Allopurinol, wie lange es dauern soll

Zyste

Für die Behandlung von Gelenkerkrankungen stellt die Pharmaindustrie heute viele wirksame Medikamente her. Allopurinol zur Behandlung von Gicht ist ein solches wirksames Medikament.

Gicht als Gelenkerkrankung

Im menschlichen Körper befindet sich ständig Stoffwechsel, bei dem Proteine ​​abbauen und die Energie für das Leben bilden. Dieser Prozess geht mit der Bildung von Harnsäure einher, deren Ausscheidung über das Ausscheidungssystem - die Nieren - erfolgt.

Bei Verletzung dieser Funktion beginnen sich diese Salze in den Gelenken und Geweben abzulagern, was zur Entwicklung von Gicht führt, die die Gelenke betrifft: Hände und Finger, Ellbogen, Knie, Füße. Gicht tritt häufig in Verbindung mit Arthrose der Gelenke auf. Bei Gelenkschmerzen empfehlen Ihnen die Ärzte daher, sich an Spezialisten zu wenden.

Anzeichen von Gicht

Die Symptome der Gicht können nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden, sie sind so spezifisch. Die ausgeprägten Symptome dieser Gelenkerkrankung sind Entzündungen, akute Arthritis mit Schmerzsyndromen, die zu Rückfällen führen. Die ersten Symptome der Gicht manifestieren sich in Form von starken Schmerzen, beginnend mit dem Gelenk des großen Zehs.

Es ist die große Zehe, die von Gicht betroffen ist, wird das erste Ziel, Patienten klagen über:

  • quälende starke Schmerzen von scharfem Charakter;
  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Nierenschmerzen und Blutverunreinigungen im Urin.

Medikament Allopurinol

Allopurinol wird zur Schmerzlinderung und zur Behandlung von Gicht verschrieben und ist ein wirksames Medikament zur Behandlung von hohen Harnsäurespiegeln im Blut. Das Medikament wird verschrieben, wenn Laboruntersuchungen eine Hyperurikämie mit beginnenden Komplikationen in Form von Gicht nachweisen.

Allopurinol ist in Form von Tabletten in einer Blisterpackung mit 10 Stück und in einer Flasche mit 50 Tabletten erhältlich. Die Kosten für Medikamente liegen zwischen 70 und 100 Rubel.

Wie wirkt Allopurinol?

Tabletten gegen Gicht hemmen die Bildung von Harnsäuresalzen und die Ablagerung im Gewebe. Allopurinol reduziert nicht nur den Gehalt an Harnsäure, sondern verhindert auch deren Bildung, löst und entfernt Salz aus dem Körper des Patienten.

Unter strikter Einhaltung der Vorschriften des behandelnden Arztes normalisiert sich der Harnsäurespiegel nach 5-6 Monaten ab Beginn der Medikation wieder. Die Patienten lindern schwere Krankheitsanfälle nach sechs Monaten und einige nach einem Jahr. Die Gichtknoten lösen sich während der Medikationsperiode auf.

Indikationen zur Verwendung

Allopurinol zeichnet sich durch ein breites Wirkungsspektrum aus, es wird Patienten mit Hyperurikämie verschrieben, die mit Hilfe einer therapeutischen Diät nicht korrigiert werden kann.

Es wird erfolgreich eingesetzt für:

  • Uratnephropathie;
  • Behandlung der primären oder sekundären Hyperurikämie;
  • enzymatischer Mangel angeborenen Ursprungs;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen, wenn sich Steine ​​in den Nieren bilden;
  • zytostatische Behandlung, Strahlentherapie sowie Corticosteroidtherapie;
  • chronische myeloische Leukämie und Leukämie.

Das Medikament kann für eine lange Zeit eingenommen werden, um einer Hyperurikämie vorzubeugen. Allopurinol-Tabletten und ihre Analoga werden in Kombination mit anderen entzündungshemmenden und antiseptischen Arzneimitteln verschrieben.

Wie Allopurinol für Gicht zu nehmen?

Allopurinol kann ohne Kauen eingenommen werden und trinkt nach einer Mahlzeit Wasser. Die Dosierung richtet sich nach dem Zustand des Patienten, abhängig vom Harnsäuregehalt im Blut.

