Harnverlust während der Schwangerschaft

Krankheiten

Die schönste Zeit im Leben einer Frau ist die Schwangerschaft und die Wartezeit auf ein Treffen mit ihrem Baby. Im gebärfähigen Alter zeigt die werdende Mutter neben freudigen Gefühlen alle Symptome einer Toxämie: Übelkeit, Schwindel, Appetitlosigkeit. Auch die Inkontinenz des Urins während der Schwangerschaft, die häufig im ersten Trimester auftritt, verursacht viele Unannehmlichkeiten. Dieser Zustand tritt bei vielen Frauen auf und wird normalerweise nicht als Pathologie angesehen, es gibt jedoch Ausnahmen. Wenn während der Schwangerschaft Urin austritt, sollten Sie sich daher unverzüglich an Ihren Frauenarzt wenden.

Arten von Inkontinenz

Manchmal werden Inkontinenz und Leckage gleich behandelt, was ein unfreiwilliges Wasserlassen impliziert. Aber das sind ganz andere Harnwegserkrankungen:

  • Inkontinenz - die Freisetzung eines beliebigen Urinvolumens ohne Harndrang.
  • Dribble - die Freisetzung einiger Tropfen Urin kurz nach dem Wasserlassen.

Beide Prozesse verkomplizieren das Leben einer schwangeren Frau erheblich und beschränken sogar lange Spaziergänge: Für einen komfortablen Geisteszustand sollte eine Toilettenkabine immer in der Nähe sein. Inkontinenz während der Schwangerschaft führt dazu, dass Mädchen urologische Unterlagen verwenden und häufig ihre Unterwäsche wechseln. Dies führt auch zu Unannehmlichkeiten. Um die Häufigkeit von unerwünschtem Wasserlassen und Auslaufen zu verringern, sollten Sie die Art des unangenehmen Phänomens bestimmen:

  • Stressinkontinenz. Tritt bei leichtem Druckanstieg in der Bauchhöhle auf. Bei geringer körperlicher Anstrengung wird die vordere Wand des Peritoneums angespannt, wodurch unfreiwilliges Wasserlassen verursacht wird. Inkontinenz kann auftreten, wenn Sie niesen, lachen oder stark husten, und manchmal mit plötzlichen Temperaturschwankungen. Zum Beispiel, wenn eine schwangere Frau in der kalten Jahreszeit das Haus verlässt.
  • Dringende Inkontinenz. Die Ursache für diesen Zustand ist eine Blasenhyperaktivität verschiedener Ursachen. Eine schwangere Frau kann einen starken Harndrang verspüren, wenn Wasser aus einem Wasserhahn tropft oder der Regen in einem Fensterglas klopft. Manchmal beziehen sich Experten auf diese Art von Enuresis - Bettnässen. Normalerweise wird Enuresis in der Kindheit diagnostiziert, aber es kommt auch bei einigen Erwachsenen vor.
  • Undicht Meistens tritt eine leichte Leckage auf, wenn das Urinvolumen einige Tropfen nicht überschreitet. Mit zunehmendem Blasentonus kommt es zu einer chronischen Leckage mit großen Mengen an entlassenem Urin.

Außerdem scheiden Ärzte ein überfülltes Blasensyndrom aus. Beim Toilettenbesuch kann eine schwangere Frau ihre Blase nicht vollständig entleeren. Und nach kurzer Zeit wird der Urin in kleinen Portionen freigesetzt.

Ursachen für Harninkontinenz und Leckagen bei schwangeren Frauen

Viele Frauen bekommen im ersten Drittel der Schwangerschaft eine Harninkontinenz. Und wenn eine Schwangerschaft nicht die erste ist, kann sie ein Zeichen für die Empfängnis eines Kindes sein. Im Frühstadium kommt es aufgrund unterschiedlicher Hormonspiegel zu unwillkürlichem Wasserlassen. Die Eierstöcke produzieren eine erhöhte Menge an Progesteron, das für die Elastizität der Beckenmuskulatur verantwortlich ist. Die Muskeln dehnen sich, der Blasenton steigt an.

Im zweiten und dritten Trimester kann der Urin aus verschiedenen Gründen während der Schwangerschaft auslaufen:

  • Wenn das Kind wächst, nimmt die Größe der Gebärmutter zu. Sie beginnt, die benachbarten Organe, einschließlich der Blase, zusammenzudrücken. Dies schränkt seine funktionelle Aktivität ein, es nimmt an Volumen ab und der Urin fließt beim Urinieren nicht vollständig ab.
  • Ständig zunehmender Uterus übt Druck auf die Harnröhre aus, wodurch häufig kleine Teile des Urins ausgeschieden werden. In Verbindung mit einem erhöhten Harnblasentonus beginnt das Wasserlassen willkürlich zu sein.
  • Unter der Wirkung von Hormonen nimmt das Flüssigkeitsvolumen im Körper einer schwangeren Frau zu und die Nieren kommen mit ihrer Ausscheidungsfunktion nicht zurecht.
  • Im dritten Trimester ist das Kind vollständig ausgebildet und beginnt sich aktiv zu bewegen. Wenn das Baby während der Bewegung mit einer Hand oder einem Fuß gegen die Blase schlägt, uriniert die Frau unfreiwillig oder es tritt ein leichter Urinverlust aus.

Neben den physiologischen Ursachen der Inkontinenz gibt es Krankheiten, die diese verursachen. Eine Frau, die unwillkürlichen Urin spürt, sollte wegen einer Ausnahme einen Arzt aufsuchen:

  • Sexuell übertragbare Krankheiten (Syphilis, Gonorrhö).
  • Exazerbationen chronischer Erkrankungen, auch wenn diese vor der Empfängnis behandelt wurden (chronisches Nierenversagen, Pyelonephritis).
  • Bildung von Entzündungsherden im Harnsystem durch pathogene Mikroorganismen (Blasenentzündung, einschließlich hämorrhagische).

Bei schwangeren Frauen kann der Urin aufgrund der abnormalen Struktur der Beckenorgane (bewegliche Blase) unwillkürlich auffallen und auslaufen. Die sekundären Ursachen für Harninkontinenz sind:

  • Die Position des Kindes in der Gebärmutter in den späteren Stadien.
  • Die Größe des Babys.
  • Die körperliche Verfassung einer schwangeren Frau.
  • Der rasche Beginn der Schwangerschaft nach einer früheren Geburt.
  • Die zweite und folgende Schwangerschaften.

Harninkontinenz nach der Geburt

Während der gesamten Schwangerschaft ist der Körper der Frau auf die bevorstehende Geburt des Kindes vorbereitet. Der Geburtskanal wird gebildet, die Belastung der Beckenorgane steigt. Das Hindurchführen eines Kindes durch den Geburtskanal führt zu einer Störung der anatomischen Beziehung zwischen den Muskeln des Beckens und der Blase und manchmal der Harnröhre. Während der Geburt des Babys:

  • Die Durchblutung der Beckenorgane ist gestört.
  • Die für das Wasserlassen verantwortlichen Muskeln werden zusammengedrückt.
  • Die Fähigkeit blasenregenerierter Impulse, in das Zentralnervensystem überzugehen, ist verringert.

Nach der Schwangerschaft wird bei Frauen, die sich einer schwierigen Geburt unterzogen haben, Inkontinenz oder Harnverlust diagnostiziert. Eine große Anzahl von Rissen und Stichen hängt direkt von der Dauer des unfreiwilligen Wasserlassens ab.

Warum zum Arzt gehen

Für Ihren eigenen Seelenfrieden für die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Neun Monate, in denen ein Kind geboren wird, sind eine lange Zeit, und es besteht die Möglichkeit einer Krankheit. Beim Besuch eines Frauenarztes wird die Patientin untersucht.

Der Arzt beurteilt den allgemeinen Gesundheitszustand des Mädchens und führt eine gynäkologische Untersuchung durch. Wie die Schleimhäute der Vagina und des Gebärmutterhalses kann das Vorliegen von Anzeichen von Pathologien beurteilt werden.

Bei Bedarf muss eine Frau Urin- und Blutproben an das Labor weiterleiten.

Erhöhte Spiegel an weißen Blutkörperchen und Proteinabbauprodukten deuten indirekt auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hin. Wenn der Arzt eine infektiöse Entzündung vermutet, wird eine Probe ausgesät, um pathogene Krankheitserreger zu erkennen. Manchmal verbringen schwangere Frauen:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane ohne Kontrastmittel.
  • MRT an 2 oder 3 Schwangerschaftstrimestern.
  • Computertomographie des Harnsystems.

Eine gründliche Untersuchung auf Inkontinenz oder Harnverlust ist erforderlich, um den natürlichen Zustand des Körpers einer schwangeren Frau vom Wiederauftreten einer chronischen Krankheit zu unterscheiden.

Sollten Harninkontinenz und Harnverlust während der Schwangerschaft behandelt werden?

