Hygiene können Sie hypoallergene Mittel verwenden). Bei der Auswahl der Unterwäsche ist es besser, natürliche Stoffe zu bevorzugen, die Bettwäsche wird täglich gewechselt.
  6. 6 Behandlung von gynäkologischen Begleiterkrankungen (Vaginitis, Zervizitis, Vulvitis, Bacvaginose, Soor usw.). Genitalentzündung ist eine Infektionsquelle für die unteren Harnwege.
  7. 7 Beseitigung von Anomalien in der Struktur der Harnröhre (Hypermobilität, Dystopie der Harnröhre), Harnleiter usw. Bei Frauen mit rezidivierender Zystitis ist die Konsultation eines Urogynäkologen obligatorisch.
  8. 8 Diagnose und Behandlung von begleitenden sexuell übertragbaren Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose usw.).
  9. 9 Vorbeugung von Exazerbationen nach dem Geschlechtsverkehr: Duschen vor und nach sexuellem Kontakt, Verwendung von Kondomen, Ablehnung von Vaginaldiaphragmen und Spermiziden, starkes Trinken und obligatorische Toilettenbesuche nach dem Geschlechtsverkehr. Eine Frau sollte zum Geschlechtsverkehr bereit sein, die Vagina sollte mit Feuchtigkeit versorgt sein.

Das Anwendungsschema von Monural-Pulvern zur Vorbeugung von Verschlimmerungen der Blasenentzündung lautet wie folgt: 1 Päckchen (3 Gramm) einmal täglich alle 10 Tage. Die Dauer des Kurses wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der Merkmale des Patienten festgelegt (in der Regel 3-6 Monate).

Vor der prophylaktischen Anwendung von Monural ist eine negative Analyse des Bakterienharns erforderlich.

2. Vorbeugung von Harnwegsinfekten

Das Problem der Infektionsprävention ist für Patienten vor der Durchführung von Zystoskopie, Urethroskopie, Blasenkatheterisierung und anderen transurethralen Eingriffen relevant. Das Säen von Harnröhre und Blase während des Eingriffs kann zu akuter Blasenentzündung und Pyelonephritis führen.

Für solche Patienten kann das folgende Schema empfohlen werden: einmalige Einnahme von 3 g Monural (in Pulverform) drei Stunden vor dem Eingriff und einen Tag danach. Wie man eine Lösung zubereitet, wie man sie richtig trinkt, haben wir oben bereits geschrieben.

3. Spektrum der Fosfomycinaktivität

Fosfomycin trometamol (der Hauptwirkstoff von Monural) wirkt gegen die häufigsten Erreger der Blasenentzündung: Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Klebsiella, Enterococci, Proteus, Bakterien der Gattung Enterobacter und Citrobacter.

Das Medikament hilft nicht bei der Behandlung von Blasenentzündungen, die durch sexuell übertragbare Krankheiten (Chlamydien, Mykoplasmen, Trichomonaden, Gonokokken) verursacht werden. Monural hat keinen Einfluss auf die anaerobe Flora und auch keinen Einfluss auf den Pyocyanstab, den saprophytischen Staphylokokken und das Corynebakterium. Wenn das Antibiotikum unwirksam ist, muss der Patient die durch diese Mikroorganismen verursachte Entzündung beseitigen.

Die Empfindlichkeit gegenüber Fosfomycin bleibt bei Escherichia coli-Stämmen erhalten, die gegenüber Ciprofloxacin, Biseptol, Furadonin und multiresistenten Stämmen nicht empfindlich sind (siehe Tabelle 1).

Auf dem Territorium der Russischen Föderation bleibt die Dynamik erhalten, die Resistenz gegen Ciprofloxacin (Tsiprolet, Tsiprobay), Norfloxacin (Nolicin), Amoxicillin / Clavulanat (Amoxiclav, Augmentin) und Cefuroximaxetil nimmt zu. Dies ist zum größten Teil auf die Prävalenz der Selbstbehandlung zurückzuführen, bei der die Einnahme von Pillen einfacher ist als der Besuch eines Arztes.

Fosfomycin (Monural) behält seine Wirksamkeit bei Blasenentzündungen bei, es ist jedoch besser, es nach vorheriger Absprache mit einem Arzt zu verwenden.

