Herr Urographie bei der Erkennung von Erkrankungen der Harnwege

Prostatitis

In beiden Nieren sind die Kelche nicht dilatiert, sondern es werden Zysten sichtbar gemacht, wie die MR-Urographie zeigt.

Nierenabszeß

Klinische Manifestationen:

  • Symptome der akuten Pyelonephritis (Fieber, Schmerzen im unteren Rücken; schneller Puls und Atmung)
  • Bei Verletzung des Urinabflusses wird ein Krankheitsbild beobachtet, wie beim akuten eitrig-entzündlichen Prozess in der Niere (hohe Körpertemperatur eines hektischen Charakters mit einer furchtbaren Erkältung, schnellem Puls und Atmung, Kopfschmerzen, Durst, Erbrechen, Ikterichnostsklera, Adynamie, Nierenschmerzen).

Die Mr-Urographie zeigt eine überwiegend zystische Läsion (Pfeil) im oberen Pol der linken Niere mit Ödem.

Die Urolithiasis ist das Ergebnis komplexer Prozesse, die auf ein Ungleichgewicht des Proteins und Veränderungen im Nierengewebe zurückzuführen sind. Durch die Kombination mehrerer Faktoren entsteht aus den Molekülen ein Komplex (Micelle), der als Kern des zukünftigen Steins dient. Konkremente werden aus Fibrinfäden, amorphen Urinsedimenten, Fremdkörpern, Zelltrümmern, Bakterien und Salz gebildet.

Klinische Manifestationen:

  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen,
  • Schmerzen im unteren Rücken, die durch Bewegung oder körperliche Anstrengung verursacht werden
  • Blut im Urin.

Befindet sich der Zahnstein im Harnleiter, treten Schmerzen in der Leiste, im Unterbauch und in den Oberschenkeln auf. häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen.

Wenn der Zahnstein die Öffnung des Harnleiters verstopft, der Urinabfluss aus den Nieren gestört ist, entsteht ein Anfall von akuter Nierenkolik.

Die Lokalisierung von Steinen in der Blase äußert sich in Schmerzen im Unterbauch, die bei Bewegungen, körperlicher Anstrengung oder beim Wasserlassen auftreten und sich auf das Perineum und die Genitalien ausbreiten.

Konkremente in der rechten Niere. Die MR-Urographie bestätigt das Vorhandensein eines Defekts (Pfeil) im Nierenbecken.

Untersuchung einer Frau mit postpartaler Hämaturie.

Die MR-Urographie kann als schnelle nicht-invasive Untersuchungsmethode bei Patienten mit verschiedenen Symptomen in Verbindung mit den Nieren eingesetzt werden.

MRT-Urographie

Zur Beurteilung der Funktion und Struktur der Harnorgane wird die Methode der Magnetresonanz-Urographie angewendet. Dies ist eine nicht-invasive, schmerzlose und sichere Methode zur Diagnose von Erkrankungen der Harn- und Harnorgane.

Der Inhalt

1. MRT-Urographie: Einführung

Die MR-Urographie kann bei kleinen Kindern, schwangeren Frauen und Patienten mit Kontraindikationen für die Standard-Radiographie durchgeführt werden. Diese diagnostische Option beinhaltet zwei Methoden der Forschung - berührungslos und ausscheidend.

2. Nicht-invasive Untersuchungsmethode in der Urologie

Diese Untersuchungsmethode ist aussagekräftiger als die Standard-Röntgen-Urographie. Der Arzt, der Organe abbildet, erhält ein qualitativ hochwertiges Bild in verschiedenen Modi.

Der Vorteil dieser Methode ist die Abwesenheit von Röntgenstrahlen. Für die Magnetresonanz-Urographie ist kein Kontrastmittel erforderlich, wodurch das Risiko einer allergischen Reaktion und von Komplikationen beseitigt wird.

Die Studie wird empfohlen, wenn solche Beschwerden auftreten:

  • Verletzung des Wasserlassens, Harnverhaltung;
  • häufiger Drang und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • ständige Beschwerden und Bauchschmerzen;
  • Schwellung der Gliedmaßen und Bluthochdruck;
  • Anzeichen von Onkologie.

Die Untersuchung wird auch bei der Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems vorgeschrieben, um die Wirksamkeit der angewandten Therapie zu beurteilen. Vor dem Eingriff schließt der Arzt einige Medikamente einige Tage vorher aus. Die Studie wird nach dem Wasserlassen und Stuhlgang durchgeführt.

3. Indikationen für den Eingriff

Wenn ein MRT ernannt wird:

  • Obstruktion der Harnwege;
  • Nachweis von Blut im Urin;
  • postoperative Genesung;
  • angeborene Anomalien des Harnsystems;
  • abnorme Labortests;
  • Ausfluss von eitrigem oder serösem Exsudat aus der Harnröhre;
  • Schmerzen in der Lendengegend bei ungeklärter Ätiologie.

Während der Untersuchung sieht der Arzt die geringsten pathologischen Veränderungen in den Harnwegen und Nieren. Das Verfahren ist wirksam zur Erkennung von Herden chronischer Infektionen, Ursachen von Nierenkoliken und Hämaturie. Visualisierung von anatomischen Abnormalitäten, den Auswirkungen von Traumata und Verstopfungen des Harnleiters.

4. Was zeigt die Urographie?

In geschichteten Bildern sieht der Arzt deutlich die Struktur der untersuchten Bereiche. Betrachtet das Cup Becken, Harnleiter, Blase, Parenchym. Die Studie visualisiert die Durchblutung, beurteilt Venen und Arterien.

Die Magnetresonanz-Urographie bestimmt genau den Entzündungsherd, Auffälligkeiten in Struktur und Lage, die Entwicklung von gutartigen oder bösartigen Tumoren und Metastasen.

4.1. Was ist auf dem Bild zu sehen:

  • Größe der Niere und aller Schichten;
  • anatomische Struktur;
  • Zysten- und Tumorwachstum;
  • der Grad der Verstopfung von Blutgefäßen;
  • das Vorhandensein von Zerstörungsherden;
  • funktionelle Fähigkeit.

4.2. Welche Krankheiten können identifiziert werden:

  • Herzinfarkt und Nierenabszess;
  • gutartiger und bösartiger Tumor;
  • Harnleiterobstruktion;
  • Amyloidose und Azidose;
  • Hydronephrose, Glomerulonephritis;
  • zystische Bildung;
  • Urolithiasis.

Eine Hydronephrose wird durch eine Verengung des pulveurethralen Übergangs, eine Ausdünnung des Parenchyms und eine Verzögerung des Flüssigkeitsflusses in den Harnleiter gesehen.

Die Zyste manifestiert sich unter Bildung einer Bindegewebskapsel und von Flüssigkeitsinhalten. Wenn Urolithiasis-Steine ​​sichtbar sind, können Fremdkörper beobachtet werden.

Die Visualisierung des Tumors zeigt die Größe, die Grenzen und den Grad der Organschädigung. Zusätzlich untersucht der Arzt die Struktur der Gefäße, die Verletzung ihrer Wände und den Füllungsgrad.

