Kann man mit Blasenentzündung schlafen?

Infektionen

Verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems können zu einem eingeschränkten Geschlechtsverkehr mit einem Partner führen. Finden Sie heraus, ob Sie Sex mit Blasenentzündung haben können, helfen Sie dabei, den Schweregrad der Pathologie zu diagnostizieren und das Vorhandensein von Kontraindikationen festzustellen.

Krankheitsmerkmal

Die Erkrankung betrifft die Blase und geht mit entzündlichen Prozessen einher, die durch die Exposition gegenüber einem infektiösen Erreger verursacht werden.

Die Symptome der Krankheit äußern sich in einem häufigen Drängen zur Blasenentleerung, das von starken Schmerzen, Kribbeln, Beschwerden im Unterbauch und einem Brennen im Dammbereich begleitet wird. Der Urin wird trüb, dunkelgelb. Manchmal kann beim Wasserlassen eine kleine Menge Blut beobachtet werden. Das Fehlen einer angemessenen Zeittherapie kann zu Komplikationen, einer Verschlechterung und einem Anstieg der Körpertemperatur führen.

Sex mit Blasenentzündung während der Zeit der Exazerbation ist strengstens untersagt. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind Hinweise auf einen Arztbesuch. Nur ein qualifizierter Fachmann kann eine Diagnose auf der Grundlage von Labor- und Instrumentenuntersuchungen erstellen. Der Therapiezweck sollte die Merkmale und den Allgemeinzustand des Körpers berücksichtigen.

Regeln der engen Beziehung zur Krankheit

Ihr Arzt wird anhand der Symptome, des Schweregrads und der Spezifität der Erkrankung entscheiden, ob Sie Sex mit Blasenentzündung haben können.

Patienten, die den Geschlechtsverkehr während einer Krankheit nicht ausschließen möchten, müssen eine Reihe von Regeln einhalten:

  • Körperhygiene mit Apothekenprodukten beobachten (vor und nach intimem Kontakt), Hände waschen;
  • um die Blase vor Bluthochdruck zu schützen (reichliches Trinken vor dem Geschlechtsverkehr, richtige Wahl der Körperhaltung einschränken);
  • klitorale Stimulation ausschließen;
  • keinen abwechselnden Anal- und Vaginalsex ohne Hygiene zu praktizieren;
  • Verwenden Sie Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung.

Geschlechtsverkehr bei Vorhandensein einer solchen Pathologie bei Frauen kann zu erhöhten Schmerzen führen. Bei Männern ist die Intimität mit Blasenentzündung besonders zum Zeitpunkt der Ejakulation sehr schmerzhaft. Die Krankheit manifestiert sich häufig aufgrund einer Prostatitis, daher ist eine Verletzung der erektilen Funktion möglich.

Hauptgegenanzeigen

Beschwerden, Schmerzen, Beschwerden beim sexuellen Kontakt mit Partnern erfordern eine sofortige Beendigung des Geschlechtsverkehrs.

Medizinische Kontraindikationen für intime Beziehungen mit Blasenentzündung sind:

  1. Mangel an Barriere-Verhütungsmitteln - Sex ohne Kondom führt zur Ausbreitung der Infektion, zur Entwicklung von Pyelonephritis;
  2. akute Stadien der Erkrankung - Liebe zu machen in der Zeit der Exazerbation führt zu Komplikationen der Therapie, verlängert die Dauer des Behandlungsverlaufs;
  3. zuvor übertragene gynäkologische, geschlechtsspezifische oder urologische Erkrankungen - Patienten sind bei unvollständiger Therapie oder falscher, selbst verschriebener Medikamenteneinnahme gefährdet;
  4. geschwächter Körperzustand gegen Unterkühlung - es wird empfohlen, in einem ungünstigen äußeren Umfeld auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine pathogene Mikroflora besteht;
  5. Urogenitalinfektionen - Trotz der entzündlichen Natur der Krankheit besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Partner mit Viren infiziert wird, anderen Arten von pathogener Flora, die einen Rückfall auslösen können.

Regelmäßiger Sex während einer Blasenentzündung kann die Genesung verlangsamen. Den meisten Experten zufolge ist es besser, während der Therapiedauer mehrere Wochen lang vollständig auf Intimität zu verzichten. Alle Arten von Cremes, Gelen, Gleitmitteln und stimulierenden Kerzen können den Zustand verschlimmern und die Krankheit verschlimmern. Liebe zu machen, ohne die Vagina ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, ist ebenfalls keine Option, es können Mikrorisse, Blutungen und Schmerzen auftreten.

Scharfe Bewegungen sollten unter besonderer Berücksichtigung geeigneter Positionen vermieden werden. Die Wahl ist rein individuell und hängt von den physiologischen Eigenschaften der Partner ab. Auch nach einer vollständigen Behandlung, Beseitigung der Krankheitssymptome, kann Geschlechtsverkehr einen Rückfall verursachen. Der Arzt kann einige Wochen nach der Genesung nach der Intimität entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

Mögliche Komplikationen und Konsequenzen

Die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bestimmt die Möglichkeit, Sex während einer Blasenentzündung zu haben. Die Krankheit ist entzündlich und nicht sexuell übertragbar. Mitwirkende Faktoren wie Unterkühlung, Verstöße gegen Hygienevorschriften und eine geringe Immunität können die Entwicklung von Krankheitsbildern und die Ausbreitung von Infektionen nur beschleunigen.

Druck auf die Blase während des Geschlechtsverkehrs während des Zeitraums der Verletzung ihrer Funktionen kann dazu führen, dass der Urin in den Harnleiter zurückkehrt. Eine Verletzung von Prozessen kann die Entwicklung einer akuten Pyelonephritis auslösen. Die Stimulation der Klitoris bei Berührung und Kontakt beim Sex führt zu einer Reizung der Harnröhre. Infolgedessen besteht ein intensives Schmerzsyndrom.

Vorbeugende Maßnahmen

Sexualleben mit Blasenentzündung ist möglich, bringt aber nicht immer die erwarteten angenehmen Empfindungen und Freuden. Regelmäßige vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit zu verringern. Das Auftreten und die Entwicklung einer Blasenentzündung warnen:

  • ordnungsgemäße Verwendung von Hygieneprodukten (rechtzeitiger Austausch von Dichtungen, Tampons);
  • ausgewogene Ernährung (minimale Anwesenheit von scharfen Gewürzen, Salz);
  • aktiver Lebensstil (Gehen an der frischen Luft);
  • bequeme Unterwäsche aus natürlichen Stoffen (Vorbeugung von allergischen Reaktionen, Entwicklung einer pathogenen Flora, Durchblutungsstörungen);
  • Verbesserung der Immunität des Körpers (Einnahme von Vitaminkomplexen, Ruhe, Schlaf).

Die Möglichkeit einer Blasenentzündung schränkt die vom Arzt festgestellten engen Beziehungen nicht ein. Es ist zu beachten, dass der Verstoß gegen die Empfehlungen eines Spezialisten zu unangenehmen Folgen, Komplikationen, Verschlechterungen führen kann.

Das regelmäßige Sexualleben ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit von Frauen und Männern. Vorbeugende Maßnahmen, zuverlässige Verhütungsmethoden und einfache Hygienevorschriften tragen dazu bei, entzündliche Prozesse und Erkrankungen des Urogenitalsystems zu verhindern.

Kann ich Sex mit Blasenentzündung haben: Nützliche Tipps

01/02/2019 Männerkrankheiten 368 Aufrufe

Blasenentzündung, in der Medizin Blasenentzündung genannt, betrifft Frauen häufiger als Männer. Diese Pathologie ist von Natur aus ansteckend, wird aber nicht sexuell übertragen, sodass sich viele Frauen die Frage stellen, ob sie Sex mit Blasenentzündung haben können, ohne das Problem zu verschlimmern und die Gesundheit nicht noch mehr zu schädigen.

Die Ursachen der Krankheit

Die Hypothermie gilt als ein wichtiger prädisponierender Faktor für die Entstehung einer Blasenentzündung. Die Angewohnheit, sich nicht für das Wetter oder den Winter im Park auf einer Bank zu kleiden und in kaltem Wasser zu baden, löst oft einen entzündlichen Prozess aus.

Auch unter den Ursachen der Erkrankung erwähnenswert:

  • Unsachgemäße Verwendung von Körperpflegeprodukten. Sowohl die normalen als auch die täglichen Binden müssen mindestens alle vier Stunden gewechselt werden. Andernfalls werden sie zum Nährboden für pathogene Bakterien, die alle Arten von Entzündungen verursachen. Gleiches gilt für Tampons.
  • Das Versagen des Darms. Anhaltende Verstopfung durch unausgewogene Ernährung, Flüssigkeitsmangel im Körper oder anhaltenden Stress ist eine der wahrscheinlichsten Ursachen für Blasenentzündung.
  • Beeinträchtigung der Immunität. Chronische Müdigkeit, emotionaler Stress und Vitaminmangel verringern den Widerstand des Körpers und erhöhen das Risiko von Entzündungsprozessen.
  • Durchblutungsstörungen. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten Sie nicht zu enge Unterwäsche und Strumpfhosen tragen, sich von engen Jeans mitreißen lassen und mehr als sechs Stunden in sitzender Position verbringen.
  • Nahrungssucht. Im Urin einer Person, die regelmäßig reichlich Gewürze zu sich nimmt, steigt die Konzentration toxischer Substanzen, die die Blasenwände schädigen.
  • Frauenkrankheiten. Entzündliche Erkrankungen (Adnexitis, Endometritis, Vaginitis, Zervizitis) führen häufig zu Blasenentzündungen - dies ist auf die strukturellen Merkmale des weiblichen Fortpflanzungssystems zurückzuführen.
  • Hormonelle Störungen. Eine signifikante Abnahme des Östrogenspiegels (z. B. in den Wechseljahren) erhöht die Wahrscheinlichkeit, Infektionen der Fortpflanzungsorgane und der Blase zu entwickeln.
  • Angeborene urogenitale Anomalie. Bei dieser Pathologie ist die Harnröhre relativ zur Vagina etwas verschoben, was beim Geschlechtsverkehr zu einer starken Reizung der Harnröhre führt. Letztendlich führt dies zu Mikrotraumen und einer signifikanten Abnahme der Schutzfunktionen des Epithels.
  • Ungeschützter Sex. Der Geschlechtsverkehr mit einem nicht getesteten Partner setzt die obligatorische Verwendung eines Kondoms voraus - ansonsten können infektiöse Krankheitserreger in den Körper eindringen, die nicht nur mit Blasenentzündungen, sondern auch mit sexuell übertragbaren Krankheiten behaftet sind.

