Kann ich wegen Blasenentzündung zum Frauenarzt gehen?

Krankheiten

Wenn die Verschlechterung der Krankheit zu einem Arzt eine Frau mit Blasenentzündung behandeln, weiß nicht jeder Patient. Nicht jeder Arzt behandelt Blasenentzündungen bei Frauen. Es ist daher am besten, sofort einen Urologen oder Therapeuten aufzusuchen.

Was Arzt behandelt Blasenentzündung bei Frauen

Es wurde ihr empfohlen, sofort mit Blasenentzündung zum Arzt zu gehen, wenn die ersten Anzeichen einer Entzündung der Blasenschleimhaut auftraten. Welche Art von Arzt bei Blasenentzündung zu behandeln ist und ob es möglich ist, Tabletten ohne ärztliche Verschreibung zu trinken, wissen nicht alle Frauen, da sie einen Urologen als einen rein männlichen Arzt bezeichnen. Sie haben eine logische Frage: Welche Art von Arzt behandelt Blasenentzündung bei Frauen, wie macht man einen Termin und welche Art von Forschung wird ein Spezialist durchführen.

Die Krankheit kann von einem Allgemeinarzt - dem Therapeuten - behandelt werden. In der Regel beginnen Frauen, die an der Krankheit leiden, ihre Behandlung ordnungsgemäß. Der Therapeut wird Medikamente verschreiben, Tests durchführen und den Behandlungsprozess überwachen. Ein Mädchen mit Blasenentzündung muss bei den ersten Anzeichen der Krankheit sofort zum Arzt gehen. Der Arzt wird dem Patienten Nitroxolintabletten gegen Blasenentzündung verschreiben - sie helfen schnell, die Symptome zu lindern. Die Bewertungen von Ärzten für Nitroxolin bei Blasenentzündung sind positiv. Viele beginnen mit der Therapie. Danach besteht die Möglichkeit, die Behandlung anzupassen.

Urologen befassen sich auch mit Pathologien des Harnsystems. Es ist ein Fehler zu glauben, dass ein Arzt Blasenentzündungen bei Männern behandelt und einer Patientin nicht helfen kann. In diesem Fall ist der Appell an den Urologen korrekter, die Anweisung an den Urologen kann jedoch vom Therapeuten erfragt werden. Insbesondere wenn die Blasenentzündung mit Komplikationen einhergeht, kommt es zu Blutungen oder der Patient hat andere schwere Erkrankungen des Harnsystems, die eine besondere Behandlung durch einen Arzt erfordern.

Es kommt vor, dass eine Frau Blasenentzündung hat und die Urologie nichts damit zu tun hat - der Hauptverursacher ist eine sexuell übertragbare Infektion geworden, und Blasenentzündung ist eine Folge geworden. Wenn sich die Blasenentzündung aufgrund einer sexuellen Infektion verschlimmert hat, ist eine Konsultation eines Frauenarztes von Bedeutung. Der Arzt behandelt Blasenentzündung bei Frauen und verschreibt Tests, Medikamente, um den Erreger zu beseitigen. Ein Gynäkologe mit Blasenentzündung beseitigt zuerst die Genitalpathogene, und erst dann wird die Patientin von einem Urologen behandelt.

Zu welchem ​​Arzt für Blasenentzündung zu behandeln

Bei ersten Anzeichen einer Pathologie sollten sich Frauen an die Klinik wenden. Welcher Arzt eine Frau mit Blasenentzündung behandelt, hängt von der Kapazität der medizinischen Einrichtung ab. In den Kliniken der Großstädte gibt es Ärzte mit engen Fachgebieten, Urologen, die Therapeuten mitnehmen. Sie müssen behoben werden, wenn Probleme beim Wasserlassen auftreten. Wenn eine medizinische Einrichtung für kleine Kapazitäten ausgelegt ist, können hier enge Fachkräfte nicht getroffen werden. In jedem Fall sollte der erste Schritt ein Besuch beim Therapeuten sein.

Der Therapeut befasst sich mit allgemeinen somatischen Pathologien. In den meisten Fällen reicht das Wissen des Therapeuten aus, um die Pathologie zu differenzieren, um festzustellen, was genau die Patientin an Blasenentzündung leidet, und um dann die notwendigen Medikamente für sie zu verschreiben.

Wie jeder andere Arzt wird der Therapeut einen Urintest verschreiben und diesen erfolgreich „lesen“. Marker, die auf eine Entzündung hinweisen, werden ein Arzt mit Blasenentzündung bei Frauen sofort bemerken. Falls eine weitere Konsultation erforderlich ist oder die Symptome einer Blasenentzündung nicht dauerhaft verschwinden, müssen Sie möglicherweise einen Facharzt konsultieren - einen Urologen oder einen Frauenarzt. Es behandelt Blasenentzündung Gynäkologen oder einen Urologen - hängt ferner von der Mikroflora in der Pflanzung ab. Ob der Gynäkologe Blasenentzündung behandelt, ist natürlich ja, wenn ein Urintest auf Blasenentzündung oder ein Abstrich von den Genitalien sexuell übertragbare Krankheiten aufdeckt.

