Nierenstruktur und -funktion kurz

Infektionen

Die Niere ist ein einzigartiges Organ des menschlichen Körpers, das das Blut von Schadstoffen befreit und für die Freisetzung von Urin verantwortlich ist.

Entsprechend der Struktur der menschlichen Niere handelt es sich um ein komplexes Paar innerer Organe, die eine wichtige Rolle bei der Lebenserhaltung des Körpers spielen.

Organanatomie

Die Nieren befinden sich in der Lendenwirbelsäule rechts und links von der Wirbelsäule. Sie können leicht gefunden werden, wenn Sie Ihre Hände auf Ihre Taille legen und Ihre Daumen hochziehen. Die gesuchten Organe befinden sich auf der Verbindungslinie zwischen den Daumenspitzen.

Die durchschnittliche Größe der Niere ist das folgende Bild:

  • Länge - 11,5-12,5 cm;
  • Breite - 5-6 cm;
  • Dicke - 3-4 cm;
  • Masse - 120-200 g.

Die Entwicklung der rechten Niere wird durch die Nähe zur Leber beeinflusst. Die Leber lässt es nicht wachsen und verschiebt sich nach unten.

Diese Niere ist immer etwas kleiner als die linke und befindet sich knapp unterhalb des gepaarten Organs.

Die Form der Niere ähnelt einer großen Bohne. Auf der konkaven Seite befindet sich ein „Nierentor“, hinter dem sich die Nierenhöhle, das Becken, große und kleine Schalen, der Beginn des Harnleiters, die Fettschicht, der Plexus der Blutgefäße und die Nervenenden befinden.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Oben auf der Niere schützt die Kapsel dichtes Bindegewebe, unter dem sich eine 40 mm tiefe Kortikalisschicht befindet. Die tiefen Zonen der Orgel bestehen aus malpighischen Pyramiden und den sie trennenden Nierenpfeilern.

Die Pyramiden bestehen aus vielen Harnröhren und Gefäßen, die parallel zueinander verlaufen. Die Pyramiden sind mit Basen zur Oberfläche der Orgel gedreht, und die Oberseiten sind zum Sinus hin ausgerichtet.

Ihre Oberteile sind in den Brustwarzen zu je mehreren Teilen zusammengefasst. Papillen haben viele kleine Löcher, durch die Urin in die Becher sickert. Das Urinsammelsystem besteht aus 6–12 kleinen Bechern, die 2–4 größere Schalen bilden. Die Cups bilden wiederum ein Nierenbecken, das mit dem Harnleiter verbunden ist.

Die Struktur der Niere auf mikroskopischer Ebene

Die Nieren bestehen aus mikroskopisch kleinen Nephronen, die sowohl mit den einzelnen Blutgefäßen als auch mit dem gesamten Kreislaufsystem verbunden sind. Aufgrund der großen Anzahl von Nephronen im Organ (etwa eine Million) erreicht seine funktionelle Oberfläche, die an der Urinbildung beteiligt ist, 5 bis 6 Quadratmeter.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Das Nephron wird von einem Röhrensystem durchdrungen, dessen Länge 55 mm erreicht. Die Länge aller Nierentubuli beträgt ca. 100-160 km. Die Struktur des Nephrons enthält die folgenden Elemente:

  • Shumlyansky-Boumea-Kapsel mit einer Spule von 50-60 Kapillaren;
  • gewundener proximaler Tubulus;
  • Henle-Schleife;
  • mäanderförmiger distaler Tubulus, der mit dem Sammelrohr der Pyramide verbunden ist.

Die dünnen Wände des Nephrons bestehen aus einem einschichtigen Epithel, durch das leicht Wasser austritt. In der kortikalen Schicht des Nephrons befindet sich die Kapsel von Shumlyansky-Bowman. Seine innere Schicht bilden Podozyten - sternförmige Epithelzellen von großer Größe, die um den Nierenglomerulus angeordnet sind.

Aus den Ästen der Podozyten bilden sich Stiele, deren Strukturen in den Nephronen ein gitterartiges Zwerchfell bilden.

Die Hengle-Schleife wird von einem gewundenen Tubulus erster Ordnung gebildet, der in der Kapsel von Shumlyansky-Bowman beginnt, durch das Nephron-Medulla verläuft, sich dann biegt und in die kortikale Schicht zurückkehrt, einen gewundenen Tubulus zweiter Ordnung bildet und mit dem Sammelröhrchen verschließt.

Sammelröhrchen sind mit größeren Kanälen verbunden und erreichen durch die Dicke des Medulla die Spitzen der Pyramiden.

Nierenkapseln und Kapillarglomeruli werden über Standard-Arteriolen mit Blut versorgt und über engere Ausflussgefäße abgeführt. Der Unterschied in den Durchmessern der Arteriolen erzeugt einen Druck in der Spule von 70 bis 80 mm Hg.

Unter Druck wird ein Teil des Plasmas in die Kapsel gedrückt. Durch diese „glomeruläre Filtration“ wird Primärharn gebildet. Die Zusammensetzung des Filtrats unterscheidet sich von der Zusammensetzung des Plasmas: Es enthält keine Proteine, jedoch Zersetzungsprodukte in Form von Kreatin, Harnsäure, Harnstoff sowie Glucose und nützlichen Aminosäuren.

Nephrons werden je nach Standort unterteilt in:

  • kortikal,
  • nebeneinander,
  • subkapsulär.

Nephrone können sich nicht erholen.

Daher kann eine Person unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren ein Nierenversagen entwickeln - ein Zustand, bei dem die Ausscheidungsfunktion der Nieren teilweise oder vollständig beeinträchtigt wird. Nierenversagen kann schwerwiegende Störungen der Homöostase im menschlichen Körper verursachen.

Hier erfahren Sie alles über Nierenversagen.

Welche Funktionen erfüllt es?

Die Nieren erfüllen folgende Funktionen:

Die Nieren entfernen mit Fäulnisprodukten erfolgreich überschüssiges Wasser aus dem menschlichen Körper. Jede Minute werden 1000 ml Blut durchgepumpt, das von Keimen, Giftstoffen und Schlacken befreit ist. Verfallene Produkte werden auf natürliche Weise ausgeschieden.

Unabhängig vom Wasserhaushalt halten die Nieren einen stabilen Gehalt an osmotisch aktiven Substanzen im Blut aufrecht. Wenn eine Person durstig ist, scheiden die Nieren osmotisch konzentrierten Urin aus, wenn sein Körper mit Wasser übersättigt ist, handelt es sich um hyotonischen Urin.

Die Nieren sorgen für den Säure-Base- und Wasser-Salz-Haushalt der extrazellulären Flüssigkeiten. Dieses Gleichgewicht wird sowohl durch die eigenen Zellen als auch durch die Wirkstoffsynthese erreicht. Beispielsweise werden aufgrund der Azidogenese und Ammonigenese H + -Ionen aus dem Körper entfernt, und Parathormon aktiviert die Reabsorption von Ca2 + -Ionen.

Die Synthese der Hormone Erythropoetin, Renin und Prostaglandine erfolgt in den Nieren. Erythropoetin aktiviert die Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark. Renin ist an der Regulierung des Blutvolumens im Körper beteiligt. Prostaglandine regulieren den Blutdruck.

Die Nieren sind ein Ort der Synthese von Substanzen, die für die Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität des Organismus notwendig sind. Beispielsweise wird Vitamin D in seine aktivere fettlösliche Form umgewandelt - Cholecalciferol (D3).

Zusätzlich helfen diese gepaarten Harnorgane, ein Gleichgewicht zwischen Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten in Körperflüssigkeiten zu erreichen.

sind an der Blutbildung beteiligt.

Die Nieren sind an der Bildung neuer Blutzellen beteiligt. In diesen Organen wird das Hormon Erythropoetin gebildet, das zur Blutbildung und zur Bildung roter Blutkörperchen beiträgt.zum Inhalt ↑

Merkmale der Blutversorgung

Ein Tag durch die Nieren wird von 1,5 auf 1,7 Tausend Liter Blut gedrückt.

Kein einziges menschliches Organ hat eine so starke Durchblutung. Jede Niere ist mit einem Druckstabilisierungssystem ausgestattet, das sich während des Anstiegs oder Absinkens des Blutdrucks im gesamten Körper nicht ändert.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Der Nierenkreislauf wird durch zwei Kreise dargestellt: groß (kortikal) und klein (yustkamdullary).

Großer Kreis

Die Gefäße dieses Kreises versorgen die kortikalen Strukturen der Nieren. Sie beginnen mit einer großen Arterie, die sich von der Aorta entfernt. Unmittelbar am Tor des Organs ist die Arterie in kleinere Segment- und Interlobargefäße unterteilt, die vom Mittelteil bis zu den Polen den gesamten Nierenkörper durchdringen.

Interlobare Arterien verlaufen zwischen den Pyramiden und verbinden sich bis zur Grenzzone zwischen zerebraler und kortikaler Substanz mit den Arterien und durchdringen die Dicke der Kortikalis parallel zur Oberfläche des Organs.

Kurze Äste der Interlobararterien (siehe Foto oben) dringen in die Kapsel ein und brechen in das Kapillarnetzwerk auf, das den Gefäßglomerulus bildet.

Danach vereinigen sich die Kapillaren wieder und bilden engere Ausscheidungsarterien, in denen der erhöhte Druck entsteht, der für den Übergang der Plasmaverbindungen in die Nierenkanäle notwendig ist. Hier ist die erste Stufe der Urinbildung.

Kleiner Kreis

Dieser Kreis besteht aus den Ausscheidungsgefäßen, die außerhalb der Glomeruli ein dichtes Kapillarnetz bilden, das die Wände der Harnkanäle umgibt und versorgt. Arterielle Kapillaren wandeln sich hier in venöse Kapillaren um und führen zum ausscheidenden Venensystem des Organs.

Von der kortikalen Substanz gelangt das an Sauerstoff abgereicherte Blut durchgehend in die Stern-, Bogen- und Interlobarvenen. Die Vena interlobaris bilden die Nierenvene, die Blut über das Tor des Organs zieht.

Wie unsere Nieren funktionieren - siehe Video:

Merkmale der Struktur und Funktionsweise der menschlichen Nieren

Das gepaarte Organ der Niere ist ein wichtiger Bestandteil des Harnsystems des Wirbeltiers. Eine Person als Vertreter dieser großen Gruppe ist keine Ausnahme.

Die anatomische und mikroskopische Struktur der Niere ist gut untersucht, und die Medizin hat heute keine Fragen mehr, aus welchen strukturellen Elementen dieses lebenswichtige Organ besteht und wie es funktioniert.

In jedem Lehrbuch der Anatomie und Physiologie werden die Struktur und Funktionen der menschlichen Niere vollständig offenbart und für eine allgemeine Darstellung ein kurzer Überblick über diese Informationen gegeben.

Wie sehen die Nieren aus?

Aus der klassischen Anatomie folgt, dass die menschlichen Nieren normalerweise zwei sind und sich äußerlich praktisch nicht voneinander unterscheiden.

Manchmal fehlt der menschlichen Niere aufgrund der pränatalen Entwicklungspathologie ein Paar. In seltenen Fällen entwickeln sich drei auf einmal in einem Organismus, aber der Überschuss ist physiologisch und anatomisch selten vollständig.

Aus dem Programm des Lehrgangs Anatomie ist bekannt, wie die Nieren eines gesunden Menschen aussehen: Sie haben eine Form, die großen Pferdebohnen oder Bohnen sehr ähnlich ist.

Jeder fleißige Schüler kann die Frage beantworten, was eine Niere in einer Person ist.

Diese regulierende chemische Homöostase des Körpers ist ein Organ, das mit einer dichten Bindegewebskapsel bedeckt ist, bestehend aus:

  • Parenchym;
  • Systeme von Strukturen, die als Reservoire für die Ansammlung und Ausscheidung von Urin dienen.

Diese anatomischen Strukturen sind von geringer Größe: Die Masse von jedem erreicht etwa 200 Gramm für Männer, weniger für Frauen, von 100 bis 130 Gramm.

Die Dicke dieser Organe bei Erwachsenen beträgt:

Die Hauptorgane des Harnsystems sind etwa 6 cm lang und doppelt so breit.

Orgelstandort

Ärzte aus dem Reich der Mitte sind überzeugt, dass durch diese Organe der Weg der Nierenmeridiane der wichtigste Kanal für den Austausch vitaler Energien ist.

Wenn sich der physiologische Zustand ändert (Fettleibigkeit oder umgekehrt Erschöpfung, Krankheit usw.), ändert sich ihre Ausrichtung in der Bauchhöhle, was sich manchmal nachteilig auf die Leistung auswirkt.

In der Regel befindet sich die Niere in der Ebene der Wirbelsäule (d. H. An der hinteren Bauchwand).

Ungefähr die Position ist vertikal: Beide bohnenförmigen anatomischen Elemente sind mit gebogenen Kanten zu den Seiten des Körpers hin ausgerichtet und konkav, wo sie die Vene und den Harnleiter einschließen, zur Wirbelsäule hin.

In diesem Fall können die Abstände zwischen dem oberen und unteren Ende während der normalen körperlichen Entwicklung nicht gleich sein:

  • zwischen den oberen Punkten - ca. 8 cm;
  • zwischen dem Boden - 11 cm.

In Bezug auf die Wirbelsäule befindet sich der obere Pol einer gesunden Niere auf der Linie des letzten Brustwirbels, die der Höhe der letzten Rippe entspricht.

Der untere Pol der einen und der zweiten Niere liegt auf Höhe des zweiten bis dritten Wirbels der Lendenwirbelsäule.

Aufgrund der Lage der Leber befindet sich die rechte Niere ein oder zwei Zentimeter darunter, und dies ist anatomisch völlig normal.

Darüber hinaus wird die Position dieser Bestandteile des Harnsystems durch das Geschlecht beeinflusst: Bei Frauen ist die Hälfte des Wirbels leicht vertikal nach unten verschoben.

Struktur

Die Struktur dieses Organs, bestehend aus einer glatten Muskelschicht und dem sogenannten inneren Arbeitskörper, zu dem die Arterien und Venen die Abfallprodukte des gesamten Organismus transportieren, ist folgende:

  • anatomische Teile gesunder Nieren in Form von Segmenten oder Läppchen;
  • Bereitstellung einer stabilen Position und Schutz vor mechanischen Einwirkungen; eine separate Schutzkapsel der Niere;
  • Der „Fettmantel“ (Nebennierenfett), die sogenannte Fettkapsel (Capsula adiposa), ist die äußerste oberste Schicht des Harnorgans.

Die dichte faserige (Bindegewebs-) Kapsel der Niere ist mit einer Fettschicht bedeckt und wächst von innen mit der kortikalen Substanz der äußeren Schicht des Parenchyms zusammen. Studien zufolge besteht die Funktion der kortikalen Substanz normal funktionierender Nieren in der Primärfiltration des Urins.

Unter dem Mikroskop in der Niere unterscheiden sich kleinere Strukturkomponenten. Die innere Struktur, die sogenannten Schichten als tiefere anatomische Struktur der Niere, wird dargestellt durch:

  • die innere Schicht des Parenchyms - die Medulla;
  • Muskelschicht;
  • strukturelle Funktionselemente sind Nephrone, aus dem Griechischen νεφρός, was "Niere" bedeutet. Die Anzahl der Nephrone kann eine Million erreichen.

Nephron-Struktur

Der Nephron, der die Hauptaufgabe des Körpers erfüllt - das Blut zu filtern und den Körper von unnötigen und sogar gefährlichen Substanzen zu trennen - wird durch zwei Strukturen repräsentiert:

  • Filterkanalsystem;
  • verantwortlich für die Filterung der Nierenkörperchen.

Jeder Körper, der für die Bildung des Primärharns verantwortlich ist, besteht aus:

  • Bowman-Shumlyansky-Kapseln;
  • Glomerulus von Röhrchen und Röhrchen gebildet.

Die Hauptaufgabe der Glomeruli ist die Bildung von Primärharn, der in den Kreislauf zurückkehrt.

Infolgedessen sind die Wände der Tubuli mit adsorbierten überschüssigen Salzen, Stoffwechselprodukten und anderen Verbindungen bedeckt, die in der Zusammensetzung des sekundären Urins konzentriert aus dem Körper entfernt werden sollen.

Die mikroskopische Größe des Nierenglomerulus, der abhängig von der Art des Nephrons die Hauptfunktionen des Körpers erfüllt, liegt in verschiedenen Schichten.

Beispielsweise durchdringen Nierenkörperchen intrakortikaler Nephrone eine der Strukturen des Parenchyms - den äußeren Kortex.

Kanalfiltersystem

Jeder Teil der Strukturformation, in der sich die Nephronkörper befinden, ist von einem dichten Netzwerk von Kanälen, Gefäßen und Nerven umgeben, die das Medulla der Niere und der Kortikalis durchdringen.

Das Netzwerk ist Teil des Filtersystems, das Folgendes umfasst:

  • Henle-Schleifen und andere Tubuli (proximal, distal usw.);
  • Sammelröhrchen, die sich mit der Oberfläche der Nierenschalen verbinden und ein Becken bilden, das als Urinreservoir dient.

Die Zellen des distalen Tubulus an der Verbindungsstelle mit der Spitze des Glomerulus bilden einen sogenannten dichten Fleck, an dem Substanzen gebildet werden, die auf bestimmte Nierenzellen einwirken.

  • blutdruckregulierendes Renin;
  • Stimulierung der Produktion von Erythropoetin der roten Blutkörperchen.

Schematische Struktur

Zum besseren Verständnis des Diagramms wird die Struktur der menschlichen Nieren im Bild dargestellt. Darauf in Form eines Diagramms ist die menschliche Niere im Schnitt dargestellt, die die innere Struktur demonstriert.

Der Schnitt zeigt also eine ziemlich dicke kortikale Schicht der linken Niere, die die äußere Hülle des Bindegewebes bedeckt.

Am oberen Pol der geschnittenen Niere geben die Indizes die Pyramiden der Medulla an: Ihre Spitzen sind mit den kleinen Schalen der Niere verbunden, die zusammen eine große Schale bilden, und sie bilden das Nierenbecken.

Vom Becken durch die Harnleiter in die Blase gelangt das endgültige Abfallprodukt - Urin.

Aus der Harnblase, die als Harnröhre bezeichnet wird, wird während der Befüllung durch den Kanal Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Die Struktur des Kanals ist dreischichtig aufgebaut. Außerdem sind die Wände der männlichen Harnröhre mindestens dreimal länger als die der weiblichen.

Funktionen

Schon die Ärzte des antiken Griechenlands stellten fest, dass der harmonische Prozess der Nieren mit Wohlbefinden verbunden ist und den Gesundheitszustand im Allgemeinen beeinträchtigt!

In der Antike war bekannt, dass unerwünschte Verbindungen, die nach dem Filtern des Blutes zurückbleiben, zusammen mit dem Urin den Körper verlassen. Damals war zwar nicht klar, wie das Blut in die Harnwege gelangt und wie es gereinigt wird.

Es ist heute in der Medizin sicher bekannt, dass durch die wiederholte Destillation von Blut die Harnwege diese reinigen und Rückstände in Form von Urin bilden.

Die charakteristischen Merkmale der mikro- und makroskopischen Struktur der Niere beruhen auf den Funktionen, die den Organen des Harnsystems inhärent sind und die nicht auf ausscheidende Funktionen beschränkt sind.

Neben der Evakuierung von Stoffwechselabfällen, die der Körper nicht benötigt, sind dies:

  • Sie sind wirksame Regulatoren des osmotischen Drucks.
  • nehmen am Stoffwechsel teil und produzieren Renin und Prostaglandine;
  • das benötigte Flüssigkeitsvolumen in den Zellen halten;
  • entfernen Sie überschüssiges Wasser aus den Geweben;
  • regulieren die Anzahl der roten Blutkörperchen.

Die oben genannten Hauptfunktionen des Hauptteils des Harnsystems werden durch eine Reihe wichtiger Fähigkeiten ergänzt.

Durch das Ausstoßen von Flüssigkeit aus dem Körper:

  • Kontrolle des Ionengleichgewichts;
  • das gesamte Volumen der gesundheitsschädlichen nitrosen Stoffwechselprodukte entfernen;
  • synthetisieren biologisch aktive Verbindungen, zum Beispiel Vitamin D 3.

Somit sind alle Systeme in irgendeiner Weise mit der Funktionsweise des Ausscheidungsorgans verbunden.

Wir können lange über die wichtigsten Organe des Harnsystems sprechen: Die Funktionen der Nieren sind komplex und lebenswichtig.

Ohne sie wird die Lebensfähigkeit des menschlichen Körpers nicht länger als einen Tag aufrechterhalten, woraufhin zwangsläufig eine tödliche Vergiftung folgen wird.

Struktur und Funktion der Nieren kurz

Struktur, Funktion und Blutversorgung der menschlichen Nieren

Nierengepaartes Organ (Abb. 1). Sie haben eine bohnenförmige Form und befinden sich im retroperitonealen Raum an der Innenfläche der hinteren Bauchwand auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Das Gewicht jeder Niere eines Erwachsenen beträgt etwa 150 g, und seine Größe entspricht in etwa einer geballten Faust. Draußen ist die Niere mit einer dichten Bindegewebskapsel bedeckt, die die empfindlichen inneren Strukturen des Organs schützt. Die Nierenarterie tritt in das Nierentor ein, und die Nierenvene, die Lymphgefäße und der Harnleiter, die vom Becken ausgehen und den endgültigen Urin von dort zur Blase bringen, treten von dort aus ein. Ein Längsschnitt im Nierengewebe unterscheidet deutlich zwischen zwei Schichten.

Abb. 1. Die Struktur des Harnsystems: Wörter: Niere und Harnleiter (gepaarte Organe), Blase, Harnröhre (mit Angabe der mikroskopischen Struktur ihrer Wände; SMC - glatte Muskelzellen). Die Zusammensetzung der rechten Niere zeigt das Nierenbecken (1), das Mark (2) mit den sich in den Beckenschalen öffnenden Pyramiden; kortikale Substanz der Nieren (3); rechts: die wichtigsten Funktionselemente des Nephrons; A - juxtamedulläres Nephron; B - kortikales (intrakortikales) Nephron; 1 - Nierenkörper; 2 - proximal gewundener Tubulus; 3 - Henle-Schleife (bestehend aus drei Abschnitten: dünner absteigender Teil; dünner aufsteigender Teil; dicker aufsteigender Teil); 4 - eine dichte Stelle des distalen Tubulus; 5 - distal gewundener Tubulus; 6 Verbindungsrohr; 7- der Sammelkanal der Marksubstanz der Niere.

Die äußere Schicht oder kortikale grau-rote Substanz der Niere hat ein körniges Aussehen, da sie von zahlreichen roten mikroskopischen Strukturen gebildet wird - den Nierenkörperchen. Die innere Schicht oder Medulla der Niere besteht aus 15-16 Nierenpyramiden, deren Spitzen (die Nierenpapille) in den kleinen Nierenkelch (großes Nierenbecken des Beckens) münden. In der Hirnschicht der Niere scheiden sich äußere und innere Hirnsubstanz ab. Das Nierenparenchym besteht aus den Nierentubuli, und das Stroma ist eine dünne Bindegewebsschicht, in die die Gefäße und Nerven der Nieren übergehen. Die Wände von Bechern, Bechern, Becken und Harnleitern haben kontraktile Elemente, die zur Bewegung des Urins in die Blase beitragen, wo er sich ansammelt, bis er leer ist.

Der Wert der Nieren im menschlichen Körper

Die Nieren erfüllen eine Reihe von homöostatischen Funktionen, und die Vorstellung, dass sie nur ein Auswahlorgan sind, spiegelt nicht ihren wahren Wert wider.

Zu den Funktionen der Nieren gehört ihre Beteiligung an der Regulierung:

  • Blutvolumen und andere Flüssigkeiten der inneren Umgebung;
  • Beständigkeit des osmotischen Blutdrucks;
  • die Konstanz der Ionenzusammensetzung der Flüssigkeiten der inneren Umgebung und des Ionengleichgewichts des Körpers;
  • Säure-Base-Gleichgewicht;
  • Ausscheidung (Ausscheidung) der Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels (Harnstoff) und der Fremdsubstanzen (Antibiotika);
  • Ausscheidung eines Überschusses an organischen Substanzen aus Lebensmitteln oder während des Stoffwechsels gebildet (Glukose, Aminosäuren);
  • Blutdruck;
  • Blutgerinnung;
  • Anregung der Bildung roter Blutkörperchen (Erythropoese);
  • Sekretion von Enzymen und biologisch aktiven Substanzen (Renin, Bradykinin, Urokinase)
  • Stoffwechsel von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten.

Nierenfunktion

Die Funktionen der Nieren sind vielfältig und wichtig für die Funktion des Körpers.

Ausscheidungsfunktion (Ausscheidungsfunktion) - die wichtigste und bekannteste Funktion der Nieren. Es besteht in der Bildung von Urin und der Entfernung von Stoffwechselprodukten von Proteinen (Harnstoff, Ammoniumsalze, Creagine, Schwefel- und Phosphorsäuren), Nukleinsäuren (Harnsäure) aus dem Körper; überschüssiges Wasser, Salze, Nährstoffe (Mikro- und Makroelemente, Vitamine, Glukose); Hormone und ihre Metaboliten; medizinische und andere exogene Substanzen.

Zusätzlich zur Ausscheidung der Niere werden jedoch eine Reihe anderer wichtiger (nicht selektiver) Funktionen im Körper ausgeführt.

Die homöostatische Funktion der Nieren hängt eng mit der Ausscheidungsfunktion zusammen und besteht in der Aufrechterhaltung der Konstanz der Zusammensetzung und der Eigenschaften der inneren Umgebung des Körpers - der Homöostase. Die Nieren sind an der Regulierung des Wasser- und Elektrolythaushalts beteiligt. Sie halten ein ungefähres Gleichgewicht zwischen der Menge vieler aus dem Körper ausgeschiedener Substanzen und ihrem Eintritt in den Körper oder zwischen der Menge des gebildeten Metaboliten und seiner Ausscheidung (zum Beispiel Wasser, das dem Körper zugeführt und ausgeschieden wird; Natrium und Kalium, Chlor, Phosphat und andere zugeführte und entfernte Elektrolyte).. Auf diese Weise erhält der Körper die Wasser-, Ionen- und osmotische Homöostase aufrecht, den Zustand von Isovolumium (die relative Konstanz des Volumens von zirkulierendem Blut, extrazellulärer und intrazellulärer Flüssigkeit).

Durch die Entfernung von sauren oder basischen Produkten und die Regulierung der Pufferkapazität von Körperflüssigkeiten erhalten die Nieren zusammen mit dem Atmungssystem den Säure-Base-Zustand und die Isohydrie aufrecht. Die Nieren sind das einzige Organ, das Schwefel- und Phosphorsäuren freisetzt, die während des Metabolismus von Proteinen gebildet werden.

Beteiligung an der Regulation des systemischen arteriellen Blutdrucks - Die Nieren spielen die Hauptrolle bei den Mechanismen der langfristigen Regulation der Blut-AD durch Veränderungen der Ausscheidung von Wasser und Natriumchlorid aus dem Körper. Durch die Synthese und Sekretion verschiedener Reninmengen und anderer Faktoren (Prostaglandine, Bradykinin) sind die Nieren an den Mechanismen der schnellen Regulierung des Blutdrucks beteiligt.

Die endokrine Funktion der Nieren ist ihre Fähigkeit, eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die für die Vitalaktivität des Organismus notwendig sind, zu synthetisieren und an das Blut abzugeben.

Bei einer Abnahme des Nierenblutflusses und einer Hyponatriämie in den Nieren wird Renin gebildet - ein Enzym, unter dessen Wirkung2-Das Blutplasma von Globulin (Angiotensinogen) wird durch das Peptid Angiotensin I gespalten - die Vorstufe des potenten Angiotensin-II-Vasokonstriktors.

Bradykinin und Prostaglandine werden in den Nieren gebildet (A2, E2), Erweiterung der Blutgefäße und Senkung des Blutdrucks, das Enzym Urokinase, das ein wichtiger Bestandteil des fibrinolytischen Systems ist. Es aktiviert Plasminogen und verursacht Fibrinolyse.

Wenn der arterielle Blutdruck in den Nieren den Sauerstoffgehalt senkt, wird Erythropoetin gebildet - ein Hormon, das die Erythropoese im roten Knochenmark stimuliert.

Bei Patienten mit schweren nephrologischen Erkrankungen entwickelt sich bei unzureichender Bildung von Erythropoetin über einen längeren Zeitraum hinweg häufig eine schwere Anämie.

Die Niere vervollständigt die Bildung der aktiven Form von Vitamin D3 - Calcitriol, das für die Aufnahme von Kalzium und Phosphat aus dem Darm und deren Rückresorption aus dem Primärharn erforderlich ist, wodurch ein ausreichender Gehalt dieser Substanzen im Blut und deren Ablagerung in den Knochen sichergestellt wird. Somit regulieren die Nieren durch die Synthese und Ausscheidung von Calcitriol die Calcium- und Phosphataufnahme im Körper und im Knochengewebe.

Die Stoffwechselfunktion der Nieren besteht in ihrer aktiven Beteiligung am Stoffwechsel von Nährstoffen und vor allem Kohlenhydraten. Die Nieren sind zusammen mit der Leber ein Organ, das in der Lage ist, Glucose aus anderen organischen Substanzen (Gluconeogenese) zu synthetisieren und für die Bedürfnisse des gesamten Körpers in das Blut auszuscheiden. Unter Nüchternbedingungen können bis zu 50% der Glukose aus den Nieren ins Blut gelangen.

Die Nieren sind am Metabolismus von Proteinen beteiligt - dem Abbau von Proteinen, die vom sekundären Urin resorbiert werden, der Bildung von Aminosäuren (Arginin, Alanin, Serin usw.), Enzymen (Urokinase, Renin) und Hormonen (Erythropoetin, Bradykinin), die ins Blut abgegeben werden. In den Nieren werden wichtige Bestandteile von Zellmembranen mit Lipid- und Glycolipidcharakter gebildet - Phospholipide, Phosphatidylinositol, Triacylglycerole, Glucuronsäure und andere Substanzen, die in das Blut gelangen.

Merkmale der Blutversorgung und des Blutflusses in den Nieren

Die Blutversorgung der Nieren ist im Vergleich zu anderen Organen einzigartig.

  • Hoher spezifischer Blutfluss (0,4% des Körpergewichts, 25% vom IOC)
  • Hoher Druck in glomerulären Kapillaren (50-70 mmHg)
  • Beständigkeit des Blutflusses unabhängig von Schwankungen des systemischen Blutdrucks (Ostroumov-Beilis-Phänomen)
  • Das Prinzip des Doppelkapillarnetzwerks (2 Kapillarsysteme - glomerulär und perkutan)
  • Regionale Merkmale im Organ: das Verhältnis der Kortikalis: die äußere Schicht des Marks: die innere Schicht -> 1: 0,25: 0,06
  • Arteriovenöser Unterschied O2 klein, aber ausreichend verbraucht (55 µmol / min • g)

Abb. Das Ostroumov - Beilis Phänomen

Das Ostroumov-Beilis-Phänomen ist ein Mechanismus der myogenen Autoregulation, der die Konstanz des Nierenblutflusses unabhängig von der Änderung des systemischen arteriellen Blutdrucks sicherstellt, wodurch der Wert des Nierenblutflusses auf einem konstanten Niveau gehalten wird.

Die Nieren sind einer der Hauptteile des Mechanismus unseres Körpers. Sie sind aktiv an der vitalen Aktivität des Organismus beteiligt und haben wie jedes Organ eine eigene spezielle Struktur.

Was sind die Nieren? Die Nieren erfüllen viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper. Ihre Hauptaufgabe ist die Ausscheidung, die Ausscheidung. Außerdem erfüllen die Nieren endokrine, metabolische, hämatopoetische und andere Funktionen.

Die Struktur der Nieren Nieren - Organe des Ausscheidungssystems des Körpers. Bei einer gesunden Person hat der Körper ein Paar Nieren, die sich hinter der Bauchhöhle auf beiden Seiten der Brustwirbelsäule befinden. Bei richtiger Positionierung ist die linke Niere höher als die rechte, da sich die rechte Niere geringfügig verschiebt. Die Größe der Niere beträgt 11-13 cm. Dieses Organ hat eine bohnenförmige Form, die nach innen leicht konkav ist. Diese Biegung wird als Gate bezeichnet und ist der Eingang zum Harnleiter, zur Nierenarterie und zur Vene. Oben auf der Niere liegt eine dichte Schutzkapsel. Innerhalb dieses Organs besteht die äußere Schicht der Kortikalis und die innere Schicht der Medulla. In der Kortikalis gibt es Klumpen von Kapillaren - Glomeruli. Jeder dieser Klumpen befindet sich in einer separaten Kapsel von Shumlyansky-Bowman, die als Blutfilter fungiert. In der Medulla befinden sich Tubuli, durch die der gebildete Urin in den Nierenkelch gelangt. In jeder Niere befinden sich 6 bis 12 kleine Nierenschalen. Ihre Anzahl steigt mit den Stadien der Organentwicklung. Sie verbinden sich paarweise zu großen Nierenkelchen, die sich ebenfalls zu einem Nierenbecken vereinigen. Das Nierenbecken ist direkt mit dem Harnleiter verbunden und dient dazu, den Urin in die Blase zu leiten.

Der Prozess der Urinbildung im menschlichen Körper verläuft in drei Schritten:

• Die erste Stufe ist die Filtration des Urins in den Glomeruli der kortikalen Substanz.

• die zweite Stufe - Trennung von dem nach der ersten Stufe gebildeten Primärharn, den für den Körper notwendigen Substanzen (Wasser, Kalzium, Natrium).

• die dritte Stufe - die Übertragung von Urin durch den Harnleiter zur Blase.

Struktur, Funktion und Blutversorgung der menschlichen Nieren

Nierengepaartes Organ (Abb. 1). Sie haben eine bohnenförmige Form und befinden sich im retroperitonealen Raum an der Innenfläche der hinteren Bauchwand auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Das Gewicht jeder Niere eines Erwachsenen beträgt etwa 150 g, und seine Größe entspricht in etwa einer geballten Faust. Draußen ist die Niere mit einer dichten Bindegewebskapsel bedeckt, die die empfindlichen inneren Strukturen des Organs schützt. Die Nierenarterie tritt in das Nierentor ein, und die Nierenvene, die Lymphgefäße und der Harnleiter, die vom Becken ausgehen und den endgültigen Urin von dort zur Blase bringen, treten von dort aus ein. Ein Längsschnitt im Nierengewebe unterscheidet deutlich zwischen zwei Schichten.

Abb. 1. Die Struktur des Harnsystems: Wörter: Niere und Harnleiter (gepaarte Organe), Blase, Harnröhre (mit Angabe der mikroskopischen Struktur ihrer Wände; SMC - glatte Muskelzellen). Die Zusammensetzung der rechten Niere zeigt das Nierenbecken (1), das Mark (2) mit den sich in den Beckenschalen öffnenden Pyramiden; kortikale Substanz der Nieren (3); rechts: die wichtigsten Funktionselemente des Nephrons; A - juxtamedulläres Nephron; B - kortikales (intrakortikales) Nephron; 1 - Nierenkörper; 2 - proximal gewundener Tubulus; 3 - Henle-Schleife (bestehend aus drei Abschnitten: dünner absteigender Teil; dünner aufsteigender Teil; dicker aufsteigender Teil); 4 - eine dichte Stelle des distalen Tubulus; 5 - distal gewundener Tubulus; 6 Verbindungsrohr; 7- der Sammelkanal der Marksubstanz der Niere.

Die äußere Schicht oder kortikale grau-rote Substanz der Niere hat ein körniges Aussehen, da sie von zahlreichen roten mikroskopischen Strukturen gebildet wird - den Nierenkörperchen. Die innere Schicht oder Medulla der Niere besteht aus 15-16 Nierenpyramiden, deren Spitzen (die Nierenpapille) in den kleinen Nierenkelch (großes Nierenbecken des Beckens) münden. In der Hirnschicht der Niere scheiden sich äußere und innere Hirnsubstanz ab. Das Nierenparenchym besteht aus den Nierentubuli, und das Stroma ist eine dünne Bindegewebsschicht, in die die Gefäße und Nerven der Nieren übergehen. Die Wände von Bechern, Bechern, Becken und Harnleitern haben kontraktile Elemente, die zur Bewegung des Urins in die Blase beitragen, wo er sich ansammelt, bis er leer ist.

Der Wert der Nieren im menschlichen Körper

Die Nieren erfüllen eine Reihe von homöostatischen Funktionen, und die Vorstellung, dass sie nur ein Auswahlorgan sind, spiegelt nicht ihren wahren Wert wider.

Zu den Funktionen der Nieren gehört ihre Beteiligung an der Regulierung:

Blutvolumen und andere Flüssigkeiten der inneren Umgebung; Beständigkeit des osmotischen Blutdrucks; die Konstanz der Ionenzusammensetzung der Flüssigkeiten der inneren Umgebung und des Ionengleichgewichts des Körpers; Säure-Base-Gleichgewicht; Ausscheidung (Ausscheidung) der Endprodukte des Stickstoffstoffwechsels (Harnstoff) und der Fremdsubstanzen (Antibiotika); Ausscheidung eines Überschusses an organischen Substanzen aus Lebensmitteln oder während des Stoffwechsels gebildet (Glukose, Aminosäuren); Blutdruck; Blutgerinnung; Anregung der Bildung roter Blutkörperchen (Erythropoese); Sekretion von Enzymen und biologisch aktiven Substanzen (Renin, Bradykinin, Urokinase) Metabolismus von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten.

Nierenfunktion

Die Funktionen der Nieren sind vielfältig und wichtig für die Funktion des Körpers.

Ausscheidungsfunktion (Ausscheidungsfunktion) - die wichtigste und bekannteste Funktion der Nieren. Es besteht in der Bildung von Urin und der Entfernung von Stoffwechselprodukten von Proteinen (Harnstoff, Ammoniumsalze, Creagine, Schwefel- und Phosphorsäuren), Nukleinsäuren (Harnsäure) aus dem Körper; überschüssiges Wasser, Salze, Nährstoffe (Mikro- und Makroelemente, Vitamine, Glukose); Hormone und ihre Metaboliten; medizinische und andere exogene Substanzen.

Zusätzlich zur Ausscheidung der Niere werden jedoch eine Reihe anderer wichtiger (nicht selektiver) Funktionen im Körper ausgeführt.

Die homöostatische Funktion der Nieren hängt eng mit der Ausscheidungsfunktion zusammen und besteht in der Aufrechterhaltung der Konstanz der Zusammensetzung und der Eigenschaften der inneren Umgebung des Körpers - der Homöostase. Die Nieren sind an der Regulierung des Wasser- und Elektrolythaushalts beteiligt. Sie halten ein ungefähres Gleichgewicht zwischen der Menge vieler aus dem Körper ausgeschiedener Substanzen und ihrem Eintritt in den Körper oder zwischen der Menge des gebildeten Metaboliten und seiner Ausscheidung (zum Beispiel Wasser, das dem Körper zugeführt und ausgeschieden wird; Natrium und Kalium, Chlor, Phosphat und andere zugeführte und entfernte Elektrolyte).. Auf diese Weise erhält der Körper die Wasser-, Ionen- und osmotische Homöostase aufrecht, den Zustand von Isovolumium (die relative Konstanz des Volumens von zirkulierendem Blut, extrazellulärer und intrazellulärer Flüssigkeit).

Durch die Entfernung von sauren oder basischen Produkten und die Regulierung der Pufferkapazität von Körperflüssigkeiten erhalten die Nieren zusammen mit dem Atmungssystem den Säure-Base-Zustand und die Isohydrie aufrecht. Die Nieren sind das einzige Organ, das Schwefel- und Phosphorsäuren freisetzt, die während des Metabolismus von Proteinen gebildet werden.

Beteiligung an der Regulation des systemischen arteriellen Blutdrucks - Die Nieren spielen die Hauptrolle bei den Mechanismen der langfristigen Regulation der Blut-AD durch Veränderungen der Ausscheidung von Wasser und Natriumchlorid aus dem Körper. Durch die Synthese und Sekretion verschiedener Reninmengen und anderer Faktoren (Prostaglandine, Bradykinin) sind die Nieren an den Mechanismen der schnellen Regulierung des Blutdrucks beteiligt.

Die endokrine Funktion der Nieren ist ihre Fähigkeit, eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen, die für die Vitalaktivität des Organismus notwendig sind, zu synthetisieren und an das Blut abzugeben.

Bei einer Abnahme der renalen Durchblutung und Hyponatriämie in den Nieren wird Renin gebildet - ein Enzym, unter dessen Einwirkung das Angiotensin-I-Peptid, der Vorläufer des potenten Angiotensin-II-Vasokonstriktors, von a2-Globulin (Blutplasma) abgespalten wird.

Bradykinin und Prostaglandine (A2, E2) werden in den Nieren gebildet, erweitern die Blutgefäße und senken den Blutdruck, das Enzym Urokinase, das ein wichtiger Bestandteil des fibrinolytischen Systems ist. Es aktiviert Plasminogen und verursacht Fibrinolyse.

Wenn der arterielle Blutdruck in den Nieren den Sauerstoffgehalt senkt, wird Erythropoetin gebildet - ein Hormon, das die Erythropoese im roten Knochenmark stimuliert.

Bei Patienten mit schweren nephrologischen Erkrankungen entwickelt sich bei unzureichender Bildung von Erythropoetin über einen längeren Zeitraum hinweg häufig eine schwere Anämie.

In den Nieren ist die Bildung der aktiven Form von Vitamin D3 - Calcitriol abgeschlossen, die für die Aufnahme von Kalzium und Phosphaten aus dem Darm und deren Rückresorption aus dem Primärharn erforderlich ist, wodurch ein ausreichender Gehalt dieser Substanzen im Blut und deren Ablagerung in den Knochen gewährleistet ist. Somit regulieren die Nieren durch die Synthese und Ausscheidung von Calcitriol die Calcium- und Phosphataufnahme im Körper und im Knochengewebe.

Die Stoffwechselfunktion der Nieren besteht in ihrer aktiven Beteiligung am Stoffwechsel von Nährstoffen und vor allem Kohlenhydraten. Die Nieren sind zusammen mit der Leber ein Organ, das in der Lage ist, Glucose aus anderen organischen Substanzen (Gluconeogenese) zu synthetisieren und für die Bedürfnisse des gesamten Körpers in das Blut auszuscheiden. Unter Nüchternbedingungen können bis zu 50% der Glukose aus den Nieren ins Blut gelangen.

Die Nieren sind am Metabolismus von Proteinen beteiligt - dem Abbau von Proteinen, die vom sekundären Urin resorbiert werden, der Bildung von Aminosäuren (Arginin, Alanin, Serin usw.), Enzymen (Urokinase, Renin) und Hormonen (Erythropoetin, Bradykinin), die ins Blut abgegeben werden. In den Nieren werden wichtige Bestandteile von Zellmembranen mit Lipid- und Glycolipidcharakter gebildet - Phospholipide, Phosphatidylinositol, Triacylglycerole, Glucuronsäure und andere Substanzen, die in das Blut gelangen.

Merkmale der Blutversorgung und des Blutflusses in den Nieren

Die Blutversorgung der Nieren ist im Vergleich zu anderen Organen einzigartig.

Hoher spezifischer Blutfluss (0,4% des Körpergewichts, 25% vom IOC) Hoher Druck in den glomerulären Kapillaren (50-70 mmHg) Konstanz des Blutflusses unabhängig von Schwankungen des systemischen Blutdrucks (Ostroumov-Beilis-Phänomen) Prinzip Doppelkapillarnetzwerk (2 Kapillarsysteme - glomerulär und peri-kanal) Regionale Merkmale im Organ: Korrelation kortikale Substanz: äußere Medulla-Schicht: innere Schicht -> 1: 0,25: 0,06 Der arteriovenöse Unterschied in O2 ist gering, aber sein Verbrauch ist recht groß (55 umol / min · g)

Abb. Das Ostroumov - Beilis Phänomen

Das Ostroumov-Beilis-Phänomen ist ein Mechanismus der myogenen Autoregulation, der die Konstanz des Nierenblutflusses unabhängig von der Änderung des systemischen arteriellen Blutdrucks sicherstellt, wodurch der Wert des Nierenblutflusses auf einem konstanten Niveau gehalten wird.

Die Niere ist ein paariges Organ, das Teil des Harnsystems ist. Wenn den meisten Menschen die Hauptfunktion bekannt ist, kann die Frage, wo sich die menschlichen Nieren befinden, von vielen gestört werden. Trotzdem ist die Funktion der Nieren im Körper extrem wichtig.

Die alten Griechen glaubten, dass der Zustand ihrer Gesundheit und Gesundheit direkt davon abhängt, wie die menschlichen Nieren arbeiten. In der chinesischen Medizin wird angenommen, dass einer der wichtigsten Energiekanäle, der Nierenmeridian, durch dieses Organ verläuft.

Die Struktur der Nieren und ihre Rolle in der Funktionalität des Körpers

Normalerweise sind die Nieren beim Menschen ein paariges Organ (nur 1 oder 3 sind möglich). Sie befinden sich an den Seiten der Wirbelsäule in Höhe zwischen dem letzten Brust- und 2-3 Lendenwirbel. Der Druck des rechten Leberlappens erklärt den Höhenunterschied: Die linke Niere befindet sich normalerweise 1-1,5 Zentimeter über dem zweiten gepaarten Organ. Die normale Lage der Nieren bei einem Menschen hängt auch von seinem Geschlecht ab: Bei Frauen sind die Hauptorgane des Ausscheidungssystems ein halber Wirbel darunter.

Für die Behandlung von Pyelonephritis und anderen Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich ein

Elena Malysheva-Methode

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir beschlossen, Sie darauf aufmerksam zu machen.

Der obere und untere Punkt der Orgel werden Pole genannt. Der Abstand zwischen den oberen Polen der Nieren beträgt ca. 8 cm, zwischen den unteren - bis zu 11 cm. Die Lage der Nieren im menschlichen Körper kann aus natürlichen Gründen oder aufgrund von Gewichtsmangel oder übermäßiger Belastung (Weglassen) von der Norm abweichen.

Man kann sich leicht vorstellen, wie die Nieren aussehen: Die Form gepaarter Organe ähnelt einer Bohne mit einem Gewicht von nicht mehr als 120-200 Gramm. Ihre Breite beträgt 10-12 cm, die Länge das Zweifache und die Dicke 3,8 bis 4,2 cm. Jede der Nieren ist in Lappen (Nierensegmente) unterteilt und in eine Kapsel aus Bindegewebe und Fettschicht ( Nierengewebe). In den Tiefen befindet sich eine Schicht glatter Muskeln und direkt der Arbeitskörper des Körpers. Nierenschutzschalen geben dem System Stationärität und schützen vor Stößen und Erschütterungen.

Die strukturelle Funktionseinheit der Niere ist das Nephron. Bei seiner Teilnahme kommt es zu Filtration und Reabsorption in den Nieren.

Nephron umfasst sogenannte. Nierenkörper und verschiedene Tubuli (proximal, Henle-Schleife usw.) sowie Sammelröhrchen und juxtaglomeruläre Apparate, die für die Reninsynthese verantwortlich sind. Die Gesamtzahl der Funktionseinheiten kann bis zu 1 Million betragen.

Der Glomerulus und die umgebende Kapsel von Bowman-Shumlyansky bilden den sogenannten Nephronkörper, von dem die Kanäle ausgehen. Seine Hauptaufgabe ist die Ultrafiltration, d.h. Durch die Trennung von flüssigen und niedermolekularen Substanzen und die Bildung von Primärharn ist die Zusammensetzung nahezu identisch mit dem Blutplasma. Die Funktion der Tubuli ist die Rückresorption des Primärharns in den Blutkreislauf. Gleichzeitig verbleiben an ihren Wänden die Fäulnisprodukte von Nährstoffen, überschüssiger Glucose und anderen Substanzen, die dann in der Zusammensetzung des konzentrierten Urins vorhanden sind.

Die vom Nierenkörper ausgehenden Kanäle der Nephrone münden gleichzeitig in die Kortikalis und in die sogenannte. Markniere. Die Kortikalis befindet sich außerhalb der Mitte des Organs. Wenn Sie einen Querschnitt des Organs machen, wird ersichtlich, dass die kortikale Substanz der menschlichen Niere im Wesentlichen die Glomeruli von Nephronen enthält und das Medulla die Tubuli enthält, die sich von ihnen erstrecken. Die Topographie der Nieren zeigt jedoch meist keinen so großen Maßstab.

Die Gehirnsubstanz der Niere bildet eine Pyramide, deren Basis der äußeren Schicht zugewandt ist. Die Spitzen der Pyramiden erstrecken sich in die Höhle der kleinen Nierenschalen und haben die Form von Papillen, die die Nephron canaliculi vereinigen, über die konzentrierter Urin abgegeben wird. 2-3 kleine Nierenkelche bilden einen großen Nierenkelch und eine Reihe großer Nierenkelche ein Becken.

Schließlich geht das Nierenbecken in den Harnleiter über. Zwei Harnleiter leiten den konzentrierten flüssigen Abfall in die Blase. Gepaarte Organe kommunizieren mit dem Körper über Arterien und Venen. Der Satz von Gefäßen, die in die Nierenhöhle eintreten, heißt - das ist der Nierenstiel.

Neben dem Gehirn und der Kortikalis bildet das Ausscheidungsorgan auch die Nierenhöhle, ein kleiner Raum, in dem sich die Körbchen, das Becken, die Ballaststoffe, die Versorgungsgefäße und die Nerven sowie die Nierentore befinden, in die die Beckenlymphknoten, durch die das Blut und die Lymphknoten gelangen, befinden Gefäße sowie Nerven. Die Tore des Körpers befinden sich an der Seite der Wirbelsäule.

Die Rolle der Nieren und ihre Funktionen

Wenn Sie untersuchen, welche Funktion die Nieren im Körper ausüben, wird die Bedeutung ihrer Rolle für das gesamte Leben eines Menschen deutlich. Dieses Organ kann nicht allein als Ausscheidungsorgan angesehen werden, da Neben der Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten gehören zu den Aufgaben der Nieren:

Regulierung des osmotischen Drucks; Sekretionsfunktion (Produktion von Prostaglandinen und Renin); Aufrechterhaltung eines optimalen Volumens an extrazellulärer Flüssigkeit; Stimulierung der Blutbildung (Sekretion des Hormons Erythropoetin, die die Produktionsrate der roten Blutkörperchen beeinflusst); Regulierung des Ionengleichgewichts; Ausscheidung von Stickstoffresten; Transformation und Synthese von für eine Person notwendigen Substanzen (zum Beispiel Vitamin D3).

Trotz der Vielseitigkeit des Organs ist die wichtigste bestimmende Funktion der Nieren die Reinigung des Blutkreislaufs und die Beseitigung von Abbauprodukten, überschüssiger Flüssigkeit, Salzen und anderen Substanzen aus dem Körper.

Die Hauptarbeit der Nieren

Die Arbeit der Nieren ist in der Tat eine multiple Blutdestillation. Der Prozess ist wie folgt:

In der ersten Stufe erfolgt die Ultrafiltration. Denn es ist die kortikale Schicht der Nieren, weil Die Abscheidung von Flüssigkeiten mit niedermolekularen Verunreinigungen (Glucose, Salze von Spurenelementen, Vitaminen und Aminosäuren) erfolgt in den Nierenkörpern von Nephronen. Die durch Ultrafiltration gebildete Flüssigkeit wird als Primärharn bezeichnet. Normalerweise produzieren die Glomeruli pro Tag mehr als 170 Liter Primärfiltrat. Die zweite Stufe ist die Rückresorption des Primärharns in das Blut durch die Tubuli der Nephrone. Zersetzungsprodukte, Arzneimittelreste, überschüssige Salze und Glucose werden in den Schleifen der Kanäle konzentriert und die Flüssigkeit mit den erforderlichen Substanzen wird in den Blutkreislauf zurückgesaugt. Zusammen mit einem Überschuss an flüssigen Zersetzungsprodukten und anderen für den Körper unnötigen Substanzen bildet sich ein sogenannter. Sekundärharn, dessen Tagesvolumen nicht mehr als ein Hundertstel des Primärvolumens beträgt. Sekundärfiltrat tritt durch die Harnleiter in die Blase ein. Das Flüssigkeitsvolumen, das darin gespeichert werden kann, beträgt nicht mehr als 300-500 ml. Die Physiologie der Nieren ist derart, dass eine lange Lagerung von konzentriertem Urin im Körper unerwünscht ist: Stehendes Filtrat kann die Vermehrung von Bakterien und Entzündungen des Beckens (Pyelonephritis) hervorrufen.

In der Volksmedizin des Ostens sind die Funktionen des gepaarten Ausscheidungsorgans an den Begriff der Energie gebunden. Der Nierenmeridian identifiziert mögliche Verstöße gegen Ionenaustausch-, Ausscheidungs- und Sekretionsfunktionen.

Die häufigste Nierenerkrankung

Die Physiologie der Nieren (die Leistung ihrer Funktionen) hängt von den inneren (strukturellen) und äußeren Faktoren (Flüssigkeitsaufnahme, Arzneimittelbelastung usw.) ab. Die häufigsten Erkrankungen der Nieren sind:

Urolithiasis. Bei dieser Krankheit bilden sich Steine ​​und Sand in der Organhöhle. Pyelonephritis. Es ist ein entzündlicher Prozess im Nierenbecken, der als Folge von Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli oder anderen Bakterien, die in die Nasennebenhöhlen eindringen, auftritt. Aufgrund der Besonderheiten der Konfiguration der Harnwege leiden Frauen häufiger an dieser Krankheit als Männer. Auslassung der Niere. Übermäßige Dünnheit, harte Arbeit oder Verletzungen können zur Bewegung eines Organs führen. Chronisches Nierenversagen. Mit dieser Diagnose wird die Ausscheidungsfunktion der Nieren nicht vollständig realisiert und das sekundäre Filtrat vergiftet den Körper. Systemische Erkrankungen (Gicht, Diabetes mellitus), Vergiftungen mit toxischen Substanzen oder toxischen Arzneimitteln sowie chronische Erkrankungen des Partnerorgans (Pyelonephritis, Glomerulonephritis) können zu CNI führen. Hydronephrose. Dieser Zustand ist eine Verletzung des Urinabflusses, wodurch sich das Becken und der große Nierenkelch erweitern. Die Ursache kann ein Stein, ein Tumor, eine angeborene oder erworbene Anomalie aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen der inneren Organe usw. sein. Glomerulonephritis. Es ist ein entzündlicher Prozess in den Glomeruli und Tubuli der Nephrone. Die Filtrationsfunktion des Blutes, die von diesen Struktureinheiten ausgeführt werden muss, nimmt ab und der Körper wird durch Abbauprodukte vergiftet. Am häufigsten ist Glomerulonephritis eine Sekundärinfektion. Zysten. Gutartige Neubildungen im Frühstadium können nur von Robben (oft im Sinus organs) erkannt werden. Im Gegensatz zu Pyelonephritis, die durch ähnliche Veränderungen der Gewebedichte gekennzeichnet ist, manifestieren Zysten keine Schmerzen oder Fieber.

Sie können die meisten Krankheiten mit Hilfe einer ausgewogenen Ernährung, der Einhaltung des Wasserhaushalts (mindestens 2 Liter Wasser pro Tag), der Vorbeugung von Urolithiasis mit Hilfe von Kräuterinfusionen, der rechtzeitigen Behandlung systemischer Erkrankungen, der Vermeidung schwerer körperlicher Anstrengung und Unterkühlung vermeiden. Die Struktur und Funktion der menschlichen Nieren ermöglicht es, die normale Funktion des Körpers zu gewährleisten, sofern das Schema eingehalten wird und die Gesundheit des gesamten Körpers erhalten bleibt.

Viele unserer Leser für die Behandlung und Genesung von KIDNEYS wenden aktiv die bekannte Technik an, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert, die von Elena Malysheva entdeckt wurden. Wir empfehlen Ihnen zu lesen.

Sie denken immer noch, dass es unmöglich ist, die Nieren zu heilen und wiederherzustellen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Nierenerkrankungen ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie bereits über eine Operation nachgedacht und über die Verwendung von toxischen Arzneimitteln, für die Werbung gemacht wird? Es ist verständlich, weil der allgemeine Gesundheitszustand direkt vom Zustand der Nieren abhängt. Und das Ignorieren von Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, das Schneiden von Schmerzen beim Wasserlassen, kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen...

Schwellung von Gesicht, Händen und Füßen... Übelkeit und Erbrechen... Druckstöße... trockener Mund, ständiger Durst... Kopfschmerzen, Lethargie, allgemeine Schwäche... Veränderungen der Urinfarbe...

Alle diese Symptome kennen Sie aus erster Hand? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln? Wir empfehlen, sich mit der neuen Technik von Elena Malysheva bei der Behandlung von Nierenerkrankungen vertraut zu machen… Artikel lesen >>

Die Nieren sind ein paariges Organ, das sich näher an der hinteren Bauchhöhlenwand in Höhe der 3. Lendenwirbelsäule und der 12. Brustwirbelsäule befindet.

Nierenfunktion

  1. Ausscheidung (Ausscheidung).
  2. Homöostatisch (Aufrechterhaltung des Ionengleichgewichts im Körper).
  3. Endokrine Funktion (Hormonsynthese).
  4. Teilnahme am Zwischenstoffwechsel.

Die Ausscheidung von Wasser und darin gelösten Mineralstoffen aus dem Körper ist die Hauptfunktion der Nieren, die auf den Prozessen der Primär- und Sekundärfiltration des Urins beruht. Aufgrund der Tatsache, dass die Ausscheidung von Urin das Gleichgewicht der Elektrolyte im Körper aufrechterhält, wird eine homöostatische Funktion ausgeführt.

Die Nieren sind in der Lage, Prostaglandine (PGs) und Renin zu synthetisieren, die das Herz-Kreislauf- und Nervensystem beeinflussen. Darüber hinaus sind sie am Prozess der Glukoneogenese und am Abbau von Aminosäuren beteiligt.

Für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers reicht eine Niere. Die Paarung des Körpers ist auf die Hyperadaptation der Person zurückzuführen.

Die Niere ist eine bohnenförmige Struktur, die in Lappen unterteilt ist, deren konkave Seite zur Wirbelsäule zeigt. Im menschlichen Körper befindet es sich in einem speziellen „Beutel“ - der Nierenfaszie, die aus einer Bindegewebskapsel und einer Fettschicht besteht. Eine solche Struktur bietet Schutz vor mechanischer Beschädigung beim Aufprall oder Schütteln. Die Organe selbst sind mit einer dauerhaften Fasermembran bedeckt.

Auf dem konkaven Teil des Organs befinden sich die Nierentore und das Becken sowie der Harnleiter. Es kommuniziert mit dem Körper über Venen und Arterien, die durch das Tor verlaufen. Die Kombination aller ausgehenden und eingehenden Gefäße aus dem medialen Teil der Niere wird als Nierenstiel bezeichnet.

Die Nierenlappen sind durch Blutgefäße voneinander getrennt. Jede Niere hat fünf solcher Läppchen.
Das Parenchym der Niere besteht aus der Kortikalis und dem Mark, die sich sowohl funktionell als auch optisch unterscheiden.

Kortikale Substanz

Es hat eine heterogene (inhomogene) Struktur und ist dunkelbraun gefärbt. Es gibt dunkle (minimierte Teile) und helle (strahlende) Bereiche.

Die kortikale Substanz sind die Läppchen, die auf den Nierenglomeruli, den distalen und proximalen Tubuli des Nephrons und der Kapsel von Shumlyansky-Bowman basieren. Letztere bildet zusammen mit den Glomeruli die Nierenkörperchen.

Die Glomeruli sind Cluster von Blutkapillaren, um die sich die Shumlyansky-Bowman-Kapsel befindet, in die das Produkt der Primärfiltration des Urins eintritt.

Die zelluläre Zusammensetzung des Glomerulus und der Kapseln ist eng spezifisch und ermöglicht eine selektive Filtration unter Einwirkung des hydrostatischen Blutdrucks.

Die Funktion der kortikalen Substanz ist die Primärfiltration des Urins.

Das Nephron ist eine funktionelle Einheit der Niere, die für die Ausscheidungsfunktion verantwortlich ist. Aufgrund des Überflusses an verschlungenen Tubuli und Ionenaustauschersystemen wird der durch das Nephron fließende Urin einer starken Verarbeitung unterzogen, wodurch einige Mineralien und Wasser in den Körper zurückgeführt werden und Stoffwechselprodukte (Harnstoff und andere stickstoffhaltige Verbindungen) mit dem Urin ausgeschieden werden.

Nephrone unterscheiden sich in ihrer Lage im Kortex.

Folgende Nephrontypen werden unterschieden:

  • kortikal;
  • juxtamedullary;
  • subkortikal.

Die größte Henle-Schleife (der sogenannte schleifenförmige Teil des gewundenen Tubulus, der für die Filtration verantwortlich ist) ist in der Juxtamedullärschicht zu beobachten, die sich an der Grenze zwischen Kortex und Medulla befindet. Die Schleife kann die Spitzen der Nierenpyramiden erreichen.

Zur allgemeinen Information sehen Sie rechts ein Diagramm, das den Transport von Substanzen im Nephron zeigt.

Gehirnsache

Leichter als kortikal und besteht aus auf- und absteigenden Teilen der Nierentubuli und Blutgefäße.

Die strukturelle Einheit der Medulla ist die Nierenpyramide, bestehend aus Apex und Base.

Die Spitze der Pyramide verwandelt sich in einen kleinen Nierenkelch. Kleine Tassen werden in großen gesammelt, die schließlich ein Nierenbecken bilden, das in den Harnleiter übergeht. Die Hauptfunktion des Medulla ist die Beseitigung und Verteilung von Filtrationsprodukten.