Tabelle 1 - In-vitro-Aktivität von Antibiotika gegen Escherichia coli, die aus Urinproben in klinischen Laboratorien in Kanada 2010-2013 isoliert wurden

4. Welche Medikamente Monural nicht kombiniert?

  1. 1 Fosfomycin Trometamol, ein Blasenentzündungspulver, lässt sich nicht mit dem BCG-Impfstoff, der Cholera und dem Lebendtyphus-Impfstoff kombinieren. Es wird ein Antagonismus beobachtet, der mit einer Abnahme der Wirksamkeit der Impfung einhergeht.
  2. 2 Patienten, die Digoxin und Monural gleichzeitig einnehmen, sollten von einem Arzt überwacht werden. Das Antibiotikum verstärkt die Absorption und die Wirkung von Digoxin.
  3. 3 Fosfomycin verringert die Bioverfügbarkeit von Östrogen (Östradiol, Östropipat, Östranol), daher nimmt ihre empfängnisverhütende Wirkung ab. Dies gilt nur für orale Kontrazeptiva.
  4. Die gleichzeitige orale Verabreichung von Monural und Metoclopramid verringert die Bioverfügbarkeit von Fosfomycin um ein Viertel.

5. Nebenwirkungen und Nebenwirkungen

Die Einnahme von Fosfomycin-Trometamol-Pulver bei Blasenentzündung kann mit Nebenwirkungen einhergehen. In der Regel handelt es sich hierbei um vorübergehende unerwünschte Reaktionen, die nach Absetzen des Antibiotikums verschwinden.

Die am häufigsten beobachteten sind:

  1. 1-10% der Patienten, die Medikamente erhalten, haben Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden, Durchfall, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Hautausschlag und Symptome einer Vaginitis festgestellt.
  2. 2 Weniger als 1% der Patienten berichten von Juckreiz, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel und Rückenschmerzen.

Zu den seltenen Nebenwirkungen zählen die Verschlimmerung von Asthma bronchiale, Angioödem, Leberzellnekrose und cholestatischem Ikterus sowie toxisches Megacolon. Die Langzeitanwendung von Monural und anderen Zubereitungen von Fosfomycin kann mit einer Superinfektion einhergehen (Schichtung von Pilzinfektionen, Clostridium difficile-Infektionen usw.). In Japan gibt es seit 6 Jahren 2 solcher Fälle.

Das Medikament kann die Indikatoren der allgemeinen und biochemischen Analyse von Blut beeinflussen, aber diese Veränderungen sind in der Regel vorübergehend, vorübergehend und geringfügig.

6. Anwendung bei schwangeren Frauen

Monuralpulver sind bei Zystitis und asymptomatischer Bakteriurie bei Schwangeren zugelassen. Das Medikament gehört zur Gruppe B (FDA), dh bei der Durchführung klinischer Studien an Tieren wurden keine negativen Auswirkungen auf den Fötus festgestellt. Studien an schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt.

Das Anwendungsschema von Monural bei akuter Blasenentzündung und Bakteriurie bei schwangeren Frauen ist wie folgt: 1 Päckchen (3 Gramm), einmalige Einnahme durch den Mund. Das Pulver wird in einer kleinen Menge kaltem kochendem Wasser (nicht heiß und nicht warm) vorverdünnt. Die resultierende Mischung auf einmal zu trinken. Sie können Monural vor oder nach den Mahlzeiten (nach 2 Stunden) einnehmen.

7. Andere Drogen

Anstelle von Monural Pulver können bei Blasenentzündung auch andere Antibiotika in Form von Tabletten, Suspensionen oder Kapseln von einem Arzt verschrieben werden:

  1. 1 Nitrofurantoin (Furadonin, Furadonin Aveksima, Uvamin retard).
  2. 2 Furamag (Furazidin-Kalium + Magnesium-Hydroxycarbonat).
  3. 3 Cephalosporine der 3. Generation (Ceftibuten, Cefixim, Cefpodoxim).
  4. 4 Fluorchinolone (Ofloxacin, Levofloxacin).
  5. 5 In Gegenwart von sexuell übertragbaren Krankheiten, Makroliden (Azithromycin, Clarithromycin, Josamycin usw.), Tetracyclinen (Doxycyclin), Ceftriaxon (bei Gonokokkeninfektion).
  6. 6 Medikamente zur adjuvanten Therapie: Canephron H, Fitolysin, Cystone, urologische Gebühren (Fitonefrol und andere), Antispasmodika (No-shpa, Papaverin), NSAR und Antipyretika.