Wie untersucht eine Urologin eine Blasenentzündung?

Beim Empfang beim Urologen führt der Arzt eine allgemeine Untersuchung des Patienten durch und schreibt eine Reihe von Tests vor. Der Arzt fragt immer, wann die Symptome auftreten, was sie sind, wie stark die Schmerzen sind und welche Art des Urinierens das Blut im Urin hat. Untersucht den Urologen von Frauen mit Blasenentzündung über einen längeren Zeitraum und weist dann eine Reihe von Labortests zu. Einige dieser Tests können vom Therapeuten verordnet werden, die Diagnose einer Blasenentzündung ist nicht kompliziert, so dass der Arzt nur die Ergebnisse bestehender Studien einsehen muss.

Urintests sind morgens Standard. Entsprechend den Ergebnissen wird der Arzt den vorhandenen Erreger bewerten, das Vorhandensein oder Fehlen von Genitalpathogenen hervorheben. Die Analyse des Urins wird nach einer Behandlung wiederholt.

Ultraschall hilft, das Vorhandensein von Steinen in der Blase und in den Nieren festzustellen und den Zustand des Organs zu beurteilen. Untersuchen Sie bei Bedarf die Schleimhautoberfläche der Blase von innen, und führen Sie eine Zystoskopie durch. Dabei wird eine winzige Sonde mit einer Kamera durch die Harnröhre eingeführt, um die Oberfläche sichtbar zu machen.

Blasenentzündung nach gynäkologischer Untersuchung

In vielen Fällen muss eine Frau beim Besuch eines Frauenarztes einen Vaginalabstrich machen. Theoretisch kann eine Blasenentzündung nach einer Untersuchung durch einen Frauenarzt in zwei Fällen auftreten - wenn der Arzt einen Abstrich mit nicht sterilen Instrumenten gemacht und die Infektion in die Harnröhre gebracht hat und wenn die eigene pathogene Mikroflora einer Frau aus der Vagina dorthin gelangt ist.

Trotz solch großartiger Vorhersagen ist Blasenentzündung in der Realität viel schwieriger zu bekommen, und gekonnt genommen, ruft ein Abstrich keine Blasenentzündung hervor. Das heißt, die meisten Frauen geben Frauenärzten nicht die Schuld an der Entstehung einer Blasenentzündung. Bewertungen von Ärzten zeigen einen äußerst sorgfältigen Umgang mit Patienten während eines Abstrichs. Warum sind Risse und Beschwerden? In diesem Fall kann eine nicht-infektiöse Urethritis auftreten, die jedoch äußerst selten ist. Bei einer solchen Urethritis ist eine Entzündung eine Reaktion auf Manipulationen in der Intimzone, aber bei einer Behandlung mit Pflanzenuroseptika geht eine solche Blasenentzündung schnell vorüber. In diesem Fall ist Urolesan eine schnelle Hilfe bei Blasenentzündungen, wenn die Patienten keine anderen Pathologien haben.

Wer behandelt Blasenentzündung - ein Frauenarzt oder ein Urologe?

Guten Tag! Anzeichen einer Blasenentzündung traten heute Morgen auf - Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Drängen auf die Toilette. Wer kann helfen - ein Frauenarzt oder ein Urologe?

Die antwort

Wenn Sie Schmerzen beim Wasserlassen haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Gynäkologen. Während der Schwangerschaft sollte sich die Patientin bei beiden Spezialisten einschreiben.

Blasenentzündung beginnt aus verschiedenen Gründen: Infektion, Unterkühlung, insbesondere die Struktur der Harnröhre, mangelnde Hygiene, Blutstauung usw. Mit Hilfe einer Urinanalyse bestimmt der Arzt, warum die Krankheit aufgetreten ist. Therapeut leitet die Tests. Den Ergebnissen zufolge wird klar, wer weiter angesprochen werden sollte.

Eine Gynäkologin wird einen Abstrich auf die Mikroflora machen. Da Entzündungen häufig mit Infektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten einhergehen, sollte eine Frau diesen Spezialisten beim ersten Anzeichen einer Pathologie aufsuchen. Der Gynäkologe wählt Medikamente aus, die die Gesundheit des Kindes nicht beeinträchtigen.

Ein Urologe behandelt im Gegensatz zu Wahnvorstellungen nicht nur Männer, sondern auch Frauen, sodass Sie sich sofort für ihn anmelden können. Er wird den Patienten auch bitten, Wasser zu lassen. Es lohnt sich auch, einen Ultraschall zu machen, da die Ursache der Krankheit die falsche Struktur der Harnröhre sein kann.