Wenn schädliche Viren oder Bakterien in Urinproben nachgewiesen werden, wird eine Frau sanft mit antimikrobiellen Wirkstoffen behandelt. Antibiotika sind in der Schwangerschaft kontraindiziert, aber richtig ausgewählte Dosen von Arzneimitteln können dem Kind und der werdenden Mutter keinen Schaden zufügen. Wenn die Gesundheit einer Frau durch eine ständig steigende Belastung geschwächt wird, wählt der Arzt einen speziellen Satz an Vitaminen für schwangere Frauen.

Natürliche Harninkontinenz benötigt keine medikamentöse Therapie. Der Arzt wird auf folgende Weise helfen, das unfreiwillige Wasserlassen zu korrigieren:

  • Tragen von Spezialunterwäsche und Stützbinden. Die Bandage verhindert Dehnungsstreifen auf der Haut und ein Zusammendrücken der Blase.
  • Begrenzung der Flüssigkeitsmenge sollte nicht sein, aber vor dem Schlafengehen ist es besser, ein wenig Wasser zu trinken. Sie können es durch ein Glas Kefir oder einen saftigen Apfel ersetzen.
  • Eine schwangere Frau sollte oft an die frische Luft gehen.
  • Vermeiden Sie geräucherte oder fetthaltige Lebensmittel, die Durst verursachen.

Lesen Sie hier mehr über das Austreten von Urin.

In späteren Stadien der Schwangerschaft mit Inkontinenz sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt aufsuchen - er wird feststellen, was die Leckage verursacht hat: Urintropfen oder Fruchtwasser. Der emotionale und psychische Zustand einer Frau ist beim Tragen eines Babys sehr wichtig. Um nicht vergeblich zu stören, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und ihm Fragen stellen.

Während der Schwangerschaft tritt Urin aus

Ungefähr 70 Prozent der Frauen leiden während der Schwangerschaft an einem Urinverlust. Sowohl Krankheiten als auch vorübergehende Veränderungen im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen oder fötalem Wachstum können ein Problem verursachen. Nur ein Arzt kann solche Verstöße feststellen und beseitigen oder, wenn möglich, abmildern.

In der Regel beginnt die Unannehmlichkeit im zweiten Trimester und jemand gegen Ende. Alles beginnt damit, dass eine Frau oft die Toilette besucht. Dieser Zustand stellt weder für die Mutter noch für das Kind eine Bedrohung dar.

Ursachen der Urinleckage:

  • Der Begriff der Schwangerschaft. Wenn die Größe des Fötus eine große Größe erreicht, wird die Gebärmutter größer und dehnt sich aus und übt daher Druck auf die Blase aus.
  • Progesteron Dieses Hormon wird während der Geburt aktiv freigesetzt. Das Muskelgewebe wird entspannter, was auch für die Blase gilt. Daher ist eine Harninkontinenz in der Frühschwangerschaft keine Seltenheit.
  • Fetale Bewegungen. Das Kind liegt nicht unbeweglich im Mutterleib, es bewegt Arme und Beine. Solche Schocks mögen den Harnstoff nicht immer.
  • Gewicht Gewichtszunahme und Schwangerschaft hängen eng zusammen. Harninkontinenz kann darauf zurückzuführen sein, dass der Urin zufällig ausgeschieden wird.
  • Nicht die erste Geburt. Diese Situation tritt am häufigsten bei Personen auf, die nicht das erste Kind zur Welt bringen.
  • Bewegungsgeschwindigkeit Während der Schwangerschaft besteht der Drang, scharf zu sein. Eine Frau hat aufgrund ihres derzeitigen Gewichts keine Zeit, die Toilette zu erreichen, und die ersten Tropfen fließen unkontrolliert heraus.
  • Stress. Kurze Harnröhre und schwache Muskeln spielen bei Stress eine Rolle.
  • Fülle Beim Tragen eines Fötus ist es schwierig, die Blase bis zum Ende zu entleeren, sodass sie häufig überfüllt ist.
  • Starke Erschütterungen. Beim Husten ist eine Harninkontinenz bei Schwangeren auf Verspannungen der Bauchmuskulatur zurückzuführen. Passiert auch beim Lachen oder Niesen.

Wenn Sie ein Problem finden, müssen Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen. Er wird Ihnen sagen, was das Problem verursacht hat. Möglicherweise müssen Sie auch einen Urologen konsultieren. Jede Frau besucht regelmäßig einen Arzt, der kontrolliert, ob die Schwangerschaft korrekt verläuft.

Das Mindestmaß, mit dem der Arzt die Gesundheit von Mutter und Kind beurteilen kann, umfasst:

  • Messen und Wiegen beim Frauenarzt, Abhören des Herzschlags;
  • Analysen (allgemein);
  • bei Bedarf Urin Bakposev;
  • Ultraschall.

Wenn bei schwangeren Frauen Urin austritt, wird empfohlen, zu protokollieren, wie viele Urine pro Tag und in welcher Menge vorhanden sind. Der infektiöse Prozess kann nicht ausgeschlossen werden, da viele latente und chronische Erkrankungen des Urogenitalsystems während der Schwangerschaft akuter werden. Analysen helfen, sie zu beseitigen oder zu bestätigen.

Empfehlungen

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt gegebenenfalls eine Behandlung. Aber oft ist dieser Zustand nur vorübergehend. Und dann müssen Sie nur noch die Hygiene genauer überwachen - häufiger zum Waschen. Verwenden Sie unbedingt Unterlagen, um die Wäsche nicht zu verschmutzen.

Es ist sehr wichtig herauszufinden, ob dies eine Harninkontinenz ist. Oder auslaufendes Wasser? Im letzteren Fall wird die Situation gefährlich. Es gibt spezielle Pads, die das Verständnis erleichtern. Der beste Weg, etwas zu verstehen, ist jedoch, sofort einen Arzt aufzusuchen. Er wird einen genaueren Test durchführen.

Solch ein heikles Problem kann unter Kontrolle gebracht werden. Zu diesem Zweck sollten Sie sich während der Urinabgabe leicht nach vorne beugen. Infolgedessen üben Sie Druck auf die Harnröhre aus und der Harnstoff ist vollständig frei.

Wenn bei schwangeren Frauen beim Niesen eine Harninkontinenz auftritt, müssen Sie während des Vorgangs den Mund weit öffnen. Auf diese Weise kann die Wirkung auf die Membran verringert werden. Es gibt noch einen anderen Weg. Beugen Sie die Beine und bewegen Sie sich sozusagen nach vorne, wenn Sie das Gefühl haben, niesen oder husten zu müssen.

Übungen zum Trainieren der Muskeln des Perineums und der Vagina sind ebenfalls wirksam. Sie müssen regelmäßig durchgeführt werden. Sie können die Flüssigkeitsmenge reduzieren, die Sie trinken. Beim Ödem hilft auch.

Wenn während einer Schwangerschaft im zweiten Trimester Urin austritt, empfehlen die Ärzte, einen Verband zu tragen. Er wird die Gebärmutter unterstützen, damit sie nicht zu stark auf den Harnstoff drückt.

Die Behandlung mit Medikamenten während der Schwangerschaft ist verboten. In extremen Fällen kann der Arzt krampflösende Mittel vorschlagen, die die negativen Auswirkungen von Stress auf den Körper verringern. Kräuter können auch helfen, Entzündungen zu lindern, wenn Harninkontinenz bei schwangeren Frauen ein Symptom der Krankheit ist.

Wenn Sie sich fragen, ob es während der Schwangerschaft zu einer Harninkontinenz kommen kann, ist die Antwort aus den obigen Informationen ersichtlich. Haben Sie noch ein paar Monate Geduld und das Problem wird von selbst gelöst. Manchmal ist auch nach der Geburt Hilfe nötig. In jedem Fall ist alles gelöst!

Ursachen für Urinverlust während der Schwangerschaft

Schlagen Sie unter Inkontinenz eine Pathologie vor, die es einer Person nicht erlaubt, diesen Prozess zu kontrollieren. In einer solchen Situation erfolgt das vollständige Wasserlassen unfreiwillig und ohne Kontrolle durch die Person. Inkontinenz während der Schwangerschaft hat jedoch ihre eigenen Merkmale und Ursachen.

Kann während der Schwangerschaft regelmäßig Urin austreten?

Grundsätzlich ist dieses Phänomen aufgrund des Körperzustands absolut physiologisch und tritt nach der Geburt des Kindes von selbst auf. Manchmal weist es jedoch auf das Vorhandensein von Pathologien hin, die behandelt werden müssen.

Wie kann man Harninkontinenz und Wasserleckage während der Schwangerschaft unterscheiden? Was ist in diesem Fall zu tun und ist es möglich, diese Abweichung zu heilen?

Symptome einer Urinleckage bei Frauen während der Schwangerschaft

Forschungsergebnisse zeigen, dass etwa ein Drittel aller Frauen während der Schwangerschaft und etwa die Hälfte im letzten Trimester an einer solchen Störung leiden.