Abschließend möchten die Redakteure von Sterilno.net darauf hinweisen, dass ein Arzt konsultiert werden muss, bevor antibakterielle Mittel verwendet werden. Die in jüngsten Studien zitierten Zahlen zur Antibiotikaresistenz von Mikroorganismen lassen der Pharmaindustrie keine Zeit mehr, nach neuen wirksamen Arzneimitteln zu suchen. Daher ist es wichtig, antibakterielle Medikamente nur dann zu verwenden, wenn die Genesung ohne sie zweifelhaft ist.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sind für die Bekanntmachung einer Vielzahl von Lesern gedacht und können nicht als Leitfaden für die Behandlung verwendet werden!

Monural: Bewertungen für Blasenentzündung

✓ Artikel von einem Arzt überprüft

Blasenentzündung ist eine Erkrankung der Blase, die durch einen entzündlichen Prozess in ihren Wänden mit einer vorherrschenden Läsion der Schleimhäute gekennzeichnet ist. Die Krankheit wird am häufigsten bei Frauen und Kindern diagnostiziert. Hypothermie, übertragene Infektionen der Harnröhre, Schwächung der Immunität infolge von Mangelernährung oder Exposition gegenüber negativen Faktoren (schlechte Gewohnheiten, schlechte Ökologie usw.) können Faktoren hervorrufen.

In den meisten Fällen wird bei Patienten eine infektiöse Zystitis mit pilzartigem oder antibakteriellem Charakter diagnostiziert. Die Behandlung umfasst in diesem Fall zwangsläufig die Aufnahme von Breitbandantibiotika, von denen eines das auf Fosfomycin basierende Medikament „Monural“ ist. "Monural" wird seit langem im Rahmen der komplexen Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt, da es sich um Mittel mit ausgeprägten Heilwirkungen und nachweislicher Wirksamkeit handelt. Bewertungen von Patienten und Ärzten lassen den Schluss zu, dass das Medikament hochwirksam und sicher ist.

Wenn eine Blasenentzündung notwendig ist, um eine umfassende Behandlung zu beginnen.

Um zu verstehen, wie das Arzneimittel wirkt, müssen Sie die Gebrauchsanweisung lesen.

Wirkstoff und Eigenschaften

"Monural" ist ein Arzneimittel zur inneren Anwendung, das in Form von weißen löslichen Granulaten mit einem scharfen, spezifischen Geruch erhältlich ist. Der Wirkstoff des Granulats ist Fosfomycin (in Form von Trometamol) - eine Substanz mit hoher antibakterieller Aktivität, die durch chemische Reaktionen mit Phosphonsäure erhalten wird. Nach Einnahme von Phosphomycin blockiert die Aktivität von Enzymen, die die gegenseitige Umwandlung verschiedener Substanzen gewährleisten.

"Monural" wirkt nicht nur bei Blasenentzündung

"Monural" ist wirksam bei der Behandlung von Blasenentzündungen und anderen entzündlichen Erkrankungen des Urogenitaltrakts, die durch die folgenden Arten von pathogenen Mikroorganismen verursacht werden:

  • Klebsiella;
  • Staphylococcus;
  • Hemophilus Bacillus;
  • Enterokokken;
  • E. coli Art von Morganella.

Der Wirkungsmechanismus von Fosfomycin beruht auf der Verletzung der Proteinsynthese, aus der die Zellwand von Bakterien besteht. Wenn die Integrität der Zellmembran beschädigt wird, sterben die Mikroorganismen ab, da sie ihre Lebens- und Fortpflanzungsfähigkeit verlieren.

