Röntgenaufnahme von Gefäßen

Krankheiten

Mit der Einführung von wasserlöslichen Kontrastmitteln (Triopak, Urografin, Urocon) werden Blutgefäße einer radiologischen Untersuchung zugänglich.

Diese direkte Röntgenmethode von Gefäßen in der Angiologie ermöglicht es Ihnen, die Arterien, Venen und Lymphbahnen zu verfolgen, die pathologischen Veränderungen in der Gefäßwand und die Verstopfung von Gefäßen zu erkennen, deren Position und Kollateralwege zu bestimmen und die Durchblutung in ihnen zu untersuchen. Alle Kontrastmittel können die Gefäßwand reizen und Schmerzen verursachen. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen führen angiologische Methoden manchmal zu Komplikationen. Gefäßröntgenmethoden sollten daher am Ende, nicht jedoch zu Beginn angiologischer Untersuchungen platziert werden. Oft können sie sein und ablehnen.

Arteriographie und Aortographie von Hasse

Arteriographie Vor der Röntgenuntersuchung der Gefäße ist eine Voruntersuchung auf Überempfindlichkeit durch intravenöse Gabe von 1 ml Kontrastmittel erforderlich. Der Patient ist in Ruhe, warme Gliedmaßen (Oberflächentemperatur der Zehen beträgt ca. 30 °). Als Vorbereitung vor dem Röntgen der Gefäße wird eine lytische Kombination oder eine Epiduralanästhesie verschrieben. Punktion durchführen a. Femoralis unter örtlicher Betäubung durch die Haut mit einer Doppelkanüle mit einem Außendurchmesser von 1,2 mm etwa auf Höhe des Pupillenbandes. Vcol in proximaler Richtung. Dann wird die innere Kanüle entfernt, die äußere Kanüle vorsichtig einige Zentimeter in das Lumen der Arterie vorgeschoben und ihr Lumen wieder durch die innere Kanüle verschlossen.

Um eine Röntgenaufnahme der Beckenarterien und der Beine auf einer Seite zu erhalten, werden nach und nach innerhalb von 5 Sekunden 40 bis 50 ml vorgewärmtes Kontrastmittel (z. B. 75% Urographin) injiziert, und nach 2 oder 3 Sekunden wird das erste Röntgenbild des Beckens aufgenommen. Wechseln Sie die Bänder und weitere Aufnahmen. Serielle Röntgenstrahlen sollten sich teilweise überlappen. Schwierig kann das Timing einzelner Manipulationen sein.

Zur Arteriographie der oberen Extremitäten wird ein Kontrastmittel durch die Haut auch in proximaler Richtung in die Ulnararterie injiziert. Verwenden Sie dazu eine Kanüle mit einem Außendurchmesser von 0,8-1 mm, in die 20 ml einer 60% igen Urographinlösung injiziert wurden. Bei Röntgenaufnahmen der Gefäße durch die Arteria subclavia wird empfohlen, den Zugang dazu chirurgisch zu öffnen.

Aortographie Als direkte Röntgenmethode des Gefäßes wird die translumbale, manchmal auch die subdiaphragmatische Aortographie eingesetzt. Die indirekte Katheterisierung mit dem Seldinger-Toolkit ist praktischer und weniger gefährlich.

Bei dieser Methode wird ein Katheter (subkutan) durch die Oberschenkelarterie in die Aorta vorgeschoben und erreicht gezielt jeden gewünschten Gefäßast - alles erfolgt endovaskulär. Mit der Katheterisierungsmethode ist weniger Kontrast erforderlich und die versehentliche paravasale Einführung des Mittels wird vermieden.

Auswertung. Die Obliteration einer Arterie ist unbestritten, wenn die Kontrastsäule beim Röntgen eines Gefäßes distal mit einer scharfen Kontur abbricht und das Vorhandensein einer Kollateralzirkulation aufgedeckt wird. Echte arterielle Krämpfe sind äußerst selten. Eine Kontrastmittelsäule in Form eines sogenannten Perlenfadens sollte nicht als Indikator für eine organische Erkrankung des Gefäßes angesehen werden. Eine Verengung der Blutbahn und eine Verstopfung der Blutgefäße sind auf dem Gefäßröntgenbild leicht zu erkennen.

Phlebographie

Obwohl die Phlebographie (Röntgenaufnahme der venösen Gefäße) technisch einfacher ist, ist eine breite Anwendung unwahrscheinlich. Dies ist auf die oft schwierig zu interpretierende Relation einzelner Abschnitte der Blutbahn, die Bedeutungslosigkeit der vom Phlebogramm gelieferten Informationen und die Möglichkeit zurückzuführen, sich der Diagnose auf andere Weise leichter zu nähern.

Mit der Einführung eines Kontrastmittels in die Vene des Fußes wird nur ein Teil des Venensystems gefüllt. Es ist unmöglich, eine Füllung tiefer Venen zu erreichen, selbst wenn die oberflächlichen Venen zusammengedrückt werden. Sie können das Bild v erreichen. communicantes, wenn bei stehendem Patienten ein Kontrastmittel in eine der hinteren Venen des Fußes eingeführt wird. Das Beste ist das Bild tiefer Venen mit Hilfe der intra-spongalen Venographie. Der Fersenknochen wird bei Bedarf mit einem leichten Hammerschlag von der Seite durchstoßen. Verwenden Sie dazu eine spezielle Kanüle (Eyshold). Geben Sie 20 ml einer 50–60% igen Kontrastmittellösung ein. Für die intravenöse Phlebographie wird eine Kanüle mit einem scharfen Mandrin von vorne poliert.

Basographischer phlebographischer Test

Prinzip Der Durchtritt des Kontrastmittels in distaler Richtung wird überprüft.

Art der Ausführung. Auf dem Universal-Drehteller werden unmittelbar nacheinander drei Bilder aufgenommen: das erste in einer schrägen Position in einem Winkel von 45 ° direkt nach der Injektion eines Kontrastmittels mit einer Dauer von 2 Minuten (30 ml 60% ige Fermentation werden injiziert); der zweite Schuss - 4 Minuten später, der dritte - in horizontaler Position nach weiteren 30 Sekunden.

Auswertung. Normalerweise ist in allen Fällen eine gute Füllung der tiefen Venen vorhanden. In einer schrägen Position nach 6 Minuten können Sie nur die Reste eines Kontrastmittels sehen. Bei einer akuten Thrombose (Venenentzündung) ist der Vena femoralis nicht gefüllt, die Ausflussrate ist nur geringfügig verringert. Beim postthrombotischen Syndrom breitet sich das Kontrastmittel in den ersten beiden Bildern nicht viel weiter aus, aber die Oberschenkelvene im zweiten und dritten Bild ist voll. Venenklappen werden oft nicht projiziert.

Röntgenvenen können auch an den oberen Extremitäten durchgeführt werden (einfache Phlebographie oder Arterio-Phlebographie), an v. cava crauialis sowie an den Venen des Beckens und v. Cava Caudalis.

Forschung> Angiographie (Gefäßröntgen) und ihre Varietäten

Die Angiographie (Angiographie, Gefäßröntgen) ist eine diagnostische Methode zur Beurteilung des Zustands verschiedener Gefäße und basiert auf der Verwendung von Röntgenstrahlen. Diese Forschungsmethode ermöglicht es nicht nur, die Erkrankungen der Gefäße selbst zu identifizieren, sondern auch die pathologischen Veränderungen in verschiedenen Organen zu erkennen, die mit einer Verletzung ihrer Blutversorgung oder Lymphzirkulation in diesen verbunden sind. Verwenden Sie bei der Durchführung einer Vasographie immer ein Kontrastmittel.

Je nachdem, welcher Bereich des Körpers untersucht wird, werden folgende Arten von Gefäßröntgenaufnahmen unterschieden: zerebrale Angiographie, Thoraxaortographie, Angiokardiographie, Angiopulmonographie, Bauchaortographie, Nierenarteriographie, Portographie. Außerdem werden die Angiographie der Venen (Phlebographie) und die Angiographie der Lymphknoten und Gefäße (Lymphangiographie) getrennt voneinander isoliert.