Darüber hinaus kann dieses Phänomen jederzeit auftreten.

  1. Einige Frauen bemerken dies nicht einmal, weil Teile des Urins vernachlässigbar sind und mit natürlichen Vaginalsekreten vermischt sind. Aber manchmal bemerken Frauen nasse Stellen auf Unterwäsche, es kommt vor, dass es überhaupt nass wird. Infolgedessen müssen Sie ständig die Kleidung wechseln und Polster tragen.
  2. Inkontinenz tritt häufig auf, wenn die Muskeln der Bauchdecke angespannt sind: beim Husten, Niesen, Schnäuzen, bei körperlicher Anstrengung usw. Die Wäsche kann nass werden, wenn Sie von einem Hochstuhl oder Bett aufstehen, hocken und sich bücken.
  3. Zu den Symptomen einer Undichtigkeit gehört das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung bei normalen Toilettenbesuchen, einschließlich in der Nacht. Im letzten Trimester, insbesondere vor der Entbindung, nimmt der Drang zu, das Urinvolumen nimmt erheblich zu, aber die Anteile, die mit der Zeit ausgehen, nehmen ab. In den letzten Schwangerschaftswochen ist der Urinabfluss aufgrund der starken Kompression der Blase erheblich beeinträchtigt.

Warum tritt während der Schwangerschaft regelmäßig Urin aus?

Dieses Phänomen ist recht einfach zu erklären. Der erste Grund ist die Muskelentspannung, einschließlich der Vagina und der Blase. Dies geschieht unter dem Einfluss von Progesteron, das bereits vor der Geburt aktiv produziert wird. Infolgedessen wird es schwieriger, sich zurückzuhalten. Sind die Muskeln des Dammes und so schwach, so steigt die Leckage deutlich an.

Im Laufe der Schwangerschaft nimmt die Spannung in der Blase zu. Die Frucht wächst mit, was zur Kontraktion der Wände des Organs und zur Entspannung seines Schließmuskels führt.

Andererseits nimmt die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit zu bzw. die Anzahl der Dränge zur Toilette zu, wobei die Blase regelmäßig überläuft. Oft tritt der Drang zur Toilette sehr heftig auf, die Frau hat nicht einmal Zeit, ihn zu erreichen.

Inkontinenz kann bereits in der frühen Schwangerschaft auftreten und wird manchmal als eines der ersten Anzeichen für eine erfolgreiche Empfängnis angesehen. Im zweiten Trimester ist dieses Phänomen weniger verbreitet, wird aber manchmal diagnostiziert. In den meisten Fällen leiden Frauen in den letzten Monaten unter der größten Belastung der Blase. Außerdem kann Urin auslaufen, wenn sich Ihr Baby bewegt.

Das Problem wird durch die falsche Darstellung des Fötus, beispielsweise schräg oder quer, sowie durch seine große Größe verschärft. In Gefahr sind Frauen, die sich in ihrer körperlichen Ausdauer nicht unterscheiden, dh inaktiv sind, sowie diejenigen, die geboren haben und diejenigen, die kürzlich eine Geburt erfahren haben. Im letzteren Fall haben die Muskeln einfach keine Zeit, sich von einer früheren Schwangerschaft zu erholen.

Wie beseitigt man einen Urinverlust während der Schwangerschaft?

Da dieses Phänomen vorübergehend ist und eine physiologische Ätiologie aufweist, wird keine spezifische Therapie angenommen. Die einzige Ausnahme bilden infektiös-entzündliche Prozesse, die diesen Zustand in ihre Symptome einbeziehen. Wenn Sie niesen oder husten möchten, müssen Sie Ihren Mund bedecken. Dies verringert den Druck auf die Membran und die Blase. Im Stehen müssen Sie sich leicht nach vorne beugen und die Knie leicht beugen.

Viele schwangere Frauen üben aus Angst, den Flüssigkeitsverbrauch zu begrenzen
erschwerende Probleme. Dies kann sich jedoch nachteilig auf den Zustand der Frau und ihres Kindes auswirken. Täglich müssen Sie bis zu eineinhalb Liter normales Wasser trinken, wenn natürlich keine Gegenanzeigen vorliegen, zum Beispiel Ödeme.

Abends können Sie jedoch versuchen, sich ein wenig zurückzuhalten, ohne auf Getränke zu verzichten. Der Arzt kann die Verwendung eines Schwangerschaftsverbandes empfehlen.

Dieses Produkt reduziert die Belastung der Wirbelsäule, des unteren Rückens und der inneren Organe, einschließlich des Harnsystems. Während dieser Zeit ist es unmöglich, Gewichte zu heben, auch wenn kein Urin austritt.

Wenn Sie sich unvollständig entleert fühlen, können Sie eine wirksame Technik ausprobieren: Beugen Sie sich am Ende des Vorgangs leicht nach vorne. Dadurch kann maximal geleert werden. Oh, du solltest nicht leiden und dich zurückhalten.

Wie für die Rezepte der traditionellen Medizin, in der Zeit der Schwangerschaft, werden sie nur verwendet, wie von einem Arzt vorgeschrieben, da Kräuter, die in normalen Zeiten harmlos sind, jetzt gefährlich sein können. Es ist erwähnenswert, dass es viele Pflanzen gibt, die bei der Bewältigung dieses Problems behilflich sind. Zunächst sollten Sie sich jedoch mit dem Frauenarzt über die Machbarkeit ihres Einsatzes beraten.

Warum müssen Sie Übungen aus Harninkontinenz durchführen

Die weltberühmten Kegel-Übungen helfen, den Tonus der Dammmuskeln wiederherzustellen und dementsprechend das Problem zu beseitigen. Gymnastik beinhaltet mehrere Übungen, die für die Zeit des Tragens eines Kindes zugelassen sind. Zum Beispiel ist während dieser Zeit ein solches Training zulässig: Sie beginnen mit dem Entleeren, verzögern den Strahl für einige Zeit und fahren dann mit Druck bis zum Ende fort. Bevor Sie jedoch mit dem Turnen beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass dies während der Schwangerschaft zulässig ist. Es ist besser, einen führenden Schwangerschaftsarzt zu konsultieren.

Andernfalls muss bei einem Urinleck nur die Hygiene beachtet, die Unterwäsche oder die Pads rechtzeitig gewechselt werden. Es ist erwähnenswert, dass das Höschen nur aus natürlichen Stoffen hergestellt werden sollte. Dichtungen werden am besten in extremen Fällen verwendet, zum Beispiel beim Verlassen der Stadt. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Hygieneprodukte zur Entwicklung von Soor, Kolpitis und anderen gynäkologischen Erkrankungen beitragen, was in der Situation höchst unerwünscht ist.

Inkontinenz oder Wasserleckage?

Pathologische Inkontinenz unterscheidet sich von dem Austreten von Urin bei Schwangeren durch bescheidene Ausscheidungsanteile. Ebenso Leckage und Fruchtwasser. Der erste ist kein gefährlicher Zustand. In dieser Situation müssen Sie nur die Intimhygiene genauer überwachen. Im zweiten Fall ist jedoch eine medizinische Versorgung erforderlich.

Wenn Urin zu lecken beginnt, gibt es einen charakteristischen Geruch und eine charakteristische Farbe, obwohl der Ausfluss in unbedeutenden Mengen auftritt, aber es fast immer schwierig ist, sie zu erkennen. Bei allmählichem Austritt von Fruchtwasser ist die Flüssigkeit absolut farblos und geruchlos. In dieser Situation können Sie nicht eigenständig eine Diagnose stellen. Bei der ersten Gelegenheit müssen Sie die Beratung kontaktieren. Nach einer gynäkologischen Untersuchung wird der Arzt Sie gegebenenfalls zu weiteren Untersuchungen überweisen und Ihnen je nach Diagnose Empfehlungen geben.

Die physiologische Inkontinenz tritt einige Monate nach dem Auftreten des Kindes von selbst auf. Andernfalls sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Harninkontinenz oder Wasserleckage während der Schwangerschaft

15.03.2018 Kommentare deaktiviert für Inkontinenz oder Wasserleckage während der Schwangerschaft 552 Aufrufe

Was sind die Fruchtwasser

Was Sie über das Fruchtwasser wissen müssen

Wie sehen die Fruchtwasser aus, wie unterscheiden sie sich vom Ausfluss aus der Scheide und können sie mit dem Austreten von Urin verwechselt werden? Fruchtwasser ist eine Voraussetzung für die volle Entwicklung des Kindes. Darin befindet er sich bis zum Beginn der Wehen im Mutterleib (dies ist normal). Es schützt den Fötus vor möglichen Verletzungen durch Verletzungen des Bauches der Mutter. Eine ganzheitliche fetale Blase, die mit Fruchtwasser gefüllt ist, ist eine Garantie dafür, dass die Infektion aus der Vagina nicht in das Innere des Kindes eindringt. Deshalb ist es so wichtig, den Bruch der fetalen Blase rechtzeitig zu bemerken und noch besser, alles zu tun, um dies zu verhindern.

Wie können Sie sich vor einer vorzeitigen Freisetzung von Fruchtwasser schützen? Dies ist wünschenswert, um lange vor der Schwangerschaft zu denken. Sexuell übertragbare Infektionen sind eine der Hauptursachen für den vorgeburtlichen Tod eines Kindes, einschließlich des Austretens von Wasser. Das heißt, eine Frau muss kein promiskuitives Sexleben haben. Und eine Schwangerschaft muss geplant werden, nachdem sie zuvor auf verschiedene Infektionen untersucht und gegebenenfalls behandelt wurde.

Eine weitere häufige Ursache für diese Pathologie ist eine zervikale Insuffizienz, durch die sich der Gebärmutterhals viel früher als zu Beginn der Wehen zu verkürzen und zu entfalten beginnt. Dadurch fällt das Kind unter, die Blase platzt unter Druck. Und die häufigste Ursache für Gebärmutterhalsinsuffizienz ist die Abtreibung. Daher ist ihre vorbeugende, zuverlässige Empfängnisverhütung eine weitere vorbeugende Maßnahme, die dazu beiträgt, ein vorzeitiges Platzen der Schwangerschaftsmembranen während der Schwangerschaft zu verhindern.

Das Fruchtwasser wird auch von Ultraschalldiagnostikern überwacht. Es ist obligatorisch, die Menge zu bestimmen. Hochwasser und Leichtwasser sind häufige Krankheitsbilder. Einige Experten bestimmen noch die Zusammensetzung des Fruchtwassers. reflektiere es schließlich mit dem Wort Schwebstoffe Viele russische Spezialisten betrachten sie als Marker für eine chromosomale Pathologie oder eine intrauterine Infektion. In der Tat sind Suspensionen das flauschige Haar des Fötus, die Epidermis usw. Und mit der Tragzeit wird die Suspension normalerweise normaler. Besonders wenn die Schwangerschaft verschoben wird.

Sehr wichtige Information - welche Farbe Fruchtwasser, kann man aber erst nach dem Platzen der Membranen herausfinden. Wenn sich das Kind wohlfühlt, gibt es keine offensichtlichen Pathologien - das Fruchtwasser hat keinen unangenehmen Geruch, es ist im Allgemeinen geruchs- und farblos. Die Farbe des Fruchtwassers ist leicht weißlich - dies ist auch eine Variante der Norm. Da sie geringe Mengen weißer Flocken enthalten können. In einigen Fällen ist die Färbung des Fruchtwassers ein Signal für den Notfallultraschall und möglicherweise sogar für einen ungeplanten Kaiserschnitt. Dies ist der Fall, wenn das grüne Fruchtwasser von der schwangeren Frau freigesetzt wird. Dies ist eines der offensichtlichen Anzeichen für Sauerstoffmangel beim Fötus. Sie sind grün, weil bei einem Kind mit intrauterinem Sauerstoffmangel spontan das ursprüngliche Kaliummekonium ausscheidet, das das Fruchtwasser färbt. Welche grünen Fruchtwasserwirkungen kann ein Baby haben? Liegt eine akute Hypoxie vor, liegt wahrscheinlich eine Verletzung neurologischer Natur vor. Viel wird davon abhängen, wie lange das Kind nicht genügend Sauerstoff hatte und inwieweit Wiederbelebungsereignisse im Entbindungsheim stattfanden.

Es bleibt der äußere Unterschied zwischen Fruchtwasser aus dem Vaginalausfluss (der normalerweise während der Schwangerschaft zunimmt) und dem Urin zu berücksichtigen. Tatsächlich sind sie mit einem leichten Tropfen der Blase fast unmerklich, wenn das Wasser buchstäblich aus der Vagina tropft. Daher sollten alle zukünftigen Mütter, die bemerkt haben, dass sie tägliche und Damenbinden oder Unterwäsche eingeweicht haben, ärztlichen Rat einholen. Eine einfache Inspektion des Stuhls und ein Fruchtwassertest auf die Zusammensetzung der Entladung helfen, sicher zu sagen, ob sich dort Fruchtwasser befindet.

Was ist das Austreten von Fruchtwasser

Der Inhalt

Fruchtwasser ist eine Flüssigkeit. in dem sich das Kind während der Schwangerschaft befindet. Normalerweise tritt der Durchbruch der fetalen Blase und der Wasserbruch am Ende der Schwangerschaft auf und ist der Beginn der Wehen. Es gibt jedoch Fälle, in denen das Wasser viel früher ausläuft. Das Austreten von Fruchtwasser ist am häufigsten mit der Ausdünnung der Membranen des Fötus und seiner Belastung verbunden. Wenn das Loch klein ist, achtet die werdende Mutter möglicherweise nicht auf die Leckagesymptome. Flüssigkeitstropfen werden zur natürlichen Entladung entnommen. die während der Schwangerschaft intensiviert werden, oder leichte Inkontinenz.

Wie man den Wasseraustritt feststellt

Wenn Sie bemerken, dass die Wäsche nass wird und der übliche Austrag ihren Charakter dramatisch verändert und wässriger wird, ist dies ein Grund zur Vorsicht. Fruchtwasser ist farblos und geruchlos, daher ist es leicht vom Urin zu unterscheiden. Die weibliche Entlassung hat einen permanenten Charakter. Wasserleckage steigt bei Belastung. Um das erste Phänomen vom zweiten zu unterscheiden, können Sie einen kleinen Test durchführen. Zieh deine Unterwäsche aus, lege eine Windel oder ein Laken darauf und setze dich darauf. Setzen Sie sich eine halbe Stunde lang entspannt hin und prüfen Sie den Stoff auf Feuchtigkeit. Ziehen Sie sich sauber an, gehen Sie herum, machen Sie ein paar einfache Übungen, lachen Sie über eine Komödie oder husten Sie. Überprüfen Sie dann das Ergebnis. Wenn sich die Windel in einem ruhigen Zustand befindet, bleibt sie trocken und unter der Last tritt Wasser aus. Um die Undichtigkeit festzustellen, lassen Sie sich zu diesem Zweck von einer Apotheke untersuchen. Es ist ein Papierstreifen, der mit einer speziellen Zusammensetzung imprägniert ist. Der Test sollte in der ausgeschiedenen Flüssigkeit angefeuchtet und mit dem auf der Packung angegebenen Ergebnis verglichen werden. Es ist wahrscheinlicher, dass Wasser in der späten Schwangerschaft in einem größeren Volumen austritt. Es kann von Inkontinenz mit einer regelmäßigen täglichen Slipeinlage unterschieden werden. Fruchtwasser ist farblos und geruchlos.

Gefahr von Wasserlecks

Fruchtwasser und Blase schützen das Baby zuverlässig vor Infektionen und Verletzungen. Das Austreten von Wasser weist auf ein Platzen der Membranen der Blase hin, wodurch die Gefahr besteht, dass schädliche Bakterien und Viren in die Blase eindringen. Letztendlich kann dies zu einer Infektion des Fötus und in schweren Fällen zu seinem Tod führen. Wasser, das gegen Ende der Schwangerschaft austritt, ist nicht mehr so ​​schlimm wie am Anfang. Wenn das Baby vollständig ausgebildet ist, können Ärzte die Stimulierung der Wehen verschreiben. In einem frühen Stadium wird eine schwangere Frau in ein Krankenhaus eingeliefert und versucht, die Integrität der Blase so lange wie möglich zu erhalten. Parallel dazu wird eine Antibiotikatherapie verordnet. um eine Infektion des Fötus zu vermeiden.

Fruchtwasserleckage

Fruchtwasser - das ist es, was das Kind sein gesamtes intrauterines Leben umgibt. Aber zukünftige Mütter wissen oft nichts über sie oder sehr wenig. Dies ist schlecht, da das Austreten des Fruchtwassers manchmal ignoriert wird und dies ein Zeichen für beginnende Wehen ist. Wenn Sie Angst haben, diesen Punkt zu verpassen, sollten Sie weitere Informationen zu diesem Vorgang erhalten.

Zunächst erklären wir Ihnen, was Fruchtwasser ist. Sie werden auch Fruchtwasser genannt, dessen Volumen mit dem Wachstum des Babys im Bauch zunimmt. Das normale Volumen von Fruchtwasser auf 9 Monate - 1-1,5 Liter, das ist eine anständige Menge, deren Aufteilung schwer zu übersehen ist. Aber unter bestimmten Umständen Perikarp Auslaufen kann, verwechseln Frauen es oft mit Harninkontinenz oder reichlichen Schleimabsonderungen. Im Allgemeinen sollte das Fruchtwasser nur während der Wehen gegossen werden, damit seine vorzeitige Trennung über die Komplikation einer Schwangerschaft sprechen kann...

Ursachen und Folgen

Woran kann also der Fruchtwasserfluss ansetzen und welche Gefahr besteht für diesen Zustand? Tatsache ist, dass die Tatsache des Ausgießens von Wasser darauf hindeutet, dass die Unversehrtheit der fetalen Blase, ihre Sterilität und die Infektiosität des Kindes von außen beeinträchtigt werden.

Die Abnahme des Fruchtwassers hat auch Konsequenzen. In dieser Hinsicht kann der Körper der Frau vorzeitig mit der Wehenaktivität beginnen, dh Fehlgeburten oder Frühgeburten treten auf. Beide Prozesse sind für Frauen zu Hause gefährlich und erfordern die Untersuchung einer schwangeren Frau im Krankenhaus.

Beispielsweise kann die Amnionblase aufgrund einer Infektion des Urogenitalsystems durchbrechen. Amnionleckagen verursachen häufig eine Vielzahl von Entzündungen (Kolpitis etc.), da jede Entzündung zu einer Ausdünnung der Blasenwand führt. Ein Tumor, beispielsweise ein Uterusmyom, ist eine gefährliche Ursache für das Austreten von Fruchtwasser und erfordert auch die Beobachtung nicht nur eines Frauenarztes, sondern auch eines Onkologen. In einigen vorgeburtlichen Studien kann die Blase beschädigt werden, dies kommt jedoch sehr selten vor.

Woran erkennt man einen Wasserleck?

Zu den ersten Anzeichen eines Auslaufens gehört natürlich die nasse Unterwäsche einer Frau, weshalb er beispielsweise mit unfreiwilligem Wasserlassen verwechselt wird. Es ist völlig schmerzfrei, daher ist die Wäsche nur ein feuchter, geruchloser Fleck (da das Fruchtwasser steril ist und nicht riecht). Es ist das Fehlen jeglichen Geruchs und hilft, ihn vom Urin zu unterscheiden. Harninkontinenz wird von einem charakteristischen Geruch begleitet. Eine andere Möglichkeit zu bestimmen, was ausläuft - die Pastete oder der Urin - besteht darin, den Fluss zu fühlen, ihn zu halten und die Muskeln der Vagina zusammenzudrücken. Fruchtwasser hört nicht auf zu fließen, aber das Wasserlassen wird auf diese Weise leicht unterbrochen.

Um Wasser von Schleimabsonderungen zu unterscheiden, ist es besser, einen speziellen Labortest durchzuführen, mit dem Sie die Ursache für feuchte Wäsche eindeutig bestimmen können. Dieser Schnelltest kann in der Apotheke gekauft und zu Hause durchgeführt werden. Wenn Sie feststellen, dass Fruchtwasser austritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine Infektion zu vermeiden.

Möglichkeiten zur Behebung der Situation

Leider ist ein vorzeitiges Austreten von Fruchtwasser ein sehr gefährliches Zeichen während der Schwangerschaft, da es am häufigsten mit einer Infektion der Fruchtwasser-Membranen endet. Daher versuchen Frauen mit diesem Problem, so schnell wie möglich eine Geburt zu provozieren, da dies der einzige Ausweg aus dieser gefährlichen Situation ist.

Die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft in Gegenwart von Leckagen kann äußerst selten sein. Meistens beschließt die Ärztin, sich in ein Krankenhaus zu begeben und die Schwangerschaft zu erhalten. Im Krankenhaus werden Sie höchstwahrscheinlich erneut auf Lecks, aber bereits detailliertere zytologische Untersuchungen sowie auf das Vorhandensein von Infektionen hin untersucht, um ein vollständiges Bild der Situation zu erhalten und die Möglichkeit einer Sepsis im Voraus zu bestimmen. Im schlimmsten Fall werden einer Frau Bettruhe und Antibiotika verschrieben, wenn die Diagnose durch Labortests bestätigt wird. Diese Medikamente verringern die Möglichkeit einer Infektion des Fötus. Wenn der Patient mit der Wehen begonnen hat, wird er medizinisch gestoppt, damit der Fötus für die Entbindung vorbereitet ist.

In jedem Fall sollte die zukünftige Mutter ruhig sein, da Panik Ihrem Kind nicht hilft. Regelmäßige Arztbesuche und ein sorgfältiger Umgang mit der Schwangerschaft tragen jedoch dazu bei, die Entstehung derart gefährlicher Situationen zu vermeiden.

Quellen: http://www.missfit.ru/berem/kak-vyglyadyat-okoloplodnye-vody/, http://medsait.ru/vopros/kak-vyglyadit-podtekanie-okoloplodnyh-vod, http://evalive.ru /motherhood/355-podtekanie-okoloplodnyh-vod.html

Noch keine Kommentare!

Empfohlene Artikel

Miramistin in der Schwangerschaft von Soor, wie man verwendet

Miramistin Miramistin verweist auf die Gruppe der Antiseptika weiter.

Wie man die Verzögerung der Menstruation von der Schwangerschaft unterscheidet

PMS oder Schwangerschaft - wie unterscheidet man? PMS Abkürzung wie folgt.

Soor der Schwangerschaft vor der Geburt

Soor während der Schwangerschaft Soor ist ein beliebter Name, der allen anderen bekannt ist.

Enterokokken im Urin während der Schwangerschaft

Enterokokken - Enterokokken-Bewertungen sind die einzigartigsten Bakterien, wie unten beschrieben.

Haben die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft Bauchschmerzen?

Der Magen schmerzt (ein Schmerz weiter.

Beliebte Artikel

Ist es möglich, Brot zu stillen

Brot beim Stillen Während des Stillens fragen sich viele junge Mütter, welche Art von Nahrung sie enthalten können.

Valeryanka stillende Mutter kann

Stillen und Baldrian - Nutzen oder Schaden? Ab dem Moment der Geburt des Babys werden Frauen, die bereits junge Mütter sind, sehr glücklich. Aus heiterem Himmel.

Harninkontinenz während der Schwangerschaft

Hinterlasse einen Kommentar 4.691

Wenn Sie Probleme mit der Kontrolle der Blase, Harninkontinenz während der Schwangerschaft haben, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Dies kommt häufig bei zukünftigen Müttern vor, die niesen, husten, lachen oder sich anstrengen. Diese Situation ist ärgerlich, es wird für Frauen peinlich, aber denken Sie daran, dass dies normal ist und das Phänomen nur vorübergehend ist. Bei Inkontinenz tritt häufig Urin mit einem bestimmten Ammoniakgeruch aus.

Was müssen Sie über die Blase während der Schwangerschaft wissen?

In unterschiedlichem Maße leiden alle unter Inkontinenz während der Schwangerschaft. Ein ungewolltes Austreten von Urin kann für einige schwangere Frauen unbedeutend und selten sein. Es kann aber auch ein ernstes Problem für andere werden. Um das Problem zu verschlimmern oder Inkontinenz zu verursachen, können Produkte und Medikamente:

  • Koffein, kohlensäurehaltige Getränke.
  • alkoholische Getränke.
  • Medikamente, die die Urinproduktion steigern (Diuretika) oder die Blase entspannen (Antidepressiva).
  • Zigaretten.

Alter und Körpergewicht sind Risikofaktoren für werdende Mütter. Schwangere mit Übergewicht sind nach 35 Jahren anfälliger für diese Erkrankung. Die Inkontinenz kann unmittelbar nach der Geburt nach der Schwangerschaft andauern. In Zukunft könnten Mütter solche Probleme haben:

  • Unwillen, aus Verlegenheit an öffentliche Orte zu gehen;
  • Aktivität verschwindet;
  • Leistenreizung durch häufiges Drängen.
Inkontinenz während der Schwangerschaft ist für viele werdende Mütter charakteristisch.

Ärzte unterscheiden zwei Arten von Inkontinenz bei Schwangeren:

  • Stress oder auch Inkontinenz unter Druck genannt. Verursacht durch einen erhöhten Druck auf die Blase. Es ist mit einer Schwächung der Beckenbodenmuskulatur verbunden, äußert sich in Verspannungen (Heben von Gewichten, Husten usw.).
  • Unverzichtbar, wenn der Harndrang mit einem Auslaufen einhergeht.
  • Gemischt, eine Kombination aus Stress und imperativen Typen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Inkontinenz-Symptome

Harninkontinenz während der Schwangerschaft hat ein Hauptmerkmal - es ist das Problem der Harnkontrolle in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Symptome einer Harninkontinenz:

  • Unwillkürliche Freisetzung von Bioliquids, insbesondere beim Husten, Niesen oder Lachen.
  • Urin wird in kleinen Dosen ausgeschieden.
  • Häufig, plötzlich und unkontrollierbar urinieren.
  • Mäßiger kleiner Urinverlust.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Krankheit

In der frühen und späten Schwangerschaft tritt eine Harninkontinenz bei Schwangeren aus den gleichen Gründen auf:

  • Erhöhter Druck auf die Blase. Infolgedessen funktioniert der Blasenschlauch nicht gut genug und es kommt zu einem unwillkürlichen Ausfluss von Urin.
  • Blasenhyperaktivität. In diesem Zustand sollten Frauen häufiger als gewöhnlich urinieren, da ihre Blasen unkontrollierbare Krämpfe haben. Außerdem können die Muskeln der Harnröhre gedehnt werden. Wenn die Blase stark schrumpft, funktionieren die Muskeln möglicherweise nicht.
  • Muskelventil funktioniert nicht. Bei einer schwangeren Frau dehnt sich die Gebärmutter aus und übt Druck auf die Blase aus. Die Beckenmuskulatur ist überlastet und bei zusätzlichem Druck (Husten, Niesen) kommt es zu einer ungewollten Harnabgabe.
  • Schädigung der Nerven, die die Blase kontrollieren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie beseitigt man einen Urinverlust während der Schwangerschaft?