Wer ist wirksamer bei der Behandlung von Blasenentzündungen: Therapeut, Gynäkologe oder Urologe

Blasenentzündung ist eine der Erkrankungen, die sowohl von Urologen als auch von Gynäkologen fast gleichermaßen erfolgreich praktiziert werden, was keine besonderen Probleme verursacht, da die Krankheit die zum Harnsystem gehörenden Organe betrifft. Darüber hinaus verursachen gynäkologische Probleme häufig Leiden der Harnröhre, der Blase und sogar der Nieren.

Welcher Spezialist sollte um Hilfe bei Blasenentzündung bitten?

Auf die Frage, wer Blasenentzündungen behandelt, ist ein Frauenarzt oder Urologe eindeutig schwer zu beantworten. Natürlich bleibt die Entzündung der Blase ein urologisches Problem, und gleichzeitig sind Störungen im Zusammenhang mit vaginaler Dysbakteriose eine der Hauptursachen für ihr Auftreten - Anomalien, die Gegenstand der Praxis von Gynäkologen geworden sind. Im Großen und Ganzen sollten sich zwei Spezialisten mit dem Leiden befassen, und ein solches Duett wird wahrscheinlich effektiver sein.

Bei milden Symptomen einer Blasenentzündung ist der erste Spezialist, auf den sich der Patient bezieht, häufig ein örtlicher Therapeut. Bei den klassischen Krankheitssymptomen und ordnungsgemäß durchgeführten Urinuntersuchungen mit Bacposev ist eine Antibiotikakur ausreichend, damit der Entzündungsprozess zurückgeht. In Fällen, in denen der Drang- und Harndrang zu schmerzhaft ist, verschreibt der Arzt eines der Analgetika, und es werden Vitaminkomplexe und Immunmodulatoren verschrieben, um die Schutzeigenschaften des Körpers wiederherzustellen und zu stärken. In der Regel ist eine solche Behandlung sehr effektiv und die Patienten vergessen schnell die Krankheit.

Kann ich mit diesem Problem zu einem Therapeuten gehen? Unseres Erachtens ist ein solcher Besuch völlig gerechtfertigt, zumal ein Gynäkologe oder Urologe nach Bestehen der erforderlichen Untersuchungen in seiner Anweisung die Diagnose einer Blasenentzündung der Patientin anhand der Ergebnisse von Labortests bestimmen kann.

Urologie - die Richtung, die für die Harnorgane verantwortlich ist

Leider, um loszuwerden, wie sie sagen, "easy schreck", stellt sich heraus, überhaupt nicht. Wenn die traditionelle Therapie unwirksam ist und die Blasenentzündung weiterhin destruktiv wirkt, sollte eine eingehendere und hochspezialisierte Untersuchung durchgeführt werden. Der Urologe ist ein Arzt, der für die Gesundheit der Nieren, der Blase und der Harnröhre verantwortlich ist. Auf der Grundlage seiner Empfehlungen wird eine Entscheidung über eine zusätzliche Untersuchung durch andere Spezialisten getroffen, um die begleitenden Diagnosen zu bestätigen oder zu widerlegen. Dies können sein:

  • Nephrologe;
  • Frauenarzt;
  • Bakteriologe;
  • Venerologe;
  • Onkologe usw.

Ein Urologe hilft, die richtige Diagnose zu stellen, da die Symptome der Blasenentzündung häufig mit Urethritis (Entzündung des Harnkanals) oder Pyelonephritis (Entzündung der Nieren) verwechselt werden können.

Manchmal kann ein häufiges Wiederauftreten der Krankheit zu einer teilweisen oder vollständigen Funktionsstörung der Blase, der Nieren und zum Verlust der Fortpflanzungseigenschaften führen, da Entzündungen die Organe des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen können. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Frauenarztes und eines Chirurgen.

Gynäkologie und Blasenentzündung

Diese beiden Bereiche haben, wie bereits erwähnt, ein gemeinsames Betätigungsfeld mit dem Namen "Urinogenitalsystem", das wiederum in Harnorgane und Fortpflanzungsorgane unterteilt ist - die Urologie bzw. die Gynäkologie. Sie hängen nicht nur miteinander zusammen, sondern die Gesundheit einiger Menschen hängt direkt vom Zustand anderer Menschen ab, was durch eine Krankheit wie Blasenentzündung eindeutig belegt wird. Aufgrund der Physiologie der Frau befinden sich die Harnorgane in unmittelbarer Nähe zueinander, was dazu führt, dass Blasenentzündungen hauptsächlich bei Frauen auftreten.

Zurück zu der Frage, ob der Gynäkologe Blasenentzündungen behandeln kann, sei daran erinnert, dass Blasenentzündungen ein Hauptproblem bei der Geburt sind und der Körper der Frau nach der Geburt die geringste Resistenz gegen verschiedene Krankheitserreger aufweist, einschließlich derer, die Blasenentzündungen verursachen. Darüber hinaus ist der Körper mit dem Wachstum des Fötus deutlich depressiv. Ein Gynäkologe, der eine Frau bei der Geburt beobachtet, behandelt Blasenentzündungen im Hinblick auf ihre Spezifität und kann auch fachkundige Hilfe leisten und entscheiden, welche Medikamente für eine schwangere Frau geeignet sind.

