Monural für Kinder

Colic

Die Behandlung von Blasenentzündungen erfordert oft die Verschreibung von Antibiotika, unter denen Monural sehr beliebt ist. Sein Hauptvorteil ist die kurze Verwendungsdauer, so dass die schädlichen Auswirkungen auf den Körper begrenzt sind. Aber kann man mit Monural auch Kinder behandeln?

Zusammensetzung

Der aktive Wirkstoff in der Zusammensetzung von Monural - Fosfomycin. Hilfskomponenten des Arzneimittels sind Mandarinen- und Orangenaromen, Saccharin und Saccharose.

Formular freigeben

Monural wird in Form eines weißen Granulats hergestellt, das sich leicht in Wasser löst. Sie sind in Säcken von 2 Gramm verpackt. Sachets sind auch mit 3 Gramm solcher löslichen Granulate im Inneren erhältlich. Ein Monural-Karton kann 1 oder 2 Beutel Granulat enthalten.

Funktionsprinzip

Monural wird als antibakterielles Arzneimittel bezeichnet, das eine ziemlich breite Palette von Wirkungen hat. Sein Wirkstoff wird schnell vom Verdauungssystem aufgenommen und gelangt bald in den Urin. Die Konzentration steigt in wenigen Stunden, wodurch das Medikament aktiv auf Mikroorganismen im Harntrakt einwirkt.

Da das Arzneimittel sowohl zur Abtötung von grampositiven Bakterien (Staphylokokken, Enterokokken usw.) als auch zur Beeinflussung der gramnegativen Flora (E. coli, Citrobacter, Proteus, Klebsiella usw.) wirksam ist, lindert Monural den Infektionspatienten schnell. Die Wirkung einer Einzeldosis eines solchen Antiseptikums hält zwei Tage an. Als nächstes verlässt das Medikament den Körper mit Urin (90%) und Darminhalt (10%).

Indikationen

Der Anwendungsbereich von Monural - entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems infektiöser Natur. Das Medikament wird Kindern in solchen Fällen verschrieben:

  • Mit Blasenentzündung. Das Medikament ist besonders wirksam für die hellen Symptome dieser Entzündung, aber es hilft auch bei chronischem Verlauf.
  • Bei Urethritis.
  • Bei Entzündungen der Harnwege in der postoperativen Phase.
  • Beim Nachweis von Bakterien im Urin.
  • Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine komplexe Behandlung solcher Erkrankungen.

Monural kann auch zu prophylaktischen Zwecken verschrieben werden, wenn ein Kind eine Harnwegsoperation oder ein diagnostisches Verfahren durchführt.

Werfen Sie einen Blick auf die Veröffentlichung des Programms „Consilium“, in dem Gäste - Praktiker verschiedener Fachrichtungen - detaillierte Informationen zu Infektionskrankheiten der Harnwege bei Kindern geben:

Ab welchem ​​Alter darf man nehmen?

Die Gebrauchsanweisung für Monural enthält Informationen, dass das Werkzeug nicht für Kinder unter 5 Jahren verwendet werden darf. Dies ist ein sehr starkes Antibiotikum, daher kann das Werkzeug im Alter von 4 Jahren, 3 Jahren oder jünger die Gesundheit von Kindern beeinträchtigen. Bei solchen Kindern sind das Verdauungssystem und die Nieren nicht voll ausgereift, so dass sich die Einnahme von Monuralla negativ auf ihren Zustand auswirken kann.

Aber auch in dem Alter, in dem die Behandlung mit diesem Medikament zulässig ist, z. B. nach 6 oder 10 Jahren, sollten Sie einem Kind Monural nicht ohne ärztliche Verschreibung geben. Selbstmedikation und Überdosierung können der Krankheit schaden und nicht helfen, sie loszuwerden.

Gegenanzeigen

Zusätzlich zum Alter von 5 Jahren geben Monural-Kinder nicht:

  • Wenn Sie allergisch gegen einen seiner Bestandteile sind.
  • Mit chronischer Nierenerkrankung, aufgrund derer sich schweres Versagen entwickelte.

Da das Arzneimittel Saccharose enthält, erfordert das Vorliegen von Diabetes mellitus bei einem Kind zusätzliche Aufmerksamkeit bei der Anwendung von Monural. In den ersten Stadien des Nierenversagens wird die Dosierung des Arzneimittels vom Arzt angepasst. Eine stillende Mutter sollte Monural nicht einnehmen, da beim Füttern ein solches Medikament in die Milch eindringt.

Nebenwirkungen

Der Körper eines Babys kann auf Monural mit Erbrechen, Durchfall oder Übelkeit reagieren. Bei solchen nachteiligen Symptomen sollte die vom Kind pro Tag konsumierte Getränkemenge zunehmen. Bei einigen Kindern kann die Einnahme dieses Medikaments einen allergischen Ausschlag auslösen.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Dissolving Pellets eines dritten Beutels in einem Glas Wasser, gibt ein flüssige Getränk Kind postprandiale zwei Stunden oder zwei Stunden vor dem Essen (Nahrung im Magen wird die Absorption des Wirkstoffs langsam). Für eine gute therapeutische Wirkung riet Monural, über Nacht zu geben. Darüber hinaus ist es wichtig, die Blase vor der Einnahme des Arzneimittels zu entleeren.

Monurale Behandlung ist oft eine Einzeldosis. Dosierung für Kinder im Alter von - 2 Gramm Monural. Eine erneute Bewerbung ist in der Regel nicht erforderlich. Wenn jedoch die Krankheit komplex und die heilende Wirkung nach einer einzigen Dosis nicht beobachten ein Tag wieder das Kind Medizin bei der gleichen Dosis geben.

Zur prophylaktischen Behandlung mit Monural ist auch eine doppelte Einnahme erforderlich. Das Kind erhält die erste Medikamentendosis vor dem diagnostischen Eingriff oder der urologischen Operation (3 Stunden) und die zweite nach dem Eingriff, nachdem es 24 Stunden zwischen den Dosen gewartet hat.

Weitere nützliche Informationen zu Monural finden Sie im Video:

Überdosis

Wenn das Gewicht des Kindes zu hoch dosiert wird, kommt es zu Verdauungsstörungen, übermäßigem Schwitzen und einem Anstieg der Körpertemperatur. In dieser Situation sollte dem Kind mehr zu trinken gegeben werden, damit das Medikament den Körper schnell mit Urin verlässt.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Sie können dem Kind nicht gleichzeitig Monural und Arzneimittel, die Metoclopramid enthalten, verabreichen, da diese Verbindung die Konzentration des Wirkstoffs Monural im Blut und im Urin senkt und die Behandlung unwirksam macht.

Verkaufsbedingungen

Monural kann nach ärztlicher Verschreibung in der Apotheke gekauft werden.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Um Monural zu lagern, müssen Sie einen Ort mit einer Temperatur von nicht mehr als + 30 ° C finden, den ein kleines Kind nicht erreichen kann. Die Haltbarkeit des Arzneimittels seit der Freisetzung beträgt 3 Jahre.

Bewertungen

Fast alle Bewertungen der Drogenkonsum sind positiv, und negative Bewertungen sind selten. Mütter bezeichnen dieses Arzneimittel als sehr wirksam und freuen sich, dass es dem Kind in den meisten Fällen nur einmal verabreicht werden muss.

Außerdem protestieren Kinder selten gegen die Einnahme von Monural, da nach Verdünnung des Granulats eine köstliche süße Flüssigkeit erhalten wird. Nebenwirkungen einer solchen Behandlung sind sehr selten und der Preis wird von der Mehrheit der Eltern als akzeptabel angesehen (ein Beutel kann für 300-350 Rubel gekauft werden).

Analoga

Monural kann durch Arzneimittel ersetzt werden, bei denen derselbe Wirkstoff beispielsweise Fosfomycin, Monuril oder Urofosfabol ist. Auch bei der Behandlung von Blasenentzündungen können Sie anstelle von Monural Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung verwenden. Am beliebtesten sind Furadonin, Urolesan und Amoxicillin.

Monural für Kinder: Termin, Zusammensetzung und Dosierung

Blasenentzündung und andere Harnwegsinfekte betreffen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder. Zur Bekämpfung von Krankheitserregern werden Breitbandantibiotika abgegeben. Eines der häufigsten antibakteriellen Mittel ist Monural.

Das Medikament gilt als relativ sicher, da es nur bakterielle Enzyme betrifft. Ein weiterer Vorteil der Droge ist, dass diese Droge sehr wirksam ist und keine Abhängigkeit besteht. Das heißt, bei Blasenentzündung und deren Rückfällen bleiben die Krankheitserreger gegenüber Monural und anderen verwandten Arzneimitteln empfindlich.

Wenn ein Medikament verschrieben wird

Monural wird zur Behandlung von entzündlichen Infektionen des Urogenitalsystems bei Kindern und Erwachsenen angewendet. Er bekämpft aktiv die pathogene Flora im Harntrakt. Das Medikament hilft bei folgenden Krankheiten:

  • Wenn das Baby an Blasenentzündung leidet, wirkt das Antibiotikum außerdem bei der akuten und chronischen Form der Infektion.
  • Monural wird zur Behandlung von Urethritis und Bakteriurie (Nachweis verschiedener Mikroorganismen im Urin eines Kindes) verschrieben.
  • Bei der Behandlung von infektiösen Prozessen, die durch Operationen verursacht werden. Wenn nach der Operation eine Entzündung der Blase einsetzt, ist Monural jedoch ein unverzichtbares Arzneimittel.
  • Das Medikament wird als Hauptbestandteil bei der Behandlung von Pyelonephritis verschrieben.

Häufig empfehlen Ärzte, zur Vorbeugung einen Kurs des Medikaments zu trinken. Dies ist notwendig, wenn sich das Kind einer Operation am Urogenitalsystem oder einem schwerwiegenden diagnostischen Eingriff unterzieht.

Was ist Droge produziert

Der Hersteller produziert Monural in praktischer Form. Es wird in Granulatform hergestellt. Sie sind in Beuteln verpackt, die 2 oder 3 Gramm des Arzneimittels sein können. Der erste ist für Kinder gedacht, der zweite - für Erwachsene.