Dosierungs- und Behandlungsschemata:

  • Für Kinder wird das Medikament nur bei der Behandlung von bösartigen Tumoren verschrieben. Allopurinol wird für Babys bis zum Alter von 6 Jahren unter Berücksichtigung des Körpergewichts von 5 mg pro kg Körpergewicht verschrieben. Für Kinder von 6 bis 10 Jahren beträgt die therapeutische Dosis 10 mg, geteilt durch das 3-4-fache.
  • Für erwachsene Patienten und Kinder über 10 Jahre wird die tägliche Dosis von Allopurinol auf 70 bis 100 mg festgelegt, dann wird die Dosis alle 2-3 Wochen gleichmäßig um 100 mg erhöht.
  • Die Allopurinol-Erhaltungsdosis beträgt je nach Krankheitsentwicklung 200-600 mg. In einigen schweren Fällen der Krankheit wird eine Höchstdosis von 800 mg verschrieben. Bei einer Tagesdosis von 300 mg sollte es in 2 bis 4 Dosen aufgeteilt werden, wobei gleiche Intervalle festgelegt werden.
  • Bei schweren Formen des Krankheitsverlaufs wird eine Einzeldosis von 200 mg verschrieben, die maximale Einzeldosis von 300 mg. Behandlung mit diesem Termin Allopurinol dauert 2-4 Wochen, dann können Sie auf eine Erhaltungsdosis von 100-300 mg umstellen.
  • Allopurinol wird älteren Menschen, die an Leber- und Nierenversagen leiden, mit Vorsicht und in kleinen Dosen verschrieben.

Die Erhöhung der Dosis erfolgt unter strenger sorgfältiger Kontrolle der Harnsäure im Blut. Bei der Verwendung des Arzneimittels wird empfohlen, den Zustand der Leber regelmäßig zu überprüfen.

Gegenanzeigen

Wie jedes Medikament hat Allopurinol für Gicht Kontraindikationen für die Verschreibung. Die Anwendung ohne Berücksichtigung von Gefahren kann zu irreparablen Folgen führen.

Das Medikament ist verboten, Patienten mit zu nehmen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • schwere Nierenfunktionsstörung;
  • Lebererkrankung;
  • reduzierte Kreatinin-Clearance.

Bei starken Gichtanfällen können Sie keine Tabletten gegen akute Schmerzen trinken. Verschreiben Sie Allopurinol nicht an schwangere Frauen während des Stillens sowie an Babys unter 3 Jahren.

Wirksamkeit des Arzneimittels

Bevor Sie mit therapeutischen Maßnahmen zur Behandlung von Gicht beginnen, wird empfohlen, den Wirkmechanismus von Allopurinol, das Vorhandensein von Kontraindikationen bei Tabletten, sorgfältig zu untersuchen und diese Daten mit dem Gesundheitszustand des Patienten zu vergleichen. Ohne Rezept sind Medikamente nicht erlaubt.

Bei strikter Einhaltung der Diät und der Vorschriften des Urologen stellen die Patienten nach einigen Monaten eine Linderung fest.

Nebenwirkungen

Normalerweise wird die Einnahme von Allopurinol-Tabletten von Patienten normal toleriert, aber jeder Organismus ist individuell, bei einigen Patienten kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Wenn der Patient an einem Mangel an Nieren und Leber leidet, kann das Medikament eine Nebenreaktion hervorrufen.

Die Anwendung von Allopurinol kann begleitet sein von:

  • Bluthochdruck, Bradykardie;
  • Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Sehbehinderung, Schwäche;
  • Urämie, Nephritis und Hämaturie;
  • Thrombozytopenie, aplastische Anämie;
  • Impotenz, Sterilität und Gynäkomatismus;
  • allergische Manifestationen: Hautausschlag und Juckreiz, Hyperämie der Haut.

Analoga der Droge

Alle Analoga, wie Allopurinol, sollen die Harnsäure und die Bildung ihrer Urate im Körper von Patienten mit Gicht reduzieren. Allopurinol kann durch ein anderes Medikament ersetzt werden. Nur der behandelnde Arzt kann die Frage des Patienten beantworten, welches Medikament er wählen soll, da jedes Analogon seine eigenen Eigenschaften und Nebenwirkungen hat.