Es reicht nicht aus, den Erreger anhand von Analysen zu identifizieren, sondern es muss eine Infektionsquelle zur Neutralisierung gefunden werden. Nicht immer liegt das Problem nur in der Nichtbeachtung von Hygienevorschriften. Die Infektionsursache ist häufig promiskuitiver ungeschützter Sex, abwechselnder Anal- und Vaginalverkehr, sexuell übertragbare Krankheiten - und dies ist das Tätigkeitsfeld des Frauenarztes.

Es ist nicht zu leugnen, dass ein Problem wie die Entstehung einer Blasenentzündung nach einem Besuch beim Frauenarzt vorliegt, wenn nach der Untersuchung leichte Mikrotraumen und Trockenheit der Vaginalschleimhäute vorliegen. Dennoch bleibt die Ursache der Erkrankung häufig eine verzögerte Infektion, wenn die Aktivierung des Erregers mit einem Arztbesuch einhergeht. Daher ist Blasenentzündung nach der Untersuchung durch einen Frauenarzt eher ein psychologisches als ein physiologisches Problem.

Urologe: 80% der Patienten klagen über Blasenentzündung, tatsächlich werden sie nicht krank

Blasenentzündung ist eine schwierige Erkrankung, in der Regel beziehen sich Frauen für ihn auf einen Gynäkologen. Ist es richtig

Wir haben mit dem Urologen, Andrologen und Medizinwissenschaftler Jakow Machmudow darüber gesprochen, wer Blasenentzündungen behandeln soll, was diese hervorruft und welche Krankheiten sich hinter dem Krankheitsbild der Blasenentzündung verbergen können.

"AiF.ru": - Es wird angenommen, dass der Urologe ein männlicher Arzt ist, aber wie kann eine Frau verstehen, dass ihre Probleme nicht in der Praxis des Frauenarztes, sondern beim Urologen gelöst werden sollten?

Yakov Makhmudov: „Im Laufe der Evolution stellte sich heraus, dass sowohl Frauen als auch Männer zur selben Spezies gehören. Daher haben sowohl Männer als auch Frauen Nieren, Blasen und Harnleiter, die sie verbinden. Der Urologe ist an den Erkrankungen dieser Organe beteiligt. Die Tatsache, dass sich Frauen mit Erkrankungen dieser Organe an eine andere Fachärztin wenden, ist eine Tatsache medizinischer Ignoranz.

"AiF.ru": - Urologe behandelt Blasenentzündung. Aber ich bin sicher, dass die meisten Frauen mit dieser Krankheit zu einem Frauenarzt gehen. Dieser Frauenarzt sollte dem Urologen Anweisungen geben?

Jacob Makhmudov: - Eine Person sollte einen Allgemeinarzt konsultieren. Leider ist dieses Institut hier nicht aufgebaut. Ein Hausarzt ersetzt unseren örtlichen Therapeuten. Und schon sollte er die entsprechende Richtung geben. Unsere Frauen gehen selbst zum Frauenarzt und behandeln die urologischen Erkrankungen des falschen Facharztes.

AiF.ru: - Was kann Blasenentzündung provozieren und was sind die Symptome dieser Krankheit?

Jacob Makhmudov: - Es gibt einen Gesichtspunkt, von dem man nur zustimmen kann, dass sich bei einer gesunden Blase keine bakterielle Blasenentzündung entwickelt, das heißt, eine Pathologie geht der Blasenentzündung voraus. Manchmal kann es sich um eine abnormale Entwicklung handeln, manchmal um einige erworbene Krankheiten, die zum Beispiel zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Blase beitragen. Es ist allgemein bekannt, dass die äußere Öffnung der Harnröhre am falschen Ort sein kann, dh zu nahe am Eingang der Vagina oder in die Vagina selbst versetzt. Dies trägt natürlich zur Entwicklung einer Blasenentzündung bei. Wenn es sich um erworbene Krankheiten handelt, handelt es sich um verschiedene Probleme der Harnröhre, die sich aus verschiedenen Gründen entwickeln können. Dies ist eine Pathologie des Muskelsystems oder neurologische Störungen. Infolge einer Pathologie leidet nicht nur ein bestimmter Teil des Organismus, sondern der gesamte Organismus insgesamt. Daher trägt jede Viruserkrankung, auch Bereiche, die nicht direkt mit urogenitalen Problemen zusammenhängen, zur Entstehung einer Blasenentzündung bei.

"AiF.ru": - Jetzt geht die Grippe, kann sie Blasenentzündung auslösen?

Jacob Makhmudov: - Wenn die Grippe auf den Beinen getragen würde, könnte jedes Organ ein Ziel für nachfolgende Komplikationen sein. Hypothermie, Viruserkrankungen, einige Ernährungsfehler, bei denen sich der Urinhaushaltszustand ändert und sogenannter „Sand“ gebildet wird, können ebenfalls zur Entstehung von Blasenentzündung und Urethritis beitragen.

