Die Verwendung von Antibiotikum Ceftriaxon: Indikationen, Anweisungen, Bewertungen

Tumor

Ceftriaxon ist ein Antibiotikum der dritten Generation, das zur Gruppe der Cephalosporine gehört.

Dieses Medikament wird ausschließlich parenteral verabreicht, was sein Hauptmerkmal ist.

Seine Wirkung erstreckt sich auf viele Mikroorganismen, die sich sowohl in sauerstoffhaltiger als auch in sauerstofffreier Umgebung entwickeln, sowohl grampositiv als auch gramnegativ.

Das Medikament wird in Form von Pulver zur Injektion hergestellt. Der Verkauf erfolgt in Flaschen mit 1 g Antibiotikum.

Pharmakologische Medikamente

Ein Antibiotikum bewirkt, dass das Bakterium die Substanz Murein produziert, die in seiner Schale enthalten ist. Dadurch löst sich der Mikroorganismus in den Zellen auf und geht zugrunde.

Das Medikament wirkt sich negativ auf viele infektiöse Mikroorganismen aus:

  • E. coli;
  • Streptokokken;
  • Staphylokokken, einschließlich des goldenen Stammes;
  • Klebsiela, mürrisch;
  • Protea;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • und viele andere Bakterien.

Pharmakokinetik und Wirkmechanismus

Die Fähigkeit zur Aufnahme von Medikamenten beträgt 100%. Wenn das Antibiotikum in den Muskel injiziert wird, ist sein Grenzgehalt im Blutplasma nach 2, 5 Stunden festgelegt.

Wenn das Medikament in eine Vene injiziert wird - unmittelbar nach der Injektion. Die Hälfte des Medikaments wird in gleicher Form von den Nieren ausgeschieden, die zweite Hälfte wird in der Leber abgelagert und mit der Galle ausgeschieden. Medizinisches Pulver zerfällt schwach in dem Wasser, das es aufnimmt.

Die bakterizide Wirkung des Antibiotikums Ceftriaxon wird durch Blockierung der Membransynthese der Zellwand sichergestellt.

Das Medikament reagiert nicht auf die Wirkung der Gruppe der Beta-Lactamase-Enzyme. Seine Aktivität erstreckt sich auf viele Arten von Mikroorganismen, die in und ohne Sauerstoff verteilt sind.

Eine Durchstechflasche enthält 0, 5 oder 1 g Ceftriaxon-Natriumsalz.

Zweck des Antibiotikums

Ceftriaxon-Antibiotikum ist zur Behandlung vieler durch Bakterien verursachter Infektionen wirksam. Entsprechend der Gebrauchsanweisung ist es zur Behandlung der folgenden pathogenen Zustände vorgesehen:

  • Infektionskrankheiten des Harnsystems und der Geschlechtsorgane (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Gonorrhö);
  • Erkrankungen der Atemwege und Organe (Lungenentzündung, Lungenabszess, schwere Bronchitis);
  • infektiöse und entzündliche Prozesse (Typhus, Salmonellose, eitrige Cholangitis);
  • Meningitis;
  • Lyme-Borreliose, Sepsis, Endokarditis;
  • Infektionen der Haut durch Bakterien, Infektionsprozesse in Wunden, Verbrennungen, Hautläsionen bei Syphilis.

Vorsichtsmaßnahmen und Einschränkungen

Gegenanzeigen für die Einnahme von Ceftriaxon:

  • das Vorhandensein einer Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln Cephalosporin-Gruppe;
  • mit verschiedenen Erkrankungen der Nieren, Leber, Kolitis, Enteritis, verursacht durch antibakterielle Medikamente;
  • nicht für Babys mit Hyperbilirubinämie verschrieben;
  • für schwangere Frauen wird das Medikament nach strengen Vorgaben und unter Aufsicht eines Arztes verschrieben;
  • Wenn Sie während der Stillzeit ein Antibiotikum einnehmen, ist es besser, es abzulehnen.

Im Allgemeinen ist das Medikament gut verträglich und hat keine Nebenwirkungen, wenn Sie die Anweisungen befolgen und die vorhandenen Gegenanzeigen berücksichtigen.

Drogenkonsum - Eigenschaften und Dosierungen

Gemäß den Anweisungen wird Ceftriaxon in eine Vene oder einen Gesäßmuskel injiziert. Injektionen mit dem Medikament werden nur im Krankenhaus verschrieben.

Ungefähre Dosierung von Ceftriaxon für Kinder und Erwachsene:

  1. Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren erhalten eine Injektion pro Tag, 1-2 Gramm des Arzneimittels. Bei schweren Formen der Krankheit sind Dosen bis zu 4 Gramm zulässig.
  2. Die Behandlung von Kindern unter zwei Wochen erfolgt nach folgendem Schema: Eine Injektion pro Tag mit einer Rate von 20-50 mg pro Kilogramm Gewicht. Die Tagesrate beträgt 50 mg.
  3. Bei der Behandlung von Kindern unter 12 Jahren wird das Medikament einmal täglich in einer Menge von 20-80 mg pro Pfund Gewicht verabreicht. Wenn das Gewicht des Kindes 50 kg überschreitet, wird die Dosierung wie bei einem Erwachsenen berechnet. Wenn es erforderlich ist, eine Dosis des Antibiotikums in einer Vene von mehr als 50 mg zu verabreichen, sollte das Arzneimittel innerhalb von 30 Minuten tropfenweise verabreicht werden.
  4. Bei der Verschreibung eines Antibiotikums zur Behandlung von Meningitis, die durch Bakterien bei Säuglingen hervorgerufen wird, wird das Medikament einmal täglich in einer Dosierung von 100 mg pro kg Körpergewicht verabreicht. Der Verlauf der medikamentösen Behandlung - zwei Wochen.
  5. Zur Behandlung von Gonorrhö wird eine einmalige Injektion (250 mg) des Arzneimittels in den Gesäßmuskel verschrieben.
  6. Als vorbeugende Maßnahme, um die Entwicklung von Infektionen nach der Operation zu verhindern, sollte die Lösung eineinhalb Stunden vor der Operation in einer Dosierung von 1-2 g verabreicht werden

Die Behandlungsdauer richtet sich nach den Indikationen des Arzneimittels. Nachdem sich der Zustand des Patienten verbessert und seine Temperatur normalisiert hat, wird das Medikament für weitere zwei bis drei Tage injiziert.

Wie man das Medikament richtig verdünnt

Um Ceftriaxon in den Gesäßmuskel zu injizieren, muss das Medikament mit Lidocain oder einem anderen Anästhetikum verdünnt werden.

Zum Einbringen in die Vene als Grundlage für die Verwendung von Wasser zur Injektion im Verhältnis 1: 2. Um eine Injektion für Injektionen in den Muskel vorzubereiten, wird empfohlen, Lidocain 1% zu verwenden.

Vor Gebrauch muss die Lösung auf Raumtemperatur erwärmt werden.

Um Ceftriaxon in verschiedenen Dosierungen zu erhalten, muss es wie folgt mit Lidocain verdünnt werden:

  • Um 1 g Arzneimittel zu erhalten, müssen Sie Lidocain 1% (zwei 2-ml-Ampullen) und ein Antibiotikum (1 g) einnehmen.
  • zur Herstellung von 0,5 g des Arzneimittels - 500 mg des Arzneimittels und 1 Ampulle Lidocain 1%;
  • Für die einmalige Einführung des Antibiotikums sollten 250 mg in zwei identischen Spritzen mit einer Ampulle Lidacoine und einer Flasche Ceftriaxon eingenommen werden. Dies ist die erforderliche Dosis.

Videoanleitung zur richtigen Verteilung von Ceftriaxon-Injektionen:

Überdosierung

Längerer Gebrauch des Antibiotikums in Dosen, die über die in der Gebrauchsanweisung angegebenen hinausgehen, kann zu Veränderungen der Zusammensetzung des Blutes führen.

Im Falle einer Überdosierung wird eine symptomatische Behandlung verordnet.

Darüber hinaus ist es unmöglich, die erhöhte Konzentration des Arzneimittels im Plasma mit Hilfe von Blutreinigungsverfahren wie Hämodialyse oder Overtonialdialyse zu verringern.