Sex während der Behandlung

Blasenentzündung ist nicht mit sexuell übertragbaren Krankheiten verbunden, Experten empfehlen jedoch weiterhin, auf Intimität zu verzichten. Und der Grund ist nicht nur das starke Unbehagen, das der Sex bei Frauen während der Krankheit verursacht, sondern auch, dass jeder auf die Blase ausgeübte Druck Komplikationen hervorrufen kann - insbesondere Pyelonephritis.

Wenn der Wunsch immer noch Vorrang vor Vorsicht hat, sollten eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  1. Beide Partner sollten vor dem Sex duschen und sich die Hände gründlich waschen.
  2. Wenn Blasenentzündung kann nicht mit vaginalen Anal Streicheln wechseln, um Darmbakterien in der Scheide und Harnröhre zu vermeiden. Außerdem sollten Sie eine Stimulation der Klitoris vermeiden, da sonst die Harnröhre gereizt werden kann.
  3. Der während des Geschlechtsverkehrs auf die Blase ausgeübte Druck kann zu einer Verschlimmerung und dem Auftreten einer Sekundärinfektion führen, was den Behandlungsprozess erheblich verzögert. Um das Risiko zu minimieren, sollte man sich nur auf der leeren Blase und in Körperhaltungen lieben, die keinen übermäßigen Druck auf die Wände ausüben.
  4. Stimulierende Gele, Sprays und Gleitmittel für Blasenentzündungen sind streng kontraindiziert. Die Verwendung eines herkömmlichen Kondoms ist jedoch obligatorisch (insbesondere, wenn die Krankheit ansteckend ist).
  5. Am Ende des Vorgangs muss die Blase geleert und die Genitalien mit warmem Wasser und speziellen Mitteln für die Intimhygiene gewaschen werden. Nicht mit normaler Seife waschen, da dies zu Reizungen der Schleimhaut und der Harnröhre führt.

Übermäßig aktive Bewegungen oder falsche Körperhaltungen können nicht nur starke Schmerzen, sondern auch Blutungen verursachen. Sie müssen sich also bereits vor dem Geschlechtsverkehr mit Ihrem Partner darüber einig sein, dass er bei der ersten Aufforderung aufhört.

Wenn eine Position zu Beschwerden führt, ist es besser, auf alternative Methoden (z. B. orale Liebkosung) zurückzugreifen oder die Intimität ganz aufzugeben.

Hauptgegenanzeigen

In einigen Fällen ist eine enge Beziehung mit Blasenentzündung mit ernsthaften Problemen behaftet und streng kontraindiziert. Zum Beispiel ist es verboten, Sex ohne Kondom zu haben - dies erhöht die Wahrscheinlichkeit der Übertragung des Erregers auf einen Partner und erhöht das Risiko einer Sekundärinfektion.

Absolute Kontraindikationen für den Geschlechtsverkehr werden ebenfalls berücksichtigt:

  • die Periode der Verschärfung der chronischen Blasenentzündung;
  • gynäkologische, urologische oder Geschlechtskrankheiten, die kürzlich vor dem Hintergrund der bestehenden Entzündung übertragen oder verschlimmert wurden;
  • das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie);
  • ein geschwächter Zustand des Körpers (zum Beispiel vor dem Hintergrund einer Unterkühlung);
  • Mangel an natürlicher Schmierung in der Vagina.

Es ist erwähnenswert, dass das Liebesspiel mit Blasenentzündungen bei Männern mit Prostatitis und erektiler Dysfunktion behaftet ist. Es ist daher viel besser, in Sicherheit zu warten, bis der Partner eine vollständige Behandlung durchführt und Abstriche von Harnröhre und Vagina hinter sich lässt, um sicherzustellen, dass keine Krankheitserreger vorhanden sind.

Übrigens ist bei der Diagnose einer Blasenentzündung bei einem Mann die Wahrscheinlichkeit, den Erreger der Pathologie auf die Frau zu übertragen, aufgrund der strukturellen Merkmale ihres Fortpflanzungssystems erheblich höher. Es wird daher nicht empfohlen, bis zur vollständigen Genesung Sex zu haben.

Vorbeugende Maßnahmen

Blasenentzündung ist eine ziemlich häufige Krankheit, mit der jede zweite Frau mindestens einmal in ihrem Leben konfrontiert ist. Es ist schwierig, dies zu verhindern, insbesondere bei Menschen mit geschwächter Immunität.

Wenn jedoch regelmäßig Exazerbationen auftreten, lohnt es sich, über die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen nachzudenken:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene - waschen Sie zweimal täglich und nach jedem Stuhlgang mit speziellen Gelen;
  • Verwenden Sie das Vaginaldiaphragma nicht als Verhütungsmittel.
  • anstelle eines Bades eine Dusche nehmen, um einen längeren Kontakt mit den Genitalien der in der Reinigungszusammensetzung enthaltenen Substanzen zu vermeiden;
  • Puder, Talk und Deodorants (einschließlich solcher für die Intimhygiene) nicht auf die Genitalien und die Haut um sie herum auftragen.
  • beim ersten Harndrang auf die Toilette gehen;
  • Tragen Sie keine Riemen und Unterwäsche aus synthetischen Materialien.
  • eng anliegende Strumpfhosen und zu enge Jeans ablehnen;
  • ausreichend Wasser trinken (mindestens 1,5 Liter pro Tag);
  • Duschen Sie nicht ohne die Ernennung eines Spezialisten;
  • Unterkühlung vermeiden;
  • Kaffee, alkoholische Getränke, Schokolade, Fruchtsäfte, würzige und salzige Gerichte zu verweigern;
  • Hände und Genitalien vor und nach dem Sex waschen;
  • Verwenden Sie immer Kondome für den Geschlechtsverkehr mit einem unbekannten Partner.

Blasenentzündung hat einen starken Einfluss auf das Leben einer Frau und schränkt die sexuellen Beziehungen ein, da befürchtet wird, die Infektion auf einen Partner zu übertragen.

Und das Beste, was Sie tun können, wenn Sie Anzeichen einer Krankheit feststellen, ist, einen Termin bei einem Spezialisten zu vereinbaren, alle erforderlichen Tests zu bestehen und sich einer Behandlung zu unterziehen, nach der Sie das Sexualleben sicher wieder aufnehmen können.

Kann ich Sex mit Blasenentzündung haben?

Viele Frauen und Mädchen waren mit Blasenentzündungen konfrontiert, deren Symptome ein erfülltes Leben beeinträchtigen. In einem solchen Moment kümmern sich Mädchen darum, ob Sie Sex mit Blasenentzündung haben können. Die meisten Experten verbieten Sex mit Blasenentzündung, daher müssen Sie dieses Problem klären.

Kann man bei Frauen Sex mit Blasenentzündung haben?

Nicht jeder versteht, warum Sie keinen Sex haben können, wenn die Blase entzündet ist. Die Gründe für dieses Verbot sind folgende:

  1. Starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  2. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, da dies Druck auf die Blase ausübt. Es kann in Hämaturie ausgedrückt werden.
  3. Auch am Ende der Behandlung besteht die Möglichkeit eines erneuten Auftretens.
  4. Es besteht die Gefahr einer Genitalinfektion.

Experten sind sich uneinig, ob es möglich ist, Sex mit Blasenentzündung zu haben. Die meisten unangenehmen Symptome treten bei einer Frau während der Behandlung auf. Deshalb ändert sich während der Verschärfung die Einstellung der Frau zum Sex. Selbst wenn der Geschlechtsverkehr beendet ist, wird es der Frau ein enormes Unbehagen bereiten, und sie wird es wahrscheinlich nicht genießen. Daher empfehlen viele Ärzte keinen Sex mit Blasenentzündung.

Obwohl bekannt ist, dass Blasenentzündungen nicht sexuell übertragen werden, kann ihre Ursache in Form einer Bakterien- oder Pilzinfektion bei ungeschütztem Kontakt auf einen Partner übergehen. Geschützter Sex bei Blasenentzündung mit Kondom ist erlaubt. Die Erlaubnis muss jedoch von einem Spezialisten eingeholt werden, da er die Symptome der Krankheit kennt und in der Lage ist, auf einen bestimmten Fall eine Antwort zu geben.

