23. Krankheiten der Ausscheidungsorgane

Krankheiten

Bevor Sie anfangen, die Verletzungen des menschlichen Ausscheidungssystems zu untersuchen, müssen Sie sich daran erinnern, welche Körper Teil davon sind. Welche Funktionen erfüllt es? Welche parasitären Organismen können über dieses System in den menschlichen Körper gelangen?

Störungen der Ausflussorgane

Störungen der Ausscheidungsorgane können sowohl Infektionskrankheiten als auch nicht-infektiöse Faktoren verursachen. So können entzündliche Prozesse im Harnsystem als Folge einer allergischen Reaktion oder einer Störung von Stoffwechselprozessen auftreten.

Die Erreger von Krankheiten gelangen entweder über die Kanäle des Systems selbst oder über das Blut in die Organe des Harnsystems. So können bei Angina pectoris oder Zahnkrankheiten Bakterien eines erkrankten Organs mit Blut in die Glomeruli von Nephronen gelangen und diese entzünden. Dann breitet sich die Infektion auf andere Teile des Harnsystems aus. Eine solche Infektion nennt man absteigend. Wenn die Infektion zuerst in die Harnröhre eindringt, eine Entzündung verursacht und sich nach oben ausbreitet (in die Blase, die Harnleiter und die Nieren), spricht man von einem Aufstieg. Die häufigsten Erkrankungen sind in der Tabelle beschrieben.

Erkrankungen der Ausscheidungsorgane

Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten des Ausscheidungssystems

Um die Entwicklung von Krankheiten der Organe des Ausscheidungssystems zu verhindern, sollten bestimmte vorbeugende Maßnahmen befolgt werden.

  • Eine ausgewogene Ernährung beugt Stoffwechselstörungen vor. Darüber hinaus ist eine Einschränkung des Alkoholkonsums vorgesehen, die die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten stört, das Risiko der Bildung von Nierensteinen erhöht (Abb. 23.1) und die Entstehung von bösartigen Tumoren begünstigt.

Abb. 23.1. Nierensteine

  • Eine schnelle zahnärztliche Behandlung verhindert eine Infektion der Blutgefäße und deren weitere Bewegung zu den Organen des Ausscheidungssystems.
  • Durch das Härten können Sie die Arbeit des Immunsystems auf einem hohen Niveau halten.
  • Die Einhaltung der Hygienevorschriften verhindert, dass Infektionen über die Harnröhre in den Körper gelangen.

Häufige Erkrankungen der Organe des Ausscheidungssystems sind Pyelonephritis, Urethritis, Blasenentzündung, Nierensteine. Um das Risiko ihrer Entstehung zu verringern, sind vorbeugende Maßnahmen zu beachten.

Erkrankungen des menschlichen Ausscheidungssystems

Erkrankungen des Ausscheidungssystems.pptx

Vorgeführt von einem Schüler der 8. Klasse "B", Bolatbek Ayaulym

Erkrankungen des Ausscheidungssystems

    • Die Urologie ist eine klinische Disziplin, die urologische Erkrankungen der Harnorgane (Harnleiter, Blase, Harnröhre) einschließlich der sogenannten untersucht. Chirurgische Nierenerkrankungen (Tumoren, Anomalien, Traumata usw.) Das Urinogenitalsystem bei Männern und das Harnsystem bei Frauen sind schwer organisierte Systeme im menschlichen Körper. Unter bestimmten Umständen sind sie nicht weniger, sondern sogar mehr Krankheiten ausgesetzt als andere menschliche Organe und Systeme. In letzter Zeit ist die Prävalenz urologischer Erkrankungen um 23% gestiegen.
    • Männer Urologie umfassen urogenitalen Störungen wie Impotenz, vorzeitige Ejakulation, Prostatitis, BPH, Urethritis, Zystitis, balanoposthitis, Orchitis, Epididymitis, männliche Unfruchtbarkeit, sexuell übertragbare Krankheiten: Chlamydien, ureaplasmosis, bakterielle Vaginose, Genital-Herpes.
    • Die weibliche Urologie diagnostiziert, behandelt und beugt den folgenden Erkrankungen des Urins vor: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis und Harninkontinenz. Das Fortschreiten von Erkrankungen des Urogenitalsystems ist mit einer erheblichen Anzahl verschiedener Komplikationen verbunden und erfordert eine ernsthafte Behandlung durch Urologen.

Allgemeine Merkmale von Erkrankungen des Urogenitalsystems

    • Das menschliche Harnsystem umfasst die Harnröhre, die Blase, die Harnleiter und die Nieren. Es reguliert die Menge und Zusammensetzung der Flüssigkeit im Körper und entfernt Abfallprodukte (Schlacken) und überschüssige Flüssigkeit. Anatomisch und physiologisch ist der Harntrakt eng mit den Organen des Fortpflanzungssystems verbunden.

Die Struktur des Harnsystems des Menschen

. Die häufigste Form der Pathologie der Harnwege - Infektionskrankheiten - Erkrankungen des Urogenitalsystems, die durch Bakterien, Pilze, Viren, Parasiten verursacht werden können, viele von ihnen werden sexuell übertragen.

Die Hauptursache des Harnsystems ist eine Infektion. Darüber hinaus kann die Infektion die Krankheit auslösen, zum Beispiel Glomerulonephritis (die nach akuten Infektionskrankheiten passiert: Angina, Scharlach, Lungenentzündung, Otitis media, ist besonders wichtige Erkrankung, die durch hämolytische Streptokokken-Gruppen verursacht und 12 Arten, aber es kann auch in anderen infektiösen Krankheitserregern entwickeln: Pneumokokken, Staphylokokken) und selbst die Krankheit verursachen, wie Blasenentzündung, Pyelonephritis.

Nephrotoxische Gifte wie Quecksilberchlorid, Tetrachlorkohlenstoff, unverträgliche Bluttransfusionen und schwere Verbrennungen können ebenfalls die Ursache sein. Von den anderen Ursachen für eine Schädigung der Organe des Harnsystems sollte Unterkühlung zugeordnet werden, insbesondere die Auswirkungen von Naßkälte, Trauma, Stagnation des Urins, Beriberi, andere Krankheiten (Diabetes, unbehandelte Nephropathie bei Schwangeren). Und natürlich sollte man einen Grund wie die erbliche Veranlagung nicht vergessen.

Alle infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems werden in zwei Gruppen eingeteilt: spezifische und unspezifische (je nach Art des Erregers). So gehören entzündliche Prozesse, die durch Gonokokken, Trichomonas vaginalis, Chlamydien, Mykoplasmen, Kochstäbchen usw. hervorgerufen werden, zu bestimmten entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Eine unspezifische Entzündung wird durch bedingt pathogene Bakterien verursacht: Escherichia coli, Staphylococcus, Streptococcus, Enterococci, Gardnerella, Klebsiella usw.

Ursachen der Nierenerkrankung.

