Lungenverletzung

Colic

Eine Lungenverletzung tritt normalerweise als Folge eines Brusttraumas auf. Dies ist eine geschlossene Verletzung, die durch einen Schlag, eine Gehirnerschütterung oder ein Drücken der Lunge verursacht werden kann. Im Falle einer Lungenverletzung treten Blutungen im Lungengewebe auf, wobei auch unterschiedlich starke Schädigungen der Bronchien und Blutgefäße möglich sind.

Manchmal können sich aufgrund einer solchen Verletzung Hohlräume in der mit Blut oder Luft gefüllten Lunge bilden. Wenn die Lunge verletzt ist, bleibt die viszerale Pleura, die Membran, die Lunge und Brust bedeckt, intakt.

Lungenverletzungen können beispielsweise bei einem Autounfall auftreten.

Symptome

Die Symptome einer Lungenverletzung können unterschiedlich sein, meist sind es jedoch Schmerzen an der Stelle, an der die Verletzung aufgetreten ist. Während des tiefen Atmens nehmen die Schmerzen normalerweise zu. Auch eine Zunahme von unangenehmen Empfindungen ist möglich, wenn Körperhaltung, Bewegung, Beugung verändert werden. Blutausstoß und Lungenblutung sind ebenfalls Anzeichen für eine Lungenverletzung, was auf eine Schädigung des Lungengewebes hindeutet. Im Falle einer Lungenverletzung sind Tachykardie und Zyanose möglich, d.h. bläuliche Farbe

Bei einer schweren Verletzung kann es bei einer verletzten Person zu schwerem Atemversagen, schwerem Schock und in einigen Fällen sogar zu einem Syndrom der Schocklunge kommen, das in der Regel in schwerer fortschreitender Atemnot, schneller Atmung und Sauerstoffmangel im Körper zum Ausdruck kommt. Auf der Brust an der Stelle der Verletzung können subkutane Blutungen sowie Schwellungen und Ödeme sichtbar sein.

Eine schwierige Erkennung von Lungenverletzungen kann die Rippen und den Brustkorb beschädigen und zu Verletzungen führen. Sehr oft kann eine Person nicht sofort verstehen, dass sie eine Lungenverletzung hat, da die ersten Symptome nicht sofort auftreten, insbesondere wenn die Lungenverletzung von nur geringfügigen Verletzungen begleitet war.

Innerhalb von ein oder zwei Tagen kann aufgrund einer Lungenverletzung eine Lungenentzündung auftreten, die fokal sein kann, mit einem akuten Entzündungsprozess in einem bestimmten Teil der Lunge, oder eine Kruppe, die eine Entzündung des Lungengewebes aufgrund einer Infektion darstellt.

Diagnose

Diagnostizieren Sie eine Lungenprellung auf verschiedene Arten:

  • Während der äußeren Untersuchung (am häufigsten wird ein Bluterguss durch das Vorhandensein einer Blutung an der Stelle einer Brustverletzung festgestellt)
  • Mit Hilfe der Auskultation, d.h. Geräusche hören, während Sie an der Orgel arbeiten. Die Auskultation erfolgt sowohl ohne spezielle Hilfsmittel (durch Anlegen des Ohres) als auch mit einem Stethoskop oder Phonendoskop. Mit dieser Methode kann der Arzt die blauen Flecken in der Lunge durch feuchte Rillen in der Lunge beheben - intermittierende Geräusche, die denen ähneln, die auftreten, wenn die Luft durch die Flüssigkeit geleitet wird. Nasse Rassen, bei denen es zu einem Bluterguss in der Lunge kommt, können entweder feine Blasen sein, die sich in den kleinen Bronchien bilden und wie Luftblasen klingen, die sofort platzen, und mittlere Blasen, ähnlich dem Platzen mittlerer Blasen, bilden sich in den mittleren Bronchien.
  • Mit Hilfe von Ultraschall erscheint ein Ultraschallschatten auf dem Ultraschall, wenn eine Lungenverletzung auftritt.
  • Röntgenmethode - In diesem Fall ist es möglich, eine Lungenprellung durch polymorphe Verdunkelung des Lungengewebes in dem beschädigten Bereich zu diagnostizieren. Röntgenstrahlen können auch kleine und große Hämatome aufweisen, zwischen denen sich sichtbare Erleuchtungen im Bild befinden. Blutergüsse in der Lunge können auch Pneumozelen in der mit Luft gefüllten Lunge verursachen, deren Vorhandensein das Röntgenbild zeigt.
  • Bei der Fibrobronchoskopie - Untersuchung der Lunge mit einem Bronchoskop, das ein Hohlrohr mit einer Lichtquelle am Ende ist. Dieses Verfahren zeigt ein Ödem der Bronchialschleimhaut, eine Hyperämie (erhöhte Blutfüllung des Lungengewebes) oder eine Blutstauung im Lumen des Bronchialbaums, wenn es sich bei der Person tatsächlich um eine Lungenverletzung handelt.

Die Diagnose eines Lungenschadens sollte von einem Arzt und in keinem Fall von sich aus gestellt werden.

Behandlung

Lungenverletzungen werden behandelt, um Lungenblutungen und Lungenentzündungen vorzubeugen und um Blutungsherde zu beseitigen sowie um Lungenentzündungen zu behandeln, falls sie noch auftreten. Wenn die Blutergüsse der Lunge nicht schwerwiegend sind und nur in milder Form auftreten, wird dem Patienten empfohlen, sich mehrere Tage auszuruhen, und es werden Schmerzmittel und Antibiotika verschrieben, um einer Lungenentzündung vorzubeugen. Bei einer leichten Verletzung kommt es in der Regel recht schnell zu einer vollständigen Genesung - innerhalb weniger Tage.

Um Schleim und Blut aus der Lunge zu entfernen, ist eine Desinfektionsbronchoskopie vorgeschrieben - Entfernung von Fremdinhalten und Neubildungen aus der Luftröhre und den Bronchien durch Absaugen. Wenn der Gasaustausch in der Lunge aufgrund von Verletzungen gestört ist, erfolgt die Behandlung durch künstliche Beatmung. Schwere Schäden treten frühestens nach wenigen Wochen auf.

Physiotherapie wird auch zur Behandlung von Lungenschäden eingesetzt.

Folgen

Wenn die Verletzung nicht rechtzeitig diagnostiziert und die entsprechende Behandlung nicht durchgeführt wird, können die Folgen einer Lungenverletzung sehr schwerwiegend sein: Eine Verletzung kann eine unterschiedlich schwere Lungenentzündung verursachen, die wiederum tödlich sein kann. Es ist auch eine sehr gefährliche Verletzung der Lungenrippe - eine Person, die nicht rechtzeitig Hilfe erhielt, kann viel Blut verlieren.

Wendet sich die verletzte Person in den ersten Stunden nach Erhalt der Verletzung an einen Arzt, verschwindet die Lungenprellung in den meisten Fällen ohne unangenehme Folgen.

Blutergüsse der Lunge: Ursachen, Folgen, Symptome, Hilfe

Wie gefährlich ein Bluterguss in der Lunge ist, hängt von der Kraft ab, mit der er angewendet wurde und in welchen Bereich der Brust er fiel. Alles kann mit einem kleinen Hämatom geschehen, das von selbst vergeht, und es kann zu einer inneren Blutung kommen, oder es kann sich eine mit Luft gefüllte Höhle in der Lunge bilden.

Um die Entstehung von Komplikationen zu verhindern und die Folgen auf ein Minimum zu reduzieren, müssen Sie dem Opfer rechtzeitig Erste Hilfe leisten und einen Arzt konsultieren.

Ursachen und Symptome

Quetschungen der Lunge treten normalerweise aufgrund eines starken direktionalen Aufpralls auf die Brust auf. Das kann passieren:

  • Während des Unfalls. Lungenprellung bei einem Unfall - das Hauptproblem der Fahrer. Wenn sich der Airbag nicht öffnet, wirft der Fahrer die Brust auf das Lenkrad und verlässt das Hämatom.
  • Fallen Ein Bluterguss der Lunge während eines Sturzes kann auftreten, selbst wenn eine Person aus geringer Höhe fällt - es reicht aus, erfolglos zu fallen und zu landen und die Brust einzuhaken.
  • Schlag Während eines Kampfes oder unter anderen Umständen hinterlässt ein schwerer stumpfer Gegenstand, der sich in der Brust verfängt, ein Hämatom und Taubheitsgefühl.