Wenn bei einem Mann eine Blasenentzündung vorliegt, kann sich diese infolge einer Prostatitis entwickeln. In diesem Fall hat der Mann beim Sex auch schmerzhafte Empfindungen. Unabhängig davon, welcher Partner an Blasenentzündung leidet, wird daher empfohlen, den Geschlechtsverkehr mit Blasenentzündung bis zur Genesung zu verschieben.

Sex mit Blasenentzündung

Natürlich können Sie Sex mit Blasenentzündung haben, aber in der akuten Phase der Krankheit wird es Unbehagen bringen. Bei Mädchen äußert sich dies im Auftreten von Schmerzen im Unterbauch. Bei Männern treten beim Ejakulieren Schmerzen auf. Darüber hinaus treten andere Symptome auf:

  • Hämaturie, die eine Frau oft erschreckt;
  • Bei kleinen Mädchen kann es zu starken Blutungen kommen, die zu Schwindel und Schwäche führen. In schweren Fällen besteht die Gefahr einer Bewusstlosigkeit.
  • Die Empfindlichkeit an den Wänden der Blase nimmt zu, und die Reibung des Penis führt zu Muskelkrämpfen. Dies verursacht Schmerzen und das Mädchen kann sich nicht entspannen.
  • Das Schmerzsyndrom verhindert, dass ein Mädchen erregt wird, und Sex macht ihr keine Freude.

In der Zeit der akuten Blasenentzündung ist auf Sex zu verzichten. Die chronische Form der Blasenentzündung wird in der Regel zufällig erkannt und ist nicht von schwerwiegenden Symptomen begleitet. Sex bei der Behandlung von chronischer Blasenentzündung ist erlaubt. Dies ist kein Grund, das intime Leben aufzugeben.

Darüber hinaus gibt es positive Sexualmomente bei chronischer Blasenentzündung:

  • Massagebewegungen der Blase verbessern die Durchblutung;
  • Leukozyten und Immunglobuline dringen mit dem Blutstrom in die Blase ein und zerstören Bakterien;
  • geschädigte Schleimhäute erholen sich schneller;
  • die Stimmung einer Frau verbessert sich. Die Behandlung wird effektiver, je stärker die Immunabwehr ist.

Sie können Sex während einer Blasenentzündung haben, wenn es sich um eine chronische Form handelt. Wenn aber gleichzeitig die Ursache der Krankheit nicht beseitigt ist, können Sie sich mit Blasenentzündung infizieren, d.h. seinen Erreger aufheben. Wenn Sie keine Barriereverhütung anwenden, dringt der Infektionserreger in den Genitaltrakt eines gesunden Partners ein. Dort kann es zu Entzündungen kommen, die sich in wenigen Fällen auf die Blase ausbreiten.

Sexualleben mit Blasenentzündung

Manche Menschen können nicht lange ohne Sex leben. Sexualleben mit Blasenentzündung ist erlaubt, aber es ist notwendig, ein paar Regeln zu befolgen:

  1. Vor dem Geschlechtsverkehr müssen Sie hygienisch duschen.
  2. Verwenden Sie unbedingt ein Kondom.
  3. Nach dem Analsex vor der Scheide muss das Kondom gewechselt werden, da Analsex und Blasenentzündung eng miteinander verbunden sind. Geschieht dies nicht, gelangt E. coli aus dem Mastdarm in die Vagina und von dort in die Harnröhre der Frau. Wenn diese Regel nicht befolgt wird, ist es wahrscheinlicher, dass sich eine Blasenentzündung nach Analsex verschlimmert.
  4. Eine Stimulation der Klitoris ist auszuschließen, da eine zusätzliche Reizung den Schmerz verstärken kann.
  5. Trinken Sie vor dem Sex nicht viel Flüssigkeit. Druck auf die Blase bei Blasenentzündung beeinträchtigt.
  6. Es ist notwendig, die Verwendung verschiedener Gleitmittel und anderer Produkte für Sex auszuschließen.
  7. Nach dem Sex müssen beide Partner duschen. Seifen, Duschgel und andere Produkte sollten nicht verwendet werden, sie können reizende Substanzen enthalten.

Verstöße gegen die Regeln können nicht nur eine Verschlechterung, sondern auch eine Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr hervorrufen, wenn das Mädchen zuvor gesund war. Bei Einhaltung dieser Regeln ist es wahrscheinlich, dass Sex selbst bei akuter Blasenentzündung nicht so gefährlich für den Körper ist. Es wird empfohlen, diese Regeln zu befolgen, wenn keine Blasenentzündung vorliegt. Die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften kann bei Frauen zu einer postkoitalen Blasenentzündung führen, die nach dem Geschlechtsverkehr auftritt.

Es gibt jedoch Kontraindikationen. Sex während einer Blasenentzündung ist strengstens verboten, wenn:

  1. Aktive Behandlung von Blasenentzündungen mit Medikamenten.
  2. Patient besorgt über starke Schmerzen.
  3. Es gibt unbehandelte Erkrankungen der Geschlechtsorgane.
  4. Blasenentzündung wird durch komorbide Infektionen oder sexuell übertragbare Krankheiten erschwert.
  5. Der Patient erhielt Unterkühlung.
  6. Es gibt kein Kondom.
  7. Überfüllte Blase.

Wenn es mindestens einen der oben genannten Punkte gibt, sollte das Sexualleben bis zur vollständigen Genesung verschoben werden. Mädchen interessieren sich für: Nach wie viel nach Blasenentzündung können Sie Sex haben. Zuerst müssen Sie sich einer Therapie unterziehen und dann Ihren Gesundheitszustand beurteilen. Einige beginnen mit sexueller Aktivität und verbessern gleichzeitig das Wohlbefinden. Es gibt keine festen Grenzen, wann Sie nach einer Blasenentzündung Sex haben können. Normalerweise ist es jedoch erlaubt, unmittelbar nach der vollständigen Genesung Sex zu haben.

Sex und Blasenentzündung: Sind sie kompatibel?

Viele Frauen hatten mit einer so unangenehmen Krankheit wie Blasenentzündung zu kämpfen. Eine Entzündung in der Blase verursacht starke Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, das Mädchen kann kein normales Leben führen. Deshalb stellt sich die Frage, ob es möglich ist, Sex mit Blasenentzündung zu haben, ob dies die Situation verschlimmert?

Inhalt des Artikels

Ursachen der Blasenentzündung

Oft sind alle Symptome einer Blasenentzündung vollständig abgeklungen, nachdem eine Frau ihre Beine eingeweicht oder auf einer kalten Oberfläche gesessen hat. Zusätzlich zur Unterkühlung kann die Krankheit auftreten durch:

  • Blasenverletzung;
  • seltenes Wasserlassen;
  • Missbrauch von schlechten Gewohnheiten, insbesondere das häufige Trinken von alkoholischen Getränken;
  • Unterernährung;
  • sitzender Lebensstil;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Vernachlässigung der Grundregeln der persönlichen Hygiene.

Diese Ursachen schwächen den natürlichen Schutz der Harnröhre und verringern die Immunität, wodurch die Bakterien die Blase aktiv angreifen können. Die häufigste Ursache für Blasenentzündung ist E. coli, der im menschlichen Rektum lebt und unter bestimmten Umständen in die Vagina gelangt. Blasenentzündung kann auch Staphylokokken, Trichomonas, Gonokokken usw. verursachen.

Daher ist es bei jedem Sexualpartner unerlässlich, Kondome oder andere Methoden des Barriereschutzes zu verwenden.

Symptome einer Blasenentzündung

Eine Frau sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, wenn sie Folgendes bemerkt:

  • es ist unmöglich, richtig zu urinieren, da es Schnittschmerzen und Brennen gibt;
  • beim Urinieren wird eine sehr kleine Menge Urin ausgeschieden;
  • Ich möchte alle fünf Minuten zur Toilette laufen.
  • schmerzt im suprapubischen Bereich;
  • Sex wird durch Brennen und Schmerzen unangenehm;
  • Im Urin befinden sich Blutströpfchen.

Einige Frauen glauben, dass es möglich ist, Blasenentzündungen durch Selbstbehandlung zu behandeln, aber dies wird nur zu einer Verschlimmerung der Situation führen. In jedem Fall sollten Sie einen Arzt um Rat fragen und eine angemessene Behandlung veranlassen.

Blasenentzündung Behandlung

In dieser Angelegenheit ist es sehr wichtig, schnell zum Arzt zu gehen, denn wenn Sie die Behandlung so bald wie möglich beginnen, können Sie die Blasenentzündung in einer Woche heilen. Wenn Sie die Symptome ignorieren, kann sich die Behandlung um viele Jahre verzögern.

In der Regel werden Antibiotika verschrieben, um den Entzündungsprozess loszuwerden. Zuvor muss jedoch der Erregertyp bestimmt werden, damit die Therapie so effektiv wie möglich ist. Zusätzlich ist es möglich, Analgetika und Antispasmodika mit starken Schmerzen sowie Uroseptika einzunehmen, die die Erreger der Blasenentzündung aus dem Urin entfernen und ihn sterilisieren. Damit der Körper die Infektion besser bekämpfen kann, müssen Immunmodulatoren eingenommen und mehr Gemüse und Obst gegessen werden, um den Vitaminmangel auszugleichen.