Soll ich Allopurinol einnehmen?

Lohnt sich die Einnahme von Allopurinol für eine an Gicht leidende Person, wie die Ärzte raten?

Dieses Medikament hat zu viele negative Seiten, es stellt sich heraus, Sie behandeln eine, Sie verstümmeln eine andere. Ich selbst habe einen Mann gesehen, dessen Nieren durch Allopurinol gescheitert sind (wie die Emu-Ärzte sagten). Ich habe dieses Medikament seitdem abgelehnt, ich halte mich nicht einmal an eine Diät, sondern beschränke mich nur ein wenig in Bezug auf die Menge und den Fettgehalt von Lebensmitteln, und ich fühle mich großartig!

Und was denkst du über dieses Thema?

Gicht ist eine mysteriöse Krankheit, so ist zum Beispiel immer noch nicht klar, warum die Lieblingslokalisation von Gichtarthritis 1 Zeh ist, die Gründe für die "Selbstzerstörung" der Krankheit sind nicht klar, warum der erste Gichtanfall nachts auftritt und sich in einer so hellen Version nicht wiederholt, sich aber nicht vergisst. In Bezug auf die Behandlung mit Allopurinol ist es ein Medikament, das die Synthese von Harnsäure blockiert und bei hoher Hyperurikämie, Tophusgicht und Nierensteinen verschrieben wird. Wenn der Harnsäurespiegel normalisiert wird, zum Beispiel durch eine Diät, bei der Alkohol, insbesondere Rotwein und Bier, vollständig vermieden werden, ist es sinnvoll, Medikamente einzunehmen, um den ohnehin schon normalen Harnsäurespiegel zu senken? Allopurinol ist bei der Verschlimmerung der Gicht kontraindiziert und viele Ärzte sind gegen eine verschreibungspflichtige Behandlung bei asymptomatischer Hyperurikämie und ziehen es vor, bis zum ersten Gichtanfall zu warten.

Allopurinol für die Gicht - Behandlung und Dauer, Dosierung und Kontraindikationen

Der Franzose Mosheron schrieb 1739 eine Abhandlung „Über die edle Gicht und ihre Tugenden“, aber heute gibt es kaum einen Menschen, der sich mit einem solchen „Privileg“ auszeichnen möchte. Ein Mangel an Behandlung für Gicht kann zu einer Behinderung führen. Die kombinierte Therapie für diese Krankheit dauert unterschiedlich lang, aber es wird keine Zeit verschwendet, wenn Allopurinol zur Behandlung von Gicht angewendet wird - ein entzündungshemmendes Medikament, das von Menschen, die sich einer Behandlung unterzogen und den Verlauf und die Dosierungsperioden befolgt haben, sehr viele positive Rückmeldungen erhält.

Was ist Allopurinol?

Die Substanz Allopurinol ist ein Inhibitor der Xanthinoxidase - ein Katalysator, der die Umwandlung von Xanthin zu Harnsäure fördert. Das Medikament wird in einem Stadium angewendet, in dem Tests auf Hyperurikämie hinweisen, dh auf eine Erhöhung des Harnsäuregehalts im Blut. Die systemische Anwendung des Arzneimittels wird notwendig, wenn eine Hyperurikämie zu Komplikationen wie Gicht führt.

Allopurinol ist in Form von Tabletten erhältlich und enthält 10 Stück in einer Blisterpackung. Das Arzneimittel wird in Packungen mit jeweils 3 oder 5 Blistern verkauft. Das Arzneimittel kann in Durchstechflaschen mit einer undurchsichtigen Farbe mit einem Inhalt von 50 Stück (Allopurinol 100 mg pro Tablette) oder 30 Stück (300 mg des Wirkstoffs in der Tablette) angeboten werden. Die Fläschchen werden in einen Karton gegeben.

