Choleretikum pflanzlichen Ursprungs Rosa-Fitofarma Hofitol - Überprüfung

Krankheiten

Hofitol, ich fing an, Gallendyskinesie zu nehmen. Ich hatte eine Verdickung der Galle aufgrund einer Mangelernährung bei der Arbeit und um die Funktionsweise der Gallenblase zu normalisieren, begann ich, dieses Medikament zu trinken.

Es hat mich angezogen, dass dieses Medikament keine Chemie enthält, sondern einen Artischocken-Feldextrakt enthält. Artischocke wirkt choleretisch, harntreibend und hepatoprotektiv.

Auch diese natürliche Komponente verbessert den Stoffwechsel bei Fettleibigkeit, normalisiert den Cholesterinstoffwechsel, entfernt Giftstoffe aus dem Körper.

Ich habe dieses Mittel 1 Tablette 3 mal am Tag eingenommen. Aber nach 2 Tagen Behandlung bekam ich schreckliche Durchfall- und Darmschmerzen. Ich musste die Dosierung reduzieren und zweimal täglich 1 Tablette trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, aber ich konnte nur 10 Tage aushalten.

Übelkeit, Darmschmerzen und häufiger Durchfall quälten mich. Natürlich verbesserten Leber und Gallenblase ihre Arbeit, ich verlor das Gefühl der Schwere unter der rechten Rippe, Bitterkeit im Mund. Es gab einen normalen Appetit und einen Kraftanstieg im Körper.

Hofitol wird für Hepatitis, Cholezystitis, Fettleber, Leberzirrhose, chronische Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Atherosklerose und Gallendyskinesie verschrieben.

Ich bin mit der Qualität des Arzneimittels zufrieden, schade, dass es starke Nebenwirkungen gibt. Wenn trotz einer Dosisreduktion weiterhin Durchfall auftritt, sollte die Behandlung mit diesem Arzneimittel sofort abgebrochen werden.
Der Preis des Arzneimittels für 60 Tabletten pro Packung beträgt 400 Rubel.

Hofitol

Schwere und Bauchschmerzen, Verstopfung und Durchfall, Blähungen, Übelkeit und Appetitlosigkeit - all diese Symptome können auf einen unzureichenden Gallenfluss zum Verdauungssystem zurückzuführen sein. Es gibt viele Medikamente, die die Produktion von Galle steigern sollen, und Hofitol ist eines der wirksamsten und sichersten von ihnen.

Beschreibung

Galle ist eine spezielle Flüssigkeit, die von den Leberzellen produziert wird und aktiv am Verdauungsprozess teilnimmt. Die Hauptfunktion der Galle besteht darin, den Abbau von Fetten zu erleichtern. Bei Gallenmangel im Darm können verschiedene Verdauungsstörungen auftreten.

Falsche Ernährung, Alkoholmissbrauch, Medikamente, Giftvergiftungen - all dies wirkt sich auf die Leber aus und führt zu Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege, die letztendlich zu einem Mangel an Galle führen. Verletzungen des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm können häufig mit Erkrankungen wie Cholezystitis und hypomotorischer Dyskinesie der Gallenwege einhergehen. In einigen Fällen kann es zu einer Stagnation der Galle mit einem charakteristischen Symptom kommen - Gelbfärbung der Haut. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können einer Stagnation des Gallensystems und häufig einem Säuglingsalter ausgesetzt sein.

Hofitol ist ein Arzneimittel auf pflanzlicher Basis, das choleretische Komponenten enthält. Das Medikament wird bei Verstößen gegen den Ausfluss von Galle und Gallenstau in die Gallenblase eingesetzt. Es stimuliert sowohl die Bildung von Galle in der Leber als auch den Fluss von Galle in den Zwölffingerdarm. Das Medikament hat auch eine moderate diuretische und hepatoprotektive Wirkung, hilft, Serumharnstoff zu reduzieren, den Cholesterin- und Lipidstoffwechsel zu verbessern. In Kombination mit Antibiotika kann es die Rolle eines Entgiftungsmittels für Leber und Nieren spielen. Das Medikament kann die Intoxikation des Körpers mit Nitroverbindungen, Schwermetallsalzen, Alkaloiden und Medikamenten erfolgreich bekämpfen.

Der in der Zubereitung enthaltene Extrakt aus Feldartischockenblättern (Cynara scolymus) ist ein bewährtes und von der modernen Wissenschaft anerkanntes Arzneimittel. Die therapeutische Wirkung wird durch den Wirkstoff des Extrakts - Cinarin - erzielt. Zusätzlich enthält Artischockenextrakt eine Reihe von Substanzen, die Stoffwechselprozesse fördern und für das Harnsystem und die Leber nützlich sind: Ascorbinsäure, Carotin, Pektin, Vitamine B1 und B2 und Inulin. Der im Extrakt enthaltene Kaffee und die Chlorogensäure sind starke Antioxidantien.

Aufgrund der komplexen und komplexen Zusammensetzung des Arzneimittels ist es nicht möglich, den Metabolismus seiner Bestandteile und ihre pharmakokinetischen Eigenschaften zu verfolgen.

Formular freigeben

Hofitol ist in verschiedenen Varianten erhältlich, die für Patienten unterschiedlichen Alters geeignet sind.

Die Hauptdrogentypen sind Pillen. Jede Tablette Hofitola wiegt 350 mg und enthält 200 mg Artischockenextrakt. Die Tabletten sind braun gefärbt.

Hilfsstoffe in Tabletten enthalten:

  • Maisstärke - 22 mg;
  • Talkum - 19 mg;
  • Magnesiumtrisilikat - 12 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Kolophonium - 1.152 mg;
  • Saccharose - 86 mg;
  • Gelatine - 0,384 mg;
  • Calciumcarbonat - 2,2 mg;
  • Gummillak - 1.152 mg;

Auch in Apotheken finden Sie Babylösung zur oralen Verabreichung in Flaschen, manchmal auch Sirup genannt. 1 ml der Lösung zum Einnehmen enthält 200 mg Extrakt. Fläschchen haben ein Fassungsvermögen von 120 ml. Die Lösung ist undurchsichtig, hat einen dunkelbraunen Farbton. Während der Lagerung kommt es zur Sedimentbildung aus pflanzlichen Rohstoffen. Daher muss die Flasche vor Gebrauch geschüttelt werden.

Die Zusammensetzung der Lösung zur oralen Verabreichung enthält neben Artischockenextrakt:

  • Ethylalkohol (4,8% des Lösungsvolumens),
  • Aroma,
  • Methylparahydroxybenzoat,
  • Propylparahydroxybenzoat,
  • Glycerin,
  • gereinigtes Wasser

Es gibt auch eine Lösung für die intravenöse Verabreichung. Diese Lösung ist in 5 ml Ampullen erhältlich. 1 ml enthält 200 mg Extrakt.

Der Hersteller des Arzneimittels ist die französische Firma Rosa-Phytopharma. Pharmazeutische Tabletten und Hofitol-Sirup sind ohne Rezept erhältlich, für den Kauf einer parenteralen Lösung ist ein ärztliches Rezept erforderlich.

Hofitol muss bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit der Tabletten beträgt 3 Jahre, die Lösung zum Einnehmen 4 Jahre, die Lösung zur parenteralen Verabreichung 2 Jahre.

Analoga

Es gibt viele Analoga der Droge. Da jedoch nicht alle von ihnen Artischockenextrakt enthalten, können sie in bestimmten Situationen nicht immer durch Hofitol ersetzt werden. Beispielsweise fallen in Allohol und Hofitola die Liegenschaften weitgehend zusammen. Allohol enthält jedoch zusätzlich zu den choleretischen Bestandteilen Galle selbst sowie Aktivkohle. Daher ist Allohol besser für dyspeptische Manifestationen und Blähungen geeignet, aber seine choleretische Wirkung ist möglicherweise nicht so ausgeprägt wie die von Hofitol. Darüber hinaus hat Hofitol eine gewisse hepatoprotektive Wirkung. Es gibt jedoch ein strukturelles Analogon zu Hofitol, das als Artischockenextrakt bezeichnet wird.

Gegenanzeigen

Hofitol hat mehrere Gegenanzeigen. Es kann (in Form von Sirup) auch Kindern im Kindesalter verabreicht werden. Erstens ist das Medikament bei Urolithiasis und Obstruktion der Gallenwege kontraindiziert. Sie sollten auch nicht mit Hofitol behandelt werden, wenn schwerwiegende Funktionsstörungen der Nieren und der Leber, eine Verschlechterung der Leber-, Nieren- und Gallenwegserkrankungen, eine Angiocholitis oder ein Empyem der Gallenblase vorliegen.

Das Medikament ist bei Überempfindlichkeit gegen Hofitol-Komponenten, insbesondere bei Überempfindlichkeit gegen Pflanzen der Familie Astrov, kontraindiziert.

Schwangerschaft und Stillzeit sind keine absoluten Kontraindikationen. Darüber hinaus kann das Medikament häufig zur Vorbeugung und Behandlung bestimmter Pathologien bei schwangeren Frauen eingesetzt werden. In diesen Fällen sollte es jedoch mit einem von einem Arzt verschriebenen Medikament und unter seiner Aufsicht behandelt werden. Während des Stillens und der gleichzeitigen Einnahme des Arzneimittels sollte der Zustand des Kindes überwacht werden. Wenn ein Kind einen Ausschlag hat, sollte die Behandlung mit dem Medikament sofort abgebrochen werden.

Hofitol Tabletten sind bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert. Die Tabletten enthalten Saccharose und in der Lösung zur inneren Verabreichung Ethylalkohol (4,8%). Diese Umstände sollten als Patienten mit Diabetes und Alkoholismus betrachtet werden.

Artischockenextrakt enthält keine psychoaktiven Substanzen, und Hofitol kann von Personen verwendet werden, die Fahrzeuge führen oder Arbeiten ausführen, die Konzentration erfordern. Das Medikament in Form einer Lösung zum Einnehmen enthält jedoch Ethylalkohol, wenn auch in geringer Konzentration, und dies sollte in diesem Plan berücksichtigt werden.

Indikationen zur Verwendung

Hofitol wird hauptsächlich bei verschiedenen Krankheiten angewendet, die mit einer mangelnden Produktion von Galle oder einem unzureichenden Eintritt in das Verdauungssystem zusammenhängen. Dies können sein:

  • Gallendyskinesie (hypomotorischer Typ);
  • chronische Hepatitis, einschließlich alkoholischer;
  • Fetthepatose;
  • Zirrhose;
  • chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis (in Abwesenheit von Gallensteinen);
  • erhöhte Blutspiegel von Aceton (Acetonämie).

In der komplexen Therapie wird das Medikament verschrieben für:

  • Atherosklerose;
  • Vergiftung, einschließlich Alkohol;
  • Oligurie mit Leberzirrhose und Herzinsuffizienz;
  • Fettleibigkeit;
  • Schwangerschaftstoxikose;
  • Infektionskrankheiten mit Symptomen einer Toxämie.

Darüber hinaus gehören zu den Anwendungsgebieten Verstopfung durch Gallenblasenprobleme, Giardiasis, Dyspepsie (Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Schweregefühl im Magen), Akne durch Verdauungsstörungen.

Hofitol kann auch bei bestimmten Erkrankungen des Harnsystems angewendet werden, z. B. Nephritis, chronisches Nierenversagen, Oligurie (eine kleine Menge Urin).

Verwenden Sie Hofitola während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen kann Hofitol als eines der Mittel zur umfassenden Vorbeugung und Behandlung von Präeklampsie, Eklampsie, Toxikose und Entzündung der Harnwege eingesetzt werden. In der Schwangerschaft sind die antioxidativen und hepatoprotektiven Eigenschaften des Arzneimittels besonders nützlich. Bei Anzeichen einer Infektion reicht dieses Medikament jedoch meist nicht aus. Gleichzeitig müssen schwangere Frauen uroseptische Medikamente einnehmen.

Anwendung bei Neugeborenen

Oft wird das Medikament bei Neugeborenen eingesetzt. Ärzte können es für Gelbsucht und Aufzucht Bilirubin bei einem Baby verschreiben. Ein übermäßiger Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut bei Säuglingen kann zu einer Schädigung des Gehirns führen. Das Medikament trägt zur biologischen Umwandlung von Bilirubin in eine nicht toxische Form und zur Normalisierung der Leberfunktion bei.

Gebrauchsanweisung

Standard-Einzeldosis von Tabletten für Erwachsene - 2-3 Stück. Diese Anzahl an Tabletten muss 2-3 mal täglich eingenommen werden. Kinder ab 6 Jahren können 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten einnehmen.

Schwangere empfohlene Tagesdosis von 2-3 Tabletten für drei Dosen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.

Für Kinder unter 6 Jahren ist es vorzuziehen, Sirup zu verwenden.

Vor Gebrauch sollte die Sirupflasche geschüttelt werden.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre können einen Sirup mit einer Zubereitung von 2,5-5 ml (0,5-1 ml Teelöffel) einnehmen. Kinder (für Kinder unter 12 Jahren) Dosis - 1-2,5 ml. Schwangere sollten 1 TL einnehmen. Neugeborene sollten 5-10 Tropfen des Arzneimittels erhalten.

Kinderlösung kann in einem Esslöffel Wasser verdünnt werden, Neugeborene - in einem Teelöffel. Die Eintrittshäufigkeit für Erwachsene (einschließlich schwangere Frauen) und Kinder (einschließlich Neugeborene) beträgt dreimal täglich.

Tabletten und Sirup sollten etwa 20 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt im Normalfall 2-3 Wochen. Wenn das Medikament während der Schwangerschaft angewendet wird, sollte es 2 Wochen eingenommen werden. Falls erforderlich, kann der Arzt eine wiederholte Therapie verschreiben.

Intravenöse und intramuskuläre Anwendung des Arzneimittels

Die zur parenteralen Verabreichung bestimmte Lösung darf intramuskulär und intravenös verabreicht werden.

Kindern ab 15 Jahren und Erwachsenen wird empfohlen, täglich 1-2 Ampullen (5-10 ml oder 1-2 g Extrakt) intramuskulär zu injizieren. Die Behandlung dauert 1 bis 2 Wochen. Danach sollten Sie Pillen oder Sirup einnehmen.

Für die intravenöse Infusion muss eine Infusionslösung hergestellt werden. Dazu wird der Inhalt von 1-2 Fläschchen in 200 ml Kochsalzlösung verdünnt. Die Pipette mit dem Medikament kann in schweren Fällen einmal täglich - zweimal - verabreicht werden. Die Behandlungsdauer kann 8-15 Tage betragen.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels treten selten auf. Dies können allergische Hautreaktionen (Dermatitis, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria) oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt sein - Bauchschmerzen, Dyspepsie, Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Aufstoßen, Erbrechen, Bauchschmerzen oder rechter Hypochondrium, Bauchkrämpfe.

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt signifikant an, wenn der Patient Kontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels hat - in erster Linie handelt es sich um Erkrankungen der Gallensteine, der Leber und der Gallenblase während der Exazerbationsperiode.

Daher sollte vor Beginn der Behandlung sichergestellt werden, dass keine Gallensteine ​​und Gallenwege vorhanden sind. Eine durch das Medikament verursachte Intensivierung der Gallenbewegung kann in einem solchen Fall zu einer Blockade des Gallentrakts und der Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs führen.

Viel seltener kommt es zu Reaktionen im Zusammenhang mit dem Zentralnervensystem, z. B. Schwindel.

Bei schweren Nebenwirkungen, Bauchschmerzen, Durchfall sollte das Medikament abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Eine Überdosierung kann die Nebenwirkungen verstärken. Eine Überdosisbehandlung wird durchgeführt, indem Artischockenextrakt aus dem Körper entfernt wird. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Enterosorbentien, beispielsweise Aktivkohle, zu verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Detaillierte Informationen über die Wechselwirkung des Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln existieren heute nicht. Zumindest aus der Praxis sind seine negativen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten unbekannt. Die Lösung zum Einnehmen enthält jedoch eine kleine Menge Ethylalkohol, der mit bestimmten Arzneimitteln negativ wechselwirken kann. Wenn der Patient gleichzeitig mit Hofitol andere Arzneimittel einnimmt, muss er daher anhand der Gebrauchsanweisung des entsprechenden Arzneimittels überprüfen, ob das Arzneimittel mit Alkohol verträglich ist.

Um eine Zunahme der Nebenwirkungen zu vermeiden, wird außerdem davon abgeraten, Hofitol zusammen mit anderen choleretischen Arzneimitteln einzunehmen. Das Medikament sollte auch nicht zusammen mit Antazida, Zubereitungen aus Magnesium, Eisen und Aluminium angewendet werden, da diese die Manifestation der choleretischen Wirkung des Medikaments beeinträchtigen können.

Hofitol

Formen der Freilassung

Anleitung Hofitola

Hofitol ist ein choleretisches Pflanzenpräparat aus Artischockenfeldern. Der Wirkungsmechanismus beruht auf einer Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die in den Blättern der Feldartischocke enthalten sind. Eine Reihe von Cinarin + Phenolsäuren zeigt eine choleretische Wirkung und ermöglicht die Verwendung von Hofitol als Hepatoprotektor. Artischockenthiamin, Riboflavin, Ascorbinsäure und Inulin normalisieren den Stoffwechsel. Darüber hinaus wirkt Hofitol harntreibend und trägt zur Entfernung von Harnstoff aus dem Körper bei. Die Mehrkomponentenzusammensetzung der Phytopräparation macht es unmöglich, pharmakokinetische Studien durchzuführen, weil Die in den Artischockenblättern enthaltenen biologisch aktiven Substanzen können mit herkömmlichen Markern oder biologischer Forschung nicht im Körper nachverfolgt werden. Erhältlich in Tabletten und Lösung zum Einnehmen. Die empfohlene Dauer der Pharmakotherapie beträgt 2-3 Wochen. Es ist möglich, wiederholte Kurse durchzuführen, deren Bedarf vom Arzt individuell festgelegt wird. Bei längerer Anwendung des Arzneimittels in submaximalen Dosen können dyspeptische Störungen auftreten. Hofitol hat sich bei der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberzirrhose) und Erkrankungen der Gallenwege (Cholezystitis, Dyskinesien) bewährt. Die pflanzliche Natur des Arzneimittels gibt ihm eine Reihe von Vorteilen gegenüber synthetischen Mitteln. Es verursacht fast keine klinisch signifikanten Nebenwirkungen. Seine Bioflavonoide, biogenen Amine, Terpenoide, Vitamine und Mineralien verleihen dem Medikament eine milde hepatoprotektive und antioxidative Wirkung. Hofitol ist praktisch ungiftig, so dass es bei Patienten jeden Alters in Langzeitdrogenkursen angewendet werden kann, ohne das Risiko von Nebenwirkungen zu erhöhen.

Das Medikament ist zur ambulanten Anwendung geeignet. Klinische Studien haben die Vielseitigkeit seiner Pharmakodynamik gezeigt. Neben choleretischer, antioxidativer und hepatoprotektiver, aber entgiftender, mild harntreibender und hypocholesterinämischer Wirkung. Hofitol kann im Rahmen einer umfassenden Behandlung oder als Monotherapie angewendet werden. Eine Verbesserung des Allgemeinzustands der Patienten wird in der Regel bereits in der zweiten Behandlungswoche festgestellt: Ihr Schlaf normalisiert sich, der Appetit verbessert sich, die Stimmung steigt, die Schwere der Schmerzen im Oberbauch nimmt ab. Einen Monat nach Behandlungsbeginn wird eine Besserung bei 85-90% der Patienten sowohl durch objektive Indikatoren als auch durch subjektive Bewertungen unterstützt. 10-15% der Patienten haben noch klinische Symptome der Krankheit, aber sie werden viel weniger ausgeprägt. Das Medikament kann bei Patienten mit Cholestase-Syndrom angewendet werden, weil Im Gegensatz zu einzelnen Hepatoprotektoren verschlimmert Hofitol ihren Zustand nicht. Es ist wichtig, dass die bei der Einnahme von Hofitol festgestellte Normalisierung der Prozesse der Bildung und Ausscheidung von Galle zur Verbesserung der Verdauungsfunktion im Allgemeinen beiträgt, da Das hepatobiliäre System steht in engem Kontakt mit dem Magen-Darm-Trakt. Schwangerschaft und Stillzeit sind keine direkten Kontraindikationen für die Anwendung von Hofitol. In solchen Fällen sollte die medikamentöse Therapie jedoch unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Das Arzneimittel darf nicht bei Patienten mit Gallenwegsverstopfung, während der Verschlimmerung von Nierenerkrankungen sowie bei Kindern unter 6 Jahren angewendet werden. Die flüssige Form von Hofitol enthält geringe Mengen Ethanol.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Ist es möglich, zur Prophylaxe Hofitol zu trinken?

Hofitol, ich fing an, Gallendyskinesie zu nehmen. Ich hatte eine Verdickung der Galle aufgrund einer Mangelernährung bei der Arbeit und um die Funktionsweise der Gallenblase zu normalisieren, begann ich, dieses Medikament zu trinken.

Es hat mich angezogen, dass dieses Medikament keine Chemie enthält, sondern einen Artischocken-Feldextrakt enthält. Artischocke wirkt choleretisch, harntreibend und hepatoprotektiv.

Auch diese natürliche Komponente verbessert den Stoffwechsel bei Fettleibigkeit, normalisiert den Cholesterinstoffwechsel, entfernt Giftstoffe aus dem Körper.

Ich habe dieses Mittel 1 Tablette 3 mal am Tag eingenommen. Aber nach 2 Tagen Behandlung bekam ich schreckliche Durchfall- und Darmschmerzen. Ich musste die Dosierung reduzieren und zweimal täglich 1 Tablette trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen, aber ich konnte nur 10 Tage aushalten.

Übelkeit, Darmschmerzen und häufiger Durchfall quälten mich. Natürlich verbesserten Leber und Gallenblase ihre Arbeit, ich verlor das Gefühl der Schwere unter der rechten Rippe, Bitterkeit im Mund. Es gab einen normalen Appetit und einen Kraftanstieg im Körper.

Hofitol wird für Hepatitis, Cholezystitis, Fettleber, Leberzirrhose, chronische Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Atherosklerose und Gallendyskinesie verschrieben.

Ich bin mit der Qualität des Arzneimittels zufrieden, schade, dass es starke Nebenwirkungen gibt. Wenn trotz einer Dosisreduktion weiterhin Durchfall auftritt, sollte die Behandlung mit diesem Arzneimittel sofort abgebrochen werden.
Der Preis des Arzneimittels für 60 Tabletten pro Packung beträgt 400 Rubel.

Wer ist mit Hofitol angegeben und wie wird es angewendet?

Oft wird bei Lebererkrankungen ein sehr beliebtes Medikament namens hofitol verschrieben. Gebrauchsanweisung berichtet, dass dieses pflanzliche Arzneimittel für die Verwendung bei Krankheiten wie Cholezystitis, Leberzirrhose, chronischer Hepatitis empfohlen wird.

Das Medikament hat eine choleretische Wirkung - Extrakt aus dem Artischockenfeld, der den Hauptbestandteil des Medikaments darstellt, ist zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und der Leber indiziert.

Die Art der Anwendung, die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln, die Auswirkungen auf die Schwangerschaft, Nebenwirkungen, jede Kontraindikation und Indikation sollten vom Patienten vor Beginn der Behandlung ermittelt und bewertet werden.

Indikationen

Artischocke aktiviert die Bildung und Sekretion von Galle, senkt den Cholesterinspiegel im Körper und wirkt auch harntreibend. Das Medikament wird zur Anwendung bei folgenden Krankheiten empfohlen:

  • chronische Hepatitis;
  • entzündliche Prozesse, die die Gallenblase betreffen;
  • Leberpathologie, Zirrhose;
  • Rausch mit Nitraten, andere Rauschzustände.

Hofitol ist wirksam bei der Vergiftung des Körpers mit alkoholischen Getränken, bei Arteriosklerose und auch bei Problemen mit der Diurese (z. B. bei einer Abnahme des täglichen Urinvolumens).

Ärzte können auch Medikamente gegen Herzkrankheiten, Psoriasis, Nagelpilzinfektionen, Übelkeit und Niereninsuffizienz verschreiben (allerdings nur im Frühstadium). Hofitol wird zur Anwendung bei Patienten empfohlen, die Probleme mit Fettleibigkeit haben (z. B. Fettleibigkeit).

Zuweisen oder Weiterführen des Werkzeugs ist verboten, wenn nicht die Behinderung der Gallenwege.

Gegenanzeigen

Das Medikament Hofitol ist für Patienten verboten, bei denen in späteren Stadien eine Leber- und Gallenblasenpathologie diagnostiziert wurde und die die Gallenwege verstopfen.

Sie können das Medikament gegen Leber- und Nierenversagen, das sich in akuter Form manifestiert, nicht einnehmen, wenn der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit oder eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Instruments aufweist.

Wie jedes andere Medikament hat auch Hofitol Nebenwirkungen. Wenn Sie das Medikament für längere Zeit und in relativ hohen Dosen einnehmen, kann der Patient Schmerzen und Bauchkrämpfe befürchten.

Während der Behandlung kommt es zu Sodbrennen, Übelkeit und Durchfall. Einige Patienten, die das Medikament einnehmen, auf der Haut erscheinen leichte Hautausschläge, Rötungen, Juckreiz.

Formular freigeben. Das Medikament wird in Form von Tabletten und Lösungen hergestellt. Jede Tablette (Kapsel) ist beschichtet, hat eine runde Form und einen bräunlichen Farbton.

Eine Injektionspackung enthält 5 Ampullen, jede Ampulle enthält 5 Milliliter.

Hofitol in Form einer Lösung zum Einnehmen wird in Flaschen mit einem speziellen Spender hergestellt. Eine Flasche enthält 200 Milliliter des Arzneimittels. Es muss daran erinnert werden, dass die Grundlage dieser Form der Medizin Ethylalkohol ist.

Wie ist Hofitol einzunehmen?

Die Dosierung des Medikaments und der Verlauf der Behandlung richten sich nach den Besonderheiten der Erkrankung, des Alters und der Vorgeschichte des Patienten. Das Medikament wird vor den Mahlzeiten eingenommen. Bevor Sie eine flüssige Lösung trinken, muss diese gründlich geschüttelt werden.

Es ist zu berücksichtigen, dass das Arzneimittel die Konzentrationsfähigkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit nicht beeinträchtigt, weshalb es keine beruflichen Einschränkungen gibt. Sollten sich nach Einnahme der Medikamente Nebenwirkungen bemerkbar machen, muss die Kontrolle über Fahrzeuge und Mechanismen aufgegeben werden.

Wenn wir über das Medikament in Form von Tropfen sprechen, ist besondere Vorsicht geboten, da jeder Tropfen der Lösung Ethylalkohol enthält.

Je nach Körpergewicht wird erwachsenen Patienten 1 oder 2 Tabletten bis zu dreimal täglich verschrieben. In Form einer Lösung nehmen Erwachsene das Medikament auch dreimal täglich ein, 1/2 oder einen Teelöffel.

In der Regel dauert die Behandlung nicht länger als drei Wochen. Unter bestimmten Umständen kann der Arzt sie jedoch auf einen Monat verlängern.

Injektionen werden einmal täglich verabreicht. Die Dosierung beträgt 5 bis 10 ml. Falls erforderlich, kann der Arzt dies anpassen. In der Regel werden Injektionen über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen verabreicht. Danach wird dem Patienten empfohlen, auf andere Freisetzungsformen umzuschalten und das Medikament einzunehmen.

Pädiatrische Verwendung

Das Arzneimittel kann für Kinder verschrieben werden. In der Regel wird das Medikament verschrieben, wenn das Baby Gelbsucht, chronische oder akute Hepatitis, Cholezystitis hat. Das Medikament wird in Fällen angewendet, in denen das Neugeborene an Leberzirrhose, Dyskinesie, Nierenversagen, Hauterkrankungen (z. B. Akne, Psoriasis), Fettleibigkeit und anderen Erkrankungen leidet.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament als absolut harmlos für den Körper des Kindes gilt, sollten Kinder mit äußerster Vorsicht mit Hofitol behandelt werden. Zunächst muss der Arzt die richtige Dosierung wählen, damit sich keine einzige mögliche Nebenwirkung entwickelt.

Wenn Sie ein neugeborenes oder älteres Kind mit hofitol behandeln möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Das Arzneimittel in Form von Tabletten wird Kindern unter 6 Jahren nicht verschrieben, von 6 bis 12 Jahren ist die Anwendung von Tabletten möglich - die tägliche Rate beträgt eine Tablette bis zu dreimal täglich.

Kindern unter einem Jahr wird das Medikament in Form von Tropfen verschrieben. Die optimale Dosierung beträgt dreimal täglich bis zu 10 Tropfen. Sie werden vor den Mahlzeiten mit Wasser verdünnt.

Patienten unter 15 Jahren erhalten ebenfalls eine Injektion. Die Tagesrate beträgt 1/2 Ampulle einmal am Tag. Wenn die Dosis erhöht werden muss, wird der Patient stationär behandelt und das Medikament wird vom behandelnden Arzt streng kontrolliert.

Schwangerschaft

Es ist möglich, während der frühen Schwangerschaft Hafitol einzunehmen, jedoch nur zu prophylaktischen Zwecken der Präeklampsie im späteren Stadium. Wenn das Medikament therapeutische Ziele hat, sollte es Teil einer umfassenden Therapie sein, die gegen die Entwicklung von Anzeichen einer späten Gestose (Eiweiß im Urin, Schwellung, Präeklampsie) gerichtet ist.

Typischerweise ist die Dosierung des Arzneimittels während der Schwangerschaft gleich der Anzahl, die Erwachsene einnehmen. Es liegen keine klinischen Daten zur Wirkung von Hofitola auf das Stillen vor.

Das Hauptanalogon des Arzneimittels - Heptral, das in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich ist. Der Arzt kann auch Holivera (als das günstigste), Hepatophyte, Odestona verschreiben.

Fazit

Das bei Leber- und Nierenerkrankungen verschriebene Hofitol wirkt choleretisch. Es kann nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Jugendlichen und Kindern eingenommen werden. Das Medikament darf während der Schwangerschaft eingenommen werden und Hofitol ist für Neugeborene indiziert. Die optimale Dosierung in solchen Fällen wird vom Arzt auf der Grundlage des Gesundheitszustands der jungen Patientin ausgewählt.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament als relativ "harmlos" eingestuft wird, ist es unmöglich, sich mit seiner Hilfe selbst zu behandeln. Wenn wir über eine Dosiserhöhung sprechen, sollte der Patient unter ständiger ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus sein.

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Hofitol zur Vorbeugung von Erwachsenen

Hofitol beschreibt die Gebrauchsanweisung als Arzneimittel zur Behandlung von Lebererkrankungen. Sein Vorteil - in der Komposition. Es wird aus natürlichen Bestandteilen synthetisiert und gehört zur Gruppe der Hepatoprotektoren. Aufgrund der in der Zusammensetzung vorhandenen biologisch aktiven Substanzen im Körper eines Kranken normalisieren sich die Stoffwechselvorgänge. Hofitol hat wie andere Medikamente den offiziellen internationalen Namen: Cynara scolymus.

Die vorteile

Hofitol gehört zur pharmakologischen Gruppe:

  • Mittel zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Hepatotropika;
  • Choleretika.

Der Wirkstoff des Arzneimittels - Extrakt aus den Blättern der Feldartischocke. Die heilenden Eigenschaften der Pflanze sind seit dem alten Griechenland bekannt. In seinen Blütenständen befinden sich Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette sowie Calciumsalze, Phosphate.

Die Blätter der Pflanze, die in der pharmakologischen Industrie verwendet werden, enthalten:

  • ätherische Öle;
  • Cinarin (ein biologisch aktives Glykosid mit choleretischer Wirkung, das die Leberzellen vor schädlichen Wirkungen schützt);
  • Inulin (natürliches Polysaccharid).

Blätter und Stiele in gekochter Form können die Konzentration von Cholesterin im Blut senken, die Menge an Harnsäure verringern und das Zentralnervensystem stärken.

Alle diese nützlichen Eigenschaften der Pflanze wurden bei der Herstellung verschiedener Arzneimittel, einschließlich Hofitola, verwendet.

Als Ergebnis wurde ein Mittel erhalten, mit dem viele Menschen von schweren Krankheiten geheilt wurden. Es ist in der komplexen Therapie enthalten:

  1. Chronische Hepatitis (auch durch Einwirkung von Alkohol verursacht).
  2. Leberzirrhose.
  3. Fetthepatose.
  4. Ketoazidose (Reaktion des Körpers auf Glukosemangel).
  5. Gallendyskinesie (hypokinetische Variante).
  6. Erkrankungen der Harnwege (Oligurie).
  7. Cholezystitis (chronisch nicht kalkhaltig).
  8. Atherosklerose.
  9. Chronische Vergiftung (einschließlich Vergiftung mit Alkaloiden und hepatotoxischen Substanzen, Schwermetallsalzen).
  1. Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, chronische Nephritis).

Hofitol-Wirkung aufgrund der vorteilhaften Eigenschaften seines Wirkstoffs - Feldartischocke.

In dieser Hinsicht unterscheiden Ärzte die folgenden Arzneimittelfunktionen:

  • fördert die aktive Entwicklung der Galle (choleretisch);
  • erhöht die Urinausscheidung aus dem Körper (harntreibende Wirkung);
  • stimuliert die Wiederherstellung von Hepatozyten - Leberzellen (hepatoprotektiv);
  • reduziert die Konzentration von Harnstoff im Blut;
  • verbessert den Stoffwechsel - Cholesterin und Lipide;
  • verbessert den Stoffwechsel der in der Leber gebildeten Stoffwechselprodukte (Ketonkörper).

Wenn Hofitol zusammen mit Antibiotika eingenommen wird, kann es in einer solchen Wechselwirkung als Entgiftungsmittel auf funktionell aktive Leber- und Nierenzellen (Parenchym) wirken.

Im Rahmen von Hofitola haben Vitamine - B1 und B2. Sie sind biologisch aktive Substanzen, die Teil des Artischockenfeldes sind. Mit ihrer Hilfe wird der Stoffwechsel des Körpers normalisiert.

Eine wichtige Eigenschaft dieses Hepatoprotektors ist die Beseitigung von Toxinen aus dem Körper. Der Wirkungsmechanismus dieses Arzneimittels besteht darin, dass es alle positiven Wirkungen seiner Komponenten kombiniert und somit über ein breites Indikationsspektrum verfügt.

Anwendungsregeln

Dieses Arzneimittel hat drei Freisetzungsformen:

  1. Tabletten.
  2. Lösung für den internen Gebrauch.
  3. Injektionslösung.

Jeder von ihnen hat sein eigenes Anwendungsschema. Informationen hierzu finden Sie in der Zusammenfassung. Es gibt auch Informationen über die Dosierung, Haltbarkeit und Lagerungsregeln des Arzneimittels.

Die Tabletten in einer braunen Schale in Linsenform, die 200 mg des Wirkstoffs enthalten, werden in einer Tube für 60, 120 oder 180 Tabletten verkauft. Die Tube wird in einen Karton gelegt.

Die Lösung zur Einnahme wird in einer dunklen Glasflasche verkauft. Sein Volumen beträgt 200 ml. 1 ml Lösung enthält die gleiche Menge des Wirkstoffs wie in 1 Tablette (200 mg).

Injektionslösung ist in Ampullen (5 ml) erhältlich. 1 ml Lösung entspricht 200 mg der Substanz. Die Anzahl der Ampullen in 1 Packung - 5 Stück.

Hofitol ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder (über 6 Jahre) angezeigt. Kinder im Alter von 6-12 Jahren sollten 3-mal täglich eine Tablette einnehmen, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre 2 oder 3 Tabletten pro Tag (wie vom Arzt empfohlen). Der Kurs dauert 10 bis 20 Tage im Monat.

Die Einnahmelösung wird wie folgt angewendet: Vor dem Essen müssen Sie 2,5 bis 3 ml (3-mal täglich) trinken. Dies ist eine Dosis für Erwachsene. Für Kinder unter 15 Jahren empfiehlt der Arzt die Einnahme von ¼ - ½ Dosen für Erwachsene. Kurs - 2-3 Wochen.

Zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung ist eine Injektionslösung erforderlich. Patienten über 15 Jahre erhalten 1–2 Schüsse pro Tag. Bei Bedarf kann der Arzt den Tagessatz erhöhen. Der Verlauf der Injektionen - von 1 bis 2 Wochen. Diese Begriffe werden individuell festgelegt, während sich der Arzt vom Zustand des Patienten leiten lässt. Danach wird der Patient auf Tabletten oder eine Lösung zur Einnahme übertragen. Kinder unter 15 Jahren berechnen die Dosierung ebenfalls nach folgendem Schema: ¼ oder ½ der Erwachsenendosis.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Wenn Hofitol über einen längeren Zeitraum und in hohen Dosen eingenommen wird, können Nebenwirkungen in Form von Durchfall und Allergien auftreten. Letzteres betrifft Tabletten und Lösung zum Einnehmen, da sie Parahydroxybenzoatester enthalten. In diesem Fall ist das Auftreten von Urtikaria (kleine Hautausschläge und Juckreiz) möglich.

Nebenwirkungen werden im Falle einer Überdosierung zunehmen.

Darüber hinaus hat Hofitola Kontraindikationen, die nicht ignoriert werden können. Dies sind einige Probleme mit den Nieren, der Leber, den Gallenwegen und den Harnwegen.

Insbesondere ist Hofitol kontraindiziert bei:

  1. Verstopfung der Gallenwege.
  2. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels (Allergien sind besonders empfindlich gegenüber Methylparahydroxybenzoat und Ethylparahydroxybenzoat).
  3. Erkrankungen der Nieren und Harnwege in akuter Form.
  4. Pathologie der Leber und der Gallenwege.
  5. Leberfunktionsstörung (schweres Leberversagen).
  6. Das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase.

Besonders hervorzuheben ist die Verwendung von Hofitola bei der Behandlung schwangerer Frauen. Das erste Trimenon der Schwangerschaft ist ein ernstes Stadium in der Entwicklung des Fötus. Während dieser Zeit versuchen die Ärzte, den weiblichen Körper möglichst nicht mit chemischen Verbindungen zu belasten. In Anbetracht der pflanzlichen Grundlage von Hofitol ist die Anwendung bei schwangeren Frauen gestattet, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes.

Dieses Medikament wird bei der komplexen Behandlung eines so schwierigen Zustands einer schwangeren Frau wie Präeklampsie eingesetzt. Dies ist eine schwere Form der Präeklampsie, deren Natur heute nicht vollständig verstanden wird. Mit dieser Krankheit hat die Frau die folgenden Symptome:

  • Protein im Urin;
  • Blutdrucksprünge;
  • Schwellung;
  • Probleme mit dem Zentralnervensystem.

Eine solche Pathologie tritt häufig bei Frauen mit einer ersten Schwangerschaft auf, was schwerwiegende Folgen für Mutter und Kind haben kann. Bei der Behandlung von Präeklampsie wird Hofitol auch bei komplexen Behandlungen eingesetzt, die den klinischen Zustand von Frauen mit dieser Pathologie verbessern.

Darüber hinaus verwenden Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft dieses Medikament, um in Zukunft eine späte Gestose auszuschließen, wenn Faktoren vorliegen, die für ihre Entwicklung prädisponieren.

In Anbetracht dessen, dass Hofitol ein nichttoxisches pflanzliches Arzneimittel ist, wird es manchmal empfohlen, es bei Schwangerschaftskomplikationen zu verwenden, zum Beispiel wenn ein schlechter Stoffwechsel zwischen dem Fötus und dem Körper der Mutter besteht oder wenn eine frühe Toxizität vorliegt. Aber jeder der Fälle des Drogenkonsums ist rein individuell und wird mit dem Arzt besprochen. In den meisten Fällen verzichten Frauen auf die Einnahme von Medikamenten, um den sich entwickelnden Fötus nicht zu schädigen.

Nachweise, dass die Anwendung von Hofitola während der Stillzeit ein positives Ergebnis erbringt, liegen nicht vor, da solche Studien nicht durchgeführt wurden. Daher ist die Behandlung mit diesem Wirkstoff während der Stillzeit verboten.

Die Wechselwirkung mit anderen Gruppen von Arzneimitteln ist nicht bekannt. Daher ist bei der Anwendung von Hofitol bei komplexen Therapien Vorsicht geboten.

Bewahren Sie das Arzneimittel bei einer Temperatur unter 25 ° C auf. Sie können das Medikament ohne Rezept in einer Apotheke kaufen (dies gilt für Tablettenformen und Lösungen zur inneren Anwendung). Für den Kauf der Injektionslösung ist ein Rezept erforderlich. Dieses Tool kann mehrere Jahre gelagert werden.

Jede Form des Arzneimittels hat ein Ablaufdatum:

  • Pillen - 3 Jahre;
  • für die Lösung zum Einnehmen - 4 Jahre;
  • in Injektionslösung - 2 Jahre.

Nach diesem Zeitraum ist das Medikament in keiner Form zur Anwendung geeignet, Sie müssen keine Medikamente mehr einsparen. Wenn sie nicht bis zum Ende verwendet wurden, ist es besser, sie wegzuwerfen.

Analoga

Nach den Daten vieler medizinischer Foren sind die Bewertungen von Hofitol überwiegend positiv. Es gibt jedoch mehrere Gründe, warum es oft notwendig ist, ein Analogon zu finden. Es kann nicht gesagt werden, dass der Preis dieses Arzneimittels niedrig und für jedermann zugänglich ist.

Unter den Analoga gibt es günstigere Medikamente. Der zweite Grund für die Suche nach einem Analogon ist die individuelle Unverträglichkeit eines der Bestandteile und die Manifestation einer Allergie. Das Vorhandensein einer Vielzahl von Kontraindikationen trägt auch zur Anpassung der Therapie mit anderen Mitteln bei.

Allohol kann anstelle von Hofitol verwendet werden. Es ist ein choleretisches Medikament mit choleretischen (erhöht die Galle-Ausscheidung) und cholekinetischen (stimuliert die Kontraktion der Gallenblase, die hilft, die Galle aus der Blase in den Zwölffingerdarm zu evakuieren) Eigenschaften. Diese Tabletten enthalten Bestandteile pflanzlichen und tierischen Ursprungs.

Das nächste Medikament ist Artihol. Er hat eine ähnliche Zusammensetzung und Wirkungsweise wie Hofitol, ist jedoch nur in Tablettenform erhältlich. Er hat genug Gegenanzeigen, so dass das Trinken dieser Pillen nur nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen möglich ist. Die Haltbarkeit von Artikola beträgt 2 Jahre.

Silibinin ist ein weiteres Hofitol-Analogon, das in Russland ausschließlich auf pflanzlicher Basis hergestellt wird (Wirkstoff ist Mariendistelextrakt). Es hemmt die Zerstörung der Leber durch die Einwirkung von Toxinen, verbessert die Regeneration und erhöht die Entgiftung. Das Medikament gehört zu den preiswerten Medikamenten. Die Art der Verabreichung von Silibinin wird vom Arzt individuell festgelegt.

Ein anderes Hepaprotektivum pflanzlichen Ursprungs ist Heparsil. Es kommt in Kapselform. Seine Wirkung auf den menschlichen Körper ist, dass es:

  • verhindert die Zerstörung von Zellmembranen;
  • hemmt die Oxidation organischer Verbindungen;
  • verbessert den Stoffwechsel.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate, der positive Effekt macht sich jedoch nach 1,5 Monaten bemerkbar.

Um ein anderes Medikament richtig und richtig auszuwählen, müssen Sie sich mit dessen Eigenschaften vertraut machen. Jeder von ihnen hat als Hofitol Indikationen für die Verwendung und Kontraindikationen, die im Handbuch erwähnt werden (Anmerkungen).

Darüber hinaus können Sie sich Fotos von Medikamenten ansehen, um sich gegen Fälschungen zu versichern, sowie ein Video, das Bewertungen von Ärzten und Patienten zeigt. In ihnen erklären Experten, wie man verschiedene Formen dieses Arzneimittels richtig anwendet und welche Maßnahmen es gibt, um die Krankheiten zu verhindern, bei denen es angewendet wird.

Der Behandlungsprozess muss ernst genommen werden und alle Vor- und Nachteile der Wirkung eines Arzneimittels berücksichtigen. In diesen Angelegenheiten müssen Sie auf die Meinung eines Gastroenterologen hören.

HOFITOL

◊ Braune Dragees, rund, bikonvex.

Sonstige Bestandteile: Magnesiumtrisilikat - 12 mg Maisstärke - 22 mg Talkum - 3 mg Magnesiumstearat - 3 mg.

Schalenzusammensetzung: Schellack - 1.152 mg, Kolophonium - 1.152 mg Talkum - 16,3 mg, Gelatine - 0.384 mg Sucrose - 86.146 mg Calciumcarbonat - 2,2 mg, Färbemitteldispersion (Saccharose, Oxide, gelbes Eisen schwarz und braun (E172) Methylparahydroxybenzoat (E218), Ethylparahydroxybenzoat (E214)) - 2,58 mg, Carnaubawachs - 0,082 mg Polysorbat 80 bis 0,004 mg.

12 Stück - Blasen (5) - Pappe verpacken.
30 Stück - Blasen (2) - Pappe verpacken.
30 Stück - Blasen (6) - Pappe verpacken.
60 Stück - Tuben aus Polypropylen (1) - Pappverpackungen.
180 Stück - Tuben aus Polypropylen (1) - Pappverpackungen.

◊ Lösung zur oralen Verabreichung dunkelbraun, undurchsichtig, mit einem leicht gelblichen Niederschlag; kann während der Lagerung leicht sedimentieren.

Sonstige Bestandteile: Ethanol - 2,8 g, Orangengeschmack - 2,8 g, Glycerin - 0,18 g, Methylparahydroxybenzoat - 0,092 g, Propylparahydroxybenzoat - 0,046 g, gereinigtes Wasser - bis zu 100 ml.

120 ml - Flaschen aus dunklem Glas (1) - Pappverpackung.

Das Medikament ist pflanzlichen Ursprungs. Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels beruht auf einem Komplex von biologisch aktiven Feldsubstanzen, aus denen die Artischockenblätter bestehen. Tsinarin in Kombination mit Phenolsäuren wirkt choleretisch und hepatoprotektiv. Ascorbinsäure, Carotin, Vitamin B in Artischocken1 und B2, Inulin trägt zur Normalisierung von Stoffwechselprozessen bei.

Es wirkt auch harntreibend und erhöht die Ausscheidung von Harnstoff.

In der komplexen Therapie:

- Gallendyskinesie vom hypokinetischen Typ;

- chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis;

- chronisches Nierenversagen.

- Verstopfung der Gallenwege;

- akute Erkrankungen der Leber, Nieren, Galle und Harnwege;

- das Kindesalter bis zu 6 Jahren (für Tabletten);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Erwachsene ernennen 2-3 Reiter. oder 2,5-5 ml Lösung zum Einnehmen 3 Mal / Tag vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Kinder älter als 6 Jahre ernennen 1-2 tab. 3 mal / Tag vor den Mahlzeiten. Die Lösung zum Einnehmen wird je nach Alter in einer Dosis verschrieben, die 1/4 bis 1/2 der Dosis beträgt, die bei Erwachsenen angewendet wird. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Der Arzt legt die Notwendigkeit wiederholter Therapieverläufe individuell fest.

Seitens des Verdauungssystems: Kann bei längerem Gebrauch des Arzneimittels in hohen Dosen Durchfall entwickeln.

Leberreinigung mit Chophytol

Hallo allerseits!
Ich setze mein Experiment zur Reinigung des gesamten Körpers fort. Nachdem ich den Darm mit Lavacol gereinigt hatte, machte ich mich an die Leber. Es gab keine offensichtlichen Probleme damit. Es gab Unbehagen nach dem Essen, manchmal Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit. Kurz gesagt, ich wusste mit Sicherheit, dass ich eine Leber habe und schicke mir manchmal Grüße.
Als erstes ging ich nach Ineta, um zu sehen, wie die Leute das machen. Wie im Fall des Darms lehnte ich Volksheilmittel ab, sie schienen mir sehr lebensbedrohlich, aber es gab viele positive Kritiken über Haferflocken-Tabletten. Aber zuerst ging ich zum Ultraschall und zur ärztlichen Konsultation. Ultraschall ist notwendig, um das Vorhandensein von Steinen, Sand in den Kanälen auszuschließen.
Beim Ultraschall sagten sie mir, dass meine Leber sauber war, auch ohne Fett (ich hätte nie gedacht, dass es Fett haben könnte), aber ich war faul (aber ich nahm an, dass sie mir keinen Schaden zufügt, gib ihr einfach PP).

Nach Rücksprache mit einem Arzt. Dialog:
"Muss ich den Körper reinigen?"
"Früher dachte man, dass der menschliche Körper selbst ohne zusätzliche Hilfe gereinigt werden könnte. Jetzt empfehlen Ärzte die Reinigung nach Bedarf."
Auf die Frage, wie man die Leber reinigen könne, sagte sie, "Haferflocken" sei gut, aber man könne "Hofitol" teurer, aber besser trinken.
Hofitol war in meinem Medizinschrank, also fing ich an, es zu trinken.
Ich musste es zwei Wochen lang trinken (und im Allgemeinen zwei bis drei Wochen), dreimal täglich vor den Mahlzeiten. In der ersten Woche habe ich eine Flasche dieser Tinktur getrunken (ich muss noch etwas sagen, was ich genossen habe, der Geschmack hat mir nicht geschmeckt), die zweite in Pillen eingenommen (viel schöner und praktischer, Sie können sie mitnehmen, es ist bequem, außerhalb des Hauses zu trinken). Verpackungstabletten gerade genug für einen Kurs von zwei Wochen.

Was hat sich nach der Reinigung geändert?
Pickel im Gesicht und am Körper verschwanden; CD verlief weniger schmerzhaft und es gab keine Zhora vor ihnen; am Morgen Übelkeit und Schmerzen in meiner Seite verloren.

Können Sie sagen, dass dies das Verdienst der Reinigung ist?
Zum Teil. In den ersten Tagen spürte ich körperlich die Arbeit der Leber, sie pulsierte bereits. So war der Prozess. Während der Reinigung ist es notwendig, eine Diät zu befolgen: gebraten, fett, salzig, würzig, Alkohol auszuschließen. Wenn es Ihnen gut geht und Sie sich an diese Diät halten, wird es im Großen und Ganzen keine Probleme geben

Werde ich die Leber wieder reinigen?
Wahrscheinlich nicht, aber Sie werden es wahrscheinlich einmal im Jahr tun. Jetzt werde ich das zweite Mal versuchen, auf die Protasov-Diät zu gehen, und dann auf die PP, ich denke, die Leber sollte mich nicht an mich selbst erinnern

Hofitol - ein Medikament für die Leber

1. November 2016, 19:14 Uhr Expertenartikel: Nova Vladislavovna Izvochkova 0 11.726

"Hofitol" ist ein homöopathisches Mittel, das sich positiv auf die Leber auswirkt. Führt eine Schutzfunktion aus, hilft, die Stagnation der Galle zu reduzieren, normalisiert den Harn- und Cholereseprozess. Reduziert die Menge an giftigen Substanzen. Das Tool enthält Zutaten aus natürlichen Zutaten. Wirkstoffe wirken harntreibend.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Tool ist in Tablettenform in Form von Injektionen und Suspension zum Einnehmen erhältlich. Die Injektionen werden in 5-ml-Glasampullen hergestellt, die jeweils 20 mg aktiven Artischockenextrakt enthalten. Braune Dragees haben auf beiden Seiten eine konvexe Form. Zusammensetzung des Arzneimittels:

  • Artischockenblätter (200 Milligramm);
  • Magnesium (12 Milligramm);
  • Maisstärke (22 Milligramm);
  • Talk (3 Milligramm);
  • Magnesium (3 Milligramm).
"Hofitol" ist in flüssiger und fester Form zur internen Anwendung oder als Injektion erhältlich.

In Form einer Suspension zum Einnehmen ist die Flüssigkeit braun, es liegt keine Transparenz vor. Kann nach längerer Lagerung einen gelben Niederschlag haben. Produziert in dunklen Glasflaschen von 120 ml. 100 ml dieser Lösung enthalten:

  • Artischockenblattextrakt (20 Gramm);
  • Ethanol;
  • Orangengeschmack;
  • Wasser
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wirkt Hofitol auf die Leber?

Die Artischockenpflanze z, die Bestandteil des Arzneimittels ist, wirkt sich positiv auf die Leber aus und schützt und repariert geschädigte Zellen. Das in der Wirkstoffzusammensetzung enthaltene Kinarin wirkt bei komplexer Arbeit mit Säuren auf die sekretorische Funktion der Leber ein und verbessert den Gallenfluss. Dank der Aufspaltungsfunktion wird die Anzahl der negativen Radikale, die sich auf den Leberzellen ablagern, reduziert. Es hat umfangreiche antioxidative und antitoxische Wirkungen. Alle Funktionen des Arzneimittels wirken sich positiv auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts aus.

Die Tablette beginnt direkt im Darm zu wirken, wo ihre nützlichen Substanzen vom Blut aufgenommen werden. Negative Manifestationen im Verdauungssystem verschwinden, der Stuhl kehrt zur Normalität zurück. Bei Hepatitis zeigte das Medikament eine gute Wirkung. Der Pflanzenextrakt neutralisiert schnell virale Bakterien und stoppt deren Entwicklung. Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass bei der Verwendung von "Hofitol" die Rückgewinnung relativ schnell erfolgt. Auch im Laufe der Forschung wurde herausgefunden, dass während der Einnahme von Hofitol der Lipidspiegel im Blut signifikant reduziert wird. Dies bedeutet, dass das Medikament "gesundes" Cholesterin normalisiert.

Wann verwenden?

Es ist zu beachten, dass es wünschenswert ist, nur in solchen Phasen, die sich nicht im akuten Stadium befinden, anzuwenden. In anderen Fällen nur auf ärztlichen Rat. Es wird verschrieben für chronische Formen von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege und in Fällen der Diagnose:

  • Gallendyskinesie;
  • Cholezystitis, einschließlich der chronischen Form;
  • Zirrhose;
  • Nierenerkrankung (Nephritis).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Dosierung und Dauer des Behandlungsprozesses

Die Dauer des Zulassungsverfahrens beträgt 14-21 Tage. Wenn die Krankheit eine chronische Form angenommen hat, kann der Arzt eine wiederholte Behandlung verschreiben. Die Injektionslösung ist sowohl zur intravenösen als auch zur intramuskulären Anwendung erhältlich. Wenden Sie 1-2 Wochen lang bis zu 2 Schüsse pro Tag an. Empfohlene Erwachsenendosis:

  • Tabletten - 2–3 Stk. 3 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten;
  • eine Lösung von 2,5 - 5 ml dreimal täglich für 15 Minuten vor den Mahlzeiten;
  • Injektionen - 1 Injektion 2 mal am Tag.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verwenden Sie in der Kindheit

Wird häufig für die Behandlung von Kindern verschrieben, die Probleme mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts haben. Das Neugeborene wird im Ikterusfall der Droge zugeordnet. "Hofitol" wird auch bei Lebererkrankungen angewendet, die infolge von Infektionen aufgetreten sind. Mit einem erhöhten Acetonspiegel im Blut, einer krankheitsbedingten Intoxikation des Körpers, bewirkt Übelkeit "Hofitol" eine gute therapeutische Wirkung auf den Körper. Tabletten für Kinder ab 6 Jahren verschrieben. Mehr als 5 Tabletten pro Tag sind in diesem Alter grundsätzlich kontraindiziert. Der Kurs dauert 3 Wochen, bei Bedarf kann der Arzt bis zu 4 Wochen verlängern.

  • Bis zu 6 Jahren wird Erwachsenen dreimal täglich eine viertel Dosis (1,25 ml) vor den Mahlzeiten verordnet.
  • 6-12 Jahre - die Hälfte der Dosis (2,5 ml) 3-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Ein Kurs von 2 bis 4 Wochen, genauer gesagt der Behandlungszeitpunkt, wird vom Arzt verordnet. Der Arzt kann einen wiederkehrenden Kurs verschreiben. Injektionslösung für Kinder bis 6 Jahre wird in der Menge eines Viertels einer Ampulle 1-2 mal täglich verschrieben. Der Kurs dauert 7 Tage, dann wird die Behandlung mit Lösung zum Einnehmen oder Tabletten durchgeführt:

  • 6-12 Jahre halbe Ampulle 1-2 mal täglich;
  • Ab dem 15. Lebensjahr wird eine normale Erwachsenendosis verschrieben.

Jeder Arzt verschreibt individuell die erforderliche Dosis des Arzneimittels. Selbstmedikation ist ausgeschlossen.

Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft

Die Annahme des Arzneimittels bei schwangeren Frauen muss unbedingt einen Arzt aufsuchen. Es hat keine negativen Auswirkungen auf die intrauterine Entwicklung des Kindes. Daher wird dieses Medikament zur Bekämpfung der Krankheit im Frühstadium eingesetzt. Es erzeugt eine sanfte harntreibende Wirkung, die Schwellungen wirksam reduziert. Nützliche Substanzen, die Bestandteil der Artischocke sind, normalisieren den Zellstoffwechsel, was einen starken Schutz für die Gesundheit der Leber schafft. Weisen Sie "Hofitol" -Patienten mit den folgenden Diagnosen zu:

  • chronische Pyelonephritis;
  • Schwellung und Flüssigkeitsretention;
  • schwere Toxikose (Erbrechen, Übelkeit);
  • Präeklampsie;
  • Cholezystitis.

Der Behandlungsverlauf dauert durchschnittlich 3 Wochen. Während der Stillzeit wurden die Anwendung des Arzneimittels und seine Auswirkungen auf das Kind nicht untersucht. Dosierung:

  • Tabletten - 2–3 Stk. alle 8 Stunden;
  • Lösung - bis zu 5 ml 5 mal pro Tag.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gegenanzeigen

Kontraindiziert bei Funktionsstörungen der Gallenwege sowie bei der Bildung von Gallensteinen und Gängen. Es ist kontraindiziert, wenn die akute Phase solcher Krankheiten: Pyelonephritis, Leberentzündung, Cholestitis. Wenn es zu allergischen Reaktionen auf eine der Komponenten kommt, nehmen Sie das Medikament nur unter ärztlicher Aufsicht ein. Es ist unerwünscht, Tabletten für Kinder unter 6 Jahren zu verwenden, obwohl dieses Arzneimittel manchmal auch bei der Behandlung von Neugeborenen angewendet wird. Gegenanzeigen werden Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels erhöht.

Überdosierung und Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen des Arzneimittels im Laufe der Studien wurden nur wenig identifiziert, sie umfassen nur Durchfall (als Folge einer längeren Medikation oder Überdosierung). Allergische Reaktionen auf die Komponenten sind möglich. In solchen Fällen beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels. Es ist notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, um das Medikament zu ersetzen oder die Dosierung zu reduzieren.

Was ist besser - Hofitol oder Kars?

Diese Medizinprodukte gehören zur hepatoprotektiven Klasse, weisen jedoch eine Reihe von Unterschieden auf. Kräuterzusammensetzung ist in beiden Arten von Medikamenten enthalten. Im "Cartil" befindet sich im Hauptteil eine Distelpflanze, in der "Hofitol" - Artischocke. Es gibt unterschiedliche Auswirkungen auf die Ursache der Pathologie. "Hofitol" enthält Cinarin, Säuren und andere nützliche Substanzen. Aufgrund dieser komplexen Zusammensetzung übt das Medikament mehrere Funktionen aus: Schutz für Leberzellen, Cholerese, Regulierung von Stoffwechselprozessen.

"Hofitol" wirkt choleretisch, was bei "Kars" nicht der Fall ist

"Kars" wirkt auf den Körper mit Hilfe eines Stoffes Silymarin, der Mariendistel produziert. Es lagert sich an das Zellgewebe der Leber an, wo sich normalerweise giftige Substanzen ansiedeln, die einen Schutzmechanismus auf den Zellmembranen bilden. Spaltet freie Radikale und Toxine. Es verlangsamt die Bildung von Fettgewebe, was zu einer Leberzirrhose führt, wodurch eine vorbeugende Wirkung erzielt wird.

Der Unterschied in den Auswirkungen auf den Körper besteht darin, dass "Kars" nur eine hepatoprotektive Wirkung erzeugt. "Hofitol" wird bei Lebererkrankungen verschrieben, da es auch eine choleretische Wirkung hat. "Hofitol" hat eine medizinische Wirkung auf die Nieren. Welches Medikament für einen bestimmten Organismus am besten geeignet ist, kann nur ein Arzt feststellen. Nur durch klinische Tests können Sie alle Kontraindikationen, Nebenwirkungen und positiven Wirkungen des Arzneimittels in bestimmten Fällen berücksichtigen. Es kommt vor, dass in der ärztlichen Verschreibung "Hofitol" und "Kars" auf derselben Liste stehen, während sie es einnehmen, wodurch die Wirksamkeit des anderen erhöht wird.

Analoga der Droge

Bedingungsloses Analogon "Hofitola" - ein biologisch aktiver Zusatzstoff "Artischockenextrakt". Der Unterschied besteht nur in der Menge der Substanz pro Tablette: Im Nahrungsergänzungsmittelextrakt sind 500 Milligramm pro Tablette enthalten, was die Einnahme erleichtert. "Cholebil" - eine Cholagoge, deren Hauptbestandteil auch die pflanzliche Artischocke ist. In Fällen, in denen es notwendig ist, das Medikament für die Behandlung der Leber zu ersetzen, können Sie das Medikament Essentiale mit ähnlichen Wirkungen verwenden.