MR-Urographie (MRT-Urographie)

Neue Forschung im Zentrum der MRT-Diagnostik "Med-7"

Die MR-Urographie ist eine Technik, die den Zustand der Nieren und Harnleiter ohne Kontrastmittel und Röntgenbestrahlung beurteilt. Es kann verwendet werden, um Anomalien in der Struktur des Harnsystems zu identifizieren, wie z. B. Verdopplung der Harnleiter, Cup-Becken-System, Biegungen und Kompression der Harnleiter. Außerdem ist eine MR-Urographie für Nierenkoliken angezeigt, um Steine ​​in den Nieren und Harnleitern sowie in der Blase zu identifizieren. Bei Vorliegen von Schmerzen und Kontraindikationen für die intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels kann die MR-Urographie eine Alternative zur CT sein. Die MR-Urographie ist absolut schmerzfrei und gut verträglich, bevor sie durchgeführt wird, ist keine Untersuchung der Laborblutparameter wie Kreatinin und Harnstoff erforderlich.

Um sich auf die Studie vorzubereiten, muss die Nahrungsaufnahme 6 Stunden vor der MRT der Urographie vermieden werden. Nehmen Sie 1/4 Tabletten (bis zu 70 kg) oder 1/2 Tablette (mehr als 70 kg) Furosemid für 30 Minuten und trinken Sie 600 ml Wasser (3 Tassen).

Die MRT-Urographie wird bei Verdacht auf Tumoren und Uretersteine, Hydronephrose und Nierenfunktionsstörungen durchgeführt. In einigen Fällen kann die MRT Tumore und Entwicklungsstörungen aufdecken, wenn keine Beschwerden und Symptome sowie keine normalen Blut- und Urintests vorliegen. Innerhalb einer Stunde erhalten Sie in unserem Zentrum eine diagnostische MR-Urographie und bereiten einen Abschluss über den Zustand Ihres Harnsystems vor.

Liebe Patienten, am 9. und 10. März gibt es einen Rabatt von 20% für die MRT!

Was soll man wählen - Urographie oder MRT der Nieren

Um die Funktion des Harnsystems des Körpers zu beurteilen und seine Krankheiten zu identifizieren, bietet Ihnen der Arzt verschiedene Forschungsmöglichkeiten an - entweder CT, Ultraschall, Urographie oder MRT der Nieren. Aber was soll man wählen? Kommen wir zu den letzten beiden Methoden. Das menschliche Harnsystem umfasst die Harnleiter, das Nierenbecken, die Blase und die Prostata. Die Komplexität der Vorrichtung dieses Systems verursacht eine Vielzahl von Forschungsmethoden.

Urographie oder MRT der Niere: Forschungsprinzip

Die Nierenurographie ist im Gegensatz zur MRT eine Röntgenuntersuchungsmethode. Beim Durchgang der Urographie wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert, das anschließend über die Nieren ausgeschieden wird. Es gibt drei Arten von Urographie:

  • Übersicht ohne Kontrast;
  • Ausscheidung, machen Sie ein Foto einige Zeit nach der Einführung des Kontrastes;
  • Der Kontrast wird intravenös in eine Vene injiziert, wonach in der zweiten, fünften und siebten Minute 3 bis 4 Aufnahmen gemacht werden, um die Geschwindigkeit der Kontrastausscheidung abzuschätzen.

Normalerweise sollten sich Kontrastmittel nicht im Gewebe ansammeln oder modifiziert werden, sondern über die Nieren gut ausgeschieden werden. Verwenden Sie in der Regel strahlenundurchlässige Medikamente auf Jodbasis.

Urographie wird verschrieben für:

  • infektiöse Prozesse in den Nieren;
  • Verletzungen;
  • vermutete Neubildung;
  • Urolithiasis;
  • Entwicklungsstörungen;
  • Nierenerkrankungen (Nephroptose, Hydronephrose).

Die Indikationen für die Nieren-MRT sind fast die gleichen wie für die Urographie, jedoch handelt es sich bei dieser Untersuchungsmethode nicht um Röntgenstrahlung, sondern um ein Magnetfeld zum Aufnehmen von Bildern, das für den Körper praktisch harmlos ist. Darüber hinaus werden mit der MRT Schicht für Schicht Bilder des Organs aufgenommen, die dann mit einem Computerprogramm zu einem dreidimensionalen Bild zusammengefasst werden. Die Mr-Tomographie kann auch mit oder ohne Kontrastmittel durchgeführt werden, das Gadoliniumsalze enthält.

Urographie oder MRT: Vor- und Nachteile

Sowohl die Urographie als auch die MRT können eine Reihe von Pathologien der Nieren sowie eine Verletzung ihrer Ausscheidungsfunktion aufdecken. Mit ihrer Hilfe können Sie also Folgendes feststellen:

  • Hydronephrose einer Niere oder beider;
  • Nierenprolaps (Nephroptose);
  • Entwicklungsstörungen (Hufeisenniere);
  • Steine ​​im Becken, Harnleiter;
  • Verletzungen der Harnleiter;
  • gutartige, bösartige Tumoren.

Im Gegensatz zur MRT liefert die Urographie jedoch ein Bild, in dem sich die Schatten der Organe überlappen, was die erfolgreiche Erkennung von Pathologien nicht immer ermöglicht. Besonders oft bekommt man ein gutes Bild, das mit Gasen im Darm interferiert.

Darüber hinaus weist die Urographie folgende Nachteile auf:

  • geringe Bildqualität, die keine winzigen Formationen erkennen lässt (MRT-sichtbare Bildung weniger als 1 cm);
  • Bestrahlung mit ionisierenden Strahlen (teilweise recht hoch, da bei der Urographie mehrere Bilder aufgenommen werden);
  • die Unfähigkeit, die Struktur der Nieren qualitativ zu untersuchen;
  • hohe Allergenität des jodhaltigen Kontrastmittels (im Vergleich zu Zubereitungen auf Gadoliniumbasis);
  • Bei Kindern kann keine Urographie durchgeführt werden.

Natürlich hat die MRT auch Kontraindikationen - das Vorhandensein von Metall- oder elektronischen Geräten (Herzschrittmacher, automatische Insulinpumpen), medizinischen Clips, Stents, künstlichen Herzklappen oder Osteosyntheseelementen im menschlichen Körper. Klaustrophobie bei einem Patienten kann eine relative Kontraindikation sein - solche Patienten benötigen eine Vollnarkose.

Einzelne Gegenanzeigen für die Urographie oder MRT der Nieren lauten wie folgt:

  • Schwangerschaft (Magnetresonanztomographie kann jedoch nach dem ersten Trimester durchgeführt werden, manchmal wird sie zur Diagnose von Fetuserkrankungen verwendet);
  • Kontrastmittelunverträglichkeit;
  • Nierenversagen oder Glomerulopathie bei Diabetes mellitus.

Also, was ist besser - Urographie oder MRT der Nieren? Die MRT der Nieren ist sicherer und aussagekräftiger als die Urographie. Wenn jedoch Kontraindikationen für die MRT-Untersuchung bestehen, können Sie die Nieren mit Hilfe der Urographie, Ultraschall oder CT untersuchen.