Häufige klinische Manifestationen der Harnwegsentzündung sind Rötungen, Schwellungen, Funktionsstörungen des betroffenen Organs sowie Fieber und Schmerzen. Die Schwere bestimmter Anzeichen der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab, und manchmal macht sich der Entzündungsprozess lange nicht bemerkbar, was es schwierig macht, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Selbst wenn kein Verdacht auf eine Entzündung des Urogenitalsystems besteht, sollten alle Männer zweimal im Jahr von einem Urologen und Frauen von einem Gynäkologen untersucht werden.

    • Urethritis wird als Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre bezeichnet. Diese häufige Krankheit ist bei Männern und Frauen gleich häufig.
    • Urethritis kann infektiös (spezifisch und nicht spezifisch), nicht infektiös (traumatisch - Einführung von Fremdkörpern, Masturbation), allergisch, metabolisch und mit Darmerkrankungen (Verstopfung, Hämorrhoiden) sein.
    • Infektiöse spezifische Urethritis wird immer durch sexuell übertragbare Infektionen (Gonorrhö, Trichomonas) verursacht. Infektiöse unspezifische Urethritis entsteht durch Exposition gegenüber pathogener Mikroflora - Mykoplasmen, Chlamydien, Bakterien, Viren, Pilzinfektionen usw. Die Entwicklung dieser Art von Urethritis kann auch durch promiskuitive Sexualbeziehungen, die Krankheit des Sexualpartners, gefördert werden.

Faktoren, die zur Entwicklung von Urethritis beitragen:

    • . Urolithiasis, weil Steine ​​und Sand, die durch die Harnröhre gelangen, die Harnröhre verletzen können.
    • . Unterkühlung
    • . Blasenentleerung seltener als alle drei Stunden, da beim Wasserlassen Bakterien aus den Harnröhrenwänden gespült werden.
    • . Große körperliche Anstrengung.
    • . Unregelmäßige sexuelle Beziehungen, eine große Anzahl von Sexualpartnern.
    • . Häufiger Verzehr von würzigen, salzigen, frittierten, sauren Lebensmitteln, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.
    • . Infektions- und Entzündungskrankheiten anderer Organe.
    • Die ersten Symptome der Krankheit können schmerzhaftes Wasserlassen (Brennen) mit einer erhöhten Häufigkeit von Drängen sein; Ausfluss aus der Harnröhre, was zu ihrer Rötung und Anhaftung an der äußeren Öffnung führt; Hohe Konzentration von Leukozyten im Urin (weiße Blutkörperchen im Entzündungsherd), jedoch ohne Spuren des Erregers.
    • Symptome einer akuten Urethritis treten bereits seit mehreren Tagen bei spezifischer Urethritis und nach 5-20 Tagen bei unspezifischer Urethritis auf. Eine späte Diagnose und eine falsche Behandlung können die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit auslösen. Manifestationen chronischer Urethritis - kaum Entladung aus der Harnröhre, besonders morgens, mäßige Schmerzen und Juckreiz in der Harnröhre.
    • Die Behandlung von Urethritis ist in erster Linie die Beseitigung von Infektionen in der Harnröhre. Zu diesem Zweck wird die Antibiotikatherapie je nach Art des Infektionserregers über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen verschrieben. Ideal für Frauen mit Urethritis - Behandlung durch einen Urologen und einen Gynäkologen gleichzeitig.
    • Die Vorbeugung von Urethritis ist ein Diät- und Trinkschema. Übrigens sollten diese Empfehlungen auch bei der Behandlung anderer Erkrankungen des Harnsystems befolgt werden, z. B. Blasenentzündung, Pyelonephritis, Glomerulonephritis und die ersten Stadien des Nierenversagens. Es wird empfohlen, scharfe Speisen aus der Nahrung zu streichen und so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken - einfaches Wasser ohne Gas. Als Diuretikum wird empfohlen, Gurkensaft und Limettentee zu verwenden, als entzündungshemmendes Mittel frischen schwarzen Johannisbeersaft und einen Aufguss seiner Blätter, Preiselbeer- oder Preiselbeersaft. Ebenfalls nützlich ist Petersilie, die harntreibend und entzündungshemmend wirkt.
    • Blasenentzündung ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Bei Frauen ist Blasenentzündung die häufigste urologische Erkrankung. Laut Statistik leiden 25% der Frauen an einer Blasenentzündung und 10% an der chronischen Form dieser Krankheit. Männer leiden aufgrund der Besonderheiten der Anatomie des Urogenitalbereichs 8-mal weniger an dieser Krankheit.
    • Blasenentzündung kann wie jeder entzündliche Prozess akut und chronisch sein. Darüber hinaus ist es in primäre (Blasenentzündung als eigenständige Krankheit) und sekundäre (Blasenentzündung als Komplikation einer anderen Krankheit: Tuberkulose, Stein, Blasentumor) unterteilt.
    • Die Entwicklung der Krankheit wird durch die folgenden Faktoren gefördert, die eine Reizung der Schleimhaut der Blase verursachen: Zurückhaltung und Stagnation des Urins; Steine ​​und Blasentumoren; Unterkühlung Körper; die Verwendung von Gewürzen, geräuchertem Fleisch, alkoholischen Getränken; Verstöße gegen die Regeln der persönlichen und sexuellen Hygiene; Entzündungsvorgänge in anderen Harnorganen (eine Infektion kann von oben, absteigend (bei Nierenerkrankungen) oder in absteigender Weise, angeborene Anomalien der Harnorgane, eindringen).
    • Symptome einer Blasenentzündung. Blasenentzündung äußert sich vor allem durch vermehrtes Wasserlassen. Ständig starker Drang, die Toilette zu besuchen, die nicht der dabei freigesetzten Urinmenge entspricht. Häufig treten Schmerzen am Ende des Wasserlassens auf, manchmal tritt Blut im Urin auf. Bei einer akuten Blasenentzündung steigt die Temperatur, es treten Schmerzen im Unterbauch auf und es wird Inkontinenz beobachtet.
    • Akute Blasenentzündung wird von häufigem (manchmal alle 10-15 Minuten) schmerzhaftem Wasserlassen in kleinen Portionen trüben Urins begleitet. Es gibt eine Vielzahl von Schmerzen in der Schamgegend (stumpf, schneidend, brennend), die sich am Ende des Wasserlassens verschlimmern. Akute Blasenentzündung bei Frauen wird in 80% der Fälle durch E. coli und in 5-15% der Fälle durch Staphylococcus-aprophyticus (eine auf der Haut lebende saprophytische Form von Staphylococcus) verursacht.
    • Chronische Blasenentzündungen gehen in der Regel mit verschiedenen Erkrankungen des Harnsystems einher (Urolithiasis, Prostataadenom, Pathologien der Harnröhre). Mit seiner Verschlimmerung Symptome ähnlich dem akuten Prozess.
    • Die Behandlung von Blasenentzündungen hängt vom Krankheitsverlauf und der Schwere der Erkrankung ab. Eine adäquate Behandlung der Blasenentzündung kann nur nach genauer Abklärung der Ursache gewählt werden. In den meisten Fällen werden hochwirksame Antibiotika verschrieben. In der Regel verschwindet die Blasenentzündung nach einmaliger Einnahme dieser Arzneimittel. Um Komplikationen vorzubeugen, sollte das Arzneimittel jedoch vorzugsweise innerhalb von 3-4 Tagen eingenommen werden. Wenn die Blasenentzündung nach 7 Behandlungstagen nicht verschwindet, bestimmen Sie die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber Antibiotika (es wird eine Urinkultur durchgeführt) und verschreiben Sie das erforderliche Mittel. Wiederholte Blasenentzündung in 90% der Fälle durch eine Neuinfektion. Wenn bei der Aussaat des Urins derselbe Erreger wie bei der vorangegangenen Blasenentzündung festgestellt wurde, wird die Antibiotikatherapie zwei Wochen lang fortgesetzt. Das Auftreten von Blasenentzündungen kann durch eine Pilzinfektion (z. B. Candidiasis), die Verwendung von Vaginaldiaphragmen und Spermiziden beeinflusst werden.
    • Die Vorbeugung von Blasenentzündung ist der Kampf gegen Infektionskrankheiten und die Beseitigung von Entzündungsherden in anderen Organen. Die Vorbeugung der meist sekundären chronischen Blasenentzündung besteht zum einen in der vollständigen Heilung der akuten Blasenentzündung, um deren Fortschreiten zu verhindern, und zum anderen in der Beseitigung derjenigen Krankheiten, die den Harnabfluss aus der Blase stören und zur Aufrechterhaltung der Blasenentzündung beitragen chronisch entzündlicher Prozess in diesem Organ. Die Früherkennung und Beseitigung aller Krankheiten, die die Blasenentleerung verletzen, ist eine Maßnahme, die das Auftreten und die Entwicklung einer chronischen Blasenentzündung verhindert.
    • Pyelonephritis ist eine infektiöse Entzündung des Nierengewebes. Es ist eine der häufigsten Erkrankungen des Menschen. Sie tritt im Durchschnitt bei jeder zehnten Person auf und steht nach entzündlichen Erkrankungen der Atemwege an zweiter Stelle. Es ist auch die gefährlichste der aufsteigenden Harnwegsinfektionen (Erkrankungen des Urogenitalsystems)

