Nephron-Niere

Prostatitis

  • Physiologie
  • Physiologie Geschichte
  • Physiologische Methoden
  • Nephron als Struktureinheit der Niere

    In jeder Niere eines Erwachsenen gibt es mindestens 1 Million Nephrone, von denen jeder in der Lage ist, Urin zu produzieren. Gleichzeitig funktionieren in der Regel etwa 1/3 aller Nephrone, was ausreicht, um die Ausscheidungs- und sonstigen Funktionen der Nieren vollständig zu erfüllen. Dies weist auf das Vorhandensein signifikanter Funktionsreserven der Nieren hin. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der Nephrone allmählich ab (um 1% pro Jahr nach 40 Jahren), da sie nicht in der Lage sind, sich zu regenerieren. Bei vielen Menschen im Alter von 80 Jahren ist die Anzahl der Nephrone im Vergleich zu 40-Jährigen um 40% reduziert. Der Verlust einer so großen Anzahl von Nephronen ist jedoch keine Gefahr für das Leben, da der verbleibende Teil von ihnen die Ausscheidungs- und andere Funktionen der Nieren vollständig erfüllen kann. Gleichzeitig kann eine Schädigung von mehr als 70% der Gesamtzahl der Nephrone bei Nierenerkrankungen die Ursache für die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens sein.

    Jedes Nephron besteht aus einem Nierenkörper (Malpigiev), in dem die Ultrafiltration von Blutplasma und die Bildung von Primärharn stattfindet, und einem Tubulus und Tubulus-System, in dem Primärharn in Sekundär- und Endharn umgewandelt wird (der in das Becken und in die Umwelt freigesetzt wird).

    Abb. 1. Strukturelle und funktionelle Organisation des Nephrons

    Die Zusammensetzung des Urins ändert sich bei Bewegungen entlang des Beckens (Becher, Becher), der Harnleiter, der vorübergehenden Verweilzeit in der Blase und im Harnkanal nicht wesentlich. Somit ist bei einer gesunden Person die Zusammensetzung des beim Wasserlassen freigesetzten Endharns sehr ähnlich der Zusammensetzung des Urins, der in das Lumen (kleine Tassen oder große Tassen) des Beckens freigesetzt wird.

    Der Nierenkörper befindet sich in der kortikalen Schicht der Nieren, ist der ursprüngliche Teil des Nephrons und wird von einem Kapillarglomerulus (bestehend aus 30-50 verschlungenen Kapillarschleifen) und der Kapsel von Shumlyansky-Boumeia gebildet. Auf dem Einschnitt sieht die Kapsel von Shumlyansky-Boumeia aus wie eine Tasse, in der sich die glomerulären Blutkapillaren befinden. Die Epithelzellen des inneren Blättchens der Kapsel (Podozyten) haften fest an der glomerulären Kapillarwand. Das äußere Stück der Kapsel befindet sich in einiger Entfernung vom inneren. Infolgedessen bildet sich zwischen ihnen ein schlitzartiger Raum - der Hohlraum der Shumlyansky-Bowman-Kapsel, in den das Blutplasma gefiltert wird und dessen Filtrat den Primärharn bildet. Aus dem Hohlraum der Kapsel gelangt der Primärharn in das Lumen der Nephrontubuli: den proximalen Tubulus (gewundene und gerade Abschnitte), die Henle-Schleife (absteigende und aufsteigende Abschnitte) und den distalen Tubulus (gerade und gewundene Abschnitte). Ein wichtiges strukturelles und funktionelles Element des Nephrons ist der juxtaglomeruläre Apparat (Komplex) der Niere. Es befindet sich in einem dreieckigen Raum, der von den Wänden der tragenden und tragenden Arteriolen und dem eng angrenzenden distalen Tubulus (dichter Fleck - Macula densa) gebildet wird. Dichte Punktzellen sind chemisch und mechanisch empfindlich, indem sie die Aktivität von juxtaglomerulären Arteriolzellen regulieren, die eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen (Renin, Erythropoetin usw.) synthetisieren. Die gewundenen Segmente der proximalen und distalen Tubuli befinden sich in der kortikalen Substanz der Niere und die Henle-Schleife in der Medulla.

    Aus dem gewundenen distalen Tubulus tritt Urin in den Verbindungs-Tubulus ein, von dort in den Sammel-Tubulus und den Sammelkanal der Nierenrinde. 8-10 Sammelkanäle sind zu einem großen Kanal (Sammelkanal der kortikalen Substanz) verbunden, der in die Medulla fällt und zum Sammelkanal der Medulla der Nieren wird. Diese Kanäle gehen allmählich ineinander über und bilden einen Kanal mit großem Durchmesser, der sich oben am Nippel der Pyramide in die kleine Tasse einer großen Tasse des Beckens öffnet.

    Jede Niere hat mindestens 250 Sammelleitungen mit großem Durchmesser, von denen jede Urin von etwa 4000 Nephronen sammelt. Sammelröhrchen und Sammelkanäle haben spezielle Mechanismen zur Aufrechterhaltung der Hyperosmolarität des Nierenmarkes, zur Konzentration und Verdünnung des Urins und sind wichtige strukturelle Bestandteile der Bildung des endgültigen Urins.