Sex mit Blasenentzündung

Da sexuelle Handlungen eine wichtige Rolle in der Beziehung zwischen Mann und Frau spielen, wird den Ärzten immer wieder die Frage gestellt, ob es möglich ist, mit Blasenentzündungen zu schlafen. Die Meinungen zu diesem Thema sind unterschiedlich, aber im Allgemeinen sind die meisten Ärzte gegen Sex bei Blasenentzündungen, sie argumentieren in Gegenwart der Krankheit sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern können beim Sex vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses in der Blase Schmerzen auftreten. Bei Frauen ist das Auftreten dieses Symptoms jedoch wahrscheinlicher. Druck bei der Verwendung bestimmter Positionen während des Geschlechtsverkehrs kann zum Auftreten von Komplikationen führen, beispielsweise zu Hämaturie, die mikroskopisch (Blutpartikel sind nur in der Analyse zu sehen) und makroskopisch (Blut ist beim Wasserlassen deutlich sichtbar) sein kann.

Darüber hinaus kann sowohl bei einem Mann als auch bei einer Frau mit häufigen sexuellen Kontakten vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung die Wahrscheinlichkeit einer zusätzlichen Infektion zunehmen, wodurch die Krankheit selbst verstärkt und die Behandlung erschwert wird. Und wenn sich die Blasenentzündung nicht erholt, beschleunigen sexuelle Handlungen den Rückfall.

Die Regeln des Geschlechts für die Entzündung der Blase

Um den Verkehr so ​​angenehm wie möglich zu gestalten und die Situation nicht zu verschlimmern, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren und bestimmte Regeln während des Intimprozesses selbst befolgen.

Zunächst muss der Partner konstant und kontrolliert sein, da promiskuitiver Sex zu einer zusätzlichen Infektion führen kann.

Vor Beginn der Tat muss gründlich gereinigt werden, wobei besonders auf die Sauberkeit der Genitalien zu achten ist. Es ist nicht erwünscht, Seife oder andere reizende Hygienemittel zu verwenden, es ist besser, mit einer Kamille und Intimgelen auf Apothekenmittel zu verzichten. Dies ist sehr wichtig in Bezug auf Blasenentzündung.

Während des Geschlechtsverkehrs ist es notwendig, auf Intimschmiermittel oder Verhütungsgele zu verzichten, und der Sex selbst muss äußerst genau und nicht hart sein. Es ist notwendig, die Stimulation der Klitoris und den Gebrauch der Hände während des Prozesses aufzugeben, da dies Bakterien die Möglichkeit gibt, von den Händen zu den Genitalien zu gelangen, die zu anfällig für Infektionen sind.

Es ist ratsam, eine Position zu wählen, in der der Druck auf die weibliche Blase minimal ist. Es ist am besten, in der Haltung eines Reiters zu bleiben, da beim klassischen Missionar und den meisten anderen Positionen Schmerzen auftreten können, wenn der Bauch im Blasenbereich zu stark beansprucht wird.

Wenn das Paar zwischen Anal- und Vaginalsex wechseln möchte, muss das Kondom unbedingt rechtzeitig gewechselt werden, um die Wahrscheinlichkeit von Bakterien aus dem Rektum in der Harnröhre auszuschließen. Gleiches gilt für die Fingerstimulation.

Nach dem Sex müssen Sie erneut duschen, um die Reste von Fett und Sekreten abzuwaschen. Es ist auch notwendig, nach dem Liebesspiel auf Bewegung zu verzichten.

In welchen Fällen können Sie keinen Sex haben?

Sex mit Blasenentzündung wird definitiv abgebrochen, wenn:

  • Die Behandlung der Blasenentzündung befindet sich im aktiven Stadium und es werden Antibiotika oder uroseptische Medikamente eingesetzt.
  • Der Patient verspürt starke Bauchschmerzen, insbesondere im suprapubischen Bereich.
  • es gibt unterbehandelte Entzündungen der Beckenorgane;
  • Blasenentzündung wird durch andere sexuell übertragbare Infektionen oder Krankheiten erschwert;
  • der Patient ist unterkühlt;
  • kein Kondom;
  • Die Blase ist voll.
Wenn der Patient mindestens einen dieser Punkte bemerkt hat, lohnt es sich nicht, über die Vereinbarkeit von Blasenentzündung und Sexualleben zu sprechen. Die beste Lösung ist Abstinenz bis zur vollständigen Heilung der unangenehmen Krankheit.

Häufiger ist es jedoch erforderlich, bei akuter Blasenentzündung auf Sex zu verzichten, da im chronischen Krankheitsverlauf keine unangenehmen Symptome auftreten können.

Vorbeugung von Blasenentzündung

Wenn die Krankheit bereits aufgetreten ist, sollten Sie natürlich spät vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Wenn eine Person jedoch zum Auftreten eines Entzündungsprozesses in den Beckenorganen neigt, ist es erforderlich, Hinweise zu berücksichtigen, die nicht nur das Auftreten einer Blasenentzündung verhindern, sondern auch die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls während eines chronischen Krankheitsverlaufs verringern.

Zuallererst ist es notwendig, die Genitalien sauber zu halten, da es häufig zu Entzündungen kommt, weil die Regeln der elementaren Körperpflege nicht eingehalten werden. In der kalten Jahreszeit müssen Sie sich warm anziehen, um den Körper nicht zu überkühlen. In der Zeit des Vitaminmangels müssen Multivitamin-Komplexe sowie spezielle Präparate zur Erhöhung der Immunität eingenommen werden.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit und die Einhaltung aller ärztlichen Vorschriften werden die Blasenentzündung beseitigen und das Leben wieder genießen. Deshalb ist es notwendig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern bei ersten Anzeichen einer Entzündung sofort einen Arzt aufzusuchen.

Sex mit Blasenentzündung - ist es möglich, sich mit Blasenentzündung auf ein intimes Leben einzulassen oder nicht?

Sexuelle Beziehungen - für einen gesunden menschlichen Körper, der einen bestimmten Reifegrad erreicht hat, ist dies ein natürliches Bedürfnis. Wenn wir den Geschlechtsverkehr von der physiologischen Seite betrachten, können wir sicher über die Vorteile von regelmäßigem Sex sprechen. Die Wissenschaft hat bereits nachgewiesen, dass bei der Intimität im Blut beider Partner eine große Menge an Hormonen und anderen Substanzen vorkommt, die sich positiv auf das menschliche Wohlbefinden auswirken, verjüngend wirken, das Immunsystem anregen.

Unter bestimmten Umständen - infektiösen oder entzündlichen Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Harnsystems - ist es jedoch unerwünscht oder sogar verboten, sexuell zu leben. "Ist es möglich, Sex mit Blasenentzündung zu haben?" - Heute werden Sie die Antwort auf diese Frage kennen.

Warum tritt die Krankheit auf und wie manifestiert sie sich?

Blasenentzündung ist ein Problem, das vielen Frauen bekannt ist, da alle gerechten Geschlechter regelmäßig an den Symptomen dieser Krankheit leiden. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Struktur ihres Urogenitalsystems. Die weibliche Harnröhre ist nicht so gut geschützt wie die männliche. Deshalb dringen verschiedene Bakterien leicht in die Harnorgane ein.

An sich ist die Blasenentzündung im akuten oder chronischen Stadium ein entwickelter entzündlicher Prozess, an dem die Blase und die Harnröhre beteiligt sind. Die Ursache für diese Krankheit ist häufig ein Verstoß gegen die Hygienestandards und die geringste Unterkühlung des Körpers. Die folgenden negativen Faktoren können bei Frauen eine Blasenentzündung hervorrufen:

  • zu lange Abstinenz vom Wasserlassen;
  • Verwendung von Tampons während der Menstruation;
  • Tragen von sehr enger Unterwäsche, unregelmäßige Form (Tanga);
  • Intimität ohne Empfängnisverhütung;
  • mangelnde Einhaltung der Reinheit der Fortpflanzungsorgane beim Sex.

Eine Frau wird über den Beginn dieser Pathologie Bescheid wissen, wenn die ersten Symptome einer Blasenentzündung auftreten - dies wird durch das Gefühl der Überfüllung des betroffenen Organs, Schwäche und schlechten Gesundheitszustand angezeigt. Während der Blasenentzündung wird der Urinausscheidungsprozess schmerzhaft, es besteht Unbehagen, ein Gefühl des unvollständigen Wasserlassens. Ein heißes Bad oder eine heiße Dusche beruhigen ein wenig, aber nach Wasserprozeduren kehren die Symptome der Krankheit wieder zurück. Die Schmerzen und Beschwerden im Unterbauch geben den Patienten Tag und Nacht keine Beruhigung.

Wenn die Entzündungstherapie rechtzeitig durchgeführt wird, verschwindet das Problem innerhalb von 4-7 Tagen. Das Ignorieren der ersten Symptome der Krankheit kann den Übergang von der akuten zur chronischen Form provozieren, die durch eine erhöhte Tendenz zu häufigen Rückfällen gekennzeichnet ist. Entzündungshemmende Medikamente werden bei der Behandlung von Blasenentzündungen (Monural, Nolicin, Furagin, Nitroxolin) eingesetzt. Auch in dieser Situation sollte besonders auf die Hygiene der Genitalorgane geachtet werden - es ist sehr wichtig, die Unterwäsche täglich regelmäßig zu waschen und zu wechseln.

Gut zu wissen! Wenn die Blasenentzündung chronisch wird, ist es unerwünscht, während der Krankheit Sex zu haben. Klinische Anzeichen einer solchen Entzündung können untypisch sein, und der Rückfall der Pathologie verursacht die geringste Abnahme der allgemeinen oder lokalen Immunität (ARVI, Erkältung, Unterkühlung). Sexueller Kontakt ist in diesem Fall häufig auch die Ursache für das Wiederauftreten der Krankheit.

Sexualleben mit Blasenentzündung - ja oder nein?

Wir beantworten diese Frage umgehend - kein Facharzt auf dem Gebiet der Urologie oder Gynäkologie wird Ihnen verbieten, Sex mit dieser Krankheit zu haben. In den meisten Fällen kann eine Frau ihren Partner nicht mit dieser Krankheit „belohnen“. Die einzige Ausnahme ist eine infektiöse Form der Pathologie, deren Ursache die Infektion durch bakterielle, virale oder pilzliche Mikroflora ist. Es ist möglich, Sex mit einer Blasenentzündung zu haben, aber um sich und Ihren Partner zu schützen, sollten Sie grundlegende Hygieneregeln befolgen.

Blasenentzündung bei Frauen ist schwierig. Die Krankheit verursacht eine Reihe von unangenehmen Symptomen bei Patienten, die Frauen dazu zwingen, viel Zeit auf der Toilette zu verbringen. Anzeichen einer Harnentzündung sind:

  1. starker Juckreiz und Brennen der Harnröhre;
  2. Temperaturanstieg;
  3. ständiger Harndrang;
  4. Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Lokalisation des betroffenen Organs;
  5. Schmerzen im Unterleib.

Solche klinischen Manifestationen machen die Intimität eines Patienten aus psychologischer und physiologischer Sicht unmöglich. Überlegen Sie selbst, wie Sie ein normales Sexualleben führen, wenn Sie ständig auf die Toilette laufen? In einem ähnlichen Zustand ist es nicht, Lust an Sex und Sprache zu bekommen. Die Frau wird einfach nicht den Wunsch haben, mit Blasenentzündung zu schlafen.

Der Prozess des Geschlechtsverkehrs ist in diesem Fall oft von einem Gefühl des Unbehagens begleitet. Während der Intimität gibt es starke und scharfe Schmerzen, einen unzeitigen und falschen Drang, den Urin zu entfernen. Wenn Sie die Symptome einer Entzündung festgestellt haben, sollten Sie keinen Sex mit einem unbekannten Partner haben. Eine Infektion wird den Krankheitsverlauf äußerst negativ beeinflussen und die Situation nur verschlimmern.

Aber was tun, wenn das sexuelle Verlangen gegenseitig und stark genug ist? In diesem Fall ist Sex mit Blasenentzündung möglich. Mit dem Auftreten von Schmerzen, Beschwerden, Narkosemittel Tablette (Analgin, Ketanov) wird dazu beitragen, die Symptome der Pathologie zu beseitigen.

Achtung! Jede Entzündung muss behandelt werden! 1-2 Tabletten des Medikaments Furagin, Furadonin helfen, die Anzeichen dieser Krankheit loszuwerden. Wenn das Arzneimittel rechtzeitig eingenommen wird, verschwindet die Krankheit schnell. Die Beseitigung der Symptome bedeutet jedoch nicht immer eine vollständige Genesung. Daher sollte die Therapie fortgesetzt werden. Nach wie vielen Tagen Ihr Arzt Sex erlaubt, wird von der Schwere der Erkrankung abhängen.

Wann ist Intimität verboten?

Nicht immer mit Blasenentzündung kann Sex haben. Die Hauptkontraindikationen in dieser Situation sind das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Aus medizinischer Sicht wird empfohlen, die sexuelle Affinität bei Vorliegen von Verstößen, die nachstehend ausführlich beschrieben werden, auszuschließen.

  • Sexuell übertragbare Krankheiten - werden häufig zu einer Quelle von Infektionspartnern. Unabhängige, unsachgemäße oder unvollständige Behandlung der Krankheit kann eine Komplikation der Blasenentzündung hervorrufen, die das Auftreten einer Sekundärinfektion zur Folge hat.
  • Mangelnder Schutz - bei Intimität bei Blasenentzündung unbedingt Barriere-Verhütungsmittel verwenden. Geschlechtsverkehr ohne Kondom verursacht oft die Ausbreitung von Bakterien auf andere Organe, die Entwicklung schwerer Formen von Pyelonephritis.
  • Reduzierte Immunität - In dieser Situation ist es für den Körper schwierig, mit schädlichen Mikroben umzugehen, die während des Geschlechtsverkehrs in den Harnröhrenkanal des Patienten eindringen.
  • Erbkrankheiten - beim Liebesspiel geben sich die Partner einen Teil ihrer Mikroflora. Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, aber das Vorhandensein pathogener Bakterien im Körper eines Patienten führt häufig zu einem Rückfall der Erkrankung.
  • Die akute Form der Krankheit - sexueller Kontakt während dieser Zeit erschwert die Behandlung der Störung erheblich, verlangsamt den Heilungsprozess.

Wenn die Partner versuchen, Blasenentzündung und Sexualleben zu kombinieren, ohne auf das Ende der Therapie zu warten, werden die Symptome der Pathologie nicht bald verschwinden. Die Ärzte raten, den Sex um eine bestimmte Zeit, maximal 2-3 Wochen, zu verschieben. Wenn sich der Patient vollständig erholt, können Sie ohne Angst vor Komplikationen Sex haben.

Es ist wichtig! Eine Vielzahl aromatisierter Gleitmittel, Cremes und Gele, die beim Geschlechtsverkehr verwendet werden, können eine Verschlimmerung der Blasenentzündung hervorrufen. Auch eine intime Intimität mit einer nicht ausreichend feuchten Vagina führt häufig zu Blutungen, Schmerzen und Mikrotraumen der Schleimhaut der Fortpflanzungsorgane.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen

Ist es möglich, Sex mit Blasenentzündung während der Behandlung der Krankheit zu haben? Experten raten, dies bis zur Genesung zu verschieben, da die Pathologietherapie schnell und ohne Komplikationen verlaufen wird. Die Patientin selbst muss verstehen, dass es einfacher ist, ein oder zwei Wochen mit sexuellen Kontakten zu leiden, als mit den schwerwiegenderen Folgen der Krankheit umzugehen. Und die Qualität der engen Beziehungen mit Entzündungen der Blase lässt zu wünschen übrig.

In den meisten Fällen verschlechtert sich der Zustand des Patienten nach dem Geschlechtsverkehr erheblich, da der Partner im Intima-Prozess die Blase zusammendrückt - und dies ist mit der Entwicklung von Pyelonephritis und dem Auftreten von Hämaturie (blutigen Verunreinigungen im Urin) behaftet. Selbst wenn sich eine Frau im Endstadium der Behandlung der Krankheit befindet und sich bereits gesund fühlt, besteht in dieser Zeit immer noch die Gefahr eines Rückfalls infolge von Liebesbeziehungen.

Sexuelle Intimität ist in bestimmten Situationen zulässig, wenn der Patient dringend sexuellen Kontakt benötigt (lange Abstinenz schadet auch dem Körper). In einem solchen Fall sind die Partner jedoch verpflichtet, die folgenden Regeln zu beachten, um das Auftreten gefährlicher Komplikationen zu verhindern:

  1. Einer Frau wird kurz vor dem bevorstehenden Geschlechtsverkehr nicht geraten, eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da dieser Faktor anschließend den Druck auf das erkrankte Organ erhöhen kann.
  2. Unmittelbar vor dem sexuellen Kontakt müssen die Teilnehmer auf die Hygiene ihrer Hände und Fortpflanzungsorgane achten.
  3. Wenn Partner Analsex praktizieren, müssen sie die möglichen Gefahren kennen, die mit dieser Art des Geschlechtsverkehrs verbunden sind. Es sollte nicht erlaubt sein, der traditionellen Intimität vorauszugehen. Andernfalls wird die Frau mit ihrem eigenen E. coli infiziert, der unter den Bedingungen der Vaginalhöhle pathogene Eigenschaften annimmt und Entzündungen (Vaginose) verursacht.
  4. Verwenden Sie unbedingt ein Verhütungsmittel, wenn Sie Sex haben. Es minimiert den Flüssigkeitsaustausch und verringert das Risiko einer Infektion mit verschiedenen Infektionen.
  5. Eine Stimulation der Klitoris wird nicht empfohlen. Neben diesem Organ befindet sich die Öffnung der Harnröhre, die beim Kontakt von einem Menschen infiziert werden kann. Infolgedessen kommt es zu einer Entzündung der Harnröhre.
  6. Nach dem Geschlechtsverkehr müssen beide Partner die Reinheit ihrer Genitalien sicherstellen, um eine Infektion durch bakterielle Mikroflora zu vermeiden. Eine Frau muss die Vaginalhöhle mit klarem Wasser ausspülen, ohne Hygieneprodukte zu verwenden.

Auch nach einer Blasenentzündung besteht die Gefahr eines Rückfalls, wenn die Pathologie bereits vollständig geheilt ist und der Patient die unangenehmen Symptome dieser Erkrankung vergessen hat. Das Infektionsrisiko in intimen Beziehungen ist immer gegeben, für gesunde Partner jedoch minimal. Um zu verhindern, dass die Krankheit nach der Genesung erneut auftritt, verschreibt der behandelnde Arzt einer Frau für weitere 14 bis 23 Tage entzündungshemmende Medikamente.

Achtung! Getrennt davon sollten wir die Frage diskutieren, ob es möglich ist, Sex zu haben, wenn ein Mann an Blasenentzündung erkrankt ist. In dieser Situation ist das Infektionsrisiko recht hoch. Daher ist es für Partner besser, während der Behandlung der Krankheit keinen Geschlechtsverkehr zu riskieren und zu unterlassen.

Machen Sie Liebe, die Sie im gegenseitigen Einvernehmen brauchen. Wenn einer der Partner keinen sexuellen Kontakt haben möchte, weil er sich dabei unwohl fühlt oder Schmerzen hat, muss der zweite Verständnis zeigen. Wenn die Gesundheit eines Mannes oder einer Frau bedroht ist, sollte das Sexualleben in den Hintergrund treten und das Problem so schnell wie möglich angehen.

Kann man mit Blasenentzündung schlafen?

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der die Blase betrifft. Die Ursachen der Krankheit sind vielfältig - Reizungen durch kosmetische Mittel, die die hygienischen Anforderungen nicht berücksichtigen. Oft ist die Krankheit ansteckender Natur, und in diesem Fall wird die Behandlung unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt.

In den meisten Fällen hängt die Behandlung vollständig von der Art der Erkrankung und den Gründen ihres Auftretens ab, so dass vor Beginn eines medizinischen Eingriffs Tests durchgeführt werden müssen, die die Art der Erkrankung aufdecken.

Was zeichnet die Krankheit aus?

Im Verlauf der Erkrankung entzündet sich die Blasenschleimhaut. Diese Erkrankung ist bei Frauen am häufigsten anzutreffen, da ihr Harnsystem etwas anders angeordnet ist.

Bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung ist ein ähnliches Problem mit altersbedingten Veränderungen in der Blase oder Prostata möglich. Als Krankheitsursache gelten Viren, Infektionen oder Bakterien. Nicht oft, aber es kommt vor, dass die Ursache dieser Krankheit ein Pilz wird.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das häufige Verlangen, die Blase zu entleeren, begleitet von starken Schmerzen, Kribbeln, Beschwerden im Unterbauch und Brennen im Perineum.

Urin wird trübe, wird dunkelgelb. Manchmal können Blutkörperchen beobachtet werden. Und wenn Sie nicht rechtzeitig mit einer therapeutischen Behandlung beginnen, verschlechtert sich Ihre Gesundheit und die Temperatur steigt.

Bei der Verschreibung eines Behandlungskurses werden die Eigenschaften des Körpers berücksichtigt.

Die Hauptursachen des Problems sind:

  1. Verstoß gegen die Regeln für die Verwendung von Körperpflegeprodukten. Einige Mädchen ignorieren die Bedingung, dass die Dichtung nicht länger als fünf Stunden getragen wird, und dann sollte sie ersetzt werden. Andernfalls besteht die Wahrscheinlichkeit der Vermehrung von Bakterien, die Entzündungsprozesse verursachen.
  2. Durchblutungsstörungen. Mindestens sechs Stunden sitzen, enge Jeans, enge Strumpfhosen und Unterwäsche tragen - das sind die Hauptgründe, wenn sich Blut mit Behinderungen im Körper bewegt. Es wird empfohlen, mehr zu bewegen, lockere Kleidung zu tragen.
  3. Reduzierte Immunität. Dies ist auf Müdigkeit, Stress, Vitaminmangel zurückzuführen. Sogar die Erkältung kann Entzündungen verursachen. Wenn Schwäche empfohlen wird, wird empfohlen, sich auszuruhen.
  4. Würzig und würzig. Für Menschen, die solche Lebensmittel lieben, kommt Blasenentzündung ziemlich oft vor. Der Grund ist, dass sich im Urin eine große Menge an Giftstoffen ansammelt, die die Blasenwände negativ beeinflussen.

Lohnt es sich Sex zu üben?

Gedanken über die Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs mit Blasenentzündungen tauchen bei Menschen im Zusammenhang mit der Sorge des Patienten um seine eigene Gesundheit auf. Schließlich gibt es keine Möglichkeit, menschliches Leben ohne intime Beziehungen darzustellen. Solche Aktivitäten sind jedoch für beide Partner immer mit einem gewissen Unbehagen verbunden.

Die Gebärmutter befindet sich an der Blase. Die Entzündung ist häufig am unteren Ende der Harnröhre lokalisiert. Aktiver Geschlechtsverkehr verursacht eine Verlagerung der Gebärmutter, die oszillierenden Bewegungen ihres Körpers. Gleichzeitig werden oszillierende Bewegungen von der Gebärmutter auf die Blase übertragen, was beim Sex Schmerzen verursacht.

Darüber hinaus stimuliert Sex einen Druckanstieg in der Bauchhöhle, der sich auch auf die Ursache der Krankheit auswirkt. Hier ist ein weiterer Mechanismus, der bei der Paarung Schmerzen verursacht.

Bei Männern gehen erhöhte Schmerzen mit Veränderungen des intraabdominalen Drucks einher. Wenn eine Entzündung aus der Blase in die Harnröhre fließt, kann die Paarung eines Mannes mit starken Schmerzen einhergehen. Es ist zu beachten, dass es durch die Harnröhre des Samens fließt.

Urologen verbieten nicht, mit Blasenentzündung zu schlafen, warnen jedoch ihre Patienten, dass Patienten mit Blasenentzündung nicht in der Lage sein werden, ihre Befriedigung durch den intimen Verkehr vollständig zu erfahren. Im Endstadium können nicht nur unangenehme, sondern auch schmerzhafte Empfindungen auftreten.

Es ist zu berücksichtigen, dass Patienten mit ähnlichen Diagnosen einen komplexen Behandlungsverlauf durchlaufen und vollständige Ruhe benötigen. Aus diesem Grund sollten Sie weiterhin auf Sex verzichten und diesen auf einen späteren Zeitpunkt übertragen, wenn eine vollständige Genesung eingetreten ist.

Regeln des intimen Lebens mit der Krankheit

Der Arzt wird immer entscheiden, ob Sie Sex mit Blasenentzündung haben können. Es wird jedoch auf den Symptomen, dem Schweregrad und den spezifischen Merkmalen des Krankheitsverlaufs beruhen.

Patienten, die Sex nicht aus ihrem Leben ausschließen möchten, wird empfohlen, bestimmte Regeln zu befolgen:

  1. Beachten Sie die Hygieneanforderungen in Bezug auf Ihren eigenen Körper und waschen Sie die Hände mit Seife, während Sie (vor und nach der Paarung) Mittel aus der Apotheke auftragen.
  2. Schützen Sie die Blase vor Bluthochdruck (vor dem Sex den Alkoholkonsum einschränken, die richtige Haltung wählen).
  3. Schließen Sie die Stimulation der Klitoris vollständig aus.
  4. Wechseln Sie nicht zwischen Anal- und Vaginalsex, wenn die Hygieneanforderungen nicht erfüllt werden.
  5. Verwenden Sie Verhütungsmittel für Barrieren.

Intime Beziehungen mit chronischen und akuten Entzündungen

Es wäre nicht überflüssig festzustellen, dass solche Beschwerden und intimen Beziehungen ein wesentlicher Bestandteil vieler Sexualpartner sind. In diesem Fall handelt es sich um eine chronische Krankheit. Wenn es auftritt, sind alle Anzeichen leicht abgestumpft - die Intensität der Schmerzen und die Häufigkeit der Urinemissionen nehmen ab.

Unwohlsein wird kaum spürbar. Aus diesem Grund können Menschen mit chronischer Blasenentzündung jederzeit enge Beziehungen eingehen.

Wann kannst du schlafen?

Viele Ärzte empfehlen, dass Frauen den Geschlechtsverkehr mit Blasenentzündungen unterlassen, bis eine vollständige Genesung eintritt. Und dafür gibt es Gründe:

  1. Die Wahrscheinlichkeit von starken Schnitt- und Stichschmerzen ist hoch.
  2. Der Allgemeinzustand kann sich erheblich verschlechtern, da bei sexueller Unterhaltung ein Druck auf die Blase besteht, der bestimmte Komplikationen in Form einer Hämaturie mit sich bringt - Blut, das in den Urin gelangt.
  3. Selbst die letzte Phase der Behandlung gibt nicht das volle Vertrauen, dass es keinen Rückfall geben wird.
  4. Das Risiko von Infektionskrankheiten, die auf sexuellem Wege übertragen werden, steigt.

Auswirkung auf die Krankheit

Sex kann nicht nur die Ausprägung klinischer Manifestationen beeinflussen, die mit dem Vorliegen einer Blasenentzündung einhergehen. Nur Sex ohne Schutz kann die Ursache für die Verschlimmerung der Krankheit werden.

In diesem Fall muss eine Bedingung erfüllt sein: Die pathogene Flora muss in die Harnröhre, die Person mit Blasenentzündung, gelangen und sich über die Harnröhrenkanäle in die Blase ausbreiten. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich einer neuen Flora anzuschließen, was die Krankheit verschlimmert.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit zu minimieren, ist es möglich, wenn Sie bestimmte Regeln befolgen, die keine Schwierigkeiten verursachen. Es ist notwendig, nicht zu kühlen - vermeiden Sie das Sitzen auf einer kühlen Oberfläche, kleiden Sie sich entsprechend den Wetterbedingungen.

Es ist unbedingt erforderlich, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten. Die Blasenentleerung sollte regelmäßig erfolgen. Wenn Sie sich entscheiden, zwischen Anal- und Vaginalverkehr zu wechseln, wird empfohlen, das Kondom auszutauschen.