Erkrankungen der Harnwege: Symptome, Behandlung

Das menschliche Harnsystem ist eines der wichtigsten Körpersysteme. Es ist verantwortlich für das Gleichgewicht von biologischen Flüssigkeiten und lebenswichtigen Spurenelementen. Eine Störung der Arbeit der Organe dieses Systems wirkt sich negativ auf den Gesundheitszustand des Patienten aus und führt zu erheblichen Beschwerden in seinem täglichen Leben.

Wie funktioniert das Harnsystem?

Das menschliche Harnsystem besteht aus Nieren, Harnleitern, Blase und Harnröhre. Der Harntrakt ist physiologisch mit den Fortpflanzungsorganen verwandt. Aufgrund anatomischer Merkmale sind die häufigsten Ursachen für die Entwicklung von Pathologien des Harnsystems verschiedene Infektionen, Parasiten, Viren, Bakterien und Pilze, die sexuell übertragen werden.

Das Hauptorgan des Harnsystems sind die Nieren. Um alle Funktionen dieses Körpers zu erfüllen, ist eine intensive Durchblutung erforderlich. Etwa ein Viertel des vom Herzen ausgeschütteten Gesamtblutvolumens entfällt ausschließlich auf die Nieren.

Die Harnleiter sind Tubuli, die von den Nieren in die Blase absteigen. Während der Kontraktion und Expansion ihrer Wände wird Urin weggejagt.

In den Harnleitern gelangt mit Hilfe von Muskelformationen (Schließmuskeln) Urin in die Blase. Während es sich füllt, tritt Urinieren auf.

Die Harnröhre bei Männern verläuft durch den Penis und dient zur Weitergabe von Sperma. Bei Frauen übernimmt dieses Organ nur die Funktion der Urinausscheidung. Es befindet sich an der Vorderwand der Vagina.

Bei einem gesunden Menschen werden alle Organe des Harnsystems geglättet. Sobald jedoch die Funktionen eines Glieds eines komplexen Mechanismus verletzt werden, versagt der gesamte Organismus.

Die Rolle und Funktion der Nieren im Körper

Beim Menschen erfüllen die Nieren folgende Funktionen:

  1. Anpassung des Wasserhaushaltes - das Entfernen von überschüssigem Wasser oder dessen Konservierung bei einem Mangel im Körper (z. B. eine Abnahme der Urinmenge bei starkem Schwitzen). Aufgrund dessen halten die Nieren ständig das Volumen der inneren Umgebung im Körper, das für die menschliche Existenz lebenswichtig ist.
  2. Bestandsführung Mineralien - analogical durch Niere kann überschüssiges Natrium, Magnesium, Chlor, Calcium, Kalium und andere Mineralien oder Spurenelemente auszuscheiden defiziente Halde.
  3. Entfernung von mit der Nahrung aufgenommenen toxischen Substanzen sowie von Produkten des Stoffwechsels aus dem Körper.
  4. Regulierung des Blutdrucks.

Arten von Krankheiten

Alle Erkrankungen des Harnsystems werden aus Gründen der Erziehung in angeborene und erworbene unterteilt. Der erste Typ umfasst angeborene Missbildungen der Organe dieses Systems:

  • Unterentwicklung der Nieren - manifestiert sich in Ödemen, erhöhtem Blutdruck und gestörten Stoffwechselprozessen. Das Vorhandensein solcher Symptome erhöht das Risiko für Erblindung, Demenz, Nierenzucker und Diabetes insipidus, Gicht;
  • Pathologien in der Struktur der Harnleiter und der Blase, die häufiges Wasserlassen hervorrufen.

Viele angeborene Erkrankungen des Harnsystems werden durch rechtzeitige chirurgische Eingriffe wirksam behandelt.

Erworbene Krankheiten resultieren hauptsächlich aus infektiösen Entzündungen oder Körperverletzungen.

Betrachten Sie die am häufigsten erworbene Pathologie des Harnsystems.

Urethritis

Dies ist eine Infektionskrankheit, bei der sich entzündliche Prozesse in der Harnröhre entwickeln. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind:

  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • charakteristischer Ausfluss aus der Harnröhre;
  • ein großer Indikator für Leukozyten im Urin.

Urethritis wird hauptsächlich durch Bakterien, Viren und Pilze verursacht, die in die Harnröhre eindringen. Unter den möglichen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit, Nichtbeachtung der Hygienevorschriften wird festgestellt, sexuelle Kontakte, tritt sehr selten eine Infektion durch das Einbringen von schmerzhaften Mikroorganismen durch die Blutgefäße von Läsionen in anderen Organen.

Blasenentzündung

Es ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Entwicklung der Krankheit:

  • Urinstauung;
  • allgemeine Unterkühlung;
  • übermäßiger Verzehr von geräuchertem Fleisch, verschiedenen Gewürzen und alkoholischen Getränken;
  • Verletzung der Hygienevorschriften;
  • Entzündung anderer Organe des Harnsystems;
  • das Vorhandensein von Steinen und Tumoren in der Blase.