    Nephron-Struktur

    Jeder Nephron beginnt mit einer doppelwandigen Kapsel, in der sich ein Gefäßglomerus befindet. Die Kapsel selbst besteht aus zwei Schichten, zwischen denen sich ein Hohlraum befindet, der in das Lumen des proximalen Tubulus übergeht. Es besteht aus einem proximalen gewundenen und einem proximalen geraden Tubulus, die das proximale Segment des Nephrons bilden. Ein charakteristisches Merkmal der Zellen dieses Segments ist das Vorhandensein eines Bürstensaums, der aus Mikrovillen besteht, die Auswüchse des Zytoplasmas sind und von einer Membran umgeben sind. Der nächste Abschnitt ist die Henle-Schleife, die aus einem dünnen absteigenden Teil besteht, der tief in die Medulla absteigen kann, wo er eine Schleife bildet und sich um 180 ° in Richtung Kortex als aufsteigende dünne Schleife dreht, die sich in einen dicken Teil der Nephron-Schleife verwandelt. Der aufsteigende Teil der Schleife steigt auf die Höhe seines Glomerulus, wo der distale Tubulus beginnt, der in einen kurzen Verbindungsschlauch übergeht, der den Nephron mit den Sammelschlauch verbindet. Sammelkanülen beginnen in der kortikalen Substanz der Niere und verschmelzen, sie bilden größere Kanäle, die durch die Medulla verlaufen und in die Höhle der Nierenschale fallen, die wiederum in das Nierenbecken fließt. Je nach Lokalisation gibt es verschiedene Arten von Nephronen: oberflächlich (überoffiziell), intracortical (innerhalb der Kortikalis), juxtamedular (ihre Glomeruli befinden sich an der Grenze zwischen Kortikalis und Medullarschicht).

    Abb. 2. Die Struktur des Nephrons:

    A - juxtamedulläres Nephron; B - intrakortikales Nephron; 1 - Nierenkörper, einschließlich einer Kapsel des Glomerulus der Kapillaren; 2 - proximal gewundener Tubulus; 3 - proximaler gerader Tubulus; 4 - absteigendes dünnes Knie der Nephronschleife; 5 - aufsteigendes dünnes Knie einer Nephronschleife; 6 - distaler gerader Tubulus (dickes aufsteigendes Knie der Nephronschleife); 7 - eine dichte Stelle des distalen Tubulus; 8 - distal gewundener Tubulus; 9 - Verbindungsrohr; 10 - Sammelröhrchen der kortikalen Substanz der Niere; 11 - Sammelröhrchen der äußeren Medulla; 12 - Sammelröhrchen der inneren Medulla

    Verschiedene Nephrontypen unterscheiden sich nicht nur in der Lokalisation, sondern auch in der Größe der Glomeruli, der Tiefe ihrer Lokalisation sowie in der Länge der einzelnen Bereiche des Nephrons, insbesondere der Henle-Schleife, und in der Beteiligung an der osmotischen Konzentration des Urins. Unter normalen Bedingungen fließt etwa 1/4 des vom Herzen abgegebenen Blutvolumens durch die Nieren. In der Kortikalis erreicht der Blutfluss 4-5 ml / min pro 1 g Gewebe, daher ist dies die höchste Stufe des Organblutflusses. Ein Merkmal des Nierenblutflusses ist, dass der Blutfluss der Niere konstant bleibt, wenn sich der ziemlich breite Bereich des systemischen Blutdrucks ändert. Dies wird durch spezielle Mechanismen der Selbstregulation der Nierenblutung ermöglicht. Kurze Nierenarterien gehen von der Aorta aus, in der Niere verzweigen sie sich in kleinere Gefäße. Der Nierenglomerulus enthält die afferente (afferente) Arteriole, die in Kapillaren zerfällt. Die Kapillaren am Zusammenfluss bilden die ausgehende (efferente) Arteriole, durch die der Blutabfluss aus dem Glomerulus erfolgt. Nach dem Austritt aus dem Glomerulus zerfällt die ausgehende Arteriole wieder in die Kapillaren und bildet ein Netzwerk um die proximalen und distalen Tubuli. Die Besonderheit des juxtamedularen Nephrons besteht darin, dass die efferente Arteriole nicht in das peri-kanale Kapillarnetzwerk zerfällt, sondern direkte Gefäße bildet, die in das Medulla der Niere absteigen.

    Der Nephron ist die Haupteinheit der menschlichen Niere. Es bildet nicht nur die Struktur der Niere, sondern ist auch für einige ihrer Funktionen verantwortlich. Nephrone filtern das Blut, das in der Kapsel von Shumlyansky-Bowman vorkommt, und resorbieren anschließend nützliche Elemente in den Tubuli und Loops von Henle.

    Jede Niere enthält etwa eine Million Nephrone mit einer Länge von 2 bis 5 Zentimetern. Die Anzahl dieser Einheiten hängt vom Alter der Person ab: Sie sind bei älteren Menschen viel kleiner als bei jungen. Aufgrund der Tatsache, dass Nephrone nicht regeneriert werden, beginnt nach 39 Jahren der Prozess ihrer jährlichen Abnahme um 1% der Gesamtmenge.

    Laut Wissenschaftlern erfüllen nur 35% aller Nephrone die Aufgabe. Der Rest ihrer Anzahl ist eine Art Reserve für die Niere, um den Körper auch in Notsituationen weiter zu reinigen. Es lohnt sich, genauer zu überlegen, wie der Nephron funktioniert und welche Funktionen er hat.

    Wie ist der Nephron aufgebaut?

    Die Struktureinheit der Niere ist komplex aufgebaut. Es ist bemerkenswert, dass jede ihrer Komponenten eine bestimmte Funktion erfüllt.