Beachten Sie! Die Verwendung von "Monural" bei der Bekämpfung bestimmter Arten von pathogenen Mikroorganismen kann aufgrund der mangelnden Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber Fosfomycin unwirksam sein. Es wird empfohlen, vor Beginn der antibakteriellen Therapie eine Keimung durchzuführen, um den Infektionserreger und seine Resistenz gegen den Wirkstoff des Arzneimittels zu bestimmen.

Es ist ratsam, Bacoseum vor der Einnahme des Arzneimittels zurückzunehmen.

Wann wird "Monural" zugewiesen?

Die Indikation für die Anwendung von "Monural" ist eine infektiöse Zystitis bakteriellen Ursprungs. Experten glauben, dass die Verschreibung von Medikamenten nur in der Zeit der Verschlechterung der Pathologie ratsam ist, daher wird es normalerweise nicht zur Behandlung von chronisch entzündlichen Läsionen der Blase verwendet.

Monural wird verschrieben, wenn die Diagnose einer infektiösen Zystitis bakteriellen Ursprungs bestätigt wurde

Indikationen für die Einbeziehung von „Monural“ in die Therapiezusammensetzung sind neben der Blasenentzündung:

  • infektiöse Läsionen der Harnwege;
  • akute Urethritis;
  • Urethralsyndrom (Schmerzsyndrom, das die entzündliche Pathologie des Urogenitaltrakts begleitet);
  • Komplikationen der infektiösen Genese nach chirurgischen Eingriffen an den Organen des Urogenitalsystems.

Das Medikament kann verschrieben werden, um eine Infektion der Blase nach Operationen und diagnostischen Untersuchungen zu verhindern, die eine instrumentelle Untersuchung der Harnwege erfordern.

Das Medikament kann Patienten nach Untersuchungen zugeordnet werden.

Wie zu nehmen: Empfehlungen für das Dosierungsschema

In den meisten Fällen ist bei unkompliziertem Verlauf eine einmalige Anwendung des Arzneimittels in der empfohlenen Dosierung ausreichend. Im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit ist eine wiederholte Verabreichung gemäß dem in der Gebrauchsanweisung angegebenen Schema zulässig. Das Arzneimittel sollte auf leeren Magen getrunken werden, vorzugsweise abends (vor dem Zubettgehen). Die optimale Zeit für den Erhalt der Lösung beträgt 1-2 Stunden nach dem Abendessen.

Um die Lösung zuzubereiten, gießen Sie den Inhalt des Beutels in ein Glas und gießen Sie 60 ml kaltes Wasser (etwa ein Drittel des Glases) und mischen Sie gründlich.

Das Medikament wird in Wasser gelöst

Eine Lagerung der vorbereiteten Lösung ist nicht gestattet. Das „Monural“ -Behandlungsschema für erwachsene Patienten ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

Das Schema der Verwendung von "Monural" für Erwachsene

Monurale Urethritis: Merkmale der Anwendung

Die moderne Pharmakologie bietet eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung urologischer Erkrankungen an. Einer von ihnen ist Monural.

Wie unterscheidet es sich von anderen Mitteln? Ist er so gut, wie sie über ihn sprechen, und wie kann er mit seiner Hilfe Urethritis überwinden?

Kurz über Urethritis

Akute oder chronische Entzündung der Harnröhre, manifestiert durch gestörtes Wasserlassen, Brennen und einen scharfen, in einigen Fällen eitrigen Ausfluss, der als Urethritis bezeichnet wird.

Bei Frauen ist der Krankheitsverlauf meist einfacher als bei Männern.

Die Gründe für die Entstehung von Urethritis sind vielfältig:

  • Reaktion auf medizinische und andere Chemikalien.
  • Traumatische Auswirkungen auf die Harnröhre (medizinische Eingriffe, Eindringen von Fremdkörpern, gewaltsames Sexualleben)
  • Bakterien (unspezifische Urethritis)
  • Spezifische Urethritis durch einen bestimmten Erreger (begleitet sexuell übertragbare Krankheiten).

Aufgrund der Art der Urethritis wird die Behandlung ausgewählt.

Zunächst müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen, anhand derer Sie die Diagnose genau bestimmen, die Ursache der Entzündung bestimmen und die richtige Behandlung finden können.

Wenn es sich um eine Infektion handelt, kann auf die Verschreibung antimikrobieller Wirkstoffe nicht verzichtet werden.