AiF.ru: - Was sind die Vorboten der Blasenentzündung?

Jacob Makhmudov: - Vorläufer der Blasenentzündung sowie ihre Manifestationen während der Phase der größten Entwicklung der Krankheit können häufiges Wasserlassen und Krämpfe, Schmerzen vor dem Wasserlassen und direkt während dieser Phase Schmerzen in der Blasenprojektion sein. Die Symptome treten sowohl bei Blasenentzündung als auch bei vielen anderen Krankheiten auf.

Selbst in Abwesenheit ist dieses Problem für einen Arzt nicht immer leicht zu verstehen. Um eine Krankheit zu diagnostizieren, müssen Tests und Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden. Wenn dies bei einer akuten Blasenentzündung nicht diskutiert wird, sind im Falle einer chronischen Erkrankung instrumentelle Untersuchungsmethoden erforderlich, beispielsweise eine Zystoskopie.

AiF.ru: - Sie sagen, dass die Symptome sowohl bei Blasenentzündung als auch bei vielen anderen Krankheiten häufig sind, d. H. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie keine Blasenentzündung haben, aber genau danach behandelt werden, sehr hoch ist?

Jacob Makhmudov: - Oft haben wir es damit zu tun, dass eine Frau seit Jahren Blasenentzündungen behandelt, die sie nicht hat. Das heißt, wir sprechen über Diagnostik. Die Frau hat unveränderte Analysen, die Blase ist nicht verändert, und sie wird wegen der Kombination von Symptomen, die für Blasenentzündung charakteristisch sind, wegen Blasenentzündung behandelt, und sie kann eine Symphyse haben, in der Tat handelt es sich um eine Arthrose der Symphyse. Meine persönliche Erfahrung zeigt, dass 80% der Patienten, die mit Blasenentzündung behandelt wurden, keine Blasenentzündung haben, sondern eine andere Krankheit.

Daher müssen Sie vor der Behandlung immer sicherstellen, dass es sich um ein von uns behandeltes Thema handelt. Führen Sie zumindest Grundstudien im Rahmen der empfohlenen Studien durch. Wir haben unsere Empfehlungen und Empfehlungen der European Urological Association und die Empfehlungen der Vereinigten Staaten. Wir können jetzt alles verwenden, es ist alles verfügbar.

Zu welchem ​​Arzt für Blasenentzündung bei Frauen zu behandeln

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blase, in der Regel bakterieller Natur. Im Falle einer Pathologie wenden sich Frauen manchmal an die falschen Ärzte.

Symptome der Krankheit

Bevor Sie herausfinden, welchen Arzt Sie gegen Blasenentzündung behandeln sollen, sollten Sie sich mit den ersten Anzeichen befassen. Die ersten Symptome der Pathologie sind Krämpfe beim Wasserlassen.

Eine Frau besucht die Toilette mehrere Dutzend Mal pro Stunde, während die Menge an Urin, die gleichzeitig freigesetzt wird, 15-20 ml beträgt.
Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur der Frau. Dies geschieht schnell, innerhalb weniger Stunden. Diese Symptome reichen für einen Arzt aus, um eine Blasenentzündung zu diagnostizieren.

Wer behandelt die Krankheit?

Wenn Frauen die ersten Symptome der Krankheit haben, dann bewerben Sie sich:

  • Therapeut. Die erste Kontaktperson ist der Therapeut. Der örtliche Therapeut ist das erste Glied bei der Diagnose und Behandlung von Blasenentzündungen. Jede Frau wendet sich an einen Allgemeinarzt, da dieser eine vorläufige Diagnose stellt und sie zur Konsultation an einen Urologen sendet.
  • Urologe. Ärzte mit urologischem Profil sind diejenigen, die mit der Ernennung therapeutischer Maßnahmen befasst sind. Bestimmen Sie den Grad der Prävalenz des Prozesses, kontrollieren Sie die Entwicklung von Komplikationen. Eine Person sollte für den Krankenhausaufenthalt bereit sein. Es ist wünschenswert, wenn die Behandlung stationär unter den Bedingungen der urologischen Abteilung durchgeführt wird. Wenn es in der Siedlung, in der die Frau lebt, keine spezialisierten Krankenhäuser und Abteilungen gibt, in denen es einen Urologen gibt, ist eine Behandlung in einer therapeutischen oder chirurgischen Abteilung möglich.
  • Frauenarzt. Frauen machen einen Fehler, wenn Anzeichen einer Krankheit beim Frauenarzt auftreten. Diese Behandlung ist nicht angebracht, der Arzt behandelt nicht die Erkrankungen des Harnsystems. Im Falle einer Blasenentzündung ist ein Besuch beim Frauenarzt nur erforderlich, um eine Sekundärinfektion der Fortpflanzungsorgane auszuschließen. Kann ich sofort zum Frauenarzt gehen? Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, sofort einen Urologen aufzusuchen, wenden Sie sich an den Therapeuten.