Akute Harninkontinenz bei Frauen wird in 8 von 10 Fällen durch Escherichia coli hervorgerufen. Ein weiterer Grund für die Entstehung der Krankheit wird als auf der Haut lebender Staphylokokken angesehen. Zur Bekämpfung dieser Krankheitserreger werden hochwirksame Antibiotika eingesetzt.

Viele Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems gehen häufig mit der Entstehung der chronischen Form der Blasenentzündung einher. Während der Verschlimmerung treten Symptome auf, die für eine akute Harninkontinenz charakteristisch sind.

Pyelonephritis

Dies ist eine bakterielle entzündliche Erkrankung, die eine oder zwei Nieren betrifft. Dies ist die gefährlichste Infektionskrankheit der Harnwege. Pyelonephritis tritt häufig während der Schwangerschaft auf, was mit einem Anstieg der Gebärmutter und ihrem Druck auf die Harnleiter verbunden ist. Im Alter entwickelt sich die Krankheit unter der männlichen Bevölkerung. Tatsache ist, dass bei Männern im Laufe der Jahre eine Zunahme der Prostata auftritt, die den Urinabfluss stört.

Pyelonephritis ist ein- und zweiseitig und je nach Ursache des Auftretens primär (eine eigenständige Erkrankung) und sekundär (als Komplikation anderer Erkrankungen des Harnsystems).

Akute Pyelonephritis bei Grunderkrankungen äußert sich in Schmerzen im unteren Rücken und in den Seiten, Fieber sowie Anzeichen einer Infektion der Harnwege. Chronische Pyelonephritis entwickelt sich hauptsächlich als Folge der akuten Form. Die Diagnose der Krankheit basiert auf den Ergebnissen der Urinanalyse, der Computertomographie und der Notfallurographie. Bei eitriger Entzündung wird eine lange antimikrobielle Therapie verordnet. Wenn Steine ​​gefunden werden, ist das Problem der sofortigen Entfernung behoben.

Nierenerkrankung

Laut medizinischer Statistik ist dies die häufigste Nierenerkrankung. Die Bildung von Steinen und Sand trägt zur Verwendung übermäßiger Mengen von Salzen, Phosphor- und Oxalsäure bei. Sie sammeln sich mit der Zeit an und bilden Kristalle. In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit nicht. Aber wenn die Formationen wachsen, können Symptome auftreten: stechender Schmerz, trüber Urin, Störung des Urins.

In den meisten Fällen werden die Steine ​​durch einen chirurgischen Eingriff entfernt. Daher ist es wichtig, Prävention zu betreiben, um dieser gefährlichen Krankheit vorzubeugen.

Prostatitis

Dies ist die häufigste Harnwegsinfektion bei Männern. Viele leiden an der chronischen Form der Krankheit. Die Entzündung des Nebenhodens (Epididymitis) ist für die Fortpflanzungsfunktion des Mannes sehr gefährlich.

Erkrankungen der Harnwege bei Kindern

Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern können in jedem Alter auftreten. Die Entstehung von Entzündungen wird maßgeblich von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Toxämie während der Geburt;
  • chronische Infektionen bei der Mutter;
  • genetische Veranlagung zur Entwicklung der Nierenpathologie;
  • Pyelonephritis schwanger.

Arten von Krankheiten bei Kindern

In der Kindheit sind diese Erkrankungen des Harnsystems häufig:

  • Pyelonephritis;
  • Urethritis;
  • Blasenentzündung;
  • Harnwegsinfektion.

Am schwierigsten ist Pyelonephritis. Bei Kindern im ersten Lebensjahr sind die Hauptursachen der primären Pyelonephritis Darminfektionen, akute Virusinfektionen der Atemwege und Ernährungsumstellungen. Bei älteren Kindern manifestiert sich die Krankheit als Komplikation von Kokkeninfektionen, die Angina, Otitis, Mandelentzündung, Vulvitis, Blasenentzündung und Darminfektionen hervorrufen.

Sekundäre Pyelonephritis tritt vor dem Hintergrund angeborener Anomalien auf, darunter Nierenverdopplung, ihre Verlagerung, Störungen in der Blasenstruktur, Harnleiter und andere Organe des Systems, die am häufigsten diagnostiziert werden.

Wie erkennt man das Vorhandensein der Krankheit bei einem Kind?

Bei Verdacht auf Harnwegserkrankungen bei Kindern können bestimmte Symptome auftreten. Bei Harnwegsinfekten klagt das Kind über häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen. Fehltriebe, Harninkontinenz, Schmerzen im Unterbauch und Rücken sind möglich. Manchmal kann die Temperatur steigen. Der Urin eines kranken Kindes ist trüb und riecht unangenehm.

Bei Säuglingen muss die Mutter häufiger als gewöhnlich die Windel wechseln. Wenn Sie dem Kind zuschauen, kann es die Angst des Babys beim Wasserlassen, bei Stuhlstörungen und bei der Essensverweigerung bemerken.

Nur ein Arzt kann Erkrankungen des Harnsystems diagnostizieren. Von der Pünktlichkeit der Behandlung bis zum Urologen hängt die Wirksamkeit der Behandlung ab. Bei ersten Anzeichen einer Erkrankung ist daher ein Facharzt zu konsultieren.

Er plant eine Untersuchung, die in der Regel Labortests (Urinanalyse und Blutuntersuchungen) und instrumentelle Diagnostik (Ultraschall, MRT, Röntgen) umfasst. Bei Nierenschäden wird ein funktioneller Reberg-Test durchgeführt. Oft wird eine Biopsie zur Untersuchung der Nieren durchgeführt, mit der Sie das Nierengewebe untersuchen und eine genaue Diagnose stellen können.

Merkmale der Behandlung

Der Arzt bestimmt die Taktik der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems anhand ihrer Ursachen. Oft wird die Therapie in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Abhängig von den Merkmalen der Pathologie kann die Behandlung konservativ oder chirurgisch sein.

Der Patient muss sich einer vollständigen Behandlung unterziehen, um das Wiederauftreten der Krankheit und die Entwicklung der chronischen Form zu verhindern. Während der Therapie ist es sehr wichtig, die vom Arzt empfohlenen Diäten und Ernährungsgewohnheiten einzuhalten. Während der Rehabilitationsphase werden Sanatoriumsbehandlung und Physiotherapie angewendet.

Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Harnsystems erfüllen erfolgreich alle Empfehlungen des Arztes. Die Einhaltung der Hygienevorschriften, die vollständige Heilung akuter Atemwegserkrankungen und die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten gewährleisten die Verhinderung der Entstehung vieler Krankheitsbilder.

Erkrankungen des Ausscheidungssystems

Ausscheidungssystem und seine Rolle im menschlichen Körper. Die Struktur und Funktion des Harnsystems (Niere) und der Harnwege. Symptome und Vorbeugung von Krankheiten des Ausscheidungssystems: Enuresis, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen.

Senden Sie Ihre gute Arbeit in der Wissensdatenbank ist einfach. Verwenden Sie das unten stehende Formular.

Studenten, Doktoranden, junge Wissenschaftler, die die Wissensbasis in ihrem Studium und ihrer Arbeit nutzen, werden Ihnen sehr dankbar sein.

Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation

Staatliche Bildungseinrichtung

Höhere Berufsausbildung

"Tobolsker Staatspädagogik

Institut. D. I. Mendeleev.

KRANKHEITEN DES EXTRAKTIVEN SYSTEMS

Student 12 Gruppen

Turnaeva Elena Viktorovna

Überprüft: Manakova I.N.

Tobolsk - 2006

Ii. Hauptteil

1. Ausscheidungssystem

2. Krankheiten des Ausscheidungssystems

Iv. Benutzte Literatur

Die Ausscheidungsfunktion spielt eine wichtige Rolle im Körper. Die beim Stoffwechsel entstehenden Zerfallsprodukte sind eine Art Schlacke. Ihre Verzögerung und Akkumulation kann tiefe Störungen im Körper verursachen. Die normale Ausscheidung, hauptsächlich von Mineralstoffen, hält das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper aufrecht, was die Funktionssicherheit seiner biologischen Systeme gewährleistet. Die Entfernung von Endprodukten aus dem Körper beruht auf seiner Fähigkeit, die Konstanz des osmotischen Drucks (Isoosmie) und der ionischen Zusammensetzung (Isoionie) der inneren Umgebung aufrechtzuerhalten. Die in den Zellen produzierten Stoffwechselprodukte gelangen in die interstitielle Flüssigkeit Blut und Lymphe, werden in den Ausscheidungsorganen (Nieren) gesammelt und dann in Form von Urin und teilweise mit Kot (Gallenfarbstoffe, Pankreas- und Speicheldrüsenprodukte) ausgeschieden. Zum Teil werden Stoffwechselprodukte über die Haut (Schweiß) und die Atmungsorgane (Wasserdämpfe, Kohlendioxid, flüchtige Substanzen - Äther- und Chloroformdämpfe während der Anästhesie usw.) ausgeschieden. Von außerordentlicher Bedeutung für die Aufrechterhaltung einer konstanten inneren Umgebung des Körpers sind die Ausscheidungsorgane. Sie entfernen auch Gifte von außen (Arsen, Quecksilber usw.) sowie schädliche Substanzen, die vom Darm mit Blut in die Leber übertragen werden, wo sie teilweise neutralisiert und dann über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden. Mit der Freisetzung von Wasserdampf durch die Alveolen und die Haut ändert sich die Körpertemperatur nicht. Die Ausscheidungsorgane regulieren daher nicht nur den Stoffwechsel, sondern auch den Wärmeaustausch. Zu den Ausscheidungsorganen gehören auch Schweiß-, Talg- und Brustdrüsen, die zusammen mit den Hautfunktionen berücksichtigt werden.

Ausscheidungssystem - eine Reihe von Ausscheidungsorganen, die an der Entfernung der Endprodukte von Stoffwechsel, überschüssigem Wasser, Salzen, organischen Verbindungen und toxischen Substanzen aus dem Körper beteiligt sind.

Das Ausscheidungssystem umfasst die Nieren, Harnleiter, die Blase und die Harnröhre, die für das Wasserlassen sorgen. Darüber hinaus sind die Magen-Darm-Drüsen, die Haut, die Talg- und Schweißdrüsen an der Ausscheidungsfunktion beteiligt.

Schwitzen - eine der Arten der Entladung, die in der Ausgabe des Produktes der Schweißdrüsen besteht - schwitzen auf der Oberfläche der Haut. Es reagiert auf Temperatur-, Tast-, Gefühls- und andere Einflüsse und reguliert die Temperatur, wobei das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers aufrechterhalten wird.

Das Ausscheidungssystem ist in Harnwege (Nieren) und Harnwege (Nierenkelch, Becken, Harnleiter, Blase, Harnkanal) unterteilt.

Nierenfunktion: exo- und endokrin. Das Gewicht jeder Niere beträgt 150 g. Pro Tag verarbeiten die Nieren bis zu 1700 l Blut. Die Durchblutung übersteigt die Intensität aller anderen Organe um das 20-fache. Alle 5-10 Minuten in der Niere die gesamte Blutmasse.

1. Die wichtigste Funktion ist die Entfernung von Produkten, die nicht vom Körper aufgenommen werden (stickstoffhaltige Schlacken). Die Nieren sind ein Fegefeuer von Blut. Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin - die Konzentration dieser Substanzen ist viel höher als im Blut. Ohne Ausscheidungsfunktion wäre die unvermeidliche Vergiftung des Körpers.

2. Sicherstellung der Homöostase von Körper und Blut. Reguliert durch die Menge an Wasser und Salzen - Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Regulieren Sie den Säure-Basen-Haushalt, den Elektrolytgehalt. Die Nieren verhindern das Überschreiten der Norm der Wassermenge, passen sich an sich ändernde Bedingungen an. Je nach den Bedürfnissen des Körpers kann sich der pH-Wert von 4,4 auf 6,8 ändern.

3. Endokrine. Renin und Prostaglandine werden synthetisiert.

4. Regulation der Blutbildung. Stimulieren Sie die Bildung von Erythropoetin im Plasma.

5. Neutralisieren Sie giftige Substanzen bei Leberversagen.

Bei Nierenfunktionsstörungen treten Urämie, Azidose, Ödeme usw. auf.

Drei Stufen. 3 gepaarte Organe werden nacheinander gelegt: Die Pronephros pronephrosis. Primäre Niere - Mesonephros (Wolfskörper). Die letzte Niere ist Metanephros. Die Quelle der Entwicklung ist das Nephrotom.

Die Vorknospe besteht aus 8-10 Beinsegmenten, die dem Kopfende des Embryos entsprechen.

Dann verwandeln sie sich in gewundene Tubuli, die den Ductus mesonephralis bilden. Das Prepudine besteht seit 40 Stunden und funktioniert nicht.

Die Primärniere besteht aus 25 Beinsegmenten. Sie sind vom Somiten getrennt und wachsen in den nach unten wachsenden Ductus mesonephralis. Am anderen Ende wachsen die aortentragenden Arteriolen zu ihnen und es bilden sich Nierenkörperchen. Nach 4-5 Monaten hört die primäre Niere auf zu existieren.

Ab dem 2. Monat erfolgt die konstante Nierendifferenzierung. Aus 2 Quellen gebildet: · Nephrogene Anlage - ein Bereich des Mesoderms, der nicht in Beinabschnitte zerlegt ist und sich im kaudalen Teil des Embryos befindet. Daraus werden Nephrone gebildet.

Ductus mesonephralis - führt zur Bildung von Sammelröhrchen, Papillentubuli, Bechern, Becken und Harnleitern.

Von der Peripherie der Niere ist mit Bindegewebe Hülle (Kapsel) bedeckt. Vorderes viszerales Peritoneum. Besteht aus 2 Teilen: Kortikalis und Medulla.

Die Gehirnsubstanz ist in 8-12 Pyramiden unterteilt, die in Papillentubuli enden, die sich im Kelch öffnen.

Die in das Gehirn eindringende kortikale Substanz bildet eine Pyramide. Das in die Kortikalis eindringende Mark bildet wiederum Strahlen.