MRT- und CT-Tomographie in St. Petersburg

MR-Urographie

MR-Urographie in St. Petersburg

Struktur des Harnsystems

Um Krankheiten des Harnsystems zu diagnostizieren, erlauben Sie:

  • Ausscheidungsurographie (konventionelles Röntgen);
  • CT-Computertomographie;
  • Ultraschall Ultraschalldiagnostik.

Alle Diagnosemethoden haben ihre Stärken und Grenzen und können kombiniert eingesetzt werden, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen.

Zuweisen als eine sichere und genaue Methode - MR-Urografiyu, basierend auf Magnetresonanztomographie. Dreidimensionale Bilder des Harnsystems werden mit einem starken Magnetfeld von 1,5 T und vor allem ohne ionisierende Strahlung erstellt.

Indikationen für die MRT-Urographie

  • Nierensteine ​​und Harnleiter;
  • Hydronephrose;
  • das Auftreten von Blut im Urin (Hämaturie);
  • Verletzungen im Harnsystem;
  • Schwierigkeiten beim Urinfluss;
  • Verdacht auf Tumorbildungen der Harnleiter, Nieren und Blase;
  • pathologische Entzündungen (Nephritis, Abszesse);
  • Schwellung;
  • lumbaler Schmerz;
  • Verdacht auf Nierenfunktionsstörung ("schlechter" Urintest);
  • Harnwegsinfektion.

* Kontrastlose MR-Urographie auf T2 3D-Dreidimensional-Tomographie *

Kontraindikationen für die MR-Urographie

  • Arbeiten an elektrischen Geräten im Körper, die keinen Schutz (Abschirmung) gegen das Magnetfeld haben (Hörgeräte, Insulinpumpen, Schrittmacher);
  • das Vorhandensein von metallischen Fremdkörpern im Körper (Implantate, Fragmente usw.), ausgenommen nichtmagnetische Legierungen wie Titan;
  • Körpergewicht des Patienten über 120 kg (technische Einschränkung des geschlossenen MRT-Scanners);
  • Angst vor Platzmangel, der zu einer plötzlichen Panikattacke im Tomographentunnel führen kann.

Vorbereitung für die Urographie

  • vorzugsweise einen Tag vor dem Eingriff keine Lebensmittel essen, die zu Gasbildung führen:
    • rohes Gemüse und Obst;
    • Produkte aus Roggenmehl;
    • süßes Soda;
    • Hefe Backwaren;
  • Nehmen Sie Abführmittel und setzen Sie keine Reinigungsklistiere ein (!);
  • 30 Minuten vor der Nierenurographie:
    • trinke 3 Gläser Wasser (

      600 ml.);

    • Nehmen Sie 1/4-Pille Furosemid, ein Diuretikum, das eine Ausdehnung der Harnleiter und des Cup- und Pelvis-Plating-Systems (CLS) verursacht, um sie im MRT der Harnleiter besser sichtbar zu machen.

Obstruktive Uropathie bei einer 80-jährigen Frau mit urothelialem Blasenkarzinom auf einer MR-Urographie Normales MR-Urogramm bei einem 57-jährigen Mann. Das dreidimensionale Bild der Ausscheidungsphase, koronal, dreidimensional, unterdrückt durch Fett, Gradienten-Echo-Sequenz.

Welche MRT zeigt das Harnsystem

  • Niere:
    • Form;
    • Größe;
    • Lokalisierung (Standort);
  • Harnwege während ihrer gesamten Länge:
    • Blase;
    • Harnleiter;
    • Harnröhre;
  • das Vorhandensein von Steinen in den Harnleitern und Nieren;
  • Hydronephrose;
  • Onkologie der Nieren und der Blase.

Die Vorteile der MR-Urographie gegenüber anderen Methoden

  • sichere Forschung (keine Strahlenexposition), gezeigt:
  • schwangere Frauen und Jugendliche;
  • ggf. Mehrfachuntersuchungen (Beurteilung der Dynamik der Erkrankung und der Wirksamkeit des therapeutischen Ablaufs);
  • größerer Kontrast der Bilder und deren Detaillierung im Vergleich zum Ultraschall;
  • es gibt keine lange vorbereitende Vorbereitung innerhalb von mehreren Tagen (2-3) im Gegensatz zu einer Röntgenanalyse;
  • Die Technik ist im Gegensatz zur Zystoskopie nicht invasiv (es gibt keine schmerzhaften Empfindungen und Beschwerden während des Eingriffs).
  • eliminiert das Risiko einer Schädigung der Schleimhaut und die Einführung einer externen Infektion;
  • Die Kontrast-MRT ist sicherer als klassische Röntgen- und CT-Untersuchungen mit Kontrastmitteln auf der Basis von Jod, einem starken Allergen.

Wenn Sie alarmierende Symptome feststellen, müssen Sie eine MR-Urographie durchführen.
Anmeldung per Telefon +78129891571.

MR-Urographie

Magnetresonanz-Urographie

Indikationen für die MR-Urographie

  • Kinder und schwangere Frauen mit der Erweiterung des Nierenbeckensystems;
  • Beurteilung der Unversehrtheit der Harnwege nach Verletzungen;
  • Geschätzte und installierte Verstopfung der Harnröhre;
  • Häufige Harnwegsinfektionen;
  • Vermutete angeborene Anomalie;
  • Bestimmung von lokalem Krebs;
  • Tuberkulose der Harnwege;
  • Urogenitalkarzinome;
  • Maligne urolgische Neoplasien;
  • Hydronephrose;
  • Nierenkrebs;
  • Hämatrurie

Gegenanzeigen

  • Jedes elektrisch, magnetisch oder mechanisch aktivierte Implantat (z. B. Herzschrittmacher, Insulinpumpen-Biostimulator, Neurostimulator, Cochlea-Implantat und Hörgeräte);
  • Intrakranielle aneurysmatische Clips (außer Titan);
  • Schwangerschaft (wenn das Risiko in der Studie den Nutzen übersteigt);
  • Intravenöse Kontrastmittel bei schwangeren Patienten gelten nicht;
  • Das Vorhandensein ferromagnetischer chirurgischer Klammern oder Klammern;
  • Das Vorhandensein eines metallischen Fremdkörpers im Auge;
  • Die Anwesenheit von Metallfragmenten, Kugeln im Körper.

Vorbereitung des Patienten auf die Studie

  • Vor dem Scan-Vorgang müssen Sie die schriftliche Zustimmung des Patienten einholen, um die Studie durchführen zu können.
  • Bitten Sie den Patienten, alle Metallgegenstände herauszuziehen, einschließlich Schlüssel, Kleingeld, Brieftasche, Plastikkarten mit Magnetstreifen, Schmuck, Hörgeräte und Haarnadeln.
  • Falls erforderlich, schlagen Sie für klaustrophobische Patienten eine Begleitperson vor (z. B. einen Verwandten oder einen Angestellten).
  • Weisen Sie den Patienten an, den Atem während des Scans anzuhalten (nachdem Sie zuvor 2-3 Mal geübt haben, bevor Sie mit dem Eingriff beginnen).
  • Das System zur intravenösen Verabreichung des Arzneimittels (Injektor) ist über die Ulnarvene über einen Verlängerungsschlauch (Perfusor) mit dem Patienten verbunden;
  • Vor dem Scannen sollte der Patient über die Vorteile und möglichen Komplikationen bei der Einführung eines Kontrastmittels informiert werden.
  • Gadolinium kann nur bei Patienten mit einer GFR> 30 angewendet werden.
  • Bieten Sie Ohrstöpsel oder Kopfhörer für zusätzlichen Komfort.
  • Es ist notwendig, dem Patienten die Prozedur für die Prozedur zu erklären;
  • Den Patienten warnen, während des Eingriffs ruhig zu bleiben.
  • Markieren Sie das Gewicht des Patienten.