Taschen bestehen aus mehrlagigem Papier, sie sind mit Polyethylen laminiert. Der Karton enthält 1 oder 2 Beutel und eine Gebrauchsanweisung.

Wie wirkt die Droge?

Der Hauptwirkstoff von Monural - Fosfomycin. Diese Komponente befällt Bakterien, die Blasenentzündungen und andere entzündliche Reaktionen hervorrufen. Fosfomycin ist Bestandteil des Medikaments in Form von Trometamol. Als zusätzliche Komponenten in dem Medikament sind Saccharin, Saccharose und Aroma enthalten. Es kann Orange oder Mandarine sein, die Person wählt die Geschmackseigenschaft, abhängig von ihren Präferenzen.

Das Medikament wird nach zwei oder zweieinhalb Stunden vom Körper des Kindes schnell resorbiert und gelangt nach vier Stunden in den Urin. Es erreicht eine hohe Konzentration und wirkt sich nachteilig auf Bakterien aus. Sowohl grampositive als auch gramnegative Mikroorganismen reagieren empfindlich auf Monural. Der Wirkstoff verlässt den Körper innerhalb von 48 Stunden. 90% durch den Urin, dank der Arbeit der Nieren. 10% werden über den Darm ausgeschieden.

Gebrauchsanweisung

Dosierung für Kinder - 2 Gramm des Arzneimittels. Es wird einmal genommen. Vor Gebrauch in einem dritten Glas Wasser verdünnt. Sie trinken es zwei Stunden nach dem Essen auf nüchternen Magen. Eine wichtige Bedingung muss erfüllt sein: Entleeren Sie Ihre Blase, bevor Sie Monural einnehmen.

Dosis für Erwachsene - 3 Gramm Medikamente. Die Verabreichungsbedingungen sind ähnlich wie bei der Einnahme von Medikamenten durch Kinder. Wenn eine rezidivierende Form der Blasenentzündung diagnostiziert wird, sollte die Behandlung nach einem Tag wiederholt werden.

Es gibt Zeiten, in denen Monural eingenommen wird, um Blasenentzündungen vorzubeugen. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass in solchen Situationen drei Stunden vor der Diagnose oder 24 Stunden nach der Operation.

Achtung! Erwachsene können das Medikament bis zu dreimal einnehmen, die Anzahl der Termine für Kinder wird nur vom behandelnden Arzt festgelegt.

Was sind die Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie jedes Antibiotikum unterliegt Monural einer Reihe von Zulassungsbeschränkungen. Sie sollten sie nicht brechen und trotz der Kontraindikationen Medikamente einnehmen. Dies führt zu schweren Nebenwirkungen.

Die Verwendung des Arzneimittels ist in folgenden Fällen verboten:

  • Wenn bei dem Kind Nierenversagen diagnostiziert wurde;
  • Bei Allergien oder Eigenheiten gegenüber Antibiotika-Derivaten;
  • Bei Diabetes sollte das Medikament mit äußerster Vorsicht und unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass Saccharose ein Teil der Medizin ist;
  • Das Kindesalter - die Einnahme der Droge ist bis zu 5 Jahren verboten. Bei kleinen Kindern (im Alter von 3 bis 4 Jahren) sind die Nieren und die Leber nicht vollständig ausgebildet. Die Einnahme des Arzneimittels kann die weitere Arbeit dieser Organe beeinträchtigen.

Unter den Nebenwirkungen bei Patienten mit Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen. Durchfall ist möglich. Bei starkem Alkoholkonsum verschwinden die Symptome des Verdauungstraktes jedoch vollständig. In Form von allergischen Reaktionen erscheint Hautausschlag, Juckreiz und Brennen.

Weitere Informationen

  1. Das Medikament wird an einem dunklen und trockenen Ort aufbewahrt, an dem es schwierig ist, ein kleines Kind zu erreichen. Lagertemperatur sollte 30 Grad nicht überschreiten.
  2. Monural kann nicht mit Arzneimitteln eingenommen werden, die Metoclopramid enthalten. Verbindungen dieser Substanz verringern die Konzentration von Monural im Urin, wodurch die Behandlung unwirksam wird.
  3. Bei einer Überdosis des Arzneimittels können Verdauungsstörungen, Fieber und übermäßiges Schwitzen auftreten. Geben Sie Ihrem Baby bei diesen Symptomen ausreichend Flüssigkeit, um den Wirkstoff schnell aus dem Körper zu entfernen.

Analoga

Verwandte Antibiotika enthalten den gleichen Wirkstoff - Fosfomycin. Ihre Auswirkungen auf den Körper ähneln denen von Monural. Unter den Analoga emittieren: Amoxicillin, Furadonin, Urolesan, Furagin.

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt eine korrekte Diagnose stellen kann, und behandeln Sie sich nicht selbst, ohne vorher einen qualifizierten Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen. Gesundheit!

Wie Monural Kinder zu nehmen: Anweisung

Niemand kann zu 100% vor Harnproblemen sicher sein. Sehr häufig erfordern schwerwiegendere oder vernachlässigte Formen der Krankheit eine ausschließliche Behandlung mit Antibiotika (insbesondere mit Zysten). Betroffene Mütter fragen sich, ob Monural für ein Baby geeignet ist.

Es ist möglich, die Blasenentzündung bei einem Kind durch Symptome wie Schmerzen beim Wasserlassen, falsche Wünsche, Auftreten von Blut, Inkontinenz, Trübung des Urins, Vorhandensein von Flocken und einen unangenehmen Geruch, in einigen Fällen Anzeichen einer Vergiftung, zu bestimmen. Der Hauptvorteil, aufgrund dessen Monural Kindern verschrieben wird, ist die Möglichkeit der Kurzzeitaufnahme. Aus diesem Grund sind negative Auswirkungen auf den Körper ausgeschlossen.

Gebrauchsanweisung Kind Monural

In der Packung befindet sich immer eine entsprechende Anleitung, mit deren Hilfe die richtige Dosierung in Abhängigkeit vom Alter des Kindes und dem Grad der Erkrankung bestimmt werden kann. Es wird hauptsächlich in Form von Granulaten hergestellt, die sich leicht in Wasser auflösen lassen. Granulate sind in Säcken zu 2, 3 Gramm verpackt.

Es ist wichtig zu wissen, dass Monural für Babys, Kinder im Alter von 0 bis 1 Jahr, von 1 bis 3 Jahren und von 3 bis 5 Jahren strengstens verboten ist.

Es ist am besten, einen Arzt für eine Empfehlung zu konsultieren.

Das Antibiotikum ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Ab diesem Alter ist der Körper bereit für die Belastungen, die Antibiotika auslösen. Die Nieren und das Verdauungssystem sind voll arbeitsfähig, wodurch die Gesundheit nicht geschädigt wird.

Andere Zystitis-Medikamente für Kinder können Sie aus verschiedenen Materialien näher kennenlernen:

Zum Verschlucken muss der Inhalt des Beutels in einer dritten Tasse klarem Wasser aufgelöst werden. Diese Lösung wird einige Stunden vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten getrunken. Die beste Wirkung wird nachts erzielt. In den meisten Fällen ist ein doppelter Empfang ausreichend.

Nebenwirkungen

Überdosierung droht mit Komplikationen im Verdauungssystem. Erhöht auch das Schwitzen, einen starken Anstieg der Körpertemperatur. Für den Entzug von Medikamenten benötigen Sie viel Getränk und Bettruhe. Das Hauptsymptom einer Überdosierung ist Durchfall, der durch symptomatische Behandlung beseitigt wird.

Es sei daran erinnert, dass die Wechselwirkung mit Metaclopramid zu einer signifikanten Abnahme der Konzentration des Hauptarzneimittels im Urin und im Serum führt. Die Wirksamkeit der Behandlung ist hierdurch stark herabgesetzt.

Wie funktioniert Monural?

Kinder-Monural ist in erster Linie ein Derivat der Phosphorsäure und wirkt entzündungshemmend und bakterizid auf die betroffene Stelle. Der Behandlungsmechanismus selbst besteht in der Unterdrückung des ersten Syntheseschritts der Zelle einer Bakterienzelle.

Die aktiven Komponenten von Monural werden in kürzester Zeit von den Wänden des Verdauungssystems absorbiert und dringen dann in den Urin ein. Im Harntrakt selbst wirkt das Medikament auf schädliche Mikroorganismen. Monural beeinflusst sowohl grampositive Bakterien (Enterokokken, Staphylokokken) als auch gramnegative Pflanzen (Citrobacter, E. coli, Proteus).

Empfehlungen des Arztes

Jeder Patient sollte sich daran erinnern, dass die Wirkung einer Einzeldosis mehrere Tage anhält. Daher kostet oft alles nur eine einzige Dosis. In einigen Fällen wird es als Prophylaxe vor der Operation des Harnsystems oder bestimmten diagnostischen Verfahren verschrieben.

Bewertungen

Natalia, Kemerovo, 30 Jahre

Mein Gott, wie haben wir unseren Sohn belästigt? Glücklicherweise hat der Arzt dieses Werkzeug verschrieben. Ich dachte schon ins Krankenhaus zu gehen, aber alles hat geklappt. Sohn wurde am Abend besser.

Daria, Ufa, 24 Jahre

Ich kam mit meiner Tochter ins Krankenhaus, und dort sagten sie, dass wir zuerst dieses Monural kaufen müssen. Ich half meiner Tochter schnell, legte mich aus Loyalitätsgründen ein wenig mehr ins Krankenhaus und endete völlig gesund.

Oleg, Kazan, 50 Jahre

Der Sohn litt unter starken Schmerzen, und es war einfach unmöglich, ihn mitten in der Nacht ins Krankenhaus zu bringen. Infolgedessen brachte ein vertrauter Arzt dieses Werkzeug mit. Die Schmerzen waren schon am Morgen verschwunden. Aber jetzt gehen wir doch ins Krankenhaus, nur für alle Fälle. Diese Lösung hat uns sehr geholfen, ich weiß nicht, wie ein Sohn ohne ihn wäre.