Pharmazeutische Eigenschaften von Monural

Monural wird als Uroanteptikum bezeichnet - eine Vielzahl von Antibiotika, die eine hochspezialisierte Wirkung auf Krankheitserreger urologischer Entzündungen haben.

Der Wirkstoff - Fosfomycin Trometamol - wirkt bakterizid gegen die meisten pathogenen Bakterien, einschließlich derjenigen, die zur Entwicklung von Urethritis beitragen.

Der Wirkungsmechanismus beruht auf der zerstörerischen Wirkung auf die Membran der Mikrobenzelle, wodurch diese ihrer Lebensfähigkeit beraubt wird.

Erhältlich in Form von Granulaten zur oralen Verabreichung, die in Wasser gelöst sind.

Das Medikament hat mehrere Vorteile:

  • Das Originalpräparat, die letzten klinischen Studien, die die Sicherheit für den Körper und die Wirksamkeit bei der Behandlung von urologischen Infektions- und Entzündungskrankheiten nachgewiesen haben.
  • Einmalgebrauch (bei schwerer Form wird die wiederholte Anwendung jeden zweiten Tag empfohlen)
  • Angenehme organoleptische Eigenschaften (in Form einer Lösung mit Mandarinengeschmack verwendet)
  • Selektive Wirkung auf die Mikroflora.
  • Sicher für die Darmflora.

Wenn er ernannt wird

Monural wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern ab 5 Jahren angewendet.

Empfohlen in folgenden Fällen:

  • Unspezifische bakterielle Urethritis
  • Spezifische bakterielle Urethritis (nur in Kombination mit Antibiotika anderer Gruppen)
  • Zur Vorbeugung von Urethritis vor dem Hintergrund verschiedener Eingriffe in die Organe des Harnsystems (Operationen, instrumentelle Studien, medizinische Manipulationen);

Zusätzlich zu Urethritis ist die Anwendung ratsam:

  • Bei akuter und chronischer Blasenentzündung.
  • Wenn Sie eine Bakteriurie vermuten (Vorhandensein von Infektionserregern im Urin).

Gegenanzeigen

Gemäß den offiziellen Gebrauchsanweisungen ist Monural kontraindiziert:

  1. Kinder bis 5 Jahre.
  2. Vor dem Hintergrund der Niereninsuffizienz (sammelt sich in den Nieren);
  3. Im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  4. Während des Stillens (es ist erforderlich, die Stillzeit vorübergehend einzustellen und das Baby auf künstliche Ernährung umzustellen).

Wie man Monural gegen Urethritis einnimmt

Sie müssen zuerst Ihre Blase entleeren, weil In den nächsten 2-3 Stunden kann man nicht urinieren.

Nehmen Sie das Arzneimittel in Form einer Lösung ein, denn dieses Pulver (für Erwachsene 3 g, für Kinder 2 g) ist in einer kleinen Menge Wasser (1 / 3-1 / 2 Tasse) gelöst.

Einmal, 2 Stunden vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach den Mahlzeiten, vorzugsweise vor dem Schlafengehen, auftragen. Ein zweiter Gang ist einen Tag nach der ersten Dosis möglich.

Wenn das Medikament zur Vorbeugung von Urethritis und anderen bakteriellen Prozessen verschrieben wird, die nach medizinischen Eingriffen an den Harnwegen auftreten können, wird es 3 Stunden vor dem Eingriff, nach dem Eingriff - einen Tag später - eingenommen.

Konsultieren Sie vor dem Gebrauch unbedingt einen Arzt!

Ist Monural schädlich?

Das Medikament ist gut verträglich, verursacht ein Minimum an Nebenwirkungen. Unter den möglichen:

  • Hautausschlag, Juckreiz und andere Manifestationen allergischer Reaktionen.
  • Dyspeptische Symptome (Sodbrennen, Durchfall, Übelkeit).

Pass auf dich auf. Mit einer ernsthaften Verschlechterung des Wohlbefindens verbringen symptomatische Therapie - Medikamente, die auf die Beseitigung bestimmter Symptome abzielen.