Nebenwirkungen

Die Verabreichung eines Arzneimittels kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Arten von Darmerkrankungen;
  • kann das Auftreten von allergischen Hautausschlägen, Juckreiz und manchmal sogar Angioödemen sein;
  • Eine Überdosierung des Arzneimittels führt zu einer Veränderung der Zusammensetzung des Blutes.
  • Verletzung des Harnsystems und entzündliche Prozesse in den Nieren;
  • durch eine chemotherapeutische Wirkung ausgelöste Pilzinfektionen;
  • mit der Einführung des Muskels - mögliche Schmerzen;
  • mit der Einführung einer Venenentzündung des venösen Netzwerks.

Es muss auch bekannt sein

Bei der Behandlung wird empfohlen, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken zu verzichten.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Das Tool ist nicht mit der Aufnahme anderer antimikrobieller Medikamente kombinierbar.

Das Antibiotikum hemmt die Darmflora, was zu einer verminderten Produktion von Vitamin K führt. Aus diesem Grund kann die gleichzeitige Anwendung von Ceftriaxon und Arzneimitteln, die die Thrombozytenaggregation verringern, zu Blutungen führen.

Es ist auch nicht gestattet, gleichzeitig Antibiotika und Antikoagulantien zu erhalten, wodurch deren Wirkung verstärkt wird.

Die Kombination von Ceftriaxon und „Loopback“ -Diuretika in einem Kurs erhöht das Risiko für nephrotoxische Wirkungen.

Aufnahme durch schwangere Frauen

Im Allgemeinen ist die Einnahme dieses Arzneimittels während der Tragezeit eines Kindes kontraindiziert, aber manchmal, wenn die Gefahr der Krankheit die möglichen Risiken übersteigt, wird das Arzneimittel schwangeren Frauen verschrieben.

Insbesondere können Krankheiten des Urogenitalsystems auf solche Fälle zurückgeführt werden: Blasenentzündung, Urethritis, Bakteriurie und einige andere.

Termin für Kinder

Bei Kindern unter 12 Jahren wird das Medikament verschrieben, wobei die Dosierung anhand des Gewichts des Kindes berechnet wird.

Die zulässige Tagesdosis beträgt nicht mehr als 80 mg pro kg.

Für Neugeborene bis zu einem Monat wird eine Dosierung von 20-50 mg pro kg Körpergewicht angenommen.

Vor Beginn der Behandlung sollte ein Test durchgeführt werden - geben Sie einen kleinen Teil des verdünnten Medikaments in den Muskel ein und überprüfen Sie, wie der Körper des Kindes auf die Injektion reagiert.

Wenn sich der Zustand innerhalb einer halben Stunde nicht ändert, kann die verbleibende Dosis des Arzneimittels in einen anderen Gesäßmuskel injiziert werden.

Wir lernen die Wahrheit - wir werden Antworten studieren

Um einige der Nuancen zu klären, wird es nützlich sein, die Bewertungen von Patienten und Ärzten zu studieren, die Ceftriaxon für ihre therapeutischen Aktivitäten verwenden.

Ich würde nicht empfehlen, eine Behandlung mit diesem Antibiotikum ohne ärztliche Verschreibung zu beginnen. In einer solchen Situation ist es wichtig, den Krankheitsverlauf zu kennen und das allgemeine Bild des Zustands des Patienten zu berücksichtigen.

Natürlich ist dies ein wirksames Antibiotikum, aber es ist besser, Medikamente früherer Generationen für die Behandlung zu verwenden, als sofort mit dem dritten zu beginnen.

Doktor Urologe

Ceftriaxon-Antibiotikum ist ein ausgezeichnetes Breitspektrum-Medikament. Es wird Erwachsenen und Kindern mit vielen Krankheiten, einschließlich Angina oder Komplikationen von ARVI, verschrieben.

Wenn Sie alle Kontraindikationen berücksichtigen, wird das Medikament vom Körper leicht toleriert und kann Ihre Gesundheit in nur wenigen Tagen verbessern.

Therapeut

Ceftriaxon hat sich bei der Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege bewährt.

Ich habe viele verschiedene Antibiotika ausprobiert und danach eine Behandlung mit diesem Arzneimittel durchgeführt, das mit 2 ml Lidocain und 2 ml Wasser zur Injektion verdünnt war. Fünf Behandlungstage haben mir somit die Wirksamkeit von Antibiotika der dritten Generation bewiesen.

Eugene, 35

Erfahrungen aus der praktischen Anwendung haben gezeigt, dass die Behandlung mit diesem Antibiotikum sehr effektiv ist.

Kauf- und Speicherfunktionen

Ceftriaxon wird in Form eines Pulvers zur Injektion von 500 und 1000 mg in Glasfläschchen hergestellt, der Preis für eine Flasche beträgt 0,5 g ab 24 Rubel.

Lagerbedingungen - Temperatur nicht mehr als + 25 Grad. An einem für Kinder unzugänglichen Ort. Haltbarkeit - zwei Jahre. Das Medikament ist verschreibungspflichtig. Bei Bedarf können Sie Ceftriaxon-Analoga in einer Apotheke kaufen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der über die Wirksamkeit des Arzneimittels in Ihrem speziellen Fall entscheidet und die von Ihnen benötigte Dosis festlegt.

Anweisungen zur intravenösen Verabreichung von Ceftriaxon

Registrierungs Nummer

Handelsname des Arzneimittels: Ceftriaxon

Internationaler nicht-proprietärer Name:

Chemische Bezeichnung:] -7-Amino] -8-oxo-3-methyl] -5-thia-1-azabicyclo-oct-2-en-2-carbonsäure (in Form von Dinatriumsalz).

Zusammensetzung:

Eine Durchstechflasche enthält 1,0 g Ceftriaxon-Natriumsalz.

Beschreibung:
Fast weißes oder gelbliches kristallines Pulver.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code.

Pharmakologische Eigenschaften
Ceftriaxon ist ein Cephalosporin-Antibiotikum der dritten Generation zur parenteralen Anwendung, wirkt bakterizid, hemmt die Zellmembransynthese und hemmt in vitro das Wachstum der meisten grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen. Ceftriaxon ist stabil in der Haltung beta-Lactamase-Enzyme (sowohl Penicillinase und Cephalosporinase hergestellt mit einer Mehrheit von Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien). Ceftriaxon ist in vitro und in der klinischen Praxis in der Regel gegen folgende Mikroorganismen wirksam:
Gram-positiv:
Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus A (Str.pyogenes), Streptococcus V (Str. Agalactiae), Streptococcus viridans, Streptococcus bovis.
Anmerkung: Staphylococcus spp., Methicillinresistent, Cephalosporinresistent, einschließlich Ceftriaxon. Die meisten Enterokokkenstämme (z. B. Streptococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent.
Gramnegativ:
Aeromonas spp., Alcaligenes spp., Moraxella catarrhalis, Citrobacter spp., Enterobacter spp. (Einige resistente Stämme), Escherichia coli, Haemophilus ducreyi, Haemophilus influenzae, Haemophilus parainfluenzae, Klebsiella spp. (Einschließlich Kl. Pneumoniae), Moraxella spp., Morganella morganii, Neisseria gonorrhoeae, Neisseria meningitidis, Plesiomonas shigelloides, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Providencia spp., Pseudomonas aeruginosa (einige resistente Stämme), Salmonella spp. (einschließlich S. typhi), Serratia spp. (einschließlich S. marcescens), Shigella spp., Vibrio spp. (einschließlich V. cholerae), Yersinia spp. (einschließlich Y. enterocolitica)
Hinweis: Viele Stämme dieser Mikroorganismen, die in Gegenwart von anderen Antibiotika, wie Penicilline, Cephalosporine, Aminoglykoside und ersten Generationen stabil anfällig für Ceftriaxon vermehren. Treponema pallidum ist sowohl in vitro als auch im Tierversuch empfindlich gegenüber Ceftriaxon. Nach klinischen Daten zur primären und sekundären Syphilis hat Ceftriaxon eine gute Wirksamkeit gezeigt.
Anaerobe Krankheitserreger:
Bacteroides spp. (einschließlich einiger Stämme von B. fragilis), Clostridium spp. (einschließlich CI. difficile), Fusobacterium spp. (außer F. mostiferum. F. varium), Peptococcus spp., Peptostreptococcus spp.
Anmerkung: Einige Stämme vieler Bacteroides spp. (zum Beispiel B. fragilis), die Beta-Lactamase produziert und gegen Ceftriaxon resistent ist. Um die Empfindlichkeit von Mikroorganismen zu bestimmen, müssen Scheiben verwendet werden, die Ceftriaxon enthalten, da gezeigt wurde, dass bestimmte Stämme von Krankheitserregern in vitro gegen klassische Cephalosporine resistent sein können.