Weitere Informationen

Die maximale Haltbarkeit beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Auch während der Lagerung ist es wichtig, eine bestimmte Temperatur einzuhalten (nicht höher als 30 Grad). Das Hauptproduktionsland ist die Schweiz, Cadempino.

Expertenmeinung

Ich möchte darauf hinweisen, dass es neben dem Alter weitere Gegenanzeigen gibt, deren Kenntnis das Kind nicht schädigt. Monural ist in folgenden Fällen verboten:

  • Allergie gegen einen der Bestandteile;
  • Probleme mit der Arbeit der Nieren, Pathologie usw.

Besondere Aufmerksamkeit gilt Kindern mit Diabetes, weil in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Saccharose. Hierbei ist es wichtig, dass der Fachmann die richtige Dosierung auswählt.

Anwendung von Monural zur Behandlung von Kindern

Monural ist ein Breitbandantibiotikum, das Fosfomycin enthält. Ärzte verschreiben es traditionell bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane (Blasenentzündung, Urethritis usw.). M onural wird auch zur Behandlung von Kindern angewendet.

Das Medikament wird in Form eines weißen Granulats hergestellt, das sich in Wasser löst. Sie sind in mehrschichtigen Papiertüten verpackt. Jede Tüte enthält 2 oder 3 g Medikamente. Monorale Beutel werden laminiert und in 1-2 Stück verpackt. in einem Karton.

Nach der Anwendung zieht dieses Antibiotikum leicht in den Darm ein und reichert sich so schnell wie möglich im Urin an. Bereits nach 2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels wird dessen maximale Konzentration im Körper notiert. Ab diesem Moment beginnt die zerstörerische Wirkung des Arzneimittels auf pathogene Mikroorganismen.

Monural ist in der Lage, sowohl grampositiven als auch gramnegativen Mikroorganismen zu widerstehen, selbst wenn sie gegen andere Arten von Antibiotika resistent sind. Studien haben gezeigt, dass Monural etwa 2 Tage im Körper ist, wonach etwa 90% der Wirkstoffe über den Urin und weitere 10% über den Kot ausgeschieden werden.

Nach einmaliger Anwendung des Arzneimittels wird seine Wirkung im Körper 2 Tage lang beobachtet.

Altersbeschränkungen

Die offizielle Anweisung in der Packung zu Monuralu besagt, dass dieses Medikament nicht zur Behandlung von Kindern verwendet werden kann, deren Alter 5 Jahre nicht erreicht hat.

Dies ist ein sehr starkes Antibiotikum, und seine Verwendung in einem jüngeren Alter kann den Zustand eines empfindlichen Kinderorganismus negativ beeinflussen. Bis zu 5 Jahren haben viele Kinder Nieren und Magen-Darm-Organe, die nicht vollständig ausgebildet sind, so dass sie in erster Linie von negativen Auswirkungen betroffen sind.

Art der Verwendung

Bei der Behandlung von Blasenentzündung muss Monural Medikament Granulat vor dem Gebrauch in 1/3 Tasse Wasser gelöst werden. Das vorbereitete Mittel wird dem Kind gegeben, um zwei Stunden vor oder nach den Mahlzeiten zu trinken. Diese Regel ist sehr wichtig zu befolgen, da in einem überfüllten Magen das Arzneimittel schlechter resorbiert wird und infolgedessen die therapeutische Wirkung nicht vollständig erreicht wird.

Vor der Anwendung von Antibiotika ist es ratsam, die Blase zu entleeren. Idealerweise ist es besser, die Medikamentenflüssigkeit nachts zu trinken.

Die Essenz der Behandlung mit Monural ist eine Einzeldosis von Medikamenten. Für die Behandlung eines Kindes im Alter von 3, 4 oder 5 Jahren sollte das Medikament in einer Dosierung von 2 g gekauft werden.

Wiederholte Medikamente sind in der Regel nicht erforderlich. Wenn die Erkrankung jedoch schwerwiegend verläuft und die Genesung nach einmaligem Gebrauch nicht eintrat, wird das Arzneimittel nach einem Tag dem Kind erneut in der gleichen Dosierung wie beim vorherigen Mal verabreicht.

Zweimaliger Einsatz von Antibiotika ist auch zur prophylaktischen Behandlung erforderlich. In diesem Fall wird die Dosis eines Kindes 3 Stunden vor dem Beginn des Diagnoseverfahrens oder der Operation und die andere danach verabreicht. Warten Sie zwischen der Einnahme des Medikaments 24 Stunden.

Gegenanzeigen

Wie jedes andere Arzneimittel weist Monural einige Gegenanzeigen auf. Dazu gehören die folgenden:

  • Alter unter 5 Jahren;
  • schweres Nierenversagen;
  • pathologische Empfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Bei der Behandlung mit Monural kann ein Kind Folgendes entwickeln:

  • Verdauungsstörungen, der Drang zum Erbrechen;
  • Allergie (sie kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, wenn auch am häufigsten - in Form von Juckreiz und Hautausschlägen);
  • Durchfall

Es ist erwähnenswert, dass Nebenwirkungen während der Behandlung mit Monural äußerst selten sind und in der Regel nicht eingehalten werden.

Meinung von Ärzten und Eltern

Nach Überprüfung der Bewertungen von Ärzten und Eltern, die Kinder mit Monural behandelt haben, kann geschlossen werden, dass diese und andere Medikamente normalerweise empfohlen werden.

Monural - eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung von akuter Blasenentzündung. In meiner Praxis entwickelten sich die Nebenwirkungen bei Kindern, die es einnahmen, fast nie. Leider wird dieses Arzneimittel häufig zur Selbstbehandlung eingesetzt, weshalb eine Resistenz von pathogenen Mikroorganismen dagegen auftritt. Infolgedessen ergibt sich bei wiederholter Anwendung des Arzneimittels eine wesentlich geringere therapeutische Wirkung oder gar keine.

Kulikova E.S., Ärztin

Ein ausgezeichnetes Medikament zur Behandlung von Infektionskrankheiten der Harnorgane. Ich glaube, dass dies das Medikament der ersten Wahl für Notfallsituationen ist. Zum Beispiel, wenn Sie die Harnorgane vor der Operation scannen müssen. Die Arzneimittelverträglichkeit ist gut, Nebenwirkungen werden in Einzelfällen beobachtet und sind dann milder Natur. Monural empfiehlt sich zur Behandlung von unkomplizierter Blasenentzündung und Urethritis bei Kindern.

S. P. Kudryavtsev, Arzt

Monural ist ein ausgezeichnetes Medikament, das bei der Heilung einer akuten Blasenentzündung bei einem Kind geholfen hat. Unangenehme Symptome ließen 2 Stunden nach Einnahme des Arzneimittels nach.

Ich war sehr erfreut, dass nach dem Auflösen des Arzneimittels in Wasser eine schmackhafte, süßliche Flüssigkeit erhalten wird. Das Kind konsumierte die Droge mit Vergnügen, obwohl es normalerweise die Medizin nicht trinken möchte. Während der Behandlung wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Kononova Olga, 28 Jahre alt

Monural gab der ältesten Tochter bei der Ernennung einen Kinderarzt, nachdem sie diagnostiziert wurde - Urethritis. Das Medikament musste einmal abends eingenommen werden. Diese Empfehlung des Arztes hat mich überrascht. Ich konnte nicht glauben, dass ein Antibiotikum in nur einem Tag helfen könnte, weil sie normalerweise eine Woche oder länger getrunken werden. Aber wie vom Arzt versprochen, half das Medikament. Bereits am Morgen verbesserte sich der Gesundheitszustand meiner Tochter erheblich. Es gab keine Nebenwirkungen. In der Tat ist dies eine Art "Wundermedizin".

Chernova Irina, 36 Jahre alt

Nach der Einnahme von Monural klagte das Kind über Übelkeit. Dann rief ich unseren Kinderarzt an und beschloss, mich zu beraten. Er empfahl, mehr Flüssigkeit zu trinken. Von diesem Moment an gab ich dem Kind Tee, Kompott, Säfte und das unangenehme Symptom verschwand schnell. Wenn Übelkeit auftritt, empfehle ich jedem, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

Mikheeva Ekaterina, 32 Jahre alt

Vorteile und Nachteile

Monural sowie jede Medizin hat Vor- und Nachteile.

Die Hauptvorteile des Arzneimittels sind:

  • Wirksamkeit;
  • wenige Gegenanzeigen und Nebenwirkungen;
  • keine negative Auswirkung auf die Darmflora;
  • guter Geschmack.

Durch die Nachteile dieses Antibiotikums sollte aufgeführt werden:

  • Unfähigkeit zur Behandlung von Kleinkindern zu verwenden;
  • relativ hohe Kosten.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Monural nicht nur ein wirksames, sondern auch ein sicheres Medikament zur Behandlung von Harnorganen bei Kindern ist. Selbst wenn das Kind bereits 5 Jahre oder älter ist, wird davon abgeraten, das Medikament allein zu geben. Bevor Sie dies tun, müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren. Selbstaktivität und Nichteinhaltung der Dosierung des Arzneimittels verbessern in der Regel nicht den Zustand des Kindes, sondern führen zu schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Es ist nicht erforderlich, ein Antibiotikum zur Behandlung von milden Krankheitsformen zu verwenden, da sich pathogene Mikroorganismen im Laufe der Zeit daran anpassen können und dann, wenn das Arzneimittel wirklich benötigt wird, mit der Entwicklung einer schweren Form der Pathologie - es kann unwirksam sein.