Mittel zur Behandlung von Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten

MONURAL mit Blasenentzündung. Detaillierte Überprüfung der Droge. Im Inneren der vollständigen Gebrauchsanweisung, Indikationen, Gegenanzeigen, Preis und Analoga von Monural. ANWENDUNGSMERKMALE für eine vollständige Wiederherstellung. Erleben Sie den Empfang bei Erwachsenen und Kindern. WANN WIRKSAM?

Guten Tag an alle! Monural ist das einzige Original seiner Art, andere Mittel können die Symptome einer Blasenentzündung nicht in einer einzigen Dosis beseitigen. Damit Monural jedoch wirksam ist, müssen Sie es richtig einnehmen, sonst kann die Krankheit chronisch werden. Heute ist meine Überprüfung dieses lokalen Antibiotikums zur Behandlung von Blasenentzündung und Harnwegsinfekten.

Blasenentzündung bei Frauen ist ein häufiges Phänomen. Ich erfuhr von dieser Krankheit im Alter von 23 Jahren, als ich unter einer Erkältung eine akute Blasenentzündung hatte. Die Krankheit kroch plötzlich und ich wusste absolut nichts über sie. Schmerzhaftes Wasserlassen mit schrecklichen Schmerzen und Blut erschreckte mich sehr. Außerdem hatte ich furchtbar hohe Temperaturen. Da am Freitagabend zum Glück alles passiert wäre, wollte ich keinen Krankenwagen rufen. In der 24-Stunden-Apotheke wurde ihrem Mann geraten, Monural zu kaufen. Seitdem ist mir dieses Antibiotikum nicht gleichgültig, es hat mich vor einer schrecklichen akuten Blasenentzündung gerettet. Als mein Sohn vor kurzem über Schmerzen beim Wasserlassen und häufige Besuche auf der Toilette klagte, ging ich für Monural in Gedanken in die Apotheke. Eine örtliche Kinderärztin bestätigte nach der Untersuchung ihres Sohnes meine Bedenken. Ausführlicher über die Erfahrungen mit der Einnahme von Monural bei mir und meinem Sohn werde ich etwas weiter unten schreiben. Jetzt werde ich Ihnen ausführlich über diese Vorbereitung und die richtige Art der Einnahme berichten.

Grundlegende Informationen

Name - Monural

Von der Antibiotikagruppe abgeleitete Phosphonsäure. Uroantiseptisch.

Darreichungsform - Granulat zur Herstellung einer Lösung zur oralen Verabreichung.

ATX-Code J01XX01

Hersteller - Zambon (Zambon), Schweiz

Am 11. November 1906 eröffnete Gaetano Zambon zusammen mit Silvio Farina die "Zambon Drug Store" in Vicenza.

Jetzt hat Zambon eine Repräsentanz in Russland.

Das Unternehmen ist auf dem Pharmamarkt in drei strategischen Sektoren tätig: Behandlung von Atemwegserkrankungen (42%), Schmerzlinderung (34%) und Frauengesundheit (24%).

Drogen im Sortiment von Zambon ein bisschen, Monural - eine der bekanntesten.

Preis

Die Kosten für Monural hängen von der Dosierung ab. Zum Beispiel betrug der Preis für 2 Gramm Verpackung im August 2016 in der Ozerki-Apotheke in St. Petersburg 355 Rubel.

Freisetzungsform und Beschreibung des Arzneimittels

Monural Release Form ist wie folgt:

  • Kartonverpackung;
  • eine Tüte Monural;
  • Gebrauchsanweisung.
  • Hersteller;
  • Dosierung;
  • die Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • Lagerbedingungen und Haltbarkeit.

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung dieses Antibiotikums ist angegeben:

  • in den Anweisungen für die Droge;
  • auf der Packung der Medizin.

Wirkstoffe:

Fosfomycin-Trometamol - 3,754 g,

einschließlich Fosfomycin 2g

Hilfsstoffe:

Mandarinengeschmack - 0,070, Orangengeschmack - 0,060, Saccharin - 0,016, Saccharose - 2,100.

Wenn wir die Zusammensetzung analysieren, können wir sagen, dass Monural Fosfomycin in Form von Granulaten mit Aromen und Süßungsmitteln ist, um die Verabreichung zu erleichtern.