Pharmakokinetik:
Bei parenteraler Verabreichung dringt Ceftriaxon gut in Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Bei gesunden erwachsenen Probanden ist Ceftriaxon durch eine lange Halbwertszeit von etwa 8 Stunden gekennzeichnet. Die Bereiche unter der Konzentrationskurve - Zeit im Serum bei intravenöser und intramuskulärer Verabreichung stimmen überein. Dies bedeutet, dass die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei intramuskulärer Verabreichung 100% beträgt. Bei intravenöser Verabreichung diffundiert Ceftriaxon schnell in die interstitielle Flüssigkeit, wo es seine bakterizide Wirkung gegen Krankheitserreger, die für sie empfindlich sind, für 24 Stunden beibehält.
Die Halbwertszeit bei gesunden erwachsenen Probanden beträgt etwa 8 Stunden. Bei Neugeborenen bis zu 8 Tagen und bei älteren Menschen über 75 Jahren ist die durchschnittliche Halbwertszeit etwa doppelt so hoch. Bei Erwachsenen werden 50-60% des Ceftriaxons unverändert mit dem Urin und 40-50% unverändert mit der Galle ausgeschieden. Ceftriaxon wird unter dem Einfluss der Darmflora in einen inaktiven Metaboliten umgewandelt. Bei Neugeborenen werden ca. 70% der verabreichten Dosis über die Nieren ausgeschieden. Bei Nierenversagen oder Lebererkrankungen bei Erwachsenen ändert sich die Pharmakokinetik von Ceftriaxon fast nicht, die Halbwertszeit wird geringfügig verlängert. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, steigt die Ausscheidung in die Galle, und wenn eine Lebererkrankung vorliegt, steigt die Ausscheidung von Ceftriaxon durch die Nieren.
Ceftriaxon bindet reversibel an Albumin und diese Bindung ist umgekehrt proportional zur Konzentration: Wenn beispielsweise die Wirkstoffkonzentration im Serum unter 100 mg / l liegt, beträgt die Bindung von Ceftriaxon an Proteine ​​95% und bei einer Konzentration von 300 mg / l nur 85%. Aufgrund des geringeren Gehalt an Albumin in der interstitiellen Flüssigkeit Konzentration von Ceftriaxon ihnen höher als im Serum.
Eindringen in die Cerebrospinalflüssigkeit: Bei Säuglingen und Kindern mit einer Entzündung der Meningen Ceftriaxon dringt in die Zerebrospinalflüssigkeit, während im Fall der bakteriellen Meningitis in dem mittleren 17% der Arzneimittelkonzentration im Blutserum in die cerebrospinale Flüssigkeit diffundiert, die etwa 4-mal mehr als bei aseptischer Meningitis. 24 Stunden nach der intravenösen Verabreichung von Ceftriaxon 50-100 mg / kg Körpermasse-Konzentration in der Cerebrospinalflüssigkeit höher als 1,4 mg / l. Bei erwachsenen Patienten mit Meningitis durch 2-25 Stunden nach der Verabreichung von Ceftriaxon 50 mg / kg Körpergewicht Konzentration von Ceftriaxon überschreiten wiederholt Niederdrücken der Mindestdosis erforderlich, um die Pathogene zu unterdrücken, am häufigsten Meningitis verursachen.

Indikationen zur Verwendung:

Infektionen durch Ceftriaxon-sensitive Erreger: Sepsis, Meningitis, Infektionen der Bauchhöhle (Peritonitis, entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege), Infektionen der Knochen, Gelenke, des Bindegewebes, der Haut, Infektionen bei Patienten mit eingeschränkter Immunsystemfunktion, Niereninfektionen und Harnwegsinfektionen, Infektionen der Atemwege, insbesondere Lungenentzündung, sowie Infektionen der Ohren, Nase und des Rachens, Infektionen der Genitalien, einschließlich Gonorrhö. Prävention von Infektionen in der postoperativen Zeit.

Dosierung und Verabreichung:

Für Erwachsene und für Kinder über 12 Jahre:

Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 1-2 g Ceftriaxon einmal täglich (nach 24 Stunden). In schweren Fällen oder bei Infektionen durch mäßig empfindliche Krankheitserreger kann eine einzelne Tagesdosis auf 4 g erhöht werden.

Für Neugeborene, Säuglinge und Kinder bis 12 Jahre:

Bei einer einzelnen Tagesdosis wird folgendes Schema empfohlen:

Für Neugeborene (bis zu zwei Wochen):

20-50 mg / kg Körpergewicht pro Tag (die Dosis von 50 mg / kg Körpergewicht ist aufgrund des unreifen Enzymsystems des Neugeborenen nicht zulässig).

Für Babys und Kinder bis 12 Jahre:

Die tägliche Dosis beträgt 20-75 mg / kg Körpergewicht. Bei Kindern mit einem Körpergewicht von 50 kg und mehr ist die Dosierung für Erwachsene zu beachten. Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht sollte mindestens 30 Minuten lang als intravenöse Infusion verabreicht werden.

hängt vom Krankheitsverlauf ab.

In Experimenten wurde nachgewiesen, dass es einen Synergismus zwischen Ceftriaxon und Aminoglycosiden auf die Wirkung auf viele gramnegative Bakterien gibt. Obwohl es unmöglich ist, die potenzierte Wirkung solcher Kombinationen im Voraus vorherzusagen, ist ihr gemeinsamer Zweck bei schweren und lebensbedrohlichen Infektionen (beispielsweise durch Pseudomonas aeruginosa verursacht) gerechtfertigt.

Aufgrund der physikalischen Unverträglichkeit von Ceftriaxon und Aminoglycosiden ist es erforderlich, diese getrennt in den empfohlenen Dosierungen zu verschreiben!

Bei bakterieller Meningitis bei Neugeborenen und Kindern beträgt die Anfangsdosis einmal täglich 100 mg / kg Körpergewicht (maximal 4 g). Sobald ein Erreger isoliert und seine Empfindlichkeit bestimmt wurde, muss die Dosis entsprechend reduziert werden. Die besten Ergebnisse wurden mit folgenden Behandlungsperioden erzielt:

Antibiotikum Sintez Ceftriaxon - Überprüfung

Ceftriaxon für Kinder und Erwachsene. Ceftriaxon-Injektionen intravenös und intramuskulär - was besser ist

Ceftriaxon ist ein sehr beliebtes und bekanntes Breitbandantibiotikum. Ceftriaxon-Injektionen werden hauptsächlich nach Bauchoperationen und zur Behandlung von Infektionen der Atemwege (Halsschmerzen, Sinusitis, Lungenentzündung usw.) verschrieben.

Das Hauptmerkmal von Ceftriaxon ist eine so schmerzhafte Injektion!

Ceftriaxon-Injektionen für Erwachsene: meine Erfahrung

Nach der Operation wurde mir Ceftriaxon zur Entfernung von Blinddarmentzündungen injiziert. Er wurde mit Lidocain verdünnt und intramuskulär injiziert. Das tut weh! Ceftriaxon muss langsam verabreicht werden, da die Schmerzen nachlassen.

An der Stelle der Injektionen bilden sich natürlich blaue Flecken. Ich habe sie mit einem Jodnetz bekämpft. Natürlich nichts Tödliches dabei. Es tut weh, aber du kannst leiden.

Ceftriaxon-Injektionen während der Schwangerschaft: möglich oder nicht

In meiner ersten Schwangerschaft war mein Zahnfleisch sehr entzündet, ich kletterte auf einen Weisheitszahn, die Top Acht. Zu dieser Zeit war es möglich, es nur durch eine Operation zu entfernen - machen Sie ein Foto, schneiden Sie das Zahnfleisch, entfernen Sie einen Zahn mit Wurzeln, reinigen Sie das Ganze. Ich wurde dann in ein Krankenhaus gebracht, wo alles getan wurde, um die Entzündung zu stoppen und eine Operation zu vermeiden. Lesen Sie mehr über das Entfernen der Acht - HIER. Es ist klar, dass sich das Ganze jederzeit wieder entzünden kann. Daher wurde mir befohlen, von meinem Frauenarzt eine Bescheinigung zu erhalten, wann in welchem ​​Fall eine Operation durchgeführt werden kann, sowie die Erlaubnis für Injektionen von Ceftriaxon. Der Gynäkologe schrieb in der Bescheinigung, dass Sie dies für einen Zeitraum von 30 Wochen tun können, Ceftriaxon ist erlaubt. Und sie versicherte mir, dass daran nichts Kritisches und Schreckliches war. Und wenn diese kleine Operation früher erforderlich ist und 30 Wochen nicht erreicht, dann tun Sie es bei Bedarf. Und keine Angst vor dem Antibiotikum zu haben, zumal im zweiten Trimester alles bei einem Kind vor langer Zeit gebildet wurde, wird kein Ceftriaxon kritische Veränderungen hervorrufen.