Monural Zugewiesen an ein Kind von 2 Jahren

Ein bisschen verlegen... Bei rvacha gefragt, sagten Kinder können... ich lese die Anleitung, schreibe bis zu 5 Jahre Einschränkung. Wir leben in einer Zeit, in der Medikamente häufiger verschrieben werden, weil sie beworben werden (

Der Termin wurde von einem Frauenarzt vereinbart. Es gibt eine lange Zeit zum Schreiben, aber im Prinzip ist alles ausreichend. Die einzige Kerze, an die Sie denken müssen... Polygynax, mit Furatsilinom durch den Katheter spülen, mit Synthamycinsalbe einreiben

Und der Mexicor versteht nicht warum? Wenn der Gynäkologe über die Behandlung sprach, wurde dieses Medikament nicht erwähnt, sondern aufgezeichnet. Jetzt sitze ich und wundere mich... weil die pharmakologische Gruppe ein Antioxidans ist!

Urologe und Gynäkologe sagten, der Einsatz von Antibiotika, insbesondere Flemoks, sei äußerst unerwünscht.

Ich weiß nicht, warum ich das alles schreibe... Ich versuche, die Ordnung in meinem Kopf wiederherzustellen.

Wenn jemand diese Medikamente bei seinen Kindern angewendet hat, melden Sie sich ab. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Monural für ein Kind mit Blasenentzündung: Gebrauchsanweisung, Dosierung

Blasenentzündung ist eine ansteckende Krankheit, die mit einem entzündlichen Prozess auftritt. Seine Behandlung ist in den meisten Fällen mit komplexen Maßnahmen verbunden. Eine äußerst seltene Genesung erfolgt ohne Einschluss antibakterieller Medikamente. Eines der häufig verschriebenen Medikamente gegen Blasenentzündungen und andere Erkrankungen der Harnorgane ist Monural für Kinder. Der Vorteil dieses Medikaments gegenüber anderen antibakteriellen Mitteln besteht darin, dass es eine Kurzzeittherapie impliziert und daher dem Körper des Kindes keinen signifikanten Schaden zufügt.

Beschreibung und Zusammensetzung

"Monural" - ein Breitbandantibiotikum. Ihr Zweck ist die Behandlung von Erkrankungen der Harnwege, die mit dem Entzündungsprozess einhergehen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Fosfomycin. Das Medikament wird nach kurzer Einnahme aus dem Verdauungstrakt resorbiert und reichert sich fast sofort im Urin an. Innerhalb weniger Stunden erreichte es seine maximale Konzentration, wodurch Krankheitserreger abgetötet wurden.

Das Medikament ist schädlich für viele grampositive und gramnegative Mikroben, einschließlich solcher, die gegen andere antibakterielle Mittel resistent sind.

Das Medikament wirkt 2 Tage im Körper. Nach dieser Zeit wird es mehr von den Nieren ausgeschieden. Während dieser Zeit können Sie eine gute therapeutische Wirkung erzielen.

Form Release Drugs - lösliches weißes Granulat. Das Pulver wird in Mengen von 2 und 3 g in mit Papier laminierten Beuteln versiegelt. Zusätzlich zu Fosfomycin enthält „Monurale“ die Saccharose- und Fruchtaromen „Mandarin“ und „Orange“. Das in Wasser verdünnte Produkt schmeckt gut, so dass das Kind es leicht trinken kann.

Indikationen

"Monural" hat seine Anwendung in der Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten aus dem urologischen Bereich gefunden.

Indikationen zur Verwendung:

  • Blasenentzündung mit schweren Symptomen;
  • chronische Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Bakteriurie;
  • durch Operationen verursachte Harnwegserkrankungen;
  • Vorbeugung von Harnwegsinfekten nach Operationen oder medizinischen Eingriffen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das Medikament wird Patienten unter 5 Jahren nicht verschrieben.

Gegenanzeigen sind auch Allergien gegen Fosfomycin und chronische Nierenfunktionsstörungen. Verschreiben Sie das Medikament nicht an schwangere Frauen in der Frühschwangerschaft. Bei Diabetes wird das Medikament mit äußerster Vorsicht eingenommen, da es Saccharose enthält.

Nebenwirkungen nach Einnahme von "Monural" - Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Wenn sie sich bemerkbar machen, müssen Sie so viel Wasser wie möglich trinken. Eine negative Reaktion auf Fosfomycin erscheint als Hautausschlag.

Wie nehme ich "Monural"?

Pellets müssen in 1/3 Tasse Wasser verdünnt werden. Sie können Arzneimittel 2 Stunden vor oder nach einer Mahlzeit trinken. Um eine gute therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte die Zusammensetzung vor dem Schlafengehen angewendet werden. Die Hauptbedingung - die Vorentleerung der Blase.

Der Behandlungsverlauf "Monural" kurz. In der Regel reicht es aus, es einmal einzunehmen.

Es ist verboten, eine Therapie mit "Monural" und "Metoclopramid" durchzuführen. Letzteres wird dazu beitragen, die Konzentration von Fosfomycin in Plasma und Urin zu verringern, wodurch die ordnungsgemäße Wirkung von Monural beseitigt wird.

Dosierung

Bei erwachsenen Patienten sind jeweils 3 g des Arzneimittels erforderlich. Im Falle eines komplexen Krankheitsverlaufs kann der Urologe dem Patienten vorschreiben, Monuralla an einem Tag in der gleichen Menge erneut einzunehmen. Kindern werden 2 g Medikamente verschrieben.

Am häufigsten tritt die Notwendigkeit der doppelten Verwendung des Arzneimittels bei wiederkehrenden Infektionen bakterieller Natur auf, die keine Erholung nach der ersten Dosis des Arzneimittels bewirken. Personen über 60 Jahre können auch eine zweitägige Behandlung erhalten.

Um das Eindringen von Infektionen in das Harnsystem bei urologischen Operationen und diagnostischen Eingriffen zu verhindern, wird das Arzneimittel zweimal eingenommen - vor dem geplanten Eingriff und einen Tag nach der ersten Anwendung.

"Monural" in der Pädiatrie

Bei der Diagnose von Erkrankungen der Harnwege bei Kindern verschreiben Ärzte häufig eine Therapie mit Monural. Gebrauchsanweisung "Monural" weist darauf hin, dass sie nur von Kindern behandelt werden dürfen, die das 5. Lebensjahr vollendet haben. Dieses Arzneimittel gehört zu einer Reihe von Antibiotika mit starker Wirkung, daher wird es von Patienten einer niedrigeren Altersgruppe nicht verschrieben.

Das Medikament kann den Zustand der Nieren und des Magens nachteilig beeinflussen. Bei Kindern unter 5 Jahren ist die Magenschleimhaut nicht ausreichend gestärkt, so dass sie solche Medikamente nicht verschreiben.

Schließen Sie das Risiko von Nebenwirkungen bei Kindern über 5 Jahren nicht aus. "Monural" kann Erbrechen und Durchfall verursachen. Es hängt alles von den Merkmalen der Gesundheit des Kindes ab. In seltenen Fällen führt das Medikament zu einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit und Verwirrung.

Wie oben erwähnt, wird Monural für Kinder verschrieben, wenn sie Blasenentzündung in irgendeiner Form hatten. Diese Pathologie ist am anfälligsten für Mädchen, was von einer Reihe bestimmter Faktoren begleitet wird. Zu den häufigsten gehören angeborene oder erworbene Infektionen, insbesondere die Lage der Harnröhre, häufige Unterkühlung.

Akute Blasenentzündungen, die nicht rechtzeitig behandelt werden, können chronisch werden und schwerwiegende Folgen haben.

Es ist wichtig, dass die Eltern die Symptome einer Blasenentzündung bei ihren Nachkommen frühzeitig erkennen und sie beim geringsten Anzeichen einer Pathologie sofort dem Arzt zeigen.

Die Gabe von Monural an Kinder ist nur nach Vorschrift eines Kinderarztes zulässig. Selbstmedikation und Überdosierung sind äußerst gefährlich, da das Medikament aus der Gruppe der Antibiotika dem Kind mehr schaden als nützen kann.

AKUTE ZYSTITIS BEI KINDERN: Klinik, Diagnose, Behandlung

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Schleim- und Submukosa-Schicht der Blase. Blasenentzündung ist eine der häufigsten Harnwegsinfektionen bei Kindern. Genaue Statistiken zur Prävalenz akuter und chronischer Blasenentzündungen

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Schleim- und Submukosa-Schicht der Blase. Blasenentzündung ist eine der häufigsten Harnwegsinfektionen bei Kindern. Es gibt keine genauen Statistiken über die Prävalenz von akuter und chronischer Blasenentzündung in unserem Land, da die Krankheit häufig nicht erkannt wird und Patienten auf Harnwegsinfektionen hin beobachtet werden.

Blasenentzündung tritt bei Kindern jeden Geschlechts und Alters auf, aber Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter leiden fünf- bis sechsmal häufiger darunter. Die Häufigkeit von Blasenentzündungen bei Jungen und Mädchen im Kindesalter ist in etwa gleich, während Mädchen im Alter viel häufiger an Blasenentzündungen leiden.

Die relativ hohe Häufigkeit von Blasenentzündungen bei Mädchen ist zurückzuführen auf:

  • anatomische und physiologische Merkmale der Harnröhre (Nähe zu den natürlichen Infektionsreservoirs (Anus, Vagina), kurze Harnröhre bei Mädchen);
  • das Vorhandensein von begleitenden gynäkologischen Erkrankungen (Vulvitis, Vulvovaginitis), die durch hormonelle und immunologische Störungen des wachsenden weiblichen Körpers verursacht werden;
  • endokrine Dysfunktionen.

Die Erreger dringen auf verschiedene Weise in die Blase ein:

  • aufsteigend - von der Harnröhre und der anogenitalen Zone;
  • absteigend - von der Niere und den oberen Harnwegen;
  • lymphogen - von den angrenzenden Beckenorganen;
  • hämatogen - mit einem septischen Prozess;
  • Kontakt - wenn Mikroorganismen von benachbarten Entzündungsherden durch die Blasenwand eindringen.