Viele bevorzugen Schmiermittel. Nur sie werden dazu beitragen, den Sex so angenehm wie möglich zu machen und die Schleimhäute der Geschlechtsorgane in völliger Sicherheit zu erhalten. Von den Gleitmitteln sollte Epigen Intim Complex angewendet werden. In seiner Zusammensetzung enthält es Süßholzwurzelextrakt, der bei der Heilung von Schleimhautschäden hilft. Auf spermizide Gleitmittel sollte aber verzichtet werden.

Wenn sich vor einiger Zeit eine Blasenentzündung manifestiert hat, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, Medikamente einnehmen, die die Entstehung einer Entzündung der Blase verhindern können.

Wenn Sie alle Ratschläge befolgen, können Sie ein normales Leben führen und Sex haben, auch wenn eine so unangenehme Krankheit wie Blasenentzündung vorliegt.

Kann ich Sex mit Blasenentzündung haben?

Eine Entzündung der Blasenschleimhaut (Blasenentzündung) ist eine häufige Folge eines extremen Wärmeverlusts, einer Folge eines geschwächten Immunsystems und einer Infektion der unteren Harnwege. Wenn die Blasenentzündung nicht rechtzeitig geheilt wird, nimmt sie eine chronische Form an, die zu Entzündungsprozessen des benachbarten Gewebes führen kann, einschließlich schwerer Nierenerkrankungen. Die Blasenentzündung verschlimmert sich schnell: Die Schmerzen beim Wasserlassen nehmen zu, die Farbe des Urinsediments kann sich ändern.

Die Krankheit betrifft häufig hauptsächlich die weibliche Hälfte der Bevölkerung, obwohl auch Männer zu Blasenentzündungen neigen. Dies ist auf die unterschiedliche Anatomie des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen zurückzuführen. Die weibliche Harnröhre ist breiter und kürzer, und pathogene Bakterien können leichter in die Blase eindringen und Entzündungen hervorrufen.

Leider wird bei Frauen nach der Geburt meistens eine Blasenentzündung diagnostiziert. Vor dem Hintergrund von Stress und hormoneller Anpassung ist die Schutzfunktion des Immunsystems eingeschränkt. In diesem Fall müssen Sie unbedingt Ihren Arzt kontaktieren.

Blasenentzündung bei Frauen ist eine äußerst unangenehme schmerzhafte Erkrankung, die von einem brennenden Gefühl im Harnkanal und häufigem Wasserlassen begleitet wird. Ein solcher Entzündungsprozess kann nicht nur zu Beschwerden im Alltag führen, sondern auch das Sexualleben erheblich beeinträchtigen. Medizinische Experten empfehlen, Sex während einer Blasenentzündung zu vermeiden. Wenn die Patientin jedoch auf einem aktiven Sexualleben besteht, sollte sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Was kann eine Entzündung der Blasenschleimhaut verursachen?

  • Unsachgemäße persönliche Hygiene (Binden, Tampons). Viele Mädchen vergessen die Regel, die Kissen alle 5 Stunden zu wechseln. Tampons und Pads werden, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum nicht verändern, zu einer hervorragenden Quelle für Bakterienwachstum, das das Harnsystem durchdringen und Blasenentzündungen hervorrufen kann. Es wird nicht empfohlen, Tampons zu verwenden, wenn Sie eine Entzündung der Blase haben.
  • Ständiger Stress, körperlicher und emotionaler Druck, Mangelernährung und Vitaminmangel schwächen das Immunsystem. Eine gestörte Immunität ist häufig die Ursache für entzündliche Erkrankungen, einschließlich Blasenentzündung.
  • Unbequeme und zu enge Unterwäsche, Jeans und Hosen reduzieren die Durchblutung der Beckenregion. Infolgedessen ist der Stoffwechsel im Gewebe gestört, und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass eine Blasenentzündung auftritt. Frauen, die sesshaft sind und lange sitzen müssen, sind ebenfalls gefährdet, da körperliche Inaktivität auch die Durchblutung des Beckenbereichs beeinträchtigt.
  • Scharfe Saucen und Gewürze. Unser Urin nach dem Verzehr warmer Speisen enthält viele Substanzen, die die Blasenschleimhaut reizen und Entzündungen hervorrufen.
  • Analverkehr kann akute Blasenentzündung verursachen. Die Darmflotte gelangt in die Harnwege und verursacht einen starken Entzündungsprozess. Eine Erkrankung nach dem Geschlechtsverkehr verschärft sich, weshalb es nicht empfohlen wird, während eines Geschlechtsverkehrs Vaginal- und Analsex zu haben.
  • Oralsex. Selbst kleine Probleme in der Mundhöhle und im Kehlkopf können in Kombination mit dem Geschlechtsverkehr die Blasenentzündung nach dem Oralverkehr erheblich beeinträchtigen.
  • Schwangerschaft Während der Schwangerschaft ist der Körper anfällig für alle Entzündungen der Schleimhaut. Im letzten Trimester dreht sich das Kind um und drückt den Kopf gegen die Blase, was zu einer Stagnation des Urins und zur Vermehrung von Bakterien führt.
  • Höhepunkt. In den Wechseljahren kommt es zum Erlöschen der Funktion des Fortpflanzungssystems, zu einem hormonellen Versagen und infolgedessen zu Stress und Reizbarkeit.
  • Blasenentzündung vom Partner. Blasenentzündung wird sexuell übertragen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob Ihr Mann an urologischen Erkrankungen leidet, die beim ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Infektion Ihrer Vaginalschleimhaut verursachen können.

All diese Ursachen können den Ausbruch einer Blasenentzündung auslösen und gehen in den meisten Fällen in eine akute chronische Form über.

Symptome und erste Anzeichen einer Blasenentzündung

Abhängig von den Ursachen einer Blasenschleimhautentzündung können sich die Symptome einer Blasenentzündung in unterschiedlicher Form manifestieren. Bei einer akuten Blasenentzündung kommt es zu Schmerzen im Unterbauch, die für den prämenstruellen Zyklus charakteristisch sind, die am Ende des Wasserlassens abschneiden, den Drang innerhalb einer Stunde auf ein Mehrfaches erhöhen und zu einem Temperaturanstieg führen.

Chronische Blasenentzündung tritt mit weniger schweren Symptomen auf und es werden nur häufige Triebe und geringfügige Schmerzen am Ende des Wasserlassens festgestellt.

Die Ursachen für solche unangenehmen Schmerzen liegen in den geschwollenen Geweben, die im Verlauf der Entzündung Druck auf die Nervenenden ausüben und Juckreiz und Reizung verursachen.

Sie können eine Blasenentzündung vermuten, wenn:

  1. Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen (Krämpfe am Ende des Wasserlassens, bis in den suprapubischen Bereich hinein);
  2. Fieber und Zittern (in einigen Fällen werden Schwäche und Fieber beobachtet);
  3. Im Urin befindet sich eine Beimischung von Blut;
  4. Beschwerden und Schmerzen in der Blase;
  5. Sie müssen häufiger als gewöhnlich urinieren (das Intervall zwischen dem Urinieren kann auf 5-10 Minuten verkürzt werden).

Wenn Sie mindestens einen dieser Faktoren bemerken, sollten Sie auf sexuelle Intimität mit Ihrem Ehemann verzichten, eine Diagnose stellen und eine Behandlung mit Ihrem Partner durchführen.

Warum beginnt die Blasenentzündung nach dem Sex?

Ungefähr die Hälfte der weiblichen Bevölkerung nach dem Geschlechtsverkehr verursacht eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Auch wenn Sie zuvor nicht auf dieses Problem gestoßen sind und keinen Partner hatten, kann die Krankheit plötzlich aufholen. Um eine chronische oder akute Entzündung der Schleimhaut zu verhindern, ist es notwendig, die Vorsichtsmaßnahmen und die Liste der Gründe zu kennen, warum die Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr beginnt.

Die Quelle, nach der nach dem ersten Geschlechtsverkehr eine Blasenentzündung beobachtet werden kann, ist die Vernarbung der Schleimhaut in der Vagina an der Stelle, an der sich zuvor das Hymen befunden hatte. Pathogene Mikroflora, mit anderen Worten, die Mikroorganismen der Vagina während des Geschlechtsverkehrs können auf den Wegen in die Blase gelangen und die Entzündung der Blasenentzündung hervorrufen. Um Blasenentzündung nach dem Sex zu vermeiden, müssen Sie die Standardregeln der Intimhygiene befolgen und sich auf Ihre Gesundheit verlassen

Partner und benutzte Heilmittel. Nach dem Sex mit einem Kondom können Sie sicher sein, dass das Risiko einer Blasenentzündung minimiert ist.

Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr kann sich auch durch raues Geschlecht, vaginale Trockenheit entwickeln, was zu einer Schädigung der Schleimhaut und zur raschen Vermehrung von Mikroorganismen führt. Es wird empfohlen, ein natürliches Schmiermittel zu verwenden und Ihren Partner zu bitten, vorsichtig und vorsichtig zu sein, wenn Sie in Ihrer Nähe sind.

Blasenentzündung nach Analverkehr ist eine häufige Beschwerde der weiblichen Bevölkerungshälfte über die Einschleppung von im Rektum lebenden Bakterien in die Vaginalschleimhaut. Um Entzündungen nach dem Geschlechtsverkehr zu vermeiden, sollten Sie nicht häufig und schnell vom Analsex in die Vagina übergehen. Nach dem Sex mit einem Kondom sollte das Kondom durch ein neues ersetzt werden. In diesem Fall können bei der Kombination von Anal- und klassischem Sex Mikroorganismen nicht vom Darm in die Vagina eindringen. Vergessen Sie nicht die persönliche Hygiene, verwenden Sie spezielle Pflegeprodukte für den Intimbereich vor und nach dem Analsex mit einem Partner.

Leider fragen sich nur wenige, ob nach Oralsex eine Blasenentzündung auftreten kann. Die anfälligsten Mikroorganismen, die nicht nur den Kehlkopf, sondern auch die Zähne befallen, sammeln sich in der Mundhöhle an. Daher ist das Risiko, dass Sie nach dem Oralsex eine Blasenentzündung bekommen, genauso groß wie nach dem Analsex. Um sich vor der Krankheit zu schützen, befolgen Sie die Regeln der Mundhygiene, verzichten Sie bei Erkältungen auf Oralsex und kombinieren Sie Oralsex nicht mit Vaginalsex.

Wenn Sie alle oben genannten Regeln einhalten, aber dennoch Blasenentzündungen nach Oralverkehr oder Analverkehr in Verbindung mit Scheiden auftreten, ist es ratsam, Ihren Partner um eine Diagnose zu bitten. Vielleicht war er Träger einer Blasenentzündung. In diesem Fall wird die Blasenentzündung immer auf den Partner übertragen.

Wie behandelt man Blasenentzündung nach dem Geschlechtsverkehr?

Wenn Sie nach dem Sex mit einem Partner eine Blasenentzündung bemerkt haben, beginnen Sie sofort mit der Behandlung. Tatsache ist, dass sich entzündliche Prozesse im Körper schnell ausbreiten und sich in benachbarte Gewebe verlagern können, was zu einer akuten Form der Entzündung führt, in die Nieren eindringt und eine schwere Krankheit verursacht - Pyelonephritis.

Chronische Blasenentzündung nach sexueller Behandlung

Chronische Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr dient in erster Linie der Wiederherstellung des Urins. Trinken Sie mehr Wasser, es trägt zur schnellen Entfernung von Infektionen aus dem Körper bei, achten Sie auf Bettruhe und essen Sie kein scharfes Essen und keinen Alkohol. Wenn Sie am Ende des Wasserlassens Schmerzen haben, die bis in den suprapubischen Bereich reichen, gießen Sie heißes Wasser in die Flasche und halten Sie sie 10-15 Minuten lang zwischen die Beine. Der Vorgang wird alle 2-3 Stunden wiederholt.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine chronische Blasenentzündung nach der Behandlung des Geschlechts bis zum Ende durchgeführt und von einer monatlichen Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln - Canetron Tabletten oder Cystone - begleitet werden sollte, da die Krankheit andernfalls erneut auftreten kann.

Akute Blasenentzündung nach sexueller Behandlung

Wenn eine chronische Blasenentzündung in eine akute Form des Entzündungsprozesses übergegangen ist, sollten Sie mit der Einnahme von Antibiotika wie Monural, Nolicin, Palin, Rulid, Nitroxolin usw. beginnen. oder entzündungshemmende und analgetische Medikamente auf der Basis von Ibuprofen. Zusammen mit

Die medikamentöse Behandlung erfolgte wie die chronische Blasenentzündung nach der Geschlechtsbehandlung.

Chronische Blasenentzündung kann buchstäblich in 1-2 Tagen, in akuter Form geheilt werden - bis zu 5 Tagen.

Wann darf man während einer Blasenentzündung keinen Sex haben und wird eine Blasenentzündung sexuell übertragen?

Viele Frauen, die vermuten, eine Blasenschleimhautentzündung zu haben, bezweifeln, dass es möglich ist, Sex mit Blasenentzündung zu haben, und ob eine sexuell übertragbare Blasenentzündung übertragen wird.

Blasenentzündung gehört nicht zur Gruppe der sexuell übertragbaren Krankheiten von Frau zu Mann. Ärzte sagen jedoch, dass Blasenentzündung sexuell von einem Mann auf eine Frau übertragen wird, so dass Sex mit Blasenentzündung nicht sicher ist. Wenn Ihr Arzt bei Ihnen oder Ihrem Partner eine Blasenentzündung diagnostiziert und eine Behandlungsmethode angegeben hat, sollten Sie sich über Situationen im Klaren sein, in denen es verboten ist, während einer Blasenentzündung Sex zu haben. Andernfalls kann es Ihren Zustand nur verschlimmern, eine Verschlimmerung der Blasenentzündung nach perfektem Geschlechtsverkehr verursachen und Ihrer Gesundheit schaden:

• Vermeiden Sie Sex, wenn Sie sich einer Blasenentzündung unterziehen. Erstens geht eine akute Entzündung der Blasenschleimhaut mit schmerzhaften Empfindungen einher; Während des Geschlechtsverkehrs nimmt der Druck auf die Blasenwand zu, die Schmerzen nehmen zu und werden noch schlimmer. Zweitens verlangsamt sich der Genesungsprozess vom Geschlecht und die Wirksamkeit der Behandlung von Blasenentzündung nimmt ab.

• Lieben Sie sich nicht ohne Kondom. Kondome schützen Sie und Ihren Partner vor Infektionen und verhindern, dass andere Bakterien in die Vagina gelangen, was zu Entzündungen des Gebärmutterhalses oder der Gliedmaßen führen kann.

• Analsex ist nicht erlaubt. Selbst eine kleine Menge von Bakterien, wenn sie vom Rektum in die Harnröhre und die Blase injiziert werden, kann die Symptome verschlimmern und zu Komplikationen führen.

• Darf nicht sofort nach Absetzen der Antibiotika Sex haben. Ihr Immunsystem ist nicht vollständig wiederhergestellt und es besteht ein hohes Risiko für eine wiederkehrende Blasenentzündung, wenn Sie Sex mit einem Partner haben.

• Wenn Sie kürzlich eine Erkältungskrankheit hatten, ist es besser, Sex zu vermeiden.

• Jegliche Beschwerden und sogar geringfügige Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs sind ein Signal, um den Geschlechtsverkehr zu beenden. Erleiden Sie niemals Schmerzen beim Sex, da eine mechanische Schädigung der entzündeten Blase die Krankheit erheblich verschlimmern kann.

• Habe keinen Sex auf der Straße. Viele Paare möchten ihr Sexualleben abwechslungsreicher gestalten, indem sie sich für diesen romantischen Ort im Freien entscheiden, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. In vielen Fällen wurde festgestellt, dass bei den meisten Paaren aufgrund des Wärmeverlusts nach dem Geschlechtsverkehr eine Entzündung der Blasenschleimhaut auftritt.

Chronische Blasenentzündung und Sex

Viele Frauen mit chronischer Blasenentzündung befürchten, dass Blasenentzündung und Sex nicht kompatibel sind. Wenn Sie eine Krankheit in Remission haben, dann Sex mit Ihnen und Ihrem

Partner wird keine Unannehmlichkeiten verursachen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass chronische Blasenentzündung und Sex nur unter Beachtung der Hygienevorschriften möglich sind.

Wenn Sie sich beim Geschlechtsverkehr unwohl fühlen, es schmerzhafte oder unangenehme Gefühle gibt, sollten Sie den Geschlechtsverkehr beenden und mit der Behandlung beginnen.

Blasenentzündung nach dem Sex wie zu schützen:

  1. Vor dem Sex sollten Sie und Ihr Partner sich die Hände und die Genitalien waschen, um eine Infektion und eine Verschlechterung der chronischen Blasenentzündung zu verhindern.
  2. Bitten Sie Ihren Partner, Ihren Anus nicht zu berühren, wenn er später Ihre Vagina berührt.
  3. Die Stimulation der Klitoris kann zu einer Reizung der Harnröhre führen, die mit unangenehmen Empfindungen einhergeht.
  4. Pipi vor dem Sex und versuche nicht viel Wasser zu trinken. Es ist notwendig, eine starke mechanische Einwirkung auf die Blasenwand zu verhindern;
  5. Duschen Sie sich nach dem Sex und waschen Sie Ihre Genitalien mit warmem Wasser. Vermeiden Sie die Verwendung von Seife und Duschgel, da diese viele Farb- und Duftstoffe enthalten. Kaufen Sie spezielle Produkte für die Intimpflege in der Apotheke;
  6. Verwenden Sie beim Sex immer ein Kondom, wenn Sie an Blasenentzündung leiden. Dies schützt Sie und Ihren Partner vor Bakterien.
  7. Es wird nicht empfohlen, Gleitmittel und empfängnisverhütende Cremes oder Zäpfchen zu verwenden, da diese das gesunde Gleichgewicht der Mikroflora stören und die lokale Immunität schwächen.
  8. Experten empfehlen, die missionarische Sexualposition zu meiden, da sie die aktive Stimulation der Klitoris und der Harnröhre fördert, wodurch das Eindringen von Bakterien in den Körper erleichtert wird. Wählen Sie eine Position, bei der der Kontakt mit der Harnröhre minimal ist.

Blasenentzündung entwickelt sich in der Regel zu einer chronischen Form, und Anfälle der Krankheit treten mehrmals im Jahr auf.

Es kann mehrere Jahre dauern, bis diese Krankheit vollständig beseitigt ist. Wir können daher den Schluss ziehen, dass Sie Sex haben können, wenn Sie an einer chronischen Blasenentzündung leiden, aber keinen Anfallszustand haben.