Gicht Allopurinol Behandlung

Mit einem systematisch erhöhten Harnsäurespiegel im Körper entwickelt eine Person einen pathologischen Zustand (Gicht), der mit der Ablagerung von Uraten in den Geweben ihrer Salze verbunden ist. Die Symptome der Gicht äußern sich in wiederkehrender akuter Arthritis, Entzündungen und Schmerzsyndromen. Allopurinol hat eine depressive Wirkung auf die Bildung von Uraten. Bewertungen zufolge ist das Medikament nicht für die schnelle Schmerzlinderung gedacht, sondern für die schrittweise Beseitigung der eigentlichen Ursache der schmerzhaften Manifestationen von Gicht.

Indikationen zur Verwendung

Allopurinol wird angewendet, um Patienten mit diagnostizierter Hyperurikämie zu helfen, die durch eine Diät nicht korrigiert werden können. Das Medikament wird für die folgenden Indikationen verwendet:

  • Urolithiasis des Urats;
  • Uratnephropathie;
  • Harnsäureausscheidung;
  • Behandlung von primärer oder sekundärer Hyperurikämie unterschiedlicher Herkunft;
  • angeborener Enzymmangel;
  • Urolithiasis;
  • die Folgen von Nierenerkrankungen (in Form von Steinbildung);
  • Bestrahlung, Zytostatikatherapie sowie Behandlung mit Kortikosteroiden;
  • Prävention von Hyperurikämie.

Zusammensetzung

Das in Apothekenketten weit verbreitete Medikament hat eine Zusammensetzung, die vom Wirkstoffgehalt abhängt. Eine Tablette enthält 100 mg Allopurinol, hat eine grauweiße bis weiße Farbe und eine flache Form. Detaillierte Zusammensetzung:

  • Allopurinol - 0,1 g;
  • Lactosemonohydrat - 50 mg;
  • Kartoffelstärke - 32 mg;
  • Povidon K25 - 6,5 mg;
  • Talkum - 6 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 2,5 mg.

Tabletten mit Allopurinol in einem Volumen von 300 mg haben eine grauweiße bis weiße Farbe, eine flache Form auf der einen Seite des Risikos und auf der anderen Seite eine Gravur "E352". Eine Tablette enthält neben der Hauptsubstanz folgende Komponenten:

  • mikrokristalline Cellulose - 52 mg;
  • Natriumcarboxymethylstärke - 20 mg;
  • Gelatine - 12 mg;
  • kolloidales dehydriertes Siliciumdioxid - 3 mg;
  • Magnesiumstearat - 3 mg.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament trägt dazu bei, die Konzentration von Harnsäure im Urin und im Blut zu senken, wodurch die Intensität der Ablagerungsprozesse seiner Kristalle verringert wird. Bereits abgeschiedene Kristalle lösen sich unter dem Einfluss von Allopurinol allmählich auf. Das Medikament ermöglicht es Ihnen, die Synthese von Harnsäure (urostatischer Effekt) zu stören, was zu einer Abnahme des Spiegels im Körper führt.

Wirksamkeit der Behandlung

Vor Beginn der Therapie müssen mögliche Kontraindikationen des Arzneimittels sorgfältig untersucht und mit dem Gesundheitszustand verglichen werden. Alle Zweifel müssen durch Rücksprache mit einem Fachmann geklärt werden. Unter strikter Einhaltung der Vorschriften zur Einnahme des Arzneimittels sollte in wenigen Monaten eine Linderung eintreten. Das Medikament hat eine kumulative Wirkung, daher ist es wichtig, alle Anwendungsverläufe beizubehalten. Infolgedessen wird die Anzahl und Helligkeit der Angriffe die Ablagerungsrate von Uraten merklich verringern.

Wie ist Allopurinol gegen Gicht einzunehmen?

Tabletten gegen Gicht werden oral eingenommen, mit Wasser geschluckt, ohne die Dosis zu kauen oder zu zerdrücken. Bei Nieren- und Leberinsuffizienz ist die Dosierung des Arzneimittels reduziert und hängt vom Zustand des Patienten, der Kreatinin-Clearance im Blutserum ab. Während der Behandlung mit Pillen ist es wichtig, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, viel Wasser zu trinken, eine bestimmte Diät einzuhalten, um eine normale Diurese aufrechtzuerhalten und die Löslichkeit von Uraten zu erhöhen.