Strukturelle und funktionelle Einheit - Nephron (mehr als 1 Million). Seine Länge beträgt 15-150 mm, insgesamt bis zu 150 km.

Gebildet von einer glomerulären Kapsel, bestehend aus einer viszeralen und einer parietalen Packungsbeilage; der proximale Teil ist der gewundene und der gerade Teil; Downward-Loop-Abteilung; distal gedrehte und gerade Teile. Der distale Abschnitt fließt in das Sammelrohr, das nicht im Nephron enthalten ist.

Es gibt 2 Arten von Nephronen: kortikal (80%, von denen nur 1% wirklich kortikal ist) und zerebralnah (20% juxtamedullär).

Kortikale Nephrone - Nierenkörperchen und proximale Unterteilungen in der kortikalen Substanz und die Schlinge, direkte Tubuli - im Mark.

An der Grenze befinden sich Yuxtamedulläre Nephrone. Kortikale Substanz vollständig einschleifen.

Der Kortex wird durch den Nierenkörper, den proximalen und den distalen Teil gebildet.

Hirnschlaufe und Sammelröhrchen.

In der Niere zuzuteilen Anteil, dessen Anzahl der Anzahl der Pyramiden entspricht. Der Lappen ist eine Pyramide der Medulla mit angrenzendem Kortikalis.

Weitere isolierte Läppchen. Entspricht Körperteilen, in denen alle Nephrone in ein Sammelrohr münden. An der Peripherie befinden sich interlobuläre Arterien und Venen.

Merkwürdig. Es ist mit der Anwesenheit von 2 Arten von Nephronen verbunden.

Nierenarterie - Lappenarterien - Bogenarterien (zwischen Kortikalis und Medulla) - Interlobulararterien

Das primäre Netzwerk wird als Wundernetzwerk bezeichnet, das sekundäre Netzwerk ist mit allen Tubuli verflochten (Reabsorption). Dann das venöse Netzwerk, Sternvene interlobuläre Venen - Bogenvenen - Lappenvenen - Nierenvene.

Im cerebralen Nephron ist der Durchmesser der tragenden und efferenten Arteriolen derselbe. Ein Teil des Blutes wird in gerade Venen - Bogenvenen - Lappenvenen - Nierenvenen abgegeben. Zerebrales Nephron ist während körperlicher Aktivität am Wasserlassen beteiligt.

Es gibt 3 Stufen beim Wasserlassen: Filtration, Reabsorption (obligat und optional), Sekretion (Ansäuerung des Urins).

Es findet in den Nierenkörperchen statt. Sie haben eine ovale Form und einen Durchmesser von 150-200 Mikron. Besteht aus einem Gefäßglomerulus und 2 Blättern der Kapsel (intern, extern). Zwischen ihnen befindet sich eine Höhle, in die der Primärharn (Ultrafiltrat) eintritt.

Im Gefäßglomerulus befinden sich ca. 50 Kapillaren, die mit fenestrierenden Endothelzellen ausgekleidet sind und Anastomosen bilden. Endotheliozyten haben Poren, von denen die meisten nicht von einem Zwerchfell bedeckt sind (ähneln einem Sieb). Außen befindet sich die Basalmembran, die mit dem Epithel der inneren Kapselbeilage gemeinsam ist. Es besteht aus 3 Schichten: peripher weniger dicht, zentral dicht. Die Epithelzellen des inneren Blättchens der Kapsel sind an der Bildung beteiligt, die sich innerhalb eines Jahres vollständig verändert. Zellen des inneren Blättchens der Kapsel haben Prozesse der Cytobetecula, Cytopodia, die in engem Kontakt mit der Basalmembran stehen.

Hier ist die Filtrationsbarriere: 1. poröse Endotheliozyten 2. Basalmembran 3. Podozyten, es hat selektive Permeabilität. Im Nierenkörper befinden sich Mesangiozyten. Sie synthetisieren eine interzelluläre Substanz, sind an Immunreaktionen beteiligt und üben eine endokrine Funktion aus (Reninproduktion).

Die äußere Schicht der Kapsel wird von flachen Nephrozyten gebildet. Zwischen den beiden Blättern der Höhle befindet sich der Primärharn (170 Liter pro Tag).

Die Filtrationsbarriere ist durchlässig für Wasser, Glucose, Salze von Natrium, Kalium, Phosphor, niedermolekulare Proteine ​​(Albumin) und Schlackensubstanzen. Nicht passieren: Blutzellen, Proteine ​​mit hohem Molekulargewicht (Fibrinogen, Immunkörper).

Die Filtration erfolgt aufgrund des hohen Drucks aufgrund des Unterschieds in den Durchmessern der ausgehenden und der einbringenden Arteriolen.

Tritt im Perikanalraum und dann in den Gefäßen auf. Es beginnt mit dem proximalen Nephron, das aus einem einschichtigen kubischen Epithel besteht. Das Lumen ist uneben, mit einem Bürstenrand ausgekleidet. Auf der gegenüberliegenden Seite der Zellen - Basalstreifenbildung (Falten von Cytolemma, Mitochondrien). Obligatorische Reabsorption von Glucose, 85% Wasser, 85% Salzen, Proteinen (auf der apikalen Oberfläche von Zellen durch Pinozytose absorbiert. Pinozytotische Vesikel fusionieren mit Lysosomen, wobei sich das Protein in Aminosäuren aufspaltet und in das Zytoplasma und dann in das Blut gelangt).

Auf der Oberfläche des Pinselrandes - alkalische Phosphatase - Glukosereabsorption. Wenn der Blutzuckerspiegel steigt, wird er nicht vollständig resorbiert.

Die Reabsorption von Elektrolyten und Wasser ist mit plasmolemotischen Grundfalten und Mitochondrien verbunden. Es ist passiv. Die proximalen Nephrozyten üben eine Ausscheidungsfunktion aus (Stoffwechselprodukte, Farbstoffe, Medikamente).

Weiterhin ist in der Nephronschleife eine optionale Reabsorption möglich. Der dünne Teil der Schleife besteht aus einem einschichtigen Plattenepithel. Auf der Innenseite von der Basalseite gibt es Falten des Zytolemmas. Auf der Oberfläche eine kleine Menge Mikrovilli.

Die Rückresorption von Wasser geht weiter. Im unteren Teil der Schleife wird die Lösung hypertonisch. Wenn Flüssigkeit in den Kreislauf aufsteigt, wird Natrium abgepumpt. Dieses Grundstück ist wasserdicht. Die Lösung wird isotonisch. Er kommt zum distalen Teil im direkten Abschnitt. Das Epithel ist einschichtig, kubisch. Basalstreifenbildung (Mitochondrien, Falten). Hier setzt sich die Natriumresorption fort. Die Lösung wird hypoton. In den umliegenden Geweben - hypertonische Lösung. Die Natriumresorption fördert das Hormon Aldosteron. In die Auffangröhrchen fließt eine hypotonische Lösung. Es tritt eine Reabsorption von Wasser auf, die zum antidiuretischen Hormon beiträgt. In Abwesenheit ist die Wand des Sammelrohrs wasserundurchlässig - viel Urin wird vom Körper ausgeschieden. Sammelröhrchen bestehen aus einem einschichtigen kubischen prismatischen Epithel mit zwei Zelltypen - hell und dunkel. Licht übt die endokrine Funktion (Prostaglandine) und die Rückresorption von Wasser aus. Die Ansäuerung des Urins erfolgt in dunklen Zellen. Es gibt 2 Geräte: Renin und Prostaglandin. SÜD (juxtaglomerularer Apparat). In der Südküste gibt es 4 Komponenten: 1. UH-Zellen, die Arteriolen bringen. Dies sind modifizierte Muskelzellen, die Renin ausscheiden.