Bei schwangeren Frauen und im ersten und letzten Trimester tritt unwillkürlich Urin aus. Um dieses Phänomen zu beseitigen, geben Ärzte die folgenden Empfehlungen ab:

  • Kegel-Muskelübungen für die Vagina sind der beste Helfer.
  • Die Gewichtszunahme sollte moderat sein, das Körpergewicht übt Druck auf die Blase aus.
  • Wenn alle 30 Minuten uriniert wird, müssen Sie dieses Intervall täglich verlängern.
  • Vermeiden Sie Verstopfung während der Schwangerschaft, damit die inneren Organe keinen zusätzlichen Druck auf die Blase ausüben.
  • Trinken Sie täglich mindestens 8 Gläser Flüssigkeit.
  • Vermeiden Sie Kaffee, Zitrusfrüchte, Tomaten, Erfrischungsgetränke und Alkohol - all dies kann die Blase reizen und das Eindringen von Urin erschweren.
  • Spezielle Pads tragen dazu bei, dass sich Inkontinenz in der Öffentlichkeit wohler fühlt.
  • Versuchen Sie beim Husten, bei Anspannung, beim Lachen, die Beine zu kreuzen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum müssen Sie während der Schwangerschaft Übungen für Harninkontinenz durchführen?

Die Kontrolle des Urins mit Hilfe spezieller Übungen ist nicht so schwierig. Wichtig ist, regelmäßig alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Übungen, die zu Hause einfach durchzuführen sind, werden am häufigsten verwendet. Um die Kontrolle der Urinverteilung zu üben, verwenden Sie ein Diagramm oder ein Tagebuch, in dem der Zeitpunkt des Urins und der Zeitpunkt des Auslaufens des Urins aufgezeichnet sind. Solche Aufzeichnungen geben Aufschluss darüber, wann und nach welchem ​​Rhythmus und „Muster“ der Urin austritt. In Zukunft können Sie diese Datensätze verwenden.

Beim Training der Blase ist es wichtig, die Harndauer zu verlängern. Zum Beispiel können Sie planen, nicht mehr als einmal pro Stunde auf die Toilette zu gehen und diesen Zeitplan für eine lange Zeit einzuhalten. Ändern Sie dann den Zeitplan, um alle 90 Minuten zur Toilette zu gehen. Ändern Sie am Ende den Zeitplan alle zwei Stunden und verlängern Sie die Zeit weiter, bis Sie zwischen den Toilettenbesuchen 3 oder 4 Stunden erreichen.

Es gibt verfügbare und sichere Methoden zur Fehlerbehebung.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, zu versuchen, einen Toilettenbesuch nach der Aufforderung um 15 Minuten zu verschieben. Tun Sie dies zwei Wochen lang und erhöhen Sie dann den Zeitraum auf 30 Minuten. In einigen Fällen verwenden Frauen Medikamente, um die Muskeln in der Harnröhre zu stärken. Einige Medikamente reduzieren die überaktive Blasenaktivität.

Merkmal von Kegelübungen

Kegel-Übungen helfen auch, die Inkontinenz biologischer Flüssigkeiten zu kontrollieren, die Muskeln des Beckens zu straffen und zu stärken und die Funktion von Harnröhre und Rektum zu verbessern. Mache morgens, nachmittags und abends Kegel-Übungen zu einer beliebigen Zeit. Frauen, die Kegel-Übungen machen, erzielen Ergebnisse für 4-6 Wochen. Eine der Übungen sieht so aus: Auf der Toilette sitzen, anfangen zu urinieren. Dann in der Mitte des Baches anhalten. Die beteiligten Muskeln werden Kegel-Muskeln genannt. Um die Kegel-Übung abzuschließen, müssen Sie:

  • entspannen Sie die Muskeln im Bauch, in den Schenkeln, im Hinterteil;
  • Halten Sie die Beckenmuskeln 10 Sekunden lang unter Spannung.
  • am ende musst du dich komplett entspannen.

Wenn das Problem mit der Harninkontinenz nach einer Entbindung von 4 bis 6 Wochen weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen Arzt. Ein versehentlicher Urinausfluss weist auf Blasenprobleme hin. Der Kontrollverlust der Harnwege sollte behandelt werden, sonst wird dieses Problem langfristig.

Wie unterscheide ich mich von auslaufendem Wasser?

Wasseraustritt bei Schwangeren ist die Freisetzung von Flüssigkeit, die zu 98% aus Wasser und zu 2% aus Salzen und fetalen Zellen besteht. Diese Flüssigkeit hält das Kind warm, schützt die Entwicklung des Verdauungs- und Atmungssystems. Wenn das Wasser ausläuft, scheint es nicht wie eine Tüte Wasser, die sofort herausgefallen ist. Es ist eher ein Rinnsal, das langsam fließt. Erfahren Sie mehr über das Austreten von Fruchtwasser, da die meisten Frauen während der Schwangerschaft an Harninkontinenz leiden und diese beiden Prozesse ähnlich sind.

Die meisten werdenden Mütter verstehen sich recht schwer. Eine Möglichkeit, diese Frage zu beantworten, besteht darin, sie anhand des Geruchs zu bestimmen. Fruchtwasser ist farblos und geruchlos. Handelt es sich jedoch um ein Urinleck, ist der Urin leicht an Farbe und Geruch zu erkennen. Wenn die Leckage nicht aufhört, dann sicher dieses Wasser und Sie müssen sofort ins Krankenhaus.

Unterscheidung zwischen Inkontinenz und Fruchtwasserleckage

Unter Harninkontinenz glaubt man an Pathologie, die es einer Person nicht erlaubt, diesen Vorgang zu kontrollieren. In einer solchen Situation erfolgt das vollständige Wasserlassen unfreiwillig und ohne Rücksicht auf die Person. Inkontinenz während der Schwangerschaft hat jedoch ihre eigenen Merkmale und Ursachen.

Kann während der Schwangerschaft regelmäßig Urin austreten?

Grundsätzlich ist dieses Phänomen sicherlich physiologisch bedingt und geht nach dem Erscheinen des Babys automatisch in die Welt über. Gelegentlich weist es jedoch auf das Vorhandensein von Pathologien hin, die behandelt werden müssen.

Wie kann man Harninkontinenz und Wasserleckage während der Schwangerschaft unterscheiden? Was ist in diesem Fall zu tun und ist es möglich, diese Abweichung zu heilen?

Symptome einer Urinleckage bei Frauen während der Schwangerschaft

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass etwa ein Drittel aller Frauen während der Schwangerschaft und etwa die Hälfte im letzten Trimester an einer solchen Verletzung leiden.

Darüber hinaus kann dieses Phänomen jederzeit auftreten.

  • Einige Frauen bemerken dies nicht einmal, da die Urinanteile kläglich klein sind und sich mit natürlichen Vaginalsekreten vermischen. Aber gelegentlich bemerken Frauen nasse Stellen auf Unterwäsche, es kommt vor, dass es komplett nass wird. Infolgedessen wird es ständig zum Wechseln der Kleidung und zum Tragen von Polstern gebracht;
  • Inkontinenz tritt häufig auf, wenn die Muskeln der Bauchdecke angespannt sind: beim Husten, Niesen, Schnäuzen, bei körperlicher Anstrengung usw. Die Wäsche kann nass werden, wenn Sie von einem Hochstuhl oder Bett aufstehen, hocken und sich bücken.
  • Zu den Anzeichen eines Lecks gehört das Gefühl einer unvollständigen Entleerung der Blase während eines normalen Toilettenbesuchs, einschließlich der Nachtzeit. Im letzten Trimester, ausschließlich vor der Entbindung, steigt der Drang, häufiger zu werden, das Urinvolumen deutlich an, aber die Anteile, die mit der Zeit ausgehen, nehmen ab. In den letzten Schwangerschaftswochen ist der Urinabfluss aufgrund der starken Kompression der Blase erheblich beeinträchtigt.

    Warum tritt während der Schwangerschaft regelmäßig Urin aus?

    Ein solches Phänomen ist recht einfach zu erklären. Der erste Grund ist die Muskelentspannung, einschließlich der Vagina und der Blase. Dies geschieht unter dem Einfluss von Progesteron, das vor der Geburt kräftig produziert wird. Infolgedessen wird es schwieriger, sich selbst zu unterdrücken. Wenn die Muskeln des Perineums bereits so schwach sind, steigt die Leckage merklich an.

    Im Laufe der Schwangerschaft wächst die Anspannung in der Blase. Es wird zusammen mit dem Fruchtlager gedrückt, was zu einer Kompression der Wände des Organs und zur Entspannung seines Schließmuskels führt.

    Andererseits nimmt die Anzahl der ausgeschiedenen Flüssigkeiten zu bzw. die Anzahl der Dränge zur Toilette zu, wobei die Blase regelmäßig überläuft. Oft wirkt der Drang zur Toilette sehr kühl, die Frau hält nicht mal mit ihm mit.

    Inkontinenz kann bereits in der frühen Schwangerschaft auftreten und wird gelegentlich als eines der ersten Anzeichen für eine erfolgreiche Empfängnis angesehen. Im zweiten Trimester ist dieses Phänomen weniger verbreitet, wird aber immer noch selten diagnostiziert. In den meisten Fällen sind Frauen in den letzten Monaten betroffen, wenn die Blase die größten Belastungen aufweist. Außerdem kann Urin auslaufen, wenn sich Ihr Baby bewegt.

    Das Problem wird durch die unsachgemäße Darstellung des Fötus, etwa schräg oder quer, sowie durch seine enorme Größe verschärft. In Gefahr sind Frauen, die sich in ihrer körperlichen Ausdauer nicht unterscheiden, dh untätig sind, sowie Frauen, die genauer gebären, und Frauen, die gerade eine Geburt erfahren haben. Im letzteren Fall haben die Muskeln einfach keine Zeit, sich nach einer früheren Schwangerschaft zu erholen.

    Wie beseitigt man einen Urinverlust während der Schwangerschaft?

    Da ein ähnliches Phänomen vorübergehend ist und eine physiologische Ätiologie aufweist, wird keine spezifische Therapie angenommen. Die einzige Ausnahme bilden infektiös-entzündliche Prozesse, die diesen Zustand in ihre Symptome einbeziehen. Wenn Sie niesen oder husten möchten, müssen Sie Ihren Mund bedecken. Dies verringert den Druck auf die Membran und die Blase. In stehender Position ist es notwendig, sich leicht nach vorne zu beugen und die Knie leicht zu beugen.

    Viele schwangere Frauen üben aus Angst, den Flüssigkeitsverbrauch zu begrenzen
    erschwerende Aufgabe. Dies kann sich jedoch nachteilig auf den Zustand der Frau und ihres Kindes auswirken. Täglich müssen bis zu eineinhalb Liter traditionelles Wasser getrunken werden, wenn natürlich keine Kontraindikationen wie Ödeme vorliegen.

    Abends darf man allerdings versuchen, sich ein wenig zurückzuhalten, auf Getränke aber nicht ganz zu verzichten. Der Arzt kann die Verwendung eines Schwangerschaftsverbandes empfehlen.

    Dieses Produkt reduziert die Belastung der Wirbelsäule, des unteren Rückens und der inneren Organe, einschließlich des Harnsystems. Während dieser Zeit ist es unmöglich, Gewichte zu heben, auch wenn kein Urin austritt.

    Mit dem Gefühl einer unvollständigen Entleerung können Sie eine wirksame Methode ausprobieren: Bücken Sie sich am Ende des Vorgangs ein wenig nach vorne. Dies wird maximal leer sein. Oh, du solltest nicht leiden und dich selbst erleichtern.

    Wie für die Rezepte der traditionellen Medizin, während der Schwangerschaft, werden sie nur verwendet, wie vom Arzt vorgeschrieben, weil jetzt unschuldige Kräuter eine Bedrohung darstellen können. Es ist erwähnenswert, dass es viele Pflanzen gibt, die bei dieser Aufgabe helfen, aber Sie sollten sich im Voraus mit einem Frauenarzt über die Rationalität ihrer Verwendung beraten.

    Warum müssen Sie Harninkontinenzübungen durchführen?

    Die weltberühmten Kegel-Übungen werden dabei helfen, den Ton der Dammmuskeln zu erhöhen und die Aufgabe entsprechend zu lösen. Gymnastik schlägt mehrere Übungen vor, die für die Zeit des Tragens eines Kindes zugelassen sind. Zum Beispiel ist während dieser Zeit ein solches Training möglich: Sie beginnen zu entleeren, verzögern den Strahl für einige Zeit und fahren dann mit Druck bis zum Ende fort. Aber bevor man mit dem Turnen beginnt, muss man sicherstellen, dass Ähnliches während der Schwangerschaft erlaubt ist. Es ist besser, einen führenden Schwangerschaftsarzt zu konsultieren.

    Wenn sonst Urin austritt, muss nur die Hygiene beachtet werden, und Unterwäsche oder Kissen müssen rechtzeitig gewechselt werden. Es ist erwähnenswert, dass das Höschen nur aus natürlichen Stoffen hergestellt werden darf. Dichtungen, die im Extremfall, zum Beispiel beim Verlassen der Stadt, kühler sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ähnliche Hygienemaßnahmen zur Entstehung von Soor, Kolpitis und anderen gynäkologischen Erkrankungen beitragen, was vor Ort sehr unangenehm ist.

    Inkontinenz oder Wasserleckage?

    Pathologische Inkontinenz unterscheidet sich von der Ausscheidung von Urin bei Schwangeren durch bescheidene Lappen. Ebenso Leckage und Fruchtwasser. Der erste ist kein gefährlicher Zustand. In dieser Situation müssen Sie nur die Intimhygiene genauer überwachen. Im zweiten Fall ist jedoch medizinische Hilfe erforderlich.

    Wenn Urin zu lecken beginnt, ist sein klassischer Geruch und seine Farbe vorhanden, obwohl der Ausfluss in unbedeutender Zahl auftritt, aber es ist fast immer schwierig, sie zu erkennen. Wenn eine allmähliche Abgabe von Fruchtwasser überwacht wird, ist das Fluid klar farblos und geruchlos. In dieser Situation ist es unmöglich, eine Diagnose für sich selbst zu stellen. Bei der ersten Wahrscheinlichkeit ist es notwendig, die Beratung zu kontaktieren. Gegebenenfalls wird die gynäkologische Untersuchung später vom Arzt zu weiteren Untersuchungen überwiesen und gibt abhängig von der Diagnose Empfehlungen.

    Die physiologische Inkontinenz verschwindet einige Monate nach der Geburt des Kindes selbständig. Im schlimmsten Fall müssen Sie sich an einen Experten wenden.

    Inkontinenz während der Schwangerschaft - Manifestationen, Behandlung

    Eine Schwangerschaft ist nicht nur eine großartige Wartezeit, sondern auch eine Zeit der ernsthaften Belastung der inneren Organe, insbesondere der Beckenteilung. Während dieser Zeit kommt es zu Veränderungen beim Wasserlassen, es kann häufiger und nicht immer vollständig kontrolliert werden.

    Inkontinenz von Urin in verschiedenen Formen wird bei mehr als 60% der werdenden Mütter festgestellt, in den meisten Fällen als normal angesehen, wenn dies nicht auf die Entwicklung einer Pathologie oder ein Austreten von Fruchtwasser hinweist.

    Arten von Inkontinenz

    Das unfreiwillige Wasserlassen hat eine bestimmte Klassifizierung, in Bezug auf die die folgenden Arten von Harninkontinenz während der Schwangerschaft unterschieden werden können:

    1. Imperativ. Tritt beim Harndrang auf, wenn der Wunsch, die Blase zu lösen, aufgrund einer erhöhten Muskelaktivität nicht gebremst werden kann.
    2. Stressig. Charakteristisch bei geringen Belastungen, sogar Husten, Lachen. Manifestiert mit zunehmendem Druck in der Bauchhöhle.
    3. Reflex. Kein Harndrang, beim Befüllen der Blase tritt ein spontaner Ausfluss auf.
    4. Undicht Tagsüber gibt es nach dem Wasserlassen ein paar Tropfen Urin, aber die Menge ist unbedeutend.
    5. Dringend. Kombiniert die Hyperaktivität der Blase, die Manifestation der Enuresis.

    Die Klassifizierung ist bedingt und wenn bei der Diagnose Probleme mit der Blase auftreten, spricht man von einem speziellen medizinischen Begriff für das Syndrom.

    Ursachen für Inkontinenz beim Tragen eines Kindes

    Empfängnis und Entbindung gehen mit hormonellen Veränderungen einher, die sich auf die Arbeit aller Organe, einschließlich der Blase, auswirken. Aus diesem Grund können unkontrollierte Urinausscheidungen auftreten, sich die Muskelelastizität, die Stoffwechselrate, die Nierenfunktion und andere Systeme ändern.

    Zusätzlich zum hormonellen Ungleichgewicht können die folgenden Faktoren während der Schwangerschaft einen Harnverlust auslösen:

    1. Vergrößerung der Gebärmutter. Da diese Organe benachbart sind, nimmt mit zunehmendem Uterus der Druck auf die Blase zu, ihre Funktionsfähigkeit nimmt ab und das Volumen nimmt ab. Bei Überlastung der Harnröhre fließt der Urin auch in Maßen.
    2. Überaktive Blase, die mit einem Anstieg der Körperflüssigkeit einhergeht, beschleunigt den Stoffwechsel;
    3. Schwächung oder Verlust der Muskelelastizität, die mit hormonellen Veränderungen, Kompression der Gebärmutter verbunden ist. Bei solchen Veränderungen verändert sich der Muskeltonus und der Schließmuskel oder eine Art Ventil, das die Urinausscheidung reguliert, funktioniert möglicherweise nicht rechtzeitig.
    4. Rühren Sie das Baby zu spät. Seine Schläge werden durch die unkontrollierte Freisetzung einer kleinen Menge Urin provoziert;
    5. Einklemmen oder Schädigen der Nervenenden, Auslösen des Signals zum rechtzeitigen Wasserlassen, Funktionieren des Körpers im Normbereich;
    6. Erkrankungen des Urogenitalsystems sind chronisch oder während der Schwangerschaft erworben. Dies sind Entzündungen der Blase, einschließlich aller Stadien der Blasenentzündung, Infektionen des Genitaltrakts.

    Was sind die Manifestationen der Krankheit?

    Die Frau kann sowohl offensichtliche Anzeichen von Inkontinenz aufweisen als auch mäßig, wenn Urinleckagen vor dem Hintergrund einer schwangerschaftsbedingten Entlassung gering und nahezu unmerklich sind. Die charakteristischen Symptome der Inkontinenz sind:

    • häufiges Drängen, das Urinieren zu unterbinden, ist schwierig;
    • das Gefühl des Austretens von Urin beim Husten, Lachen oder bei geringfügigen Belastungen;
    • unkontrollierter Urinverlust, auch nachts.

    Wie kann man Urin von auslaufendem Wasser unterscheiden?

    Jede zweifelhafte oder schwere Entlassung einer schwangeren Frau sollte Anlass zur Sorge geben, da dies Anzeichen einer Verletzung der Integrität der Amnionblase sein können. Es gibt verschiedene Unterschiede zwischen Urin und Fruchtwasser.

    Die wichtigsten sind der Geruch und die Farbe, oft ist Wasser farblos, geruchlos, sofern keine Pathologie vorliegt und sie dunkel oder grün sind. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Kontinuierliches Auslaufen kann auch ein Hinweis auf das Wasser sein.

    Diagnosemaßnahmen

    Kommt es häufig zu Inkontinenz, manifestieren sich die Symptome sehr intensiv und es wird eine spezielle Diagnose für die Frau gestellt. Es unterscheidet sich geringfügig von der Standardliste der Aktivitäten, insbesondere wenn die Schwangerschaftsdauer gering ist. Normalerweise wird der Patient für die folgenden diagnostischen Verfahren überwiesen:

    1. Blut- und Urinspende. Obwohl diese Tests während der Schwangerschaft mehrmals in einem Trimester durchgeführt werden, verweist der Arzt Sie möglicherweise zusätzlich auf weitere Studien mit biologischem Material.
    2. Ultraschall der Beckenorgane.
    3. Abstrich auf Mikroflora.

    In den späteren Stadien der Schwangerschaft und bei schwerwiegenden Problemen der Harninkontinenz ist die Verwendung anderer Hardware-Studien möglich. Manipulationen sind mit dem Risiko für das Baby verbunden, in Ausnahmefällen werden sie eingesetzt. Es ist möglich, die Dynamik des Urins zu untersuchen, wenn die Uroflowmetrie mit der Messung der Geschwindigkeit und der allgemeinen Dynamik der Urinausscheidung durchgeführt wird.

    Nach Feststellung der Ursache der Inkontinenz wird ein Behandlungsschema oder eine Intervention für eine Frau ausgewählt, um solche Probleme zu verhindern und zu entwickeln.

    Behandlung beim Warten auf das Baby

    Wenn nach der Diagnose pathologische Prozesse identifiziert worden sind, wird ein Behandlungsschema ausgewählt, das darauf abzielt, den provozierenden Faktor zu beseitigen. Liegt beispielsweise eine Infektion im Körper vor, deren Ausbreitung zu einer Entzündung der Blase und deren Funktionsstörung geführt hat, werden Antibiotika ausgewählt.

    Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu heilen, da dies nicht nur für die Frau, sondern auch für das ungeborene Kind Folgen hat.

    Im Falle einer Inkontinenz, die durch die natürlichen Veränderungen der werdenden Mutter verursacht wird, wird vorzugsweise die folgende Behandlung verordnet:

    1. Kegel-Übungen helfen, die Muskeln des Perineums zu trainieren. Solche Gymnastik wird nicht nur zur Kontrolle des Urins nützlich sein, sondern auch später für den generischen Prozess. Das Prinzip ihrer Umsetzung ist die periodische Anspannung, Entspannung der Muskeln, der Vagina und der Harnwege.
    2. Verband benutzen. Der Arzt kann die Verwendung eines Verbandes im zweiten Trimester empfehlen, wodurch der Druck auf die Blase verringert wird, wird es einfacher, die Last zu übertragen.
    3. Kontrolle des Darms. Die Entleerung sollte täglich erfolgen. Wenn dabei Probleme auftreten, sollten Sie die Lebensmittel überprüfen, ggf. Spezialwerkzeuge anwenden.
    4. Blasentraining. Es besteht darin, die Intervalle für den Toilettengang festzulegen, beispielsweise nicht alle 15 bis 20 Minuten, sondern erst nach 40 oder einer Stunde, und diesen Zeitplan weiterhin einzuhalten. Manchmal ist Inkontinenz mit dem emotionalen Aspekt verbunden, wenn eine Frau einfach Angst hat, in eine unangenehme Situation zu geraten, und mit häufigen Besuchen auf der Toilette rückversichert ist.

    Die obige Behandlung ist nur dann wirksam, wenn keine schwerwiegenden Erkrankungen des Harnsystems vorliegen. Wenn eine mit Gewebedysfunktion, neurogenen Anomalien und Entzündungen verbundene Organhyperaktivität festgestellt wird, umfasst die konservative Therapie gerichtete Medikamente.

    Die Behandlung mit Volksheilmitteln hat eine separate Kategorie, aber auch pflanzliche Heilmittel sollten mit Vorsicht angewendet und mit dem Arzt abgestimmt werden. Einige Kräuterpräparate haben eine breite Palette von Wirkungen, die während der Schwangerschaftsperiode negative Folgen haben können.

    Prävention der Pathologie

    Eine vollständige Beseitigung der Inkontinenz während der Schwangerschaft ist nicht möglich, wenn vor Beginn der Empfängnis keine Maßnahmen ergriffen wurden, um gynäkologischen Erkrankungen und Störungen des Urogenitalsystems vorzubeugen.

    Wie die Praxis zeigt, haben aktive Frauen rechtzeitig Maßnahmen ergriffen, um pathologische Prozesse im Beckenbereich zu beseitigen, die weniger anfällig für Probleme beim Wasserlassen sind, wenn sie ein Baby tragen.

    Während der Schwangerschaft wird empfohlen, um das Risiko für Inkontinenzsymptome oder deren geringste Manifestation zu verringern:

    1. Wählen Sie kompetent eine Diät aus. Geräucherte Lebensmittel, Kaffee und viele Zitrusfrüchte können die Blase weiter reizen.
    2. Mäßige körperliche Betätigung, wenn keine besonderen Gegenanzeigen vorliegen. Organisieren Sie zum Beispiel Spaziergänge an der frischen Luft, Spaziergänge, Kegelübungen und andere Aktivitäten, die zur Erhaltung der Muskelelastizität beitragen.
    3. Regulierung der Flüssigkeitsaufnahme sollte es reichen, aber nicht zu viel. Sollte von 2-2,5 Liter geführt werden.
    4. Tragen eines Verbandes auf Empfehlung eines Arztes. Sie müssen es nicht selbst tragen, da dieses Produkt bei einigen Schwangerschaftsverläufen die Bewegungsfreiheit des Babys beeinträchtigen kann, einschließlich der Aufnahme verkehrter Posen.

    Obwohl Harninkontinenz ein Problem ist, das sich nicht leicht verbreiten lässt, ist es unerlässlich, dass ein Beobachter darüber informiert wird. Dies wird dazu beitragen, die Methode zur Einführung der Schwangerschaft zu korrigieren und das Risiko des Austretens von Fruchtwasser zu verringern, das für das ungeborene Baby von entscheidender Bedeutung ist.