Pharmakodynamik

Monural ist wirksam bei der Bekämpfung von Bakterien, die Erkrankungen der Harnwege verursachen, einschließlich Blasenentzündung.

Pharmakokinetik

Monural im Körper wird nicht bleiben, hat sich bewährt, das Medikament wird natürlich ausgeschieden.

Monural ist indiziert bei folgenden Krankheiten:

  • akute bakterielle Blasenentzündung;
  • akute Anfälle von wiederkehrenden bakteriellen Blasenentzündungen;
  • bakterielle unspezifische Urethritis;
  • asymptomatische massive Bakteriurie bei Schwangeren;
  • postoperative Harnwegsinfektionen;
  • Vorbeugung von Harnwegsinfekten während chirurgischer und transurethraler Diagnosestudien.

Gegenanzeigen

Das Medikament hat seine eigenen Gegenanzeigen:

    schweres Nierenversagen (QC

Dosierung und VerabreichungGeh

Monural von innen genommen. Dieses Antibiotikum sollte nach Entleerung der Blase und auf nüchternen Magen eingenommen werden:

2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten (vorzugsweise vor dem Schlafengehen).

In den meisten Fällen ist die Behandlung mit Monuralom nur ein Schritt.

Bei Bedarf (bei schweren oder wiederkehrenden Infektionen bei älteren Menschen) kann das Arzneimittel nach 24 Stunden in einer Dosis von 3 g erneut eingenommen werden.

Empfohlene Standards sind:

  • Erwachsene:
3 Gramm 1 Mal pro Tag
  • Patienten mit Nierenversagen:

Verringern Sie die Standarddosis für Erwachsene und erhöhen Sie das Intervall zwischen den Dosen

  • Kinder über 5 Jahre:
1 mal täglich 2 Gramm
  • Zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten bei chirurgischen und transurethralen Diagnoseverfahren:

Das Medikament wird in einer Dosis von 3 Gramm 3 Stunden vor dem Eingriff und 3 Gramm 24 Stunden nach der ersten Dosis eingenommen.

Herstellung von Monural-Lösung zur oralen Verabreichung

Zur Herstellung der vorbereiteten Lösung wird bei Raumtemperatur abgekochtes Wasser benötigt. Für eine Packung mit 2 Gramm Monural empfiehlt der Hersteller die Einnahme eines Drittels eines Glases Wasser.

Überdosis

Das Risiko einer Überdosierung ist minimal.

Gebrauch während der Schwangerschaft und während des Stillens

Wie jedes Antibiotikum sollte Monural in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Dies ist nur möglich bei:

wenn der beabsichtigte Nutzen der Therapie für die Mutter das potenzielle Risiko einer teratogenen Wirkung überwiegt.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Metoclopramid ist eine Verringerung der Konzentration von Fosfomycin im Serum und im Urin möglich (diese Kombination wird nicht empfohlen).

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Monural erfordert keine spezielle Lagerung, hat eine lange Haltbarkeit.

Besondere Anweisungen und inFahrgewohnheiten

Bei der Verschreibung von Monural für Patienten mit Diabetes mellitus ist zu beachten, dass 1 Beutel mit 2 g Fosfomycin 2,1 g Saccharose und 1 Beutel mit 3 g Fosfomycin 2,213 g Saccharose enthält.

Anwendungserfahrung

Meine Bekanntschaft mit Monural begann vor 9 Jahren, als ich eine akute Blasenentzündung hatte. Ich erinnere mich jetzt, dass es Freitag war. Ich habe gerade einen neuen Job bekommen und sie haben mich in eine schreckliche Situation versetzt. Es war der Monat August, das Fenster war offen und ich hatte Angst. Am Abend gingen mein Mann und ich mit unseren Freunden Bowling. Und dann hat es mich getroffen. Die Toilettenbesuche nahmen zu, das Wasserlassen war besonders am Ende sehr schmerzhaft, begleitet von Blut. Sofort stieg die Temperatur. Zu sagen, dass ich Angst hatte, nichts zu sagen. Ich wusste nicht über eine solche Krankheit wie Blasenentzündung. Wie es das Glück wollte, war es Freitag, der Arzt wurde nicht gerufen. Der Heimweg war für mich eine Qual, und zu Hause verstärkten sich die Schmerzen nur. Der Ehemann lief, um rund um die Uhr in der Apotheke Schmerzmittel zu kaufen, kehrte aber mit Monural zurück. Es stellte sich heraus, dass ihm der Apotheker nach dem Abhören der Symptome ihre Empfehlungen gegeben hatte. Nachdem ich die Anweisungen gelesen hatte, machte ich mir sofort eine Lösung und akzeptierte sie.