Bei der zerebralen Angiographie handelt es sich um eine Untersuchung des Zustands der Gehirngefäße, mit der Tumore und Hämatome erkannt, Aneurysmen und Verengungen festgestellt oder Blutgerinnsel lokalisiert werden können.

Bei der Thoraxaortographie handelt es sich um eine Studie, mit der Sie Anomalien in der Entwicklung der Thoraxaorta identifizieren und die Kontraktionsstellen sowie das Vorhandensein von Aneurysmen in diesem Bereich feststellen können.

Angiokardiographie - die Fähigkeit, den Zustand der Herzhöhlen sowie der großen Gefäße zu untersuchen. Dieses Verfahren wird am häufigsten in Verbindung mit konventionellen Röntgenstrahlen verschrieben, um die Art der angeborenen Herzerkrankung zu klären.

Angiopulmonographie (Angiographie der Lunge) - eine Untersuchung des Zustands der Gefäße der Lunge (Lungenstamm und seiner Äste). Diese diagnostische Methode ermöglicht es, Lungenembolien zu identifizieren, Tumore und andere Pathologien zu diagnostizieren.

Bauchaortographie - eine Untersuchung der Bauchaorta sowie ihrer Äste in diesem Bereich. Das Verfahren hilft, das Vorhandensein von Blutungen in der Bauchhöhle und die Entwicklung von Neubildungen verschiedener Ätiologien klar zu diagnostizieren.

Mit Hilfe der Nierenarteriographie untersuchen Ärzte den Zustand der Nierenarterie und beurteilen den Schweregrad der Urolithiasis sowie die Erkennung von Nierentumoren und die Auswirkungen von Verletzungen.

Die Portographie ist eine Art Angiographie, die zur Untersuchung des Zustands der Pfortader vorgeschrieben ist. Die Studie hilft bei der Identifizierung der Pathologie von Leber, Milz und Bauchspeicheldrüse sowie bei der Diagnose des portalen Hypertonie-Syndroms (hoher Druck im Pfortadersystem).

Die Phlebographie wird in den meisten Fällen zur Beurteilung des Zustandes der Extremitätengefäße verwendet. Die Angiographie der Venen ermöglicht es Ihnen, Verstöße gegen den venösen Blutfluss bei chronischen Entzündungsprozessen und Thromboembolien zu identifizieren und die Natur angeborener Störungen der Struktur des Venensystems zu erkennen. Bei einer akuten Thrombophlebitis ist die Phlebographie kontraindiziert.

Entsprechend dem Kaliber der untersuchten Gefäße wird die Angiographie in ein gemeinsames unterteilt, wenn ein Kontrastmittel in die Hauptgefäße injiziert wird, das selektiv, in denen Gefäße mittlerer Größe untersucht werden, und superselektiv ist (Kontrast wird in die Kapillaren und kleinen Gefäße eingeführt).

Gegenanzeigen für Angiographie

Diese Studie hat eine Reihe von Kontraindikationen, die in absolute und relative unterteilt sind. Zu den absoluten Kontraindikationen zählen die Unverträglichkeit eines Kontrastmittels und ein nicht operierbarer Zustand des Patienten.

Relative Kontraindikationen für vaskuläre Röntgenaufnahmen sind Nieren- und Lebererkrankungen im akuten Stadium, Postinfarktzustände, schwere Angina pectoris, Gehirnsklerose (schwerer Grad), schwerer Bluthochdruck, Schwangerschaft, allgemeine Erschöpfung des Körpers, Alter.

Wie ist der Ablauf?

Die Gefäßangiographie wird in Kliniken durchgeführt, die mit speziellen Röntgengeräten ausgestattet sind. Ein Kontrastmittel wird in den meisten Fällen durch eine Arterie in der Leistengegend injiziert. Der Spezialist bestimmt einen geeigneten Punktionsort, behandelt ihn mit einem Antiseptikum und führt eine Anästhesie durch. Der Arzt durchsticht das Gefäß mit einer speziellen Nadel und führt einen Katheter durch die Punktion an die zu untersuchende Stelle. Alle Stadien der Angiographie werden mit speziellen Monitoren überwacht.

Die Informationen werden nur zu Referenzzwecken auf der Website veröffentlicht. Fragen Sie unbedingt einen Fachmann.
Wenn Sie einen Fehler im Text, ein falsches Feedback oder falsche Informationen in der Beschreibung finden, informieren Sie bitte den Site-Administrator darüber.

Auf dieser Website veröffentlichte Bewertungen sind die persönlichen Meinungen der Personen, die sie verfasst haben. Nicht selbst behandeln!

Beschreibung und Interpretation des Venen-Röntgenverfahrens

Im Alter treten häufig Probleme mit Blutgefäßen auf. Die Menschen klagen über Schmerzen in den Beinmuskeln, Taubheitsgefühl und Beschwerden. Gefäßerkrankungen können sich auch bei jungen Menschen manifestieren, auch bei Kindern bei angeborenen Erkrankungen. Verletzungen im Blutkreislauf der Beine können zu Erkrankungen der inneren Organe führen, die mit einer Störung des Blutflusses einhergehen, da das Kreislaufsystem ein einziges Ganzes ist. Zur Identifizierung einer bestimmten Pathologie und ihres Entwicklungsgrades wird eine Röntgenaufnahme der Venen der unteren Extremitäten mit einem Kontrastmittel durchgeführt. Dieses Verfahren nennt man Angiographie.

Gesunde und Krampfadern

Das Wesen des Verfahrens

Was ist Angiographie? Es repräsentiert die Röntgenaufnahme der Venen oder Arterien der unteren Extremitäten unter Verwendung eines Kontrastmittels. Dieser invasive Eingriff wird nur nach Ernennung eines Spezialisten in Kliniken und medizinischen Zentren mit qualifizierten Ärzten und geeigneter Ausrüstung durchgeführt.

Das Verfahren für die Angiographie ist wie folgt:

  • der Fußbereich wird zum Einführen des Katheters anästhesiert;
  • einen kleinen Einschnitt machen;
  • In den Einschnitt wird eine spezielle Röhre eingeführt, die die Vene durchdringt.
  • jodhaltiges Kontrastmittel wird unter Verwendung eines Katheters in diesen Schlauch injiziert;
  • Fotos von Venen machen;
  • Lösen Sie das Bein von der Ausrüstung und verbinden Sie die Inzisionsstelle (manchmal, wenn nötig, wird es vernäht).

Der Vorgang kann eine Stunde dauern. Eine solche Diagnose erfordert die Vorbereitung der Patientin vor ihr. Das Verfahren hat Kontraindikationen, so dass Sie nicht nach Belieben untersucht werden können. Nach der Angiographie wird der Arzt empfehlen, sich mehrere Stunden hinzulegen.

Venennetze an den Beinen

In welchen Situationen ist eine Röntgenuntersuchung der Venen vorgeschrieben?

In folgenden Fällen wird der Arzt eine Röntgenaufnahme der Beinvenen empfehlen:

  1. Mit atherosklerotischen Veränderungen in den Gefäßen. Eine Röntgenaufnahme zeigt, wie verengt die Venen sind und ob sie Plaques haben.
  2. Komplikation durch langen Diabetes - diabetischer Fuß. Sie zeigt ein Gefühl der Taubheit. Der Patient bemerkt die Wunde am Bein nicht. Dies kann zu Brand führen.
  3. Krankheiten, die mit dem Vorstehen der Wände von Blutgefäßen verbunden sind. Dazu gehören Läsionen mit Divertikulitis und Dissektionen der Gefäßwände.
  4. Thrombophlebitis-Krankheit, bei der sich Blutgerinnsel in den Gefäßen bilden. Sie können den Blutfluss stören und die Vene vollständig blockieren.
  5. Läsionen von Gewebe und Haut der Beine mit trophischen Geschwüren.
  6. Zellgewebe und Gewebezelltod (Nekrose).
  7. Durchführen von Röntgenaufnahmen bei Verletzungen, um festzustellen, ob die Gefäße nicht eingeengt sind.
  8. Untersuchung während des Betriebs mit der Absicht, die Genauigkeit und Effizienz festzustellen.

Für die Behandlung von Gefäßen der unteren Extremitäten mit verschiedenen Pathologien wird die Methode der endovaskulären Embolie angewendet, bei der sie mit Hilfe eines Katheters in das betroffene Gefäß eindringen und das erforderliche Arzneimittel an die betroffene Stelle abgeben. Eine endovaskuläre Venenembolie auf dem Röntgenbild wird effizient und genau durchgeführt.

Gegenanzeigen zur Umfrage

Eine Angiographie-Untersuchung kann bei Vorliegen bestimmter chronischer und akuter Erkrankungen oder besonderer Umstände zu Komplikationen führen. Dazu gehören:

  • Herzkrankheit;
  • schwere Leber- und Nierenerkrankung;
  • Blutungsstörungen;
  • entzündliche Prozesse in den Venen;
  • Stresszustände bei einem Patienten;
  • die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter der Kinder unter 2 Jahren;
  • Jod-Unverträglichkeit.

Interpretation der Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Informationen erfolgt durch einen Radiologen. Auf Röntgenbildern kann festgestellt werden, ob der Patient Venen in den Beinen verengt hat, ob Blutgerinnsel vorhanden sind und in welchem ​​Zustand sich die Venenwände befinden. Bei einem gesunden Menschen werden die Gefäße im Bild gleichmäßig und deutlich dargestellt.

Schnappschuss der Venen der Speiseröhre

Vorbereitung für die Umfrage

Die Vorbereitung der Umfrage umfasst folgende Punkte:

  • die Abschaffung von Mitteln, die die Blutverdünnung eine Woche vor Röntgenstrahlen erhöhen;
  • für 1 Tag auf das Rauchen verzichten;
  • Fasten, beginnend mit dem Abend des vorhergehenden Tages;
  • Begrenzung der Flüssigkeitsaufnahme;
  • Es ist notwendig, den Arzt über die ständige Einnahme von Medikamenten, das Vorhandensein einer Allergie gegen Jod zu informieren.
  • vor dem Eingriff ist es sinnvoll, ein Beruhigungsmittel zu trinken.

Wenn alle Empfehlungen befolgt werden und der Arzt die Erlaubnis erhält, die Untersuchung durchzuführen, verläuft der Eingriff ohne Komplikationen.

Röntgenvenen der unteren Extremitäten und Angiographie der Beingefäße

Die Röntgenaufnahme der unteren Extremitäten wird als Angiographie bezeichnet, die Untersuchung wird mit einem Kontrastmittel durchgeführt. Der invasive Eingriff wird ausschließlich zum Zweck des Phlebologen durchgeführt und zeigt den Zustand der Gefäße vollständig an.

Röntgenuntersuchungen werden als so genau wie möglich angesehen, daher werden sie häufig zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen von Blutgefäßen eingesetzt. Es wird gezeigt, um die Pathologien von Gehirngefäßen, Augen, unteren Extremitäten, die Ursachen von Bluthochdruck, koronaren Herzerkrankungen und Verletzungen zu bestimmen.

Die Angiographie der in den Beinen befindlichen Gefäße wird zum Nachweis von arteriosklerotischen Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten und von Krampfadern empfohlen. Die Methode hilft bei der Beurteilung der Größe von Blutgefäßen, der Blutflussgeschwindigkeit, des Vorhandenseins von Blutgerinnseln und Cholesterin-Plaques. Bei der Untersuchung von Behältern werden die Sicherheit von Ventilen und die Qualität ihrer Arbeit festgelegt.

Zusätzlich werden Röntgenaufnahmen der Beinvenen durchgeführt, um die kapillare Durchblutung der Füße bei Diabetes zu untersuchen. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen werden minimal invasive Verfahren durchgeführt, um Krampfadern zu beseitigen, und zwar:

  1. Sklerotherapie;
  2. Laserablation;
  3. Hochfrequenzablation von Venen.

Schnappschüsse werden von einem Computertomographen erstellt, das Gerät führt über einen bestimmten Zeitraum mehrere Schnappschüsse aus. Ausgehend von einem Foto wird ein dreidimensionales Bild erzeugt, Informationen können auf jedem beliebigen Träger aufgezeichnet werden.

Wenn die Gefäße gesund sind, hat es auf dem Bild glatte Konturen ohne Vorsprünge, Vertiefungen, das Lumen nimmt allmählich ab. In Gegenwart eines pathologischen Prozesses wird dieser durch den Kontrast hervorgehoben. Bei Entzündungen und sklerotischen Veränderungen zeigt das Bild eine Verengung des Gefäßlumens. Bei einer Thrombose fließt die Kontrastsubstanz um sie herum, und wenn die Wände der Gefäße zurückgehen, fließt sie in die Mulde.

Der Vorteil der Angiographie sollte genannt werden:

  • hohe Genauigkeit bei der Diagnose von Pathologien;
  • Gelegenheit, kleine Schiffe zu sehen;
  • geringe Röntgenbelastung;
  • Möglichkeit der gleichzeitigen Diagnose und Behandlung.

Zu den Nachteilen eines medizinischen Eingriffs gehören die Notwendigkeit eines Patienten in einem Krankenhaus und die Wahrscheinlichkeit schwerer allergischer Reaktionen. Wenn ein Kontrastmittel auf die Haut gelangt, kann sich ein entzündlicher Prozess entwickeln.

Was in diesem Artikel:

Indikationen für den Eingriff

Für Röntgengefäße gibt es eine Reihe von Indikationen. Die erste Studie empfahl bei Vorhandensein von Krampfadern, Verstopfung der Blutgefäße, Cholesterinablagerungen, atherosklerotische Veränderungen. Solche Probleme mit Blutgefäßen treten häufig bei Patienten auf, die an Stoffwechselstörungen, Übergewicht leiden.

Herz-, Kopf- und Halsarterien leiden ebenfalls unter pathologischen Veränderungen. Die Angiographie ist zur Bestimmung des vaskulären Krankheitssyndroms Leriche, der auslöschenden Endarteritis, indiziert. Bei Beschwerden deutliche Verengung des Gefäßlumens durch Stenose. Bei ungünstigem Krankheitsverlauf liegt eine vollständige Verletzung der arteriellen Durchgängigkeit vor.

Angiographie wird für verschiedene Arten von Thrombosen und Embolien durchgeführt. Solche Zustände sind mit dem Eindringen von Blutgerinnseln, Cholesterinplaques und anderen Fremdsubstanzen in das Gefäßlumen verbunden.

Die Forschung wird an Anomalien der Arterien, Venen gezeigt:

  1. Aneurysma;
  2. pathologische Anastomosen;
  3. Divertikel

Bei Krampfadern besteht eine ausgeprägte Tortuosität der Gefäße, Zonen mit vergrößertem und verengtem Lumen. Röntgenvenen sind für Komplikationen bei Diabetes mellitus erforderlich. Wenn die unteren Extremitäten stark leiden, besteht die Gefahr der Entstehung von Gangrän.

Ohne Angiographie geht es nicht bei plötzlichen Schmerzen entlang der Venen und Arterien, deren Schwellung, Verdichtung. In solchen Situationen sollte die Diagnose so bald wie möglich durchgeführt werden.

Besteht der Verdacht auf einen chronischen Verlauf von Atherosklerose, Krampfadern, die nicht von hellen klinischen Symptomen begleitet sind, wird der Eingriff nicht durchgeführt.

Vorbereitung für den Eingriff

Vor der Studie muss der Patient mehrere Tests bestehen, es ist erforderlich, die Blutgerinnung und den Nierenzustand zu beurteilen. Die Definition der Blutgruppe und des Rh-Faktors ist für den Fall einer unvorhergesehenen Situation oder einer Notsituation erforderlich.

Die Zusammensetzung des Kontrastmittels, das in die Blutbahn eingeführt wird, ist Jod, das eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Daher führen sie zusätzlich einen Allergietest durch.

0,1 ml eines Kontrastmittels werden in die Haut des Unterarms injiziert, nach 24 Stunden bewertet der Arzt die Reaktion in der Injektionszone. Bei Hautausschlag oder Juckreiz kann keine Röntgenuntersuchung der Beingefäße durchgeführt werden.

Am Morgen wird empfohlen, die Haare an der Einstichstelle zu rasieren, um eine warme Dusche zu nehmen. Pre-Ärzte verbieten ein Abendessen, am Tag der Diagnose wird auch das Frühstück abgesagt. Vor einer Röntgenaufnahme sollte der Patient:

  • nimm eine Dosis eines Beruhigungsmittels;
  • entleere deine Blase;
  • noch einmal Blut für die Analyse spenden.

Wenn während der Diagnose ein Thrombus festgestellt wurde, entscheidet der Arzt, ob er geöffnet werden kann. Das Verfahren wird als Ballonangioplastie bezeichnet. Am Ende des Katheters ist ein kleiner Ballon angebracht, der in die verschlossene Arterie eingeführt wird. Dann wird der Ballon langsam aufgeblasen, unter der Wirkung von Druck dehnt sich die Arterie aus, es ist möglich, den normalen Blutfluss zu normalisieren.

Nach dem Eingriff kann der Arzt den Stent einsetzen, er wird auch am Ende des Katheters angebracht, und zwar an der richtigen Stelle. Eine andere Methode zum Öffnen eines Thrombus ist die Verwendung von Arzneimitteln zum Auflösen von Blutgerinnseln.

Zusätzlich werden dem Patienten Medikamente zur Blutverdünnung verschrieben.

Methodik

Zur Diagnose sollte der Patient ins Krankenhaus gehen, während der Studie wird der Patient ständig von einem Anästhesie-Kardioreanimatologen überwacht. Der Nadeleinführbereich wird mit lokalen Mitteln anästhesiert, die mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden.

Befindet sich das Blutgefäß oberflächlich, wird der Kontrast durch eine normale Punktion (Punktion) injiziert. Bei der Tiefbettung wird ein Katheter in das Gefäß eingeführt. Bei der Diagnose von Arterien der unteren Extremitäten wird eine Katheterisierung der Tibia oder des Femurs angezeigt. Bei der Phlebographie wird die Substanz in die Venen zwischen den Zehen des Fußes injiziert.

Dann werden in kleinen Abständen Fotos gemacht, was wichtig ist, um die Vollständigkeit und Schnelligkeit des Befüllens der Gefäße mit Kontrast zu beurteilen. Oft wird die Substanz in 3-4 Dosen eingeführt. Nach Beendigung des Schießens wird der Katheter entfernt und ein Druckverband an der Einstichstelle angelegt.

Die ersten 24 Stunden nach der Untersuchung sollte der Patient:

  1. sich ausruhen;
  2. leg dich hin
  3. viel reines Wasser trinken.

Aktivitäten beschleunigen die Evakuierung des Kontrastmittels aus dem Blutkreislauf.

Röntgenaufnahmen verursachen keine Beschwerden. Bei der Installation eines Katheters oder einer Punktion können leichte Schmerzen auftreten. Die Kontrastmitteleinleitung verläuft ohne Empfindungen, da die Venenwände keine Schmerzrezeptoren aufweisen. Einige Patienten schließen kurzfristige Hitzewallungen und Übelkeit nicht aus.

Ein Angiogramm ist nicht nur zur Diagnose von Krampfadern erforderlich, sondern auch zur Überwachung der Wirksamkeit der verwendeten Therapie. Das Verfahren bei der Atherosklerose Hüftarterien gezeigt, vaskuläre Störungen bei Diabetes, Verschlusskrankheit, oder Gefäß Aneurysma kongenitaler Abnormalitäten vermutet.

Bei der Planung einer chirurgischen Behandlung von Krampfadern sind Röntgenaufnahmen erforderlich, um eine tiefe Venenthrombose zu erkennen. Gegenanzeigen sind Kontraindikationen:

  • Nierenversagen (akut und chronisch);
  • entzündlicher Prozess;
  • Infektionskrankheiten.

Die Einführung eines Kontrastmittels während der Schwangerschaft, Stillzeit, allergischen Reaktionen auf die verwendeten Medikamente wird nicht empfohlen.

Vor dem Hintergrund der Diagnose kann eine Angioplastie durchgeführt werden, bei der der Blutfluss wiederhergestellt wird. Der Chirurg verwendet einen dünnen Schlauch, der durch das Gefäß der unteren Extremität bis zum entzündeten Bereich geführt wird.

Sobald der Schlauch die gewünschte Stelle erreicht hat, bläst sich die kleine Kugel an ihrem Ende auf und drückt das Gerinnsel gegen die Wand der Arterie. Infolgedessen dehnt sich die Vene aus und der Blutfluss normalisiert sich.

Komplikationen nach Angiographie

Die Angiographie der Beingefäße wird als ziemlich kompliziert angesehen. Statistiken zeigen, dass nach der Diagnose in 5% der Fälle Komplikationen auftreten. Daher muss der Arzt den Patienten über die Risiken informieren, eine schriftliche Einwilligung zur Manipulation von ihm einholen.

Der Patient nach diagnostischen Maßnahmen möglich ist, von der Einstichstelle Blutungen, die Entwicklung von Thrombose, allergische Reaktion auf Jod und andere Drogen. Bei schwachen Nieren sind Nierenversagen, Einklemmen des Nervs oder seiner Verletzungen, Blutergüsse und Hämatome nicht ausgeschlossen.

In sehr seltenen Fällen offenbaren:

  1. akutes Nierenversagen;
  2. Herzinfarkt;
  3. Schlaganfall

Komplikationen machen sich am ersten Tag nach dem Eingriff bemerkbar. Aus diesem Grund muss der Patient unter der Aufsicht eines Arztes bleiben.

Der Preis für die Studie reicht von 6 bis 12 Tausend Rubel, die Kosten hängen von der Art des Eingriffs und der medizinischen Einrichtung ab, an der sie durchgeführt wird. Die Computertomographie ist ein teureres Verfahren.

Ärzte sagen, dass aufgrund der Strahlenexposition, einer Reihe von Kontraindikationen, Angiographie manchmal abgelehnt wird. Sehr oft wird das Verfahren durch andere diagnostische Maßnahmen ersetzt, beispielsweise durch Duplex-Scannen der Blutgefäße der unteren Extremitäten. In diesem Fall ist darauf hinzuweisen, dass Genauigkeit und Objektivität des Verfahrens nicht gleichwertig sind.

Alternative Methoden zur Diagnose des Zustandes der Beine mit Krampfadern werden sein:

  • Scannen mit Fibrinogen;
  • Phlebogramm;
  • Impedanzplethysmographie;
  • Doppler-Sonographie;
  • Venographie.

Das Scannen ist ein mäßig sensitiver Test, um das Vorhandensein von Blutgerinnseln in der Vena poplitea der Kälber festzustellen. Gleichzeitig ist die Methode jedoch nicht empfindlich genug für oberflächliche Blutgerinnsel der Vena iliaca und der Vena femoralis.

Mit dem Phlebogramm wird eine akute Venenthrombose der unteren Extremitäten diagnostiziert, und seit 1980 wird keine Dopplerographie mehr durchgeführt.

In Ausnahmefällen kann eine MRT der unteren Extremitäten angezeigt sein. Diese Methode ist sehr informativ und hilft, alle Komplikationen von Krampfadern im Frühstadium zu identifizieren.

Wie man Krampfadern diagnostiziert, erfahren Sie in dem Video in diesem Artikel.

Flebographie der unteren Extremitäten, kleines Becken, Gehirn - Merkmale des Verfahrens

Traditionelles Röntgen macht es unmöglich, die Struktur von Blutgefäßen auf dem resultierenden Bild zu sehen. Die Lösung für dieses Problem wurde in einer praktisch sicheren Methode der venösen Untersuchung gefunden. Die Venenphlebographie ist die sogenannte Röntgenmethode des Gefäßsystems mit der anschließenden Auswahl seiner Elemente im Bild.

Venenphlebographie: Was ist das? Warum geben sie es aus?

Die Phlebographie ist eine diagnostische Maßnahme, bei der eine Venenröntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird. Die Aufgabe der Methode ist es, den Zustand tiefer Gefäße in verschiedenen Körperteilen zu beurteilen.

Das beschriebene Verfahren ist auch als röntgendichte aufsteigende Phlebographie definiert, da die in die Vene eintretende Substanz von unten nach oben durch das System verteilt wird.

Die Notwendigkeit einer solchen Röntgen tritt auf, wenn die Bestätigung der Existenz von tiefen Venenthrombosen und diese Krankheit von anderen Erkrankungen unterscheiden. Was genau ist auf dem Phlebogramm zu sehen? Das Verfahren ermöglicht es, Folgendes zu berücksichtigen:

  • Vorhandensein und Ausmaß von Schäden an tiefen Schiffen;
  • pathologische Abgabe von Blut aus geschädigten Venen in das oberflächliche Gefäßsystem;
  • Läsionen des Venenklappenapparates;
  • angeborene Anomalien in der Struktur des Venensystems.

Die folgenden Erscheinungen können auf das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie für den Arzt hinweisen: Defekte beim Füllen des Netzwerks, eine Änderung der Richtung der Kontrastverteilung, eine scharfe Unterbrechung in der Verteilung der Substanz.

Merkmale des Verfahrens


Die Diagnose von Gefäßerkrankungen, bei denen strahlenundurchlässige Substanzen eingesetzt werden, erfolgt an nahezu jedem Körperteil. Am häufigsten wird ein ähnliches Maß für die Erkennung von Pathologien der Beingefäße, Venen des Beckens und des Gehirns verwendet.

Jedes der genannten Verfahren hat seine eigenen Besonderheiten bei der Vorbereitung eines Patienten auf die Phlebographie und der Durchführung einer Studie.

Phlebographie der unteren Extremitäten

Unter folgenden Umständen wird auf die Venenphlebographie der unteren Extremitäten zurückgegriffen:

  • das Vorhandensein eines Blutgerinnsels in der Höhle eines tiefen Beingefäßes, Oberschenkel;
  • Krampfadern in den Beinen (zur Bestätigung der beabsichtigten Diagnose);
  • Verletzungen des Trophismus von Geweben, unklarer Natur. Wir sprechen über Schwellungen, Schmerzsyndrom, Geschwüre;
  • mangelnde Wirksamkeit der konservativen Behandlung von Krampfadern;
  • die Notwendigkeit, eine venöse Stelle einzunehmen, um die Koronararterien zu umgehen.

Die Phlebographie der unteren Extremitäten zeichnet sich durch hohe Leistungsfähigkeit, Zugänglichkeit und relative Sicherheit aus.

Vorbereitungsphase

Morgens am Tag des Eingriffs kann der Patient nur ein Glas Wasser trinken, es wird nicht empfohlen zu essen. Diese Einschränkung ist auf die wahrscheinliche Manifestation einer ungewöhnlichen Reaktion des Körpers auf die Einführung von Kontrast zurückzuführen. Die Antwort auf das Kontrastmittel kann Übelkeit sein, die sich in Erbrechen verwandelt.

Diagnosefortschritt

Der Eingriff wird in der Röntgenabteilung durchgeführt. Die Umfrage wird nach folgendem Algorithmus durchgeführt:

  1. Bevor Sie das Medikament eingeben, wird der Patient auf den Tisch gelegt.
  2. Der Spezialist bestimmt die Vene im Unterschenkel- oder Fußbereich, in die das Kontrastmittel injiziert wird.
  3. Unter örtlicher Betäubung wird die Vene punktiert oder leicht eingeschnitten.
  4. Der Arzt injiziert das Medikament in einer Menge von ca. 20 ml.
  5. Bei Bedarf wird ein Tourniquet auf die Extremität aufgebracht, um die bestmögliche Verteilung des Arzneimittels über das Venennetzwerk sicherzustellen.
  6. Eine Reihe von Schüssen wird gemacht, das Geschirr wird entfernt.
  7. Ein wenig Kochsalzlösung wird in das Testgefäß injiziert.

Damit ist der Prozess der Röntgen-Ascending-Phlebographie der Beine abgeschlossen - der Patient kann Ergebnisse erwarten.

Die Dauer der Sitzung - 30-40 Minuten, maximale Stunde. Normalerweise verspürt der Patient keine Beschwerden. In einigen Fällen treten Schmerzen auf, wenn ein Gefäß durchstochen wird, und eine leichte Übelkeit, Schwindel bei der Verabreichung des Arzneimittels.

Gehirnphlebographie

Die Venographie (Angiographie) des Gehirns wird zur Diagnose oder Bewertung der Ergebnisse einer konservativen oder chirurgischen Behandlung folgender Erkrankungen verschrieben:

  • venöse Sinusthrombose;
  • Verschluss des Gefäßes Galen, des inneren Venensystems des Gehirns;
  • Verwirrung, Migräne, Schläfrigkeit, Ohnmacht;
  • zuvor auftretende Enzephalitis, Meningitis bei hohem Blutgerinnselrisiko;
  • Verdacht auf Tumor der venösen Sinus dura mater.

Diese Art der Diagnose zeichnet sich dadurch aus, dass (meistens) kein Kontrast eingeführt werden muss. Alternativ wird eine MRT verwendet, die es ermöglicht, ein dreidimensionales Bild des Gefäßsystems des Gehirns zu erhalten.

Patientenvorbereitung

Besondere vorbereitende Maßnahmen vor der Diagnose sind nicht erforderlich. Sie können jederzeit, auch unmittelbar vor der Untersuchung, essen.

Vor dem Betreten des Büros wird der Patient aufgefordert, alle Metallgegenstände (Uhren, Schmuck usw.) zu entfernen. Einige andere Dinge müssen hier gelassen werden (herausnehmbarer Zahnersatz, Kreditkarten, Hörgeräte usw.).

Forschung betreiben

Die Diagnose von Hirngefäßen mit einem Tomographen erfolgt auf herkömmliche Weise:

  1. Der Patient geht ins Büro und wird auf einen beweglichen Tisch gelegt, der sich schließlich in die Mitte des Rings bewegt.
  2. Bei Bedarf wird dem Patienten ein Kontrastmittel injiziert.
  3. Im Falle von psychischen Störungen und mangelnder Patientenkontrolle werden der Person zu diesem Zeitpunkt Beruhigungsmittel injiziert.
  4. Der Patient wird mit speziellen Gurten fixiert, der Arzt verlässt die Praxis und muss den Fortgang des Eingriffs ab dem nächsten Raum überwachen.
  5. Der Tisch bewegt sich allmählich im Tunnel, das Gerät nimmt die vom Gefäßsystem des Gehirns reflektierten Signale auf und zeichnet sie auf.
  6. Am Ausgang werden Bilder für die anschließende medizinische Analyse erhalten.

Während des Eingriffs muss der Patient in einer festen Position bleiben, um die höchste Wirksamkeit der Untersuchung zu gewährleisten.

Normalerweise verspürt der Patient während des Diagnoseprozesses, dessen Dauer 20 bis 30 Minuten beträgt, keine Schmerzen.

Phlebographie der Beckenvenen

Die aufsteigende Röntgenkontrast-Phlebographie der Beckenorgane wird am häufigsten in onkologischen Kliniken eingesetzt. Die Hauptindikationen für das Verfahren sind:

  • Verdacht auf Neubildung;
  • Tumorproliferation;
  • eine Studie der Lymphknotenmetastasierung entlang der Darmbeingefäße;
  • Auswertung der Ergebnisse der Strahlentherapie;
  • Anomalien bei der Entwicklung des venösen Netzwerks;
  • Krampfadern;
  • Thrombose

Es gibt verschiedene Arten solcher Verfahren: Becken venography mit der Einführung von Kontrastmittel in den Beckenknochengewebe in den Oberschenkelmuskel in Blutgefäße oder Genitalien.

Merkmale der Vorbereitung

Wie bei jeder Röntgenuntersuchung ist, die Vorbereitung auf das Verfahren beinhaltet die Einschränkung der Nahrungsaufnahme am Vorabend der Forschung wegen der Gefahr von Übelkeit, wenn der Kontrast verwenden. Am Tag der Manipulation kann der Patient Wasser trinken.

Die Besonderheiten des Röntgenbildes

Die Phlebographie durch die Gebärmutter wird invasiv durchgeführt, so dass der Patient sich möglicherweise unwohl fühlt. Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Während der gynäkologischen Untersuchung wird eine Führung in den Gebärmutterhals eingeführt, die zum Boden des Fortpflanzungsorgans vordringt.
  2. Wenn der Dirigent die Gebärmutter erreicht, wird eine Organwand nicht mehr als 4 mm durchstochen.
  3. Ein Kontrastmittel wird durch den Katheter injiziert.
  4. Nach 20 Minuten werden Bilder aufgenommen, um den Zustand des Organs zu beurteilen. Der gesamte Vorgang dauert ca. 30 Minuten.

Das Risiko einer Perforation der Uteruswand wird minimiert, wenn statt metallischer Leiter Fluorkunststoffe verwendet werden.

Komplikationen und Kontraindikationen

Das ungünstigste Ergebnis des Verfahrens ist eine anaphylaktische Reaktion auf ein Kontrastmittel. Der Zustand äußert sich in Form einer deutlichen Schwellung des Gewebes, Erregung, Angst vor dem Tod, verschwommenen Augen, niedrigem Druck, Erstickung. Unter solchen Umständen kann der Patient sterben, wenn keine angemessene Pflege geleistet wird.

Beim Durchleiten des Kontrastmittels durch die Venen kann es beim Patienten zu Übelkeit, Wärmeempfinden und kleinen Koliken im Bereich der Substanzinjektion kommen. In seltenen Fällen treten leichte Schmerzen auf. Bei intravenöser Verabreichung des Arzneimittels kann eine Gefäßperforation auftreten, und an der Einstichstelle entwickelt sich eine Venenentzündung.

Intrauterine Einnahme des Arzneimittels führt sehr selten zu einer Organperforation, die Entwicklung einer Endometritis. Bei der MRT-Diagnostik sind Nebenwirkungen und Komplikationen nicht wahrnehmbar.

Wann kann der Eingriff nicht durchgeführt werden?

In der folgenden Tabelle geben wir eine Reihe von Umständen an, unter denen eine strahlenundurchlässige Venografie kontraindiziert ist. Hier zeigen wir die Einschränkungen bei der MRT-Diagnostik:

  • Schwangerschaft (die Entscheidung über das Ernennungsverfahren ist umstritten und wird auf der Grundlage einer Bewertung des potenziellen Nutzens der Studie und des Risikos für den Fötus getroffen)
  • allergische Reaktion auf Jod (dies ist ein Bestandteil der röntgendichten Substanz)
  • schweres Stadium des chronischen Leberversagens, Nierenversagen
  • implantierte Metallobjekte (wenn das Magnetfeld das Material beeinflusst, ist die Funktion des Geräts gestört - es kann versagen und den Patienten schädigen)
  • Übergewicht (dies ist ein Gewicht von mehr als 120 kg)
  • gebärzeit
  • Klaustrophobie (Angst vor beengten Platzverhältnissen)

Die venografische Venografie des venösen Netzwerks hilft also, den Zustand des Ventilapparats und die Durchgängigkeit des Gefäßes zu beurteilen und ein Blutgerinnsel zu identifizieren. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Ursache für Ödeme und trophische Beinstörungen ermitteln, bei chronischem Beckenschmerzsyndrom eine Diagnose stellen sowie bei Verdacht auf Sinusthrombose und Tumor das Gefäßsystem des Gehirns untersuchen. Eine Manipulation kann einen Venenkontrast und Röntgenstrahlen oder nur eine MRT beinhalten. Phlebographie ist verfügbar, gut untersucht und relativ sicher für die Gesundheit.

Radiographie der Venen

1 Angiographie

2 Angiokardiographie

3 Mesophlebitis

4 Phlebektasie

5 Venenentzündung

6 Phlebothrombose

7 Ptyalographien

8 Sialographien

Siehe auch in anderen Wörterbüchern:

Phlebographie - I Phlebographie (Flebo + Griechisch. Graphō zu schreiben, darzustellen; syn. Venographie) Radiographie der Venen nach Injektion eines Kontrastmittels in das Blut. Phlebographie Gebärmutter F. Uterus nach der Einführung eines Kontrastmittels in die Wand der Gebärmutter. Phlebographieorbital f... Medizinische Enzyklopädie

phlebography 1 - (phlebo + grech. grapho schreiben, darstellen; syn. venography) radiographie von venen nach injektion einer kontrastsubstanz in das blut... Großes medizinisches wörterbuch

Venographie - Röntgenoskopie oder Radiographie der Venen nach Verabreichung von strahlenundurchlässigen Arzneimitteln. Synonym: Phlebographie. Quelle: Medical Popular Encyclopedia... Medizinische Begriffe

Phlebographie - 1) Aufzeichnung der Venenpulsation, 2) Kontrastradiographie der Venen. Quelle: Medical Popular Encyclopedia... Medizinische Begriffe

Methoden der medizinischen Forschung - I. Allgemeine Prinzipien der medizinischen Forschung. Das Wachstum und die Vertiefung unseres Wissens, die stetig wachsende und technischere Ausstattung der Klinik, basierend auf den neuesten Errungenschaften der Physik, Chemie und Technologie, der damit verbundenen Komplikation von Methoden...... The Big Medical Encyclopedia

Thromboembolie der Lungenarterie - Thromboembolie der Lungenarterie CT-Aufnahme einer Thromboembolie des Auges... Wikipedia

URINARY BUBBLE - URINARY BUBBLE. Inhaltsstoffe: I. Phylogenese und Ontogenese. 119 ii. Anatomie. 120 III. Histologie. 127 IV. Forschungsmethoden M. S. 130 V. Pathologie. 132 VI. Operationen auf M. p... Große medizinische Enzyklopädie

BLUTGEFÄSSE - BLUTGEFÄSSE. Inhalt: I. Embryologie. 389 P. Allgemeiner anatomischer Aufsatz. 397 Arterielles System. 397 Venensystem.. 406 Tischarterien. 411 Tischadern....... Große medizinische Enzyklopädie

Gehirn - (Enzephalon) - vorderes Zentralnervensystem in der Schädelhöhle. Embryologie und Anatomie: Beim vierwöchigen menschlichen Embryo erscheinen drei primäre Hirnbläschen im Kopf des Neuralrohrs...... Medizinische Enzyklopädie

Hand - I (Manus) distale obere Extremität, die komplexe sensorische und motorische Funktionen hat. Die Grenze zwischen Unterarm und K. ist die Linie des Handgelenks (Wrist), die 1 cm über der Linie zwischen...... der medizinischen Enzyklopädie liegt

Lungen - I Lungen (Pulmones) sind ein paariges Organ in der Brusthöhle, das den Gasaustausch zwischen der eingeatmeten Luft und dem Blut durchführt. Die Hauptfunktion von L. ist die Atmung (vgl. Atmung). Die notwendigen Komponenten für seine Umsetzung sind Lüftung...... Medizinische Enzyklopädie

Alle Details zur Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Angiographie ist eine spezielle Art von Röntgenstrahlung, mit der der Zustand von Blutgefäßen sowie der Blutfluss beurteilt werden. Während der Untersuchung erstellte Proben werden als Angiogramme bezeichnet. Die Blutgefäße können mit konventioneller Röntgenstrahlung nicht im Detail untersucht werden, daher wird bei der Angiographie im betrachteten Bereich ein Kontrastmittel in den Patienten injiziert. Es „betont“ die Blutgefäße, während Sie sich auf ihnen bewegen.

Arten von Verfahren

Die Angiographie ist eine minimal-invasive medizinische Untersuchung, mit der Spezialisten viele Krankheiten diagnostizieren und behandeln können.

Die Prozedur wird durchgeführt mit:

  • Katheter;
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Computertomographie (CT).

Bei der CT-Angiographie werden multispirale Computertomographen verwendet, um detaillierte Bilder von Blutgefäßen und Geweben zu erhalten. Ein jodhaltiges Kontrastmittel (Farbstoff) wird durch einen kleinen Katheter (der zuvor in eine Vene injiziert wurde) injiziert. Nach dem CT-Angiographie-Verfahren werden die Bilder mit Hilfe einer speziellen Software verarbeitet, wobei die Ergebnisse in der Regel in verschiedenen Ebenen und Projektionen überprüft werden.

Bei Verwendung eines Katheters wird ein dünner Kunststoffschlauch (der Katheter selbst) durch Punktion der Haut mit einer speziellen Nadel in die Arterie eingeführt. Beispielsweise wird für eine Röntgenaufnahme der Blase ein Katheter durch die Harnröhre eingeführt. Nachdem das Gerät an der gewünschten Stelle installiert wurde, wird ein Kontrastmittel durch den Schlauch injiziert, und die Bilder der Gefäße werden unter Verwendung kleiner Dosen ionisierender Strahlung erhalten.

Das Verfahren der Magnetresonanzangiographie (MRA) wird unter Verwendung eines Magnetfelds, Radiofrequenzwellen und eines Computers durchgeführt. Mit MRA können Sie detaillierte Bilder der Hauptarterien des Körpers erhalten. Die Mr-Angiographie kann ohne Verwendung eines Farbstoffs durchgeführt werden.

Die Umfrage dient der detaillierten Betrachtung und Untersuchung der Blutgefäße in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers, und zwar:

  • Angiographie von Hirngefäßen;
  • Angiographie der Kopf- und Halsgefäße;
  • Koronarangiographie (Untersuchung von Herzgefäßen);
  • Angiographie der Brustaorta;
  • Angiographie von Bauchgefäßen (einschließlich Leber, Nieren);
  • Untersuchung der Beckenorgane;
  • Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten (Beine);
  • Angiographie der oberen Extremitäten.

Ärzte verwenden diesen Test, um viele Erkrankungen der Blutgefäße und verwandte Zustände zu diagnostizieren und zu bewerten, wie zum Beispiel:

  • Verletzungen;
  • Aneurysma;
  • Blockade (Thrombophlebitis);
  • Fibroblasten;
  • Angeborene Anomalien des Herzens.

Darüber hinaus verwenden Ärzte die Ergebnisse der Angiographie, um den Zustand der Gefäße nach der Operation zu beurteilen. Inspektion hilft:

  • Erkennen Sie atherosklerotische Erkrankungen (Cholesteringerinnsel und Plaques), die eine Verengung der Arterien der unteren Extremitäten verursachen, und bereiten Sie sich auf endovaskuläre Eingriffe vor.
  • Überprüfen Sie Missbildungen (pathologische Verbindungen von Blutgefäßen);
  • Bei der Behandlung von Blutgefäßen zum Beispiel mit Stentimplantation in die Aorta (Stenting);
  • Identifizieren Sie die Gefäße, die den Tumor versorgen. Angiographie wird als Vermessung vor Chemoembolisation oder intraarterieller Bestrahlung verwendet.
  • Identifizieren Sie eine Lungenembolie (aufgrund einer Thrombophlebitis) oder eine Lungengefäßfistel.
  • Bewerten Sie die Gefäßobstruktion.

Die Ergebnisse der Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten können anzeigen:

  • Entzündung der Gefäße;
  • Gefäßschäden;
  • Thromboangiitis obliterans (Morbus Buerger);
  • Takayasu-Krankheit (eine seltene Krankheit, die eine Entzündung der Blutgefäße verursacht).

Eine weitere visuelle Darstellung des Verfahrens auf etwas andere Weise.

Indikationen zur Untersuchung

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten (periphere Angiographie) wird verwendet, um den Zustand der Arterien und Blutgefäße der Beine zu überwachen und Abnormalitäten festzustellen.

Atherosklerotische Gefäßerkrankungen (Verhärtung der Arterien) führen zum Auftreten von Ablagerungen, die sich in den Blutgefäßen der Beine ansammeln und den Blutfluss zu diesen verringern. Diese Verringerung der Durchblutung kann zu starken Schmerzen in den Beinen, Lahmheit, zum Tod des Unterschenkels und des Fußgewebes sowie zur Bildung eines Aneurysmas führen.

Ihr Arzt kann eine Angiographie der unteren Extremitäten empfehlen, wenn:

  • Der Patient hat Symptome von verengten oder verstopften Blutgefäßen in den Beinen;
  • Blutung;
  • Limp;
  • Arterielle Geschwüre;
  • Schwellung oder Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis);
  • Periphere arterielle Erkrankung.

Sowie Symptome wie:

  • Starke Schmerzen in den Beinen;
  • Müde Beine;
  • Brennen (ein ziemlich häufiges Symptom, viele Patienten bemerken ein starkes Brennen im Wadenbereich sowie ein Kribbeln beim Gehen);
  • Beschwerden in den Muskeln der Beine, Waden oder Oberschenkel, die beim Gehen oder vor dem Hintergrund von körperlicher Anstrengung und nach einigen Minuten Pause verstärkt auftreten;
  • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten (besonders in Ruhe);
  • Durchblutungsstörungen der Beine;
  • Blasse Haut der unteren Extremitäten.

Manchmal können die Hilfssymptome von Erkrankungen der peripheren Arterien der unteren Extremitäten sein:

  • Impotenz;
  • Schmerzen und Krämpfe in den Beinen in der Nacht;
  • Der Schmerz oder das Kribbeln in den Beinen wird so stark, dass der Patient bei schwachem Druck oder Kontakt mit Kleidung oder Bettzeug Unbehagen empfindet.
  • Dunkelblaue Adern an den Beinen;
  • Nicht heilende Wunden.
Alle oben genannten Symptome und Krankheiten sind Indikationen für die Angiographie.

Wirksamkeit der Umfrage und Zweck

Ein Patient kann mehrere Probleme mit der Erkrankung der unteren Extremitäten haben. Die Angiographie kann zur Erkennung von Blutgerinnseln in den Beinen sehr nützlich sein. Vor dem Hintergrund der Untersuchung kann nicht nur die Diagnose der Krankheit gestellt werden, sondern auch ein Verfahren namens Angioplastie, mit dem der Chirurg den gestörten Blutfluss wiederherstellen kann. Der Arzt verwendet einen dünnen Schlauch, den er durch ein Blutgefäß in der unteren Extremität bis zum betroffenen Bereich in der Arterie führt. Die Röhre hat am Ende eine winzige Kugel. Wenn der Schlauch sein Ziel erreicht, bläst der Arzt diesen Ballon auf, der seinerseits beginnt, das Gerinnsel gegen die Wand der Arterie zu drücken. Es erweitert es und stellt den Blutfluss wieder her. Angiographie (und Angioplastie) sind sichere und wirksame Verfahren. Risiken und Komplikationen sind sehr selten.

Mit rechtzeitiger Behandlung beim Arzt und der Früherkennung einer peripheren Arterienerkrankung ist dies sehr gut behandelbar.

Vorbereitung für den Test

Vor der Untersuchung ist es verboten, 6-8 Stunden lang zu essen und zu trinken. Vor dem Test ist das Rauchen 24 Stunden lang untersagt.

Ein Fachmann kann empfehlen, einige Medikamente wie Aspirin, Warfarin, Heparin oder andere Blutverdünner abzusetzen. Stellen Sie sicher, dass der Arzt über alle Arzneimittel informiert ist, die Sie einnehmen, einschließlich Vitaminen, Kräuterpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Außerdem muss ein Fachmann informiert werden über:

  • Schwangerschaft;
  • Allergien gegen Medikamente (insbesondere Jod);
  • Blutgerinnungsstörungen (niedrige Blutplättchen).

Vor der Untersuchung kann der Arzt auch die Ergebnisse des vollständigen Blutbildes (erweitertes Profil) und der körperlichen Untersuchung (Druckmessung) anfordern.

Einige Patienten ziehen es vor, vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel einzunehmen.

Die Preise für die Angiographie (CT, Katheter oder MRT) der unteren Extremitäten variieren je nach Region zwischen 10.000 und 12.000 Rubel. In Moskau, im Ramsey-Diagnosezentrum, wird der Preis für die CT-Angiographie 11.500 Rubel betragen, in der Family-Klinik etwa 10.900 Rubel, in der Medsi-Klinik 9.450 Rubel.

Der Verlauf der Umfrage

Der Eingriff wird direkt in der Klinik durchgeführt. Die Dauer beträgt ca. 60 Minuten. Aber manchmal etwas länger, wenn der Patient sich einer Angioplastie unterzieht.

Ein speziell geschultes medizinisches Personal führt die Angiographie durch. Zur Gruppe gehören ein Radiologe, der den Eingriff durchführt, medizinisches Personal (Kardio-Neurologe, Krankenschwester) und ein Radiologe. Wenn eine Angioplastie durchgeführt wird, wird das Team auch einen Chirurgen einbeziehen.

Das Verfahren verursacht keine Schmerzen. Der Patient wird gebeten, sich auf einen speziellen Röntgentisch zu legen. Während des Eingriffs befindet sich ein Kardioneurologe im Raum, der ständig Herzfrequenz und Blutdruck misst und die Atmung des Patienten überwacht. Schmerz- und Beruhigungsmittel werden über einen Tropf verabreicht. Der Bereich der unteren Extremitäten wird desinfiziert und eine Lokalanästhesie durchgeführt.

Der Arzt macht einen kleinen Schnitt mit einer speziellen Nadel. Dann wird ein langer Schlauch (Katheter) durch einen Einschnitt in der Beinarterie in den Patienten unter die Haut eingeführt und durch die Blutgefäße geführt. Als nächstes wird ein Kontrastmittel durch den Katheter injiziert. Patienten spüren während der Injektion eines Kontrastmittels häufig Hitze im Bein oder anderen Körperteilen, manchmal bemerken sie einen leichten Temperaturanstieg. Der Arzt wird den Patienten bitten, sich während der Untersuchung nicht zu bewegen, um klare Bilder zu machen.

Wenn während der Untersuchung ein Blutgerinnsel festgestellt wurde, entscheidet der Arzt, ob es geöffnet werden kann. Dieser Vorgang wird als Ballonangioplastie bezeichnet. Am Ende des Katheters ist ein kleiner Ballon (Kolben) angebracht, der in den Bereich der verstopften Arterie eingeführt wird. Dann wird der Ballon aufgeblasen, um einen Thrombus zu öffnen. Unter Druck dehnen sich die Arterien aus und stellen den normalen Blutfluss wieder her. Nach einer solchen Gefäßoperation kann der Arzt den „Stent“ an der Okklusionsstelle platzieren, um ihn offen zu halten (Stenting). Der Stent wird ebenfalls am Ende des Katheters angebracht und an der richtigen Stelle platziert.

Eine andere Möglichkeit, einen Thrombus ohne Angioplastie zu öffnen, besteht darin, ein Medikament zum Auflösen des Gerinnsels zu verwenden, das der Arzt während der Untersuchung auswählt. Zusätzlich zum Auflösen des Gerinnsels kann der Spezialist auch einen Stent in die Arterie einsetzen. In diesem Fall werden dem Patienten blutverdünnende Medikamente verschrieben.

Nach der Angiographie und Angioplastie wird der Katheter langsam entfernt und ein kleiner Verband an der Injektionsstelle angelegt, um Blutungen auszuschließen. Alternativ kann der Techniker an der Einführstelle des Katheters festnähen.

Der Patient steht nach dem Eingriff mindestens 6 Stunden unter ärztlicher Aufsicht. Es wird ihm auch empfohlen, alle Arten von körperlicher und sexueller Aktivität innerhalb von 24 bis 48 Stunden zu reduzieren.

Nach Abschluss der Untersuchung kann der Patient nach Hause gehen.

Achtung! Fahren nach dem Eingriff ist verboten.

Bedingungen für

  • Der Röntgentisch ist normalerweise kalt und hart, daher verursacht er bei einigen Patienten Schüttelfrost und Zittern. In diesem Fall kann ein Arzt eine Decke oder eine Decke verlangen.
  • Patienten verspüren häufig ein Brennen an der Einstichstelle und einen leichten Druck, wenn sich der Katheter durch die Gefäße bewegt.
  • Kontrast kann zu Hautrötungen führen.
  • An der Einstichstelle kann sich ein Bluterguss bilden.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn:

  • Oteka-Gewebe;
  • Starke Blutungen;
  • Akute Schmerzen in den Beinen.

Komplikationen und Kontraindikationen

Angiographie ist ein sicheres Verfahren. Manchmal sind jedoch einige Komplikationen möglich.

  • Während dieses Vorgangs werden Röntgenstrahlen verwendet. Die während des Tests empfangene Strahlungsmenge wird als sicher angesehen. Wenn es sich bei der Patientin um eine schwangere Frau handelt, kann diese Bestrahlungsmenge das Risiko von Komplikationen beim Fötus erhöhen.
  • Eine Infektion an der Injektionsstelle ist sehr selten.
  • Ein Katheter in einer Arterie kann die Blutgefäße verletzen sowie Verletzungen verursachen oder den Nerv im Bein einklemmen.
  • Einige Menschen haben eine Allergie gegen jodhaltige Kontrastmittel oder andere Medikamente, die während der Untersuchung angewendet werden (z. B. zur Anästhesie).
  • Teilen Sie dem Arzt unbedingt mit, wenn Sie an Diabetes leiden.
  • In seltenen Fällen kann ein Kontrastmittel zu Nierenversagen führen.

Komplikationen sind auch:

  • Thrombus an der Injektionsstelle;
  • Lungenembolie;
  • Übermäßige Blutungen an der Injektionsstelle;
  • Herzinfarkt;
  • Hämatom an der Injektionsstelle;
  • Schlaganfall
Alle oben genannten Komplikationen sind sehr unwahrscheinlich (bei 95% treten keine Nebenwirkungen auf).

Andere Arten von Venenuntersuchungen

Andere Forschungsmethoden umfassen:

  • Fibrinogen-Scan (mäßig empfindlicher Test zur Diagnose von Blutgerinnseln in der Vena calb und poplitea, aber weniger empfindlich gegenüber oberflächlichen Blutgerinnseln in der Vena femoralis oder iliacis);
  • Phlebogramm (zur Diagnose von akuten venösen Blutgerinnseln in den unteren Extremitäten).

Und auch Ultraschalltests:

Impedanzplethysmographie (erkennt häufig keine Blutgerinnsel, die ein Blutgefäß nicht blockieren);

  • Doppler-Sonographie (nicht-invasiver Test, seit 1980).

Und Tests mit Röntgenstrahlen oder Computertomographie (CT):

  • Venographie (Phlebographie) (diese Testmethode kann Blutgerinnsel in der Wade erkennen);
  • VQ-Scan (Scan kann zur Diagnose eines Lungenembolus verwendet werden);
  • Spiral-CT (die Methode ist sehr effektiv bei der Diagnose von Lungenembolien).

Der Preis der oben genannten Methoden ist in der Regel viel höher als das Angiographieverfahren.

Fazit

Die Angiographie hat im Vergleich zu anderen Venenuntersuchungsmethoden viele Vorteile, vor allem aufgrund der Möglichkeit, Thrombosen direkt während der Untersuchung zu behandeln.

Das Verfahren ist in vielen Bereichen der Medizin, insbesondere in der Kardiologie, gefragt, da es hilft, strukturelle Abnormalitäten des Herzens zu identifizieren, bevor Symptome auftreten, sowie in der Therapie, Urologie, da kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Mit diesem Verfahren können Sie auch die effektivste Korrekturtherapie für ein Blutgerinnsel auswählen.

Im Vergleich zu anderen Methoden weist die Angiographie weniger Kontraindikationen und Komplikationen auf.