Forschungsposition

  • Die Position des Patienten auf dem Rücken liegend mit dem Kopf in Richtung des Magneten (auf dem Hinterkopf nach vorne);
  • Der Patient wird über der Wirbelsäulenspule und die Spulen für den Körper über dem Becken und dem Unterleib platziert (die Obergrenze ist die Höhe der Brustwarzen und die Untergrenze liegt 3 Zoll unter der Schambehaarung).
  • Sichern Sie die Körperspule sicher mit Halterungen, um die Bildung von Atemartefakten zu verhindern.
  • Für zusätzlichen Komfort geben Sie dem Patienten ein Kissen unter dem Kopf und eine Rolle unter den Füßen.
  • Der zentrale Laserstrahl fokussiert über dem Beckenkamm.

Vorgeschlagene Parameter und Studienplanungsprotokolle

Lokalisierer

Bei der Planung einer Sequenz sollten die Bilder zunächst in drei Ebenen aufgenommen werden. Dies sind kurze Einzelaufnahmen mit einer Belichtung von 25 Sekunden, die die Gefäßstrukturen der Bauchhöhle perfekt widerspiegeln. Für beste Ergebnisse in jeder Ebene mindestens 5-8 Scheiben schneiden.

Serie T2 TRUFI mit Fettunterdrückung, 4 mm Axialschnitt

Planen von Axialschnitten auf der Koronarebene; Die Winkelposition des Blocks sollte parallel zum rechten und linken Beckenkamm sein. Überprüfen Sie die Position des Blocks in 2 anderen Ebenen. Der entsprechende Winkel sollte in der Sagittalebene (senkrecht zur Lendenwirbelsäule oder zu den Harnleitern) ermittelt werden. Die Schnitte sollten die Bauchhöhle und das Becken von der Höhe des Zwerchfells bis zur Schambeinsymphyse vollständig bedecken. Das Sichtfeld sollte die gesamte Bauchhöhle abdecken (in der Regel 350-400 mm).

Magnetresonanz (MRT) -Urographie

Es ist eine moderne, sichere und sehr genaue Technik. Die traditionelle Urographie wird mit Röntgenstrahlen und jodhaltigen Kontrastmitteln durchgeführt und wird aufgrund diagnostischer Einschränkungen und der Möglichkeit von Komplikationen viel seltener eingesetzt.

Die Urographie mittels Computertomographie liefert im Gegensatz zur herkömmlichen eine genauere Einschätzung der Struktur des Harnsystems. Die CT erfordert aber auch die Verwendung von jodhaltigen Kontrastmitteln und Röntgenstrahlen. Daher wird bei der Diagnose von Pathologien des Harnsystems, insbesondere bei Kindern, zunehmend die Magnetresonanztomographie eingesetzt.

Was zeigt eine MRT-Urographie?

Die Magnetresonanz-Urographie zeigt alle Elemente des Harnsystems: die Position, Größe und Form der Nieren sowie die Harnwege über die gesamte Länge - die Harnleiter, die Blase und die Harnröhre.

Um Bilder zu erhalten, werden zwei Methoden verwendet:

Benötigt keine Kontrastmittel und zeigt nur die allgemeinen Parameter des Harnsystems, ihre Position, Form und Größe. Das Verfahren vereinfacht die Suche nach Verengungen der Harnleiter und wird bei Erkrankungen eingesetzt, die mit der Erweiterung der Harnwege einhergehen.

Es wird nach intravenöser Injektion des Kontrastmittels durchgeführt, das in der Magnetresonanztomographie verwendet wird - Gadolinium. Der Einsatz dynamischer Technologie ermöglicht es, die Funktionsweise des gesamten Harnsystems zu überwachen. Ermöglicht die schrittweise Analyse von Harn- und Harnvorgängen, die Analyse der Nierenstruktur sowie die Bestimmung der Form des Harntrakts, um deren Ausdehnung zu bestimmen.

Die MR-Urographie wird häufig in einem Komplex durchgeführt, dh mit beiden Methoden, die eine vollständige Diagnose und eine Beurteilung der Funktionsweise des gesamten Harnsystems ermöglichen.

Indikationen für die MR-Urographie

Die Untersuchung des Harnsystems mittels Magnetresonanztomographie kann in folgenden Fällen vorgeschrieben werden:

  • vermuteter Tumor des Nierenparenchyms oder des Nierenbeckens;
  • Nachweis von Nierenzysten;
  • Diagnose von Veränderungen im Nierenbereich wie Tumoren oder Abszessen;
  • Verdacht oder Vorhandensein von Steinen im Harntrakt (Nierensteine ​​und Urolithiasis);
  • Diagnose der Ursachen für Verengung oder Ausdehnung der Harnwege und Verstopfung des Urinabflusses;
  • Bewertung angeborener Fehlbildungen des Harnsystems;
  • Blasenevaluation für Krebsvorgänge;
  • Diagnose einer Divertikulitis der Blasenwände;
  • Harnverletzung;
  • Ermitteln der Ursachen für Bluthochdruck;
  • Kontrolle nach Nierentransplantation und mehr.

Vorbereitung für die Studie

Die Magnetresonanz-Urographie erfordert kein spezielles Training des Patienten. Es kann erforderlich sein, eine Blutuntersuchung auf Kreatininspiegel mitzubringen - das Ergebnis sollte nicht älter als 14 Tage sein. Es ist auch notwendig, die Ergebnisse früherer Umfragen mitzubringen.

Wichtige Informationen und Gegenanzeigen

Die Untersuchung des Harnsystems mittels Magnetresonanztomographie ist nicht invasiv und für Patienten sicher. Mit dem Vorhandensein metallischer Elemente im Körper des Patienten sind jedoch Risiken verbunden, die durch ein Magnetfeld verschoben werden können, oder es kann ein Temperaturanstieg um sie herum auftreten. Dies ist besonders gefährlich, wenn sich ein Fremdkörper im Auge befindet.

Personen mit implantierten Herzschrittmachern, Cochlea-Implantaten, Neurostimulatoren und Insulinpumpen können nicht gescannt werden. Moderne Endoprothesen, Zahnimplantate, festsitzende zahnärztliche Instrumente sind in der Regel keine Kontraindikation für diese Studie. Tätowierungen können manchmal Hautverbrennungen verursachen, wenn sie Farbstoffe aus Metallpartikeln enthalten.