2. Zellen dichten Flecken des distalen Nephrons. Das Epithel ist prismatisch, die Basalmembran ist verdünnt, die Anzahl der Zellen ist groß. Dies ist der Natriumrezeptor.

3. Yuktava-Gefäßzellen. Sie befinden sich in einem dreieckigen Raum zwischen den tragenden und den ausgehenden Arteriolen.

4. Mesangiozyten. Sie sind in der Lage, Renin zu produzieren, wenn die JG-Zellen aufgebraucht sind.

Die Regulation des Reninapparates erfolgt: Bei einem Absinken des Blutdrucks dehnen sich die einbringenden Arteriolen nicht aus (JUG-Zellen sind Barorezeptoren) - eine Erhöhung der Reninsekretion. Sie wirken auf Plasmaglobulin, das in der Leber synthetisiert wird. Gebildetes Angiotensin-1, bestehend aus 10 Aminosäuren. Im Blutplasma werden 2 Aminosäuren davon getrennt und es entsteht Angiotensin-2, das vasokonstriktiv wirkt. Die Wirkung ist zweifach: · Wirkt direkt auf die Arteriolen und reduziert das glatte Muskelgewebe - ein Druckanstieg. Stimuliert die Nebennierenrinde (Aldosteronproduktion).

Es wirkt auf das distale Nephron, speichert Natrium im Körper. All dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks. SUDA kann zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks führen, produziert eine Substanz, die im Blutplasma in Erythropoetin umgewandelt wird. Nierenzellen werden aus dem Blut des in der Leber produzierten Pro-Hormons Vitamin D3 extrahiert, das sich in Vitamin D3 umwandelt und die Aufnahme von Kalzium und Phosphor stimuliert.

Die Physiologie der Niere hängt von der Funktion der Harnwege ab. Bei Verletzung ihrer Leitfähigkeit - Nierenkolik.

Der Harntrakt besteht aus 4 Schalen: 1. Die Schleimhaut ist unvollständig und besteht aus dem Übergangsepithel und einer eigenen Lamina. 2. Die submukosale Schicht. 3. Die Muskelhülle (2, 3 Schichten: innere, äußere Schicht - längs, mittel - kreisförmig). 4. Die äußere Shell - adventitial. Es gibt Bereiche, die von der serösen Membran gebildet werden.

KRANKHEITEN DES EXTRAKTIVEN SYSTEMS

Man unterscheidet mit dem Ausscheidungssystem verbundene Krankheiten wie Enuresis (Bettnässen), Harnwegserkrankungen (akute Glomerulonephritis, chronische Glomerulonephritis, chronische Pyelonephritis, chronisches Nierenversagen).

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen während einer Nachtruhe. Es wird jedoch auch tagsüber im Schlaf von Kindern im Vorschulalter beobachtet, weshalb es zutreffender ist, es als "unfreiwilliges Wasserlassen" zu bezeichnen. Bei Jungen ist die Enuresis häufiger als bei Mädchen, insbesondere bei Kindern im Vorschulalter, und gleichzeitig im Sommer seltener als im Winter.

Nachtinkontinenz trägt zu einer großen Menge Flüssigkeit bei, die vor dem Schlafengehen eingenommen wird, zu mentalen Traumata, körperlicher Müdigkeit, Unterkühlung usw.

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Enuresis ist die Beseitigung der dafür günstigen Gründe: Einschränkung der Flüssigkeits- und körperlichen Aktivität von Kindern am Nachmittag und vor dem Schlafengehen, Diät sowie ein- oder zweimaliges Heben nachts, um die Blase zu entleeren.

Die Matratze des Bettes eines Kindes, das unter ungewolltem Wasserlassen leidet, sollte mit Wachstuch bedeckt sein, und auf dem Laken sollte die Decke warm sein, da die Kälte zur Enuresis beiträgt.

Kinder, die an Enuresis leiden, leiden unter Schmerzen, schlafen nachts nicht lange ein und verspüren dann im tiefen Schlaf keinen schwachen Reflexdrang zum Wasserlassen.

Kinder, die an Enuresis leiden, sollten genauer behandelt werden. Was passiert ist, sollte kein Thema für Gespräche und Gruppendiskussionen sein.

Glomerulonephritis ist eine infektiös-allergische Erkrankung mit einer primären Läsion der Kapillaren beider Nieren. Überall verteilt. Häufiger krank im Alter von 12-40 Jahren, etwas häufiger Männer. Tritt häufiger in Ländern mit kaltem und feuchtem Klima auf, eine saisonale Krankheit.

1. Die Bildung konventioneller Antikörper. Der Antigen-Antikörper-Komplex kann sich auf der Nierenmembran absetzen, da er eine starke Vaskularisation aufweist und hauptsächlich große Ablagerungen hinterlegt sind. Die Antigen-Antikörper-Reaktion spielt sich auf der Nierenmembran selbst ab, während es ein Komplement gibt, an dem biologische Wirkstoffe wie Histamin, Hyaluronidase und die Kapillaren des gesamten Körpers leiden können.

2. Bei einer Streptokokken-Infektion kann Streptokokken-Antigen das Endothel der Nierenkapillaren, die Basalmembran, das Epithel der Nierentubuli schädigen - es bilden sich Autoantikörper, es kommt zu einer Antigen-Antikörper-Reaktion. Und in der Rolle des Antigens sind geschädigte Zellen.

3. Die Basalmembran von Niere und Streptokokken hat gemeinsame antigene Strukturen, sodass normale Antikörper in Streptokokken gleichzeitig die Basalmembran schädigen können - eine Kreuzreaktion.

Der Nachweis, dass die Pathogenese von Immunprozessen darauf beruht, dass zwischen der Streptokokkeninfektion und dem Ausbruch der akuten Nephritis immer ein Zeitintervall liegt, in dem die Anreicherung von Antigenen auftritt und deren Permeabilität zunimmt.

Möglicherweise Oligurie und sogar Anurie, die sich in einer raschen Gewichtszunahme äußert.

Sehr oft vor diesem Hintergrund Kurzatmigkeit, Erstickungsgefahr. Bei älteren Menschen sind Manifestationen einer linksventrikulären Herzinsuffizienz möglich. In den ersten Tagen tritt ein Ödem auf, normalerweise im Gesicht, in schweren Fällen aber auch an den Beinen im unteren Rückenbereich. Extrem seltener Hydrothorax und Aszites.