Das Harnsystem gesunder Kinder wird nach der Oberflächenstrommethode von oben nach unten gereinigt. Es ist zu beachten, dass die Blasenschleimhaut sehr resistent gegen Infektionen ist. Die periurethralen Drüsen, die Schleim produzieren, der eine bakterizide Wirkung hat und das Harnröhrenepithel bedeckt, sind am antiinfektiven Schutz der Schleimhaut der Blase beteiligt. Die Blase wird durch regelmäßiges "Spülen" mit Urin von Mikroflora befreit. Bei Unterbrechung des Wasserlassens wird die Blase nicht ausreichend von Bakterien gereinigt. Dieser Mechanismus wird am häufigsten durch neurogene Blasenfunktionsstörungen ausgelöst, wenn der Rest der Bakterien in der Harnröhre in die darüber liegenden Abschnitte wandern kann. Dies ist auf den Detrusor-Schließmuskel-Dysynergismus zurückzuführen, der bei neurogenen Blasenfunktionsstörungen beobachtet wird. Gleichzeitig kann der intraurethrale Druck ansteigen und der Urinfluss ist nicht laminar (geschichtet), sondern turbulent mit „Drehungen“. Gleichzeitig wandern Bakterien von der Harnröhre in die darüber liegenden Abschnitte. Der am meisten "infizierte" Teil des Harnsystems ist die distale Harnröhre.

Notwendige Bedingungen zum Schutz der Blase vor der Entwicklung eines mikrobiell-entzündlichen Prozesses:

  • "regelmäßige" und vollständige Blasenentleerung;
  • anatomische und funktionelle Sicherheit des Detrusors;
  • die Integrität der epithelialen Abdeckung der Blase;
  • ausreichender lokaler immunologischer Schutz (normale Spiegel an sekretorischem Immunglobulin A, Lysozym, Interferon usw.).

Vor fast 100 Jahren stellte Rovesing in The Real Encyclopedia, veröffentlicht 1912, fest, dass „das Injizieren einer sauberen Bakterienkultur in eine gut funktionierende Blase keine pathologischen Veränderungen verursacht“ [1]. In den folgenden Jahren wurde nachgewiesen, dass das Vorhandensein einer Mikrobe nicht ausreicht, um eine Blasenentzündung auszulösen, da strukturelle, morphologische und funktionelle Veränderungen in der Blase erforderlich sind. Eine bakterielle "Verunreinigung" der Blase ist nur eine Voraussetzung für eine Entzündung, ihre Umsetzung erfolgt jedoch unter Verstoß gegen die Struktur und Funktion der Blase.

Im Schutzsystem der Blasenschleimhaut spielt das Glykoprotein Glykokalyx eine wichtige Rolle, das die Blasenschleimhaut bedeckt. Glykokalyx wird vom Übergangsepithel der Blase gebildet, umhüllt in der Blase eingeschlossene Mikroorganismen und eliminiert sie [2]. Die Bildung einer speziellen Mucopolysaccharidschicht ist ein hormonabhängiger Prozess: Östrogene beeinflussen die Synthese und Progesteron beeinflusst die Sekretion von Epithelzellen.

Nach ätiologischen Anzeichen wird die Blasenentzündung in nicht infektiös und infektiös unterteilt. Unter letzteren emittieren unspezifisch und spezifisch. Die Hauptrolle bei unspezifischer Blasenentzündung spielen Bakterien. Bei der Entstehung des Entzündungsprozesses in der Blase kommt es nicht nur auf die Art des Erregers an, sondern auch auf seine Virulenz.

Zystitis wird am häufigsten mit E. coli (bis zu 80%) ausgesät [3, 4, 5]. Jamomoto S. et al. (2001) schlugen vor, dass das Genom von uropathogenem Escherichia coli einen speziellen virulenten Locus aufweist, einschließlich des für die Synthese eines bestimmten Proteins verantwortlichen usp-Gens [6]. Tierversuche haben gezeigt, dass dieses Gen viel häufiger mit uropathogenen Colibazillen assoziiert ist (79,4% bei Blasenentzündung und 93,8% bei Pyelonephritis). Das Usp-Gen in coliformen Kotbazillen wird nur in 24% der Fälle nachgewiesen. Die Forscher schlossen daraus, dass dieses Gen zur Entwicklung von HWI beitragen kann und der Hauptfaktor für die Virulenz von uropathogenem Escherichia coli ist. Bereits 1977 zeigte A. S. Golokosova die selektive Fähigkeit verschiedener E. coli-Serogruppen, Infektionen der oberen und unteren Harnwege zu verursachen [7]. So werden O2-, O6-, O10-, O11-, O29-Serotypen häufiger bei Blasenentzündung und O8- und O12-Serotypen bei Pyelonephritis nachgewiesen.

In signifikant weniger Fällen von Blasenentzündung bei Kindern werden Klebsiella pneumoniae, Proteus mirabilis, Pseudomonas aeuruginosa und Staphylococcus epidermitidis gesät. Letzteres kommt häufiger bei Mädchen in der Pubertät vor, die sexuell zu leben beginnen. Bei instrumentellen Untersuchungen wird häufig Pseudomonas aeruginosa nachgewiesen. Klebsiella und Proteus treten häufiger bei kleinen Kindern auf. Ein Viertel der Gesamtzahl der Kinder mit Blasenentzündung erkennt keine diagnostisch signifikante Bakteriurie. In den letzten Jahren wurde die Rolle mikrobieller Assoziationen bei der Entstehung urogenitaler Infektionen, einschließlich Blasenentzündung bei Kindern (E. coli + Streptococcus fecal, E. coli + Staphylococcus epidermal usw.) erkannt.

Die Frage nach der Bedeutung von Viren für die Ätiologie der akuten Blasenentzündung erscheint kontrovers. Die Rolle von Viren bei der Entwicklung einer hämorrhagischen Blasenentzündung ist derzeit bekannt. Bei adenoviralen, herpetischen und Parainfluenza-Infektionen spielen Viren häufiger die Rolle eines Faktors, der für Störungen der Mikrozirkulation prädisponiert, und entwickeln anschließend eine bakterielle Entzündung.

Es gibt Hinweise auf die mögliche ätiologische Rolle von Chlamidii trachomatis bei der Entstehung von Blasenentzündungen bei Kindern mit Nichteinhaltung von Hygienestandards, der Anwesenheit von Chlamydienpatienten in der Familie, Besuchen von Schwimmbädern und Saunen [8]. In einigen Fällen Blasenentzündung durch Myko- oder Harnstoffplasma-Infektion. Es ist jedoch zu beachten, dass eine "Chlamydien" - und eine "mycoplasmale" Zystitis in der Regel mit einer Bakterienflora einhergehen.

Die Risikogruppe für die Entwicklung einer Zystitis der pilzlichen Ätiologie sind Kinder:

  • mit Immundefizienzzuständen;
  • lange Antibiotika-Therapie erhalten;
  • mit angeborenen Fehlbildungen des Harnsystems;
  • nach der Operation.

Die spezifische Zystitis der Tuberkulose, der Gonorrhö und der Trichomonas-Ätiologie ist charakteristischer für das Kontingent der erwachsenen Patienten.

Ebenso wichtig für die Entstehung einer nichtinfektiösen Blasenentzündung bei Kindern sind Faktoren wie Stoffwechselstörungen (Calciumoxalat, Urat, Phosphatkristallurie), der Einsatz von Arzneimitteln (Hexamin, Sulfonamide usw.). Es gibt Fälle von hämorrhagischer Blasenentzündung nach der Einnahme von Zytostatika (Cyclophosphamid). Strahlungs-, toxische, chemische und physikalische (Abkühlung, Trauma) Faktoren dienen auch als Risikofaktoren für die Entwicklung einer Blasenentzündung (siehe Tabelle 1).

N. A. Lopatkin et al. (2000) glauben, dass solche strukturellen Merkmale der Blasenwand wie Lymphangiomatose, Hämangiomatose, übermäßige Entwicklung von Lymphgewebe, Zysten, Plattenepithelmetaplasie von Urothelien Bedingungen für eine bakterielle Invasion schaffen [9].

Der entzündliche Prozess der Blasenschleimhaut kann fokal und total (diffus) sein. Wenn der Blasenhals in den pathologischen Prozess involviert ist, wird die Blasenentzündung im Falle einer Pathologie im Bereich des Lietho-Dreiecks Trigonit als zervikal bezeichnet.

Durch die Art des Entzündungsprozesses und histologische Veränderungen unterscheiden sich Blasenentzündungen, katarrhalische, körnige, bullöse, hämorrhagische, inlaying, interstitielle, nekrotische. Bei einer akuten katarrhalischen Zystitis ist die Schleimhaut ödematös. Blutgefäße erweitert, erhöht ihre Durchlässigkeit. Bei Aufnahme einer großen Anzahl von Erythrozyten in das Exsudat kommt es zu einem hämorrhagischen Entzündungsprozess. Bei schweren Formen der Blasenentzündung breitet sich der Prozess auf die submukosale Schicht aus und verursacht eine Schwellung, eine Verdickung der Blasenwand und die Bildung eitriger Infiltrate. Ein eitrig-entzündlicher Prozess, der die Muskelschicht erfasst, den Trophismus der Schleimhaut und der submukosalen Schicht verletzt, es gibt körnige und bullöse Formen der Blasenentzündung. Die Entwicklung einer granulären Blasenentzündung wird als Manifestation einer generalisierten Neurofibromatose beschrieben. Bei einer inkrustierenden Blasenentzündung kann das Schleimhautepithel durch verschiedene Kristalle geschädigt werden. Bei Kindern mit systemischem Lupus erythematodes kann die Entwicklung einer interstitiellen Zystitis als Manifestation einer generalisierten Polyserositis angesehen werden. Es wurden Fälle von eosinophiler Blasenentzündung beschrieben, einem seltenen Entzündungsprozess in der Blase, der durch eine deutliche Verringerung des Blasenvolumens und des Schmerzsyndroms gekennzeichnet ist [4]. Eine eosinophile Blasenentzündung tritt häufig bei Kindern auf, die an Atopie und parasitären Erkrankungen leiden. Klinisch ist diese Form durch Harninkontinenz und Hämaturie gekennzeichnet. Bei der Behandlung von Patienten mit eosinophiler Zystitis müssen Corticosteroide eingesetzt werden.

In der pädiatrischen Praxis ist die Klassifizierung der Blasenentzündung nach Form, Verlauf, Art der Schleimhautveränderungen und Prävalenz der Entzündung am häufigsten (siehe Tabelle 2).