Vorteile der Methode

Die Diagnose von Erkrankungen des Harnsystems beginnt in der Regel mit Ultraschall, da dies die günstigste und sicherste Methode ist. Die Wahl der weiteren Forschung hängt von der Art der Störung ab, die Patientensicherheit sollte jedoch ebenfalls berücksichtigt werden. Die MRT-Urographie kann eingesetzt werden, wenn andere bildgebende Verfahren wie die klassische Urographie oder die Computertomographie nicht anwendbar sind. Dies betrifft hauptsächlich die Untersuchung von Kindern und schwangeren Frauen.

Die von Wissenschaftlern gesammelten Daten zeigen, dass die MR-Urographie für die Diagnose der Ursachen von Harnwegsverengung, Hämaturie und angeborenen Defekten des Ausscheidungssystems von größerem Wert ist als andere bildgebende Verfahren.

Die Genauigkeit der Weichteilbildgebung mittels MRT ermöglicht die Erkennung von Nieren- und Blasenkrebs (sogenannte virtuelle Zystoskopie) bereits in einem frühen Stadium. Die Studie liefert auch Informationen über die Funktionsweise der Nieren. Bei Nierenversagen kann statisch gescannt werden.

Erwähnenswert ist auch, dass die in der MR-Urographie verwendeten Kontrastmittel sicherer sind als die in der klassischen Urographie und Computertomographie verwendeten jodhaltigen Kontrastmittel.

Umfrage Urographie

Nierenerkrankungen sind bis heute weit verbreitet. Für ihre Diagnose werden verschiedene Methoden eingesetzt - und modernere, zum Beispiel Ultraschall- und Magnetresonanztomographie - ersetzen nach und nach die veralteten und weniger aussagekräftigen. Trotzdem bleibt die Röntgenuntersuchung der Nieren, auch Urographie genannt, weiterhin gefragt, da sie es ermöglicht, Veränderungen im Organaufbau zu erkennen und eine korrekte Diagnose zu stellen.

Arten der Urographie

Es gibt verschiedene Arten der Röntgenuntersuchung der Nieren. Welche Methode jeweils anzuwenden ist, entscheidet der Urologe. Der Arzt muss je nach Art der Verletzung den besten Weg zur Untersuchung des Nierengewebes und seiner Funktionalität wählen.

Umfrage Urographie

Dieses Verfahren wird dem Patienten zugewiesen, wenn der Arzt Anzeichen einer Nierenerkrankung festgestellt hat. In der Regel geht es allen anderen, komplexeren Studien voraus. Die Vermessungsurographie ist eine regelmäßige Röntgenaufnahme des Körperteils, in dem sich die Nieren befinden.

Es ist unmöglich, diese Diagnostik als besonders informativ zu bezeichnen. Mit ihrer Hilfe ist es jedoch möglich, den Standort des Organs zu überprüfen sowie große Steine ​​und einige andere Probleme zu identifizieren. Der unbestreitbare Vorteil dieser Methode ist die Tatsache, dass diese Forschung keine zusätzliche Ausrüstung erfordert, sondern in jeder Klinik durchgeführt wird. Diese Methode erfordert eine bestimmte Vorbereitung des Patienten, auf die weiter unten eingegangen wird.

Bei der Überprüfung der Urographie wird kein Kontrastmittel verwendet. Diese Methode vermittelt einen Überblick über das Gesamtbild von Pathologien: Sie ermöglicht die Erkennung von Tumoren, Fremdkörpern und großen Steinen sowie die Erkennung einer parasitären Infektion.

Die Vermessungsurographie ermöglicht es dem Spezialisten, den strukturellen Zustand der Nieren von ihrem oberen Teil bis zum Beginn des Ausscheidungskanals der Blase zu betrachten. Darüber hinaus sieht der Arzt die Knochen der Beckenregion und kann „in erster Näherung“ den Zustand und die Leistung der Harnleiter und der Blase beurteilen.

Intravenöse Diagnose

Die intravenöse Urographie ist eine Röntgenuntersuchung, bei der ein Kontrastmittel verwendet wird. In der Regel enthält es Wasser mit Jod und Glucose. Injizieren Sie diese Lösung in die Vene eines Patienten, sofern seine Blase leer ist. Danach werden ein paar Aufnahmen gemacht.

Vorbereitung für die intravenöse Urographie ist, dass der Patient die Blase entleeren muss. Insgesamt gibt es drei Methoden der intravenösen Urographie: Ausscheidung, Kompression und Infusion.

Ausscheidungsurographie

In vielerlei Hinsicht ähnelt eine Überprüfung. Der einzige Unterschied zwischen diesen diagnostischen Methoden besteht darin, dass in der Ausscheidungsstudie ein Kontrastmittel verwendet wird. Das erste Bild wird ein bis zwei Minuten nach seiner Einführung aufgenommen, das zweite in fünf Minuten und das dritte in sieben Minuten. Die Studie ermöglicht es uns, die Intensität zu bestimmen, mit der die Blase und das Nierenbecken mit Flüssigkeit gefüllt sind, und die Form und Struktur der Nieren, die Position von Steinen und zystischen neoplastischen Tumoren zu bewerten.

Verglichen mit der Überprüfung ist die Urographie-Methode informativer und der Schnappschuss selbst ist klarer. Zu den Nachteilen dieser Technik gehört die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf Kontrastmittel. Der Arzt muss unbedingt herausfinden, ob der Patient an einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber irgendwelchen Medikamenten leidet. Selbst wenn die Antwort negativ ist, wird eine Probe verabreicht, bevor die Substanz injiziert wird: 0,1 ml einer Lösung eines Kontrastmittels werden intrakutan in einen Unterarm und physiologische Kochsalzlösung in den anderen Unterarm injiziert. Dann vergleicht der Arzt die Reaktion.

Kompressionsurographie

Diese Ansicht ist komplizierter. Während des Haltens werden die Harnleiter des Patienten künstlich geklemmt. Das Bild ist sehr klar, aber es ist unmöglich, den Zustand der Harnleiter zu beurteilen, da sie eingeklemmt sind. Experten empfehlen daher, die Komprimierungsmethode mit der Ausscheidungsmethode zu kombinieren, damit das Ergebnis so aussagekräftig wie möglich ist. Ein wesentlicher Nachteil des Verfahrens ist die Tatsache, dass diese Forschungsmethode sehr schmerzhaft ist.

Infusionsurographie

In der Regel Menschen mit Behinderungen zugewiesen, sowie diejenigen, die sich nicht bewegen können. Ein Kontrastmittel wird durch den Katheter injiziert und die Untersuchung wird in einem liegenden Zustand an dem Patienten durchgeführt.

Abhängig davon, wo genau das Kontrastmittel injiziert wird, kann die Urographie retrograd und antegrad sein. In einer retrograden Studie wird ein Kontrastmittel unter Vollnarkose direkt in die Harnleiter injiziert. Danach wird eine Review-Urographie durchgeführt. Diese Methode ermöglicht es, die Kanäle so klar wie möglich zu untersuchen.