Dosierung

Die Einnahme von Allopurinol bei Gicht erfolgt nach einer Mahlzeit. Erwachsenen und Kindern über 10 Jahren wird eine tägliche Dosis von 100-300 mg / Tag verschrieben. Die Anfangsdosis beträgt 100 mg einmal täglich und steigt schrittweise alle 1-3 Wochen auf 100 mg an. Die Erhaltungsdosis wird als 200-600 mg / Tag angesehen, in einigen Fällen verschreiben Ärzte 600-800 mg / Tag. Wenn die tägliche Dosis 300 mg überschreitet, wird sie in regelmäßigen Abständen in 2-4 Dosen aufgeteilt.

Die maximale Einzeldosis beträgt 300 mg, die maximale Tagesdosis beträgt 800 mg. Kinder im Alter von 3-6 Jahren erhalten eine Dosis basierend auf dem Körpergewicht - 5 mg pro kg Körpergewicht, 6-10 Jahre - 10 mg. Die Multiplizität beträgt dreimal täglich, die maximale Tagesdosis sollte 400 mg nicht überschreiten. Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder chronischer Niereninsuffizienz tritt alle 1-2 Tage eine Dosisreduktion in Höhe von 100 mg auf, wobei die Hämodialyse nach jeder Sitzung 300-400 mg (2-3 Mal pro Woche) verabreicht wird. Das Medikament muss vorsichtig und nicht abrupt abgesetzt werden, damit die Remission länger anhält.

Der Verlauf und die Dauer der Behandlung

Die Normalisierung der Indikatoren für den Harnsäurespiegel im Blut der Gicht wird nach 4 bis 6 Monaten ab Beginn der Behandlung mit Allopurinol erreicht. Übersichten zufolge ist es möglich, Anfälle in 6-12 Monaten zu stoppen, die gleiche Zeit wird für die Resorption von Gichtknoten in den Gelenken benötigt. Sie können Pillen für 2-3 Jahre mit kurzen Pausen trinken. Eine unabhängige Entscheidung zum Absetzen kann zu einer Verschlimmerung führen und alle erzielten Therapieergebnisse zerstören.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen - Faktoren, bei denen Allopurinol-Gichtpillen aufgrund der gefährlichen Folgen für den Körper von Ärzten verboten oder nicht empfohlen werden:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • schwere Nierenfunktionsstörung, Lebererkrankung, verminderte Kreatinin-Clearance;
  • akute Schmerzen und Gichtanfälle;
  • Schwangerschaft;
  • das Alter der Kinder bis zu drei Jahren.

Nebenwirkungen

Allopurinol kann mit dem Auftreten seltener Nebenwirkungen einhergehen, die durch einen Mangel an Leber- und Nierenfunktion verursacht werden. Die unerwünschten Effekte sind:

  • Furunkulose;
  • Erkrankungen des Lymph- und Kreislaufsystems (Anämie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Leukozytose, Leukopenie, Eosinophilie und Aplasie);
  • Immunsystem: Überempfindlichkeit (Arthralgie, Fieber, Epidermispeeling, Lymphadenopathie);
  • Stoffwechselvorgänge (Hyperlipidämie, Diabetes);
  • Depression;
  • Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Parästhesie, Neuropathie, Mobilitätsverlust;
  • Sehvermögen (Veränderungen der Makula, Verschlechterung der Sehqualität);
  • Symptome von Angina Pectoris;
  • hoher Blutdruck;
  • Durchfall, Übelkeit;
  • seitens der Gallenwege und Leber - Hepatitis;
  • Hautausschlag, Stevenson-Johnson-Syndrom, epidermale Nekrolyse, Verlust der Haarfarbe;
  • Myalgie;
  • Hämaturie, Urämie, Nierenversagen;
  • erektile Dysfunktion, Gynäkomastie.

Überdosis

Die Aufnahme von 20 g Allopurinol wird vom Körper ohne Nebenwirkungen toleriert. Manchmal kann eine geringere Dosis zu einer Überdosis führen, die sich in Übelkeit, Durchfall und Schwindel äußert. Die Langzeitanwendung von 200-400 mg Tabletten / Tag ist durch Hautreaktionen wie Vergiftung, Fieber und Hepatitis gekennzeichnet. Symptomatische und unterstützende Maßnahmen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und Hämodialyse werden ergriffen, um Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für die Ausscheidung von Allopurinol und Stoffwechselprodukten.

Verträglichkeit von Allopurinol und Alkohol

Ärzte raten davon ab, Allopurinol und Alkohol zu kombinieren, da jeder Alkohol den Harnsäurespiegel im Körper erhöht, was die Krankheit nur verschlimmert. Allopurinol und Alkohol sind Antagonisten. Es ist nicht möglich, Tabletten und Ethanol gleichzeitig zu trinken, da dies zu Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Apathie und Krämpfen führen kann. Eine Blutung der inneren Organe kann beginnen.

Analoga der Droge

Alpurinol-Direktanaloga über den Gehalt des aktiven Enzyms sind wenig bekannt. Die meisten Ersatzmedikamente enthalten einen weiteren Wirkstoff, das Wirkprinzip bleibt jedoch unverändert. Die folgenden Analoga von Allopurinol sind in den Regalen von Apotheken erhältlich:

  • Allohexal
  • Adenurik;
  • Febux-40;
  • Allupol;
  • Alopron;
  • Purinol;
  • Sanfipurol.

Das Medikament Allopurinol wird in Apotheken auf Rezept verkauft. Es kann über den Katalog bestellt oder im Online-Shop gekauft werden. Die Medikamentenkosten hängen von der Anzahl der Tabletten in einer Packung ab. Apotheken in Moskau und St. Petersburg bieten Medikamente zu folgenden Preisen an:

Die Anzahl der Tabletten ist die Konzentration des Wirkstoffs

Wie ist Allopurinol gegen Gicht einzunehmen?

Das Medikament Allopurinol gegen Gicht wird verschrieben, wenn die Testergebnisse einen erhöhten Gehalt an Harnsäure im Blut des Patienten zeigen. Eine schnelle medikamentöse Behandlung hilft, schwerwiegende Komplikationen im Zusammenhang mit der Ablagerung von Uratkristallen (Harnsäuresalzen) auf dem Gelenkknorpel zu vermeiden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Tabletten werden nach einer Mahlzeit oral eingenommen. Der Arzt berechnet die tägliche Dosis des Arzneimittels unter Berücksichtigung des Schweregrads der Erkrankung und der Konzentration von Harnsäure im Blut

Das Medikament ist in Form von Tabletten von 100 mg und 300 mg erhältlich. Pillen zeichnen sich durch eine grau-weiße oder weiße Farbe aus, flach-zylindrische Form.

Neben dem Wirkstoff (Allopurinol) enthält die Zubereitung Hilfskomponenten:

  • Povidon K25;
  • Magnesiumstearat;
  • Kartoffelstärke;
  • Talkum;
  • Lactose-Monohydrat.

Auf einer Seite jeder Gichtpille "Allopurinol" befindet sich die Aufschrift "E352".

Pharmakologische Eigenschaften

Die Behandlung von Gicht mit Allopurinol ist aufgrund der Tatsache wirksam, dass das Arzneimittel zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die die Produktion von Uraten und Harnsäure selbst hemmen können. Das Wirkprinzip des Arzneimittels hängt mit dem Prozess der Hemmung des Enzyms Xanthinoxidase zusammen, das eine aktive Rolle bei der Biosynthese von Uraten spielt.

Die kontinuierliche Anwendung von Allopurinol bei Gicht hilft, den Gehalt an Harnsäuresalzen im Blut zu senken. Das Medikament löst lange Zeit die meisten gebildeten Urate auf, die in den Nieren, im Gelenkknorpel und im Weichgewebe vorhanden sind. Dies reduziert die Größe der Tophi in den Gelenken. Die Intensität der Arthralgie nimmt ebenfalls ab und die Häufigkeit von Exazerbationen des pathologischen Prozesses nimmt ab.

Indikationen zur Verwendung

Wie Allopurinol gegen Gicht einzunehmen ist, wird der Patient seinem Arzt mitteilen. Zunächst muss der Patient jedoch feststellen, ob Indikationen für die Behandlung mit diesem Medikament vorliegen.