Primäre Blasenentzündung tritt im Gegensatz zur sekundären Blasenentzündung ohne vorherige strukturelle und funktionelle Schädigung der Blase auf. Gleichzeitig sind Hypothermie, Hypovitaminose (insbesondere Vitamin A) und häufige Virusinfektionen bei Kindern mit Immunschwäche von großer Bedeutung. Die Diagnose einer primären Blasenentzündung ist in Fällen gültig, in denen eine gründliche Untersuchung des Kindes, einschließlich Röntgen- und urodynamischer Untersuchungen, durchgeführt wurde.

Bei der Entstehung einer sekundären Blasenentzündung spielt die unvollständige Blasenentleerung infolge mechanischer und / oder funktioneller Obstruktion, die zur Bildung von Restharn führt, die Hauptrolle. Nach Javad-Zade, V. M. Derzhavin, E. L. Vishnevsky (1987) ist der größte Teil der chronischen Blasenentzündung bei Kindern auf eine neurogene Blasenfunktionsstörung zurückzuführen [10]. Bei einer Reihe von Patienten entwickelt sich eine sekundäre Blasenentzündung vor dem Hintergrund einer Abnormalität oder Fehlbildung des Harnsystems (Divertikel der Blase, Ektopie des Blasenmundes usw.).

Je nach den Besonderheiten des Verlaufs werden akute und chronische Blasenentzündungen unterschieden. Bei der akuten Blasenentzündung beschränkt sich der Entzündungsprozess auf die Schleimhaut und die submukosale Schicht und ist morphologisch durch katarrhalische und hämorrhagische Veränderungen gekennzeichnet. Im chronischen Verlauf werden tiefere strukturelle Veränderungen in der Blasenwand unter Beteiligung der Muskelschicht (körnig, bullös, phlegmonös, nekrotisch usw.) festgestellt. In den meisten Fällen betrifft eine chronische Blasenentzündung alle Blasenschichten.

Für die Diagnose der akuten und chronischen Blasenentzündung bei Kindern gilt:

  • Klärung der Beschwerden des Patienten;
  • eine Kranken- und Lebensgeschichte, einschließlich Stammbaumdaten;
  • Analyse der Art der klinischen Manifestationen;
  • charakteristisch für das Urinsyndrom;
  • Ultraschall- und Röntgenuntersuchungsdaten;
  • zystoskopische Untersuchungsergebnisse.

Bei der Erfassung der genealogischen Vorgeschichte ist das Vorliegen einer Blasenentzündung oder anderer mikrobieller und entzündlicher Erkrankungen der Harnorgane in der Familie sowie von Stoffwechselstörungen und neurogenen Blasenstörungen bei Eltern und Angehörigen zu klären.

Die klinischen Manifestationen einer Blasenentzündung hängen von der Form und Art des Krankheitsverlaufs ab. Akute Blasenentzündung beginnt in der Regel mit Störungen beim Wasserlassen. Es besteht ein dringender Drang, alle 10-20-30 Minuten zu urinieren. Die Häufigkeit des Wasserlassens hängt von der Schwere des Entzündungsprozesses ab. Störungen des Wasserlassens bei akuter Blasenentzündung aufgrund erhöhter Reflexerregbarkeit der Blase, Kompression von Nervenenden. Ältere Kinder bemerken Schmerzen im Unterbauch, im suprapubischen Bereich mit Bestrahlung des Perineums, verstärkt durch Abtasten und Füllen der Blase. Am Ende des Uriniervorgangs kann eine Strangurie beobachtet werden, d. H. Ein Schmerz in der Basis der Blase, der Harnröhre oder des Penis bei Jungen. Die Intensität des Schmerzsyndroms ist proportional zur Prävalenz des Entzündungsprozesses (starke Schmerzen treten auf, wenn das Lietho-Dreieck am Entzündungsprozess beteiligt ist). Manchmal wird Inkontinenz beobachtet. Wenn ein Detrusor reduziert wird, werden häufig Tröpfchen von frischem Blut freigesetzt (die sogenannte "terminale" Hämaturie).

Bei kleinen Kindern ist eine akute Blasenentzündung nicht spezifisch. Typischerweise akuter Beginn, Angst, Weinen beim Wasserlassen, seine Beschleunigung. Aufgrund der Behinderung von Kleinkindern zur Lokalisierung des Infektionsprozesses wird häufig die Ausbreitung des mikrobiellen Entzündungsprozesses im oberen Harntrakt beobachtet, es treten häufig Symptome in Form von Toxikose, Fieber auf. Ähnliche Symptome fehlen häufig bei älteren Kindern, bei denen der Allgemeinzustand der Blasenentzündung leicht gestört ist. In der Regel gibt es keine Anzeichen einer Vergiftung oder eines Fiebers aufgrund der Merkmale der Blutversorgung der Schleim- und Submukoseschicht der Blase.

Aufgrund eines Krampfes des äußeren Harnröhrensphinkters und der Beckenbodenmuskulatur bei Säuglingen und älteren Kindern kann es zu einer reflexartigen Harnverhaltung kommen, die von Ärzten häufig als akutes Nierenversagen (ARF) verwechselt wird. In solchen Situationen hilft das Fehlen einer Verletzung der stickstoffsekretierenden Nierenfunktion, ARF zu eliminieren. Ältere Kinder klagen über Schmerzen im Dammbereich, Anus.

Entzündungshemmende Veränderungen in der klinischen Blutuntersuchung bei unkomplizierter Blasenentzündung sind sehr selten (hauptsächlich bei kleinen Kindern) und hängen bei komplizierter Blasenentzündung davon ab, ob eine Pyelonephritis aufgetreten ist oder nicht.

Das Urinsyndrom bei Blasenentzündung ist gekennzeichnet durch neutrophile Leukozyturie (von 10–12 Zellen bis zu einer Anzahl, die alle Sichtfelder abdeckt), Erythrozyturie unterschiedlichen Schweregrads (in der Regel terminale bis grobe Hämaturie), das Vorliegen von Übergangsepithel und Bakteriurie. Patienten mit chronischer Blasenentzündung haben in der Regel eine hohe Bakteriurie.

Bei der hämorrhagischen Blasenentzündung nimmt der Urin die Farbe von „Fleischschlacke“ an. In einigen Fällen wird zur Aufklärung der Leukozyturiequelle ein Zweiglastest durchgeführt, bei dem "aktive" Leukozyten und "mit Antikörpern beschichtete Bakterien" definiert werden. Zum gleichen Zweck wird eine gynäkologische Sprechstunde gezeigt. Proteinurie mit isolierter Blasenentzündung fehlt in der Regel oder ist aufgrund des Vorhandenseins von gebildeten Elementen im Urin minimal. In Kombination mit Pyelonephritis hängt der Schweregrad der Proteinurie vom Grad der Schädigung des tubulären Epithels ab. Charakteristisch für Blasenentzündung ist eine große Menge an Schleim im Urin; für akute Blasenentzündung - das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zellen des Plattenepithels im Urin.

Es ist zu beachten, dass inländische und ausländische Experten den Urin-Screening-Test auf Nitrite, die bei der Wiederherstellung von Nitraten durch Bakterien zu Nitriten entstehen, als primären Test auf Blasenentzündung betrachten. Die meisten Forscher glauben, dass eine Urinkultur nur mit einem positiven Nitrit-Test durchgeführt werden sollte [4]. Die weit verbreitete Einführung von Teststreifen, mit denen das Vorhandensein von Blut, Eiweiß und Leukozyten im Urin nachgewiesen werden kann, ist wünschenswert, da hiermit schnell Ergebnisse erzielt und rationale therapeutische Taktiken für einen bestimmten Patienten festgelegt werden können. Es ist nicht nur wichtig, Daten über das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten, Proteinen und Bakterien im Urin eines Patienten mit Blasenentzündung zu erhalten, sondern auch die Wirksamkeit der Therapie nach einigen Tagen zu überwachen, um die Richtigkeit der verschriebenen Behandlung zu überprüfen. Eine anhaltende Leukozyturie nach mehreren Therapietagen erfordert eine umfassendere Untersuchung, um die Diagnose zu klären.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Urin zu sammeln. In der pädiatrischen Praxis ist jedoch der Zaun aus dem Mittelstrahl mit freiem Urinieren der physiologischste. Es ist notwendig, die Hände, den Schritt und die Genitalien des Kindes gründlich mit Seife zu waschen. Das Mädchen wird von vorne nach hinten gewaschen, und der Junge muss den Präputialbeutel waschen. Zur Aussaat wird Morgenurin in einem sterilen Röhrchen gesammelt. Mikrobiologische Untersuchungen sollten drei bis vier Tage nach Beginn der Antibiotikatherapie und einige Tage nach Ende der Behandlung durchgeführt werden. Urinproben müssen innerhalb einer Stunde nach der Entnahme an das Labor geliefert werden. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt werden kann, muss der Urin nicht länger als 24 Stunden in einem geschlossenen sterilen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden Die Blasenkatheterisierung zur Untersuchung von Harnsedimenten wird nur nach strengen Indikationen angewendet, meistens bei akuter Harnverhaltung. Es wird nach der Behandlung des Perineums, eines sterilen Katheters, aus dem „mittleren“ Urinstrom durchgeführt. Es ist zu beachten, dass in der pädiatrischen Praxis eine suprapubische Punktion der Blase zur Uringewinnung nicht anwendbar ist. Urinkulturen sind normalerweise für Viruszystitis steril.

Die Diagnose eines Kindes mit akuter Blasenentzündung sollte mit einer Ultraschalluntersuchung beginnen, die vor dem Hintergrund einer „physiologisch gefüllten“ Blase durchgeführt wird. Beurteilen Sie den Zustand des Detrusors vor und nach der Miccia. Die Blasenentzündung ist gekennzeichnet durch den Nachweis einer Schleimhautverdickung und einer signifikanten Menge einer „echo-negativen“ Suspension. Bei akuter Blasenentzündung ist eine Röntgenuntersuchung nicht angezeigt. Mit der Endoskopie der Blase können Sie den Grad und die Art der Schleimhautläsionen beurteilen. Diese Untersuchung sollte in der Phase des Abklingens des Entzündungsprozesses oder der Remission durchgeführt werden - bei Verdacht auf chronische Blasenentzündung. Die frühkindliche Zystoskopie wird unter Narkose durchgeführt. Funktionsstudien der Blase in der akuten Periode der Blasenentzündung werden nicht durchgeführt.