Ein Besuch beim Arzt wird zu einem vorrangigen Bedürfnis für die Krankheit. Dies ist für die Ernennung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung erforderlich, die der Schlüssel zu einer raschen Genesung ist.

Jeder dieser Ärzte leistet einen Beitrag zur Diagnose. Der Therapeut gibt Anweisungen für die allgemeine Analyse von Urin und Blut, die zusammen mit der Vorgeschichte den Verdacht auf Blasenentzündung zulässt.

Der Urologe befasst sich mit engmaschigen Untersuchungen, wie bakteriologischen, bakterioskopischen Untersuchungen des Urins und Ultraschalluntersuchungen des Harnsystems.

Der Gynäkologe führt auf dem gynäkologischen Stuhl eine Untersuchung durch, um möglicherweise die daraus resultierende Folgeerkrankung zu identifizieren.

Wer von den Ärzten ist noch in die Behandlung involviert? Bei häufig wiederkehrenden chronischen Erkrankungen kann die Konsultation eines Immunologen und eines Endokrinologen erforderlich sein. Dies ist notwendig, um die Ursachen für eine verminderte Immunität festzustellen.

Diagnose

Es ist bereits bekannt, um welchen Arzt es sich bei Blasenentzündung handelt, wir werden uns mit diagnostischen Maßnahmen befassen.

Die Anamnese reicht für die Diagnose aus, der Arzt muss jedoch die Diagnose dokumentieren, für die Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt werden.

Allgemeine Analyse von Urin und Blut in der Klinik, aber für einen Ultraschall wird empfohlen, eine Fachklinik zu kontaktieren.

Behandlung

Die Behandlung der Blasenentzündung wird in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt, jedoch mit den Empfehlungen und Einschränkungen.

Bei Frauen mit Blasenentzündung ist Bettruhe angezeigt. Dadurch sollen mechanische Reizungen der Blase durch umgebende Organe vermieden werden.

Darüber hinaus wird Blasenentzündung mit der Nahrung behandelt. Das Essen sollte nicht sauer, scharf oder salzig sein. Es wird auch empfohlen, Beeren, Früchte, Tomaten und Kohl auszuschließen, da sie Säuren enthalten.

Diese Einschränkungen in Lebensmitteln sind darauf zurückzuführen, dass diese Produkte den Säure-Base-Wert des Urins verändern.

Eine solche Veränderung führt zu einer chemischen Reizung der entzündeten Schleimhaut und die Heilung der Krankheit ist schwieriger.

Etiotrope Behandlung beinhaltet die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten. Derzeit gibt es eine große Auswahl an Antibiotika, die gegen einen bestimmten Krankheitserreger wirksam sind.

Der Nachteil dieser Medikamente ist, dass sie die Darm- und Vaginalflora negativ beeinflussen, was zu Problemen wie Dysbakteriose und Soor führt.

Um die Verwendung von Joghurt und Präparaten zur Vorbeugung von Soor zu verhindern.

Zusätzlich zur etiotropen Behandlung wird eine pathogenetische Behandlung durchgeführt, die die Beseitigung von erhöhter Körpertemperatur, Schmerzen und Schwellungen der Harnröhrenschleimhaut umfasst.

Für jede Person werden die Medikamente individuell ausgewählt, wobei die Altersmerkmale und das Vorhandensein von Krankheiten anderer Organe berücksichtigt werden.

Jede Krankheit wird von dem Arzt behandelt, der sie besser versteht. Welcher Arzt angesprochen wird, ist bereits bekannt, also bei den ersten Anzeichen sofort.

Welche Art von Arzt sollte eine Frau für die Behandlung von Blasenentzündung suchen

Blasenentzündung ist nicht nur eine unangenehme Erkrankung der Urinogensphäre, sondern auch eine heimtückische Krankheit für Frauen im gebärfähigen Alter.

Der sich in der Blase entwickelnde Entzündungsprozess verursacht dem Patienten erhebliche Beschwerden. Und das Negativste - die Krankheit kann durchaus chronisch werden, und jede Verschlechterung zieht eine Frau für einige Zeit buchstäblich aus dem Leben.

Zufällig ist es das faire Geschlecht, das anfälliger für Blasenentzündungen ist. Frauen leiden zuweilen häufiger unter dieser Krankheit, und die physiologische Lage der Organe des Harnsystems ist eine Erklärung. Blasenentzündung entwickelt sich häufig mit einer Pilzinfektion, und dieser Krankheitsverlauf ist besonders unangenehm und problematisch.

Anzeichen von Blasenentzündung

Diejenigen, die bereits an allen negativen Beschwerden gelitten haben, kennen die Symptome: Häufiges Wasserlassen ist höchstwahrscheinlich die unangenehmste Manifestation einer Blasenentzündung.