Schlussfolgerung: Bei Bedarf kann Ceftriaxon während der Schwangerschaft gestochen werden. Dies sollte natürlich keine Selbstmedikation sein.

Ceftriaxon-Injektionen für Kinder

Dies ist in der Tat der Grund, warum ich beschlossen habe, diese Bewertung zu schreiben. Ich möchte, dass Eltern einige Feinheiten von Ceftriaxon-Injektionen für Kinder verstehen.

Das Wichtigste, das jeder Elternteil wissen sollte: Ceftriaxon für Kinder wird ohne Betäubung gestochen! Es scheint schrecklich und albtraumhaft, denn selbst mit Lidocain oder Novocain sind die Schmerzen schrecklich. Aber all diese "Kains" schlagen stark auf das Herz, deshalb sind sie für Kinder verboten.

Ceftriaxon-Injektionen intramuskulär bei einem einjährigen Kind

Mit dem ältesten Sohn wurden wir jährlich mit obstruktiver Bronchitis ins Krankenhaus eingeliefert. In den ersten drei Tagen wurde ihm zweimal täglich intramuskulär Ceftriaxon injiziert, das heißt in den Arsch. Wie hat er geschrien! Und nicht nur er. Wie schrecklich schrien alle Kinder bei diesen Injektionen! Gerade zu Krämpfen. Es war schade, entsetzt zu sein. Kann mir absolut nicht vorstellen wie das so ist! Wie unsere Medizin, die gelernt hat, Lebewesen zu klonen, Menschen nach schrecklichen Unfällen zu rehabilitieren, sie aus der nächsten Welt zu ziehen - wie wurden noch keine verdaulichen Antibiotika für Kinder erfunden?

Mit einem Schrecken bemerkte ich es zuerst nicht, aber dann fiel mir ein, dass nur eine Krankenschwester Ceftriaxon langsam eingeführt hatte. Der Rest kam ziemlich schnell zurecht. Es ist einfach unmöglich, sich ohne Tränen daran zu erinnern ((Nach drei Tagen Injektion wurden wir auf Cefix-Suspension umgestellt.

Ceftriaxon-Injektionen an ein Kind intravenös (nach 4 Monaten)

Mit dem zweiten Kind verstehe ich schon viel mehr über Medikamente. Als wir mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus kamen, verfolgte ich unsere Termine genau und verstand, was wir taten und warum.

Unsere Behandlung von Lungenentzündung mit Broncho-Obstas (BF), muss jemand vergleichen oder für Informationen:

Lungenentzündung durch Obstruktion der Bronchien kompliziert. Es ist klar, dass der erste Termin Ceftriaxon-Injektionen für einen Zeitraum von 10 Tagen sind, zweimal täglich. Ich dachte mit Entsetzen, wie wir das überleben können.

Wir hatten jedoch großes Glück, in eine andere Abteilung zu gelangen, in der es sehr nette und ansprechende Krankenschwestern gab.

Anfänglich wurde Ceftriaxon intravenös durch einen Katheter in eine Vene injiziert, die auf IV-Tropfen gesetzt wurde.

Das ist Erde und Himmel! Obwohl ich gewarnt wurde, dass Kinder auch anders auf die intravenöse Verabreichung reagieren. Mein Sohn reagierte praktisch nicht. Ihm zufolge war klar ersichtlich, dass die Injektion ihm keine schrecklichen Schmerzen bereitete. Beschwerden waren natürlich, aber alles wurde toleriert.

Aber als der Sohn den Katheter abriss, hatte ich große Angst. Ceftriaxon sollte um 6 Uhr morgens gestochen werden, und die Pipette nach 9 Uhr, das heißt, niemand wird am frühen Morgen einen Katheter setzen. Eine intramuskuläre Injektion erschreckte mich. Darüber hinaus hatte das Kind etwas mit dem Nervensystem nicht in Ordnung. Und die Sitzung des schrecklichen Schmerzes ist unbekannt, was sich umgedreht haben könnte. Dank der Krankenschwester schlug sie jedoch vor, Ceftriaxon durch einen Bogenkatheter in eine Vene zu stechen. Von der Art, wie andere Krankenschwestern ihre Augen bedeutungsvoll auf sie richteten, verstand ich etwas, was nicht stimmte. Ich wollte es herausfinden, aber es stellte sich heraus, dass es nichts Schlimmes war. Viele Mütter wollen dem Kind einfach nicht die Venen auf den Kopf stechen, sie haben Angst. Ich hatte keine Angst, die Venen auf meinem Kopf sind die gleichen wie überall.

Also haben wir den gesamten Verlauf von Ceftriaxon in die Vene gestochen - entweder durch einen Katheter für die Pipette oder separat durch einen Schmetterling.

Ceftriaxon intravenös oder intramuskulär: Was ist besser, was soll man wählen?

Wähle nur dich. In all seinen Vor- und Nachteilen. Bei intramuskulärer Verabreichung ohne Anästhesie ist ein unvergessliches Gefühl gewährleistet. beschweren sich, dass es vielleicht Geschmack gewesen ist, aber jetzt werde ich auf jeden Fall die intravenöse Verabreichung wählen, weil ich den Unterschied in der Reaktion der Kinder auf intramuskuläres und intravenöses Ceftriaxon sah.

Ceftriaxon-Spleiße

Dies ist die eigentliche Abtötung der Darmflora. Daher muss auf einen Ceftriaxon-Kurs unbedingt ein probiotischer Kurs folgen.

Ceftriaxon (Antibiotikum): Beschreibung des Arzneimittels und therapeutische Wirkung

Nur wenige Menschen wissen, dass die Verlängerung der Lebensdauer des Menschen am unmittelbarsten mit der Erfindung von Antibiotika zusammenhängt.

Die meisten schweren Erkrankungen gingen aufgrund des Konsums dieser Arzneimittelgruppe zurück. Krankheitserreger schlafen jedoch nicht. Sie haben gelernt, sich an die Wirkung von Antibiotika anzupassen.

Deshalb hören Wissenschaftler nicht bei dem Erreichten auf, sie hören nicht auf zu forschen und erfinden neue Medikamente, die bei der Heilung einer Vielzahl von Krankheiten helfen.

Cephalosporine sind eine neue Generation antibakterieller Medikamente. Einer der am häufigsten verwendeten Vertreter dieser Gruppe ist Ceftriaxon (ein Antibiotikum). Das Medikament ist zur Behandlung in einem Krankenhaus vorgesehen. Zu Hause, insbesondere wenn die Person keine medizinische Ausbildung hat, wird die Anwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Ceftriaxon ist ein Breitband-Cephalosporin-Antibiotikum der 3. Generation. Das Medikament ist wirksam gegen aerobe und anaerobe gramnegative und grampositive Mikroorganismen. Das Instrument ist ausschließlich zur parenteralen Anwendung (intramuskulär oder intravenös injiziert) bestimmt.

Das Medikament hat ausgeprägte bakterizide Eigenschaften. Die Wirkung des Antibiotikums Ceftriaxon wird durch die Hemmung der Zellen von Bakterien und anderen Krankheitserregern sichergestellt.

Das Medikament wird sowohl Erwachsenen als auch Kindern verschrieben. Wirksames Antibiotikum zur Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen, insbesondere von Sinusitis, Bronchitis, Mandelentzündung und Lungenentzündung. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ohne das Wissen eines Spezialisten zu verwenden. Bewertungen des Arzneimittels und seiner therapeutischen Wirkung sind größtenteils positiv, da das Arzneimittel wirksam ist und darüber hinaus zu einem sehr erschwinglichen Preis verkauft wird.

Ceftriaxon-Antibiotikum nach Anleitung hat ein hohes Durchdringungsvermögen, so dass es zur Therapie ausreicht, es einmal täglich anzuwenden. Ein bis zwei Stunden nach der Applikation des Mittels wird der höchste Gehalt des Mittels im Blut notiert. Mit der intramuskulären Einführung des Arzneimittels kommt es zu einer vollständigen Resorption des Arzneimittels durch den Körper.

Bei intravenöser Einführung des Mittels wird nach einer Stunde der höchste Gehalt der Zusammensetzung im Blut beobachtet. Ceftriaxon-Antibiotikum reichert sich nach der Verabreichung in großen Mengen im Körper an und bleibt den ganzen Tag über auf diesem Niveau.

Die Mittel werden ausschließlich in Pulverform hergestellt. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Ceftriaxon. Das Pulver kann mit Lidocain und Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Zu welchem ​​Zweck werden Ceftriaxon-Injektionen verschrieben: Indikationen und Kontraindikationen, Dosierung

Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von entzündlichen und Infektionskrankheiten. Verschreiben kann der Agent nur dem behandelnden Arzt. Außerdem sollten Injektionen nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden.

Viele interessieren sich für die Frage: "Warum werden Ceftriaxon-Injektionen verabreicht?"

Das Medikament ist wirksam bei:

  • Wundinfektionen;
  • Meningitis;
  • Sepsis;
  • infektiöse Pathologien der Dermis, Knochen und Gelenke;
  • Gonorrhö;
  • Cholangitis;
  • Salmonellose;
  • Lungenentzündung;
  • Bronchitis;
  • Endokarditis;
  • Lyme-Borreliose;
  • Syphilis;
  • Typhus.

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen. Nebenwirkungen sind selten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ceftriaxon-Injektionen nicht verschrieben werden. Verwenden Sie das Medikament nicht zur Behandlung von Personen mit individueller Unverträglichkeit, schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Colitis ulcerosa und Enteritis. Babys mit Hyperbilirubinämie werden keine Medikamente verschrieben.

Ceftriaxon wird Frauen, die den Fötus und das Stillen tragen, sowie Kleinkindern mit größter Vorsicht verschrieben, und zwar nur dann, wenn die erwartete therapeutische Wirkung die Wahrscheinlichkeit einer nachteiligen Wirkung übersteigt.

Ceftriaxon-Injektionen werden auch im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht verschrieben, da sich zu diesem Zeitpunkt fetale Organe und Systeme bilden. Die Einnahme des Arzneimittels im Frühstadium der Schwangerschaft ist mit verschiedenen Entwicklungsstörungen des Kindes behaftet.

Bei unsachgemäßer Anwendung des Arzneimittels, falscher Verdünnung oder Missbrauch von Ceftriaxon tritt Folgendes auf:

  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Bronchospasmus;
  • Hautausschläge;
  • Juckreiz;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Anämie;
  • Blähungen;
  • Stuhlstörungen;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Dysbakteriose;
  • Anurie;
  • Oligurie;
  • Schmerzen entlang der Vene oder an der Injektionsstelle;
  • Venenentzündung;
  • Nasenbluten;
  • vorbewusste Zustände;
  • Kopfschmerzen;
  • Candidiasis.

Während der Therapiezeit sollte auf die Verwendung von alkoholischen Getränken verzichtet werden. Die Akzeptanz von alkoholischen Getränken ist mit einem signifikanten Blutdruckabfall und Darmkrampf behaftet.

Das Medikament wird ausschließlich in Pulverform hergestellt. Ceftriaxon Tablettenform existiert nicht. Zur intramuskulären Injektion muss es mit Lidocain und zur intravenösen Verabreichung mit Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Wenn Sie eine Lösung zur intramuskulären Injektion benötigen, müssen 500 mg des Arzneimittels in 1% iger Lidocain-Lösung in zwei Millilitern verdünnt werden. Zur intravenösen Verabreichung müssen 500 mg des Mittels in 5 ml Wasser zur Injektion verdünnt werden. Die frische Lösung bleibt sechs Stunden lang stabil und wirksam.

Das Mittel wird in folgenden Dosen verschrieben:

  • Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre - 1 mg pro Tag. Bei schweren Infektionsprozessen wird die Tagesdosis verdoppelt;
  • Neugeborene bis zu zwei Wochen verschrieben die Verwendung von 20-50 mg pro kg Gewicht pro Tag;
  • Säuglinge und Kinder unter 12 Jahren erhalten einmal täglich 20–80 mg Pulver pro Kilogramm Körpergewicht.
  • Einem Kind mit einem Gewicht von mehr als 50 kg wird eine Erwachsenendosis verschrieben.

Um die Entwicklung von Komplikationen nach einem chirurgischen Eingriff zu verhindern, wird die Verabreichung von einem Milligramm des Wirkstoffs vor der Operation verordnet.

Die Dosis des Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der Pathologie und seiner Schwere ausgewählt. Manchmal, zum Beispiel bei Gonorrhö, reicht eine einzige Injektion aus - 250 mg. Bei der Syphilis-Therapie hängt die Kursdauer vom Krankheitsstadium ab. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt zwei Wochen bis eineinhalb Monate.

Die Dauer des Kurses bei anderen Pathologien beträgt durchschnittlich einen halben Monat.

Die erste Injektion von Medikamenten mit Lidocain sollte mit größter Vorsicht durchgeführt werden, da das Anästhetikum eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann. Vor Beginn der Therapie muss ein Test durchgeführt werden. Eine kleine Lösung, ca. 0,5 ml, müssen Sie intramuskulär eingeben und eine halbe Stunde warten. Wenn es keine negativen Manifestationen gibt, ist es notwendig, das verbleibende Mittel in ein anderes Gesäß zu injizieren.

Der sicherste Weg, die Empfindlichkeit eines Arzneimittels zu testen, ist die Durchführung eines Skarifizierungstests. Auf der Innenseite des Unterarms sind mit einem Vertikutierer einige Kratzspuren angebracht. Sie legten eine Lösung auf sie, buchstäblich ein paar Tropfen. Das Ergebnis wird nach wenigen Minuten ausgewertet. Wenn starke Rötungen und Schwellungen fehlen, können Sie das Medikament verwenden.

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht ohne Wissen eines Spezialisten. Es ist wichtig zu wissen, warum Ceftriaxon gegeben wird. Detaillierte Informationen finden Sie in der Anleitung.

Das Medikament hat viele Analoga, der Arzt kann Ceftriaxon mit folgenden Mitteln ersetzen:

  • Megion;
  • Forcef;
  • Ceftron;
  • Novosef;
  • Triaxon;
  • Loraxon;
  • Hazaran;
  • Medaxon;
  • Rocephin;
  • Biotraxon.

Ceftriaxon - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Formen der Freisetzung (Pulver zur Injektion) des Arzneimittels zur Behandlung von Infektionen bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Wie man Medikamente für intramuskuläre und intravenöse Injektionen verdünnt

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Ceftriaxon lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Ceftriaxon in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver zu machen: Das Medikament half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Ceftriaxon-Analoga mit verfügbaren Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von bakteriellen Infektionskrankheiten (Peritonitis, Sepsis, Lungenentzündung, Pyelonephritis usw.) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Lassen Sie sich sagen, wie Ceftriaxon mit Lidocain und Wasser zur Injektion verdünnt wird.

Ceftriaxon ist ein Breitband-Cephalosporin-Antibiotikum der 3. Generation. Wirksames bakterizides Mittel, das die Synthese der Zellwand von Mikroorganismen hemmt. Beständig gegen Beta-Lactamase, die meisten grampositiven und gramnegativen Bakterien.

Es ist gegen grampositive aerobe Bakterien, gramnegative aerobe Bakterien und anaerobe Bakterien wirksam.

Es hat in-vitro-Aktivität gegen die meisten Stämme der folgenden Mikroorganismen, obwohl die klinische Bedeutung dieses Befundes ist unbekannt: Citrobacter diversus, Citrobacter freundii, Providencia spp. (einschließlich Providencia rettgeri), Salmonella spp. (Einschließlich Salmonellen typhi), Shigella spp., Streptococcus agalactiae, Bacteroides bivius, Bacteroides melaninogenicus.

Methicillin-resistente Staphylokokken sind resistent gegen Cephalosporine, inkl. zu Ceftriaxon. Viele Stämme von Streptokokken und Enterokokken der Gruppe D (einschließlich Enterococcus faecalis) sind auch gegen Ceftriaxon resistent.

Pharmakokinetik

Nach i / m-Verabreichung wird Ceftriaxon schnell und vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Es dringt gut in die Gewebe und Flüssigkeiten des Körpers ein: Atemwege, Knochen, Gelenke, Harnwege, Haut, Unterhautgewebe und Bauchorgane. Bei Entzündungen der Hirnhäute dringt sie gut in die Liquor cerebrospinalis ein. Die Bioverfügbarkeit von Ceftriaxon bei i / m-Verabreichung beträgt 100%. Bei erwachsenen Patienten 48 Stunden lang, 50-60% des Arzneimittels wird durch die Nieren unverändert ausgeschieden, wird von 40 bis 50% in der Galle in den Darm ausgeschieden, wo biotransformierte in den inaktiven Metaboliten.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Neugeborenen werden ca. 70% des Arzneimittels über die Nieren ausgeschieden.

Indikationen

Bakterieninfektionen durch empfindliche Mikroorganismen:

  • Infektionen der Bauchorgane (Peritonitis, entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Gallenwege, einschließlich Cholangitis, Gallenblasenempyem);
  • Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege (einschließlich Lungenentzündung, Lungenabszess, Pleuraempyem);
  • Infektionen von Knochen und Gelenken;
  • Haut- und Weichteilinfektionen;
  • Harnwegsinfektionen (einschließlich Pyelonephritis);
  • bakterielle Meningitis;
  • Endokarditis;
  • Sepsis;
  • Gonorrhö;
  • Syphilis;
  • weicher Schanker;
  • Lyme-Borreliose;
  • Typhus;
  • Salmonellose und Salmonellose;
  • infizierte Wunden und Verbrennungen.

Prävention von postoperativen Infektionen.

Infektionskrankheiten bei immungeschwächten Personen.

Formen der Freilassung

Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen und intramuskulären Anwendung 0,5 g, 1 g, 2 g.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament wird in / m und / in (Jet oder Tropf) verabreicht.

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre beträgt die Dosis 1-2 g einmal täglich oder 0,5-1 g alle 12 Stunden. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 g.

Für Neugeborene (bis zum Alter von 2 Wochen) beträgt die Dosis 20-50 mg / kg pro Tag.

Für Säuglinge und Kinder unter 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20-80 mg / kg. Bei Kindern mit einem Körpergewicht von 50 kg oder mehr sind Dosen für Erwachsene anzuwenden.

Eine Dosis von mehr als 50 mg / kg Körpergewicht sollte 30 Minuten lang als intravenöse Infusion verschrieben werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Bei bakterieller Meningitis bei Säuglingen und Kleinkindern beträgt die Dosis 100 mg / kg einmal täglich, die maximale Tagesdosis 4 g. Die Therapiedauer hängt von der Art des Erregers ab und kann bei Meningitis durch Neisseria meningitidis 4 Tage bis 10-14 Tage betragen Tage mit Meningitis durch empfindliche Enterobacteriaceae-Stämme.

Für die Behandlung von Gonorrhö beträgt die intramuskuläre Dosis 250 mg einmal.

Zur Vorbeugung von postoperativen infektiösen Komplikationen wird es 30-90 Minuten vor Beginn der Operation einmalig in einer Dosis von 1-2 g (je nach Infektionsgefahr) verabreicht. Bei Operationen am Dickdarm und Rektum wird eine zusätzliche Verabreichung des Arzneimittels aus der Gruppe der 5-Nitroimidazole empfohlen.

Für Kinder mit einer Infektion der Haut und der Weichteile wird das Medikament in einer täglichen Dosis von 50-75 mg / kg Körpergewicht 1 Mal / oder 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, jedoch nicht mehr als 2 g pro Tag verschrieben. Bei schweren Infektionen anderer Lokalisationen - in einer Dosis von 25-37,5 mg / kg alle 12 Stunden, jedoch nicht mehr als 2 g pro Tag.

Bei einer Mittelohrentzündung wird das Arzneimittel in einer Dosis von 50 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 1 g, intramuskulär verabreicht.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist eine Dosisanpassung nur bei schwerer Niereninsuffizienz erforderlich (QC unter 10 ml / min). In diesem Fall sollte die tägliche Dosis von Ceftriaxon 2 g nicht überschreiten.

Regeln für die Zubereitung und Verabreichung von Injektionslösungen (Verdünnung des Arzneimittels)

Injektionslösungen sollten unmittelbar vor dem Gebrauch hergestellt werden.

Zur Herstellung einer Lösung für i / m-Injektionen werden 500 mg des Arzneimittels in 2 ml und 1 g des Arzneimittels in 3,5 ml 1% iger Lidocainlösung gelöst. Es wird empfohlen, nicht mehr als 1 g in einen Gesäßmuskel zu injizieren.

Die Verdünnung zur intramuskulären Anwendung kann auch mit Wasser zur Injektion erfolgen. Der Effekt ist der gleiche, nur wird es eine schmerzhaftere Einführung geben.

Zur Herstellung der Lösung zur intravenösen Injektion werden 500 mg des Arzneimittels in 5 ml gelöst und 1 g der Zubereitung wird in 10 ml sterilem Wasser zur Injektion gelöst. Die Injektionslösung wird in 2-4 Minuten langsam eingespritzt.

Zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Infusion werden 2 g des Arzneimittels in 40 ml einer der folgenden calciumfreien Lösungen gelöst: 0,9% ige Natriumchloridlösung, 5 bis 10% ige Dextroselösung (Glucose), 5% ige Levuloselösung. Das Arzneimittel in einer Dosis von 50 mg / kg oder mehr sollte 30 Minuten lang in / in den Tropf gegeben werden.

Frisch zubereitete Ceftriaxon-Lösungen sind 6 Stunden bei Raumtemperatur physikalisch und chemisch stabil.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Oligurie, Nierenfunktionsstörung
  • Glykosurie
  • Hämaturie
  • Hyperkreatininämie
  • Harnstoffzunahme
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Geschmacksstörung
  • Blähungen
  • Stomatitis, Glossitis
  • Durchfall
  • Dysbakteriose
  • Magenschmerzen
  • Anämie, Leukopenie, Leukozytose, Lymphopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie,
  • Nasenbluten
  • Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz
  • anaphylaktischer Schock
  • Bronchospasmus.

Lokale Reaktionen: mit / in der Einleitung - Venenentzündung, Venenschmerzen; mit i / m Verabreichung - Schmerzen an der Injektionsstelle.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Überempfindlichkeit gegen andere Cephalosporine, Penicilline, Carbapeneme.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt (in diesem Fall wird die Anwendung des Arzneimittels wegen möglicher Komplikationen im Verlauf der Schwangerschaft und bei Erkrankungen des Fötus normalerweise nicht empfohlen). Falls erforderlich, sollte die Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Besondere Anweisungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels sollte das Risiko eines anaphylaktischen Schocks und die Notwendigkeit einer angemessenen Notfallbehandlung berücksichtigt werden.

Bei einer Kombination aus schwerem Nierenversagen und schwerem Leberversagen bei Hämodialysepatienten sollte die Plasmakonzentration des Arzneimittels regelmäßig bestimmt werden.

Bei einer Langzeitbehandlung ist es erforderlich, regelmäßig das Bild des peripheren Blutes sowie die Indikatoren für den Funktionszustand der Leber und der Nieren zu überwachen.

In seltenen Fällen mit Ultraschall der Gallenblase gibt es Blackouts, die nach Absetzen der Behandlung verschwinden. Auch wenn dieses Phänomen mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einhergeht, wird empfohlen, die Behandlung mit Ceftriaxon fortzusetzen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Ältere und geschwächte Patienten benötigen möglicherweise die Verabreichung von Vitamin K.

Während der Behandlung ist Alkohol kontraindiziert, weil Möglich sind disulfiramähnliche Effekte (Gesichtsrötung, Bauch- und Magenkrämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Blutdruckabfall, Tachykardie, Atemnot).

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Ceftriaxon und Aminoglycoside besitzen einen Synergismus gegen viele gramnegative Bakterien.

In Kombination mit NSAR und anderen Thrombozytenaggregationshemmern steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutungen.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit "Loopback" -Diuretika und anderen nephrotoxischen Arzneimitteln steigt das Risiko einer nephrotoxischen Wirkung.

Das Medikament ist nicht kompatibel mit Ethanol (Alkohol).

Pharmazeutische Interaktion

Pharmazeutisch nicht verträglich mit Lösungen, die andere Antibiotika enthalten.

Analoga des Arzneimittels Ceftriaxon

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Hazaran;
  • Axon;
  • Betasporina;
  • Biotraxon;
  • Landacin;
  • Lifaxon;
  • Longacef;
  • Megion;
  • Medaxon;
  • Movigip;
  • Oframax;
  • Rocephin;
  • Stericheff;
  • Tercef;
  • Torotsef;
  • Triaxon;
  • Forcef;
  • Hison;
  • Cefaxon;
  • Cefatrin;
  • Cefogram;
  • Cefson;
  • Ceftriabol;
  • Ceftriaxon-AKOS;
  • Ceftriaxon-Fläschchen;
  • Ceftriaxon-CMP;
  • Ceftriaxon-Natriumsalz;
  • Ceftriaxone Elf.

Wie Ceftriaxon zu züchten (memo)

Ceftriaxon - Gebrauchsanweisung, Freigabeform, Zusammensetzung, Indikationen, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Unser Körper wehrt jeden Tag selbständig die Angriffe von Millionen von Bakterien ab, aber wenn die Immunität geschwächt ist oder wenn er mit spezifischen, starken Infektionen konfrontiert wird, ist es notwendig, sich an antibakterielle Wirkstoffe zu wenden. Sehr oft verschreiben Ärzte Ceftriaxon - ein wirksames Medikament gegen eine Reihe von Infektionen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Ceftriaxon (Ceftriaxon) ist ein kristallines weißes oder gelbliches Pulver mit einer schwachen Hygroskopizität. Das Medikament befindet sich in einem Glasfläschchen mit 2, 1, 0,5 und 0,25 Gramm. In anderen Formen (Sirup oder Tabletten) ist das Medikament nicht erhältlich. Die Zusammensetzung des Arzneimittels in der Tabelle:

Ceftriaxon steriles Natriumsalz

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Das bakterizide Medikament der dritten Generation aus der Cephalosporin-Gruppe Ceftriaxon ist ein universelles Mittel. Es ist resistent gegen die meisten Beta-Lactamase-Mikroben. Das Medikament ist gegen Stämme von Bacteroide, Clostridium, Enterobacter, Enterococcus, Moraxella, Morganella, Neisseria, Parainfluenzae, Pneumonie, Salmonella, Streptococcus, Pseudomonas bacillus, Clostridium wirksam.

Das Medikament hat eine hundertprozentige Bioverfügbarkeit, erreicht eine maximale Konzentration in 2-3 Stunden und bindet zu 83-96% an Plasmaproteine. Die Halbwertszeit der intramuskulären Injektionsdosis beträgt 5 bis 8 Stunden, bei intravenöser Injektion 4 bis 15 Stunden. Das Medikament befindet sich in der Liquor cerebrospinalis, entzündete Membranen des Gehirns, über die Nieren ausgeschieden, mit Galle im Darm zur Inaktivierung, wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Die Anweisungen des Herstellers weisen darauf hin, dass das Medikament zur Unterdrückung pathogener Bakterien, Transaminasen, Phosphatasen und Penicillinasen verschrieben wird, die empfindlich auf es reagieren. Injektionen und intravenöse Infusionen werden zur Behandlung der folgenden Krankheiten verschrieben:

  • Sepsis;
  • bakterielle Meningitis;
  • Chancroid;
  • Bronchitis, Pleurapneumonie;
  • Pseudocholelithiasis;
  • Stomatitis;
  • Bauchfellentzündung, Gallenblasenempyem, Angiocholitis;
  • Infektionen des Gelenk- und Knochengewebes, der Haut und der Weichteile, des Urogenitaltraktes (Blasenentzündung, Pyelonephritis, Nebenhodenentzündung, Prostatitis, Pyelitis);
  • infizierte Wunden und Verbrennungen;
  • durch Zecken übertragene Borreliose;
  • Glossitis;
  • Infektionen des Kiefer- und Gesichtsbereichs;
  • unkomplizierte Gonorrhoe (wirksam gegen Penicillinase-Erreger);
  • Epiglottitis;
  • bakterielle Endokarditis;
  • Salmonellose;
  • Candidosiskose;
  • bakterielle Septikämie;
  • geschwächte Immunität.

Wie man Ceftriaxon sticht

Bei einigen Formen von Syphilis, die durch Treponema pallidum verursacht werden, und wenn der Patient Penicilline nicht verträgt, wird Ceftriaxon zur Behandlung angewendet. Es wird intramuskulär oder intravenös verabreicht, dringt schnell in Organe, Flüssigkeiten und Gewebe ein und ist für Schwangere geeignet. Das Medikament wird dem Patienten einmal täglich über einen Zeitraum von fünf Tagen verabreicht, wobei der primäre Typ 10 Tage beträgt. Andere Formen der Syphilis erfordern eine intramuskuläre Verabreichung des Medikaments über einen Zeitraum von drei Wochen.

Bei nicht zugeordneten Formen von Neurosilicus werden 1-2 g des Arzneimittels 20 Tage hintereinander verabreicht, in den späteren Stadien 1 g im 21-Tage-Rhythmus nach einer Pause von 14 Tagen, und die Therapie wird erneut 10 Tage lang durchgeführt. Bei der akuten generalisierten Meningitis wird die syphilitische Meningoenzephalitis bis zu 5 g pro Tag verabreicht. Bei Angina wird das Arzneimittel durch eine Pipette in die Vene oder durch Injektionen in den Muskel injiziert. Die meisten Ärzte bevorzugen intramuskuläre Injektionen.

Bei Kindern wird Ceftriaxon-Mandelentzündung nur bei akutem Krankheitsverlauf, begleitet von Eiterungen und Entzündungen, behandelt. Wenn Sinusitis Medikament mit Mukolytika und Vasokonstriktoren kombiniert wird. Dem Patienten wurden 0,5-1 g des Arzneimittels pro Tag intramuskulär injiziert, gemischt mit Lidocain oder Wasser. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage.

Ceftriaxon intravenös

Die Dosierung für intravenöse Injektionen bei Patienten über 12 Jahren beträgt 1-2 g des Arzneimittels pro Tag. Das Antibiotikum wird gemäß den Anweisungen einmal oder alle 12 Stunden verabreicht. Bei schweren Fällen oder Infektionen, die mäßig empfindlich auf dieses Medikament reagieren, steigt die Dosis auf 4 g pro Tag. Um eine Infektion vor Operationen für 30-150 Minuten zu verhindern, wird dem Patienten 1-2 g des Arzneimittels verabreicht.

Für intravenöse Injektionen wird 1 g des Produkts mit 10 ml sterilem Wasser verdünnt und die resultierende Flüssigkeit wird langsam über drei Minuten injiziert. Bei der Infusionstherapie wird Ceftriaxon eine halbe Stunde lang verabreicht. Zur Herstellung einer Lösung werden 2 g Pulver mit 40 ml 5 oder 10% Dextrose, Kochsalzlösung, 5% Fructose gemischt. Es ist verboten, das Gerät mit Calciumlösungen zu kombinieren.

Ceftriaxon intramuskulär

Anweisungen zur Anwendung von Ceftriaxon legen nahe, dass es intramuskulär verabreicht werden kann. Beispielsweise wird bei Gonorrhö eine einmalige Injektion von 250 mg des Arzneimittels empfohlen. Für Erwachsene und Kinder beträgt die Dosierung 50 mg / kg Körpergewicht. Bei einer bakteriellen Meningitis beginnt die Behandlung mit einer einmaligen Injektion von 100 mg / kg Körpergewicht pro Tag, jedoch nicht mehr als 4 g pro Tag. Die Therapiedauer beträgt bei einer Infektion mit Diplokokken oder Neissern 4 Tage, bei einer Infektion mit Enterobakterien 10-14 Tage.

Wie man die Droge verdünnt

Zur Verdünnung des Antibiotikums 1 oder 2% ige Lösung von Lidocain oder Wasser zur Injektion einnehmen. Wenn Wasser zur Herstellung einer intramuskulären Lösung verwendet wird, können die Schüsse gemäß den Anweisungen sehr schmerzhaft empfunden werden. Verwenden Sie sterile Flüssigkeit, wenn der Patient Lidocain nicht verträgt. Die beste Wahl für die Zucht ist eine einprozentige Lösung von Lidocain. Das Pulver wird in einer Spritze gemischt, die entstehende Flüssigkeit wird sofort eingespritzt.

Verdünnung von Ceftriaxon zur i / m-Verabreichung

Zur intramuskulären Injektion werden 0,5 g des Pulvers in 2 ml 1% iger Lidocainlösung (1 Ampulle) verdünnt. Bei anderen Dosierungen pro 1 g des Produkts sind 3,6 ml Lösungsmittel zu verwenden. Die fertige Lösung wird in verschiedenen Spritzen gesammelt. Auf jedes Gesäß sollte nicht mehr als 1 g des Arzneimittels fallen. Geschieden Ceftriaxon mit Lidocain, die Anweisung verbietet die intravenöse Verabreichung.

Ist es möglich, Novocain zu züchten?

Bei Verdünnung mit Novocain kann die antibiotische Aktivität abnehmen. Laut den Bewertungen der Patienten und diesen Anweisungen lindert Lidocain die Schmerzen besser als Novocain. Ein weiterer Nachteil beim Mischen des Arzneimittels mit Novocain besteht darin, dass eine solche Lösung den Schmerz verstärkt. Zur Herstellung von 1 g Pulver 0,5 ml Flüssigkeit einnehmen. Bei einer geringeren Menge an Lösung löst sich das Pulver möglicherweise nicht vollständig auf und die Nadel verstopft in Klumpen.

Ceftriaxon mit Lidocain

Ceftriaxon kann, wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, mit 2% iger Lidocainlösung verdünnt werden. Nehmen Sie dazu 1 g Lyophilisat, 1,8 ml Wasser zur Injektion und 2% Lidocain. Andere Dosierungen: für 0,5 g Pulver 1,8 ml Lidocain und 1,8 ml steriles Wasser, während 1,8 ml der resultierenden Lösung zur Verdünnung genommen werden. Zum Mischen von 0,25 g werden 0,9 ml Lösung benötigt.

Ceftriaxon für Kinder

Nach den Anweisungen kann Ceftriaxon für Kinder ab den ersten Lebenswochen angewendet werden. Bis zu einem Alter von zwei Wochen wird das Arzneimittel einmal täglich in einer Dosis von 20 bis 50 mg / kg Körpergewicht pro Tag, jedoch nicht mehr als 50 mg / kg verabreicht. Für Säuglinge und bis zu 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20-75 mg / kg Körpergewicht pro Tag. Bei einem Kindergewicht von 50 kg erhielt er eine Erwachsenendosis. Kombinationen mit Novocain und Lidocain sind für das Kind verboten, da erstere zu einem anaphylaktischen Schock und letztere zu Krämpfen und Störungen des Herzens führen können. Für Kinder wird das Pulver nur mit Wasser verdünnt.

Anwendung für Tiere

Ein Antibiotikum kann auch zur Behandlung von Tieren eingesetzt werden. Die Dosierung ist gewichtsabhängig und beträgt 30-50 mg / kg Körpergewicht. Bei Verwendung einer Flasche mit 0,5 g werden 1 ml 2% iges Lidocain und 1 ml Wasser (oder 2 ml 1% iges Lidocain) injiziert. Nach intensivem Schütteln bis sich die Klumpen vollständig aufgelöst haben, wird mit einer Spritze eine Flüssigkeit unter die Haut oder den Muskel des kranken Tieres gespritzt. Für Katzen beträgt die Dosierung 0,16 ml / kg Körpergewicht. Verwenden Sie bei Hunden 1-g-Flaschen und mischen Sie diese mit 4 ml Lösungsmittel (2 ml 2% iges Lidocain und 2 ml Wasser). Wenn das Medikament intravenös über einen Katheter verabreicht wird, wird es mit Wasser verdünnt.

Besondere Anweisungen

Ceftriaxon kann nur in einem Krankenhaus angewendet werden. Spezifische Anweisungen aus dem gleichen Absatz Gebrauchsanweisung:

  1. Befindet sich der Patient in einer Hämodialyse, werden die Plasmakonzentrationen des Arzneimittels während der Behandlung kontrolliert.
  2. Eine längere Therapie mit einem Heilmittel erfordert die Überwachung der Arbeit der Nieren und der Leber.
  3. Während der Behandlung kann der Ultraschall der Gallenblase eine Verdunkelung hervorrufen - dies ist ein Sediment. Es verschwindet nach dem Ende der Therapie.
  4. Verwenden Sie bei Schwäche des Patienten oder älterer Menschen zusätzlich Vitamin K.
  5. Wenn Sie eine lange Behandlung haben, müssen Sie regelmäßig Blut für die Analyse spenden. Bei arterieller Hypertonie muss der Natriumspiegel im Plasma kontrolliert werden.
  6. Ceftriaxon verdrängt Bilirubin, daher wird es bei Neugeborenen und Frühgeborenen mit Vorsicht bei Hyperbilirubinämie angewendet.
  7. Die Verwendung des Mittels verlangsamt nicht die Übertragungsrate des Signals entlang der Nerven und Muskeln.

Während der schwangerschaft

Das Medikament wird im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht verschrieben. Darüber hinaus sollte die Ernennung von der Schlussfolgerung geleitet werden, dass der Nutzen des Arzneimittels größer sein wird als die wahrscheinlichen Folgen infektiöser Komplikationen (hauptsächlich bei Infektionen des Urogenitalkanals). Wenn Sie während des Stillens einen Termin vereinbaren, muss das Kind in die Mischung überführt werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Nach den Anweisungen ist das Antibiotikum Ceftriaxon nicht mit Alkoholkonsum vereinbar. Eine solche Kombination droht mit Symptomen einer schweren Vergiftung und kann zum Tod führen. Das Medikament ist nicht mit anderen Antibiotika kompatibel, wenn es gleichzeitig mit nichtsteroidalen Antiphlogistika oder Sulfinpyrazon eingenommen wird, kann es zu Blutungen kommen. Verbessert die Wirkung von Antikoagulanzien, erhöht das Risiko einer Nephrotoxizität in Kombination mit Schleifendiuretika.

Nebenwirkungen

Die Anweisung warnt Patienten über die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bei der Verwendung von Ceftriaxon. Die Liste enthält die folgenden Reaktionen:

  • hämatopoetisches System: Leukozytose, hämolytische Anämie, Hypokoagulation, Leukopenie, Thrombozytose, Thrombozytopenie, Anämie, Lymphopenie, Neutropenie;
  • Harnsystem: Oligurie;
  • Fieber oder Schüttelfrost, Serumkrankheit, Urtikaria, exsudatives Erythema multiforme, Eosinophilie, Hautausschlag, Bronchospasmus;
  • Hämaturie, beeinträchtigte Hämatopoese;
  • Hyperkreatininämie;
  • Basophilie;
  • Granulozytopenie;
  • Superinfektion;
  • Verdauungssystem: Dysbakteriose, Verstopfung oder Durchfall, eine Verletzung des Geschmacks, Blähungen, pseudomembranöse Enterokolitis, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen;
  • lokale Reaktionen: Schwindel, Venenentzündung, Venenschmerzen;
  • andere Manifestationen: Candidiasis, Kopfschmerzen, Nasenbluten.

Überdosis

Mit der Einführung großer Dosen von Medikamenten wurden Anzeichen einer Überdosierung verzeichnet, die sich in einer Übererregung des Zentralnervensystems und dem Auftreten von Anfällen äußert. In solchen Fällen ist eine symptomatische Therapie erforderlich, da für das Medikament kein spezielles Gegenmittel entwickelt wurde. Durch Hämodialyse und Peritonealdialyse wird die Konzentration von Ceftriaxon nicht verringert.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird bei Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe nicht angewendet. Liste der relativen Gegenanzeigen:

  • Schwangerschaft;
  • Laktation;
  • Neugeborene: Frühgeburt, Diagnose - Hyperbilirubinämie;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Kolitis kombiniert mit der Verwendung von antibakteriellen Mitteln;
  • Enteritis.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Die Dauer der zulässigen Verwendung des Arzneimittels beträgt zwei Jahre. An einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 25 Grad lagern. Die Lagerung sollte nicht für Kinder zugänglich sein.

Ceftriaxon-Analoga

Ersetzen Sie das Medikament ist Medikamente aus der Gruppe der Cephalosporine mit der gleichen antimikrobiellen Wirkung erlaubt. Zu Analoga der Medikamente gehören:

  • Cefaxon - antimikrobielles Pulver auf der Basis von Ceftriaxon-Natriumsalz;
  • Loraxon - bakterizide Injektionen mit der gleichen Komponente in der Zusammensetzung;
  • Medaxon - ein antibakterielles Mittel in Pulverform;
  • Pancef - Tabletten und Granulate aus der Gruppe der Antibiotika auf der Basis von Cefixim;
  • Supraks Solyutab - dispergierbare Tabletten auf Cefixim-Basis;
  • Ceforal Solutab - antibakterielle Tabletten, die Cefixim enthalten.

Preis Ceftriaxon

Ceftriaxon ist ein Medikament, das im Internet und in Apotheken verkauft wird. Die Kosten hängen von der Anzahl der Flaschen in einer Packung und dem Volumen einer Packung ab. Geschätzter Preis in Moskau: