Ist es möglich, den Pool für Frauen mit Blasenentzündung zu besuchen, und ist dies gefährlich?

Krankheiten

Schwimmen ist gut für Herz und Blutgefäße, es ist eine großartige Gelegenheit, um Stress abzubauen. Wenn der Pool für akute Blasenentzündung kontraindiziert ist, dann ist die Remission nicht so kategorisch für Ärzte. Trotzdem ist es wichtig, die Risiken beim Besuch öffentlicher Schwimmbäder zu berücksichtigen und die Empfehlungen zu befolgen, die sie minimieren.

Gegenanzeigen

Bei der Frage, ob es möglich ist, chronische Blasenentzündungen zu behandeln, spielt das Stadium der Erkrankung die entscheidende Rolle. Während der Zeit der Exazerbation ist dies strengstens untersagt Das Wasser strotzt buchstäblich vor verschiedenen Mikroorganismen, die eine Superinfektion oder eine erneute Infektion verursachen können.

Schwimmen ist auch eine körperliche Belastung für den Körper, die die Übertragung von Bakterien aus dem Blut auf andere Organe hervorrufen kann. Ja, und es sollte beachtet werden, dass die Wassertemperatur im Pool nicht mehr als 27 Gramm beträgt, obwohl dies für Blasenentzündungen empfohlen wird - ab 30 Gramm.

Risiken im Zusammenhang mit dem Baden

Die Hauptursachen für Entzündungen sind:

  1. Unterkühlung
  2. Reaktion auf Chlor.
  3. Wasserlassen im Wasser.

Dies bedeutet nicht, dass es absolut unmöglich ist, im Pool zu schwimmen, aber Sie müssen die möglichen Risiken kennen.

Wassertemperatur

Unterkühlung ist in der kalten Jahreszeit keine Seltenheit, kann aber auch beim Schwimmen im Pool auftreten. Dies ist einer der Faktoren, die das Wiederauftreten einer Entzündung mit Stecklingen im Unterbauch oder schmerzhaftem Wasserlassen hervorrufen.

Die Entscheidung, bei einer akuten Blasenentzündung zu schwimmen, ist auch mit schwerwiegenderen Komplikationen behaftet. Aufgrund von Unterkühlung kann die Infektion auf die Nieren übergehen und Pyelonephritis auslösen. Bei chronischen Entzündungen in der Phase anhaltender Remission ist das Schwimmen nicht verboten.

Das Schwimmen im Pool für Patienten mit Blasenentzündung kann sehr gefährlich sein, da es mit Unterkühlung behaftet ist, sich in kaltem Wasser aufzuhalten. Vor diesem Hintergrund ist die nächste Entzündung der Blase möglich.

Reizung

Das Wasser in den Becken wird gereinigt, dazu wird gefiltert und desinfiziert. Die Filtration ist absolut sicher und erfolgt durch Filter, die den Müll entfernen. Chlor und Brom werden häufig zur Desinfektion verwendet, und diese Substanzen sind nicht mehr so ​​harmlos. Chlorierung ist unvermeidlich, sie zerstört Krankheitserreger schnell und dauerhaft. Gleichzeitig ist ein längerer Kontakt mit Chlor mit negativen Folgen verbunden:

  • Atemwegserkrankungen;
  • Reizung der Haut, Schleimhäute, Augen;
  • Erkrankungen der inneren Organe (die Haut wird weich im Wasser, daher dringen Giftstoffe in ihre Schichten ein);
  • Verschlimmerung der Blasenentzündung durch Reizung der Genitalien.

In Gefahr - Frauen. Chloriertes Wasser kann die vaginale Mikroflora reizen. Dies sind günstige Bedingungen für die Verschlimmerung von Blasenentzündungen.

Oft dringt die Infektion aufgrund mangelnder Hygiene in die Genitalien ein. Es ist absolut unmöglich, im Pool zu urinieren: Zu diesem Zeitpunkt entspannt sich die Harnröhre und beginnt, Wasser in sich selbst zu schöpfen. Infolgedessen tritt die Infektion in den Körper ein.

Kontamination

Das Risiko, eine Verschlimmerung der Blasenentzündung hervorzurufen, ist in Schwimmbädern höher, in denen die Besucher keine ärztliche Bescheinigung benötigen. An solchen Orten ist es besser, überhaupt nicht zu gehen. Es ist möglich, dass eine Person, die sich zum Schwimmen entschlossen hat, nicht weiß, dass sie infiziert ist, aber am Ende wird sie für den Rest versehentlich zur Infektionsquelle. Deshalb ist es wichtig, vor dem Besuch des Schwimmbades zum Arzt zu gehen und sich untersuchen zu lassen. Wenn eine Person gesund ist, sollte dies durch ein Zertifikat bestätigt werden, ansonsten sollte sie behandelt werden.

Es ist nicht sicher, in die Pools zu gehen, in die Sie mit Kindern gehen. Das Kind kann im Wasser urinieren - weil es nicht leiden kann oder wegen Aufregung, Angst. Wenn er Träger einer Infektion ist, ist er mit einer Infektion behaftet und er selbst und Erwachsene, die dort baden.

Empfehlungen für Schwimmer

Um sich beim Schwimmen in einem Pool mit Blasenentzündung zu schützen, sollten Sie diesen Algorithmus befolgen:

  1. Duschen Sie.
  2. Schwimmen
  3. Duschen Sie noch einmal, trocknen Sie ab und verwandeln Sie sich in eine trockene.
  4. Warten Sie eine halbe Stunde, bis sich der Körper auf die normale Temperatur abgekühlt hat.
  5. Geh raus.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen trägt zur Vermeidung von Unterkühlung bei und minimiert das Risiko einer Verschlimmerung der Blasenentzündung nach dem Pool.

Schwimmen Sie nicht in kaltem oder schlammigem Wasser. Es sollte nicht lange dauern, bis Sie im Pool sind. Lassen Sie ihn regelmäßig zum Entspannen und Aufwärmen. Auch kann man kein Wasser schlucken.

Es ist nicht überflüssig, einen Trainer zu konsultieren, der das geeignete Schema und die Dauer des Trainings auswählt, um übermäßige Anstrengung zu vermeiden.

Wasser-Verfahren sind sehr gut für die Gesundheit, es ist eine unbestreitbare Tatsache, nur wenn Blasenentzündung Vorsicht geboten ist. Es ist strengstens verboten, während einer Verschlimmerung der Krankheit ins Schwimmbad zu gehen, aber mit einer stabilen Remission ist es durchaus möglich zu schwimmen. Es ist nur wichtig, die Wassertemperatur zu überwachen - es sollte nicht kalt sein, die Bedeutung der persönlichen Hygiene berücksichtigen und Überlastung vermeiden.

Kann ich wegen Blasenentzündung ins Schwimmbad gehen?

Bei Blasenentzündung ist eine Person gezwungen, die besonderen Hygienevorschriften zu beachten, Einschränkungen zu beachten und damit die gewohnte Lebensweise zu ändern. Wenn Ihr Zeitplan ein regelmäßiges Schwimmen in einem Pool voraussetzt, kann eine Harnwegsinfektion diese Pläne ändern. Es ist notwendig, die hygienischen Anforderungen zu kennen, um den Pool im Falle einer Blasenentzündung zu besuchen und die Möglichkeit einer Infektion zu vermeiden.

Kann man sich anstecken?

Eine Infektion ist möglich, wenn die Hygiene nicht eingehalten wird. Gefährlich für andere ist der Fall, wenn eine Person mit Blasenentzündung direkt ins Wasser uriniert. Wenn die Infektion in die Harnröhre gelangt, wirkt sie sich auf die Blase aus. Waschen Sie sich daher vor dem Schwimmen mit Hygieneseife ab. Nehmen Sie nach dem Baden eine Dusche und trocknen Sie sich gründlich ab. Wenn Sie im Wasser eine Erkältung verspüren, gehen Sie sofort. Unterkühlung kann zu Verschlimmerung führen.

Es wird nicht empfohlen, in die Pools zu gehen, für die kein ärztliches Attest erforderlich ist. Wenn Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen beachten, haben Sie nach dem Pool keine Chance, an Blasenentzündung zu erkranken.

Kann man mit Blasenentzündung ins Schwimmbad?

Die Empfehlungen der Ärzte, den Pool wegen akuter oder chronischer Blasenentzündung aufzusuchen, sind eindeutig. Im akuten Stadium wird es gefährlich und während der Remission ist es möglich.

Ostrom

Bei akuten Blasenentzündungen bei Männern und Frauen ist das Baden strengstens untersagt.

Durch den Besuch des Pools im akuten Stadium der Blasenentzündung wird der Patient für andere Besucher gefährlich. Er ist ein Infektionsträger, der auf andere übertragen werden kann, und die Person selbst wird eine noch größere Verschlechterung erfahren.

Chronisch

In chronischer Form wirkt sich das Schwimmen im Pool positiv auf den Zustand der Genitalien aus.

Schwimmen hilft, Schmerzen zu beseitigen, normalisiert die Arbeit des Harnsystems, stärkt das Immunsystem. Die Hauptsache - es sollte keine Zeit der Verschlechterung sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Von großer Bedeutung ist die Erwärmung von Wasser. Seine Temperatur wird bei ca. 27 ° C gehalten. Zum Baden mit Blasenentzündung reicht es nicht, man braucht mindestens 30 ° C Daher sollte die Zeit, die in kaltem Wasser verbracht wird, nicht länger als 7 Minuten sein, da andernfalls eine Überkühlung einen Rückfall der Krankheit verursachen kann.

Blasenentzündung kann sich durch Chlorung von Wasser verschlimmern. Chlor kann Brennen und Juckreiz verursachen und die Genitalschleimhaut reizen. Versuchen Sie in diesem Fall, dort zu baden, wo das Wasser mit Mitteln desinfiziert wird, die sich nicht negativ auswirken.

Die Krankheit ist bei Frauen aufgrund der Besonderheiten des Harnsystems viel häufiger. Die Hauptsache ist, nicht in kaltem Wasser zu schwimmen und nicht lange in einem nassen Badeanzug zu sein, besonders nicht in synthetischem. Wenn Sie unter der Dusche waren, beeilen Sie sich nicht, hinauszugehen, und bleiben Sie noch 30 Minuten im Haus.

Kann ich zum Pool gehen und mit Blasenentzündung im Meer schwimmen?

Mit Hilfe des Schwimmens halten viele Frauen ihren Körper in Form oder entspannen sich nach einem anstrengenden Tag. In der kalten Jahreszeit ersetzt der Pool das Meer, aber manchmal kann ein Besuch unangenehme intime Konsequenzen haben: häufiges Drängen auf die Toilette, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. All dies lässt eine Frau darüber nachdenken, wie sie sich beim Schwimmen schützen kann und ob es möglich ist, mit Blasenentzündung oder Pyelonephritis ins Schwimmbad zu gehen.

Moderne Stadtbäder sind mit speziellen Reinigungssystemen ausgestattet. Bei diesem Prozess wird Wasser gefiltert und chloriert, um die Entwicklung von Bakterien zu verhindern. Obwohl dies das Risiko einer Infektion oder einer Verschlimmerung der Blasenentzündung verringert, gibt es einige einfache Regeln, nach denen sich eine Frau vor heiklen Problemen schützen kann.

Schwimmen ist ein vielseitiger und nützlicher Sport. Sowohl Kinder als auch Erwachsene, sowohl Männer als auch Frauen, können es schaffen. Jemand schwimmt, um nach einem Arbeitstag Verspannungen abzubauen, jemand, um eine schöne und straffe Figur zu retten. Auf die Frage, ob man mit Blasenentzündung oder Pyelonephritis baden kann, antworten die Ärzte jedoch, dass dies nicht empfohlen wird. Und dafür gibt es drei gute Gründe.

Grund Nummer 1: Unterkühlung

Beim Schwimmen im Pool oder im Meer kann Unterkühlung auftreten. Dies kann eine Blasenentzündung verschlimmern und starke Schmerzen im Unterbauch oder beim Wasserlassen verursachen. Experten stellen daher fest, dass ein bestimmter Höhepunkt der Erkrankung an einer Blasenentzündung auf die Badesaison fällt.

Verhalten auf See

Wenn Sie auf See in den Urlaub fahren und vor der Reise (oder während) einer Blasenentzündung krank sind, ist das Schwimmen verboten. Eine von der Infektion betroffene Unterkühlung des Körpers kann zu schwerwiegenderen Folgen wie Pyelonephritis führen. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden und im Moment eine stabile Remission haben, ist das Schwimmen nicht verboten.

Beim Baden müssen Sie jedoch einige Regeln beachten, um die Infektion nicht zu verschlimmern:

  • schwimme nicht in kaltem Wasser;
  • für kurze Zeit im Teich bleiben;
  • Nach dem Schwimmen sofort den Badeanzug ausziehen und zum Trocknen wechseln.
  • Nehmen Sie so bald wie möglich eine warme Dusche.

Pool Verhalten

Die gleichen Regeln sollten beim Besuch des Pools befolgt werden. Hier sollte eine Frau nach dem Baden besonders gründlich getrocknet werden, bevor sie ausgeht. In der Regel duschen Mädchen nach dem Training und verlassen das Sportzentrum dann sofort oder nach relativ kurzer Zeit. Ein erhitzter Körper stößt auf kalte Luft und dies verschlimmert natürlich nicht nur die Blasenentzündung, sondern löst auch eine neue Erkältung aus.

Um eine Unterkühlung nach dem Schwimmen im Pool zu vermeiden, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  1. schwimmen;
  2. Seelenbesuch;
  3. mindestens 30 Minuten im Raum, um den Körper auf normale Temperatur abzukühlen;
  4. Ausfahrt zur Straße.

Durch Befolgen dieser Regeln können Sie das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit nach dem Baden minimieren.

Grund 2: Reizung

Wenn die Anzahl der Pools zunimmt, stellt sich die Frage nach einer verbesserten Wasseraufbereitung. Dies geschieht durch Filtration und Desinfektion. Das Filtern birgt keine Gefahr für das Aufschwimmen: Es wird mit Hilfe von Spezialfiltern durchgeführt, wodurch das Wasser von Ablagerungen befreit wird und lange Zeit sauber bleibt.

Die Desinfektion von Wasser, insbesondere mit Chlor oder Brom, kann jedoch gesundheitsschädlich sein. Die Chlorierung von Wasser im Becken ist ein unvermeidlicher Prozess: Krankheitserreger und Mikroben werden sofort und dauerhaft zerstört.

Bei langfristigen Auswirkungen auf den menschlichen Körper kann Chlor jedoch so unangenehme Auswirkungen haben wie:

  • Atemwegserkrankungen;
  • Reizung von Haut, Augen und Schleimhäuten;
  • Erkrankungen der inneren Organe (durch Erweichung der Haut im Wasser und Eindringen gefährlicher Giftstoffe in das Innere).

Um solche Konsequenzen zu vermeiden, müssen Sie sofort nach dem Training eine warme Dusche nehmen und saubere, trockene Kleidung anziehen. Wenn sich die Blasenentzündung nach dem Pool verschlimmert hat, ein Juckreiz und ein Verbrennen der äußeren Geschlechtsorgane beobachtet werden, sollte der Unterricht abgebrochen werden, und Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn sich herausstellt, dass sich Chlor nach der Regeneration negativ auf Ihren Körper auswirkt, lohnt sich ein Besuch in Sportzentren, in denen das Wasser mit speziellen Verbindungen gereinigt wird, die keine derartigen negativen Auswirkungen haben (z. B. Fluor).

Grund Nummer 3: Infektion

Die Möglichkeit einer Blasenentzündung steigt in den Becken, in denen ein Besuch nicht durch ein Gesundheitszeugnis bestätigt werden muss. Es ist besser, solche Pools überhaupt nicht zu besuchen.

Oft kann eine Person nicht den Verdacht haben, mit einer Infektion infiziert zu sein, und nachdem sie in den allgemeinen Pool gekommen ist, infiziert sie die Schwimmer nicht speziell. Daher ist eine Untersuchung erforderlich, und wenn die Krankheit festgestellt wird, ist es unmöglich, den Pool zu besuchen.

Eine weitere Gefahr sind die Pools, die mit Kindern besucht werden können. Es kann 2 Varianten der Entwicklung von Ereignissen geben: Das Kind kann aufgrund seiner Spontanität (oder Stresssituation) die Notwendigkeit direkt in den Pool lindern - dies kann nicht nur für das Kind eine Infektion verursachen (wenn ein Patient mit Blasenentzündung im Pool schwimmt, zum Beispiel kann sich auch ein Erwachsener anstecken). (wenn das Kind eine Infektion hat). Die zweite Option: Wenn ein Erwachsener sich nicht an die Regeln hält, im Pool zu sein, ist das Ergebnis dasselbe: Die Infektion wird durch Wasser übertragen. Wie können Sie Ihr Kind und sich selbst in dieser Situation schützen?

Sprechen Sie mit dem Baby, bevor Sie den Pool besuchen, und erklären Sie ihm, dass Sie es nicht ertragen müssen, wenn es auf die Toilette gehen möchte, aber Sie müssen sofort etwas darüber sagen. Den Eltern kann wiederum eine solche Empfehlung gegeben werden: Lassen Sie Ihre Kinder nicht leiden; Wenn das Kind während des Unterrichts auf die Toilette gehen wollte, um es mitzunehmen, hilft dies, die Gesundheit nicht nur Ihres Babys, sondern auch anderer Schwimmer zu erhalten.

So besuchen Sie das Bad und die Sauna bei Blasenentzündung

Viele Leute sagen, dass wenn sie im Badezimmer oder in der Sauna sind, die Symptome der Krankheit verschwinden. Aber das passiert nur für eine Weile und überhaupt nicht lange. Dann kehrte der Schmerz mit einer neuen Kraft zurück. Warum passiert das? Die Verschlimmerung wird durch die Tatsache verursacht, dass die Bakterien, die diese Infektion verursachen, sehr hitzelustig sind und sich bei der Schaffung günstiger Bedingungen aktiv zu vermehren beginnen. Dies wiederum kann dazu führen, dass Mikroben weiter in die Nieren gelangen.

Daher sollten die Besuche in Bad und Sauna mit Pyelonephritis und Blasenentzündung begrenzt werden. Wenn dies fehlschlägt und Sie trotzdem in der Badewanne entspannen möchten, befolgen Sie folgende Regeln:

  • im Bad liegen kann man nicht, man kann nur sitzen;
  • verkürzen Sie die Badedauer auf 15 Minuten;
  • Wasser sollte nicht heiß sein;
  • Statt des üblichen Bades wäre ein Fußbad mit Kräutern und eine Dusche wohltuender.

Entziehen Sie sich nicht der Lebensfreude

Wenn Sie mit Blasenentzündung konfrontiert sind, ist dies kein Grund, die Lebensfreude zu verlieren. Schwimmen ist sehr nützlich für eine Frau, damit sie ihren Körper leicht in Form halten kann. Es ist eine großartige Möglichkeit, Verspannungen zu lösen und die Gesundheit zu verbessern.

Es lohnt sich nicht, sich zu weigern, mit Pyelonephritis oder Blasenentzündung vollständig im Pool oder im Meer zu schwimmen. Sie müssen nur einfache Regeln befolgen, um Ihre Gesundheit zu erhalten:

  • schwimme nicht lange;
  • sofort eine warme Dusche nehmen;
  • Kleidung wechseln;
  • Befolgen Sie die Hygieneregeln;
  • Setzen Sie sich nicht zu lange in ein warmes Bad.
  • schwimme nicht in kaltem Wasser;
  • chlorhaltige Pools meiden;
  • Wählen Sie sorgfältig einen Pool zum Schwimmen.

Die Einhaltung dieser Regeln schützt Sie vor Blasenentzündung, sich selbst, dem Kind und anderen.

Kann ich wegen Blasenentzündung ins Schwimmbad gehen?

Bei vielen Frauen und Männern, die regelmäßig ins Schwimmbad gehen, kommt es häufig zu einem Wiederauftreten des Entzündungsprozesses in der Blase, der in den meisten Fällen durch Unterkühlung verursacht wird.

Viele Menschen, die regelmäßig am Pool teilnehmen, haben ein Wiederauftreten des Entzündungsprozesses in der Blase.

Die Einhaltung der Hygienestandards und die Befolgung der Empfehlungen zum Besuch des Pools minimieren das Risiko, an einer Krankheit zu erkranken.

Kann man sich anstecken?

Blasenentzündung nach dem Pool gilt als häufig bei Frauen im gebärfähigen Alter. Diese Pathologie wird durch Infektionen der Harnwege verursacht, es gibt jedoch auch eine nicht-bakterielle Form der Entzündung.

Es ist wichtig, die folgenden Merkmale zu berücksichtigen:

  • Das Poolwasser ist gechlort, daher ist die Infektionswahrscheinlichkeit gering. Bei einer chronischen Dysbakteriose der Vagina kann jedoch bereits eine geringe Konzentration des Desinfektionsmittels im Wasser zu einer Verringerung der Anzahl der Laktobazillen führen. Die Prävalenz opportunistischer Mikroflora führt zu Soor oder bakterieller Vaginose, was zur Entstehung von Blasenentzündung führt.
  • Hypothermie bewirkt eine Abschwächung der Immunkräfte des Körpers, was zur Aktivierung chronischer Erkrankungen verschiedener Genese beiträgt. Eine Blasenentzündung kann im akuten Stadium als Symptom einer Urogenitalinfektion wirken.
  • Selbst wenn eine Frau für eine begrenzte Zeit in kaltem Wasser ist, kann sie häufig urinieren, was nicht mit starken Schmerzen einhergeht.

Ist es möglich, mit Blasenentzündung in den Pool zu gehen: Gegenanzeigen und Empfehlungen

Schwimmen macht viel Spaß und viele werden aus gesundheitlichen Gründen gezeigt. Darüber hinaus können sie in jedem Alter beschäftigt werden. Deshalb denken viele nach dem Ende der warmen Jahreszeit über den Pool nach. Immerhin taucht man ins Wasser, vergisst all seine Sorgen, entspannt sich und das Leben scheint erstaunlich. Aber plötzlich beginnt etwas hartnäckig zu stören.

Nach dem Schwimmen im Pool können plötzlich Bauchschmerzen und ein Gefühl der Blasenüberfüllung auftreten. Es kann auch ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen und ein ständiger Wunsch, auf die Toilette zu gehen, auftreten. Diese Symptome weisen auf die Entwicklung einer Blasenentzündung hin.

Ein bisschen über Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine ansteckende Krankheit. Wenn sich die Krankheit zum ersten Mal manifestiert, ist sie höchstwahrscheinlich akut. Dies erhöht häufig die Körpertemperatur, hemmt Lethargie, Müdigkeit und schmerzhaftes Wasserlassen. Die Farbe des Urins ändert sich, es wird trüb, manchmal mit Blutspuren. Zu diesem Zeitpunkt ist es unmöglich, in den Pool zu gehen, und ich will nicht.

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie keine Blasenentzündung heilen, wird die Krankheit wahrscheinlich chronisch. Sie wird sich in den unpassendsten Momenten beharrlich daran erinnern.

Warum für Blasenentzündung in den Pool gehen

Wenn die akute Form besiegt ist, hilft das Schwimmen, den Körper wiederherzustellen. Aktive Bewegung im Wasser erhöht die Durchblutung, verringert Schwellungen und lindert Schmerzen. Wenn Sie sich an einen Trainer wenden, wählt dieser einen Trainingsmodus aus, der die Eigenschaften eines bestimmten Organismus und von Krankheiten berücksichtigt.

Durch Befolgung seiner Empfehlungen kann das Immunsystem gestärkt werden, wodurch das Risiko einer Blasenentzündung verringert wird. Aber wir müssen uns immer an unsere Krankheit erinnern, um den Körper nicht zu schädigen.

Schaden durch den Besuch des Blasenentzündungspools

  1. Unterkühlung Sie kann beim Schwimmen, in der Umkleidekabine oder beim Übergang von der Umkleidekabine zum Duschen oder zum Wasser auftreten. Wenn Sie nach dem Schwimmen ausgehen, ist es auch leicht einzufrieren.
  2. Reaktion auf Reagenzien. Die Desinfektion erfolgt meist durch Desinfektion mit Chlor. Chlor kann Blasenentzündungen verschlimmern. Dies ist besonders gefährlich für Allergiker. Ein erhöhter Säuregehalt des Wassers kann außerdem die empfindlichen Schleimhäute beeinträchtigen.
  3. Infektion. Trotz der Desinfektion im Wasser sind Mikroben vorhanden, die in den Körper eindringen und eine bestehende Krankheit verschlimmern oder eine zusätzliche Infektion hervorrufen können. Eine noch größere Gefahr lauert nach dem Aussteigen aus dem Wasser - beim Duschen, Umkleiden, Übergängen.
  4. Überhitzung. Praktisch in jedem Pool gibt es verschiedene Bäder und eine Sauna. Das Aufwärmen bringt zunächst Erleichterung, aber es ist kontraindiziert, dort zu sein. In einer feuchten Umgebung bei hohen Temperaturen vermehren sich Mikroben aktiv, die Krankheit wird aktiviert.

Indikationen und Kontraindikationen

Grundsätzlich kann man nicht nur schwimmen, wenn sich die Krankheit verschlimmert. Sobald die akute Periode verstrichen ist und der Körper sich zu erholen begann, macht das Schwimmen Sinn.

Sie können die geschlossenen Gewässer nicht besuchen, wenn der Harndrang nicht kontrolliert werden kann. Dies erhöht das Risiko einer erneuten Infektion und beeinträchtigt die Gesundheit aller anderen.

Schwimmen ist eine optimale Übung, die in vielen kritischen Fällen hilft, den Körper zu erhalten. Chronische Blasenentzündung ist keine Ausnahme. Es wird nützlich sein, Ihren Arzt zu konsultieren. Er bestimmt Ihren Schwimmmodus unter Berücksichtigung aller damit verbundenen Krankheiten. In jedem Fall müssen Sie alle Regeln für den Besuch des Pools befolgen und dabei nicht auf Blasenentzündung verzichten.

Hilfreiche Ratschläge

Holen Sie sich alle Vorteile des Schwimmens möglich. Sie müssen die allgemeinen Regeln für den Besuch des Pools befolgen und alle Tipps berücksichtigen.

  1. Oberbekleidung hängt im Schließfach des Kleiderbügels, Kleidung in der Verpackung aufbewahren.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie ein spezielles Handtuch auf die Bank legen, wenn Sie sitzen.
  3. Um Unterkühlung zu vermeiden, ist das Schwimmen auf 10-20 Minuten beschränkt. Nehmen Sie danach eine warme Dusche, waschen Sie den gesamten Körper gründlich und reiben Sie ihn mit einem Handtuch trocken. Tragen Sie saubere, trockene Kleidung und nehmen Sie sich Zeit, um sich anzuziehen. Erst ausgehen, wenn die Haare getrocknet sind.
  4. So wenig wie möglich in einem nassen Badeanzug in der Luft.
  5. Es ist ratsam, sofort nach dem Verlassen des Wassers einen Bademantel oder ein Handtuch zu werfen.
  6. Waschen Sie den Badeanzug, den Waschlappen und die Handtücher nach jedem Badebesuch. Turnschuhe waschen.
  7. Lehnen Sie sich nicht an Wände oder andere Oberflächen. Denken Sie daran, dass nur Wasser desinfiziert wird.
  8. Hausschuhe ziehen sich sofort an, sobald sie sich umgezogen haben. Nur am Wasser entfernen.
  9. Stellen Sie sicher, dass Handtücher, Badeanzug und Waschlappen nicht auf einer gemeinsamen Bank liegen. Bewahren Sie sie in einer speziellen Tasche auf.
  10. Nach dem Schwimmen kann ein spezielles Intim-Antiseptikum der After-Pool-Serie verwendet werden. Vor dem Besuch des Pools kann es nicht benutzt werden.

Regeln für die Poolauswahl

Bei der Auswahl eines Pools muss man besonders verantwortlich sein:

  • Stellen Sie sicher, dass die Poolverwaltung und das Personal für die Einhaltung aller Hygienestandards verantwortlich sind.
  • Es sollte sofort der Pool verlassen, in dem die Vorlage eines ärztlichen Attests nicht erforderlich ist.
  • Es ist besser, einen Pool nur für Erwachsene zu wählen. Kinder sind oft spontan oder ungeduldig und können Wasserlassen tolerieren.
  • Chlorierung ist die billigste und häufigste Methode zur Desinfektion von Wasser. Es ist jedoch sehr zuverlässig, kann jedoch den Zustand der Haut und der Schleimhaut beeinträchtigen. Es ist vorzuziehen, ein Reservoir mit einer kombinierten Desinfektionsmethode zu wählen, z. B. Chlor und Ozon. Dadurch wird das Risiko einer allergischen Reaktion, auch auf die Schleimhaut, erheblich verringert.
  • Prüfen Sie, ob die Umkleidekabinen und Duschen weit vom Wasser entfernt sind. Übergänge nicht einblasen, ob es in ihnen warm ist.
  • Fragen Sie unbedingt nach der Wassertemperatur. Für sportliche Aktivitäten werden normalerweise 24-27 Grad, für Erholungszwecke 26-29 Grad in kleinen Pools zur Entspannung 30-32 gehalten. Aber in letzterem kann man nur schwimmen, nicht schwimmen.

Bei Blasenentzündung ist das Schwimmen in künstlichen Stauseen immer mit Gefahren verbunden. Sie können jedoch vermieden werden, wenn Sie alle Vorsichtsmaßnahmen beachten. Sie müssen sich und Ihren Körper nur sorgfältig behandeln, um das Beste aus seiner Last herauszuholen und das Vergnügen des Schwimmens zu genießen.

Phoenix Herz

Cardio-Website

Kann man mit Blasenentzündung im Pool schwimmen?

Mit Hilfe des Schwimmens halten viele Frauen ihren Körper in Form oder entspannen sich nach einem anstrengenden Tag. In der kalten Jahreszeit ersetzt der Pool das Meer, aber manchmal kann ein Besuch unangenehme intime Konsequenzen haben: häufiges Drängen auf die Toilette, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen. All dies lässt eine Frau darüber nachdenken, wie sie sich beim Schwimmen schützen kann und ob es möglich ist, mit Blasenentzündung oder Pyelonephritis ins Schwimmbad zu gehen.

Moderne Stadtbäder sind mit speziellen Reinigungssystemen ausgestattet. Bei diesem Prozess wird Wasser gefiltert und chloriert, um die Entwicklung von Bakterien zu verhindern. Obwohl dies das Risiko einer Infektion oder einer Verschlimmerung der Blasenentzündung verringert, gibt es einige einfache Regeln, nach denen sich eine Frau vor heiklen Problemen schützen kann.

Schwimmen ist ein vielseitiger und nützlicher Sport. Sowohl Kinder als auch Erwachsene, sowohl Männer als auch Frauen, können es schaffen. Jemand schwimmt, um nach einem Arbeitstag Verspannungen abzubauen, jemand, um eine schöne und straffe Figur zu retten. Auf die Frage, ob man mit Blasenentzündung oder Pyelonephritis baden kann, antworten die Ärzte jedoch, dass dies nicht empfohlen wird. Und dafür gibt es drei gute Gründe.

Grund Nummer 1: Unterkühlung

Beim Schwimmen im Pool oder im Meer kann Unterkühlung auftreten. Dies kann eine Blasenentzündung verschlimmern und starke Schmerzen im Unterbauch oder beim Wasserlassen verursachen. Experten stellen daher fest, dass ein bestimmter Höhepunkt der Erkrankung an einer Blasenentzündung auf die Badesaison fällt.

Verhalten auf See

Wenn Sie auf See in den Urlaub fahren und vor der Reise (oder während) einer Blasenentzündung krank sind, ist das Schwimmen verboten. Eine von der Infektion betroffene Unterkühlung des Körpers kann zu schwerwiegenderen Folgen wie Pyelonephritis führen. Wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden und im Moment eine stabile Remission haben, ist das Schwimmen nicht verboten.

Beim Baden müssen Sie jedoch einige Regeln beachten, um die Infektion nicht zu verschlimmern:

  • schwimme nicht in kaltem Wasser;
  • für kurze Zeit im Teich bleiben;
  • Nach dem Schwimmen sofort den Badeanzug ausziehen und zum Trocknen wechseln.
  • Nehmen Sie so bald wie möglich eine warme Dusche.

Pool Verhalten

Die gleichen Regeln sollten beim Besuch des Pools befolgt werden. Hier sollte eine Frau nach dem Baden besonders gründlich getrocknet werden, bevor sie ausgeht. In der Regel duschen Mädchen nach dem Training und verlassen das Sportzentrum dann sofort oder nach relativ kurzer Zeit. Ein erhitzter Körper stößt auf kalte Luft und dies verschlimmert natürlich nicht nur die Blasenentzündung, sondern löst auch eine neue Erkältung aus.

Um eine Unterkühlung nach dem Schwimmen im Pool zu vermeiden, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  1. schwimmen;
  2. Seelenbesuch;
  3. mindestens 30 Minuten im Raum, um den Körper auf normale Temperatur abzukühlen;
  4. Ausfahrt zur Straße.

Durch Befolgen dieser Regeln können Sie das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit nach dem Baden minimieren.

Bei Blasenentzündung ist der Besuch der Sauna verboten, es lohnt sich, sich nur auf die Dusche zu beschränken. Trotzdem empfehlen die Ärzte, im akuten Krankheitsfall das Schwimmen ganz abzubrechen.

Grund 2: Reizung

Wenn die Anzahl der Pools zunimmt, stellt sich die Frage nach einer verbesserten Wasseraufbereitung. Dies geschieht durch Filtration und Desinfektion. Das Filtern birgt keine Gefahr für das Aufschwimmen: Es wird mit Hilfe von Spezialfiltern durchgeführt, wodurch das Wasser von Ablagerungen befreit wird und lange Zeit sauber bleibt.

Die Desinfektion von Wasser, insbesondere mit Chlor oder Brom, kann jedoch gesundheitsschädlich sein. Die Chlorierung von Wasser im Becken ist ein unvermeidlicher Prozess: Krankheitserreger und Mikroben werden sofort und dauerhaft zerstört.

Bei langfristigen Auswirkungen auf den menschlichen Körper kann Chlor jedoch so unangenehme Auswirkungen haben wie:

  • Atemwegserkrankungen;
  • Reizung von Haut, Augen und Schleimhäuten;
  • Erkrankungen der inneren Organe (durch Erweichung der Haut im Wasser und Eindringen gefährlicher Giftstoffe in das Innere).

Und vor allem kann sich die Blasenentzündung durch Chlor verschlimmern! Dies ist auf die schädlichen Wirkungen von Chlorwasser auf die Schleimhaut der Genitalien zurückzuführen, insbesondere bei Frauen. Durch die Reizung der Mikroflora wird die Erkrankung verschlimmert.

Um solche Konsequenzen zu vermeiden, müssen Sie sofort nach dem Training eine warme Dusche nehmen und saubere, trockene Kleidung anziehen. Wenn sich die Blasenentzündung nach dem Pool verschlimmert hat, ein Juckreiz und ein Verbrennen der äußeren Geschlechtsorgane beobachtet werden, sollte der Unterricht abgebrochen werden, und Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn sich herausstellt, dass sich Chlor nach der Regeneration negativ auf Ihren Körper auswirkt, lohnt sich ein Besuch in Sportzentren, in denen das Wasser mit speziellen Verbindungen gereinigt wird, die keine derartigen negativen Auswirkungen haben (z. B. Fluor).

Grund Nummer 3: Infektion

Die Möglichkeit einer Blasenentzündung steigt in den Becken, in denen ein Besuch nicht durch ein Gesundheitszeugnis bestätigt werden muss. Es ist besser, solche Pools überhaupt nicht zu besuchen.

Oft kann eine Person nicht den Verdacht haben, mit einer Infektion infiziert zu sein, und nachdem sie in den allgemeinen Pool gekommen ist, infiziert sie die Schwimmer nicht speziell. Daher ist eine Untersuchung erforderlich, und wenn die Krankheit festgestellt wird, ist es unmöglich, den Pool zu besuchen.

Eine weitere Gefahr sind die Pools, die mit Kindern besucht werden können. Es kann 2 Varianten der Entwicklung von Ereignissen geben: Das Kind kann aufgrund seiner Spontanität (oder Stresssituation) die Notwendigkeit direkt in den Pool lindern - dies kann nicht nur für das Kind eine Infektion verursachen (wenn ein Patient mit Blasenentzündung im Pool schwimmt, zum Beispiel kann sich auch ein Erwachsener anstecken). (wenn das Kind eine Infektion hat). Die zweite Option: Wenn ein Erwachsener sich nicht an die Regeln hält, im Pool zu sein, ist das Ergebnis dasselbe: Die Infektion wird durch Wasser übertragen. Wie können Sie Ihr Kind und sich selbst in dieser Situation schützen?

Sprechen Sie mit dem Baby, bevor Sie den Pool besuchen, und erklären Sie ihm, dass Sie es nicht ertragen müssen, wenn es auf die Toilette gehen möchte, aber Sie müssen sofort etwas darüber sagen. Den Eltern kann wiederum eine solche Empfehlung gegeben werden: Lassen Sie Ihre Kinder nicht leiden; Wenn das Kind während des Unterrichts auf die Toilette gehen wollte, um es mitzunehmen, hilft dies, die Gesundheit nicht nur Ihres Babys, sondern auch anderer Schwimmer zu erhalten.

Erwachsene, die den Pool besuchen, sollten die Regeln für Hygiene und Gesundheit beachten. Seien Sie vorsichtig, im Pool sind Sie für alle Schwimmer verantwortlich.

So besuchen Sie das Bad und die Sauna bei Blasenentzündung

Viele Leute sagen, dass wenn sie im Badezimmer oder in der Sauna sind, die Symptome der Krankheit verschwinden. Aber das passiert nur für eine Weile und überhaupt nicht lange. Dann kehrte der Schmerz mit einer neuen Kraft zurück. Warum passiert das? Die Verschlimmerung wird durch die Tatsache verursacht, dass die Bakterien, die diese Infektion verursachen, sehr hitzelustig sind und sich bei der Schaffung günstiger Bedingungen aktiv zu vermehren beginnen. Dies wiederum kann dazu führen, dass Mikroben weiter in die Nieren gelangen.

Daher sollten die Besuche in Bad und Sauna mit Pyelonephritis und Blasenentzündung begrenzt werden. Wenn dies fehlschlägt und Sie trotzdem in der Badewanne entspannen möchten, befolgen Sie folgende Regeln:

  • im Bad liegen kann man nicht, man kann nur sitzen;
  • verkürzen Sie die Badedauer auf 15 Minuten;
  • Wasser sollte nicht heiß sein;
  • Statt des üblichen Bades wäre ein Fußbad mit Kräutern und eine Dusche wohltuender.

Entziehen Sie sich nicht der Lebensfreude

Wenn Sie mit Blasenentzündung konfrontiert sind, ist dies kein Grund, die Lebensfreude zu verlieren. Schwimmen ist sehr nützlich für eine Frau, damit sie ihren Körper leicht in Form halten kann. Es ist eine großartige Möglichkeit, Verspannungen zu lösen und die Gesundheit zu verbessern.

Es lohnt sich nicht, sich zu weigern, mit Pyelonephritis oder Blasenentzündung vollständig im Pool oder im Meer zu schwimmen. Sie müssen nur einfache Regeln befolgen, um Ihre Gesundheit zu erhalten:

  • schwimme nicht lange;
  • sofort eine warme Dusche nehmen;
  • Kleidung wechseln;
  • Befolgen Sie die Hygieneregeln;
  • Setzen Sie sich nicht zu lange in ein warmes Bad.
  • schwimme nicht in kaltem Wasser;
  • chlorhaltige Pools meiden;
  • Wählen Sie sorgfältig einen Pool zum Schwimmen.

Die Einhaltung dieser Regeln schützt Sie vor Blasenentzündung, sich selbst, dem Kind und anderen.

Kann Blasenentzündung in den Pool gehen?

Blasenentzündung ist eine Krankheit, bei der eine Infektion die Blasenschleimhaut befällt, die durch Schmerzen im Unterbauch gekennzeichnet ist. Der Täter des Entzündungsprozesses ist E. coli. Eine geschwächte Immunität kann die Infektion, die in die Harnwege gelangt, nicht bewältigen. Zusätzlich zu E. coli kann die Krankheit Chlamydien und Ureplazma verursachen. In der Arztpraxis fragen sie oft, ob das Schwimmen im Pool gesundheitsschädlich ist. Experten geben auf diese Frage keine einzige Antwort.

Schwimmbad

Ärzte empfehlen Schwimmkurse, um den Ton des Herz-Kreislauf-Systems aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus baut das Schwimmen Stress perfekt ab. Aufgrund der klimatischen Bedingungen können wir es uns nur im Sommer leisten, im offenen Wasser zu schwimmen. Um sich das Badevergnügen nicht zu verweigern, werden diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern möchten, im Pool registriert. Hier finden das ganze Jahr über Kurse statt, an Wochenenden oder nach Feierabend kann man Sport treiben.

Nach der Identifizierung der Pathologie im Stadium der Behandlung zweifeln viele, ob sie mit dem Schwimmen aufhören sollen? Ist es gesundheitsschädlich, im akuten Stadium während der Krankheit im kühlen Wasser zu bleiben?

Ursache und Wirkung

Viele derjenigen, die regelmäßig schwimmen gehen, stellen fest, dass sich nach einem regelmäßigen Besuch des Pools häufig Blasenentzündungen entwickeln. Probleme können auf jeden Fall vermieden werden, wenn Sie die Empfehlungen zum Besuch des Pools korrekt befolgen.

Die folgenden Gründe für die Entwicklung des Entzündungsprozesses wurden identifiziert:

  • Unterkühlung;
  • Reaktion auf Chlor;
  • Wasserlassen.

Unterkühlung kann in der kalten Jahreszeit verdient werden. Die Infektion breitet sich nach dem Eintauchen in kaltes Wasser aus, wenn der Körper sich nicht aufwärmen und austrocknen darf. Grundsätzlich kann man nicht in die kalte Luft gehen, wenn man Schüttelfrost verspürt.

Wasser in einem künstlichen Reservoir wird mit Chlor desinfiziert, was die äußeren Genitalien reizen kann. Bei Symptomen einer Reizung ist es ratsam, einen Fachmann zu konsultieren. Möglicherweise verschreibt der Arzt eine Umfrage, um die Neigung zu einer allergischen Reaktion auf Chlor zu ermitteln.

Häufig liegt die Ursache für eine Infektion des Harnsystems nach dem Baden in der Nichtbeachtung der grundlegenden Hygienevorschriften. Ärzte raten davon ab, während des Badens ins Wasser zu urinieren, da der Urinausstoß mit einer Entspannung der Harnröhre einhergeht, die das nahe gelegene Wasser anzusaugen beginnt. Die Infektion gelangt also in den Körper.

Allgemeine Empfehlungen

Freischwimmen wird allen Menschen unabhängig vom Alter empfohlen. Wasser hat eine wohltuende Wirkung auf den Körper und erhöht die Infektionsresistenz. Der Besuch der blauen Pisten wird von großem Nutzen sein. Körperliche Aktivität fördert die Genesung, Sie müssen nur die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Vor dem Besuch ist es notwendig, Hygieneseife zu verwenden.
  • Wenn Schüttelfrost auftritt, sollten Sie sofort mit dem Training aufhören.
  • Nach dem Unterricht müssen Sie eine heiße Dusche nehmen und mit einem Handtuch trocken wischen.
  • Sie können nicht barhäuptig gehen, bis sich der Körper erwärmt und austrocknet.

Ärzte geben nicht immer eine einsilbige Antwort darauf, wie unsicher das Schwimmen in einem gekühlten Teich für Menschen mit schlechter Gesundheit ist. Es ist nur klar, dass das Baden in geschlossenen und offenen Stauseen im akuten Stadium bei chronisch entzündlichen Erkrankungen grundsätzlich kontraindiziert ist. Es ist verboten, in irgendeiner Pathologie des Harnsystems schwimmen zu gehen. Es ist nicht hinnehmbar, einen geschwächten Körper einem übermäßigen Risiko auszusetzen.

Klinische Symptome einer Entzündung

Wenn Sie gegen die allgemeinen Empfehlungen für die Einnahme von Wasser verstoßen, kann sich nach einer Weile eine Entzündung des Urogenitalsystems entwickeln, die von primären Symptomen begleitet wird. Die Person beginnt, Schmerzen im Unterbauch zu spüren, es gibt ein falsches Gefühl der Fülle mit dem Urin der Blase. Klinische Anzeichen einer Krankheit manifestieren sich auf unterschiedliche Weise. Trotz der schmerzhaften Manifestationen der Krankheit, die eine Person für eine lange Zeit stören, können die Symptome nach ein paar Tagen verschwinden. Blasenentzündung kann sich weiter entwickeln, auch wenn die Behandlung ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Die Wände der Blase entzünden sich und schwellen an. Dieser Zustand ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die am Ende des Urinentleerungsprozesses auftreten. Schmerzhafte Empfindungen treten auf, wenn der Schließmuskel stark schrumpft. Im akuten Stadium beginnt der Schmerz ständig zu sorgen.

Empfehlungen für chronische Blasenentzündung

Wenn die Blasenentzündung länger andauert, müssen alle Einflussfaktoren vermieden werden, die zur Verschlimmerung der Blasenentzündung beitragen. Während der Infektionsperiode ist der Körper besonders anfällig. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, nicht in kaltem Wasser zu schwimmen. Die chronische Form des Entzündungsprozesses wird durch Blutungen der Organschleimhaut erschwert. Seine Oberfläche wird komprimiert und allmählich durch Bindegewebe ersetzt. Eine weitere charakteristische Folge der Krankheit ist das unkontrollierte Wasserlassen beim Husten oder Lachen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie bei den ersten Krankheitssymptomen einen Arzt aufsuchen. Nur er kann korrekt bestimmen, welcher Erregertyp die Krankheit verursacht hat, um eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Auf Wassergymnastik und Baden muss verzichtet werden. Pool ist für Personen mit Harnwegserkrankungen kontraindiziert. Während der Einführung von Wasserverfahren ist das Risiko einer Unterkühlung unvermeidlich und kann zu einer Verschlimmerung führen.

Krankheitsvorbeugung

Die kurze Harnröhre bei Frauen befindet sich in der Nähe des Anus, einer potenziellen Bakterienquelle, so dass sie häufig an Blasenentzündung leiden. Um einer Infektion vorzubeugen, ist es ratsam, bei Wasservorgängen die folgenden Regeln zu beachten:

  • Sie sollten es vermeiden, in kaltem Wasser zu schwimmen.
  • Vor und nach dem Besuch der blauen Spuren müssen Sie die Dusche benutzen.
  • Sie können nicht in den Pool gehen, für den kein ärztliches Attest erforderlich ist.
  • Es ist kontraindiziert, in einem geschlossenen Teich mit einer Infektionskrankheit zu schwimmen.
  • Hygienestandards müssen vor und nach Wasserprozeduren eingehalten werden.
  • Es ist ratsam, die im Wasser verbrachte Zeit auf 5-7 Minuten zu begrenzen.

In Gefahr sind Frauen, die mindestens einmal eine Blasenentzündung hatten. Das Wiederauftreten von Krankheiten ist eher auf eine statistische Unterkühlung zurückzuführen, die durch kaltes Wasser verursacht wird. Schüttelfrost im Zusammenhang mit dem Einfrieren führt zwangsläufig dazu, dass die Abwehrkräfte des Körpers versagen. Ein nasser Badeanzug aus Synthetik ist ein hervorragender Nährboden für Bakterien. Langfristige Exposition gegenüber nasser Kleidung kann Blasenentzündung verursachen.

Unerwünschte Wirkung auf die äußeren Geschlechtsorgane hat Salzwasser. Es entzündet sich im Inneren und reizt die Schleimhaut der Harnröhre, wodurch die Resistenz gegen Bakterien verringert wird. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, die Salzreste immer unter der Dusche abzuwaschen.

So schützen Sie sich vor Infektionen

Bei einer Verschlimmerung der Harnwegsinfektion ist es besser, auf Bade- und Wasserbehandlungen vollständig zu verzichten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Schwimmen von nun an verboten ist. Nach Abschluss der Behandlung sollte einige Zeit vergehen, bis der Körper stärker und stärker wird. Bevor Sie mit dem Schwimmen fortfahren, müssen Sie einen Arzt konsultieren, damit er Medikamente verschreibt, die als Impfstoff gegen Blasenentzündung wirken. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern.

Unterschätzen Sie nicht die Vorteile, wenn Sie sich im Wasser aufhalten. Wasserbehandlungen sind für Menschen jeden Alters nützlich. Moderne Wasserbauten sind mit allem Notwendigen ausgestattet und absolut gesundheitlich unbedenklich. Es ist nur wichtig, einfache Regeln und allgemeine Empfehlungen zu befolgen, um Ihre Gesundheit nicht versehentlich irreparabel zu schädigen.

Blasenentzündung wird im folgenden Video besprochen:

Kann ich wegen Blasenentzündung ins Schwimmbad gehen?

Frauen leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Krankheit wie einer Entzündung der Blasenschleimhaut. Diese Eigenschaft erklärt sich aus der anatomischen Struktur.

Blasenentzündung kann ansteckend oder nicht ansteckend sein. Die Wahrscheinlichkeit seines Auftretens steigt, wenn Sie die Gründe, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen können, nicht kennen.

Kann man sich anstecken?

Das Wasser im Pool durchläuft mehrere Desinfektionsphasen, sodass es fast unmöglich ist, sich anzustecken. Nur wenn nicht alle Reinigungsregeln eingehalten werden, besteht beim Baden die Gefahr einer Infektion. Zusätzlich kann eine Blasenentzündung nach einem Pool aufgrund einer Unterkühlung auftreten, d.h. Die Krankheit tritt aufgrund des Eindringens pathogener Mikroflora nicht auf.

Die Verschlimmerung der Krankheit wird bei Menschen beobachtet, die an der chronischen Form dieses pathologischen Prozesses leiden.

Wenn das Wasser im Tank alle erforderlichen Desinfektionsschritte durchläuft, bedeutet dies nicht, dass keine Kontamination droht. In der Umkleidekabine oder in der Dusche (an den Türen von Schränken, Türgriffen, Fußböden, Handtüchern usw.) befindet sich eine Masse von Bakterien, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit schnell vermehren.

Kann ich während der Krankheit besuchen

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, mit Blasenentzündung im Pool zu schwimmen, hängt von der Form der Krankheit ab.

Mit akuten

Im akuten Krankheitsverlauf ist das Schwimmen im Becken kontraindiziert. Wenn Sie diese Empfehlung ignorieren, führt eine Harnwegsinfektion zu einer Reihe weiterer Komplikationen. Der Entzündungsprozess kann sich auf benachbarte Gewebe ausbreiten und zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Pyelonephritis;
  • Entzündung der Prostata bei Männern;
  • die Bildung eitriger Herde in den Gliedmaßen, der Gebärmutter, den Eileitern usw.

Chronisch

Bei chronischer Blasenentzündung ist das Schwimmen im Pool nur während einer stabilen Remission gestattet. Ein längerer Aufenthalt in kaltem Wasser kann einen Rückfall verursachen.

Nach einem Schwimmbad tritt bei einigen Menschen eine Verschlimmerung der Krankheit aufgrund einer durch Desinfektionsmittel verursachten Reizung auf.

Chloriertes Wasser wirkt sich nicht nur negativ auf die Haut aus. Es kann eine Verletzung der Mikroflora der Vagina hervorrufen, die auch eine der Ursachen für Blasenentzündung ist.

Während der Schwangerschaft empfehlen Ärzte oft, den Pool zu besuchen, weil Das Schwimmen löst die Spannungen in der Wirbelsäule, stärkt die Körpermuskulatur, verbessert die Durchblutung usw. Beim Tragen eines Kindes nimmt jedoch die Immunität der Frau ab. Daher muss ein Gynäkologe die Erlaubnis geben, den Pool im Falle einer chronischen Erkrankung zu besuchen.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist unmöglich, die Möglichkeit einer Infektion des Körpers mit pathogener Mikroflora, die eine Blasenentzündung hervorruft, vollständig auszuschließen oder die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern. Wenn Sie jedoch einige Regeln einhalten, können Sie das Risiko eines Entzündungsprozesses verringern.

  1. Während im Pool (im Tank mit Wasser) kann man nicht urinieren. Beim Wasserlassen entspannt sich der Harnröhrenkanal. Es kann eine Infektion eintreten, die in aufsteigender Richtung die Blase erreicht und die Entwicklung der Krankheit provoziert.
  2. Verwenden Sie nur Körperpflegeprodukte (Handtuch, Waschlappen usw.)
  3. Seien Sie nicht lange in kaltem Wasser. Überanstrengen Sie sich nicht beim Schwimmen.
  4. Es wird empfohlen, vor und nach dem Baden zu duschen. Unmittelbar nach der Wasserbehandlung kann nicht ausgehen. Es ist notwendig, den Körper auf normale Temperatur abkühlen zu lassen.
  5. Seien Sie nicht lange in nassen Kleidern.
  6. Nehmen Sie beim Schwimmen kein Wasser auf.
  7. Besuchen Sie den Pool nicht während der Behandlung einer Krankheit oder unmittelbar nach dem Ende der Therapie, da Das Immunsystem ist geschwächt.

Blasenentzündung und Pool

Blasenentzündung ist eine unangenehme Krankheit, die den täglichen Lebensstil einer Person verändert und die Einhaltung vieler Einschränkungen erfordert.

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut des Harnstoffs und manchmal die gesamte Wandstärke betrifft. Diese Pathologie ist für Frauen anfälliger, da die strukturellen Merkmale der Harnröhre zum schnellen Eindringen von Bakterien in die Blase beitragen.
Es ist erwähnenswert, dass Bakterien als häufigste, aber nicht die einzige Ursache für das Auftreten der Krankheit gelten. So kann eine Blasenentzündung als Folge von Verletzungen, Autoimmunprozessen, Pilz- und Virusläsionen sowie bei Vorhandensein von onkologischen Prozessen in der Blase selbst oder in nahe gelegenen Organen auftreten.

Das Krankheitsbild der Blasenentzündung weist spezifische Symptome auf:

  1. Häufiges Wasserlassen
  2. Rezi und Brennen entlang der Harnröhre
  3. Fieber
  4. Allgemeines Unwohlsein und Schwäche
  5. Inkontinenz (häufiger bei Frauen und Kindern beobachtet)
  6. Reduzierter Appetit
  7. Erhöhtes Schwitzen.

Blasenentzündung kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die Manifestation der akuten Form der Entzündung des Harnstoffs ist identisch mit der aktiven Phase der chronischen Blasenentzündung.
Die Krankheit entwickelt sich schnell und die Symptome treten bereits nach wenigen Stunden in vollem Umfang auf. Die Körpertemperatur kann auf 39 Grad ansteigen und die Häufigkeit des Wasserlassens pro Stunde kann mehrere Dutzend Male betragen.

Es ist erwähnenswert, dass bei einigen Formen der Entzündung Symptome wie die folgenden hinzukommen können:

  1. Hämaturie. Das Vorhandensein von Blut im Urin ist charakteristisch für eine hämorrhagische Blasenentzündung.
  2. Starke Schmerzen in der Schamgegend. Das Schmerzsyndrom ist bei ulzerativen und nekrotischen Formen der Pathologie am stärksten ausgeprägt.
  3. Sehr intensives Intoxikationssyndrom. Dieses Phänomen tritt bei Blasenentzündungen auf, die durch Pseudomonas aeruginosa verursacht werden.
  4. Anurie. Eine akute Harnverhaltung kann auftreten, wenn die Harnröhre durch ein Blutgerinnsel, Eiter oder eine Ansammlung von Fibrin blockiert ist.

Kann ich wegen Blasenentzündung ins Schwimmbad gehen?

In der akuten Phase ist das Betreten des Pools strengstens untersagt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich im Wasser verschiedene Mikroorganismen befinden, die zur Entwicklung einer Superinfektion (Wiederinfektion) führen können. Beim Schwimmen sind außerdem körperliche Anstrengungen erforderlich, die zur Ausbreitung von Bakterien im Kreislaufsystem auf andere Organe führen können. Die übliche Wassertemperatur im Pool überschreitet 27 Grad nicht, und das für Patienten mit Blasenentzündung zulässige Minimum beträgt 30 ° C.

Ein Besuch im Schwimmbad führt jedoch zu guten Ergebnissen in der Erholungs- und Rehabilitationsphase. Schwimmen hat eine besondere Wirkung auf den Körper, die zu diesen Effekten beiträgt:

  1. Beseitigung von Entzündungen. Die Stärkung des Blutflusses, der während des Trainings auftritt, beschleunigt die Umkehrung des entzündlichen Ödems. Dies lindert Schmerzen und trägt auch zur Normalisierung des Urins bei.
  2. Allgemeine Stärkung des Körpers. Schwimmen im Pool ist die beste Sportart, um den Körper zu stärken. Ein Besuch im Schwimmbad wirkt sich positiv auf den Bewegungsapparat, das Herz-Kreislauf-System und das Nervensystem aus. Darüber hinaus bilden Wasserbehandlungen die Grundlage für die Stärkung des Immunsystems, wodurch das Risiko von Infektionskrankheiten, einschließlich Blasenentzündung, verringert wird.
  3. Neuropsychische Entspannung. Ein Badebesuch wirkt entspannend auf die Muskulatur, wodurch neuropsychologischer Stress abgebaut wird. Diese Aktion ist sehr wichtig für die Vorbeugung von Krankheiten, die neurogener Natur sind.

Empfehlungen

Ein Besuch im Schwimmbad setzt die Einhaltung einer Reihe von Regeln voraus, die dazu beitragen, unerwünschte Wirkungen und Krankheiten zu vermeiden.

Dazu gehören:

  • Duschen Sie nach dem Pool. Es ist wünschenswert, wenn die Dusche heiß ist, was zu einem Temperaturabfall führt. Eine solche Erwärmung ist nützlich, wenn die Wassertemperatur im Pool niedrig ist. Auf diese Weise wird der Härtungseffekt erzielt. Darüber hinaus hilft eine Dusche dabei, Chlorrückstände von der Haut zu entfernen, um allergischen Reaktionen oder Reizungen vorzubeugen.
  • Nach dem Duschen trocken wischen. Durch das Entfernen von Feuchtigkeit von der Haut wird Unterkühlung vorgebeugt.
  • Wenden Sie sich an einen Trainer. Um den größtmöglichen Nutzen aus einem Poolbesuch zu ziehen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der Sie bei der Erstellung eines Klassenplans unterstützt. Der wichtige Punkt ist, die Dauer des Unterrichts zu bestimmen. Die Sitzungszeit sollte so gewählt werden, dass eine übermäßige körperliche Anstrengung vermieden wird.

Blasenentzündung schwimmen ist möglich, aber nicht in der akuten Phase. Das Schwimmen hilft den Patienten dabei, die verbleibenden Auswirkungen einer Blasenentzündung schnell zu beseitigen, aber Sie müssen diese Aktivitäten richtig angehen.

Diagnose

Da die Hauptursache für Blasenentzündung ein bakterieller Faktor ist, bilden bakteriologische Urinanalysen die Grundlage für diagnostische Maßnahmen. Am aussagekräftigsten ist die bakteriologische Aussaat. Es wird durchgeführt, um pathogene Mikroflora zu identifizieren und um die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen verschiedener Gruppen zu testen.
Die zweite bakteriologische Untersuchung ist die Urinmikroskopie. Es ermöglicht nur die visuelle Identifizierung der Bakterien, ist jedoch stark vom menschlichen Faktor abhängig, da der Labortechniker den Erreger möglicherweise nicht bemerkt oder es falsch ist, seine Gruppenidentität zu bestimmen. Zusätzlich zu diesen Tests müssen allgemeine klinische Analysen von Urin und Blut durchgeführt werden, um das Ausmaß der Läsion und den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen.
Eine weitere wichtige Untersuchung ist der Ultraschall. Eine Ultraschalluntersuchung der Blasen- und Beckenorgane wird durchgeführt, um die Lokalisierung der Entzündung, ihre Fläche und die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung auf andere Organe zu bestimmen. Am häufigsten wird ein Ultraschall durch die Bauchdecke durchgeführt, in einigen Fällen ist jedoch die Verwendung eines vaginalen oder rektalen Wandlers angezeigt.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung von Blasenentzündungen besteht in der Verwendung mehrerer Gruppen von Arzneimitteln, deren Wirkung auf die Beseitigung der Ursachen und die Verringerung der Intensität der Symptome abzielt.

Die Hauptgruppen sind:

  • Antibiotika. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Entwicklung und Vermehrung von Bakterien in der Blasenhöhle zu unterdrücken. Die am häufigsten verwendeten Medikamente haben ein ziemlich breites Wirkungsspektrum. Dies bedeutet, dass sie eine große Anzahl von Gruppen und Arten von Bakterien betreffen können.
  • Entzündungshemmend. Praktisch für alle Formen der Entzündung, mit Ausnahme von Autoimmunerkrankungen, werden nichtsteroidale Medikamente verschrieben. Es ist am effektivsten, diese Arzneimittel in Form von Rektalsuppositorien zu verwenden. Dies ist ein Weg, um die unerwünschten Wirkungen von Medikamenten zu beseitigen, da entzündungshemmend zu Gastritis und Ulkuskrankheiten führen kann.
  • Diuretikum. Diese Medikamente wirken so, dass sie die mechanische Eliminierung von Bakterien aus dem Harnstoff mit dem Urinfluss sicherstellen.
  • Immunstimulanzien und Vitaminkomplexe. Dies ist eine adjuvante Therapie, die dem Körper hilft, schnell mit der Krankheit umzugehen und das Risiko der Entwicklung von sekundären Prozessen und Störungen zu verringern.

Um Blasenentzündungen vorzubeugen, genügt es, die Hygienestandards einzuhalten und die Immunität auf einem ausreichenden Niveau zu halten.
Während der Behandlung muss eine Person eine Reihe von Einschränkungen beachten, die den Heilungsprozess beschleunigen. Viele Patienten sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, mit Blasenentzündung zu schwimmen und insbesondere das Schwimmbad zu besuchen.