Die Differentialdiagnose einer akuten Blasenentzündung sollte mit einer akuten Blinddarmentzündung (mit einem atypischen Anhang) und einer Paraproktitis durchgeführt werden. Bei diesen Erkrankungen ist ein Bild einer reaktiven Blasenentzündung mit minimalen Veränderungen in den Urintests möglich. In seltenen Fällen, insbesondere bei plötzlicher starker Hämaturie, wird eine Differentialdiagnose mit einem Blasentumor durchgeführt. In diesem Fall helfen Blasenultraschall, Ausscheidungsurographie und Zystoskopie, die Diagnose zu klären.

Die Differenzialdiagnose wird bei akuter Pyelonephritis durchgeführt. Bei einer unkomplizierten Blasenentzündung treten kein Fieber, Schmerzen in der Lendengegend, Vergiftungssymptome und Funktionsstörungen der Nierentubuli auf. Der Nachweis von "mit Antikörpern überzogenen Bakterien" im Urin bestätigt die Diagnose einer Pyelonephritis. Der Test wird als positiv bewertet, wenn bei der Betrachtung von 20 Sichtfeldern zwei oder mehr spezifische leuchtende Bakterien gefunden werden.

Die Prognose für eine akute Blasenentzündung ist in der Regel günstig und hängt von der Aktualität der begonnenen Behandlung ab. Bei Blasenentzündungen bei Kindern mit endogenen Risikofaktoren verläuft die Erkrankung häufig chronisch.

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern sollte umfassend sein und allgemeine und lokale Auswirkungen haben. Bei akuter Blasenentzündung wird Bettruhe empfohlen. Eine Pause ist erforderlich, um Dysurieerscheinungen zu reduzieren und die Blasenfunktion und das gesamte Harnsystem zu normalisieren. Die allgemeine Erwärmung des Patienten und die lokalen thermischen Verfahren werden gezeigt. Der Blasenbereich kann trockener Hitze ausgesetzt werden. Sessile Bäder sind bei einer Temperatur von + 37,5 ° C mit einer Lösung von Kräutern wirksam, die eine antiseptische Wirkung haben (Kamille, Johanniskraut, Salbei, Eichenrinde). In keinem Fall sollten Sie ein heißes Bad nehmen, da die Hitze hoher Temperaturen zu einer zusätzlichen Hyperämie mit eingeschränkter Mikrozirkulation in der Blase führen kann.

Das Essen sollte nicht ärgerlich sein, es ist ratsam, alle scharf gewürzten Gerichte und Gewürze auszuschließen. Zeigt Milchprodukte, Früchte, reich an Vitaminen. Es wird empfohlen, mit Lactobakterien angereicherten Joghurt zur Ernährung von Patienten mit Blasenentzündung zu verwenden, die aufgrund der Eigenschaften der Adhäsion an der Schleimhaut des Urogenitaltrakts das Wiederauftreten des mikrobiell-entzündlichen Prozesses im Harntrakt bei einem Kind verhindern können. Effektive Verwendung von Preiselbeersaft, Preiselbeeren.

Das Trinkschema richtet sich nach den Bedürfnissen des Patienten. Bei akuter Blasenentzündung ist es jedoch besser, viel Flüssigkeit zu trinken (50% höher als das erforderliche Volumen), was die Diurese erhöht und das Auswaschen von Entzündungsprodukten aus der Blase fördert. Die tägliche Flüssigkeitsmenge wird gleichmäßig über den Tag verteilt. Es ist besser, bei akuter Blasenentzündung nach Schmerzlinderung eine Erhöhung des Trinkschemas zu empfehlen. Gezeigt werden alkalische Mineralwässer, Fruchtgetränke und schwach konzentrierte Kompotte. Die Aufnahme von Mineralwasser (wie „Slavyanovskaya“, „Smirnovskaya“ usw.), aus dem Spurenelemente wie Brom, Jod, Barium und Kobalt stammen, beeinträchtigt den Stoffwechsel, wirkt schwach entzündungshemmend und krampflösend und verändert den pH-Wert des Urins. Sie können Mineralwasser aus Slowenien verwenden - "Donat Mg", das 1000 mg Magnesium in 1 Liter Wasser enthält und den Energie-, Kunststoff- und Elektrolytstoffwechsel beeinflusst. Donat Mg kann bei Blasenentzündungen angewendet werden, die auf Grund von Stoffwechselstörungen (Phosphaturie, Oxalurie, gestörter Purinstoffwechsel) aufgetreten sind. Medizinische Mineralwässer zur oralen Verabreichung bei Blasenentzündung sollten eine Mineralisierung von mindestens 2 g / l aufweisen. Wasser wird in Form von Wärme ohne Gas aufgenommen. Mineralwasser wird in einer Menge von 3-5 ml / kg Masse pro Empfang dosiert oder:

  • Kinder im Alter von 6-8 Jahren - von 50 bis 100 ml;
  • im Alter von 9-12 Jahren - 120-150 ml;
  • Kinder über 12 Jahre - 150-200 ml pro Rezeption.

Wasser für Blasenentzündung trinken in der Regel dreimal täglich für 1 Stunde vor den Mahlzeiten. Die Aufnahme von Mineralwasser bei Patienten mit Blasenentzündung bietet eine Möglichkeit zum häufigen Wasserlassen, um die Ansammlung von "infiziertem" Urin zu verhindern und damit die Reizwirkung auf die "entzündete" Blasenschleimhaut zu verringern und die Entzündungsprodukte aus der Blase zu "spülen".

Die Therapie der akuten Blasenentzündung bei Kindern sollte gerichtet werden auf:

  • Beseitigung von Schmerzen;
  • Normalisierung von Harnstörungen;
  • die Beseitigung des mikrobiell-entzündlichen Prozesses in der Blase.

Die medikamentöse Behandlung der akuten Blasenentzündung umfasst die Verwendung von krampflösenden, uroseptischen und antibakteriellen Mitteln. Beim Schmerzsyndrom zeigt sich die Anwendung von Shpas, Belladonna, Papaverin innen oder außen bei Kerzen, Baralgin.

Die Basis für die Behandlung der akuten Blasenentzündung bei Kindern ist die Antibiotikatherapie, die in der Regel empirisch durchgeführt wird, bevor die Ergebnisse der bakteriologischen Forschung vorliegen, wobei die wahrscheinlichsten Krankheitserreger bei einer bestimmten Krankheit bekannt sind. Unter Berücksichtigung des Wachstums der Resistenz der mikrobiellen Flora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln sollte die Therapie jedoch nicht ohne bakteriologische Kontrolle durchgeführt werden. Zu diesem Zweck ist eine Urinkultur zwei bis drei Tage nach Therapiebeginn erforderlich. Bei Blasenentzündung ist es ratsam, orale antimikrobielle Medikamente zu verwenden, die hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden werden und die maximale Konzentration in der Blase erzeugen. Die Wahl der antibakteriellen Medikamente richtet sich nach dem Schweregrad des Zustands des Patienten, seinem Alter und der Art des Verlaufs der Blasenentzündung.

Gemäß den Empfehlungen des Oxford Handbook of Clinical Pharmacology and Pharmacotherapy [3] wird in Großbritannien bei akuter unkomplizierter Blasenentzündung Folgendes als empirische Therapie bei Blasenentzündung angewendet:

  • Co-Trimoxazol oder Trimethoprim;
  • Amoxicillin oder Amoxicillin / Clavulanat;
  • Ciprofloxacin.

Die folgenden Arzneimittel werden als wichtigste antibakterielle Mittel bei akuter Blasenentzündung bei Kindern und Erwachsenen in den „Bundesrichtlinien für Ärzte zur Anwendung von Arzneimitteln in Russland“ in Abschnitt 5 „Antimikrobielle Mittel“ [11] empfohlen (siehe Tabelle 3).

Es ist zu beachten, dass Ciprofloxacin und Norfloxacin Fluorchinolone sind, die in der Kinderpraxis aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt werden, und dass ihre Anwendung bei Blasenentzündung als ungerechtfertigt angesehen werden kann.

Einige ausländische Forscher empfehlen Ampicillin bei akuter unkomplizierter Blasenentzündung [12]. Die meisten der in den letzten Jahren durchgeführten Untersuchungen weisen jedoch auf eine geringe Empfindlichkeit von E. coli gegenüber Ampicillin hin. Die Forschung wird von L. S. Strachunsky und N. A. Korovina in den Jahren 2000-2001 koordiniert. in acht behandlungs- und prophylaktischen Einrichtungen von sieben Städten Russlands (ARMID) zeigte sich eine hohe Resistenz (51,5%) von E. coli gegen Ampicillin und Amoxicillin [13]. Unter Berücksichtigung der vorliegenden Daten ist die Verwendung von Ampicillin und Amoxicillin zur empirischen Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern in Russland derzeit nicht sinnvoll. Ihre Ernennung ist nur möglich, wenn die Empfindlichkeit der Urinflora des Patienten für sie bestätigt ist. Ampicillin und Amoxicillin sind wegen Zystitis durch K. pneumoniae, Enterobacter spp., Aufgrund der natürlichen Resistenz dieser Mikroben gegen Aminopenicilline nicht indiziert. Bei Kindern mit Blasenentzündung ist die Verwendung von „geschützten Penicillinen“ auf der Basis von Amoxicillin mit Clavulansäure (Augmentin, Amoxiclav) gerechtfertigt. Amoxicillin / Clavulanat bleibt im Urin von E. coli hochempfindlich (97%) [14]. Laut der ARMID-Studie beträgt die Resistenz von E. coli und K. pneumoniae gegen Amoxicillin / Clavulanat bei Patienten mit ambulant erworbenen Harnwegsinfekten nur 3,9% bzw. 11,8% [13]. Amoxicillin / Clavulanat wird unabhängig von den Mahlzeiten bei oraler Einnahme gut resorbiert. Zur Vorbeugung eines möglichen Durchfall-Syndroms bei der Einnahme von Amoxicillin / Clavulanat sollte das Arzneimittel zu Beginn der Mahlzeit angewendet werden [15]. Normalerweise erfordert das leichte Durchfall-Syndrom, das während der Behandlung mit Amoxicillin / Clavulanat beobachtet wird, keine Behandlung sowie das Absetzen des Arzneimittels und geht von selbst über. Laut Fisbach M. et al., 1989, wird der Urin nach 48 Stunden steril, wenn Kindern mit einer Harnwegsinfektion „geschützte“ Penicilline verschrieben werden [16].