Was auch immer passiert, die Symptome bleiben unverändert und ziemlich gewaltig:

  • Atemprobleme. Die verletzten Lungen schwellen schnell an, was zu einer Verengung des Gefäßlumens und zu Sauerstoffmangel führt. Das Opfer atmet oberflächlich, schnell und keuchend.
  • Probleme mit Sauerstoffmangel. Aufgrund der Schwellung des Gehirns beginnt Sauerstoffmangel zu erleben. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, wird ihm schwindelig, es wird dunkel vor seinen Augen, sein Gesicht färbt sich bläulich und es kann zu einem Delirium kommen.
  • Probleme mit Verletzungen. In den verletzten Lungen platzen Kapillaren, und wenn das Opfer aufgrund von Luftmangel zu husten beginnt, wird dabei mit Blut vermischter Auswurf freigesetzt.
  • Schmerz Das Lungenhämatom bekommt einen bläulichen Schimmer, während das Einatmen des Opfers einen quälenden Schmerz erfährt, während es versucht, die Brust zu palpieren, einen scharfen Schmerz. Wenn während des Verletzungsprozesses ein Rippenbruch auftritt, sind die Schmerzen beim Einatmen akut und schwerwiegend.
  • Probleme mit dem Herz-Kreislaufsystem. Das Herz beginnt schneller zu schlagen, der Blutdruck steigt - dies ist eine normale Folge von Verletzungen und Sauerstoffmangel, ist jedoch für das Opfer einer Lungenverletzung sehr unangenehm und kann sogar einen Herzinfarkt verursachen.

Auch wenn die Anzeichen nicht unmittelbar nach einem Sturz oder Schlag auftreten, bedeutet dies nicht, dass keine leichte Verletzung aufgetreten ist. Vielleicht war er schwach genug und wird sich später manifestieren. Es ist besser, in Sicherheit zu sein und entweder den Arzt aufzusuchen oder ein paar Stunden im Bett zu verbringen, um Ihren Zustand zu beobachten. Dies ist der beste Weg, um mit Komplikationen umzugehen.

Mögliche Komplikationen

Die Folgen einer leichten Verletzung können weitaus schwerwiegender sein als ein banaler Bluterguss auf der Brust. Unter ihnen:

  • Lungenentzündung. Jede Verletzung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung, die zu Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schwäche und Schläfrigkeit führt. Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu Bronchitis und sogar zu chronischer Bronchitis werden. Deshalb ist es besser, es ihm nicht zu bringen.
  • Pneumothorax. Der schlimmste Fall liegt vor, wenn sich eine offene Wunde bildet und ständig Luft von außen in die Lunge eindringt. Aber auch bei einer Lungenprellung ist es nicht weniger gefährlich, wenn sich aufgrund einer Verletzung oder eines Einstichs in die Lunge ein Luftraum bildet. Aufgrund von Pneumothorax kann der Patient ein Atemversagen entwickeln, das schnell zum Tod führt, wenn nichts unternommen wird.

Am schlimmsten ist es, wenn die Lunge verletzt ist, ohne Pneumothorax oder ohne Labormethoden nicht festzustellen. Aus diesem Grund wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, auch wenn die Symptome nicht auftreten.

  • Hemothorax. Wird während des Pneumothorax Druck auf die Blutgefäße und die Lunge selbst durch die entstehende Lufthöhle ausgeübt, so wird diese Rolle beim Hämothorax durch das durch den Durchbruch der Kapillaren infundierte Blut infolge einer Verletzung übernommen. Wenn es nicht sofort entfernt wird, kann der Patient auch Atemversagen bekommen, was tödlich sein kann.
  • Blutungen und Blutverlust. Wenn infolge der Verletzung ein großes Gefäß zerrissen wird, kann es vorkommen, dass der Verletzte Anzeichen von Blutverlust in sich findet - schwindlig, schwer zu atmen, dunkler in den Augen und häufig im Herzschlag. Meistens verliert das Opfer das Bewusstsein und kann sterben, wenn nichts getan wird.
  • Atemversagen. Es tritt auf, wenn aufgrund von Luftverletzungen im Körper deutlich weniger als für die Aufrechterhaltung des normalen Betriebs erforderlich ist. Der Patient atmet schnell, hart und heiser, seine Haut ist bläulich, sein Bewusstsein ist verwirrt, es gibt Anzeichen von Erstickung. Schnell genug verliert der Patient das Bewusstsein, fällt dann in ein kurzfristiges Koma, gefolgt vom Tod.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, ist es sehr wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Das Hämatom der Lunge verschwindet nicht von selbst und erfordert in der ersten halben Stunde nach der Verletzung einen dringenden Eingriff.

Behandlung

Tatsächlich kann jede Behandlung von Lungenverletzungen in zwei Perioden unterteilt werden, die sich sowohl in den Zielen als auch in den durchgeführten Aktionen unterscheiden. Erste Hilfe, denn nur sehr selten ist ein Krankenwagen direkt neben dem Opfer. Es ist notwendig:

  • Das Opfer bewegungsunfähig machen. Legen Sie ihn dazu auf eine ebene Fläche, legen Sie etwas unter seine Füße und warnen Sie ihn, sich nicht zu bewegen, wenn er bei Bewusstsein ist. Ein Lungenbluterguss kann mit einem Rippenbruch einhergehen - dann ist jede Bewegung gefährlich, da die Fragmente tiefer in das Gewebe eindringen. Wenn das Opfer bewusstlos ist, sollten Sie seine Kleidung vorsichtig lösen und den Kopf zur Seite drehen, damit er weder an Schleim noch an Erbrechen erstickt.
  • Bringen Sie eine kalte Kompresse an der Verletzung an. Das Beste von allem - Eis oder eine gefrorene Kuchenmischung. Befindet sich jedoch kein Kühlschrank in der Nähe, löst sich ein kalter Gegenstand, sogar eine Flasche Wasser. Es ist wichtig, es in ein weiches Tuch zu wickeln, um Erfrierungen zu vermeiden, und stundenweise zu messen - 15 Minuten einwirken lassen, eine Pause von 20 einlegen und wiederholen.
  • Verfolgen Sie den Status des Opfers. Wenn es keine Schmerzen gibt, das Bewusstsein nicht trüb wird, kein Husten auftritt - höchstwahrscheinlich ist alles normal und das Opfer kann den Arzt selbst erreichen. Bei Husten, vor allem bei Blut, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen - Sie brauchen seine Anwesenheit.

Keine Notwendigkeit, dem Opfer Medikamente zu geben - Entzündungshemmer und Schmerzmittel verhindern nur die korrekte Diagnose, und es gibt einfach nichts, was einen blutigen Husten aufhalten kann.

Keine Notwendigkeit, Ihre Brust zu wärmen, keine Notwendigkeit, einen Druckverband anzulegen. Einfach eine Kompresse auflegen und anlegen - den Rest erledigen die Ärzte.

Sie behandeln einen Lungenbluterguss, je nachdem, wie stark er ist, und senden das Opfer zum Ultraschall oder zur Röntgenuntersuchung. Mithilfe von Untersuchungen können Sie feststellen, ob Rippen gebrochen sind, ob sich Blut in den Lungenhöhlen befindet und wie stark sie überhaupt beschädigt sind. Nach der Festlegung werden die Experten mit der Arbeit beginnen:

  • Bei einer leichten Verletzung des Opfers wird ein Betäubungsmittel verschrieben, eine Pille wird gegeben und nach Hause geschickt. Während der Woche sollte er die Bettruhe beobachten, Kompressen auf seine Brust auftragen und bei Bedarf Schmerzmittel einnehmen.
  • Bei einer durchschnittlichen Verletzung ohne Bildung von Hohlräumen und Brüchen werden dem Opfer Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente verabreicht. Sie lindern Schwellungen, lindern Schmerzen und verhindern die Entstehung von Lungenentzündung oder Bronchitis. Die Aussage erfolgt unter der allgemeinen Bedingung.
  • Bei schweren Verletzungen, die mit Hämothorax oder Pneumothorax einhergehen, wird dem Patienten eine Operation verordnet, bei der der Arzt einen speziellen Katheter in die Lungenhöhle einführt und überschüssige Luft oder Blut abpumpt. Dies erleichtert das Atmen. Zusätzlich werden Antiödeme und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.
  • Im Falle einer schweren Verletzung mit einem Riss in den Rippen wird ein fester Verband angelegt und eine Bettruhe verschrieben. Die Rippen sollten zusammenwachsen und der Prozess sollte nichts beeinträchtigen - entzündungshemmend, Schmerzmittel, Vitamine, die richtige Ernährung wird den Prozess begleiten.
  • Im Falle eines Rippenbruchs - insbesondere wenn eine Lunge während eines leichten Blutergusses in eine Lunge eingedrungen ist - ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, bei dem die verlagerten Knochen ersetzt, die Fragmente entfernt und der Stoff genäht werden. Im schlimmsten Fall kann ein Implantat erforderlich sein.

In jedem Fall ist ein Lungenbluterguss ein ziemlich schwerwiegender Zustand, der nicht dem Zufall überlassen werden kann und darauf hofft, dass das Hämatom irgendwie vergeht und Schmerz und Husten nichts Schlimmes bedeuten. Nur eine rechtzeitige Diagnose kann bestimmen, wie gefährlich das Geschehen ist, und nur eine angemessene Therapie kann die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

Symptome und Behandlung von Lungenschäden

Eine Lungenprellung ist eine gefährliche Verletzung, da ihre Manifestationen möglicherweise nicht gesehen werden und dies schwerwiegende Konsequenzen nach sich zieht. Symptome und Behandlung werden oft falsch interpretiert und der Patient leidet an einer Reihe von Pathologien. Bei nicht rechtzeitig durchgeführter qualifizierter Diagnose erhöht sich das Entzündungsrisiko. Danach beginnt das absterbende Gewebe, benachbarte gesunde zu beeinträchtigen, und die Abweichung breitet sich auf das gesamte Atmungssystem aus.

Verletzungen führen in 32% der Fälle zu Atembeschwerden in der Zukunft, zur Entwicklung von Hypoxie und Behinderung. Abhängig von der Pünktlichkeit der Ersten Hilfe und der anschließenden Behandlung schwankt der Prozentsatz der Todesfälle zwischen 10 und 40%.

Ursachen

  • Herbst oder Katatrauma.

Eine eigenständige Behandlung des Patienten ist strengstens untersagt, sie kann nur von qualifizierten Fachleuten nach einer vollständigen Diagnose durchgeführt werden.

Behandlung

Lungenprellung führt zu einer unzureichenden Anreicherung des Körpers mit Sauerstoff, so dass zunächst Ruhe notwendig ist. Außerdem geht eine Schädigung der Lungenpleura mit akuten Schmerzen einher, sodass eine Aktivität unerwünscht ist.

Grundsätzlich erfolgt die Behandlung mit Medikamenten - Schmerzmittel (manchmal intramuskulär) und entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben. Ein Antibiotikum namens Ceftriaxon ist für diese Art von Schädigung am besten geeignet.

Um eine übermäßige Ansammlung von Auswurf zu vermeiden, wird die Sanierung an modernen Geräten durchgeführt (mit einer eingebauten Kamera zur Visualisierung des Prozesses). In schweren Fällen Zwangsbeatmung und Spirometrie der Atemwege.

Während der Rehabilitationsphase werden Atemgymnastik, physiotherapeutische Maßnahmen (Massage, Aufwärmen, Wasserbehandlung) empfohlen. Es ist äußerst schwierig, sich zu erholen, nachdem eine Person einen Lungenbluterguss erlitten hat, aber bei Erfüllung aller ärztlichen Vorschriften ist dies durchaus möglich.

Mögliche Komplikationen

Wenn es keine erste Hilfe bei Lungenverletzungen und anschließender Behandlung gibt, sind die folgenden Anomalien möglich:

  • ausgedehnte Entzündung des Gewebes;
  • Sauerstoffmangel;
  • Lungenentzündung;
  • kritische Körpertemperatur (39-40 Grad);
  • Fehlfunktion der Herz- und Hirnabteilungen.

Prävention

Die Vermeidung von Verletzungen wird durch die Einhaltung der Sicherheitsregeln beim Sport (insbesondere beim Gewichtheben beim Training mit einer Langhantel), beim Führen von Kraftfahrzeugen und bei schwerer körperlicher Arbeit sowie in der Höhe unterstützt. Seien Sie vorsichtig, denken Sie an die Reihenfolge der Ersten Hilfe, und Sie werden ein Menschenleben retten.

Wie erfolgt die Behandlung von Lungenverletzungen?

Wie erfolgt die Behandlung von Lungenverletzungen? Der behandelnde Arzt wird diese Frage beantworten.
Zu jeder Zeit wird die gefährlichste und schwerwiegendste Verletzung als Lungenverletzung angesehen. Dieses Organ ist ein lebenswichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, der den gesamten Körper mit Sauerstoff versorgt und mit Blut durchflutet.

Kleinere Lungenerkrankungen können tödlich sein. Auch bei einem erfolglosen Sturz auf den Brust- oder Rückenbereich kann sich eine Lungenverletzung bilden - das Lungengewebe (Parenchym) wird geschädigt. Ein solcher Schaden gilt als geschlossen.

Wenn die Verletzung komplizierter ist, werden die Blutgefäße und Bronchien zerstört und es kommt zu einer Blutung.

Die Hauptursache ist eine Beschädigung der geschlossenen Brust bei einem Unfall, ein Sturz aus der Höhe, ein Quetschen des Körpers mit schweren Strukturen oder Blockaden nach Explosionen. Ein Bluterguss kann durch eine Verletzung der Integrität der Rippen verschlimmert werden.

Diese Art der Verletzung ist in den frühen Stadien nach dem Vorfall schwer zu erkennen, nach einigen Stunden treten deutliche Anzeichen auf. Das medizinische Personal zeichnet fälschlicherweise die Krankengeschichte des Patienten in Bezug auf den unteren Rand der Brust oder die Rippenfraktur auf, was zu einer falschen Krankengeschichte führt.

Charakteristische Symptome einer Lungenverletzung:

  1. 1. Zunehmende Atemnot.
  2. 2. Bei der Untersuchung eines Opfers in einem traumatisierten Bereich werden Schwellungen und Hämatome beobachtet.
  3. 3. Hören Sie nasses Keuchen.
  4. 4. Die menschliche Haut färbt sich äußerlich bläulich.
  5. 5. Eine Herzrhythmusstörung tritt auf, die Anzahl der Herzkontraktionen steigt in einem ruhigen Zustand des Körpers an.
  6. 6. Bei einem schwierigeren Verletzungsgrad entwickelt sich eine Hämoptyse.
  7. 7. Während eines tiefen Atems gibt es starke Schmerzen, die den Patienten dazu bringen, oberflächlich zu atmen.

In den Weichteilen der Höhle sammelt sich eine große Menge Blut an, wodurch das Volumen der Brustzelle zunimmt.
In schweren Fällen kann die Atmung vollständig unterbrochen werden, was eine sofortige Wiederbelebung erfordert.

Diagnose Zur Feststellung der Lungenverletzung kann nur ein Arzt hinzugezogen werden. Zunächst müssen Informationen über die vom Opfer selbst oder von Augenzeugen erlittenen Verletzungen gesammelt werden. Dann eine externe Untersuchung der verletzten Stelle. Eine spezielle Palpationsmethode bestimmt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Knochenbrüchen in der Brust.

Das sorgfältige Abhören der Atmung erfolgt mit einem Stethoskop. Wenn in einer Lunge feuchtes Rasseln zu hören ist, erinnert das Geräusch an die platzenden Luftblasen. Darüber hinaus sind zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich.

Röntgenaufnahme der Brust - Es wird ein Bild aufgenommen, das die spezifische Verdunkelung zeigt, die das Vorhandensein von Hämatomen, Zysten, abnormaler Bauchbildung und Luftfüllung kennzeichnet.

Ultraschalluntersuchung - auf dem Monitor hebt sich eine hellere Gewebefläche vom Rest ab, mit einer hohen akustischen Dichte, was das Vorhandensein von Verletzungen bedeutet.

Faserbronchoskopie - durchgeführt mit flexiblen Endoskopen mit einer Lichtquelle, die in das Lumen der Luftröhre und der Bronchien eingeführt werden. Der Arzt untersucht den Zustand der Bronchialschleimhaut: Schwellung, Vorhandensein von Blut in den Weichteilen. Wenn es Blutgerinnsel in Bereichen des Bronchialbaums erkennt, handelt es sich genau um einen blauen Fleck in der Lunge.

Erste Hilfe Durch kompetente und zeitnahe Hilfe für das Opfer ist es möglich, den Allgemeinzustand zu lindern und Konsequenzen für die Zukunft auszuschließen. Müssen sofort eine Reihe von Aktionen ausführen:

  1. 1. Bieten Sie dem Patienten völlige Ruhe. Geben Sie eine bequeme Sitzposition.
  2. 2. Rufen Sie einen Krankenwagen.
  3. 3. Stellen Sie die Erkältung auf die verletzte Stelle und notieren Sie die Uhrzeit. Nehmen Sie den Stoff nach 15 Minuten für einige Minuten heraus, um ihn zu erwärmen, und wiederholen Sie die Sitzungen. Dieses Verfahren lindert Schmerzen und verlangsamt die Entwicklung von Hämatomen. Die Nichteinhaltung eines regelmäßigen Regimes führt zu Erfrierungen und Erkältungen.

Eine Selbstbehandlung ist strengstens untersagt, da dies die korrekte Diagnose des Opfers beeinträchtigen kann.
Es wird nicht empfohlen, die Brust mit Bandagen zu fixieren.

Behandlung von Lungenverletzungen. Nach dem Eintreffen in der medizinischen Einrichtung, in der die Diagnose gestellt wird, führt der Arzt eine bestimmte Behandlung durch:

  1. 1. Befolgung der völligen Seelenruhe (physisch und psychisch).
  2. 2. Akzeptanz von Schmerzmitteln. Schmerzempfindungen werden 5 Tage lang beobachtet, was auf die Anwesenheit einer großen Anzahl von Nervenenden in der Pleura und an den Brustwänden zurückzuführen ist.
  3. 3. Entzündungshemmende Medikamente beseitigen Gewebeschwellungen. Es ist verboten, an der verletzten Stelle mit Hitze zu arbeiten.

Es ist notwendig, mit Antibiotika zu behandeln, um unerwünschte Wirkungen (Entwicklung einer posttraumatischen Pneumonie) zu verhindern.
Durchführung einer Rehabilitationsbronchoskopie - Ein mit einem speziellen Gerät am Monitor beobachteter Arzt pumpt den Inhalt der Bronchien ab.

Der Zweck der Stimulierung der Spirometrie, um die Entwicklung von Entzündungen im verletzten Organ und die Bildung von Atelektasen zu verhindern, ist der Rückgang bestimmter Bereiche der Lunge aufgrund einer beeinträchtigten Beatmungsfunktion. Wenn der Patient ins Koma fällt, wird künstlich beatmet.

Die Beachtung der Atemgymnastik und der Physiotherapie tragen zur Verringerung von Ödemen und zur Resorption von Hämatomen bei.
Während der Rehabilitation wird empfohlen, tägliche Spaziergänge durch Waldgebiete zu unternehmen, um das Blut mit Sauerstoff anzureichern.

Es ist verboten, Sport und schwere körperliche Anstrengungen zu betreiben. Die Wiederherstellungsrate beträgt mindestens zwei Wochen. Wenden Sie sich nach Möglichkeit an das Sanatorium, um eine zusätzliche Behandlung zu erhalten.

Was sind die Folgen einer Lungenverletzung? Bei unangemessener Erster Hilfe und spätem Krankenhausaufenthalt besteht die Gefahr von Nebenwirkungen. Am gefährlichsten ist die Entwicklung einer posttraumatischen Lungenentzündung, die in den meisten Fällen zum Tod führt.

In dem Fall, dass ein Bruch der Integrität der Knochen der Brustzelle während eines Vorfalls auftritt und das Gewebe mit Ablagerungen durchbohrt wird, kann ein Blutverlust auftreten.

Wenn die Behandlung der Verletzung zeitnah und effizient durchgeführt wird, ist die Prognose für den Patienten günstig, die Gründe dafür liegen auf der Hand.

Was bedeutet Lungenverletzung?

Eine der gefährlichsten geschlossenen Verletzungen ist ein Bluterguss in der Lunge. Dieser Schaden ist behandelbar, aber in einigen Fällen sind schwerwiegende Folgen und sogar der Tod möglich, da die Lunge ein lebenswichtiges Organ ist, das den Körper mit Sauerstoff versorgt.

Ein Bluterguss ist eine Beschädigung der Weichteile ohne Perforation. Im Falle einer Lungenverletzung treten Blutungen im Lungengewebe auf, es kommt zu einer Schädigung der Blutgefäße und Bronchien, aber die Membran, die die Lunge (Pleura) bedeckt, bleibt intakt. In einigen Fällen bilden sich Luft- oder Bluthöhlen im Lungengewebe.

Eine Lungenverletzung entsteht durch einen Schlag, eine Gehirnerschütterung oder eine Kompression eines Organs. Die Verletzungsursachen können unterschiedlich sein. Am häufigsten werden Patienten mit einer solchen Diagnose nach Verkehrsunfällen ins Krankenhaus eingeliefert. Besonders hohe Verletzungsgefahr für die Fahrer beim Anschlagen der Brust am Lenkrad des Autos. Diese Verletzung kann das Ergebnis von heftigen Schlägen auf die Brust und sogar eines unachtsamen Sturzes sein.

Wie erkennt man eine Lungenverletzung?

Verdächtige diese heimtückische Verletzung nicht sofort nach dem Vorfall. Denn die Symptome treten oft etwas später als der Vorfall auf. Allmählich ergibt sich folgendes Krankheitsbild:

  1. Erhöhte Atemnot.
  2. Hämatom am Aufprallort.
  3. Nasse Kerle in der Brust.
  4. Schnell fortschreitende Zyanose (Zyanose der Haut).
  5. Schwere Tachykardie.
  6. Blut abhusten. Dieses Symptom ist nicht notwendig, es tritt nur in einigen Fällen auf.
  7. Brustvergrößerung. Es entsteht aus der Ansammlung von Blut im Gewebe.
  8. Starke Schmerzen. Besonders stark ist es bei einem tiefen Seufzer zu spüren.
  9. In einigen Fällen ist ein Atemstillstand möglich. Das kommt aber recht selten vor.

Wenn das Opfer zumindest einige der oben genannten Anzeichen aufweist, ist eine dringende Diagnose der Brustorgane erforderlich, um die Art der Verletzung und den Grad der Schädigung der Lunge genau zu bestimmen.

Notfallversorgung gegen Blutergüsse

Opfer von Brustverletzungen sollten sofort behandelt werden.

Dies hilft, unangenehme Folgen zu minimieren, Komplikationen zu vermeiden und Symptome zu lindern. Um dies zu erreichen, ist es wünschenswert, dass der Verletzungsbereich die Erkältung beeinflusst. Dies kann ein Eisbeutel oder ein Plastikbehälter sein, in dem das Wasser im Gefrierschrank gekühlt wird. Eisbeutel machen mehrmals ein paar Minuten am ersten Tag.

Ein längerer Kontakt mit Kälte auf der Brust ist unerwünscht - dies kann zu Erfrierungen der Haut oder Erkältungen führen. Lassen Sie daher eine kalte Kompresse nicht über einen längeren Zeitraum stehen.

Damit der Patient vollständige Ruhe hat, ist es wünschenswert, dass er sich so wenig wie möglich bewegt. Es ist am besten, den Patienten in den ersten Stunden nach der Verletzung in einer halb sitzenden Position zu haben. Vor der Konsultation eines Traumatologen dürfen dem Opfer keine Medikamente verabreicht werden, da dies die Diagnose erschweren kann.

Diagnose von Lungenverletzungen

Nur Fachärzte können bei einer Brustverletzung eine genaue Diagnose stellen. Verwenden Sie dazu verschiedene Untersuchungsmethoden:

  1. Externe Prüfung. Das Vorhandensein einer Blutung an der Verletzungsstelle ermöglicht es dem Arzt, eine mögliche Lungenverletzung zu vermuten.
  2. Methode der Auskultation (Zuhören). Hören Sie mit Hilfe von Spezialwerkzeugen - einem Stethoskop oder einem Phonendoskop - auf die Lunge. Manchmal legt der Arzt sein Ohr einfach an die Brust. Beim Zuhören können Sie die Verletzungsgefahr zuverlässig feststellen, da bei dieser Verletzung nasse Räuber in der Lunge deutlich zu spüren sind. Das Keuchen in der Lunge ist den Geräuschen sehr ähnlich, die auftreten, wenn Luft durch ein flüssiges Medium geleitet wird. Ein solches Keuchen kann eine feine Blase sein - es bildet sich in den kleinen Bronchien und ähnelt dem Geräusch von Luftblasen, die sehr schnell platzen. Auch bei einem blauen Fleck ist ein mäßiges Keuchen möglich - es kommt aus den mittleren Bronchien.
  3. Ultraschall-Methode. Es ist sehr informativ, ein echo-positiver Schatten ist auf dem betroffenen Bereich zu sehen.
  4. Röntgenuntersuchung. Röntgenaufnahmen in Bereichen mit geschädigtem Gewebe zeigen eine polymorphe Schattierung. Darüber hinaus kann anhand der Röntgenbilder beurteilt werden, ob ein Hämatom in der Lunge vorliegt. Ein Bluterguss kann auch Luftzysten in der Lunge verursachen. Wenn sie auftreten, zeigt ein Röntgenbild dies unbedingt. Es ist zu beachten, dass radiologische Zeichen dieser Verletzung nicht immer sofort auftreten. Daher ist es bei Gelegenheit besser, eine Computertomographie der Brust durchzuführen. Es gibt Ärzten ein detailliertes Bild des Schadens, auch wenn seit der Verletzung nur sehr wenig Zeit vergangen ist.
  5. Das Studium der Gaszusammensetzung des Blutes. Eine solche Analyse zeigt eine Abnahme des Blutsauerstoffgehalts, die häufig bei Lungenprellungen auftritt.
  6. Fibrobronchoskopie Diese Untersuchung mit Hilfe eines speziellen Gerätes - eines Bronchoskops. In die Bronchien wird eine Hohlröhre mit einer Lichtquelle eingeführt, die einen detaillierten Blick auf den Zustand ihrer Schleimhaut ermöglicht. Der Arzt prüft, ob Schwellungen, Hyperämie, Entzündungsherde und Blutansammlungen vorliegen.

Traumabehandlungsmethoden

Die Therapie einer Lungenverletzung hängt in hohem Maße von der Schwere der Verletzung und dem Vorliegen der damit verbundenen Verletzungen ab.

Das Hauptziel der Behandlung von Lungenverletzungen ist die Vorbeugung von Lungenentzündung und Lungenblutung. Wenn eine Lungenentzündung aufgetreten ist, ist die Behandlung in erster Linie auf sie gerichtet.

Bei leichten Verletzungen läuft die Behandlung in der Regel auf völlige Ruhe und den Einsatz von Schmerzmitteln hinaus. Schmerzen in der Brust können bis zu mehreren Tagen dauern. Die Schwäche der verletzten Lunge während dieser Zeit führt zu Atembeschwerden und Atemnot tritt auf.

Bei schweren Verletzungen werden in der Regel entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Oft auf Antibiotika zurückgegriffen, ist es notwendig, um die Entwicklung einer gefährlichen Komplikation zu verhindern - Lungenentzündung. Schließlich kann eine Lungenentzündung nach einem Lungenbluterguss tödlich sein. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind Breitbandmedikamente, beispielsweise Ceftriaxon.

In einigen Fällen wird, um überschüssiges Sputum zu entfernen, auf die Sanierungsbronchoskopie zurückgegriffen: Sputum wird aus den Bronchien unter der Kontrolle der Videokamera abgesaugt.

Einige Tage nach der Verletzung kann der Arzt physiotherapeutische Verfahren verschreiben, die zur Verringerung der Entzündung beitragen und zur Resorption von Hämatomen beitragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass es in den ersten Tagen nach einer Verletzung höchst unerwünscht ist, den betroffenen Bereich mit Hitze zu beeinflussen. Da die hohe Temperatur die Schwellung erhöhen und entzündliche Prozesse provozieren kann.

Um verschiedenen Komplikationen vorzubeugen, die betroffene Lunge zu heilen und zu stärken, gibt es ein sehr gutes Mittel - eine Reihe spezieller Atemübungen. Diese Gymnastik wird nach dem Abklingen aller unangenehmen Symptome durchgeführt, wenn die Behandlung bereits zu Ende geht. Auch für eine schnelle Erholung der Lunge ist das Gehen an der frischen Luft sehr nützlich. Die Luft von Nadelwäldern hat eine ungewöhnlich günstige Wirkung auf die Atmungsorgane. Wenn also die Möglichkeit besteht, lohnt es sich, zumindest für ein paar Tage dorthin zu fahren.

Folgen einer Lungenverletzung

Wenn die Verletzung nicht rechtzeitig diagnostiziert wurde, können ihre Folgen sehr gefährlich sein. Die häufigste Komplikation einer Lungenverletzung ist eine posttraumatische Pneumonie. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, die nicht ignoriert werden darf, da sie sonst zum Tod des Opfers führen kann.

Wenn das Opfer rechtzeitig ins Krankenhaus kam und die notwendige medizinische Versorgung erhielt, wird diese unangenehme Komplikation meist vermieden. Die Person ist vollständig geheilt und kehrt zum normalen Leben zurück.

Lungenverletzungbehandlung zu Hause

Eine Lungenverletzung ist eine geschlossene Verletzung der Weichteile der Brust, die einige Konsequenzen hat. Zum Zeitpunkt der Verletzung entwickelt sich eine Blutung im Lungengewebe, beschädigten Blutgefäßen und Bronchien. Gleichzeitig behält die Pleura, die natürliche Membran des Organs, ihre Integrität. Selten können sich im Organ selbst luft- oder blutgefüllte Hohlräume bilden.

Mögliche Verletzungsursachen

Geschlossene Verletzungen entstehen durch äußere physische Einflüsse wie Aufprall, Kompression, Gehirnerschütterung usw. Der Schweregrad der Pathologie hängt von der Schädigung der Blutgefäße und Bronchien ab. Die häufigste Ursache für eine solche Verletzung ist ein Verkehrsunfall, insbesondere unter Fahrern. Der Fahrer fällt beim starken Bremsen auf das Lenkrad. Darüber hinaus kann die Ursache ein schwerer Sturz auf einen stumpfen Gegenstand oder ein Sturz aus großer Höhe sein.

Mit anderen Worten, die offensichtlichen Umstände, unter denen eine leichte Verletzung auftreten kann, sind:

  • von der Höhe fallen;
  • Autounfall;
  • starker gerichteter Schlag auf die Brust;
  • stumpfer Schlag.

Es ist nicht immer möglich, solche Situationen zu verhindern, genauso wie das Tragen von weichen Überzügen auf Ihrer Brust albern aussehen wird. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Falle einer Verletzung an einen Fachmann wenden.

Dr. Bubnovsky: "Ein billiges Produkt Nr. 1 zur Wiederherstellung der normalen Blutversorgung der Gelenke." Hilft bei der Behandlung von Prellungen und Verletzungen. Der Rücken und die Gelenke werden wie im Alter von 18 sein, nur einmal am Tag schmieren. "

Klinisches Bild

Es ist nicht immer möglich, eine Lungenverletzung zu diagnostizieren, da mit einer Prellung häufig schwerere Verletzungen der Brust einhergehen - ein Bruch der Rippen oder der Brust, eine Abnormalität in der Arbeit des Herzens.

Lungenverletzungen werden in drei Typen unterteilt: leichte, mittelschwere und schwere. Das Ausmaß des Schadens bestimmt die weitere Behandlung der Pathologie.

Frühe Perioden von Verletzungen, die sich unter den primären Anzeichen anderer Verletzungen verstecken, die auf die Brust des Opfers fielen. Typische klinische Symptome treten nach einiger Zeit auf.

Schadenssymptome sind wie folgt:

  • es bildet sich ein ausgeprägtes Ödem, die Weichteile der Brust schwellen dramatisch an;
  • es gibt keine Möglichkeit zum Abtasten - das Opfer hat Schmerzen;
  • schmerzender Schmerz, verschlimmert durch das Atmen;
  • flache Atmung, häufig und ungestüm - das Opfer fühlt sich erstickt;
  • feuchte Rassen in der Lunge;
  • schwere Atemnot;
  • Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz;
  • hoher Blutdruck;
  • Hämatom oder Blutergüsse an der Stelle der Verletzung;
  • schwerer Schock;
  • Auswurf mit Blut husten.

Es ist wichtig! Nach der Diagnose einer Begleitverletzung ist es nicht erforderlich, eine mögliche Lungenverletzung auszuschließen. Die Symptome können mehrere Stunden nach dem Auftreten der Verletzung auftreten.

Pathologische Diagnose

Die Gefahr einer solchen Verletzung liegt in der späten Erkennung. Daher können zusätzliche Komplikationen auftreten, die durch eine rechtzeitige und korrekte Therapie vermieden werden können. Der Arzt muss nicht nur das Opfer untersuchen, sondern auch alle erforderlichen Untersuchungen durchführen, um eine genaue Diagnose zu erstellen.

Eine äußere Untersuchung zeigt eine schwere Blutung, eine ausgedehnte Schwellung des Gewebes. Eine Umfrage des Opfers: Wann, unter welchen Umständen wurde verletzt. Der Arzt führt eine Auskultation durch und lauscht der beschädigten Lunge. Dazu können Sie ein Stethoskop oder ein spezielles Werkzeug verwenden oder einfach ein Ohr an die Verletzung halten. Die Lungen weisen feuchte Räucherungen auf, die nach platzenden Luftblasen klingen können. Eine einfache Untersuchung und Palpation reicht nicht aus, um eine Diagnose zu stellen, daher werden eingehendere Studien durchgeführt.

Die moderne Medizin zur Diagnose von "leichten Verletzungen" praktiziert diagnostische Methoden wie:

  • Ultraschall oder Ultraschall, der einen positiven Schatten im Echobild bestimmt;
  • Röntgenuntersuchung - Bilder werden in mehreren Projektionen aufgenommen, um andere Arten von Verletzungen auszuschließen. Auf den Fotos wird die Lunge an der Stelle der Verletzung polymorph abgedunkelt. Deutlich sichtbar verschiedene mit Luft gefüllte Hämatome und Kapseln. Dieses Phänomen wird als "Pneumatozele" bezeichnet.
  • Mit der Methode der Fibrobronchoskopie wird das innere Ödem der Bronchienschleimhaut festgestellt und die Fülle des Lungengewebes mit Bluthyperämie bestimmt. Wird auch durch die Ansammlung von Blut im Lumen des Bronchialnetzwerks bestimmt.

Es ist wichtig! Nur eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung hilft, die Verletzung ohne Konsequenzen loszuwerden.

Erste Hilfe

Schäden treten viel später nach dem Zeitpunkt des Eingangs auf, so dass eine sofortige Unterstützung nicht möglich ist. Die Grundlagen der Ersten Hilfe bei blauen Flecken unterscheiden sich jedoch nicht wesentlich von der Vorgehensweise bei anderen Verletzungen. Wenn die Verletzung zu einem Bruch oder einer Fraktur beiträgt, ist die geleistete Erste-Hilfe daher umfassend.

Wie kompetent geleistete Erste Hilfe eine Garantie für die weitere Genesung des Opfers ist. Die wichtigsten Maßnahmen zur Bereitstellung von Soforthilfe umfassen folgende Punkte:

Eine wirksame Methode zur Reduzierung und Linderung von Schwellungen sowie zur Lokalanästhesie. Darüber hinaus verengt die Kälte die Blutgefäße und verhindert das Auftreten von Blutungen.

Erkältung ist eine Art Allheilmittel gegen Blutergüsse und traumatische Verletzungen. Es ist nicht immer zur Hand, dass Trockeneis in Krankenhäusern verwendet werden kann, genau wie Eis, das im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Daher können Sie eine Plastikflasche mit kaltem Wasser verwenden. Wenn es keine Alternative gibt, können Sie gefrorene Halbfabrikate verwenden - Fleischbällchen oder Knödel.

Das Anwenden einer Kompresse kann nicht länger als 15 Minuten dauern. Danach müssen Sie eine Pause von 20 Minuten einlegen und erneut Eis auftragen. Der Vorgang sollte am ersten Tag nach der Verletzung wiederholt werden.

Es ist wichtig! Ein kalter Gegenstand muss in ein weiches Gewebe gelegt werden, um Komplikationen in Form von Erfrierungen zu vermeiden.

Trotz der Tatsache, dass die Brust beschädigt ist, muss das Opfer eine Position der völligen Ruhe einnehmen. Es ist notwendig, das Fehlen selbst kleinster Bewegungen sorgfältig zu überwachen. Dies ist gefährlich, denn wenn eine Quetschung mit einer Fraktur mit Verschiebung einhergeht, können Knochenfragmente in die inneren Organe eindringen und diese durchschneiden.

Es ist strengstens verboten, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente zu verabreichen. Ihre Verwendung kann die nachfolgende Behandlung der Verletzung sowie die Formulierung einer fehlerhaften Diagnose ernsthaft erschweren.

Wenn das Opfer ein akutes Symptom hat - Blut abhusten, sollte es sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Im Krankenhaus wird er rechtzeitig und ordnungsgemäß behandelt.

Blutspucke können Hinweise auf innere Blutungen sein, die nur mit Hilfe von Chirurgen gestoppt werden können.

Es ist sehr wichtig, die Verletzungsstelle nicht zu berühren, um den Kontakt mit der Kleidung zu verringern. Es besteht keine Notwendigkeit, die verletzte Stelle zu erhitzen oder zu reiben, dies führt zu einer Zunahme von Ödemen und fördert Entzündungen im Gewebe.

Therapeutische Behandlung von Lungenschäden

Die Behandlung hängt ausschließlich von der Schwere des Schadens sowie von den auftretenden Symptomen ab. Hauptziel der Therapie ist es, die Entstehung einer Lungenentzündung zu verhindern und Lungenblutungen zu stoppen.

Bei leichten Verletzungen treten so gut wie keine gefährlichen Symptome auf, sodass die gesamte Therapie auf Schmerzlinderung abzielt. Es ist notwendig, vollständige Ruhe zu beobachten, Anästhetika anzuwenden. Der Schmerz verschwindet normalerweise nach einer Woche oder so, abhängig von der Fähigkeit des Körpers, sich zu regenerieren. Selbst bei einem leichten Trauma kann es jedoch zu Konsequenzen wie Atembeschwerden und Atemnot kommen.

Ein schwerer Grad, der eine schwere Verletzung kennzeichnet, ist auf die Behandlung von Arzneimitteln gegen Entzündungen beschränkt. Zur Vorbeugung einer begleitenden Lungenentzündung werden Antibiotika intramuskulär verabreicht.

Es ist wichtig! Eine Lungenentzündung infolge einer Verletzung ist oft tödlich, das heißt der Tod einer Person.

Da die Atmung auch aufgrund von Sputum in der Lunge sehr schwierig ist, wird eine Sanationsbronchoskopie angewendet - Absaugen von Sputum und Blut aus den Bronchien.

Zur Rehabilitation während der Erholungsphase wird eine Physiotherapie zur Linderung von Entzündungen und zur Resorption von Hämatomen verordnet. Darüber hinaus sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass sich durch Blutgerinnsel im Weichgewebe ausgedehnte Hämatome zu einer Pathologie entwickeln können, die eine Gewebenekrose verursacht.

Zusätzlich wird während der Rehabilitationsphase eine physikalische Therapie verordnet. Der Übungskomplex besteht hauptsächlich aus Atemtraining mit verschiedenen Übungen. Atemübungen können jedoch erst nach vollständiger Wiederherstellung der Lunge durchgeführt werden. Es wird empfohlen, zusätzliche lange Spaziergänge zu Fuß zu unternehmen. Nadel-Luft ist gut für die Wiederherstellung der Atmungsorgane.

Komplikationen nach einem Schaden

Wie bei jeder anderen Pathologie gibt es bei Prellungen verschiedene Komplikationen. Eine der gefährlichsten ist die posttraumatische Lungenentzündung. Eine Lungenentzündung entwickelt sich schnell und führt häufig zum Tod. Todesfälle treten jedoch selten auf, da eine rechtzeitige Behandlung gewährleistet ist.

Bei nachlässigen Bewegungen unmittelbar nach der Verletzung, insbesondere wenn die Verletzung von einer Fraktur mit Verschiebung begleitet war, erfolgt die Punktion der geschädigten Lunge mit den gebrochenen Knochen der Rippen. Es kommt zu inneren Blutungen.

In den meisten Fällen kommt es bei richtiger Pflege innerhalb von zwei Wochen zu Schäden. Die Prognose für die Behandlung solcher Verletzungen ist nur günstig. Das Wichtigste ist, rechtzeitig um Hilfe zu bitten.

Lungenverletzung

Eine gefährliche Verletzung, die eine Person erleiden kann, ist ein Bluterguss in der Lunge. Eine solche Verletzung kann sogar tödlich sein. Aus diesem Grund ist die Behandlung eines solchen blauen Flecks sehr schwierig und langwierig. Und das Wichtigste ist, dass Selbstmedikation hier nicht erlaubt ist.

Symptome

Die Lunge ist das wichtigste Organ, ohne das menschliches Leben nicht möglich ist. Die Lunge ist wie das Herz für die Vitalität eines Menschen verantwortlich. Dank der Lunge sind alle Körperzellen mit Sauerstoff gesättigt. Bei leichten Verletzungen dieses Organs hat eine Person schwerwiegende Komplikationen, die zum Tod führen können.

Solche Verletzungen kommen sehr selten vor und können auf Rippenbruch oder einen Unfall zurückzuführen sein, wenn der Fahrer mit der Brust auf das Lenkrad schlägt. Darüber hinaus, um einen blauen Fleck im Herbst zu bekommen, eher scharf auf den Rücken fallen oder auf die Brust schlagen. Blutergüsse treten auch auf, wenn ein schwerer Gegenstand auf die Brust einer Person fällt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei Blutergüssen das Gewebe intakt bleibt. Zu den Symptomen einer Lungenverletzung gehören:

  1. Der Schmerz im Bereich des Aufpralls, während es in dem Fall stärker wird, wenn eine Person atmet. Das gleiche passiert durch Kippen, wenn sich Position oder Bewegung ändern;
  2. Wenn eine Person einen Husten hat, bei dem Blut ausgestoßen wird, bedeutet dies, dass die Auskleidung in der Lunge beschädigt ist;
  3. Lungenprellung verursacht Tachykardie, Zyanose, die Haut des Patienten färbt sich blau;
  4. Wenn das Opfer eine sehr starke Verletzung erlitten hat, dann hat die Person in diesem Fall nichts zu atmen, es liegt ein Schock vor. Es gibt Fälle, in denen eine Person schnell zu atmen beginnt, Kurzatmigkeit auftritt und der Körper nicht die erforderliche Menge an Sauerstoff erhält.
  5. Ein Bluterguss tritt im Aufprallbereich auf, ein Tumor tritt auf.

Wenn eine Person eine gebrochene Rippe oder ein gebrochenes Brustbein hat, verspürt eine Person für eine Weile keine Symptome. In den meisten Fällen tritt dies auf, wenn der blaue Fleck leicht war. Dieses Trauma verursacht in den meisten Fällen eine Lungenentzündung. Es kann sowohl im Brennpunkt als auch in der Kruppe sein.

Diagnose

Es ist möglich, einen blauen Fleck mit den folgenden Methoden zu diagnostizieren:

  • Sichtprüfung des Körpers des Opfers an der Stelle der Verletzung;
  • Auskultation an der Verletzungsstelle durchführen. In diesem Fall wird die Orgel ohne Verwendung eines Apparats, aber auch unter Verwendung eines Stethoskops oder Phonendoskops abgegriffen. Während dieser Diagnosemethode versucht der Arzt festzustellen, ob im Bereich der Schadenslokalisierung Keuchen auftritt. Das Keuchen unterscheidet feine Blase und mittlere Blase;
  • Während eines Ultraschalls kann ein echopositiver Schatten betrachtet werden;
  • Während der Durchleuchtung kann eine polymorphe Verdunkelung des Gewebes berücksichtigt werden. Darüber hinaus zeigen Röntgenstrahlen blaue Flecken und zwischen ihnen sind helle Gewebebereiche sichtbar. Nach einem Bluterguss in der Lunge kann eine Zyste auftreten, die auch bei der Durchleuchtung sichtbar ist.
  • Die Fibroskopie zeigt die resultierende Schwellung im Gewebe der Bronchien. Sowie das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Bronchien.

Nur ein Fachmann kann eine Organverletzung diagnostizieren und in keinem Fall eine Eigendiagnose durchführen.

Erste Hilfe

Bei einer Verletzung im Lungenbereich muss der Person zunächst Erste Hilfe geleistet werden. Es muss jedoch korrekt und korrekt gerendert werden. Wenden Sie Eis oder einen anderen kalten Gegenstand auf den beschädigten Körperteil an. Mit ihm können Sie die Schmerzen erheblich lindern und das Wachstum der Prellung aufhalten. Eine kalte Kompresse wird nicht länger als fünfzehn Minuten gelegt.

Wenn eine verletzte Person anfängt, Blut zu husten, sollte sie sofort zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden, da dies das erste Anzeichen für eine Lungenverletzung ist. Aber vor dem Eintreffen von Spezialisten kann in keinem Fall eine Selbstbehandlung erfolgen. Und erst nach einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung.

Eine Lungenverletzung ist das Ergebnis einer starken, aber stumpfen Verletzung des Brustbeins, die eine Art Schutzschild für dieses Organ darstellt. Angst sollte die Rippen brechen, was die Lunge selbst schädigen kann. In diesem Fall kann das Opfer sterben.

Behandlung

Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird dem Patienten empfohlen, sich auszuruhen, wenn die Verletzung nicht signifikant ist. Gleichzeitig verschriebene Medikamente, die Schmerzen lindern. Sehr oft verschwindet der Schmerz nicht lange. In diesem Fall ist es notwendig, Schmerzmittel und parallel entzündungshemmende Medikamente zu verschreiben.

In keinem Fall dürfen im Bereich der verletzten Lunge Heizmittel eingesetzt werden. Da eine solche Anwendung zu starken Schwellungen führen kann. Bei der Behandlung eines blauen Flecks ist es ratsam, antibakterielle Mittel zu verwenden, die die Bildung einer posttraumatischen Pneumonie verhindern.

Diese Medikamente werden sofort verschrieben, da eine solche Komplikation nach einem Tag nach einer Verletzung auftritt. Eine Person, die diese Verletzung erlitten hat, darf keinen Sport treiben, insbesondere keine Sportarten. Während dieser ganzen Zeit müssen Sie sich ausruhen und erholen. Am besten machen Sie Atemübungen und verbringen mehr Zeit an der frischen Luft.

Aufgrund einer leichten Verletzung ist die Behandlung ziemlich schnell. Schleim aus den Bronchien werden abgesaugt. Die entstehenden Gase werden durch künstliche Beatmung entfernt. Schwere Verletzungen dauern viel länger. Darüber hinaus werden solche Verletzungen mit Physiotherapie behandelt.

Folgen

Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, kann dies zu Komplikationen führen. Erstens ist es eine posttraumatische Lungenentzündung. In diesem Fall kann eine ähnliche Komplikation später zum Tod führen.

Bei Rippenbruch und Beschädigung des Organs kommt es zu Blutungen. In diesem Fall ist ein signifikanter Blutverlust möglich. Wenn eine Person nicht rechtzeitig Hilfe leistet, erwartet sie auch den Tod. Meistens verläuft eine Lungenquellung bei rechtzeitiger Behandlung jedoch ohne besondere Komplikationen, und die Behandlung ist günstig.

Wie behandelt man eine Lungenverletzung?

Das Quetschen einer Lunge ist eine ziemlich schwerwiegende Verletzung, da die Menschen einer solchen Verletzung häufig nicht Beachtung schenken und die Folgen der Verletzung nach einer verlorenen Behandlungszeit sehr schwerwiegend sein können.

Kurze Beschreibung der Lungenverletzung

Während eines Blutergusses kommt es zu einer Gehirnerschütterung und Kompression der Lunge, die Integrität der viszeralen Pleura wird jedoch nicht gestört. Ein Bluterguss der Lunge ist eine Schädigung des Lungengewebes des Parenchyms, ohne es zu zerbrechen. Verletzungen sind gefährlich aufgrund der Entwicklung eines schweren Atemversagens, einer Entzündung des Lungengewebes, die sich von der Verletzungsstelle über die gesamte Lunge ausbreitet.

Infolge einer Schädigung der Lunge übt diese ihre Funktion nicht ausreichend aus, der Körper leidet an Sauerstoffmangel. Die Mortalität bei leichten Verletzungen liegt zwischen 10 und 40% der Fälle.

Im Falle einer Lungenverletzung werden kleinere Blutungen in den Alveolen und das Einweichen aus dem Blut oder Lungengewebe zerstört, die Bronchien und Blutgefäße werden beschädigt und bilden einen Hohlraum in der Lunge, der mit Blut und Luft gefüllt ist. Dieser Zustand verläuft häufig als schwerer Schock („Schocklunge“) mit zunehmendem Atemversagen und zunehmender Hämoptyse. Die Diagnose wird radiologisch bestätigt.

Denken Sie daran, dass wir auf die richtige Funktion der Lunge angewiesen sind. Daher muss dem Gesundheitszustand der Lunge besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Am häufigsten kommt es bei Verletzungen der geschlossenen Brust während eines Verkehrsunfalls zu einem Bluterguss der Lunge. Dies passiert, wenn Sie auf das Lenkrad drücken. Eine Lungenverletzung kann auch durch Stürzen aus der Höhe, durch Kompression des Körpers bei einem Zusammenbruch oder durch Explosionen in unmittelbarer Nähe des Opfers verursacht werden.

Prellungen der Lunge sind häufig mit Rippenfrakturen verbunden.

Anzeichen einer leichten Verletzung

In den frühen Stadien wird ein leichter Bluterguss durch eine Rippenfraktur und andere Brustkräuter maskiert, wobei erst nach wenigen Stunden charakteristische klinische Symptome des Blutergusses auftreten.

Anzeichen einer Kontusion sind Ödeme und Blutungen in der Brust an der Stelle, an der sie traumatischen Faktoren ausgesetzt sind. Wenn Sie auf die Brust drücken, verspürt das Opfer Schmerzen. Es gibt einen ausgeprägten Schmerz, der mit dem Atmen zunimmt, besonders wenn versucht wird, tief durchzuatmen. In dieser Hinsicht atmet der Patient oberflächlich. Die Atemnot nimmt zu, es sind feuchte Hautrötungen zu hören, die Hautfarbe färbt sich bläulich. Der Puls steigt. Möglicher Auswurf mit Blut.

Diagnose von Lungenschäden

Dies ist eine ziemlich schwere Verletzung, daher sollte die Diagnose nur von einem Arzt durchgeführt werden. Zuallererst findet er die Umstände der Verletzung heraus, führt dann eine externe Untersuchung durch, fühlt die Brust, hört in allen Bereichen der Lunge auf das Atmen. Der einfachste Weg, einen Lungenbluterguss zu erkennen, ist eine Röntgenaufnahme der Brust. Auf dem Bild sind Stromausfälle zu sehen.

Es versteht sich jedoch, dass in einigen Fällen radiologische Veränderungen erst einen Tag nach der Verletzung auftreten. Auf einem Computertomogramm können Anzeichen einer Lungenverletzung viel früher erkannt werden. Wenn also die Möglichkeit besteht, ist es besser, zuerst ein Tomogramm und nicht eine Röntgenaufnahme zu erstellen.

Gleichzeitig mit dem Tomogramm des Opfers müssen Blutuntersuchungen zur Bestimmung der Gaszusammensetzung durchgeführt werden. Dadurch können Sie die Abnahme der Sauerstoffmenge im Blut und die Zunahme der Kohlendioxidmenge feststellen. Diese Studie wird in dynamischer Form durchgeführt, um den Zustand der Bronchien visuell beurteilen zu können. Der Arzt kann eine Bronchoskopie durchführen, indem Monitore in die Bronchien eingeführt werden. Durch Bronchoskopie beurteilt der Arzt den Zustand der Bronchialschleimhaut und zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Rupturen und Lungenblutungen.

Hilfe bei Lungenverletzungen

Zunächst muss dem Opfer Ruhe geboten werden, es ist besser, wenn sich das Opfer in einer halb sitzenden Position befindet. Dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Es ist notwendig, die Brust zu kühlen, jedoch nicht länger als 15 Minuten, zweimal innerhalb einer Stunde. Geben Sie dem Patienten keine Schmerzmittel, um das klinische Bild der Verletzung nicht zu beeinträchtigen. Es ist nicht akzeptabel, die Brust mit irgendwelchen Bandagen zu überziehen.

Behandlung von Lungenverletzungen

Frieden

Ruhe ist eine der wichtigsten Behandlungsbedingungen.

Schmerzlinderung

Die Pleura, die die Lungen und Wände der Brusthöhle bedeckt, ist reich an Nervenenden, sodass eine Schmerzlinderung erforderlich ist. Zusätzlich zu Analgetika verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente.

Denken Sie daran, dass der Arzt nach einer genauen Diagnose eine Anästhesie verschreibt.

Außerdem verschreibt der Arzt eine Antibiotikatherapie, meist handelt es sich um Breitbandantibiotika. Die hygienische Bronchoskopie wird unter der Kontrolle eines Videomonitors durchgeführt.

Lungenbeatmung

Zur Behandlung von Lungenkontusionen gehört zu Beginn die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Belüftung. Bei Bedarf werden physiotherapeutische Eingriffe, Interkostalnervblockade, Epiduralanästhesie, Hustenauslösung und Schleimabsaugung aus Luftröhre und Bronchien durchgeführt.

Wenn eine unterstützte Atmung erforderlich ist, ermöglicht die obligatorische Beatmung mit positivem endexspiratorischem Druck in der Regel eine viel bessere Sauerstoffversorgung, eine angemessene Hämodynamik und eine frühere Aufhebung dieses Nutzens im Vergleich zur standardmäßigen assistierten oder künstlichen Beatmung. Der Bedarf an Steroiden ist umstritten.

Hohe Dosen von Steroiden verringern die Fläche der Lungenkontusion, vermutlich aufgrund des Erhalts von Lysosomen, einer verminderten Kapillarpermeabilität und einer entzündungshemmenden Wirkung.

Stimulierende Spirotherapie

Die stimulierende Spirotherapie ist eine Methode zur Verhinderung der Entwicklung von Lungenentzündungen und der Bildung von Atelektasen - Kollaps der gesamten Lunge oder eines Teils davon aufgrund von Beatmungsproblemen. Wird eine akute Schädigung der Lunge festgestellt, muss unmittelbar nach Beendigung des Schocks eine künstliche Beatmung durchgeführt werden.

Gymnastik

Atemübungen sind ebenfalls erforderlich. Einige Tage nach der Verletzung kann der Arzt eine Physiotherapie verschreiben, die die Entzündung reduzieren und die Resorption von Hämatomen in der Lunge erleichtern soll. Wenn die Rehabilitationsphase beginnt und die Gefahr von Komplikationen vorüber ist, ist es notwendig, Spaziergänge durch den Wald zu unternehmen und einige Wochen in einem Sanatorium zur Behandlung von Lungenerkrankungen zu verbringen.

Innerhalb von zwei Wochen nach der Behandlung werden Sport und schwere körperliche Arbeit nicht empfohlen. Es ist notwendig, der Lunge Zeit zu geben, sich zu erholen, und auch alles zu tun, was dazu beitragen kann.

Komplikationen bei blauen Flecken in der Lunge

Akuter Lungenschaden

Es ist wichtig. Die schwerwiegendste Komplikation ist eine akute Lungenverletzung. Diese Komplikation kann ungefähr anderthalb Stunden nach der Verletzung auftreten. In Reaktion auf Kontusionen entwickelt sich eine systemische Entzündungsreaktion. Das Blut senkt den Sauerstoffgehalt stark. Das Opfer ist erregt, leidet an Atemnot, die Haut färbt sich bläulich, der Druck sinkt, der Puls wird häufiger, es gibt Atemnot in der Lunge. Auf dem Röntgenbild kann es zu einer bilateralen Verdunkelung des Lungentrakts und zu einem erhöhten Lungenmuster an den Wurzeln kommen.

Lungenentzündung

Eine weitere Komplikation ist eine Lungenentzündung, dh eine Entzündung der Lunge. Diese Komplikation entwickelt sich innerhalb von 12-24 Stunden nach der Verletzung. Um einer Lungenentzündung vorzubeugen, wird dem Opfer sofort eine Antibiotikatherapie verordnet. Wenn eine Person beginnt, eine Lungenentzündung zu entwickeln, leidet sie an Fieber, Schwitzen, Schüttelfrost und Husten.

Hämatome

Hämatome in der Lunge sind mit Blut gefüllte Hohlräume. Wenn die Resorptionstherapie in Zukunft nicht wirksam ist, kann eine Operation erforderlich sein, dh eine Entfernung des Lungenlappens. Eine leichte Lungenverletzung tritt innerhalb weniger Tage auf, in schweren Fällen ist eine Behandlung erforderlich, die einen Monat, eineinhalb Monate dauert.

Das Lungenhämatom ist eine ausgedehnte Ruptur des mit Blut gefüllten Parenchyms. Hämatome lösen sich normalerweise spontan innerhalb weniger Wochen auf; Im Falle einer Infektion können sich jedoch schwer behandelbare Abszesse bilden. Eine Hämatominfektion ist nach Thorakotomie oder bei längerer Drainage der Pleurahöhle, insbesondere bei unvollständiger Glättung der Lunge, wahrscheinlicher.

Arzneimittelfreie Heilmittel bei Lungenverletzungen

Als nicht-pharmakologische Behandlung wird ein Polymedelfilm verwendet, der täglich mehrere Stunden auf die Brust aufgetragen wird. Der Film beschleunigt die Geweberegeneration, verbessert den Stoffwechsel im Gewebe der Lunge, kann jedoch erst angewendet werden, nachdem alle Blutungen in der Lunge gestoppt sind. Es sollte nicht vergessen werden, dass Polimedel die Durchblutung erhöht und sich verlängerte Wunden öffnen können.

Der Film ist am nützlichsten während der Rehabilitationsphase.

Darüber hinaus trägt Polimedel zu einer schnelleren Resorption von Hämatomen und zur Heilung von Schürfwunden, Narben und anderen verletzten Wunden von Weichgeweben bei.