Eine Person kann mehr als dreißig Mal am Tag auf die Toilette gehen, aber die Erleichterung des Urinierens gibt nur eine Minute. Und dann hat der Patient wieder das Gefühl, dass die Blase voll ist und es zunehmend schwieriger wird, sie zurückzuhalten.

Die Symptome einer Blasenentzündung sind:

  • Schneiden und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Beschwerden im Schrittbereich;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Erhöhte Gesamtkörpertemperatur;
  • Hautausschlag (wenn es sich zum Beispiel um Herpeszystitis handelt).

Nicht alle Frauen betrachten Blasenentzündung als eine Krankheit, die einen Arzt aufsucht. Aber das ist ein Fehler: Nehmen Sie eine Pille aus dem Erste-Hilfe-Kasten und setzen Sie sich in die Hitze - ein wenig. Es besteht die Möglichkeit, dass diese Halbwertszeiten zu einer chronischen Blasenentzündung führen.

Wenn es unmöglich ist, einen Arztbesuch zu verschieben

Bewerten Sie zunächst Ihren Zustand. Wenn Sie an einer akuten Blasenentzündung leiden, trat die Krankheit zum ersten Mal auf, und Sie müssen so bald wie möglich in einer medizinischen Einrichtung sein.

Akute Blasenentzündung manifestiert sich:

  1. Hyperthermie oder geringer Anstieg der Werte am Thermometer;
  2. Asthenie;
  3. Nähte im Unterbauch;
  4. Schneidende Schmerzen beim Wasserlassen;
  5. Übelkeit (und sogar Erbrechen);
  6. Erhöhter Drang zur Toilette;
  7. Ändern Sie die Farbe des Urins.

Leider fängt die Pathologie des Harnsystems häufig die Arbeit der weiblichen Fortpflanzungsorgane ein. Um sicherzustellen, dass in Ihrem Fall die Blasenentzündung isoliert auftritt und die Genitalien nicht leiden, sollten Sie zum Gynäkologen gehen. Darüber hinaus ist es der erste Arzt, der Blasenentzündung behandelt. Oder besser gesagt, der erste Spezialist, der von einer Frau mit einer Blasenentzündungsprognose aufgesucht wird.

Wer in der Klinik behandelt Blasenentzündung

Also, welcher Arzt geht mit Blasenentzündung? Sie können die Reihenfolge selbst bestimmen, das Wichtigste ist, einfach den Arzt zu erreichen. Und dann ist es seine Aufgabe, Sie zu diesen oder anderen Spezialisten zu führen, eine Untersuchung zu planen und ein Behandlungsschema vorzuschlagen.

Warum zum Therapeuten gehen:

  • Er wird Sie anweisen, sich Tests zu unterziehen, um festzustellen, was die Krankheit verursacht hat.
  • In vielen Fällen verschreibt der Therapeut die Therapie;
  • Wenn der Arzt die Notwendigkeit sieht, leitet er den Patienten mit Blasenentzündung an einen Arzt mit engem Profil weiter.

Auch wenn der Therapeut keinen solchen Termin vereinbart hat, nehmen Sie ein Ticket zum Frauenarzt. Eine Ärztin wird die Beteiligung der Geschlechtsorgane am Entzündungsprozess ausschließen. Wenn sich herausstellt, dass die Krankheit auch den Genitalbereich beeinträchtigt hat, verschreiben Sie eine geeignete Behandlung.

Sollte eine Frau ein Urologenticket nehmen?

Wem mit Blasenentzündung gehen - so geht es dem Urologen. Wenn Sie aus irgendeinem Grund Zweifel daran haben, zu einem Hausarzt oder Frauenarzt zu gehen, sollten Sie auf jeden Fall zum Urologen gehen. Ein Urologe ist ein Arzt, sein Aktivitätsprofil ist das Harnsystem des Körpers. Er befasst sich auch mit Nierenpathologien (teilweise) und Problemen der Blase, Pathologien des Harnsystems.

Welche Untersuchung kann ein Urologe ernennen:

  1. OAM - selten ohne allgemeine Urinanalyse behandelt;
  2. Tank Urinkultur;
  3. Analyse des Urins von Nechiporenko;
  4. Vaginaler Abstrich auf der Flora;
  5. PCR;
  6. Ultraschall der Harnorgane;
  7. Zystoskopie

In äußerst seltenen Fällen muss der Patient die gesamte Liste der Tests und Studien durchgehen. Wenn der Arzt ein starkes Argument für eine so umfassende Untersuchung hat, muss der Patient wahrscheinlich ins Krankenhaus, um den Prozess zu beschleunigen.

Warum brauchen Sie eine gynäkologische Beratung?

Welcher andere Arzt behandelt Blasenentzündung? Wie bereits erwähnt, ist dies ein Frauenarzt. Sehr oft führen gynäkologische Erkrankungen zu Blasenproblemen - Vaginose, Kolpitis, Candidiasis, Geschlechtskrankheiten. In diesem Fall handelt es sich um eine bakterielle Blasenentzündung, die bei Frauen etwa 70% aller Entzündungen der Blasenwände ausmacht.