Bei 10 Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren mit Harnwegsinfekt haben wir Augmentin in einer Dosis von 40 mg / kg Körpergewicht pro Tag in drei Dosen angewendet. Die Therapiedauer betrug sieben Tage. Alle Kinder hatten typische klinische und labortechnische Manifestationen der Krankheit: häufiges oder seltenes schmerzhaftes Wasserlassen, Angstzustände, leichtes Fieber, Harnsyndrom in Form einer Leukozyturie von 25 bis 45 im Gesichtsfeld, Mikroerythrozyturie von 2 bis 7 im Gesichtsfeld. Am zweiten oder dritten Tag der Augmentationstherapie zeigte sich ein signifikant positiver Trend in Form eines vollständigen Verschwindens der klinischen Manifestationen am fünften oder sechsten Tag der Krankheit - vollständige Normalisierung der Urinanalyse. Nur ein Kind hatte einen sich verschlechternden Stuhl in Form von häufigeren und Konsistenzveränderungen (matschig); Diese Komplikation wurde nach dem Ende des siebentägigen Therapiezyklus gestoppt.

Im Ausland gilt Co-Trimoxazol als Standard bei der Behandlung der akuten Blasenentzündung bei Kindern und Erwachsenen. Eine von der American Society of Infectious Diseases 1999 durchgeführte Metaanalyse von 76 randomisierten Studien (einschließlich 32 Doppelblindstudien) zur Untersuchung der Wirksamkeit von Cotrimoxazol bei Harnwegsinfektionen ergab, dass das Medikament in 93% der Fälle eine hohe Häufigkeit der Bakteriurie-Eradikation aufweist [17]. In einigen europäischen Ländern wird Co-Trimoxazol als Erstliniendroge bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen bei Kindern angesehen. Dieses Medikament, das früher in Russland häufig mit IMVP verschrieben wurde, weist derzeit eine verminderte Aktivität auf. Die Resistenz gegen Enterobacter spp., Proteus spp., E. coli und K. pneumoniae beträgt 51,5%, 44,0%, 35%. 5% bzw. 29,4% [19]. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses kostengünstige und ausreichend wirksame Medikament bei oraler Einnahme gut resorbiert wird, dringt es tief in das Gewebe ein, erreicht eine therapeutische Konzentration im Harntrakt und kann Kindern mit Blasenentzündung verschrieben werden. Zusätzlich eliminiert Co-Trimoxazol E. coli und besiedelt den Anus und die Vagina (Infektionsreservoirs), wodurch die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion verringert wird. Vor Beginn der Behandlung ist es wünschenswert, eine bakteriologische Untersuchung des Urins mit der Bestimmung der Empfindlichkeit der isolierten Flora gegenüber Antibiotika (Urin-Antibiogramm) durchzuführen.

Bei akuter Blasenentzündung bei Kindern können orale Cephalosporine der zweiten und dritten Generation angewendet werden - Cefuroximaxetil (Zinnat), Cefaclor (Ceclor, Alphacetic, Taracef, Vertsef), Ceftibuten (Cedex).

Zur Behandlung der akuten unkomplizierten Blasenentzündung ist Monural (Fosfomycin Trometamol) wirksam, das gegen fast alle gramnegativen (einschließlich des blauen Eiter-Bazillus) und grampositiven Bakterien, Staphylokokken (golden, epidermal) und Streptokokken (saprophytisch, fäkal) bakterizid wirkt. Die antibakterielle Wirkung von Monural wird durch seine Fähigkeit bestimmt, die frühen Stadien der Synthese einer Bakterienzelle durch Blockierung des Enzyms Pyruvattransferase zu hemmen. Die fehlende Kreuzresistenz gegen Monurale verhindert die Entstehung resistenter Bakterienstämme. Die aktive Form des Arzneimittels wird im Urin ausgeschieden. Die antiadhäsiven Eigenschaften des Arzneimittels, die die Anhaftung von Bakterien am Urothel verhindern, ermöglichen die Rehabilitation der Schleimhäute. Monural wird durch glomeruläre Filtration gewonnen und verbleibt lange im unteren Harntrakt. Die hohe Wirksamkeit von Monural erscheint Bakterien, die β-Lactamase produzieren. Nach der ARMID-Studie sind alle wichtigen Uropathogene (E. coli, K. pneumoniae, Enterococcus spp., Staphylococcus spp.) Hochempfindlich gegenüber Fosfomycin [13]. Eine geringe Resistenz findet sich nur bei Proteus spp. (6%) und Enterobacter spp. (6,1%).

Monurale Behandlung wurde bei 50 Patienten mit akuter Blasenentzündung durchgeführt. Kinder älter als ein Jahr erhielten das Medikament oral in einer Dosis von 1 g, älter als sechs Jahre - 2 g einmal. 98% der Kinder zeigten unter eintägiger Monural-Therapie ein völliges Verschwinden der klinischen Manifestationen der Krankheit (Dysurie, leichtes Fieber, Schmerzen im suprapubischen Bereich). Ein Patient erforderte aufgrund der Kombination von Pyelonephritis und Blasenentzündung die parenterale Verabreichung von Antibiotika. Monural gut verträgliche, unerwünschte Ereignisse und unerwünschte Ereignisse wurden aufgezeichnet.

Ciprofloxacin und Norfloxacin sind Fluorchinolone, die in der pädiatrischen Praxis nur aus gesundheitlichen Gründen eingesetzt werden und bei Kindern bei akuter Blasenentzündung nicht angezeigt sind.

Das Hauptkriterium für die Dauer der Antibiotikatherapie bei akuter Blasenentzündung ist der prä-krankhafte Zustand des Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen von Risikofaktoren für Komplikationen des mikrobiell-entzündlichen Prozesses. Die Mindestbehandlungsdauer für eine akute Blasenentzündung sollte sieben Tage betragen. Die Behandlung mit einer Einzeldosis des Arzneimittels (z. B. einmal Co-Trimoxazol) bei Kindern ist nicht gerechtfertigt, mit Ausnahme der Ernennung von Monural, das die Beseitigung der klinischen Manifestationen der Krankheit und der Bakteriurie bei einmaliger Anwendung des Arzneimittels gewährleistet.

Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels für die empirische Behandlung der akuten unkomplizierten Zystitis bei Kindern ist es daher erforderlich, Informationen über die Empfindlichkeit der Mikroflora im Urin gegenüber Antibiotika in der Region zu sammeln, in der der Patient lebt. Angesichts der Existenz regionaler Merkmale der mikrobiellen Flora des Urins sollte die Wahl eines antibakteriellen Arzneimittels zur empirischen Behandlung der akuten Blasenentzündung bei Kindern anhand der Empfindlichkeit der Urinflora gegenüber Antibiotika bestimmt werden [20, 21, 22]. In Ermangelung der Wirkung einer Antibiotikatherapie, die innerhalb von 48 bis 72 Stunden durchgeführt wird, muss eine weitere Behandlung verordnet und die Diagnose durch eine genauere Untersuchung geklärt werden.

Eine zusätzliche Behandlung der akuten Blasenentzündung bei Kindern ist die Kräutermedizin. Im Verlauf der Behandlung werden Kräuter verwendet, die antimikrobiell, bräunend, regenerierend und entzündungshemmend wirken. Infusionen und Abkochungen von Pflanzen können entweder als eigenständige Arzneimittel oder zusammen mit anderen Arzneimitteln angewendet werden. Die Zusammensetzung der erforderlichen Gebühren hängt von der Schwere der klinischen Symptome der Blasenentzündung, der Krankheitsdauer (Verschlimmerung, Senkung, Remission) und dem Vorhandensein oder Fehlen einer Bakteriurie ab. Eine vernünftige Wahl der Phyto-Mittel trägt zu einer schnelleren Beseitigung des Entzündungsprozesses in der Blase bei und ermöglicht Ihnen eine langfristige Remission. Je nach Hauptsyndrom kann der Arzt eine der in der Tabelle aufgeführten Gemüsegebühren wählen.

Kräutermedizin wird in der akuten Phase nach der Linderung von Dysurie-Erkrankungen durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, viel Flüssigkeit bis zu 1-1,5 Litern zu trinken. Lokal angewendetes "sessiles" Kräuterbad: Oregano, Birkenblatt, Salbei, Kamille, Lindenblüte, Sumpflende.

Die Behandlung einer akuten Blasenentzündung sollte komplex sein und ätiologische Faktoren berücksichtigen. Der Behandlungsprozess sollte das Stoppen des mikrobiell-entzündlichen Prozesses, die Korrektur von Stoffwechselstörungen, die Wiederherstellung der Mikrozirkulation sowie die Stimulierung von Regenerationsprozessen in der Blase umfassen.

Die Vorbeugung von Blasenentzündungen umfasst Maßnahmen zur Erhöhung der Schutzkräfte des Körpers des Kindes und zur rechtzeitigen Behandlung akuter Infektionskrankheiten. Die Bedeutung der persönlichen Hygiene ist ebenfalls wichtig.

Für Literatur wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

N. A. Korovina, Doktor der Medizin, Professor
I. N. Zakharova, MD, Professor
E. B. Mumladze, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor
RMAPO Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau