Plasmapherese und Hämosorption

Prostatitis

  • Plasmapherese. Hämosorption - Verfahren, die häufig auf dem Markt für medizinische Dienstleistungen angeboten werden. Einschließlich der Bereitstellung medizinischer Hilfe für den Entzug aus dem Binge und für Menschen, die Drogen konsumieren, werden diese Verfahren als Behandlung von Alkoholismus und / oder Drogenbehandlung bezeichnet. Diese Verfahren werden entweder als primäre Behandlungsmethode oder in einem Komplex von medizinischen Dienstleistungen bei der Bereitstellung einer medikamentösen Behandlung für Patienten angeboten. Leider ist dies populär geworden, aber wahrscheinlicher aufgrund der Tatsache, dass es keine objektiven Informationen zu diesem Thema gibt.
    Wir möchten in keiner Weise voreingenommen sein oder diese medizinischen Verfahren ablehnen, die bei manchen Pathologien häufig vorkommen und das Leben eines Menschen retten können. Wir wollen nur objektiv sein, basierend auf dem wichtigsten medizinischen Prinzip - "NICHT SCHÄDIGEN". Aus diesem Grund werden wir keine Schlussfolgerungen zu diesem Artikel ziehen, sodass Sie, unser Leser, dies selbst tun können. Wir geben nur einige Fakten.

    Kein kompetenter Arzt wird bestreiten, dass:

    1. Blut ist dasselbe menschliche Organ wie jedes andere, wie Herz, Leber, Nieren usw. Ja, dieses Organ ist flüssig, aber ein Organ, das aus einer großen Anzahl verschiedener Zellen besteht, die als blutgebildete Elemente bezeichnet werden und viele Funktionen erfüllen. Eines der wichtigsten und bekanntesten sind: Zellernährung, Sauerstoffversorgung, Schutz, Entfernung von Stoffwechselprodukten aus Geweben (Verwertung).

    2. Eingriffe, Plasmapherese, Hämosorption, Photomodifikation (UFOC) sind chirurgische Eingriffe in den menschlichen Körper. Und bei diesen Verfahren ist das Lebensrisiko groß genug, nicht weniger als bei jeder anderen komplexen Operation. Es versteht sich, dass diese Verfahren einen Teil des Organs (Blut) entfernen, die Blutformel ändern, absterben und eine große Anzahl von Blutzellen entfernen, die nicht so schnell nachgefüllt werden können, ganz zu schweigen von dem Volumen und der chemischen Zusammensetzung des Organs selbst, Blut. Dies ist eine sehr große Belastung für den gesamten Körper, insbesondere für die blutbildenden Organe, es sind die Leber und das rote Knochenmark. Alle Systeme und Organe sind gezwungen, im Defizit der Interzellularflüssigkeit zu bleiben, um das verlorene Plasmavolumen wieder aufzufüllen.

    3. Außerdem benötigen Sie eine Vielzahl von Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und anderen Substanzen, die den flüssigen Teil des Blutes ausmachen, der als Plasma bezeichnet wird. Eine Methode, beispielsweise die Plasmapherese, besteht darin, dass im Verlauf der Plasmapherese etwa die Hälfte des Plasmas entfernt wird, in dem Vitalstoffe gelöst sind. Blutzellen wie rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen usw. werden durch Zentrifugation oder durch Filtration von der flüssigen Fraktion abgetrennt. Gleichzeitig werden einige dieser Zellen zerstört und sterben ab. Beim Zentrifugieren gehen 20 bis 50% der Blutzellen verloren, während die Filterung 5 bis 30% beträgt. Diese Verluste hängen von der Qualität der Ausrüstung, der Professionalität des Arztes und seiner Assistenten sowie vom Zustand der Blutzellen selbst ab.

    4. Die Hauptkontraindikationen für Plasmapherese und Hämosorption sind:
    • Dekompensation des Herz-Kreislauf-Systems (Überlastung des rechten Herzens).
    • Akuter zerebrovaskulärer Unfall.
    • Hypertensive Krise.
    • Neuropsychiatrische Erkrankungen (alle narkologischen Erkrankungen sind neuropsychiatrisch).
    • Schwere Anämie.
    • Blutgerinnsel.
    • Chronische und akute Erkrankungen der Leber (Cerose).

    5. Alkohol oder jede andere Droge ist eine psychoaktive Substanz, die in erster Linie die neuropsychologische Aktivität pathogen beeinflusst. Schwere neurologische Erkrankungen wie Enzephalopathie, Epilepsie usw. entwickeln sich parallel als Folge der Entwicklung der neurologischen Pathologie und Veränderungen der biologischen (biochemischen) Prozesse des Gehirns. Es entstehen psychische Erkrankungen, wie zum Beispiel Korsakov-Syndrom, Persönlichkeitsabbau usw. Ein hohes Risiko für die Entwicklung und somatische Krankheiten, eine der gefährlichsten, ist die Magenblutung, mit der möglichen Gefahr der Entwicklung, von der diese Verfahren strengstens verboten sind, Tod schmerzhaft und fast unvermeidlich. Alkoholismus und Drogenabhängigkeit sind daher neuropsychiatrische Erkrankungen.

    6. Während der Plasmapherese oder Hämosorption wird Alkohol schnell aus dem Körper ausgeschieden, was zur raschen Entwicklung eines Entzugssyndroms führt, das sich im Allgemeinen in einem neuropsychiatrischen Ungleichgewicht (Hypertonie oder Hypotonie) sowie in Störungen des Herz-Kreislaufsystems (Dekompensationsstadium) äußert Menschen, die Alkohol trinken, haben in der Regel immer dystrophische Veränderungen des Herzmuskels und / oder anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der Nieren und des Gehirnkreislaufs (der bereits während einer Intoxikation gestört ist). es behielt eine Bedrohung von Hirnödem), und über die schweren Verletzungen der Leber, vor allem, wenn getrunken (große Dosen von Alkohol Einnahme), sollten Sie nicht im Detail sprechen, weil diese Tatsache jedem bekannt ist. Darüber hinaus wird die Arbeit aller Organe und Systeme gestört, ein allgemeines Ungleichgewicht des Körpers entsteht.

    7. Dementsprechend gibt es bei Vorliegen einer narkologischen Erkrankung eindeutig Kontraindikationen:
    • Dekompensation des Herz-Kreislaufsystems
    • Akuter zerebrovaskulärer Unfall
    • Hypertensive Krise
    • Neuropsychiatrische Erkrankungen (alle narkologischen Erkrankungen sind neuropsychiatrisch)
    • Chronische und akute Erkrankungen der Leber (Cerose).

    8. Vor dem Hintergrund sichtbarer Kontraindikationen wird dieses Verfahren noch von einzelnen medizinischen Zentren angewendet. Zusätzlich zu den Gegenanzeigen ist es möglich, den Allgemeinzustand einer Person zu ergänzen, die bereits durch Alkohol geschwächt ist. Darüber hinaus erhält der Körper eine enorme Belastung, die schwerwiegende Störungen verschiedener Organe und ganzer Systeme verursachen kann. Das Gehirn leidet zuerst.

    9. Die Hauptkomplikationen nach der Blutreinigung durch Plasmapherese, sofern keine Kontraindikationen für dieses Verfahren bei einer Person vorliegen:
    • ANAPHYLAKTISCHER SCHOCK. Mit der Einführung von Transfusionsmedikamenten und Spenderplasma können sich allergische Reaktionen in Form von Schüttelfrost, vegetativen Reaktionen, hämodynamischen Störungen entwickeln und bei 60% der Manifestationen dieser Komplikation zum Tod führen.
    • HYPOTHONIE. Ein starker Blutdruckabfall, der zu einer Hypoxie des Gehirns führt, die in 60% der Fälle zu einem teilweisen oder vollständigen Hirntod, zum Tod des Organismus oder zu einer lebenslangen Behinderung führt.
    • ENTLÜFTUNG. Wenn Blutungen auftreten (stressige Erosionen und Geschwüre des Magen-Darm-Trakts, Blutungen nach Operationen am Parenchym der Organe und anderen). Nicht selten können Blutungen nicht gestoppt werden und erfordern eine Wiederbelebungspflege. Selten der Tod.
    • ZITRATENTOXIKATION. Eine seltene Komplikation, die zu Koma und Tod führt.

    10. Die Verwendung von Plasmapherese und Hämosorption zur Unterstützung von Drogenabhängigen auf der ganzen Welt wird bisher als unzweckmäßiges und gefährliches Verfahren angesehen.

    Die Plasmapherese ist eine Methode zur mechanischen Blutreinigung, bei der das zirkulierende Plasmavolumen eines Patienten mit darin gelösten toxischen und pathologischen Immunstoffen teilweise entfernt wird. Das Prinzip des Verfahrens basiert auf der Trennung mittels Plasmafiltration oder Zentrifugation von Blut in die Zellen (Erythrozyten, Blutplättchen, Leukozyten) und flüssigen (Plasma-) Teile, wobei Plasma zusammen mit toxischen und pathologischen (Cholesterin, Lipide, Entzündungsprodukte usw.) darin entfernt wird. ) Substanzen und den Ersatz ihres Volumens an Protein-, kolloidalen und Salzlösungen.
    Die Plasmapherese besteht aus mehreren Phasen:
    • Blutentnahme aus dem Blutkreislauf des Patienten,
    • Aufteilung des Blutes in Plasma (flüssiger Teil) und gebildete Elemente (Erythrozyten, Leukozyten und andere Blutzellen)
    • Einheitliche Elemente werden nach Verdünnung mit Hilfe einer Blutersatzflüssigkeit, in der Salzlösungen, Kolloide oder Spenderplasma verwendet werden, in den Blutkreislauf zurückgeführt. In letzter Zeit wurde Spenderplasma wegen des Risikos einer Übertragung und eines akuten Mangels nicht verwendet.
    2-3 Liter Plasma werden in einem Arbeitsgang entfernt.


    Die Hämosorption ist eine Methode zur Reinigung von Blut, indem es durch spezielle Sorbentien geleitet wird.
    Das Prinzip der Methode basiert auf der Fähigkeit von Hämosorbentien mit einer entwickelten Porenstruktur, toxische Substanzen auf sich selbst zu ziehen und zu fixieren.

    Blutphotomodifikation (UV-Bestrahlung des Blutes, intravaskuläre Laserbestrahlung des Blutes)
    Das Prinzip der ultravioletten Bestrahlung von Blut beruht auf der Entnahme einer bestimmten Menge des Bluts des Patienten und seiner Bestrahlung mit anschließender intravenöser Verabreichung. UVB des Blutes hat eine ausgeprägte allgemeine stimulierende Wirkung, erhöht die Affinität des Hämoglobins für Sauerstoff und hat eine immunokorrektive Wirkung.

    Dieser Artikel wurde auf der Grundlage zahlreicher Anfragen von Website-Besuchern und der Tatsache geschrieben, dass die Anzahl der Patienten mit schweren Komplikationen nach Hämosorption und Plasmaaustausch signifikant gestiegen ist.

    Turchinsky war natürlich kein Alkoholiker, aber selbst sein Körper konnte einer schweren Blutoperation nicht standhalten.

    Methode der Hämosorption

    Die Hämosorption ist eine Methode zur Reinigung von Blut außerhalb des Körpers durch direkten Kontakt von Blut mit einem Sorbens. Die Blutperfusion durch Säulen mit Sorbenskörnern, die aus Aktivkohle oder einem anderen oberflächenaktiven Material bestehen, sorgt für die Adsorption verschiedener Toxine aus der Blutbahn. Die Fähigkeit, verschiedene Substanzen zu adsorbieren, wird durch ihre Größe, das Vorhandensein einer Oberflächenladung usw. beeinflusst. Elektrisch neutrale und biologisch inerte Moleküle reagieren nicht gut auf unspezifische Sorption.

    Es gibt eine spezielle Klasse spezifischer Sorptionsmittel. Wenn eine bestimmte Blutkomponente entfernt werden muss, kann speziell für diese Substanz ein Sorbens verwendet werden, z. B. spezifische Antikörper, die an die Polymeroberfläche „angenäht“ sind.

    Der direkte Kontakt von Blut mit der aggressiven Umgebung des Sorptionsmittels geht mit nachteiligen Erscheinungsformen der Hämosorption einher (Sauerstoffadsorption, Abreißen und Eindringen von Kohleteilchen in das Blut, Aktivierung der Blutgerinnung, Notwendigkeit der Verabreichung großer Dosen von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung verhindern).

    In den meisten Fällen können nicht alle aus dem Körper zu entfernenden Substanzen durch Hämosorption entfernt werden. Daher ist die Methode der Blutreinigung durch Hämosorption in Bezug auf Universalität sowie Effizienz und Sicherheit der Methode der Blutreinigung durch Plasmapherese unterlegen. Die Hämosorption behält nur bei akuten Vergiftungen ihre Bedeutung, wenn die Vorteile der schnellsten Entfernung des Giftes die unerwünschten Nebenwirkungen überwiegen.

    Teilweise Sorptionswirkung kann erreicht werden, indem das Sorptionsmittel hinein genommen wird. Diese Methode wird als Enterosorption bezeichnet und kann in einigen Fällen die Hämosorption ersetzen. Während der Enterosorption tritt das Sorbens in den Darm ein und bindet an seiner Oberfläche jene Toxine, die das Blut durch die Darmzotten verlassen und in den mit dem Sorbens gefüllten inneren Hohlraum eintreten.

    Die Methode der Reinigung durch Enterosorption kann bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen effektiv mit dem Plasmaaustausch kombiniert werden.

    Plasmapherese und Hämosorption

    Fangen Sie an, Ihre Gesundheit bewusst zu behandeln,

    Und die Ergebnisse lassen nicht lange auf sich warten.

    Plasmapherese. Hämosorption.

    Hallo liebe Leser.

    In Fortsetzung des Themas „Entgiftung“ des Körpers möchte ich heute einige Worte zu extrakorporalen Entgiftungsmethoden wie Plasmapherese und Hämosorption sagen.

    Die Idee, diesen Artikel schreiben zu müssen, gab mir einen Brief von einer der Leserinnen, den sie mir vor langer Zeit an eine E-Mail-Adresse geschickt hatte. Hier ist der Brief:

    „Gute Tageszeit, Catherine! Vielen Dank für den Biolebensmittel-Newsletter! Ich habe viele neue und nützliche Dinge gelernt! (Besonders beeindruckt von dem Artikel über Essentiale - ich habe es nicht einmal vermutet, ich werde mich an meinen Arzt wenden.)

    Ich verstehe, dass es nicht um Ernährung geht, aber vielleicht haben Sie etwas über das Plasmaphereseverfahren bei der Behandlung von Psoriasis gehört? Bewertungen, Meinungen, Empfehlungen. Vielleicht gibt es Links?

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen, Sizykh Oksana. "

    In früheren Ausgaben habe ich bereits geschrieben, dass alle Patienten mit chronischen Dermatosen (wie Psoriasis, Ekzem, Neurodermitis / Neurodermitis usw.) eine Endotoxikose haben. Deshalb hilft die Durchführung verschiedener Entgiftungsmaßnahmen den Patienten, die Haut zu reinigen.

    Jetzt sind die Methoden der sogenannten extrakorporalen Entgiftung verfügbar - die künstliche Entfernung von Stoffwechselprodukten aus der Blutbahn unter Verwendung des extrakorporalen (extraorganismalen) Kreislaufs (Ausrüstung). Das heißt, diese Methoden der Blutreinigung (Hämokorrektur) finden nicht im Körper des Patienten statt, sondern in einem speziellen Gerät, das mit Hilfe von Nadeln und Kathetern mit dem Patienten verbunden ist.

    Diese Verfahren umfassen: Plasmapherese, Hämosorption, Lymphosorption, Plasmasorption, Immunosorption, Hämodialyse, Hämofiltration, Ultrafiltration, Kryapherese usw.

    Am beliebtesten sind Plasmapherese und Hämosorption, auch bei Patienten mit Hauterkrankungen.

    Was ist das Wesen dieser Methoden.

    Wie Sie wissen, besteht das Blut aus einem flüssigen Teil - Plasma und den sogenannten Blutzellen, dh Blutzellen (Erythrozyten, Leukozyten, Thrombozyten).

    Während der Plasmapherese wird ein Teil des Blutes aus dem Körper extrahiert, der dann mittels Filtration oder Zentrifugation in Plasma und Blutzellen aufgetrennt wird. Danach wird die Zellmasse in den Blutkreislauf zurückgeführt und das entnommene Plasma genutzt.

    Das Volumen des entfernten flüssigen Teils (dh Plasma) wird durch verschiedene Lösungen (Salzlösungen, Kolloide, Kristalloide, Albumin, Reopolyglucin usw.) ersetzt.

    Der positive Effekt der Plasmapherese wird erreicht Dies ist auf die Entfernung eines Teils des Patientenplasmas zurückzuführen. Die Sache ist die Plasma enthält giftige Substanzen, pathologische Immunkomplexe, Entzündungsmediatoren, Allergene, Stoffwechselprodukte, Mikroben und ihre Toxine, zerstörte Zellen, Cholesterin usw.

    Durch die Plasmapherese können Sie alle diese Wirkstoffe schnell aus dem Blutkreislauf entfernen und so die Konzentration von Substanzen verringern, die sich negativ auf den Körper auswirken und zu Hautausschlägen führen.

    Während einer Sitzung werden normalerweise 500-700 ml Plasma entfernt. Die Anzahl der Eingriffe hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Regel werden 5 bis 8 Sitzungen zugewiesen.

    Die Hämosorption ist die Übertragung von Blut durch einen Apparat, der Sorptionsmittel (üblicherweise Aktivkohle oder Ionenaustauscherharze) enthält, die die oben aufgeführten Substanzen auf ihrer Oberfläche anziehen und adsorbieren.

    In Verbindung mit einem derart umfangreichen Wirkungsspektrum auf das Blut sind diese Methoden in der medizinischen Praxis bei verschiedenen Erkrankungen weit verbreitet. Bei Autoimmunerkrankungen (z. B. rheumatoider Arthritis), Asthma bronchiale, Pleuritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Vergiftungen verschiedener Ursache usw.

    Es muss jedoch sofort betont werden, dass die gesamte Vielzahl der Methoden der extrakorporalen Hämokorrektur, einschließlich Plasmapherese und Hämosorption, angewendet wird nur bei schweren Formen dieser Krankheiten oder bei kritischen Bedingungen, die das Leben des Patienten bedrohen. Zum Beispiel Bauchfellentzündung oder schwere Vergiftung.

    Nur zur Vorbeugung, in der leichten Form dieser Krankheiten oder in Formen, die auf die traditionelle Therapie ansprechen, sind diese Methoden nicht bewerben!

    Ich richte Ihre Aufmerksamkeit speziell auf dieses Thema und wiederhole noch einmal, dass Plasmapherese und Hämosorption sowie im Allgemeinen die meisten extrakorporalen Methoden dazu bestimmt sind, die schwerwiegendsten Zustände zu korrigieren und nicht den Ton zu erhöhen, zu verjüngen, zu „reinigen“. Obwohl derzeit die meisten Kliniken (insbesondere private) diese Techniken auf diese Weise positionieren.

    Diese Verfahren sind heutzutage populär, sie sind teuer (ein Plasmaphereseverfahren ist nicht weniger als 2000r.). Sie werden nie mit einem Verfahren fertig, Sie sollten immer einen Kurs von 6-8 Verfahren (2000p × 8) machen, außerdem, wenn es ein positives Ergebnis gibt, in der Regel bei einem halben Jahr Patienten kehren zurück.

    In dieser Hinsicht bieten derzeit viele Kliniken diese Dienste an. Dies ist sicherlich von Vorteil, insbesondere wenn für den besten Effekt mehrere Methoden gleichzeitig angewendet werden (z. B. Plasmapherese + Hämosorption + Blutphotomodifikation (intravaskuläre Laserbestrahlung von Blut) oder extrakorporale Sauerstoffanreicherung usw.).

    Sie positionieren diese Methoden als sicher, wirkungsarm, modern und sehr effektiv. Aufgrund der schlechten Ökologie, minderwertiger Lebensmittel, einer großen Menge an Chemikalien, Konservierungsmitteln, Allergenen, Toxinen, aufgrund des ständigen Stresses sowie des Vorliegens chronischer Krankheiten, kann dies alles so dargestellt werden, dass fast jeder sofort zur nächsten Klinik gehen muss und mittagspause „sich reinigen und verjüngen“, zum beispiel durch plasmapherese.

    Aber das ist nicht so. Und daran sollte man sich immer erinnern.

    Zu Beginn der Ausgabe sagte ich, dass es der Brief eines der Leser war, der mich dazu veranlasst hatte, diesen Artikel zu schreiben, und wenn sie mir diese Frage nicht gestellt hätte, würde ich dieses Thema nicht ansprechen. Nein, ich habe die Plasmapherese oder die Hämosorption nicht vergessen, ich empfehle diese Methoden den Patienten nur nie und jetzt werde ich erklären, warum.

    1. Diese Verfahren werden in der Regel für Patienten mit schweren Formen von Psoriasis, Neurodermitis, Ekzemen und Toxicoderma gezeigt.

    Viele von Ihnen sind jetzt verärgert darüber, dass die Wirksamkeit dieser Methoden bei Hautkrankheiten gering ist.

    Der positive Effekt kommt Nicht mehr als 25-30% der Fälle.

    Ungefähr 70%, trotz der aufgewendeten Zeit, des Geldes und des Aufwands, treten im Allgemeinen keine Änderungen auf, und in 5% der Fälle liegt eine Verschlechterung vor.

    2. Wenn es Ihnen gelungen ist, ein positives Ergebnis zu erzielen, dh wenn die Haut deutlich gereinigt wurde, hält der Effekt leider nicht länger als 2 bis 2,5 Monate an. Wenn Sie den Vorgang nach einiger Zeit wiederholen, ist das Ergebnis möglicherweise nicht.

    Es ist notwendig zu verstehen, dass mit extrakorporalen Entgiftungsmethoden, sei es Plasmapherese oder Hämosorption oder andere, Wir haben es mit einer Wirkung zu tun, nicht mit einer Ursache.

    Unabhängig davon, wie stark Sie das Blut reinigen, fließen ständig neue Giftstoffe (hauptsächlich aus dem Darm) in das Blut, wodurch die in einigen Monaten erzielte Wirkung zunichte gemacht wird.

    Bei einer Hautkrankheit ist es zur Reinigung des Körpers erforderlich, die Arbeit der Organe und Systeme zur Entgiftung und Ausscheidung (Leber, Darm, Nieren, Lunge, Antioxidanssystem) zu korrigieren, dh mit den Ursachen und nicht mit der Wirkung zu arbeiten (siehe vorherigen und nächsten Newsletter).

    3 Blut wurde lange Zeit als ein anderes Organ im menschlichen Körper angesehen, einfach dieses Organ ist flüssig. Das Blut ist ein komplexes Organ und nicht vollständig erforscht, da es aus einer großen Anzahl verschiedener Zellen und seinem flüssigen Teil besteht - das Plasma enthält Proteine, Lipide, Hormone und vieles mehr.

    In dieser Hinsicht beinhalten die oben erwähnten extrakorporalen Verfahren eine direkte Manipulation mit dem Blut, kann als chirurgischer Eingriff angesehen werden. Das heißt, diese Methoden, wie jede andere Operation. traumatisch und riskant.

    Während dieser Prozeduren ändert sich die Blutformel in jeder Situation.

    Während der Hämosorption und insbesondere während der Plasmapherese werden sie je nach Technik beschädigt und sterben ab. bis zu 30% der Blutzellen. Es stellt sich heraus, dass ein erheblicher Teil der Zellmasse in traumatisiertem Zustand in den Körper zurückkehrt, nachdem das Blut entnommen und in einheitliche Elemente und Plasma aufgeteilt wurde. Dies kann natürlich die Qualität der Arbeit des Blutes als Organ und die Ausführung verschiedener Funktionen durch dieses nicht beeinträchtigen.

    Während der Plasmapherese wird, wenn ein Teil des Plasmas entfernt wird, im Allgemeinen tatsächlich ein Teil des Organs entfernt. Ja, dieses Organ ist in der Lage, sich zu regenerieren, aber es geschieht nicht so schnell, außerdem fällt eine große Last auf die hämatopoetischen Organe.

    Vergessen Sie auch nicht, dass sich das Blutvolumen und die chemische Zusammensetzung auch nicht sofort normalisierten.

    Niemand wird die Operation nur durchführen, um die Vitalität zu steigern. Vor jeder Operation werden sowohl der Arzt als auch der Patient zehnmal überlegen, ob es sich lohnt, in die innere Umgebung des Körpers einzugreifen oder nicht. Die Frage der extrakorporalen Hämokorrekturmethoden sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Dies ist kein Zahn, um sauber zu gehen.

    4. Medizinische Zentren, die diese Dienste anbieten, erwähnen häufig, dass jeder Blutverlust in Höhe von etwa 400 bis 500 ml Blut (in diesem Fall künstliche Hypovolämie) zur Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte, zu Veränderungen der Stoffwechselprozesse und zur Stimulierung der Hämopoese (Blutbildung) im Knochenmark beiträgt usw. All dies führt zu einer allgemeinen Verjüngung des Körpers, wie zu seiner Erneuerung durch die Erneuerung des Blutes, das alle unsere Organe wäscht.

    Das hört sich alles schön an, aber in der Praxis kann es ganz anders ausfallen.

    Erstens werden sowohl bei der Plasmapherese (aufgrund der Entfernung eines wesentlichen Teils des zirkulierenden Plasmas) als auch bei der Hämosorption (aufgrund aggressiver Sorbentien) nicht nur die oben genannten schädlichen und toxischen Substanzen (Immunkomplexe, Allergene, Entzündungsmediatoren, Stoffwechselprodukte usw.) aus der Blutbahn entfernt.), aber auch viele biologisch aktive Substanzen, ohne die der Körper einfach nicht normal funktionieren kann - Enzyme, Hormone, Elektrolyte, Vitamine, eine riesige Menge eine Vielzahl von Proteinen, die eine Vielzahl von chemischen Prozessen regulieren. Ihre Erholung ist jedoch ungleichmäßig.

    Zweitens wird alles, was vor dem Eingriff im Blut war, wieder in ihm auftauchen. aber aufgrund einer stressigen situation es kann sogar noch schlimmer werden, da der Blutverlust sogar in Höhe von 500 ml (während der Plasmapherese) und sogar mehrmals hintereinander - Das, sicherlich Stress. Und dieser künstlich induzierte Stress kann ein echtes Versagen in der Arbeit aller Organe und Körpersysteme verursachen (und wie Sie sich aus früheren Veröffentlichungen erinnern, gibt es bei chronischen Dermatosen bereits erhebliche Störungen in verschiedenen Organen und Systemen).

    Wenn also das Volumen des gleichzeitig entnommenen Blutes zu hoch ist, dh den Schwellenwert überschreitet (und dies hängt nicht nur vom Gewicht der Person, sondern auch von vielen anderen physiologischen Indikatoren ab), beginnt eine schützende Stressreaktion mit der Freisetzung von Katecholaminen (Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin) und andere Stresshormone (Glukokortikoide). Alle von ihnen haben viele verschiedene Effekte und es wird einige Zeit dauern, bis sich ihr Level wieder normalisiert.

    Oder, zum Beispiel, anstelle eines positiven Effekts bei Autoimmunerkrankungen (bei Psoriasis sind auch Autoimmunmechanismen betroffen), kann im Zusammenhang mit Stress die Anzahl der Immunkomplexe signifikant ansteigen.

    Nach diesen Eingriffen ist es auch sehr einfach, das Blutgerinnungssystem aus dem Gleichgewicht zu bringen. Erstens wird ein erheblicher Teil der Blutplättchen verletzt, zweitens wird ein Teil der Proteine ​​des Blutgerinnungssystems ausgeschieden, drittens wird während der Prozeduren eine obligatorische Heparinisierung durchgeführt. Am Ende ist es ziemlich schwierig, wieder die perfekte Balance zu erreichen.

    Nach dem Eingriff ist das Risiko von Blutgerinnseln (und damit möglichen Herzinfarkten und Schlaganfällen) und Blutungen hoch. Gegenanzeigen für diese Verfahren sind daher: Anämie, Hypoproteinämie, Thrombozytopenie oder umgekehrt Blutverdickung.

    5. Jeder von uns versteht, dass es schwierig ist, die Bedeutung des Immunsystems für unseren Körper zu überschätzen. Und obwohl die Methode der Plasmapherese (zur Verjüngung des Organismus) als Verbesserung der Immunität und Stimulierung des Immunsystems während des Verfahrens dargestellt wird eine signifikante und unkontrollierte Abnahme des Immunglobulingehalts, die dementsprechend zu einer Abnahme der Immunresistenz des Organismus führt.

    Zumindest für einen gewissen Zeitraum geschieht dies absolut präzise und entsteht wiederum durch die Entfernung eines Teils des Plasmas, in dem alle Proteine, einschließlich Immunglobuline und Lymphozyten, die an der Immunantwort beteiligt sind, gefunden werden.

    Immunglobuline werden nicht sehr schnell und ungleichmäßig wiederhergestellt, einige für eine Woche, und einige (wie IgG) benötigen drei Wochen. Das heißt, wir können sagen, dass ein künstlich induzierter Immundefekt auftritt.

    6. Vor der extrakorporalen Hämokorrektur sollte eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt werden (mindestens klinische Blutuntersuchung, Koagulogramm, Gerinnungszeit) und der Arzt sollte den Zustand des Patienten als Ganzes objektiv bewerten, da Kontraindikationen bestehen (Anämie, Gerinnungsstörungen, neuropsychiatrische Störungen), Zustände nach Schlaganfällen, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Zustände mit hohem Blutungsrisiko - Geschwüre, Erosion usw.).

    Sie müssen auch verstehen, dass die Qualität von Plasmapherese- und Hämosorptionsverfahren in vielerlei Hinsicht nicht nur vom physiologischen Zustand des Patienten zum Zeitpunkt des Verfahrens abhängt (vom Alter, der Komorbidität, dem Vorliegen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen usw.), sondern auch von der Technik und dem Zustand der Ausrüstung aus Professionalität Schatz. Mitarbeiter.

    Zu den häufigsten und schwerwiegendsten Komplikationen zählt eine schwere Belastung des Herz-Kreislauf-Systems - Instabilität des Blutdrucks und der Hypotonie (ein starker Blutdruckabfall) sowie Blutungen oder Thrombosen.

    Wenn all dies Ihre Meinung zu diesem Thema nicht ändert und Sie weiterhin an extrakorporale Hämokorrekturmethoden als Methoden der Wahl für die Hautreinigung denken, fragen Sie vor Durchführung dieser Verfahren die Ärzte, die sie durchführen, und informieren Sie sich über die Daten alle Methoden - ob sie diese Verfahren selbst durchführen. Schließlich scheinen sie wenig traumatisch, leicht zugänglich, effektiv und gut zu sein, und es tut niemandem weh, ihren Ton zu verjüngen oder zu verbessern, und es liegt wahrscheinlich eine Art von Krankheit vor.

    Sie werden vielleicht überrascht sein, aber ich kann Ihnen garantieren, dass diese Verfahren nicht durchgeführt wurden und nicht durchgeführt werden. Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen.

    Bei aller Verfügbarkeit, Publizität und scheinbaren Einfachheit dieser Methoden ist ihre Anwendung nach wie vor nur unter schwerwiegenden Bedingungen gerechtfertigt, die das Leben des Patienten bedrohen (schwere Vergiftungen, schwere Erkrankungen der inneren Organe, dekompensierte Erkrankungen, Peritonitis, allgemeine Infektionskrankheiten). Leberversagen), aber sicherlich nicht zur „Verjüngung“ und nicht zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens durch Stimulierung des Körpers.

    Gleiches gilt für Hautkrankheiten. Diese Manipulationen sollten nur bei schweren generalisierten Formen von Psoriasis, Neurodermitis, Ekzemen, Urtikaria, Toxikodermie, bei Auftreten eines ausgeprägten Gelenksyndroms, Erythrodermie, starker Exsudation, Unempfindlichkeit gegenüber herkömmlichen Behandlungsmethoden und mangelnder Wirkung von Glukokortikoiden in Betracht gezogen werden.

    Es ist stets zu beachten, dass der Gefährdungsgrad der Eingriffe der Schwere des Patienten entsprechen muss. Man sollte nicht grob in ein so komplexes System wie Blut geraten und durch grobe Manipulationen ein Ungleichgewicht einführen, wenn es andere Behandlungsmethoden gibt.

    Sie können die Texte der Mailingliste mit dem obligatorischen Verweis auf einen Link frei verwenden.

    Plasmapherese - was ist das Verfahren und wann ist es notwendig

    Viele schädliche Substanzen gelangen zusammen mit den notwendigen nützlichen Elementen in den menschlichen Körper. Das Blut liefert all diese Substanzen an die Organe.

    In seinem Plasma befinden sich Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Hormone, andere Spurenelemente sowie Toxine, die vom Blut durch den Körper transportiert werden.

    Sie häufen sich im Laufe der Zeit an, wirken zerstörerisch auf Zellen und Gewebe und beeinträchtigen die Immunität.

    Plasmapherese ist die natürliche Entfernung von Giften aus dem Blut unter Verwendung der Methode der Membrantrennung seiner Bestandteile.

    Zusammenfassung des Verfahrens

    Die Plasmapherese ist eine Methode zur Blutreinigung.

    Das Verfahren für die Plasmapherese besteht darin, dass eine kleine Menge Blut aus dem Körper entnommen wird, das durch die Vorrichtung fließt, die das Blut in Plasma und Blutzellen trennt. Das Plasma wird entfernt und die Partikel werden zurück in den Körper geschickt.

    Manchmal ist Plasma von Kälte betroffen, ein solcher Vorgang wird als Kryopathie bezeichnet.

    Es gibt zwei Arten der Reinigung - unter Verwendung von Schwerkraft- und Spezialfiltern. Im ersten Fall wird das Blut durch eine Zentrifuge getrieben, im zweiten Fall durch Membranfilter.

    Die Sitzungsdauer beträgt ca. 90 Minuten. Dies verursacht keine Unannehmlichkeiten für den Patienten. Der Patient liegt auf einem Stuhl, Katheter werden in die Venen seiner Arme eingeführt. Dann können Sie lesen oder Musik hören.

    Während der gesamten Dauer des Eingriffs wird der Zustand des Patienten überwacht. Während der Sitzung werden bis zu 30% des Blutes wiederhergestellt. Daher sind mindestens drei Sitzungen erforderlich, um das gesamte Blut zu reinigen.

    Die Menge an Blut, die in einem Eingriff gewonnen wird, bestimmt der Arzt individuell, basierend auf dem Gewicht des Patienten, dem Alter und dem Allgemeinzustand.

    Da die Blutreinigung kein einfaches Verfahren ist, muss der Patient danach etwa 1 Stunde unter der Aufsicht eines Arztes verbringen.

    Wenn sich der Zustand des Patienten wieder normalisiert, wird er nach Hause geschickt.

    Vorbereitung für den Plasmaaustausch von Blut ist nicht erforderlich. Außerdem müssen Sie nach der Reinigung keine besonderen Empfehlungen befolgen. In einigen Fällen geben Ärzte jedoch bestimmte Ratschläge.

    Plasmapheresemaschinen

    Sie sind stationär und tragbar. Mit mobilen Geräten ist es möglich, die Blutreinigung auch zu Hause durchzuführen.

    Moderne Geräte entnehmen kleine Portionen Blut und reinigen diese abwechselnd. Der Komfort von tragbaren Geräten besteht darin, dass sie im Krankenhaus bewegt und in der Nähe des Patienten platziert werden können, um seine Bewegung nicht zu stören. Der Anteil des entnommenen Blutes erreicht 40 ml, das Ventil unterbricht den Blutfluss.

    Es wird normalisiert und in den Körper zurückgeführt. Danach wird die nächste Blutdosis entnommen. Daher fühlt sich eine Person überhaupt nicht unwohl.

    Für eine Minute kann ein Qualitätsgerät durch sich selbst gehen und bis zu 0,5 Tassen Blut in den Körper zurückführen.

    Zur Verhinderung der Blutgerinnung werden bei einzelnen Methoden Antikoagulanzien eingesetzt, die portionsweise verabreicht werden.

    Es gibt Geräte, die mit zwei Kathetern ausgestattet sind: Durch einen wird Blut abgenommen, durch den anderen - Rückläufe. Mit Geräten gewonnenes Plasma entspricht allen Normen und ist gebrauchsfertig.

    Indikationen und Kontraindikationen für den Plasmaaustausch

    Indikationen:

    • Alkoholismus;
    • Sucht;
    • Asthma;
    • Krebs;
    • Ischämie des Herzens;
    • Atherosklerose;
    • Angina pectoris;
    • Herzinfarkt;
    • Hoher Drück;
    • Thromboembolie;
    • Trophische Geschwüre des Verdauungstraktes;
    • Morbus Crohn;
    • Leberzirrhose;
    • Hepatisches Koma;
    • Glomerulonephritis;
    • Urämischer Juckreiz;
    • Sepsis;
    • Prävention von akutem Nierenversagen;
    • Arthritis;
    • Diabetes mellitus;
    • Getrennte gynäkologische und geburtshilfliche Erkrankungen;
    • Dermatologische Erkrankungen.

    Absolute Gegenanzeigen:

    • Magengeschwür mit Blutungen;
    • Probleme mit der Blutgerinnung;
    • Relative Gegenanzeigen:
    • Alle Arten von Schock;
    • Schwere Lebererkrankung,
    • Akute infektiöse Hepatitis;
    • Anämie bei Patienten über 70 Jahren in Kombination mit Herzerkrankungen;
    • Schlechtes venöses Netzwerk.

    Nebenwirkungen

    Das Verfahren wird im Allgemeinen gut vertragen. In äußerst seltenen Fällen besteht eine leichte Übelkeit oder Kopfschmerzen. Diese unangenehmen Erscheinungen vergehen jedoch sehr schnell.

    Fügen Sie während der Verarbeitung des Blutes Antikoagulanzien hinzu, damit es sich nicht kräuselt. Eine solche Manipulation mit schlechter Gerinnung kann zu einem Mangel an Gerinnbarkeit führen.

    Arten der Plasmapherese

    Plasmapherese ist Hardware (Membran) und Nicht-Hardware (diskret). Betrachten wir jede Art genauer.

    Diskret

    Die diskrete Plasmapherese wird mittels eines zentrifugalen und sterilen Einweg-Kunststoffbehälters mit einem Konservierungsmittel durchgeführt.

    Die Blutentnahme wird durchgeführt, die Behälter werden zentrifugiert, dann wird das Plasma entfernt und die Blutzellen nach der Verdünnung nat. Lösung an den Patienten zurückgegeben.

    Parallel dazu werden Salzzusammensetzungen hinzugefügt, um das Volumen des erfassten Plasmas zu kompensieren. Bei Bedarf werden Medikamente eingeführt. In nur einer Plasmapheresedosis werden bis zu 600 ml Plasma entfernt.

    Dies ist der günstigste Weg, die Dauer eines Eingriffs beträgt 2-2,5 Stunden.

    Membran

    Die Membranplasmapherese ist eine spezielle Methode zur Blutreinigung, die auf der Reinigung von Plasma durch eine spezielle Membran basiert.

    Zu große Eiweißmoleküle, die durch Transfusion Schadstoffe, entzündliche Elemente, Allergene, Hormone, Fette, Antigene enthalten, verbleiben in einem speziellen Filter und das gereinigte Blut wird zurückgeführt.

    Plasmaaustausch während der Schwangerschaft

    Die Plasmapherese wird im Stadium der Vorbereitung auf die Schwangerschaft verschrieben. Ein sehr empfehlenswertes Verfahren zum Rauchen zukünftiger Mütter zur Entfernung von Giften, die sich im Blut von Zigaretten angesammelt haben.

    Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an einer Toxämie leidet, reichen zwei Eingriffe aus, um ihren Zustand signifikant zu verbessern.

    Die Verwendung von Plasmapherese ermöglicht es, die Anzahl der intrauterinen Infektionen, das geringe Gewicht und den Sauerstoffmangel um ein Vielfaches zu reduzieren. Das Verfahren verringert das Blutungsrisiko während der Geburt, da es die Zusammensetzung des Blutes wiederherstellt und die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln verringert.

    Vorgeschriebenes Verfahren bei

    • Mehrwegformen der Präeklampsie,
    • geringe Wirksamkeit von Medikamenten
    • schweres Ödem.

    Es gibt Arten von Antikörpern, die im Blut vorhanden sind und die Empfängnis stören. Das Reinigen des Blutes dieser Bestandteile hilft, das Baby zu empfangen und durchzuführen.

    In vielen Ländern wird die Plasmapherese als eine der Methoden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt.

    Komplikationen nach Plasmaaustausch

    Die Möglichkeit von Komplikationen ist unter folgenden Bedingungen verringert:

    • Der Eingriff wird in einem Raum mit besonderer Sterilität durchgeführt;
    • Verwenden Sie nur Geräte, die den Standards entsprechen.
    • Verwendung von Einwegwerkzeugen und -materialien.

    Obwohl das Verfahren dem Körper große Vorteile bringt, kann die Plasmapherese bei bestimmten Krankheiten auch Schaden anrichten.

    Komplikationen des Verfahrens:

    • Lungenödem;
    • Allergien, einschließlich anaphylaktischer Schock;
    • Verletzung der Blutgerinnung;
    • Hepatitis, HIV;
    • Hypotonie;
    • Phlebitis;
    • Tod durch Komplikationen.

    Wie oft kann eine Plasmapherese durchgeführt werden?

    Führen Sie die Plasmapherese bei schlechten ökologischen Bedingungen und für Menschen mit normalem Lebensstandard (Alkohol, Zigaretten) alle 6 Monate durch.

    Am effektivsten ist es, den Eingriff in 2 Tagen durchzuführen, damit während dieser Zeit schädliche Substanzen aus den Organen ins Blut gelangen.

    Je mehr klinische Symptome auftreten, desto mehr Eingriffe sind erforderlich.

    Zur Warnung oder bei akuten Erkrankungen sind drei Eingriffe ausreichend.

    Plasmapherese und Hämosorption

    Beide Reinigungsarten finden sehr breite Anwendung.

    Hämosorption - Reinigung des Blutes durch Sorbentien.

    Manchmal werden beide Methoden in Kombination verschrieben. Normalerweise begleiten sie die medikamentöse Behandlung.

    Wenn die Plasmapherese den Spiegel der Immunzellen im Körper besser normalisiert und sich auch positiv auf die Bluteigenschaften auswirkt, reinigt die Hämosorption das Blut sehr gut von jeglichen Giften.

    Weisen Sie die Hämosorption bei zu

    • Endotoxikose
    • Immunitätskrankheiten,
    • Vergiftung mit Drogen, Giften,
    • Lebererkrankungen, die eine Selbstvergiftung verursachen.

    Als zusätzliche Behandlungsmethode wird bei

    • systemischer lupus,
    • Asthma,
    • Schuppenflechte,
    • kalte allergien,
    • Nahrungsmittelallergien.

    Der Neutralisator von Schadstoffen während der Hämosorption ist Aktivkohle, Ionenaustauscherharze. Harze haben ein enges Wirkungsspektrum: Für eine bestimmte Art von Gift wird ein bestimmtes Harz verwendet.

    Beide Verfahren sind ein schwerwiegender Eingriff in den Körper. Es sollte bedacht werden, dass dies einen Teil des Blutes entfernt, seine Formel ändert, eine große Anzahl von Blutelementen abtötet und entfernt, die nicht so schnell wieder aufgefüllt werden können.

    Dies ist eine enorme Belastung für den gesamten Körper, insbesondere für die blutbildenden Organe. Allen Systemen und Organen fehlt die extrazelluläre Flüssigkeit, um das Plasmavolumen wiederherzustellen.

    Eine andere Methode zur Blutreinigung ist die Nierenhämodialyse, die hauptsächlich bei Nierenversagen angewendet wird.

    Bei der Behandlung der Nieren müssen Sie einige Regeln beachten, die eine schnelle Genesung gewährleisten. Liste der Regeln finden Sie hier.

    Preisplasmapherese

    Die Kosten für die Plasmapherese hängen von der Art der Blutreinigung, der Stadt und der Klinik ab, in der der Eingriff durchgeführt wird. Im Durchschnitt betragen die Preise für eine Plasmapheresesitzung:

    • Membran - 7000-7500 Rubel;
    • diskret - 5500-6000 Rubel.

    Vor der Behandlung sollten Blut- und Urintests durchgeführt werden. Es ist auch notwendig, einen Diätassistenten / Gastroenterologen zu konsultieren und eine spezielle Diät zu entwickeln.

    Nach einer Plasmapherese, deren Kosten nicht gering sind, fühlt sich der Patient lange Zeit voller Energie.

    Plasmapherese und Hämosorption

    Moderne Kliniken haben im letzten Jahrzehnt damit begonnen, relativ teure Verfahren anzubieten - Plasmapherese und Hämosorption. Was ist das und wann werden sie gezeigt? Sind die zusätzlichen Kosten des Patienten für die Hardwarebehandlung im Vergleich zur klassischen „Pipette“ gerechtfertigt? Wie werden die Eingriffe durchgeführt? Hier sind die wichtigsten Fragen, die sich bei Patienten stellen, wenn ihnen eine innovative Methode zur Blutreinigung von "Schlacken" empfohlen wird.

    Die Plasmapherese ist eine Methode zur Reinigung des Körpers auf zellulärer Ebene, indem das Blut mit Hilfe spezieller Geräte gefiltert wird. Es ist zur Behandlung vieler Krankheiten gedacht und das einzige Heilmittel für einige sehr seltene Krankheiten.

    Dieses Verfahren wird in öffentlichen medizinischen Einrichtungen, privaten Kliniken und manchmal sogar zu Hause unter Verwendung tragbarer medizinischer Komplexe durchgeführt. Der Blutplasmaaustausch hatte Ende des letzten Jahrhunderts Anerkennung verdient, konnte jedoch bereits die Gesundheit von Hunderttausenden von Menschen retten.

    Erfahren Sie die wichtigsten Informationen zur Plasmapherese von der Narkologin Danilova V.G.

    Es gibt drei Haupttypen der Plasmapherese:

    1. Zum Ziel. Wenn die Blutreinigung therapeutischer Natur ist und zur Beseitigung von Krankheiten oder pathologischen Zuständen eingesetzt wird, handelt es sich um einen therapeutischen Plasmaaustausch.
    2. Nach der Art des Dirigierens. Es erfolgt ein diskreter und automatischer Plasmaaustausch.
    3. Nach der Methode der Plasmaentfernung und -behandlung Abhängig von der Technik, mit der der flüssige Teil entfernt wird, wird die Plasmapherese unterteilt in: zentrifugal; Membran; Kaskade; Nicht-Apparate-Plasmapherese; Kryoplasma-Austausch.

    Jede der Methoden hat ihre Vor- und Nachteile. Am beliebtesten ist die Membranplasmapherese. Bei der Membranmethode wird die Apparatur verwendet, die mit speziellen Filtern mit Poren ausgestattet ist, die das Plasma passieren, und die geformten Elemente werden verzögert. Diese Technik hat ihre Vorteile: Sterilität der Plasmafilter, Infektionsschutz, Schnelligkeit der Methode, geringe Kontraindikationen, keine Schädigung der Zellen, Einsatz des Verfahrens zur Behandlung von Krebspatienten.

    Relative Indikationen für die Plasmapherese sind: Intoxikation verschiedener Genese, gastrointestinale Pathologie, Allergien, Nierenerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, Leberprobleme, eitrig-septische Komplikationen nach Operationen.

    Es gibt auch Kontraindikationen für diese Methode, aber es gibt nicht zu viele Kontraindikationen für dieses Verfahren. Es ist jedoch strengstens untersagt, es bei irreversiblen Organschäden, bei nicht gestillter Blutung, bei Gerinnungsstörungen und bei Magengeschwüren durchzuführen. Es wird nicht empfohlen, das Blut unter Verletzung von Rhythmus und Herzfrequenz, Druckspitzen, verminderter Blutviskosität, Menstruation, akuten Infektionskrankheiten, Hypoproteinämie, Anämie bei älteren Patienten, verschiedenen Arten von Schock, schweren Lebererkrankungen und „schlechten“ Venen zu reinigen.

    Plasmapheresegeräte sind tragbar oder stationär. Die ersten sind viel praktischer, da sie an jeden Ort im Krankenhaus oder sogar zum Haus des Patienten transportiert werden können. Das Gerät entnimmt ca. 40 ml Blut in Portionen, reinigt es, führt es durch den Katheter zurück und entnimmt erneut Blut. Einige Geräte verwenden die automatische Injektion von Antikoagulanzien.

    Um gute Ergebnisse zu erzielen, ist es notwendig, sich auf die Qualität der geleisteten Hilfe zu verlassen und sich einer vorläufigen Untersuchung zu unterziehen, um das Fehlen von Gegenanzeigen für die Verwendung einer solchen medizinischen Technik als Plasmaaustausch zu bestätigen. Der Preis für dieses Verfahren ist ziemlich hoch (10.000-12.000 Rubel), und der Patient braucht nicht ein oder zwei, sondern 3-4 Sitzungen, sonst hat die Behandlung keinen Sinn. Dies sollte berücksichtigt werden. Viele Kliniken bieten jedoch Rabatte an, wenn die Dauer des Kurses 5 Sitzungen überschreitet. Es sollte beachtet werden, dass dieses Verfahren nicht billig sein kann, da Geräte und Materialien jetzt ziemlich teuer sind. Vertrauen Sie deshalb keinen Kliniken, in denen der Eingriff zu einem sehr günstigen Preis durchgeführt wird.

    Die Hämosorption ist eine Methode zur Reinigung von Blut durch Filter mit Adsorbentien oder Ionenaustauscherharzen, um toxische Metaboliten endogener oder exogener Natur aus dem Blut zu entfernen.

    Toxine können adsorptiv aus anderen Körperflüssigkeiten - Lymphe, Plasma, Liquor cerebrospinalis - entfernt werden. Diese Verfahren werden jeweils "Lymphosorption", "Plasmasorption", "Liquorsorption" genannt.

    Finden Sie heraus, warum die Hämosorption bei der medikamentösen Behandlung zur Unterbrechung von Alkoholexzessen wirksam ist.

    In den letzten Jahren ist die Hämosorption in vielen Bereichen der klinischen Medizin weit verbreitet, einschließlich der medikamentösen Behandlung zur Entgiftung. Indikationen für die Anwendung der Hämosorption sind:

    1. Alkoholvergiftung.
    2. Schnelle Entfernung von Metaboliten nach längerem Alkoholkonsum.
    3. Reinigung des Blutes nach Einnahme von Medikamenten.
    4. Vergiftung durch Alkohol, Betäubungsmittel, Drogen.
    5. Akuter oder chronischer Leberschaden (Hepatitis).
    6. Nierenversagen.
    7. Allergiebehandlung.

    Während der Hämosorption erfolgt die Entfernung toxischer Bestandteile aus dem Blut mit Hilfe von Absorbern, die Giftmoleküle an der Oberfläche (Adsorption) oder im Volumen des Absorbers (Absorption) fixieren.

    Die mit der Einbeziehung eines extrakorporalen Kreislaufs in den Blutkreislauf des Patienten verbundene Hämosorption ist ein komplexes, verantwortungsbewusstes Verfahren und kann mit einer Reihe von Komplikationen einhergehen. Zur Prophylaxe vor der Hämosorption bei schweren Patienten sollte eine Reihe von Maßnahmen zur Korrektur der Herzaktivität, des Wasser-Salz-Gleichgewichts, der Hypokoagulation und der Hypoalbuminämie durchgeführt werden.

    Ein herausragender Punkt ist die Hämosorption bei der Behandlung von Patienten mit Läsionen des hepatobiliären Systems. Hier können wir ein gutes sofortiges Ergebnis der Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose nach dieser Methode feststellen.

    Somit ist die Hämosorption eine der neuen und wirksamen Methoden der modernen Medizin im Allgemeinen und der medikamentösen Behandlung im Besonderen.

    Blutplasma-Austausch

    Allgemeine Informationen

    Die Plasmapherese ist eine Blutreinigungstechnik. Sie können es mit Blutvergießen vergleichen, aber mit einer humaneren und moderneren Methode. Vor einigen Jahrzehnten wurde das Verfahren praktisch von Hand durchgeführt, und natürlich war eine vollständige Sterilität nicht zu erreichen. Versuche, Blutplasma zu Reinigungszwecken abzutrennen, wurden von Wissenschaftlern seit Beginn des 20. Jahrhunderts durchgeführt. Aber in jenen Jahren war die Dauer des Verfahrens groß, die Instrumente zur Durchführung waren enorm. Daher wurde es nicht für medizinische Zwecke verwendet. Es war nur siebzig Jahre später, als Geräte entwickelt wurden, mit denen Plasma effektiv und relativ schnell aus dem Blut extrahiert werden kann.
    Seit den neunziger Jahren ist die Technik in Russland sehr populär geworden.

    Prinzip einer Technik

    Das Prinzip ist, dass ein kleiner Teil des Blutes aus dem Körper entnommen wird, der durch den Apparat fließt, der das Blut in Plasma, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen aufteilt. Das Plasma wird entfernt und die geformten Elemente werden in den Körper zurückgeführt. Manchmal wird das Plasma mit Kälte behandelt, ein Prozess, der als Kryogenese bezeichnet wird.
    Plasma kann auf zwei Arten gereinigt werden - unter Verwendung der Schwerkraft und spezieller Filter. Sie werden Gravitation und Filtration genannt. Im ersten Fall wird das Blut durch eine Zentrifuge geleitet, im zweiten durch poröse Membranfilter.

    • Hardware,
    • zentrifugal,
    • Membran,
    • Sedimentation.

    Bei diesen Arten werden verschiedene Verfahren zur Plasmatrennung aus Blut angewendet.

    Membranplasmapherese - Giftstoffe, Ballastzellen werden aus dem Blut entfernt. Hierzu wird das Plasma durch spezielle Filter destilliert. Dies ist eine ziemlich effektive Methode zur Behandlung vieler Krankheiten, bei denen sich die innere Umgebung des menschlichen Körpers verändert. Mit Hilfe von Drogen ist es unmöglich, es zu normalisieren. Diese Krankheiten umfassen:

    • umfangreiche Verbrennungen
    • Verletzungen
    • akute Entzündung der inneren Organe,
    • schwere Infektionen
    • Rausch
    • Immun-Distress-Syndrom.

    Mit dieser Technik können Sie schnell gute Behandlungsergebnisse erzielen und die Wahrscheinlichkeit des Todes verringern.
    Durch die Reinigung des Immunbluts können Sie die Manifestationen von Autoimmunerkrankungen beseitigen. Die Reinigung von überschüssigem Fett erleichtert den Verlauf der Atherosklerose. Diese Technik hilft, den Zustand des Patienten nach einer Chemotherapie oder Bestrahlung zu lindern. Es ist sehr wirksam bei der Behandlung von narkologischen Erkrankungen, Rhesus-Konflikten bei schwangeren Frauen, urogenitalen Infektionen und der Heilung von viraler Hepatitis. Die Plasmapherese kann die Wahrscheinlichkeit von Folgekomplikationen bei Diabetes verringern.

    Kaskadenplasmapherese ist der Durchgang von Plasma durch einen speziellen Filter mit sehr kleinen Poren. Dieses Verfahren reinigt das Plasma von großen Eiweiß- und Fettmolekülen. Entworfen von den Japanern im Jahr 1980. Heute ist es weit verbreitet in der Behandlung von Arteriosklerose mit einer erhöhten Menge von Lipiden im Blut, um einen Herzinfarkt, Aneurysma, Schlaganfall zu verhindern. Die Kaskadentechnik zeigt auch sehr gute Ergebnisse bei Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, thrombotischer Purpura, Myelom und vielen anderen.

    Spender und medizinisch

    Bei der Plasmapherese kann es sich um einen Spender handeln, dh das Endergebnis des Verfahrens ist eine Plasmaentnahme vom Spender. Ein solches Verfahren und die Menge des gesammelten Biomaterials sind in den Spendengesetzen streng geregelt. Infolgedessen wird dem Körper des Spenders Blut entnommen, durch den Apparat geleitet, die geformten Elemente werden zurückgegossen und das Plasma bleibt erhalten.
    Während des Behandlungsvorgangs können bis zu 30% des Patientenbluts gleichzeitig verarbeitet werden. Es wird portionsweise aus dem Körper entnommen, durch die Apparatur geleitet und in gereinigter Form zurückgegossen.

    Indikationen

    Die Plasmapherese sollte nicht als Wellness-Prozedur betrachtet werden, die von jedermann durchgeführt werden kann. Diese Behandlung, die als zusätzliche Hilfsmethode verschrieben wird, führt bei der Hauptbehandlung nicht zum gewünschten Effekt. Weisen Sie das Verfahren für mehr als zweihundert Krankheiten zu.

    Indikationen:

    • Alkoholismus
    • Sucht
    • Asthma bronchiale
    • onkologische Erkrankungen
    • ischämische Herzkrankheit
    • Arteriosklerose
    • angina
    • Herzinfarkt,
    • Bluthochdruck,
    • Thromboembolie
    • trophische Geschwüre des Verdauungstraktes,
    • Morbus Crohn
    • Colitis ulcerosa
    • Hepatitis
    • Leberzirrhose,
    • Leberversagen
    • die Wahrscheinlichkeit eines Leberkoms,
    • Glomerulonephritis mit nephrotischem Syndrom,
    • Bluthochdruck, der für Arzneimittelwirkungen nicht zugänglich ist,
    • urämischer Juckreiz
    • septischer Schock bei eitrigen Prozessen,
    • Vorbeugung von akutem Nierenversagen vor dem Hintergrund des Syndroms der anhaltenden Kompression,
    • rheumatoide arthritis,
    • Diabetes mellitus,
    • einige gynäkologische und geburtshilfliche Erkrankungen,
    • dermatologische Erkrankungen.

    Gegenanzeigen

    Wie ist der Ablauf?

    Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 90 Minuten. Es verursacht keine Beschwerden für den Patienten. Der Patient liegt auf einem speziellen Stuhl, Katheter werden mit beiden Händen in die Venen eingeführt. Dann können Sie fernsehen (wenn es in der Klinik ist) oder Musik hören. Alles andere macht das Gerät. Während des gesamten Eingriffs wird der Zustand des Patienten überwacht: Puls, Druck, Atmung und das Vorhandensein von Sauerstoff im Blut werden gemessen.

    Während der Sitzung werden 25 bis 30% des Blutes gereinigt. Daher sollten mindestens drei Verfahren zur vollständigen Reinigung durchgeführt werden. Der Arzt berechnet die in einer Sitzung gereinigte Blutmenge individuell auf der Grundlage des Körpergewichts, des Alters und des allgemeinen Körperzustands des Patienten.

    Da es sich bei der Blutreinigung nicht um ein so einfaches Verfahren handelt, muss der Patient 30 bis 60 Minuten unter ärztlicher Aufsicht verbringen. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, lassen sie ihn nach Hause gehen.
    Es ist keine Vorbereitung für das Verfahren erforderlich. Außerdem müssen nach der Plasmapherese keine besonderen Empfehlungen befolgt werden. In einigen Fällen geben Ärzte jedoch spezielle Ratschläge.

    Welche Geräte werden verwendet?

    Plasmapheresegeräte sind stationär und tragbar. Mit Hilfe der zweiten ist es möglich, den Eingriff auch beim Kunden zu Hause durchzuführen. Moderne Geräte entnehmen kleine Mengen Blut und reinigen diese abwechselnd. Der Vorteil von tragbaren Geräten besteht darin, dass sie innerhalb des Krankenhauses transportiert und in der Nähe des Patientenbettes aufgestellt werden können, ohne dass sie in einen anderen Raum gebracht werden müssen.
    Die Menge des gesammelten Blutes beträgt nur 40 Milliliter, das Ventil stoppt den Blutfluss. Es wird gereinigt und an den Körper zurückgegeben. Danach wird eine neue Portion Blut entnommen. Daher fühlen sich Patienten überhaupt nicht unwohl.
    In einer Minute kann ein gutes Gerät bis zu 100 Milliliter Blut reinigen und an den Patienten zurückgeben. Gleichzeitig können Sie in einer Stunde bis zu 800 ml Plasma erhalten. Um die Blutgerinnung bei einigen Methoden zu verhindern, verwenden Sie Antikoagulantien, die portionsweise automatisch eingetragen werden.

    Ohne Unterbrechung kann das Gerät bis zu 10 Stunden arbeiten.
    Es gibt Geräte, die mit zwei Kathetern ausgestattet sind: Durch einen wird Blut entnommen, durch den anderen wird Blut entnommen.
    Das Gerät benötigt ca. 75 Watt pro Stunde.
    Das mit Hilfe von Instrumenten gewonnene Plasma entspricht allen Normen und ist gebrauchsfertig.

    Nebenwirkungen

    Im Allgemeinen wird das Verfahren sehr gut vertragen. In sehr seltenen Fällen liegt eine schwache Übelkeit oder ein migräneähnlicher Zustand vor. Diese unerwünschten Phänomene vergehen jedoch sehr schnell von selbst.
    Ein gefährlicher Eingriff kann nur bei Patienten mit schlechter Blutgerinnung erfolgen - es kann zu Blutungen kommen. Während der Verarbeitung des Blutes werden Antikoagulanzien zugesetzt, damit es keine Zeit zum Aufrollen hat. Ein solches Additiv mit schlechter Koagulation kann dazu führen, dass das Blut überhaupt nicht gerinnt.

    Hardware und diskret - Art der Spende

    Das Verfahren der Hardware-Plasmapherese zielt darauf ab, Blutplasma vom Spender zu sammeln. Während des Eingriffs wird ein Katheter in die Vene des Spenders eingeführt, dessen Schlauch an der Vorrichtung befestigt wird. Im Gerät wird das ausgewählte Blut in einen „dicken“ Teil und Plasma aufgeteilt. Der erste wird in den Körper des Spenders zurückgeschickt, der zweite in die Dose. Mit dieser Methode wird viel weniger Blut entnommen als mit diskreten. Dies sind 50 bis 300 Milliliter.
    Die diskrete Plasmapherese besteht darin, dass Blut in sterilen Behältern entnommen wird (nicht anders als bei der Standard-Blutentnahme von Spendern) und anschließend einer Zentrifuge zugeführt wird. Einheitliche Elemente fließen in den Körper des Spenders zurück, das Plasma wird zur Konservierung gebracht. Während dieses Vorgangs können bis zu 0,4 Liter Blut oder 0,3 Liter Plasma gleichzeitig entnommen werden. Anstelle von Plasma, das aus dem Körper entnommen wird, wird Kochsalzlösung gegossen. Wenn ein Doppelverfahren durchgeführt wird, werden 2 Portionen Plasma aus dem Körper des Spenders entnommen - bis zu 0,6 Liter.

    Hämosorption

    Sowohl die Plasmapherese als auch die Hämosorption werden verwendet, um den Körper weitestgehend zu entgiften.
    Die Hämosorption ist eine Blutreinigung unter Verwendung von Sorbentien. Manchmal werden beide Methoden im Komplex zugewiesen. Normalerweise ergänzen sie die medikamentöse Behandlung.
    Wenn die Plasmapherese den Spiegel der Immunkörper im Körper besser anpasst und sich auch positiv auf die rheologischen Eigenschaften des Blutes auswirkt, reinigt die Hämosorption das Blut sehr effektiv von Toxinen jeglicher Herkunft.
    Die Hämosorption wird bei akuter oder chronischer Endotoxikose, Autoimmunerkrankungen, Störungen des rheologischen Blutbildes, Vergiftungen mit Barbiturat, einigen Arzneimitteln, Giften und Lebererkrankungen, die eine Vergiftung verursachen, verschrieben.
    Als zusätzliche Behandlungsmethode wird es bei systemischem Lupus erythematodes, Asthma bronchiale, Psoriasis, Erkältungsurtikaria und Ernährungsallergien verschrieben.
    Das Sorptionsmittel für die Hämosorption sind häufig Aktivkohle und Ionenaustauscherharze. In diesem Fall haben die Harze normalerweise ein engeres Wirkungsspektrum: ein bestimmtes Harz für eine bestimmte Art von Gift.

    Mit Schuppenflechte

    Die Plasmapherese wird Patienten mit Psoriasis sowohl bei exsudativen Erkrankungen als auch bei Erythrodermien verschrieben. Verwenden Sie es nicht als einzige Behandlungsmethode, da es unwirksam ist.
    Die Behandlung der Psoriasis mittels Plasmapherese verläuft in zwei Schritten.
    Das erste Stadium: Dies ist ein Ablauf der Plasmapherese, der die Aktivierung der Krankheit provoziert - dies ist die Reaktion, die die Ärzte erwarten, um das "Rebound-Phänomen" zu erhalten.
    Weitere Eingriffe führen zu einer raschen Abnahme der Krankheitsaktivität. Sobald die Anzahl und Intensität der Läsionen abnimmt und die Exsudationsreaktionen vorbei sind, beginnt die zweite Behandlungsstufe. Jetzt müssen wir auf Methoden wie Phototherapie, ultraviolette Strahlung, die Verwendung einer Reihe von Medikamenten (Zytostatika oder Retinoide synthetischen Ursprungs) zurückgreifen.
    Bei der Psoriasis werden im Abstand von einem Tag - zwei Tagen 7 bis 10 Plasmapheresesitzungen verordnet. Während der Sitzung wird bis zu einem Liter Blut gereinigt. Es ist notwendig, gleichzeitig andere Methoden zur Behandlung der Krankheit anzuwenden. Eine sehr effektive Kombination mit Hämosorption (bis zu 2 Eingriffe). In diesem Fall können Sie die Anzahl der Plasmapheresen auf vier reduzieren.

    Mit Hepatitis

    Zur Steigerung der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung kann Plasmapherese eingesetzt werden. Während des Eingriffs wird der Körper von einer signifikanten Menge an Immunkomplexen, Autoantikörpern, Viren in Kombination mit Fetten befreit. Das Verfahren ermöglicht es, Entzündungen in den Gefäßen und die daraus resultierenden Störungen in der Arbeit der Nieren, Haut, Nerven, Gelenke zu beseitigen. Die Beseitigung von Autoantikörpern ermöglicht es Ihnen, Autoimmunprozesse zu stoppen, die Zerstörung des Lebergewebes stoppt.
    In der chronischen Form der Krankheit stoppen 3 bis 5 Sitzungen der Plasmapherese, die das Blut von Antikörpern befreien, die Verschlimmerung. Der Antikörperspiegel steigt allmählich im Blut an und es kommt zu einer gewissen Verschlimmerung. Wenn Sie die Menge an Antikörpern beibehalten, kommt es zu keiner Verschlimmerung. Es ist wünschenswert, einmal im Jahr eine Behandlung durchzuführen, die den Ausbruch einer Exazerbation um ein Jahr hinauszögert.

    Gicht

    Bei Gicht wird die Plasmapherese zusammen mit der Hämosorption verschrieben. Es wird ein Sorptionsmittel verwendet, das auf seiner Oberfläche im Blut vorhandene Harnsäure ausfällt. Zugewiesene Methoden zur Verschlimmerung der Krankheit.

    Indikationen:

    • erhöhte Werte der Erythrozytensedimentationsrate und der Leukozyten,
    • der Wert der Harnsäure ist größer als 200,
    • Verschlimmerung der Krankheit, verbunden mit Entzündung, Rötung, Schwellung der Gelenke.

    Es sind drei bis fünf Sitzungen vorgesehen, die durchgeführt werden, bevor der Patient investiert wird. Zur vollständigen Vermeidung von Exazerbationen sollte die Ablagerung von Nierensteinen eliminiert und die Eliminierung von Tophus, Plasmapherese und Hämosorption über mehrere Jahre in Abständen von 21 Tagen und 12 Monaten durchgeführt werden. Die Behandlung muss mit der Einnahme von Medikamenten und der Kontrolle des Harnsäurespiegels kombiniert werden. Seine Indikatoren sollten nicht höher als 220 md sein.

    Die Wirkung der Verfahren besteht darin, die Menge an Harnsäure auf 200 Meilen pro Stunde zu reduzieren, das völlige Fehlen von Exazerbationen, die Beseitigung von Tophi und Konglomeraten in den Nieren.

    Alkoholismus-Behandlung

    Indikationen zur Verwendung in der Narkologie:

    • Therapie chronischer und akuter Alkoholvergiftungen,
    • Vergiftungen aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe (Leberzirrhose, Pankreatitis, Hepatose, Hepatitis).

    Die Verwendung der Plasmapherese ermöglicht es Ihnen, die Immunität des Körpers zu erhöhen und die Behandlungsdauer des Patienten in einer narkologischen Apotheke zu verkürzen. Seine Wirksamkeit erklärt sich aus dem Zustand des Immunstatus, der Verbesserung der Stoffwechselprozesse, der Aktivierung der Durchblutung und des Sauerstoffgehalts in den Zellen.

    Mit der Plasmapherese können Sie die Wirkung von Arzneimitteln verstärken und somit deren Anzahl und schädliche Auswirkungen auf die Leber verringern. Verbessert die Immunität. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen der Krankheit ist verringert: Geistesstörungen, dystrophische Prozesse im Gewebe des Herzmuskels. Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten wird in kurzer Zeit gefördert, so dass Sie schneller mit der Rehabilitation beginnen können.

    Prozeduren werden nur vom behandelnden Arzt verordnet, abhängig vom Zustand des Patienten. Die Plasmapherese ist besonders für Personen geeignet, die Alkohol missbrauchen, da die Leber den Körper nicht von außen von toxischen Substanzen reinigen kann. Die Leber ist so angeordnet, dass sie in Lappen wirkt. Es ist in 50 Aktien eingeteilt, von denen jede nacheinander in Kraft tritt. Wenn einige oder alle Teile verschmutzt sind, beginnt der nächste Zyklus früher und der Körper arbeitet nicht so effektiv. Um den Körper zu reinigen, ist eine Plasmapherese erforderlich.

    Mit Allergien

    Blutreinigungsverfahren reduzieren Allergiesymptome signifikant. Darüber hinaus reinigt die Plasmapherese das Blut von Immunkomplexen, Stoffwechselprodukten und fremden aggressiven Substanzen, die die Sensibilisierungsreaktion des Körpers hemmen.
    Auswirkungen auf die Mechanismen selbst Auftreten von Allergien. Erhöht die Empfindlichkeit von Adrenorezeptoren sowie des Körpers gegenüber Drogen. Die Aktivität von Immunkörpern, insbesondere T-Lymphozyten und Alveolarmakrophagen, ist normalisiert. Die Entfernung von Plasma beschleunigt die Freisetzung von frischen Blutbestandteilen, reguliert den Prozess der Fettperoxidation und verstärkt die Aktivität der Antioxidationsmechanismen. Dadurch wird die Entzündung des Immuncharakters beseitigt, der Zustand des Bronchialbaums normalisiert, die Obstruktion der Bronchien beseitigt.

    Die Wirkung dieses Verfahrens ist ziemlich lang. Neue Elemente des Blutes, die nach der Reinigung entstehen, bewahren alle ihre Eigenschaften für einen längeren Zeitraum auf. Eine vollständige Heilung kann jedoch leider nicht garantiert werden, auch eine Plasmapherese ist nicht möglich.
    Es wird empfohlen, Verfahren mit Medikamenten zu kombinieren.
    In der Regel ist die Manifestation einer Allergie nach drei bis fünf Eingriffen signifikant reduziert oder verschwindet vollständig. Wenn eine Person eine lebenslange Allergie hat, werden ihre Symptome weniger spürbar.

    In der Gynäkologie

    Die Plasmapherese wird für generalisierte Infektionen, Entzündungen, die sich auf nahe gelegene Organe ausbreiten, sowie für wiederkehrende Formen von Infektionen verschrieben. Diese Behandlungsmethode kann bei solchen Infektionen, die nicht durch Antibiotika zerstört werden, sowie bei einzelnen Kontraindikationen für die Verwendung von Antibiotika recht wirksam sein.
    Verfahren verbessern die Wirkung von Arzneimitteln, verringern die Wahrscheinlichkeit des Übergangs zu chronischen Krankheiten akuter Natur und verlängern die Intervalle zwischen den Exazerbationen bei chronischen Prozessen.

    Die Anwendung der Plasmapherese in der Gynäkologie wird unter folgenden Bedingungen gezeigt:

    • zur Vorbeugung und Behandlung von Toxikosen in verschiedenen Schwangerschaftsperioden,
    • um einen Rhesus-Konflikt zwischen dem Körper der Mutter und dem Fötus zu verhindern,
    • mit systematischen Fehlgeburten vor dem Hintergrund des Antiphospholipid-Syndroms und der DIC,
    • zur Behandlung von Herpes und Cytomegalievirus während der Schwangerschaft und zur Vorbereitung auf die Empfängnis,
    • mit Plazenta-Insuffizienz,
    • zur Hemmung des ovariellen Überstimulationssyndroms,
    • bei der Behandlung von unangenehmen Symptomen in den Wechseljahren und bei schwerem prämenstruellen Syndrom,
    • während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund schwerer Erkrankungen (Asthma, Diabetes, Pyelonephritis),
    • mit Unfruchtbarkeit durch chronische Entzündung
    • mit Komplikationen nach der Geburt oder einer Fehlgeburt,
    • als Rehabilitationsverfahren nach Operationen an den Beckenorganen,
    • zur Vorbeugung und Behandlung von Blutungen,
    • zur Vorbeugung und Behandlung von multiplem Organversagen.

    Während der schwangerschaft

    Die Plasmapherese wird sowohl in der Phase der Schwangerschaftsvorbereitung als Prophylaxe als auch zu therapeutischen Zwecken verschrieben. Das Verfahren für zukünftige Mumien, die rauchen, um Gifte, die sich im Blut von Zigaretten ansammeln, zu entfernen, wird sehr deutlich. Wenn eine Frau während der Schwangerschaft an einer Toxämie leidet, reichen zwei Eingriffe aus, um ihren Zustand signifikant zu verbessern.
    Laut Statistik können Mütter mit Plazenta-Insuffizienz und schwerer Toxikose mit Plasma-Austausch erfolgreich ein gesundes Baby zur Welt bringen. Ärzte schaffen es, normale Arbeitsbedingungen zu erreichen. Nur 25% der Kinder in Risikogruppen werden vorzeitig geboren.

    Durch die Verwendung der Plasmapherese können Sie die Zahl der intrauterinen Infektionen, das geringe Gewicht und den Sauerstoffmangel halbieren. Das Verfahren verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutungen während der Geburt, da es das Blut normalisiert und die Wahrscheinlichkeit von Thrombosen verringert. Am optimalsten ist die Kombination von Plasmapherese und Ozontherapie.

    Bei Anwendung der Plasmapherese bei schweren Präeklampsieformen wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Während der Sitzung müssen bis zu 40% des Plasmas verarbeitet werden. Die Durchführung sollte aus zwei oder mehr Sitzungen mit einem Abstand von drei bis vier Tagen bestehen.
    Es wird ein Verfahren für wiederkehrende Formen der Präeklampsie mit geringer Wirksamkeit von Arzneimitteln und starkem Ödem verschrieben.

    Nach Angaben von Kliniken ermöglicht die Anwendung der Plasmapherese bei der Behandlung der Präeklampsie:

    • die Wirksamkeit der Therapie um das 1,75-fache erhöhen,
    • Verlängerung der Tragezeit bei schwerer Gestose um durchschnittlich 21 Tage und Mäßigung um 30 Tage,
    • Verringerung der Sterblichkeit von Fötus und Kind während der Geburt um das 2,5-fache,
    • die Infektion des Fötus und der Mutter während der Geburt um das 2,9-fache reduzieren,
    • Verkürzung der stationären Überwachung von Frauen in anderthalb Arbeitsphasen.

    Es gibt spezielle Arten von Antikörpern, die im Blut vorhanden sind und die Empfängnis stören. Dies sind Lupus-Antigen-, Antisperma- und Phospholipid-Antikörper, Antikörper gegen Schilddrüsenzellen. Das Reinigen des Blutes dieser Immunkomplexe hilft, das Kind zu empfangen und auszuführen. In vielen Ländern der Welt wird die Plasmapherese als eine der Methoden zur Behandlung der Unfruchtbarkeit verschrieben.

    Mit Unfruchtbarkeit

    Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass die Plasmapherese dazu beitragen kann, eine Schwangerschaft bei Frauen mit Fehlgeburten aufrechtzuerhalten. Mit diesem Verfahren können Ärzte bis zu 34 Wochen „aushalten“ und ein gesundes Baby bekommen.

    Mehr als einmal versuchten Ärzte erfolglos, sich mit Hilfe von Hormonen vor einer Fehlgeburt zu schützen. Eine solche Therapie ist jedoch gefährlich für schwere Verletzungen der Fötusbildung: Solche Babys werden häufig mit einer Verletzung der Verbindung zwischen Hypophyse, Hypothalamus und Nebenniere geboren. Kinder werden mit Untergewicht, unterentwickelten Nieren und oft mit arterieller Hypertonie geboren. Mehrere Plasmapheresesitzungen können Frauen helfen, die bereits ein Dutzend Fehlgeburten erlitten haben. Das Verfahren reduziert die Menge an Antikörpern gegen den Fötus im Körper der Mutter, reguliert die Durchblutung der Plazenta und sichert die Geburt eines lebenden Kindes.

    Ein ähnliches Verfahren wird für Mütter gezeigt, die an Lupus erythematodes leiden. So verschwindet bei einigen Frauen das Lupus-Antikoagulans vollständig aus dem Blut, die Anzahl der Immunglobuline nimmt um durchschnittlich ein Viertel ab und die grundlegenden Blutparameter verbessern sich. Experimentellen Daten zufolge ist es mit Hilfe der Plasmapherese möglich, bei 76% der an Autoimmunerkrankungen leidenden Frauen das Erscheinungsbild gesunder Kinder zu erreichen. Sechs Prozent der Frauen haben mit 33 bis 34 Wochen Kinder geboren. In diesem Fall lag das Körpergewicht der Kinder im Normbereich und sie lebten.

    Das Verfahren während der vorbereitenden Aktivitäten für IVF ist sehr effektiv. Die Technik wurde unter Beteiligung von sechzig Freiwilligen getestet, die an einer Tuben-Peritoneal-Unfruchtbarkeit litten. Die Verwendung von Plasmapherese erhöhte die Anzahl erfolgreicher Embryotransplantationen um 11%.

    In der Gruppe, in der eine Plasmapherese durchgeführt wurde, wurden 13% mehr gesunde Kinder geboren, wobei diese Frauen dreimal seltener an einem ovariellen Überstimulationssyndrom litten.

    In der Präeklampsie verhindert die Anwendung der Plasmapherese das Hyperkoagulationssyndrom, bei Frauen nahm die Fibrinogenmenge um 16% ab, der Prothrombinindex wurde angepasst, die Blutplättchenaggregationsrate (Kleben) wurde um 17% verlangsamt.

    Mit Rhesus-Konflikt

    Die Plasmapherese während eines Rhesuskonflikts wird zugewiesen, um die Menge an Antikörpern im Blut der Mutter auf ungefährlich zu reduzieren.

    Indikationen:

    • das Vorhandensein und die Zunahme der Anzahl von Antikörpern während der Schwangerschaftsperiode,
    • das Vorhandensein von Antikörpern während der Vorbereitung auf die Empfängnis. Seien Sie sicher, ernannt zu werden, wenn der Rh-Konflikt in der Geschichte ist.

    Gegenanzeigen:
    • das Vorhandensein von akuten Virus- und Atemwegserkrankungen (ARI),
    • die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt und einer Fehlgeburt.

    Im Falle des Rhesus-Konflikts werden 2 bis 3 Verfahren vorgeschrieben, bei denen bis zu 30% des Plasmas entfernt und stattdessen Kochsalzlösung injiziert wird.
    Das Verfahren wird verschrieben, wenn die Menge an Antikörpern auf mehr als 1:32 ansteigt. Es spielt keine Rolle, zu welchem ​​Zeitpunkt sich ein Anstieg des Titers abzeichnete. Manchmal wird anstelle von Kochsalzlösung, Albumin, aufgetautes Plasma in das Blut gegossen, um Plasma zu ersetzen (insbesondere, wenn im Blut ein Mangel an Proteinen vorliegt). Wenn nach dem ersten Behandlungszyklus die Anzahl der Antikörper weiter zunimmt, werden zusätzliche Behandlungszyklen in Abständen von 7 Tagen oder weniger verordnet. Es ist wichtig, den Eiweißspiegel im Blut zu überwachen.
    Die Wirksamkeit des Verfahrens zeigt sich in einer Abnahme der Antikörpermenge im Blut auf 1:16.

    In der Kosmetik

    Die Plasmapherese wird zur Behandlung von Akne und Mitessern angewendet. Dies ist eine der wichtigsten Phasen der Reinigung des Körpers von Schadstoffen, die sich allmählich im Blut und im Gewebe ansammeln. Verwenden Sie nicht nur Plasmapherese, es ist nur in Kombination mit Medikamenten sowie Methoden der Hardware-Kosmetik wirksam.

    Normalerweise wird es während der komplexen Behandlung von Akne und Akne für 3 oder mehr Eingriffe verschrieben. Beim ersten Verfahren werden Gifte aus dem Blut extrahiert. In der extrazellulären Flüssigkeit sind jedoch in großen Mengen Abbauprodukte vorhanden, aus denen sie während der zweiten Sitzung extrahiert werden. Die dritte Sitzung hilft, den Innenraum der Zellen zu reinigen. Die Plasmapherese ermöglicht es Ihnen, den Körper auf einer sehr tiefen Ebene zu reinigen. Die rheologischen Eigenschaften des Blutes werden verbessert, die Arbeit aller Organe und Systeme wird verbessert, der Stoffwechsel und die Arbeit des Immunsystems werden normalisiert. Darüber hinaus wird die Wirkung der medikamentösen Behandlung verstärkt.

    Die Plasmapherese wird auch zur Verjüngung eingesetzt, jedoch nur in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden. Mit dem Alter füllen sich die Gewebe mit Abbauprodukten, was zu lokalen Entzündungsprozessen führt und den Stoffwechsel verschlechtert. Die Nährstoffversorgung der Zellen verschlechtert sich, sie werden dehydriert. Die Plasmapherese ist gut, weil sie nicht nur die Haut, sondern den gesamten Körper positiv beeinflusst und von schädlichen und überschüssigen Substanzen befreit.

    Mit Diabetes

    Bei Diabetes der ersten Art sind notwendigerweise Autoimmunreaktionen vorhanden. Daher kann die Plasmapherese den Zustand des Körpers signifikant verbessern.
    Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes entwickeln sich sehr bald Arteriosklerose und alle daraus resultierenden Krankheiten. Bei dieser Art von Diabetes nimmt der Gehalt an Lipoproteinen und Triglyceriden mit niedriger Dichte zu, während die Anzahl an Lipoproteinen mit hoher Dichte abnimmt.
    Atherosklerose entwickelt sich unter solchen Bedingungen mit einer beschleunigten Rate, die mit Thrombose und vielen unangenehmen Krankheiten droht.
    Bei Diabetes sind die wirksamsten Methoden die Kaskadenfiltration und die Heparinfällung.

    Indikationen:

    • Veränderung des Fettstoffwechsels, nicht drogenabhängig,
    • das Vorhandensein von Autoantikörpern bei Patienten mit Typ-1-Diabetes,
    • diabetischer fuß,
    • diabetische nephropathie,
    • diabetische retinopathie,
    • diabetische Polyneuropathie.

    Gegenanzeigen:
    • allergisch gegen verwendete Medikamente
    • Herzinsuffizienz
    • Verletzung der Blutbewegung,
    • innere Blutung.

    Es wird in drei bis zwölf Sitzungen verschrieben, in denen bis zu 40% des Plasmas aus dem Körper entfernt werden. Gießen Sie stattdessen Kochsalzlösung oder einen anderen Ersatz ein. Die Eingriffe erfolgen im Abstand von zwei bis drei Tagen. Es ist sehr effektiv, ein Kaskadenverfahren mit einem Intervall von 4 bis 7 Tagen in einer Menge von 1 bis 3 Sitzungen mit einer Verarbeitung von 0,5 bis 0,8 l durchzuführen. Blut.

    Die Wirkung des Verfahrens besteht darin, die Intensität der Manifestationen der Krankheit zu verringern, den Zustand des Blutes zu verbessern, Geschwüre im diabetischen Fuß zu vernarben und die Durchblutung im Gewebe zu verbessern.

    Wirksamkeit

    Die Membranplasmapherese ermöglicht:

    • erhöhen die Aktivität von hämatopoetischen Zellen, Immun-, Phagozyt-,
    • die Bewegung des Blutes in den Kapillaren intensivieren,
    • Immunität normalisieren
    • Entzündung verringern
    • Beseitigen Sie Mikroben, Toxine und Stoffwechselprodukte aus dem Körper.

    Nach den Eingriffen verbessert sich die Blutfunktion, der Patient fühlt sich gut gelaunt, Wunden heilen schneller.

    Den Körper von Giften reinigen
    Wenn Plasma entfernt wird, verlassen Viren, erkrankte Zellen, Moleküle sowie giftige Bestandteile, die in das Blut gelangen, den Körper damit. Dadurch wird es einfacher, Leber, Nieren, Haut und Lunge zu bearbeiten.

    Die Immunität wird moduliert
    Überschüssige Immunkomplexe werden aus dem Blut ausgeschieden, wodurch entzündliche Prozesse aufgezeichnet werden. Gleichzeitig intensiviert sich die Arbeit jener Verbindungen der Immunität, die nicht funktioniert haben.

    Die Blutrheologie verbessert sich
    Mit dem Alter eines Menschen wird das Blut des Menschen geschmeidiger. Dies ist auf eine Änderung einiger Hämoglobineigenschaften zurückzuführen. Manchmal wird ein ähnliches Phänomen bei Krankheiten beobachtet. Die Funktion des Myokards ist kompliziert, da es das flüchtigere Blut durch das dünnste Netzwerk von Blutgefäßen abdestillieren muss. Dadurch gelangt weniger Sauerstoff in das Gewebe, es bilden sich mikroskopisch kleine Blutgerinnsel an den Wänden der Blutgefäße.
    Die Plasmapherese macht das Blut flüssiger.