Bei der antegraden perkutanen Urographie wird ein Kontrastmittel durch die Haut in den oberen Teil der Harnleiter injiziert. Mit dem Medikament kann der Arzt sie richtig untersuchen. Mit dieser Methode können Sie Harnleiterrupturen, Entzündungen und Neubildungen erkennen.

Jede der oben genannten Methoden hat ihre Vor- und Nachteile. Die Übersichtsurographie ist also schnell und erfordert keine Einführung von Kontrastmitteln, kann jedoch keinen hohen Informationsgehalt aufweisen. Bei einer Ausscheidungsuntersuchung ist das Bild nicht sehr genau, aber diese Methode ist einfach und zuverlässig. Die Kompressionsurographie braucht ebenfalls nicht viel Zeit, aber der Eingriff ist sehr schmerzhaft. Die Infusionstherapie ist für Menschen mit Behinderungen geeignet, nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch, da eine Tropfinfusion erforderlich ist. Retrograde und antegrade Methoden liefern eine umfassende Menge an Informationen, erfordern jedoch eine Vollnarkose.

Möglichkeiten der Überprüfung der Urographie

Der Hauptzweck einer Überprüfung der Röntgenuntersuchung der Nieren besteht darin, Steine ​​auf verschiedenen Ebenen des Harnsystems zu identifizieren. Dies können Nieren-, Blasen- und Harnleitersteine ​​sein. Es ist jedoch zu beachten, dass mit dieser Methode nicht alle Arten von Steinen sichtbar gemacht werden können, sondern nur Steine ​​mit Urat- und Oxalat-Ursprung. Phosphattumoren auf den Bildern sind meist unsichtbar. Darüber hinaus sind im Bild tuberkulöse Herde und Echinokokkenzysten zu sehen.

Auch mit dieser Methode kann der Arzt andere pathologische Prozesse auf der Grundlage der erhaltenen Daten identifizieren. Die Visualisierung des Nierenschattens erlaubt somit einen Rückschluss auf die Größe des Organs und seinen Standort. Anhand der Umrisse des Psoas-Muskels kann der Zustand des die Nieren umgebenden Gewebes beurteilt werden. Der Arzt kann auch die lumbosakrale Wirbelsäule, die Hüftgelenke, die Unterkanten der Rippen und die Beckenknochen untersuchen.

Indikationen und Kontraindikationen

Wie oben erwähnt, ist eine Revisionsurographie das erste Verfahren, auf das der Patient verwiesen wird, wenn der Verdacht auf pathologische Prozesse in den Nieren besteht.

Indikationen für die Studie sind:

  1. Angeborene oder erworbene Hydronephrose einer oder beider Nieren.
  2. Konkremente in den Harnwegen: in den Geweben der Nieren, der Blase und der Harnleiter.
  3. Das Vorhandensein von Fremdkörpern in der Harnröhre oder im Lumen der Blase.
  4. Verletzungen der Lendenwirbelsäule, einschließlich Brüche in der Rückenmuskulatur.
  5. Tumoren und andere pathologische Herde (Zysten, Abszesse usw.).
  6. Fehlbildungen in der Entwicklung oder Lage der Nieren

Gleichzeitig hat das Verfahren wie bei jeder Röntgenuntersuchung seine eigenen Kontraindikationen. Daher wird die Studie nicht für schwangere Frauen, Patienten mit Strahlenkrankheit sowie solche durchgeführt, bei denen eine Niere entfernt und die Funktion der zweiten Niere beeinträchtigt ist.

Darüber hinaus versuchen sie, Patienten, die kürzlich eine Studie über den Magen-Darm-Trakt mit einer Bariumsuspension durchgeführt haben, nicht an die Urographie zu überweisen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das im Körper verbleibende Barium die Sicht auf Nieren und Harnwege erheblich beeinträchtigt. Daher sollte der Abstand zwischen den Studien mindestens eine Woche betragen, damit die Bariumsuspension vollständig aus dem Körper entfernt wird.

Was kann Urographie Überprüfung zeigen

Diese diagnostische Methode ist, wie oben erwähnt, das Anfangsstadium der Untersuchung des Zustandes der Nieren. Der Arzt schreibt dieses Verfahren vor, wenn er den Verdacht hat, dass das Organ gestört ist oder bestimmte pathologische Prozesse vorliegen.

Eine Übersichts-Urographie hilft also, Folgendes zu identifizieren:

  1. Gutartige oder bösartige Tumoren
  2. Veränderungen in der Struktur des Organgewebes.
  3. Steine.
  4. Fehlbildungen in der Struktur der Nieren.
  5. Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nierentuberkulose.
  6. Ursachen von Blut im Urin.
  7. Mögliche Komplikationen nach der Operation.

Wie man ein Bild macht

Es gibt mehrere Prinzipien, die befolgt werden müssen, damit das Röntgenbild so aussagekräftig wie möglich ist und der Fachmann den pathologischen Prozess diagnostizieren kann.

Zunächst sollten Sie nicht nur eine Niere röntgen. Ärzte wissen um Situationen, in denen Veränderungen an der Stelle des Schmerzsyndroms nicht erkannt werden können und Verletzungen im gegenüberliegenden Organ erkannt werden.

Als qualitativ hochwertiges Bild gilt dasjenige, das möglichst alle Strukturen des Harnsystems abdeckt: Nieren und Harnleiter sowie die Blase. Auf dem Bild sollten auch die Konturen der elften und zwölften Rippe und die Oberkante der Schambehaarung zu sehen sein. Es sollte eine Folie mit einer Größe von dreißig bis vierzig Zentimetern verwendet werden.

Wie läuft der Eingriff ab?

Umfrage-Urographie - das Verfahren ist einfach und zeitaufwändig. Unmittelbar nachdem der Patient das Büro betritt, wird er gebeten, Schmuck und Metallgegenstände zu entfernen. Danach wird der Patient gebeten, sich auf den Rücken zu legen und ein Kissen unter den Kopf zu legen. Der Röntgenstrahl wird nur wenige Zentimeter unterhalb des Xiphoid-Prozesses senkrecht zur Körperoberfläche gerichtet. Unmittelbar zum Zeitpunkt des Bildes muss der Patient den Atem anhalten. Dies hilft, das "doppelte" Bild zu vermeiden.

Spezielles Training

Damit die Ergebnisse so zuverlässig wie möglich sind, muss sich der Patient im Voraus darauf vorbereiten.

Daher ist es häufig normal, die Vorgänge in den Organen des Harnsystems zu visualisieren, die manchmal mit geschwollenen Darmschleifen interferieren. Daher ist es unbedingt erforderlich, es von Fäkalienmassen zu reinigen.

Zu diesem Zweck werden die Patienten mindestens drei Tage vor der Studie gebeten, Lebensmittel von der Diät auszuschließen, die Blähungen hervorrufen können. Dies ist ein Weißmehlbrot, Getreide und Hülsenfrüchte, Kartoffelgerichte, Obst und Milchprodukte.

Das Abendessen am Vorabend sollte leicht sein. Setzen Sie sich spätestens um sechs Uhr abends an den Tisch. Am Tag der Urographie ist es besser, auf das Frühstück zu verzichten.