Das Medikament ist für Patienten mit folgenden Erkrankungen angezeigt:

  • Nierenerkrankung;
  • akute Gichtanfälle (häufiger 3-mal im Jahr);
  • Nephrolithiasis;
  • das Auftreten von Knoten (tophi), die für eine Gichterkrankung charakteristisch sind;
  • Arthritis

Das Trinken von Allopurinol gegen Gicht ist nur in Gegenwart der oben genannten pathologischen Zustände ratsam.

Gegenanzeigen und Einschränkungen

In der frühen Kindheit ist die Einnahme des Arzneimittels kontraindiziert

Die Allopurinol-Therapie kann für eine Person nicht nur von Nutzen, sondern auch von Nachteil sein. Dies gilt für Fälle, in denen bei einem Patienten eine Kontraindikation für die Einnahme von Gichtpillen festgestellt wird.

Sie können nicht Pillen für solche Bedingungen nehmen:

  1. Kinder bis 3 Jahre.
  2. Schwangerschaft
  3. Stillzeit.
  4. Leberinsuffizienz ausgedrückt.
  5. Verschlimmerung von ulzerativen Läsionen des Verdauungstraktes.
  6. Hyperbilirubinämie.
  7. Laktoseintoleranz.
  8. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Eine Allopurinol-Therapie, unabhängig von der angenommenen Behandlungsdauer, ist im Falle einer möglichen Kontrolle des Uratspiegels mit Hilfe von Diätnahrung nicht praktikabel. Drogen sind in dieser Situation absolut unnötig.

Mit Vorsicht sollte die Behandlung mit diesem Medikament bei Personen mit Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und Hämatopoese in der Anamnese durchgeführt werden.

In den ersten Tagen nach Beginn der Einnahme der Pillen wird empfohlen, zusätzlich Schmerzmittel zu verwenden.

Nebenwirkungen

Wenn der Patient das Allopurinol-Regime und die vom Arzt verordnete Dosierung nicht einhält, kann es zu Nebenwirkungen kommen. Wir sprechen über die folgenden Zustände:

  • allergische Reaktionen;
  • Fieber;
  • Anämie;
  • Sprünge im Blutdruck;
  • Hyperglykämie;
  • verschwommenes Sehen;
  • Verletzung der erektilen Funktion;
  • depressive Zustände;
  • Kopfschmerzen usw.

Bei einem akuten Anfall verschlechtert sich der Zustand des Patienten erheblich. Allopurinol mit Verschlimmerung der Gicht hilft, dieses Problem zu lösen, obwohl es kein Notfallarzneimittel ist. Wenn der Patient im Verlauf der Therapie Nebenwirkungen hat, muss er sich weigern, das Medikament weiter einzunehmen. Fragen zur Stornierung und zum Ersatz des Arzneimittels müssen mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Wechselwirkungen mit Drogen und Alkohol

Wenn Sie „Allopurinol“ zusammen mit Alkohol einnehmen, wird die Wirkung des Arzneimittels vollständig neutralisiert. Es ist auch gefährlich, im ersten Behandlungsmonat Alkohol zu trinken.

Bei der Behandlung von Allopurinol ist die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln zu berücksichtigen. Dies gilt insbesondere für Fonds, die die Stoffwechselrate im Körper beeinflussen. Einige von ihnen können die aktiven Metaboliten dieses Arzneimittels nachteilig beeinflussen und die Wirksamkeit seiner therapeutischen Wirkung verringern. Diese Informationen enthalten Bewertungen von Ärzten, in denen sie über die Eigenschaften dieses Arzneimittels sprechen.

In dieser Hinsicht ist es notwendig, die Wechselwirkung des Arzneimittels mit den folgenden Mitteln zu vermeiden:

  • Pyrazinamid;
  • Sulfinpyrazon;
  • Probenecid;
  • Phenylbutazon;
  • Ketazon.

Das Medikament kann die Funktion der inneren Systeme des Körpers beeinträchtigen, sofern es mit bestimmten Arten von Antibiotika wie Penicillinen kombiniert wird.