    • Nierenkörper von Malgipiyovo, bestehend aus einer Kapsel von Shumlyansky-Bowman mit einem Durchmesser von 0,2 Millimeter und einem Glomerulus von Kapillaren. Daraus beginnt der Nephron. Die Zellen, die die Kapillaren umgeben, sind so angeordnet, dass sie einer Kappe ähneln und als Nierenkörper bezeichnet werden. Es leitet die Flüssigkeit, die in der Kapsel zurückgehalten wird. Es sammelt sich auch Infiltration, die ein Produkt der Filtration von Blutplasma ist. Die Bowman-Kapsel ist ein sehr wichtiges Element des Nephrons.
    • Proximal gewundener Tubulus. Als Merkmal wird ein Pinselrand mit Zotten angesehen, die in den Tubulus gedreht werden. Außerhalb der Teilung ist der Nephron mit einer in Falten zusammengefassten Basalmembran bedeckt. Wenn die Nierentubuli gefüllt sind, richten sich diese Falten gerade und die Tubuli selbst sind abgerundet. Beim Austreten verengen sie sich wieder und die Zellen werden prismatisch. Im Zytoplasma von tubulären Zellen befinden sich viele Mitochondrien an der Basalseite der Zelle, die diese mit Energie versorgen, um verschiedene Substanzen zu bewegen.
    • Henle-Schleife. Nachdem der proximale Tubulus in den Hirnstrahl eingetreten ist, bewegt er sich zum Anfang der Henle-Schleife, die in die Medulla absteigt. Sein oberer Teil ist jedoch mit der kortikalen Substanz verbunden, die mit der Bowman-Kapsel verbunden ist. Die Schleife ist verantwortlich für die Rückresorption von Wasser und Ionen in Harnstoff und ist nach dem berühmten Pathologen aus Deutschland benannt.

    Das Nephron ist so konstruiert, dass es innerhalb der Schleife zunächst keine Unterschiede zum proximalen Tubulus aufweist. Aber direkt darunter wird das Lumen enger und fungiert als Filter für Natrium, das in die Gewebeflüssigkeit eindringt. Nach einiger Zeit wird diese Flüssigkeit hypertonisch.

    Ferner dehnt sich das aufsteigende Segment aus und verbindet sich mit dem distalen Tubulus.

    • Der distale Tubulus mit dem anfänglichen Abschnitt berührt den Kapillarglomerulus an der Stelle, an der sich die einführenden und durchlaufenden Arterien befinden. Dieses Röhrchen ist ziemlich schmal, hat innen keine Zotten und außen ist es mit einer gefalteten Basalmembran bedeckt. Hier findet die Reabsorption von Na und Wasser sowie die Sekretion von Wasserstoffionen und Ammoniak statt.
    • Das Verbindungsröhrchen, bei dem der Urin aus dem distalen Bereich kommt und zum Sammelröhrchen fließt.
    • Das Sammelröhrchen wird als letzter Teil des Röhrensystems betrachtet und durch den Prozess des Harnleiters gebildet.

    Es gibt 3 Arten von Tubuli: die kortikale, die äußere Zone der Gehirnsubstanz und die innere Zone der Medulla. Darüber hinaus bemerken Experten das Vorhandensein von papillären Gängen, die in die kleinen Nierenpfannen münden. Der endgültige Urin wird in den Hirn- und Kortikalisabschnitten des Röhrchens gebildet.

    Sind unterschiede möglich

    Die Struktur des Nephrons kann je nach Typ leicht variieren. Der Unterschied zwischen diesen Elementen liegt in ihrer Position, der Tiefe der Röhrchen und der Position und den Abmessungen der Verwicklungen. Eine Hauptrolle spielen die Henle-Schleife und die Größe einiger Nephronsegmente.

    Arten von Nephronen

    Ärzte unterscheiden 3 Arten von Strukturelementen der Nieren. Es lohnt sich, sie alle genauer zu beschreiben:

    • Oberflächliches oder kortikales Nephron, bei dem es sich um Nierenkörper handelt, die sich 1 Millimeter von der Kapsel entfernt befinden. Sie zeichnen sich durch eine kürzere Henle-Schleife aus und machen etwa 80% der Gesamtzahl der Struktureinheiten aus.
    • Intrakortikales Nephron, dessen Nierenkörper sich im mittleren Teil der Kortikalis befindet. Henle-Loops sind lang und kurz.
    • Yuxtamedulläres Nephron mit einem Nierenkörper an der Spitze der Kortikalis und des Medulla. Dieser Artikel hat eine lange Henle-Schleife.

    Aufgrund der Tatsache, dass Nephrone eine strukturelle und funktionelle Einheit der Niere sind und den Körper von den Produkten der Verarbeitung der darin enthaltenen Substanzen reinigen, lebt eine Person ohne Schlacken und andere schädliche Elemente. Wenn der Nephronapparat beschädigt ist, kann dies eine Intoxikation des gesamten Organismus hervorrufen, die mit Nierenversagen droht. Dies deutet darauf hin, dass Sie im Falle einer geringfügigen Funktionsstörung der Nieren sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen sollten.

    Welche Funktionen erfüllen Nephrone?

    Die Struktur des Nephrons ist multifunktional: Jedes einzelne Nephron besteht aus funktionierenden Elementen, die reibungslos funktionieren und die normale Funktion der Niere sicherstellen. Die in den Nieren beobachteten Phänomene sind bedingt in mehrere Stadien unterteilt:

    Filtern In der ersten Phase wird in der Shumlyansky-Kapsel Urin gebildet, der im Glomerulus der Kapillaren durch Blutplasma gefiltert wird. Dieses Phänomen ist auf den Unterschied zwischen dem Druck in der Schale und dem Kapillarglomerulus zurückzuführen.

    Das Blut wird mit einer Art Membran gefiltert und gelangt anschließend in eine Kapsel. Die Zusammensetzung des Primärharns ist nahezu identisch mit der Zusammensetzung des Blutplasmas, da es reich an Glucose, überschüssigen Salzen, Kreatinin, Aminosäuren und mehreren niedermolekularen Verbindungen ist. Einige dieser Einschlüsse sind im Körper verzögert, andere werden angezeigt.

    Die Struktur des Nephrons ist multifunktional: Jedes einzelne Nephron besteht aus funktionierenden Elementen, die reibungslos funktionieren und die normale Funktion der Niere sicherstellen. Die in den Nieren beobachteten Phänomene sind bedingt in mehrere Stadien unterteilt:

    • Filtern In der ersten Phase wird in der Shumlyansky-Kapsel Urin gebildet, der im Glomerulus der Kapillaren durch Blutplasma gefiltert wird. Dieses Phänomen ist auf den Unterschied zwischen dem Druck in der Schale und dem Kapillarglomerulus zurückzuführen.

    Das Blut wird mit einer Art Membran gefiltert und gelangt anschließend in eine Kapsel. Die Zusammensetzung des Primärharns ist nahezu identisch mit der Zusammensetzung des Blutplasmas, da es reich an Glucose, überschüssigen Salzen, Kreatinin, Aminosäuren und mehreren niedermolekularen Verbindungen ist. Einige dieser Einschlüsse sind im Körper verzögert, andere werden angezeigt.

    Unter Berücksichtigung der Funktionsweise des Nephrons kann argumentiert werden, dass die Filtration mit einer Geschwindigkeit von 125 Millilitern pro Minute abläuft. Das Schema seiner Arbeit wird nie gestört, was die Verarbeitung von 100 - 150 Litern Primärharn pro Tag anzeigt.

    • Reabsorption. In diesem Stadium wird der Primärharn wieder gefiltert, was notwendig ist, damit nützliche Substanzen wie Wasser, Salz, Glucose und Aminosäuren in den Körper zurückgeführt werden. Das Hauptelement ist hier das proximale Tubulus, die Zotten im Inneren, die dazu beitragen, das Volumen und die Absorptionsrate zu erhöhen.

    Wenn der Primärurin durch das Röhrchen fließt, gelangt fast die gesamte Flüssigkeit in den Blutkreislauf und hinterlässt nicht mehr als 2 Liter Urin.

    Alle Elemente der Nephronstruktur, einschließlich der Nephronkapsel und der Henle-Schleife, nehmen an der Reabsorption teil. Im Sekundärharn sind keine Substanzen für den Körper notwendig, er kann jedoch Harnstoff, Harnsäure und andere toxische Einschlüsse nachweisen, die entfernt werden müssen.

    • Sekretion. Im Urin sind Ionen von Wasserstoff, Kalium und Ammoniak im Blut enthalten. Sie können aus Medikamenten oder anderen toxischen Verbindungen stammen. Durch die Kalziumsekretion wird der Körper von all diesen Substanzen befreit und das Säure-Basen-Gleichgewicht wird vollständig wiederhergestellt.

    Wenn der Urin den Nierenkörper passiert, Filtration und Aufbereitung durchläuft, wird er im Nierenbecken gesammelt, mit Hilfe der Harnleiter in die Blase befördert und ausgeschieden.

    Vorbeugende Maßnahmen gegen Nephrontod

    Für das normale Funktionieren des Körpers reicht der dritte Teil aller Strukturelemente der Nieren. Die verbleibenden Partikel werden bei erhöhter Belastung zur Arbeit gebracht. Ein Beispiel hierfür ist die Operation, bei der eine Niere entfernt wurde. Bei diesem Vorgang wird das verbleibende Organ belastet. In diesem Fall werden alle Abteilungen des Nephrons, die sich in Reserve befinden, aktiv und üben ihre beabsichtigten Funktionen aus.

    Diese Arbeitsweise bewältigt die Filtration der Flüssigkeit und ermöglicht es dem Körper, die Abwesenheit einer Niere nicht zu spüren.

    Um das gefährliche Phänomen zu verhindern, bei dem der Nephron verschwindet, sollten Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

    • Krankheiten des Urogenitalsystems vermeiden oder rechtzeitig behandeln.
    • Verhindern Sie die Entwicklung von Nierenversagen.
    • Iss richtig und führe einen gesunden Lebensstil.
    • Bitten Sie einen Arzt um Hilfe bei alarmierenden Symptomen, die auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper hinweisen.
    • Befolgen Sie die Grundregeln der persönlichen Hygiene.
    • Seien Sie vorsichtig bei sexuell übertragbaren Infektionen.

    Die funktionelle Einheit der Niere ist nicht in der Lage, sich zu erholen, weshalb Nierenerkrankungen, Traumata und mechanische Schäden dazu führen, dass die Anzahl der Nephrone für immer verringert wird. Dieser Prozess erklärt die Tatsache, dass moderne Wissenschaftler versuchen, Mechanismen zu entwickeln, die die Funktion von Nephronen wiederherstellen und die Funktion der Nieren signifikant verbessern können.

    Experten empfehlen, die aufgetretenen Krankheiten nicht zu beginnen, da sie leichter zu verhindern sind als zu heilen. Die moderne Medizin hat große Höhen erreicht, so dass viele Krankheiten erfolgreich behandelt werden und keine ernsthaften Komplikationen hinterlassen.

    Alexander Myasnikov im Programm „Über das Wichtigste“ erklärt, wie man NIERENKRANKHEITEN behandelt und was man einnimmt.

    Die komplexe Struktur der Nieren gewährleistet die Leistung aller ihrer Funktionen. Die hauptsächliche strukturelle und funktionelle Einheit der Niere ist eine spezielle Formation - das Nephron. Es besteht aus Glomeruli, Tubuli, Tubuli. Insgesamt 800.000 bis 1.500.000 Nephrone in einer Niere. Etwas mehr als ein Drittel ist ständig an der Arbeit beteiligt, der Rest stellt eine Reserve für Notfälle bereit und wird im Gegenzug für die Toten in den Blutreinigungsprozess einbezogen.

    Wie geht das?

    Diese strukturell-funktionelle Einheit der Niere kann aufgrund ihrer Struktur den gesamten Prozess der Blutverarbeitung und der Urinbildung abdecken. Auf der Ebene des Nephrons erfüllt die Niere ihre Hauptfunktionen:

    • Blutfiltration und Ausscheidung von Abbauprodukten aus dem Körper;
    • Wasserhaushalt halten.

    Diese Struktur befindet sich in der kortikalen Substanz der Niere. Von hier steigt er zuerst in die Medulla ab, kehrt dann wieder in die Kortikalis zurück und gelangt in die Sammelröhrchen. Sie gehen in die gemeinsamen Kanäle über, verlassen das Nierenbecken und führen zu den Harnleitern, in denen der Urin vom Körper ausgeschieden wird.

    Der Nephron beginnt mit einem Nierenkörper (Malpigiev), der aus einer Kapsel und einem darin befindlichen Glomerulus besteht, der aus Kapillaren besteht. Die Kapsel ist eine Schale, sie heißt Wissenschaftler - die Kapsel von Shumlyansky-Bowman. Die Nephronkapsel besteht aus zwei Schichten, die Harnröhre tritt aus ihrer Höhle aus. Zuerst hat es eine gewundene Geometrie, und an der Grenze der kortikalen und zerebralen Schichten der Nieren richtet es sich auf. Dann bildet er die Henle-Schleife und kehrt in die Nierenrindenschicht zurück, wo er wieder eine verdrehte Kontur bekommt. Seine Struktur umfasst gewundene Tubuli erster und zweiter Ordnung. Die Länge von jedem von ihnen ist 2-5 cm, und unter Berücksichtigung der Anzahl wird die Gesamtlänge der Röhrchen ungefähr 100 km sein. Dies macht es möglich, dass riesige Arbeit von den Nieren geleistet wird. Die Struktur des Nephrons ermöglicht es Ihnen, das Blut zu filtern und den notwendigen Flüssigkeitsstand im Körper aufrechtzuerhalten.

    Nephron-Komponenten

    • Kapsel;
    • Ball;
    • Gefaltete Tubuli erster und zweiter Ordnung;
    • Aufsteigende und absteigende Teile der Henle-Schleife;
    • Sammelröhrchen.

    Warum brauchen wir so viele Nephrone?

    Das Nephron der Niere ist sehr klein, aber seine Anzahl ist groß. Es ermöglicht den Nieren, ihre Aufgaben auch unter schwierigen Bedingungen qualitativ zu bewältigen. Dank dieser Funktion kann eine Person ganz normal mit dem Verlust einer Niere leben.

    Moderne Studien zeigen, dass nur 35% der Einheiten direkt an der „Arbeit“ beteiligt sind, der Rest „ruht“ sich aus. Warum braucht der Körper eine solche Reserve?

    Erstens kann eine Notsituation eintreten, die zum Tod eines Teils der Einheiten führt. Dann übernehmen ihre Funktionen die restlichen Strukturen. Diese Situation ist bei Krankheiten oder Verletzungen möglich.

    Zweitens passiert ihr Verlust die ganze Zeit. Mit zunehmendem Alter sterben einige von ihnen aufgrund des Alterns. Bis zu 40 Jahren tritt der Tod von Nephronen bei einer Person mit gesunden Nieren nicht auf. Dann verlieren wir jedes Jahr etwa 1% dieser Struktureinheiten. Sie können sich nicht regenerieren, es stellt sich heraus, dass bis zum Alter von 80 Jahren selbst bei einem günstigen Gesundheitszustand des menschlichen Körpers nur etwa 60% funktionieren. Diese Zahlen sind nicht kritisch und ermöglichen es den Nieren, ihre Funktionen teilweise vollständig zu erfüllen, bei anderen kann es zu geringfügigen Abweichungen kommen. Die Gefahr eines Nierenversagens lauert, wenn ein Verlust von 75% oder mehr auftritt. Die verbleibende Menge reicht nicht aus, um eine normale Filtration des Blutes zu gewährleisten.

    Alkoholismus, akute und chronische Infektionen, Rücken- oder Magenverletzungen, die zu Nierenschäden führen, können so schwerwiegende Verluste verursachen.

    Sorten

    Es ist üblich, verschiedene Arten von Nephronen in Abhängigkeit von ihren Eigenschaften und der Lage der Glomeruli zu unterscheiden. Die meisten Struktureinheiten sind kortikal, ungefähr 85%, und die restlichen 15% sind yuxtamedullär.

    Kortikalis unterteilt in superoffizielle (oberflächliche) und intrakortikale. Das Hauptmerkmal der Oberflächeneinheiten ist die Lage des Nierenkörpers im äußeren Teil des Kortex, dh näher an der Oberfläche. Bei intrakortikalen Nephronen befinden sich die Nierenkörperchen näher an der Mitte der kortikalen Nierenschicht. In juxtamedullären malpighischen Körpern tief in der kortikalen Schicht, fast am Anfang des Hirngewebes der Niere.

    Alle Arten von Nephronen haben ihre eigenen Funktionen, die mit den Merkmalen der Struktur verknüpft sind. Kortikalis hat also eine eher kurze Henle-Schleife, die nur in den äußeren Teil des Nierenmarkes eindringen kann. Die Funktion der kortikalen Nephrone ist die Bildung von Primärharn. Deshalb gibt es so viele, weil die Menge an Primärharn ungefähr zehnmal höher ist als die Menge, die der Mensch ausscheidet.

    Die Juxtamedulläre haben eine längere Henle-Schleife und können tief in die Medulla eindringen. Sie beeinflussen den osmotischen Druck, der die Konzentration des endgültigen Urins und dessen Menge reguliert.

    Wie funktionieren Nephrone?

    Jeder Nephron besteht aus mehreren Strukturen, deren koordinierte Arbeit die Erfüllung ihrer Funktionen sicherstellt. Die Prozesse in den Nieren sind konstant, sie lassen sich in drei Phasen einteilen:

    Das Ergebnis ist Urin, der in die Blase ausgeschieden und vom Körper ausgeschieden wird.

    Die Funktionsweise basiert auf Filterprozessen. In der ersten Stufe wird Primärharn gebildet. Dies geschieht durch Filtration des Blutplasmas im Glomerulus. Dieser Vorgang ist aufgrund der Druckdifferenz in der Schale und in der Kugel möglich. Das Blut gelangt in die Glomeruli und wird durch eine spezielle Membran gefiltert. Das Filtrationsprodukt, dh der Primärharn, gelangt in die Kapsel. Primärharn ähnelt in seiner Zusammensetzung dem Blutplasma, und der Vorgang kann als Vorbehandlung bezeichnet werden. Es besteht aus einer großen Menge Wasser, es enthält Glucose, überschüssige Salze, Kreatinin, Aminosäuren und einige andere niedermolekulare Verbindungen. Einige von ihnen bleiben im Körper, andere werden entfernt.

    Berücksichtigt man die Arbeit aller aktiven Nephrone der Nieren, so beträgt die Filtrationsrate 125 ml pro Minute. Sie arbeiten ununterbrochen, ohne Unterbrechungen, so dass während des Tages eine große Menge Plasma durch sie fließt, was zu 150-200 Litern Primärurin führt.

    Die zweite Phase ist die Reabsorption. Primärurin wird weiter gefiltert. Dies ist notwendig, damit die darin enthaltenen notwendigen und nützlichen Substanzen in den Körper zurückkehren können:

    Die Hauptrolle in diesem Stadium spielen proximale Tubuli. Im Inneren befinden sich Zotten, die die Saugfläche und damit die Geschwindigkeit deutlich vergrößern. Primärer Urin fließt durch die Tubuli, wodurch der größte Teil der Flüssigkeit in den Blutkreislauf zurückfließt und etwa ein Zehntel der Primärurinmenge, dh etwa 2 Liter, verbleibt. Der gesamte Prozess der Reabsorption wird nicht nur von den proximalen Tubuli, sondern auch von den Henle-Schleifen, den distalen gewundenen Tubuli und den Sammelkanälen bereitgestellt. Sekundärharn enthält nicht die notwendigen Körpersubstanzen, sondern es bleiben Harnstoff, Harnsäure und andere toxische Bestandteile zu entfernen.

    Normalerweise sollte keiner der essentiellen Nährstoffe des Körpers über den Urin ausgeschieden werden. Alle von ihnen werden während des Resorptionsprozesses teilweise, teilweise vollständig in das Blut zurückgeführt. Beispielsweise sollten Glukose und Protein in einem gesunden Körper überhaupt nicht im Urin enthalten sein. Wenn die Analyse auch nur den Mindestgehalt anzeigt, stimmt etwas mit der Gesundheit nicht.

    Die letzte Phase der Arbeit ist die röhrenförmige Sekretion. Sein Wesen ist, dass die im Blut vorhandenen Ionen von Wasserstoff, Kalium, Ammoniak und einigen Schadstoffen in den Urin gelangen. Es kann Drogen, giftige Verbindungen sein. Durch die Kanalsekretion werden Schadstoffe aus dem Körper ausgeschieden und das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten.

    Durch den Ablauf aller Phasen der Aufbereitung und Filtration sammelt sich im Nierenbecken Urin an, der aus dem Körper entfernt werden muss. Von dort gelangt es über die Harnleiter in die Blase und wird abgeführt.

    Dank der Arbeit von so kleinen Strukturen wie Neuronen wird der Körper von den Produkten der Verarbeitung von Substanzen gereinigt, die in ihn eindringen, von Schlacken, das heißt von allem, was er nicht benötigt oder schädlich ist. Eine signifikante Schädigung des Nephronapparates führt zu einer Störung dieses Prozesses und einer Vergiftung des Körpers. Die Folgen können Nierenversagen sein, was besondere Maßnahmen erfordert. Daher sind alle Manifestationen von Nierenbeschwerden - ein Grund, ärztliche Hilfe zu suchen.

    Müde von der Bekämpfung von Nierenerkrankungen?

    Schwellung von Gesicht und Beinen, Schmerzen im unteren Rücken, ständige Schwäche und schnelle Müdigkeit, schmerzhaftes Wasserlassen? Wenn Sie diese Symptome haben, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Nierenerkrankung bei 95%.

    Wenn Sie sich nicht um Ihre Gesundheit kümmern, dann lesen Sie die Meinung des Urologen mit 24 Jahren Erfahrung. In seinem Artikel spricht er über Kapseln RENON DUO.

    Hierbei handelt es sich um ein schnelles deutsches Nierenreparaturmittel, das seit vielen Jahren weltweit eingesetzt wird. Die Einzigartigkeit des Arzneimittels ist:

    • Beseitigt die Schmerzursache und führt zum ursprünglichen Zustand der Nieren.
    • Deutsche Kapseln lindern Schmerzen bereits bei der ersten Anwendung und helfen, die Krankheit vollständig zu heilen.
    • Es gibt keine Nebenwirkungen und keine allergischen Reaktionen.

    Das Nephron ist eine Struktureinheit der Niere, die für die Urinbildung verantwortlich ist. Die Organe lassen 24 Stunden lang bis zu 1.700 Liter Plasma durch und bilden etwas mehr als einen Liter Urin.

    Bei der Arbeit des Nephrons, der strukturellen und funktionellen Einheit der Niere, kommt es darauf an, wie gut das Gleichgewicht erhalten bleibt, die Abfallprodukte werden entfernt. Tagsüber produzieren zwei Millionen Nephrone der Nieren, so viel sie im Körper sind, 170 Liter Primärharn, der auf eine tägliche Menge von bis zu eineinhalb Litern eingedickt ist. Die Gesamtfläche der Ausscheidungsfläche der Nephrone beträgt fast 8 m 2, was dem Dreifachen der Hautfläche entspricht.

    Das Ausscheidungssystem hat einen hohen Sicherheitsspielraum. Es entsteht dadurch, dass nur ein Drittel der Nephrone gleichzeitig arbeitet, was das Überleben der Nierenentfernung ermöglicht.

    Die Bereiche des Nierennephrons sind wie folgt:

    • Sie beginnen in der kortikalen Schicht der Niere bei der Bowman-Kapsel, die sich über den glomerulären Kapillararteriolen befindet.
    • Die Kapsel des Nephrons der Niere kommuniziert mit dem proximalen (nächstgelegenen) Tubulus, der zur Medulla geschickt wird - dies ist die Antwort auf die Frage, in welchem ​​Teil der Niere sich die Nephrone befinden.
    • Der Tubulus geht in die Henle-Schleife über - zuerst im proximalen Segment, dann im distalen.
    • Das Ende des Nephrons ist der Ort, an dem das Sammelröhrchen beginnt und der Sekundärurin einer Vielzahl von Nephronen eintritt.

    Die Zellen sind Podozyten, sie umgeben den Glomerulus der Kapillaren wie eine Kappe. Bildung namens Nierenkalb. In seine Poren dringt die Flüssigkeit ein, die sich im Raum von Bowman befindet. Hier wird ein Infiltrat gesammelt - ein Produkt der Filtration von Blutplasma.

    Proximaler Tubulus

    Diese Art besteht aus Zellen, die außen von der Basalmembran bedeckt sind. Der innere Teil des Epithels ist mit Auswüchsen versehen - Mikrovilli wie eine Bürste, die den Tubulus über die gesamte Länge auskleiden.

    Draußen befindet sich die Basalmembran, die sich in zahlreichen Falten sammelt und sich bei Befüllung der Tubuli aufrichtet. Gleichzeitig nimmt der Tubulus eine abgerundete Form im Durchmesser an und das Epithel wird flacher. In Abwesenheit von Flüssigkeit wird der Durchmesser des Tubulus eng, die Zellen erhalten ein prismatisches Aussehen.

    Funktionen umfassen Reabsorption:

    • H2O;
    • Na - 85%;
    • Ca-, Mg-, K-, Cl-Ionen;
    • Salze - Phosphate, Sulfate, Bicarbonate;
    • Verbindungen - Proteine, Kreatinin, Vitamine, Glukose.

    Aus dem Tubulus gelangen Reabsorptionsmittel in die Blutgefäße, die den Tubulus dicht umflechten. An dieser Stelle wird Gallensäure in den Hohlraum des Tubulus absorbiert, Oxalsäure, para-Amino-Hippursäure und Harnsäure werden absorbiert, Adrenalin, Acetylcholin, Thiamin, Histamin werden absorbiert und Penicillin, Furosemid, Atropin usw. werden transportiert.

    Henle-Schleife

    Nach dem Eintritt in den Hirnstrahl gelangt der proximale Tubulus in den Anfangsabschnitt der Henle-Schleife. Der Tubulus geht in ein absteigendes Schlingensegment über, das in die Medulla absteigt. Dann steigt der aufsteigende Teil in den Kortex und nähert sich der Bowman-Kapsel.

    Die innere Struktur der Schleife unterscheidet sich zunächst nicht von der Struktur des proximalen Tubulus. Dann verengt sich das Schleifenlumen, wodurch Na in interstitielle Flüssigkeit gefiltert wird, die hypertonisch wird. Dies ist wichtig für den Betrieb von Sammelröhrchen: Aufgrund der hohen Salzkonzentration in der Waschflüssigkeit wird Wasser in diesen absorbiert. Die aufsteigende Teilung dehnt sich aus und geht in den distalen Tubulus über.

    Distaler Kanal

    Kurz gesagt besteht diese Stelle bereits aus Zellen mit niedrigem Epithel. Die Zotten fehlen innerhalb des Kanals, die Faltung der Basalmembran ist außen gut ausgeprägt. Hier setzt die Reabsorption von Natrium die Reabsorption von Wasser fort, die Sekretion von Wasserstoffionen und Ammoniak in das Lumen des Tubulus.

    Auf dem Videodiagramm der Struktur von Niere und Nephron:

    Arten von Nephronen

    Entsprechend den Merkmalen der Struktur, dem funktionalen Zweck, gibt es solche Arten von Nephronen, die in der Niere funktionieren:

    • kortikal - superamtlich, intrakortikal;
    • nebeneinander.

    In der Kortikalis gibt es zwei Arten von Nephronen. Superoffizielle machen etwa 1% der Gesamtzahl der Nephrone aus. Sie unterscheiden sich in der oberflächlichen Anordnung der Glomeruli in der Kortikalis, der kürzesten Henle-Schleife, einer geringen Filtrationsmenge.

    Die Anzahl der intrakortikalen - mehr als 80% der Nephrone der Niere, die sich in der Mitte der Kortikalis befinden, spielen eine wichtige Rolle bei der Filtration des Urins. Das Blut im Glomerulus des intrakortikalen Nephrons gelangt unter Druck, da das Adduktor-Arteriol im Ausscheidungsbereich viel breiter ist.

    Nebeneinander

    Yuxtamedullary - ein kleiner Teil der Nephrone der Niere. Ihre Anzahl überschreitet 20% der Anzahl der Nephrone nicht. Die Kapsel befindet sich an der Grenze zwischen Kortikalis und Medulla, der Rest befindet sich in der Medulla, die Henle-Schleife reicht fast bis zum Nierenbecken.

    Diese Art von Nephronen ist entscheidend für die Fähigkeit, Urin zu konzentrieren. In einem bestimmten juxtamedullären Nephron ist die Tatsache, dass die Ausscheidungsarterie dieses Nephrontyps den gleichen Durchmesser hat wie diejenige, zu der sie gehört, und die Henle-Schleife die längste von allen.

    Die ausstoßenden Arteriolen bilden Schleifen, die sich in der Medulla parallel zur Henle-Schleife bewegen und in das Venennetz fließen.

    Die Funktionen des Nierennephrons umfassen:

    • Konzentration des Urins;
    • Regulierung des Gefäßtonus;
    • Kontrolle des Blutdrucks.

    Der Urin wird in mehreren Stufen gebildet:

    • in den Glomeruli wird Blutplasma durch die Arteriole gefiltert, Primärharn wird gebildet;
    • Rückresorption von nützlichen Substanzen aus dem Filtrat;
    • Urinkonzentration.

    Kortikale Nephrone

    Die Hauptfunktion ist die Bildung von Urin, die Rückresorption von nützlichen Verbindungen, Proteinen, Aminosäuren, Glucose, Hormonen und Mineralien. Kortikale Nephrone nehmen an Filtrationsprozessen teil, resorbieren aufgrund der Eigenschaften der Blutversorgung und resorbieren Verbindungen, die sofort über das eng benachbarte Kapillarnetz der ausgehenden Arteriolen in das Blut gelangen.

    Juxtamedulläre Nephrone

    Die Hauptaufgabe des juxtamedullären Nephrons besteht darin, den Urin zu konzentrieren, was aufgrund der Besonderheiten der Blutbewegung in der ausgehenden Arteriole möglich ist. Arteriol gelangt nicht in das Kapillarnetzwerk, sondern in die in die Venen fließenden Venen.

    Nephron-Dysfunktion und wie man sich erholt

    Eine Störung des Nephrons führt zu Veränderungen, die alle Körpersysteme betreffen.

    Störungen, die durch Nephron-Dysfunktion verursacht werden, umfassen:

    • Säure;
    • Wasser-Salz-Haushalt;
    • Stoffwechsel.

    Krankheiten, die durch gestörte Transportfunktionen von Nephronen verursacht werden, werden als Tubulopathien bezeichnet.

    • primäre Tubulopathien - angeborene Funktionsstörungen;
    • sekundär erworbene Verstöße gegen die Transportfunktion.

    Die Gründe für das Auftreten einer sekundären Tubulopathie sind Schäden am Nephron, die durch die Einwirkung von Toxinen, einschließlich Drogen, bösartigen Tumoren, Schwermetallen und Myelomen, verursacht werden.

    Am Ort der Lokalisation der Tubulopathie:

    • proximal - Schädigung der proximalen Tubuli;
    • distal - Schädigung der Funktionen des distalen Tubulus.

    Proximale Tubulopathie

    Eine Schädigung der proximalen Bereiche des Nephrons führt zur Bildung von:

    • Phosphaturie;
    • Hyperaminosäure;
    • Nierenazidose;
    • Glykosurie.

    Beeinträchtigte Phosphatrückresorption führt zur Entwicklung einer Rachitis-ähnlichen Knochenstruktur - ein Zustand, der gegen die Behandlung mit Vitamin D resistent ist. Die Pathologie ist mit dem Fehlen eines Phosphattransferproteins, einem Mangel an Calcitriol-Bindungsrezeptoren, verbunden.

    Nierenglukosurie ist mit einer Abnahme der Fähigkeit zur Absorption von Glukose verbunden. Hyperaminosäure ist ein Phänomen, bei dem die Transportfunktion der Aminosäuren in den Tubuli gestört ist. Die Pathologie führt je nach Aminosäuretyp zu verschiedenen systemischen Erkrankungen.

    Wenn also die Cystin-Reabsorption beeinträchtigt ist, entwickelt sich Cystinurie, eine autosomal-rezessive Störung. Die Krankheit manifestiert sich als Entwicklungsverzögerung, Nierenkolik. Cystinurie kann im Urin Cystinsteine ​​verursachen, die sich in alkalischer Umgebung leicht auflösen.

    Distale Tubulopathie

    Distale Pathologien äußern sich in Nierenwasserdiabetes, Pseudohypoaldosteronismus und Kanalazidose. Nieren-Diabetes - Erbschaden. Eine angeborene Störung wird durch die fehlende Reaktion der Zellen der distalen Tubuli auf das Antidiuretikum Hormon verursacht. Die fehlende Reaktion führt zu einer Beeinträchtigung der Konzentrationsfähigkeit des Urins. Ein Patient entwickelt eine Polyurie, bis zu 30 Liter Urin können pro Tag freigesetzt werden.

    Wenn kombinierte Störungen komplexe Pathologien entwickeln, wird eine davon als De-Toni-Debreux-Fanconi-Syndrom bezeichnet. Gleichzeitig wird die Rückresorption von Phosphaten und Bicarbonaten beeinträchtigt, Aminosäuren und Glucose werden nicht resorbiert. Das Syndrom manifestiert sich in verzögerter Entwicklung, Osteoporose, abnormaler Knochenstruktur und Azidose.