Wie ist die Diagnose von gynäkologischen Erkrankungen:

  • Die Untersuchung auf dem Stuhl ist ein Standardverfahren, der Arzt kann das Problem durch äußere Anzeichen erkennen, und die Untersuchung kann ihm auch mit speziellen gynäkologischen Instrumenten helfen.
  • Transvaginaler Ultraschall - Ermöglicht es Ihnen zu erkennen, was die Inspektion nicht geben kann.
  • Ein Abstrich in der Flora - ein solcher Abstrich wird nicht nur bei der Diagnose einer Blasenentzündung gemacht, sondern ist ein obligatorischer Bestandteil der traditionellen gynäkologischen Untersuchung.
  • Analyse auf das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten - möglicherweise wird sie in einem anderen Raum durchgeführt.

Viele Menschen wissen, dass Frauen manchmal unter Blasenentzündung leiden, weil die anatomische Lage der Organe in ihrem Körper buchstäblich dazu beiträgt. Die Infektion erfolgt in der Blase von einer mit Bakterien infizierten Harnröhre oder Harnröhre.

Wenn für Männer dieser Weg eng und lang ist, für Krankheitserreger es einfach schwierig ist, die Blase zu erreichen, dann ist er für Frauen breit und eher kurz.

Zu welchen Spezialisten soll man gehen, damit es keine Blasenentzündung gibt

Die Frage, an welchen Arzt man sich bei Blasenentzündungen bei Frauen wenden soll, stellt sich viel häufiger die Frage, an wen man sich wenden muss, um der Krankheit vorzubeugen. Obwohl der zweite Punkt definitiv wichtiger ist. Heutzutage wächst das Bewusstsein der Patienten, die Wahrscheinlichkeit, dass die Patienten zu den üblichen Konsultationen kommen, ist größer, obwohl der Prozentsatz solcher kompetenter Patienten noch weit vom Ideal entfernt ist.

Wenn Sie wissen, dass zum Beispiel in Ihrer Familie viele Frauen an Blasenentzündung gelitten haben, sollten Sie die Entwicklung der Krankheit verhindern. Und dann brauchen Sie keinen Arzt, der Blasenentzündung behandelt. Besuchen Sie einmal im Jahr (oder besser alle sechs Monate) Ihren Frauenarzt.

Und stellen Sie ihm unbedingt Fragen zur Vorbeugung von Blasenentzündungen: Er teilt Ihnen mit, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Krankheit speziell für Sie auftritt und welche Hygienevorschriften zu beachten sind. Vielleicht wird eine einfache Beratung viele der Mythen zerstreuen, die sich in Ihrem Kopf entwickelt haben.

Zum Beispiel warnt Svetlana Molyavko, die Leiterin einer Entbindungsklinik in einer Großstadtklinik, ihre Patienten immer, dass die Slipeinlagen nicht so harmlos sind.

Der Mangel an natürlicher Belüftung führt häufig zu einem Ausschlag an den Schamlippen. Dichtungen erzeugen im Intimbereich einen unerwünschten Treibhauseffekt, und eine so warme Umgebung ohne Belüftung ist einfach ein idealer Nährboden für Bakterien.

Der Arzt wird auch gewarnt, dass die täglichen Pads immer unter Verwendung von synthetischen Elementen erfolgen, und dies ist das Risiko einer allergischen Reaktion. Sie können die "tägliche" verwenden, aber für ein oder zwei Stunden pro Tag können Sie auch nicht in ihnen schlafen. Bakterieninfektionen sind die Folge einer übermäßigen Anlagerung dieser Produkte, was bedeutet, dass sie die Gefahr einer Blasenentzündung bergen.

Wie Sie sehen, muss eine Frau regelmäßig zum Frauenarzt gehen, um einer Krankheit vorzubeugen. Während der jährlichen ärztlichen Untersuchung wird es nicht überflüssig sein, auch einen Urologen zu konsultieren - auch nur Fragen zu stellen. Wenn Sie zu einem vorbeugenden Gespräch kommen, ist keine Inspektion erforderlich, aber Ihr Bewusstsein steigt.

Daher ist Blasenentzündung bei Frauen ein Grund für den raschen Kontakt zu einem Gynäkologen, einem Allgemeinarzt und einem Urologen. Beeilen Sie sich nicht an einem Tag, um sofort zu den drei Spezialisten zu gelangen. Gehen Sie zu einem, und er wird Sie weiter orientieren. Wenn ein Mädchen krank ist, stellt sich die Frage, welcher Arzt Blasenentzündung bei Kindern behandelt. Sie können sich an den Kindergynäkologen (muss in jeder Kinderklinik sein) oder an einen Kinderarzt wenden.

Die Hauptsache ist, zum Arzt zu gehen, und er wird alles tun, damit die Krankheit so schnell wie möglich verschwindet.