Platifillin intramuskulär oder subkutan

Colic

Freigabeform: Ampullen

Analoga Platyfillin

Gebrauchsanweisung für Platifillin

Internationaler nicht-proprietärer Name:

Chemischer rationaler Name:
3-Ethyliden-6-hydroxy-5,6-dimethylperhydro-1,8-dioxacyclododec [2,3,4-gh] pyrrolizin-2,7-dion (als Hydrotartrat)

Dosierungsform:

subkutane Lösung

Zusammensetzung
1 ml Lösung enthält:
Wirkstoff: Platifillina-Hydrotartrat - 2 mg
Sonstiger Bestandteil: Wasser zur Injektion.

Beschreibung: Eine klare, farblose Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: AOZA

Pharmakologische Wirkung
Blocker von m-cholinergen Rezeptoren. Es hat eine myotrope spasmolytische und schwache sedierende Wirkung. Reduziert den Tonus der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts (GIT), Bronchien. Reduziert die Sekretion von Speichel-, Tränen-, Bronchial- und Schweißdrüsen. Erweitert die Pupille, führt zu mäßig ausgeprägter Akkommodationslähmung und erhöhtem Augeninnendruck.

Indikationen zur Verwendung
Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür; zur Linderung von spastischen Schmerzen (Darm-, Leber-, Nierenkolik); als Hilfe bei Bronchospasmus bei Patienten mit Asthma bronchiale.

Gegenanzeigen
Überempfindlichkeit, Engwinkelglaukom, Kachexie, ausgeprägte Atherosklerose, Herzinsuffizienz II-III. Jahrhundert, Arrhythmien, Tachykardie; Prostatahyperplasie; Leber- und / oder Nierenversagen; Pyloroduodenalstenose, Zwerchfellhernie in Kombination mit Refluxösophagitis, paralytischem Ileus, Darmatonie, Blutungen aus den Organen des Gastrointestinaltrakts, Megakolon, das durch Colitis ulcerosa kompliziert wird; Älteren und Alter.

Mit Vorsicht - Schwangerschaft; Stillzeit; ischämische Herzkrankheit; Mitralstenose; arterielle Hypertonie; akute Blutung; Thyreotoxikose; erhöhte Körpertemperatur; Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, begleitet von Obstruktion (einschließlich Achalasie und Pylorusstenose); Erkrankungen mit erhöhtem Augeninnendruck (einschließlich Offenwinkelglaukom); Alter über 40 Jahre (das Risiko eines nicht diagnostizierten Glaukoms); Colitis ulcerosa; trockener Mund; chronische Lungenerkrankungen, insbesondere bei kleinen Kindern und geschwächten Patienten; Myasthenia gravis; autonome (autonome) Neuropathie (Harnverhaltung und Akkommodationslähmung können zunehmen); Harnverhaltung oder Veranlagung dafür oder Krankheit, begleitet von Verstopfung der Harnwege; Präeklampsie; Down-Krankheit; Zerebralparese.

Dosierung und Verabreichung
Zur Linderung von akuten Schmerzen bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Darm-, Leber- und Nierenkoliken wird das Arzneimittel in 2-4 mg (1-2 ml 0,2% ige Lösung) unter die Haut injiziert. Für einen Behandlungsverlauf (10-20 Tage) werden 2-4 mg 2-3 mal täglich subkutan injiziert.
Die höchste Dosis für Erwachsene: einmalig - 10 mg täglich - 30 mg.
Einzeldosen für Kinder pro 1 kg Körpergewicht: Neugeborene und Brust -0,035 mg / kg (0,0175 ml / kg), 1-5 Jahre - 0,03 mg / kg (0,015 ml / kg), 6-10 Jahre - 0,025 mg / kg (0,0125 ml / kg), 11-14 Jahre - 0,02 mg / kg (0,01 ml / kg).
Höhere Tagesdosen für Kinder: Neugeborene und Brust - 0,07 mg / kg, 1-5 Jahre -0,06 mg / kg, 6-10 Jahre - 0,05 mg / kg, 11-14 Jahre - 0,04 mg / kg

Nebenwirkungen
Mundtrockenheit, Durst, Blutdrucksenkung, Tachykardie, Mydriasis, Akkommodationslähmung, Darmatonie, Schwindel, Kopfschmerzen, Photophobie, Krämpfe; Urinretention; akute Psychose (in hohen Dosen); Atelektase der Lunge.

Überdosis
Symptome: paralytische Darmobstruktion, akuter Harnverhalt (bei Patienten mit Prostatadenom), Akkommodationslähmung, erhöhter Augeninnendruck; Trockenheit der Mundschleimhaut, Nase, Rachen, Schluckbeschwerden, Sprache, Mydriasis (bis die Iris vollständig verschwindet), Zittern, Krämpfe, Hyperthermie, Erregung, Depression des Zentralnervensystems, Unterdrückung der Aktivität der Atmungs- und Gefäßbewegungszentren.
Behandlung: erzwungene Diurese, parenterale Verabreichung von Cholinostimulanzien und Anticholinesterasemitteln. Bei Hyperthermie - Feuchtwischen, Antipyretika; bei Erregung - bei / bei der Einführung von Natriumthiopental oder rektalem Chloralhydrat; bei Mydriasis topisch in Form von Augentropfen, Phosphacol, Physostigmin, Pilocarpin. Im Falle eines Glaukomangriffs wird sofort alle 2 Stunden eine 1% ige Pilocarpinlösung mit einem Tropfen von 2 Tropfen und einem Sirup - 1 ml einer 0,05% igen Proserinlösung 3-4-mal täglich - in den Bindehautsack getropft.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen
Verbessert die sedierende und hypnotische Wirkung von Phenobarbital, Natriumetamininal und Magnesiumsulfat. Andere m-holinoblokatorische, Amantadin-, Haloperidol-, Phenothiazin-, Monoaminoxidase-Hemmer (MAO), tricyclische Antidepressiva und einige Antihistaminika erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen. Antagonismus - mit Anticholinesterase-Medikamenten. Morphin erhöht die Hemmwirkung auf das Herz-Kreislaufsystem; MAO-Hemmer - positive chrono- und bathmotrope Wirkungen; Herzglykoside - positive bathmotrope Wirkung; Chinidin, Novokinamid-Cholino-blockierende Wirkung. Bei Schmerzen im Zusammenhang mit Krämpfen der glatten Muskulatur verstärken Analgetika, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel die Wirkung. mit vaskulären Krämpfen - blutdrucksenkende und Beruhigungsmittel.

Besondere Anweisungen
Während der Behandlungsdauer ist es notwendig, potenziell gefährliche Tätigkeiten zu unterlassen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Formular freigeben
Lösung zur subkutanen Verabreichung von 2 mg / ml in 1 ml Ampullen. 10 Ampullen zusammen mit Gebrauchsanweisung, Ampullenmesser oder Vertikutierer in einer Packung Pappe. Beim Verpacken von Ampullen mit Kerben, Ringen und Öffnungspunkten wird das Messer oder die Ampullenkapsel nicht eingesetzt.

Verfallsdatum
5 Jahre. Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Lagerbedingungen
Liste A. Im Dunkeln und außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von 10 bis 25 ° C.

Verkaufsbedingungen für Apotheken
Nach dem Rezept.

Rezensent: Nina Sergeevna (positive Bewertung)

Platyfillin - Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Dieses Medikament hat eine gefäßerweiternde, beruhigende und krampflösende Wirkung, hat eine dosisabhängige anticholinerge Wirkung. Kleine Dosen hemmen die Sekretion von Bronchien, Speicheldrüsen, Schwitzen, verursachen erweiterte Pupillen (Akkomodation der Augen) und eine Erhöhung der Herzfrequenz. Hohe Dosierungen verringern die kontraktile Aktivität des Nahrungsmittels, der Gallenblase, der Gallenwege und der Harnwege und hemmen die Magensekretion.

Gebrauchsanweisung Platifillina

Nach Angaben des Herstellers wird das Medikament Platyphyllin bei Bedarf zur Linderung von Krämpfen bei Leber-, Nieren-, Bronchospasmus- und anderen spastischen Erkrankungen der inneren Organe verschrieben. Praktische Medikamente sind solche, die in jeder zweckmäßigen Form eingenommen werden können: Mikroclyster, Injektionen (intramuskulär und subkutan), Zäpfchen (Kerzen), Tabletten.

Zusammensetzung und Freigabeform

In der Apotheke gibt es das Medikament in zwei grundlegenden Darreichungsformen: eine Lösung zur subkutanen Verabreichung und Tabletten. Der erste Blick ist wie eine klare, farblose Flüssigkeit in 1 ml Ampulle. Das Set enthält eine Packung mit 1, 2, 5, 10 Blasen und ein Ampullenmesser. Tabletten hergestellt Platifillina Hydrochlorid zusammen mit Papaverin, hat eine weiße Medizin, 10 Stück. in einer Packung. Das Medikament hat die folgende Zusammensetzung:

Platyphyllin-Hydrotartrat 0,005 g, Papaverinhydrochlorid 0,02 g, Calciumstearat, Talk, Zucker, Kartoffelstärke.

Platifillina-Hydrotartrat 2 mg, destilliertes Wasser zur Injektion.

Der Wirkungsmechanismus von Platyphyllin

Die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels besteht in der Bereitstellung einer krampflösenden, beruhigenden, gefäßerweiternden Wirkung. Gemäß den Anweisungen ist das Medikament ein m-cholinerger Rezeptor, der eine krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln des Verdauungstrakts Bronchien hat und eine schwache sedierende (sedierende) Wirkung hat. Das Medikament hilft, die Sekretion von Speichel-, Bronchial-, Tränen- und Schweißdrüsen zu reduzieren. Platifillin hilft, die Pupille zu erweitern und eine moderate Akkommodationslähmung zu verursachen.

Indikationen zur Verwendung

Nach dem Eindringen des Arzneimittels in den Körper entspannen sich die glatten Muskeln. Dies wird erreicht, indem m-cholinerge Rezeptoren blockiert werden. Die Hauptkomponenten der Medikamente helfen dabei, die Blutgefäße zu erweitern, den Tonus der Muskeln des Urogenitalsystems, der Bronchien, zu verringern. Die Hauptindikatoren für die Verschreibung sind die folgenden Probleme:

  • Leberkolik;
  • Platifillin bei Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Leberkolik;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Dyskinesie;
  • Vergiftung mit starken Chemikalien;
  • Angina Pectoris;
  • arterielle Hypertonie;
  • Angiotrophrose;
  • Bronchorea;
  • Durchfall;
  • Krampf der Gehirngefäße;
  • Cholezystitis;
  • Augenverletzung;
  • Augenkrankheiten;
  • Algomenorrhoe.

Ophthalmologen verwenden dieses Medikament häufig bei der Untersuchung des Fundus. Das Tool hilft, die Pupille zu erweitern, und dies vereinfacht die Diagnose erheblich. Um den Patienten nicht zu schädigen, ist es wichtig, dass Sie es nur in der vom Arzt verordneten Dosierung einnehmen. Wenn Sie gegen das Schema verstoßen, sammelt sich das Werkzeug im Gewebe des Zentralnervensystems an, verursacht Störungen und verlangsamt die Arbeit.

Dosierung und Verabreichung

Sie können das Arzneimittel nicht selbst einnehmen, da jede Packung eine Gebrauchsanweisung enthält, das Arzneimittel jedoch nur auf ärztliche Verschreibung freigegeben wird. Er muss einen Behandlungszyklus verschreiben, in dem Dosierung und Dauer der Verabreichung angegeben sind. Platifillin wird intramuskulär verabreicht oder als Pille eingenommen. Eine geeignete Dosierungsform wird von einem Spezialisten basierend auf der Art der Krankheit und dem Alter des Patienten ausgewählt. Im Folgenden sind die Dosierungen aufgeführt, die in den Anweisungen des Arzneimittels aufgeführt sind.

Platifillin-Tabletten

Diese Darreichungsform wird zur oralen Verabreichung, vorzugsweise vor den Mahlzeiten, verschrieben. Gemäß den Anweisungen wird das folgende Dosierungsschema empfohlen (eine Einzeldosis ist angezeigt, es ist erforderlich, 2-3 Mal pro Tag einzunehmen):

  • Erwachsene - 1 Tablette;
  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - eine Vierteltablette;
  • ab 10 Jahren - in zwei Hälften.

Platifillin in Ampullen

Die Lösung wird mit einer Spritze intramuskulär oder subkutan injiziert. Injektionen Platifillin zur Linderung von Schmerzen bei Ulkuskrankheiten, akuten Schmerzen bei Nieren- und Leberkoliken. Es wird empfohlen, subkutan in einer Dosierung von 2-4 mg (1-2 ml) zu verabreichen. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 10 Tage. Für einen Erwachsenen beträgt die maximale Tagesdosis 15 ml (30 mg), eine Einzeldosis - 5 ml (10 mg). Kinder spritzen nach folgender Dosierung:

  • bis zu 1 Jahr - das Maximum pro Tag - 0,07 Mikron / kg, einmalig - 0,035 mg / kg;
  • 1-5 Jahre - maximal - 0,05 mg / kg, einmalig - 0,025 mg / kg;
  • 11-14 Jahre - Maximum - 0,04 mg / kg, einzeln - 0,02 mg / kg.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit diesem Medikament wird dringend empfohlen, gefährliche Aktivitäten zu vermeiden, zum Beispiel Fahren (Fahren) oder andere Mechanismen, die eine hohe Geschwindigkeit von psychomotorischen Reaktionen erfordern, erhöhte Aufmerksamkeit. Es ist verboten, die vom Arzt festgelegte Behandlungsdauer oder die maximale Tagesdosis zu überschreiten.

Platifillin während der Schwangerschaft

Derzeit gibt es keine genauen Informationen über die Sicherheit der Anwendung in der Schwangerschaft Platyfillina, wie beim Stillen (Stillen). Es sollte bedacht werden, dass der Nutzen der Einnahme von Medikamenten für die Mutter die Risiken, die für das Kind oder den Fötus entstehen können, deutlich übersteigen sollte. Die Angemessenheit des Arzneimittels sollte vom behandelnden Arzt bestimmt werden.

Für Kinder

Bei Kindern, bei denen eine chronische Lungenerkrankung diagnostiziert wurde, ist eine vorsichtige Einnahme von Medikamenten erforderlich. Beispielsweise kann eine Verringerung der Bronchialsekretion eine Verdickung des Geheimnisses und die Bildung von Staus in den Bronchien hervorrufen. Eine Zerstörung mit Hirnschäden ist gefährdet (das Medikament kann die Krankheitssymptome verstärken). Sie können das Medikament nicht bei diagnostiziertem Down-Syndrom anwenden (erhöht das Risiko für Herzfrequenzwachstum, ungewöhnliche Pupillenerweiterung. Zerebralparese gilt auch für Kontraindikationen bei Kindern.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei der Verschreibung von Platyphyllin muss der Arzt das Vorhandensein anderer Erkrankungen berücksichtigen, die eine ständige Behandlung mit anderen Arzneimitteln erfordern. Bei Verwendung des Produkts mit den folgenden Stoffen können nachteilige Reaktionen auftreten:

  • Prozerin - ein Antagonist des betrachteten Arzneimittels;
  • Haloperidol - Patienten mit Schizophrenie haben die Möglichkeit, die antipsychotische Wirkung zu verringern.
  • Morphin - Die Hemmwirkung des Arzneimittels auf das Herz-Kreislauf-System nimmt zu.
  • Magnesiumsulfat, Natriumetamininal, Phenobarbital - die Dauer der hypnotischen Wirkung nimmt zu;
  • m-Holinoblokator oder mit der gleichen Aktivität (Fenothiazin, Amantadin, einige Antihistaminika) erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen;
  • Herzglykoside bewirken eine positive bathmotrope Wirkung;
  • Beruhigungsmittel / Antihypertonika verstärken die Wirkung von Platyfillin bei Gefäßkrämpfen;
  • Analgetika, Anxiolytika und Beruhigungsmittel können die Schmerzkraft von Platyfillin aufgrund von Krämpfen der glatten Muskulatur erhöhen.
  • MAO-Hemmer - Erhöhung der Herzfrequenz, Herzerregbarkeit (chronotroper und bathmotroper Effekt).

Nebenwirkungen

Nach ärztlicher Anweisung verursacht das Medikament keine Komplikationen. Es gibt unangenehme Folgen, wenn Sie die Dosierung oder die gleichzeitige Anwendung anderer Arzneimittel überschreiten, die nicht mit einem Spezialisten vereinbart wurden. Platifillin kann folgende Nebenwirkungen haben:

  • Erregung des Zentralnervensystems;
  • Unterkunfts-Parese
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhaltung;
  • durstig;
  • Atelektase der Lunge;
  • trockener Mund;
  • Krämpfe;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • akute Psychose;
  • Photophobie;
  • Tachykardie.

Überdosis

Bei einem Verstoß gegen das Regime des Patienten treten Nebenwirkungen auf, die mit Hilfe von Holistenasehemmern beseitigt werden müssen, um die Symptome einer Tachykardie oder Darmparese zu lindern. Wenn sich Krämpfe, Erregung, Magnesiumsulfat manifestieren, sollte in schweren Fällen Natriumhydroxybutyrat, mechanische Beatmung, Sauerstofftherapie, Zwangsdiurese eingenommen werden. Es wird empfohlen, bei der Entwicklung einer lebensbedrohlichen Erkrankung Chinidinsulfat, Propranolol, zu verwenden. Anzeichen einer Überdosierung werden:

  • Unterkunftslähmung;
  • Urinretention;
  • Darmverschluss;
  • Mydriasis;
  • Krämpfe;
  • Zittern;
  • Erregung des Zentralnervensystems;
  • Hyperthermie.

Gegenanzeigen

Bei der Verschreibung der Behandlung sollte der Arzt das mögliche Vorhandensein von Kontraindikationen für die Einnahme des Arzneimittels berücksichtigen. H sollte in folgenden Fällen Platyphyllinum verschreiben:

  • Colitis ulcerosa;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Darmatonie;
  • Atherosklerose in schwerer Form;
  • Magenblutung;
  • Arrhythmie, Tachykardie.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Tabletten und Lösung von Platyfillin sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich, sie sind nicht frei erhältlich. Das Arzneimittel muss in einer fest verschlossenen Originalverpackung aufbewahrt werden, die vor Lichtstrahlen geschützt ist und eine Temperatur von nicht mehr als 30 Grad Celsius aufweist. Tabletten in zerbrochener Verpackung sind 3 Jahre, Ampullen 5 Jahre haltbar.

Analoga

Wenn die Apotheke das benötigte Medikament nicht enthält, können Sie ein Produkt mit ähnlicher Wirkung kaufen. Das strukturelle Analogon des Arzneimittels ist Platifillina Hydrotartrat. Von der pharmakologischen Gruppe der Antispasmodika können Sie kaufen:

  • Halidor;
  • Andipal;
  • Ditsetel;
  • Bendazol;
  • Droverin;
  • Duspatalin;
  • Dibazol;
  • Aber shpa;
  • Novitropan;
  • Aber shpa forte;
  • Papaverin;
  • Nomigren;
  • Papazol;
  • Drotaverin;
  • Altalex;
  • Nikoshpan;
  • Platifillin mit Papaverin;
  • Spasmol;
  • Spazmonet forte;
  • Cystrin

Preis Platyfillina

Sie können Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung kaufen. Verkauf des Arzneimittels in herkömmlichen Apotheken und Online-Büros. Die geschätzten Kosten für Platifillin in Moskau sind wie folgt:

Platyfillin - Gebrauchsanweisung, Freigabeform, Indikationen, Zusammensetzung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Im Falle von Krämpfen der glatten Muskulatur und Schmerzsyndromen verschreiben Ärzte das Medikament Platyfillin (Latyphyllin) mit einer vasodilatierenden, anticholinergen, sedierenden und spasmolytischen Wirkung. Tabletten oder Injektionslösungen werden als Teil einer komplexen Therapie für diagnostische Verfahren verwendet. Selbstmedikation ist kontraindiziert. Bevor Sie einen Kurs beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Medikament Platyfillin ist ein Vertreter der pharmakologischen Gruppe der M-cholinergen Rezeptorblocker. Das angegebene Arzneimittel enthält 2 Formen der Freisetzung: Tabletten zur oralen Verabreichung und Infusionslösung. Die therapeutische Zusammensetzung wird in Ampullen zu 5 oder 10 Stück gegossen. in jeder Packung. Zusätzlich beigefügtes Ampullenmesser, Gebrauchsanweisung. Das Kombinationspräparat Platifillin mit Papaverin wird in Form von weißen Tabletten zu 10 Stück hergestellt. in Blisterverpackung. Eigenschaften der chemischen Zusammensetzung:

Papaverin-Tabletten

Platifillina-Hydrotartrat (0,005 g), Papaverinhydrochlorid (0,02 g)

Saccharose, Kartoffelstärke, Calciumstearat, Talk

Platifillina-Hydrotartrat (2 mg)

destilliertes Wasser zur Injektion

Der Wirkungsmechanismus von Platyphyllin

Dieses Medikament ist ein Pyrrolizidin-Alkaloid, das eine beruhigende Wirkung auf das vasomotorische Zentrum hat und die N-cholinergen Rezeptoren der autonomen Ganglien mäßig blockiert. Platifillina Hydrotartrat hemmt die Sekretion von Bronchial- und Speicheldrüsen, die Anpassung der Augen und das Schwitzen. Diese Komponente trägt zur Erweiterung der Pupillen, einer Erhöhung der Herzfrequenz, einer Verringerung der Aktivität des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und der Gallenblase bei. Platyfillin lindert Krämpfe, unterdrückt einen Schmerzanfall.

Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Aktivität der M-cholinergen Rezeptoren des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem). Nach parenteraler (intravenöser, intramuskulärer) Verabreichung reichern sich die Wirkstoffe im Blut an und verteilen sich gleichmäßig im Gewebe. Platyphyllin-Hydrotartrat in der Leber wird metabolisiert, inaktive Zerfallsprodukte werden über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Ärzte empfehlen das Medikament Platyfillin bei akuter Pankreatitis. Dies beendet nicht die Liste der Krankheiten, die dieses Medikament behandelt. Gebrauchsanweisung enthält eine Liste von medizinischen Indikationen:

  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Cholelithiasis (Gallensteinkrankheit);
  • arterielle Hypertonie;
  • Darm-, Leber-, Nieren-, Gallenkolik;
  • Pylorospasmus;
  • Krampf der Arterien des Gehirns;
  • Algomenorrhoe (Menstruationsschmerzen);
  • Bronchorea (Aktivität der Bronchialschleimhautdrüsen);
  • Angina pectoris, Angiotrophneurose (im Rahmen einer komplexen Behandlung);
  • Prävention von Bronchospasmus, Laryngospasmus bei Asthma bronchiale;
  • Diagnostik in der Augenheilkunde (zur Bestimmung der wahren Brechung des Auges bei Hornhautverletzungen).

Dosierung und Verabreichung

Gebrauchsanweisung Platifillina beschreibt die Dosierung und Behandlung für eine bestimmte Krankheit. Das Medikament wird oral, parenteral (subkutan, intramuskulär), rektal oder ophthalmologisch - extern (für diagnostische Verfahren) - verschrieben. Selbstmedikation ist kontraindiziert. Der behandelnde Arzt legt die Tagesdosis individuell fest.

Platifillin-Tabletten

Das Medikament Platyfillin mit Papaverin ist zur oralen Anwendung bestimmt. Gemäß den Anweisungen wird Erwachsenen 1 Tab., Kindern über 10 Jahren - die Hälfte der Tische -, Patienten zwischen 6 und 10 Jahren - ein Viertel der Tische verschrieben. 2-3 mal pro Tag. Trinken Sie eine Einzeldosis vor den Mahlzeiten. Tabletten ganz schlucken, viel Wasser mit viel Wasser trinken.

Injektionen Platifillin

Das Medikament wird intravenös intramuskulär mit einer Spritze verabreicht. Platifillin in Ampullen ist ein Notfallmittel zur Linderung von akuten Schmerzen. Nach den Anweisungen ist das Medikament für 2-4 mg (1-2 ml) Kurs über 10 Tage vorgeschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 15 ml (30 mg), eine Einzeldosis von 5 ml (10 mg). Die Dosierung richtet sich nach dem Alter des Patienten, der Diagnose.

Besondere Anweisungen

Das Medikament Platyfillin stört das Nervensystem, vermindert die psychomotorischen Funktionen des Körpers. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, um das Führen eines Fahrzeugs zu unterlassen, keine Arbeiten auszuführen, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit erfordern. Die Gebrauchsanweisung enthält Anweisungen für Patienten:

  1. Bei nervösen Störungen, verzögertem Ausfluss von Urin, Arrhythmie und Häufigkeit von Myokardkontraktionen, erhöhtem Augeninnendruck wird die Behandlung mit Vorsicht durchgeführt.
  2. Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, ist es wichtig, dass Sie dies Ihrem Arzt mitteilen, der beabsichtigt, einen Kurs des angegebenen M-cholinergen Rezeptorblockers zu verschreiben.
  3. Es ist verboten, die maximale Tagesdosis zu überschreiten, da sich sonst der Gesundheitszustand des Patienten rapide verschlechtert.

Platifillin während der Schwangerschaft

Beim Tragen eines Fötus zur Verwendung des Arzneimittels ist strengstens kontraindiziert. Klinische Studien haben bestätigt, dass die Behandlung einer schwangeren Frau das Risiko einer Hypertonie erhöht. Die Anwendung des Arzneimittels während des Stillens ist ebenfalls verboten, da die Wirkstoffe in hohen Konzentrationen in die Muttermilch übergehen. Bei Bedarf wird empfohlen, das Kind vorübergehend in die angepasste Mischung zu überführen.

In der Kindheit

Bei Down-Syndrom und Zerebralparese ist ein solches Arzneimittel im Kindesalter kontraindiziert. Verwendungsbeschränkungen gelten für chronische Erkrankungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems. Gemäß der Gebrauchsanweisung beträgt die empfohlene Dosis für beide Formen der Freisetzung:

Das Alter des Patienten, Jahre

Einzeldosis, Tabelle. (MK / kg für die Lösung)

Maximale Dosis, tab., (Mk / kg für die Lösung)

Die Anzahl der täglichen Einnahmen

2-3 mal täglich je nach Erkrankung Empfehlungen des behandelnden Arztes

Lösung in Ampullen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

In den meisten Fällen wird Platyfillin im Rahmen einer komplexen Therapie verschrieben. In diesem Fall ist es wichtig, die Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen zu studieren, die in der Gebrauchsanweisung beschrieben sind:

  1. In Kombination mit Haloperidol ist bei Patienten mit Schizophrenie die antipsychotische Wirkung vermindert.
  2. In Kombination mit Morphin werden die Funktionen des Herz-Kreislauf-Systems gehemmt, die Symptome der Bradykardie gehen vorüber.
  3. Magnesiumsulfat, Natriumetamininal, Phenobarbital verstärken die hypnotische Wirkung von Platifillinhydrotartrat.
  4. In Kombination mit Fenothiazin, Amantadin, Inhibitoren, trizyklischen Antidepressiva, einigen Antihistaminika steigt das Risiko von Nebenwirkungen.
  5. In Kombination mit Analgetika, Anxiolytika und Beruhigungsmitteln wird die analgetische Wirkung von Platyphyllin verstärkt.
  6. Herzglykoside bewirken eine positive bathmotrope Wirkung (erhöhte Myokardaktivität).
  7. Bei gleichzeitiger Anwendung mit MAO-Hemmern steigt die Herzfrequenz, ein chronotroper und bathmotroper Effekt wird beobachtet.
  8. Bei ausgeprägten Gefäßkrämpfen verstärkt das Medikament die therapeutische Wirkung von Beruhigungsmitteln und blutdrucksenkenden Medikamenten.
  9. Platyfillin ist ein Proserin-Antagonist.
  10. Procainamid und Chinidin verstärken die anticholinerge Wirkung des Hauptarzneimittels.

Nebenwirkungen

Das Arzneimittel wird vom Körper gut vertragen. In einigen klinischen Fällen schließen Ärzte das Auftreten von Nebenwirkungen nicht aus. Unter diesen:

  • Verdauungssystem: Darmatonie, trockener Mund, Anzeichen von Dyspepsie, Durstgefühl;
  • Herz-Kreislauf-System: Tachykardie (schneller Herzschlag), Hypotonie, Zittern der Extremitäten;
  • Nervensystem: Schwindel, erweiterte Pupillen, Augenlähmung, Krämpfe, Photophobie, Migräneattacken, akute Psychose, Reizbarkeit;
  • Harnsystem: Verzögerung und beeinträchtigtes Wasserlassen;
  • Atmungssystem: Lungenatelektase (Verklebung der Lungenbläschen);
  • allergische Reaktionen: Urtikaria, Juckreiz und Schwellung, Hyperämie der Epidermis.

Überdosis

Wenn die tägliche Dosis des Mediums überschritten wird, verschärfen sich die Nebenwirkungen. Der Patient ist besorgt über Kopfschmerzen, Akkommodations- und Darmparese, Atemnot, Hyperthermie und Hautrötungen. Gemäß der Gebrauchsanweisung wird zur Beseitigung von Symptomen einer Überdosierung eine erzwungene Diurese unter Einnahme von Cholinesterase-Enzymhemmern (Physostigmin, Galantamin, Proserin) empfohlen. Diese Medikamente schwächen die Darmparese und reduzieren die Tachykardie. In schweren klinischen Fällen sind Natriumhydroxybutyrat, Sauerstofftherapie und künstliche Beatmung vorgeschrieben.

Gegenanzeigen

Gemäß der Gebrauchsanweisung wird Platifillin nicht für alle Patienten empfohlen. Es gibt medizinische Gegenanzeigen:

  • Engwinkelglaukom;
  • Nierenversagen, schweres Leberversagen;
  • Myasthenia gravis;
  • Atherosklerose in schwerer Form;
  • Magenblutung;
  • Tachykardie, Arrhythmie;
  • Colitis ulcerosa;
  • Darmatonie;
  • paralytische Obstruktion;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Thyreotoxikose;
  • Überempfindlichkeit des Körpers gegen die Wirkstoffe des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft, Stillzeit.

Verkaufs- und Lagerbedingungen

Das Medikament ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das in städtischen Apotheken verkauft wird. Lagern Sie es an einem trockenen, dunklen Ort und vermeiden Sie Sonneneinstrahlung. Die Haltbarkeit von Tabletten mit Papaverin beträgt 3 Jahre, die Injektionslösung 5 Jahre. Medizinische Zusammensetzung kann nicht eingefroren werden. Überfällige Medikamente sollten entsorgt werden.

Analoga

Wenn Platifillin das Wohlbefinden des Patienten nicht verbessert oder verschlechtert, muss das Arzneimittel ersetzt werden. Zuverlässige Analoga und eine kurze Beschreibung:

  1. Meteospasmil. Dies ist ein Medikament aus der Gruppe der myotropen Antispasmodika in Form von Kapseln. Nach den Anweisungen wird das Medikament für spastische Schmerzen des Magens während der Vorbereitung für das Röntgen verschrieben. Die empfohlene Dosis - 1 Kapsel 3 mal täglich zu den Mahlzeiten.
  2. Winboron. Synthetisches Medikament mit ausgeprägter krampflösender Wirkung zur oralen Verabreichung. Entsprechend den Anweisungen wird dem Patienten unabhängig von der Mahlzeit 3-4 mal täglich 20-40 mg, jedoch nicht mehr als 160 mg pro Tag verschrieben.
  3. Infacol Ein Medikament, das üblicherweise in der Pädiatrie zur Unterdrückung von Darmkoliken und Krämpfen der glatten Muskulatur eingesetzt wird. Gemäß den Anweisungen wird dem Patienten zweimal täglich 0,5 ml verschrieben. Der Verlauf der medikamentösen Therapie wird individuell festgelegt.

Preis Platyfillina

Die Kosten des Arzneimittels variieren innerhalb von 100 Rubel pro Packung mit 10 Ampullen. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Ampullen (Tabletten) in der Packung, dem Ruf der ausgewählten Apotheke.

Platifillin zur Injektion

Das Medikament Platyfillin gehört zu den Blockern von M-cholinergen Rezeptoren. Das Werkzeug wirkt krampflösend und wenig beruhigend. Oft verschreiben Ärzte Patienten, die Probleme mit der Darmfunktion haben, Medikamente. Zu den Indikationen zählen auch bestimmte Pathologien des Herz- und Gefäßsystems sowie Lungenerkrankungen. Lassen Sie uns detailliertere Anweisungen zur Verwendung von Injektionen Platifillin betrachten.

Zusammensetzung und Form

Gemäß den Angaben in der Packungsbeilage zur Arzneimittelaufnahme wird Platyfillin in Ampullen aus transparentem Glas hergestellt, deren Lösung nach der parenteralen Methode verabreicht wird. Jede Flasche hat ein Volumen von 1 ml Geld in einer Konzentration von 0,2%.

Unter den Komponenten gibt der Hersteller nur das Vorhandensein von 2 Milligramm Platifillin und injizierbarem Wasser in jeder Ampulle an. Durch das Erscheinungsbild der Flüssigkeit ohne Farbe und charakteristischen Geruch ist die Konsistenz homogen.

Im Werk werden Ampullen in Pappkartons zu je 10 Stück verpackt. In der Packung befindet sich eine Anleitung, ein spezielles Messer zum Öffnen der Ampulle oder ein Vertikutierer. Es können auch Ampullen mit Punkten oder Stellen zum Öffnen vorhanden sein. In diesem Fall ist das Messer nicht im Kit enthalten.

Pharmakodynamische Eigenschaften

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels beruht auf der Blockade von M-cholinergen Rezeptoren, die zu einer Verletzung der Leitfähigkeit der Nervensignale führt, die von den Enden der postganglionären cholinergen Fasern ausgehen und auf die Zellen der innervierten Effektororgane gerichtet sind. Das Medikament wirkt direkt auf glatte Muskeln und entspannt sie. Die Blockade der H-cholinergen Rezeptoren der autonomen Ganglien ist weniger ausgeprägt.

Platifillin zeichnet sich durch eine dosisabhängige anticholinerge Wirkung aus. Bei kleinen Dosen des Arzneimittels wird die Produktion von Speichel- und Bronchialsekreten verlangsamt, das Schwitzen verringert und die Fähigkeit des Auges, Lichtstrahlen zu brechen, geht verloren, so dass sowohl nahe als auch weit entfernte Objekte klar sind. Auch bei Patienten mit kleinen Dosen weiten sich die Pupillen und die Herzfrequenz steigt an.

Wenn Sie Platyfillin in großen Dosen einnehmen, ist die kontraktile Funktion des Gastrointestinaltrakts beeinträchtigt und die Magensekretion wird unterdrückt. In den meisten Fällen kann eine anticholinerge Wirkung beobachtet werden, wenn der Patient beginnt, den Tonus der parasympathischen Zonen des Nervensystems oder vor dem Hintergrund der Wirkung von M-Holostimulanzien zu erhöhen.

Das Medikament hilft, den Einfluss des Vagusnervs zu verringern, wodurch das Niveau der Herzleitung erhöht wird und die Erregbarkeit des Myokards erhöht wird, und das Herzzeitvolumen erhöht sich ebenfalls. Platifillin bewirkt die Ausdehnung des Lumens kleiner Gefäße auf der Haut.

Wenn Sie große Dosen des Arzneimittels einnehmen, kommt es zu einer Hemmung des vasomotorischen Zentrums, die sympathischen Ganglien werden blockiert. Vor diesem Hintergrund erweitert der Patient die Blutgefäße mit einer anschließenden Blutdrucksenkung, insbesondere wenn der Patient das Medikament intravenös erhält.

Aufgrund seiner krampflösenden Wirkung hilft Platyphyllin, Schmerzen zu lindern. Es hat auch die Fähigkeit, die glatten Muskeln der Gebärmutter, der Blase und der Harnwege zu entspannen. Die glatten Muskeln der Bronchien werden ebenfalls entspannt, vorausgesetzt, der Vagusnerv war zuvor erhöht oder es wurden Holostimulanzien genommen. Die Bronchialsekretion wird gehemmt und das Atemvolumen nimmt zu.

Entsprechend dem Wirkungsmechanismus auf periphere cholinerge Systeme weist Platyphyllin eine Ähnlichkeit mit Atropin auf, sein Toxizitätsniveau ist jedoch viel geringer, wodurch es von Patienten besser toleriert wird. Außerdem hat Platyphyllin im Vergleich zu Atropin eine geringere Wirkung auf periphere M-cholinerge Rezeptoren und trägt auch praktisch nicht zur Entwicklung einer Tachykardie bei einem Patienten bei, wenn der Patient hohe Dosen des Arzneimittels einnimmt. Die Sekretion der endokrinen Drüsen wird in geringerem Maße gehemmt.

Das Medikament ist in der Lage, histohämatogene Barrieren, einschließlich der hämatoenzephalen Barrieren, sowie die Zell- und Synapsenmembranen gut zu durchdringen. In den Geweben des Zentralnervensystems wird eine hohe Wirkstoffkonzentration beobachtet, sofern große Dosen des Arzneimittels erhalten werden. Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber. Wenn Sie die vorgeschriebenen Dosen und Behandlungsschemata eindeutig einhalten, erfolgt keine Kumulierung.

Indikationen

Wenn Sie sich auf die Informationen verlassen, die Gebrauchsanweisungen enthalten, wird das Medikament Platyfillin den Patienten bei der Diagnose der folgenden Krankheiten oder Zustände angezeigt:

  1. Cholezystitis und Cholelithiasis;
  2. Koliken in Leber, Darm, Magen und Pyloruskrampf;
  3. Die Entwicklung von Geschwüren im Magen oder Zwölffingerdarm;
  4. Algomenorrhoe;
  5. Angiotrophrose;
  6. Als Teil der komplexen Behandlung von arterieller Hypertonie oder Angina Pectoris;
  7. Krämpfe der Hirnarterien;
  8. Broncorea;
  9. Zur Vorbeugung von Bronchospasmus oder Laryngospasmus bei Asthma bronchiale.

Die Anweisung enthält auch Informationen, dass das Medikament Platyfillin Patienten bei der Behandlung bestimmter Augenkrankheiten verschrieben werden kann. Zu diesen Zuständen gehören traumatische Augenschäden und der Entzündungsprozess im akuten Stadium. Darüber hinaus kann in der Augenheilkunde Platyphyllin vor der Diagnose verschrieben werden, wenn eine Erweiterung der Pupillen erforderlich ist.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Vielzahl von Kontraindikationen für die Behandlung mit dem Medikament Platyfillin. Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich vor Beginn der Therapie eingehend mit ihnen vertraut machen und es auch nicht empfehlen, sie ohne vorherige ärztliche Beratung selbst einzunehmen.

In den folgenden Fällen ist die Verwendung des Arzneimittels strengstens untersagt:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Hauptwirkstoff des Arzneimittels mit der Möglichkeit allergischer Reaktionen;
  • Engwinkelglaukom;
  • schwere Atherosklerose;
  • Herzinsuffizienz 2 und 3 Grad der chronischen Form;
  • instabiler oder abnormaler Herzrhythmus, Tachykardie;
  • benigne Prostatahyperplasie;
  • Symptome von Nieren- oder Leberversagen;
  • Hernie eines Zwerchfells mit Refluxösophagitis;
  • Darmatonie;
  • Blutungen im Verdauungstrakt;
  • Colitis ulcerosa;
  • Alter

Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament Patienten während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Patienten mit koronarer Herzkrankheit in der Vorgeschichte, Mitralstenose, arterieller Hypertonie, Thyreotoxikose, Erkrankungen des Verdauungssystems mit Obstruktion und hoher Körpertemperatur sollten sorgfältig überwacht werden.

Der Therapieprozess bei Patienten über 40 Jahren sollte überwacht werden, da das Risiko besteht, dass kein Glaukom vorliegt. Patienten mit diagnostizierter Colitis ulcerosa, Myasthenie, Harnverhalt, chronischen Lungenerkrankungen, Down-Syndrom, Zerebralparese und einem jüngeren Alter wird ein Arzneimittel mit Vorsicht verschrieben.

Das Medikament Platyfillin kann sowohl intravenös als auch subkutan verabreicht werden. Im Vergleich zu anderen Darreichungsformen dieses Tools beginnen Injektionen viel schneller zu wirken.

Wenn das Medikament subkutan verabreicht wird, kann der Patient die Schmerzen vom spastischen Typ beseitigen, die vor dem Hintergrund eines anhaltenden Anfalls von Asthma bronchiale sowie bei zerebralen und peripheren Angiospasmen auftraten. Die empfohlene Dosierung beträgt 1-2 ml des Produkts in einer Konzentration von 0,2%. Machen Sie den Eingriff 1-2 mal am Tag.

Wenn die Aufgabe darin besteht, die akuten Schmerzen zu beseitigen, die sich bei Leber-, Darm- oder Nierenkoliken sowie bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren im akuten Stadium entwickeln, wird den Patienten das Medikament in einer Konzentration von 0,2% subkutan verabreicht. Die empfohlene Häufigkeit der Eingriffe beträgt dreimal täglich, und das Volumen des injizierten Arzneimittels beträgt 1 bis 2 Milliliter.

Zur Erweiterung der Blutgefäße und zur Senkung des Blutdrucks ist die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels angezeigt.

In Bezug auf die Verwendung des Arzneimittels in der Pädiatrie enthält die Gebrauchsanweisung Informationen zu den Regeln. Bei neugeborenen Kindern und Säuglingen wird die Dosis unter Berücksichtigung des Gewichts nach der Formel von 0,01775 Millilitern pro Kilogramm berechnet. Kinder im Alter von 1 Jahr und bis zu 5 Jahren beträgt die Menge des Arzneimittels 0,015 Milliliter pro Kilogramm Gewicht. Im Alter von sechs bis zehn Jahren werden den Patienten 0,0125 ml Lösung pro Kilogramm verabreicht, und im Alter von 11 bis 14 Jahren wird eine Dosis von 0,01 ml pro Kilogramm Gewicht angegeben.

Interaktion

Die Arzneimittelwechselwirkung von Platyphyllin mit anderen Arzneimitteln ist wie folgt:

  • Haloperidol - kann die antipsychotische Wirkung bei Patienten mit Schizophrenie verringern;
  • Prozerin - hier wirkt Platyfillin als Antagonist;
  • Phenobarbital - die Dauer der hypnotischen Wirkung wird erhöht;
  • Morphin - Die hemmende Wirkung von Platifillin auf Herz und Gefäßsystem wird verstärkt.
  • Herzglykoside - der bathmotrope Effekt ist positiv;
  • Analgetika - erhöhen die Wirkung von Platyphyllin, um schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen.

All dies muss in der Kombinationstherapie berücksichtigt werden.

Nebenwirkungen

Unter den negativen Manifestationen stellten Ärzte und Patienten die Entwicklung der folgenden Zustände fest:

  1. Darmatonie;
  2. Ständiges Verlangen nach Alkohol und Trockenheit im Mund;
  3. Reduzierter Blutdruck und Tachykardie;
  4. Pupillenerweiterung, Schmerzen und Schwindel, Lähmung, Akkommodation. Krämpfe, Photophobie, akute Psychose, Erregung des Zentralnervensystems;
  5. Probleme mit Harnverhaltung und Wasserlassen;
  6. Atelektase der Lunge.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die oben genannten negativen Manifestationen zu entwickeln beginnen, steigt mit einer Erhöhung der zur Erzielung einer therapeutischen Wirkung erforderlichen Mindestdosis. Studien zur Identifizierung negativer Reaktionen während der Behandlung von Patienten mit Platyfillin während der Schwangerschaft und Stillzeit. Nicht durchgeführt

Angesichts der Tatsache, dass das Medikament während der gesamten Behandlungszeit Auswirkungen auf das Zentralnervensystem hat, sollten Patienten auf die Arbeit mit komplexen Mechanismen verzichten, sich nicht an Prozessen beteiligen, die lange Zeit ein hohes Maß an Konzentration erfordern, und kein Auto unabhängig fahren.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung bei Patienten kommt es zu einer Zunahme der Manifestation der beschriebenen Nebenwirkungen. Um die Symptome einer Überdosierung zu beseitigen, wird gezeigt, dass Patienten eine erzwungene Diurese haben, und sie schreiben auch die Verabreichung von Holistenaseinhibitoren vor, die von Physostigmin, Galantamin und Proserin angeboten werden. Diese Mittel tragen zur Abschwächung der Darmparese und zur Verringerung der Tachykardie bei.

Wenn die Erregung des Nervensystems mäßig ist und die Krämpfe sich in einem schwachen oder mäßigen Ausmaß manifestieren, wird den Patienten Magnesiumsulfat verabreicht. In Situationen, in denen eine Überdosierung als schwerwiegend eingestuft wird, wird Natriumoxybutyrat verschrieben, eine Sauerstofftherapie durchgeführt und der Patient an das Beatmungsgerät angeschlossen. Bei der Gefährdung des Patienten vor dem Hintergrund einer Tachykardie ist die Einnahme von Chinidinsulfat oder Propranolol angezeigt.

Lagerung

Das Arzneimittel Platyphyllin in Form einer Injektionslösung sollte an einem Ort aufbewahrt werden, an dem die direkte Sonneneinstrahlung eingeschränkt ist. Am besten, wenn die Ampulle in der Originalverpackung ist. Das empfohlene Temperaturregime überschreitet 30 Grad Celsius nicht. Wenn die Verpackung nicht beschädigt ist, beträgt die Lagerdauer für Ampullen 5 Jahre.

Preis und Analoga

Sie können Ampullen mit einer Platyphyllin-Injektion in jeder Apotheke in Russland kaufen. Aber nur unter der Bedingung, dass ein von einem führenden Arzt ausgestelltes Rezept vorgelegt wird. Die Kosten für die Verpackung von 10 Ampullen betragen etwa 64 Rubel.

Unter den beliebtesten Analoga weisen Ärzte nur drei Mittel zu. Meteospasmil - wird in Form von Kapseln zum Kauf angeboten. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 390 Rubel pro Packung mit 30 Stück. Vinboron - ein Medikament in Form von Tabletten ukrainischen Ursprungs. Der Preis für 40 Stück liegt innerhalb von 50 Rubel. Infacol - orale Suspension, die etwa 800 Rubel pro Flasche von 50 Millilitern kostet.