Mit Vorsicht kann das Medikament mit hypoglykämischen und blutverdünnenden Mitteln kombiniert werden. In diesem Fall kann Allopurinol die Aktivität der damit in Wechselwirkung stehenden Arzneimittel erhöhen.

Es ist strengstens verboten, eine Droge mit alkoholischen Getränken zu kombinieren. Alkoholhaltige Produkte erhöhen den Harnsäurespiegel im Blut. Infolgedessen wird die Gelenkerkrankung nur verschlimmert.

Wenn Sie gleichzeitig Alkohol und Allopurinol einnehmen, entwickelt der Patient Schwindel, Apathie, Erbrechen, Krämpfe und Durchfall. Blutungen aus inneren Organen sind nicht ausgeschlossen.

Gebrauchsanweisung

Die Behandlung von Gicht mit Pillen "Allopurinol" muss mit minimalen Dosen beginnen. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise bis zur Markierung, die von einem Spezialisten oder einer Gebrauchsanweisung des Arzneimittels angegeben wird.

Das Arzneimittel muss nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Das Kauen von Tabletten ist äußerst unerwünscht. Mit klarem Wasser abwaschen. Sie sollten es nicht gegen Getränke eintauschen, da dies nur die Belastung des Magen-Darm-Trakts erhöht.

Die Dauer des Verlaufs hängt jeweils von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit des Arzneimittels ab.

Die Dosierung des Arzneimittels gegen Gicht sollte wie folgt sein:

  • Kinder, die das zehnte Lebensjahr vollendet haben, und Erwachsene können 100-300 mg pro Tag einnehmen. Diese Dosis sollte 7-21 Tage lang eingehalten werden. Als Erhaltungstherapie sollten 200-600 mg pro Tag getrunken werden;
  • Kindern im Alter von 3-6 Jahren sollten pro Kilogramm Gewicht 5 mg Arzneimittel verschrieben werden. Patienten im Alter von 6 bis 10 Jahren werden mit einer Wirkstoffmenge von 10 mg pro Kilogramm Körpergewicht behandelt. Wie viele Kinder Allopurinol trinken sollen, zählt der Kinderarzt.

Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels sollte 800 mg pro Tag nicht überschreiten.

Überdosis

Wenn eine Gicht für mindestens 20 g mehr als das Medikament gehalten wird, kann es zu einer Überdosierung von Allopurinol kommen. Es ist von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel begleitet.

Eine anhaltende Überdosierung, die mit einer Verletzung der Nieren einhergeht, ist mit der Entwicklung von allergischen Reaktionen, Hepatitis und Fieber behaftet.

Preis und Analoga

Analoga und Arzneimittelersatzstoffe können in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden

Die Kosten für Allopurinol Tabletten liegen im Bereich von 70-150 Rubel. Die Therapie mit diesem Medikament dauert lange. Wenn ein Patient einen chronischen Gichtverlauf hat, muss er für den Rest seines Lebens Medikamente einnehmen.

Nicht alle Patienten werden mit Allopurinol behandelt. In diesem Fall ist es ratsam, seine Substitute zu verwenden. Analoga des Arzneimittels haben eine ähnliche Wirkung. Dazu gehören Zyloric, Wulflex, Allupol und Purinol.

Bewertungen von Allopurinol

„Ich habe Allopurinol streng nach den Anweisungen getrunken, mit denen der behandelnde Arzt mich ausführlich informiert hat. Ich habe versehentlich ein Pflichtmedikament verpasst und mich daher entschlossen, das nächste Mal die doppelte Dosis zu trinken. Es war mein Fehler, da eine erhöhte Dosis des Arzneimittels zu einer Verschlechterung der Gesundheit führte. Ich werde solche Missetaten nicht mehr zulassen, weil ich mich nicht noch einmal den unangenehmen Symptomen einer Überdosis stellen möchte. "

„Ich habe vor sechs Monaten mit der Einnahme von Allopurinol-Tabletten begonnen. Während dieser ganzen Zeit hatte ich keine einzige Wiederholung der Gicht, auf die ich nicht einmal gerechnet habe. Das Medikament half dabei, den Harnsäurespiegel zu normalisieren und Gelenkschmerzen zu beseitigen. "