Es wird empfohlen, einige Tage vor dem Eingriff mit der Einnahme von Sorptionsmitteln zu beginnen. Am Morgen zuvor sollte eine Röntgenaufnahme der Nieren ein Einlauf sein.

Sollte es unterlassen, große Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Am Tag des Studiums können Sie ein Glas ungesüßten Tee trinken.

Besonderheiten des Verfahrens für Kinder

Die Methode zur Durchführung einer Review-Urographie für Kinder unterscheidet sich nicht von der Durchführung einer Studie für erwachsene Patienten. Es wird nicht empfohlen, eine Studie für Kinder unter einem Monat durchzuführen.

Beachten Sie, dass bei der Durchführung einer Urographie mit einem Kontrastmittel die Menge des Arzneimittels für junge Patienten sorgfältig berechnet werden sollte.

Die Eltern sollten jedoch auch bei der Durchführung einer absolut schmerzfreien Nachuntersuchung das Kind im Voraus vorbereiten und ihm erklären, dass es sich nicht unwohl fühlt und daher keine Angst haben sollte.

Algorithmus zur Beschreibung des resultierenden Bildes

Der erste Schritt bei der Beschreibung des Bildes ist die Untersuchung des Zustands des Skelettsystems. Tatsache ist, dass pathologische Prozesse in den Organen des Harnsystems auch die Knochen betreffen. Beispielsweise kommt es bei chronischen Nierenerkrankungen zu einer sogenannten „Kompensationsskoliose“ der Wirbelsäule in Richtung eines gesunden Organs.

Für den Fall, dass der Patient gründlich auf den Eingriff vorbereitet ist, sind die Nierenschatten auf dem Bild deutlich sichtbar. Die Position der linken Niere in Höhe des zwölften Brustwirbels und bis zum zweiten Lendenwirbelkörper wird als normal angesehen, und die Position der rechten Niere reicht vom ersten bis zum dritten Lendenwirbelkörper. Die Tatsache, dass sich die rechte Niere unterhalb der linken befindet, ist darauf zurückzuführen, dass sie Druck auf die Leber ausübt.

Bei der Beschreibung der Nierenschatten sollte der Fachmann Form, Größe und Zustand der Kontur angeben sowie die Dichte des Organgewebes kommentieren.

Auch der Arzt interessiert sich für den Zustand der Lendenmuskulatur, ihre Konturen und Symmetrie. Jegliche Veränderungen können darauf hindeuten, dass im retroperitonealen Raum ein entzündlicher Prozess auftritt oder Tumorläsionen vorliegen.

Normalerweise werden die Harnleiter nicht sichtbar gemacht, weil sie hohl sind. Liegen Entzündungen im Lumen oder Konkretionen vor, sind auf den Bildern Schatten zu sehen, die der Lage der Harnleiter entsprechen.

Die Blase ist auf dem Bild sichtbar, wenn sich in ihrem Lumen konzentrierter Urin befindet.

Nachdem der Spezialist eine Beschreibung aller „natürlichen“ Schatten und Strukturen erstellt hat, beginnt er, die pathologischen und zusätzlichen Schatten zu untersuchen, die auf eine Funktionsstörung im Körper hindeuten können.

Alternative zur Überprüfung der Urographie

Trotz ihrer Popularität gilt die Urographie als moralisch überholte Forschungsmethode. Praktisch die gleichen Funktionen werden heute von Ultraschall und MRT durchgeführt. Sie ermöglichen es Ihnen, alle inneren Organe zu untersuchen, entzündliche Prozesse, Tumore und Zahnstein in den Nieren zu identifizieren.

Magnetresonanz-Urographie MRU - eine detaillierte Beschreibung mit den Adressen der Kliniken

Die Magnetresonanz-Urographie (MPD) ist eine Untersuchungsmethode, mit der Nieren, Harnleiter und Blase unter Verwendung eines starken Magnetfelds und Radiowellenenergie ohne Verwendung ionisierender Strahlung untersucht werden. Diese Art der Diagnose wird verwendet, um Bilder des Harnsystems nach intravenöser Verabreichung eines Kontrastmittels zu erhalten. Magnetresonanz-Urographie und Computer-Urographie sind die wichtigsten bildgebenden Untersuchungen zur Identifizierung der Ursachen von Hämaturie (Blut im Urin), zur Überwachung von Patienten mit Harnblasenkrebs in der Anamnese und zur Diagnose von Entwicklungsstörungen bei Patienten mit chronischen Harnwegsinfektionen. Neben der Diagnose der Pathologie dieser Organe liefern CT und MRT wertvolle Informationen über den Zustand anderer Organe der Bauchhöhle und des kleinen Beckens, die möglicherweise eine Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen.

Indikationen

Die Urographie dient zur Diagnose von Krankheiten und zur Erkennung von Fehlbildungen des Harnsystems (Niere, Blase und Harnleiter). Unter ihnen:

  • Hämaturie (Blut im Urin)
  • Urolithiasis
  • Bösartige Bildung des Harnsystems

Vorbereitung und Gegenanzeigen

  • Wenn eine Person zu groß ist, kann der Umfang ihrer Taille mit dem Tunneldurchmesser einiger Scanner unvereinbar sein.
  • Das Vorhandensein von Implantaten oder anderen Metallgegenständen kann das Bild verzerren. Bewegung des Patienten führt zum gleichen Ergebnis.
  • Die MRT unterscheidet nicht immer Tumorgewebe von Ödemen.
  • Die MRT ist in der Regel teurer und dauert länger als andere bildgebende Verfahren.

Während des Verfahrens werden Sie möglicherweise gebeten, ein spezielles Hemd zu tragen, oder Sie dürfen in Ihrer eigenen Kleidung bleiben, wenn diese geräumig ist und keine Metallverschlüsse hat.

Möglicherweise werden Sie aufgefordert, vor dem Eingriff Wasser zu trinken, um Ihre Blase zu füllen, und nicht zu urinieren, bis der Test beendet ist. Empfehlungen zur Aufnahme von Nahrung und Wasser vor der MRT können je nach Art und Methodik der Studie variieren. Für die Durchführung einer Reihe von Studien ist es erforderlich, dass Sie zwischen 8 und 12 Stunden nicht essen. Sie können Ihre gewohnte Routine einhalten und Medikamente einnehmen, wenn Sie nicht vor dem Gegenteil gewarnt werden.

Ein Röntgendiagnostiker sollte wissen, ob Sie schwerwiegende gesundheitliche Probleme haben oder vor kurzem operiert wurden. Einige Krankheiten, wie z. B. schwere Nierenerkrankungen, können die MRT im Gegensatz dazu beeinträchtigen. In diesem Fall ist es ratsam, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um festzustellen, wie die Nieren funktionieren.

Herr Urographie, was ist das?

Die MRT des retroperitonealen Raumes ist eine sichere und nicht-invasive Methode der modernen Diagnostik, die mit höchster Genauigkeit Tumor-, Entzündungs-, nekrotische und dystrophische Prozesse in den Nieren, Nebennieren, Nebennieren (perirenal), Harnleitern, Lymphknoten und Gefäßen dieser anatomischen Region aufdeckt.