Kürzlich wurde meinem siebenjährigen Sohn Monural in einer Kinderdosis von 2 Gramm verschrieben.

WIE ES RICHTIG IST, GELD ZU NEHMEN

1. Monural muss nur über Nacht eingenommen werden (getrunken und sofort geschlafen).

2. Die letzte Mahlzeit sollte in zwei Stunden und Monural sein.

3. Bevor Sie es einnehmen, müssen Sie sich davon überzeugen, dass Sie nicht auf die Toilette gehen müssen. Monural sollte so lange wie möglich im Harntrakt bleiben. Wenn möglich, gehe erst morgens auf die Toilette.

Die Einhaltung dieser Regeln bietet die größte Wirksamkeit bei der Anwendung von Monural, und die Krankheit tritt zurück.

ABER Monural hilft Ihnen bei Blasenentzündung, nur wenn sie durch Bakterienflora verursacht wird, gegen Blasenentzündung. Monural ist machtlos.

Analoga

Analoga von Monural sind Zubereitungen auf der Basis von Fosfomycin in derselben Dosierungsform. Zum Beispiel Ecofomural.

Fazit: Monural ist ein wirksames Antibiotikum zur Behandlung von bakterieller Blasenentzündung und Harnwegsinfekten. Es muss richtig angewendet werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Nicht selbst behandeln, vor dem Gebrauch einen Fachmann konsultieren!

Meine detaillierten Bewertungen anderer Medikamente können durch Klicken auf den Link gelesen werden.

Hier sind einige von ihnen:

  • Schnelle Beseitigung der Symptome einer Blasenentzündung
  • angenehm zu schmecken

Ich erinnere mich, wie ich Blasenentzündung hatte, oochen eine unangenehme Sache, ja - mit Schmerzen, mit schmerzhaftem Urinieren und Blut. Ich hatte auch dieses Geschäft am Vorabend der Reise und ich ging auch wusste nicht, was für ein Unsinn das ist. Ich werde sagen, dass Monural mir nicht geholfen hat, Monural hat auch meinem Freund nicht geholfen, der ebenfalls einen Angriff hatte. Und nach unserer Analyse handelte es sich nur um eine Zystitis bakterieller Natur. Ich bin damit einverstanden, dass er Symptome lindern oder sogar abschwächen kann, aber vollständig heilen kann, nein, besonders auf einmal!

ABER Monural hilft Ihnen bei Blasenentzündung, nur wenn sie durch Bakterienflora verursacht wird, gegen Blasenentzündung. Monural ist machtlos. Es mag paradox erscheinen - aber Monural kann nur die Zystitis viraler Natur lindern. Virusinfektionen verschwinden oft von selbst, es sei denn, sie verursachen Komplikationen. Aber Bakterien haben ihren eigenen Wachstums- und Fortpflanzungszyklus, und es ist kaum möglich, sie sofort zu stoppen, indem sie ein bestimmtes Medikament einnehmen oder... es sollte eine Bombe sein...

Ich bin froh, dass Ihre Familie alle schrecklichen Symptome schnell überstanden hat. Ich persönlich bin mir nicht sicher, was Monural angeht. Nun helfen Phyto-Antiseptika und Uroseptiki, aber mit einer langen Rezeption. Wenn die Temperatur anhält und weitere Bakterien im Urin ausgesät werden, sind Antibiotika bereits angezeigt.

Und übrigens ja! Lama79 schreibt in dem Kommentar: "Es wird nur von Hausärzten und Gynäkologen verschrieben." ja das war es! aber urologen, an die wir uns gewandt haben, ist es nicht zu empfehlen! Weil Bei einer echten bakteriellen Blasenentzündung ist es dann notwendig, sich von schwereren Antibiotika zu erholen.