Vorteile der Methode:

Die MRT hat keine Strahlenbelastung für den Körper, wodurch der Eingriff viele Male wiederholt werden kann und die Methode der Wahl für die Diagnose schwangerer Frauen und Kinder ist.

Es wird für Patienten mit allergischen Reaktionen auf die Verwendung von jodhaltigen Kontrastmitteln durchgeführt.
Das Verfahren ermöglicht es, detaillierte Bilder mit jeder gewünschten Vergrößerung (MRT der Nebennieren diagnostiziert sehr kleine hormonell aktive Tumoren) und in verschiedenen Ebenen zu erhalten.

Das hohe diagnostische Potenzial der MRT ermöglicht es, ein dreidimensionales Bild (3D) eines Organs oder einer Struktur zu erstellen, um kleinste Veränderungen des Gefäßmusters zu berücksichtigen, was insbesondere für die Diagnose der Gefäßpathologie (fibromuskuläre Dysplasie der Nierenarterien) wichtig ist.

Eine MRT der Nieren macht die Volumenläsionen in den Nieren gut sichtbar - dichte oder hohle Zysten, klärt die Art der Flüssigkeit in den Zysten.

Es ist als ergänzende Untersuchungsmethode mit der Notwendigkeit der Inszenierung eines onkologischen Prozesses unersetzbar.

Indikationen für die MRT des retroperitonealen Raumes:

      • Patienten mit Kontraindikationen für die Kontrasturographie (Intoleranz gegenüber jodhaltigen Kontrastmitteln in der Anamnese);
      • Einschätzung der traumatischen Schädigung der Organe des retroperitonealen Raumes (subkapsulärer Nierenriss, Hämatom und Fremdkörperbestimmung von perirenaler Cellulose);
      • Unterscheidung von Varianten der Strukturnorm von pathologischen Veränderungen, Zysten von zystischen Veränderungen bei Tumorprozessen;
      • Verdacht auf Bildung von Nieren und Nebennieren;
      • Erkennung von Anomalien des Harnsystems;
      • Beurteilung des Zustandes der Nierengefäße: Stenose (Verengung) der Nierenarterien, Entwicklungsstörungen;
      • Beurteilung der retroperitonealen Lymphknoten;
      • dynamische Kontrolle, Inszenierung und Überwachung der Wirksamkeit einer konservativen oder chirurgischen Behandlung;
      • Entzündung der Nieren und des perirenalen Gewebes;
      • Einschätzung des Parenchymzustands bei Hydronephrose;
      • bei der Planung von Operationen am Harnsystem;
      • wirksam als Aufklärungsmethode bei der Erkennung von Pathologie im Ultraschall;
      • unersetzliche Methode in Fällen, in denen die identifizierten Symptome auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen, die auf andere Weise nicht diagnostiziert wurde.

Eine Ausnahme für die MRT in diesem Bereich sind Kalziumablagerungen und Steine ​​(Steine) in den Nieren. In ihnen befindet sich keine Flüssigkeit, wodurch die Magnetresonanztomographie solche Strukturen nicht ausreichend sichtbar macht und kein genaues Bild liefern kann. Wenn ein Patient Kalksteine ​​und Urolithiasis hat, ist es effektiver, eine Diagnose mit Hilfe der Spektralcomputertomographie durchzuführen.

Vorbereitung für die MRT des retroperitonealen Raumes:

Die MRT-Untersuchung des retroperitonealen Raumes erfolgt auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit muss zwischen 6 und 8 Stunden vor Beginn der Studie eingenommen werden.

Zur besseren Visualisierung und korrekten Auswertung der erhaltenen Daten ist es notwendig:

      • Verbrauchen Sie 2 Tage vor der MRT-Untersuchung keine Lebensmittel, die zu Blähungen im Darm führen: frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen), Milchprodukte, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Kaffee und starker Tee, Süßwaren und Backwaren.
      • Entsprechend der Empfehlung des behandelnden Arztes des Patienten ist es auch wünschenswert, 30 Minuten vor Beginn der Diagnose Medikamente einzunehmen, die die Blähungen im Darm verringern, sowie krampflösende Medikamente.

Für die Untersuchung ist es besser, wenn der Patient medizinische Unterlagen im Zusammenhang mit dem Untersuchungsbereich mitnimmt: Ambulanzkarte, Auszüge, Schlussfolgerungen aus früheren Untersuchungen: MRT, Ultraschall, CT-Scan (falls verfügbar). Die Anweisung des behandelnden Arztes ist wünschenswert. Diese Informationen sind für den Radiologen vor der Durchführung der Studie erforderlich, um den Fortschritt der MR-Untersuchung optimal zu koordinieren.

Im Notfall ist eine MRT des retroperitonealen Raumes ohne Vorbereitung zulässig.

MRT des retroperitonealen Raumes mit Kontrast

Die Organe des retroperitonealen Raumes werden häufiger kontrastierend untersucht als ohne. Wenn ein Kontrastmittel in den Kreislauf gelangt, verfärben sich die Gefäße und reichern sich im Gewebe an. Der Grad der Anreicherung und die Geschwindigkeit der Ausscheidung des Stoffes hängen von der Intensität des Stoffwechsels und der Blutversorgung des Gewebes ab. Aufgrund dessen sind auf MR-Schnitten deutlich sichtbare Tumorwachstumsherde, Bereiche mit ischämischer Schädigung, Fibrose und Entzündung in den Organen zu erkennen. Die MRT der Nebennieren wird häufiger zur Diagnose kleiner Tumoren dieses Organs verwendet und unter Verwendung von Kontrastmitteln durchgeführt. Ohne Kontrast wird eine MRT durchgeführt.

Wie ist die Untersuchung des MRT-Retroperitonealraums?

Die MRT wird auf nüchternen Magen durchgeführt, die Dauer beträgt je nach Komplexität des Falles 30 bis 60 Minuten.

Preis MRT retroperitonealer Raum

Die Kosten für die MRT im retroperitonealen Raum auf dem Gerät Hitachi Echelon 1,5T - 1800 Griwna.

Die Kosten für Zusatzleistungen und Rabatte finden Sie auf dieser Seite.

Wohin gehen MRT Retroperitonealraum

Gerät Hitachi Echelon 1,5T ist in der Filiale installiert bei:

Zaporozhye, Orekhovskoye Highway 10 (Zaporizhzhya Regional Clinical Hospital, Diagnosegebäude)

Melden Sie sich telefonisch für die MRT an:

+38 (061) 270-80-85
+38 (067) 350-27-07
+38 (050) 320-27-07

Zeitplan

Montag 7.00 - 20.00 Uhr
Dienstag 7.00 - 20.00 Uhr
Mittwoch 7.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag 7.00 - 20.00 Uhr
Freitag von 7.00 bis 20.00 Uhr
Samstag 9.00 - 18.00 Uhr
Sonntag 9.00 - 18.00 Uhr

Der Arbeitszeitplan kann auf der Grundlage der Erfordernisse bei der Erbringung medizinischer Dienstleistungen für die Bevölkerung in der Region Saporischschje und Saporischschja geändert werden