Syndrome und ihre Pathogenese 1. Urinsyndrom - nach Urinanalyse: a). Hämaturie: modifizierte + unveränderte Erythrozyten, bei 20% der Bruttohämaturie Urin der Farbe von Fleischschollen.

b) Proteinurie, selten hoch, gewöhnlich mäßig bis 1%. Eine hohe Proteinurie zeigt eine signifikante Schädigung der Membranen an.

c) Mäßige Leukozyturie (bei Pyelonephritis ist die Leukozyturie das häufigste Syndrom).

g.) Cilindrurie ist eine hyaline Flasche (Proteinabgüsse), in schweren Fällen eine Flasche mit roten Blutkörperchen.

e.) Spezifisches Gewicht, Kreatinin ist normal, Azotämie fehlt.

Ödeme, deren Ursachen: a) ein starker Rückgang der Nierenfiltration;

b) sekundärer Hyperaldosteronismus; c) eine Erhöhung der Kapillarpermeabilität aller Gefäße infolge einer Erhöhung des Gehalts an Histamin und Hyaluronidase im Blut; d) Umverteilung der Flüssigkeit mit bevorzugter Verzögerung in bröckeligen Fasern.

Bluthochdruck, seine Ursachen: a) Erhöhtes Herzzeitvolumen als Folge von Überhydratation (Hypervolämie); b) erhöhte Reninproduktion aufgrund von Nierenischämie; c) Natriumretention in der Gefäßwand - Schwellung und Empfindlichkeit gegenüber Katecholaminen; d) Verringerung der Freisetzung von depressiven humoralen Faktoren (Prostaglandine und Kinine).

Hypertonie kann 3-4 Monate anhalten. Durch die Natur der Klinik emittieren Reservoir und monosymptom.

2. Probe Reberg - ein starker Rückgang der Filtration.

3. Aus der Blutnorm.

Komplikationen können sich ab den ersten Krankheitstagen entwickeln und sind die Haupttodesursache bei akuter Glomerulonephritis.

1. Akutes linksventrikuläres Versagen: häufiger im Alter, insbesondere bei früheren kardiovaskulären Erkrankungen. Seine Ursachen sind: eine starke Volumenüberlastung der Ventrikel, ein plötzlicher schneller Anstieg des Blutdrucks (das Herz ist nicht bereit); Niederlage des Myokards (Dystrophie, toxische Schädigung). Manifestiert durch Atemnot, Husten, Atemnot, Herzasthma, Lungenödem.

2. Urämie tritt vor dem Hintergrund einer vollständigen Anurie> 3 Tage auf. Selten angetroffen.

3. Akutes und chronisches Nierenversagen: Übelkeit auf Grund von Oligurie, Erbrechen, Juckreiz; Anstieg der biochemischen Parameter. Erholung nach 20 Tagen - 40% Erholung;

Chronische Glomerulonephritis ist eine bilaterale entzündliche Erkrankung der Nieren mit Ursprung im Immunsystem, die durch allmähliches, aber stetiges Absterben der Glomeruli, Schrumpfen der Niere, allmähliche Abnahme der Funktion, Entwicklung von arterieller Hypertonie und Tod durch chronisches Nierenversagen gekennzeichnet ist.

Die Häufigkeit von Männern und Frauen ist gleich. Es kommt in allen Ländern der Welt vor, aber häufiger in der Kälte.

Chronische Pyelonephritis ist eine unspezifische infektiöse entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Harnwege: Becken, Tassen und Zwischengewebe der Nieren. Krankheitserreger in abnehmender Häufigkeit: Escherichia coli, Vulgar Proteus, Staphylococcus, Streptococcus, Enterococcus, mikrobielle Assoziationen, Mycoplasmen und Viren, L - Formen von Bakterien. In 30% der Fälle wird der Erreger jedoch nicht eingepflanzt - dies schließt den Infektionsprozess nicht aus.

Chronisches Nierenversagen CNI - ein pathologischer Zustand des Körpers, der durch eine ständig fortschreitende Nierenfunktionsstörung gekennzeichnet ist.

Ausscheidungssystem - eine Reihe von Ausscheidungsorganen, die an der Entfernung der Endprodukte von Stoffwechsel, überschüssigem Wasser, Salzen, organischen Verbindungen und toxischen Substanzen aus dem Körper beteiligt sind.

Das Ausscheidungssystem umfasst die Nieren, Harnleiter, die Blase und die Harnröhre, die für das Wasserlassen sorgen. Darüber hinaus sind die Magen-Darm-Drüsen, die Haut, die Talg- und Schweißdrüsen an der Ausscheidungsfunktion beteiligt.

Das Ausscheidungssystem ist in Harnwege (Nieren) und Harnwege unterteilt. Die wichtigste Funktion ist die Entfernung von Produkten, die nicht vom Körper aufgenommen werden (stickstoffhaltige Schlacken). Die Nieren sind ein Fegefeuer von Blut. Ohne Ausscheidungsfunktion wäre die unvermeidliche Vergiftung des Körpers.

Es gibt 3 Stufen beim Wasserlassen: Filtration, Reabsorption (obligat und optional), Sekretion (Ansäuerung des Urins). Die Physiologie der Niere hängt von der Funktion der Harnwege ab. Bei Verletzung ihrer Leitfähigkeit - Nierenkolik.

Man unterscheidet mit dem Ausscheidungssystem verbundene Krankheiten wie Enuresis (Bettnässen), Harnwegserkrankungen (akute Glomerulonephritis, chronische Glomerulonephritis, chronische Pyelonephritis, chronisches Nierenversagen).

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen während einer Nachtruhe. Kinder, die an Enuresis leiden, sollten genauer behandelt werden. Was passiert ist, sollte kein Thema für Gespräche und Gruppendiskussionen sein. Glomerulonephritis ist eine infektiös-allergische Erkrankung mit einer primären Läsion der Kapillaren beider Nieren.

LISTE DER VERWENDETEN LITERATUR

1. Anatomie, Physiologie, menschliche Psychologie. - S.-P., Peter, 2002

2. Leontyeva N.N., Marinova K.P. Anatomie und Physiologie des Körpers des Kindes. Teil 2. - M., Aufklärung, 1980.

3. Matyushonok M.T. Physiologie und Hygiene von Kindern und Jugendlichen. - Minsk "Higher School", 1980.

4. Fedyukovich N.I. Anatomie und menschliche Physiologie: Lehrbuch. - Minsk: "Modern Word", 2001. - 640 p.

Ähnliche Dokumente

Blasenentzündung, Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis und Nierenversagen als häufigste Erkrankungen des Urogenitalsystems, deren Ursachen und Symptome. Der Inhalt vorbeugender Maßnahmen zur Vorbeugung dieser Krankheiten.

Abstract [14,7 K], hinzugefügt am 27.11.2011

Der Wert des Ausscheidungssystems. Die Struktur und Altersmerkmale der Harnorgane von Kindern im Vorschulalter, der Prozess des Wasserlassens und des Wasserlassens. Merkmale von Erkrankungen des Harnsystems von Kindern und deren Vorbeugung.

Prüfung [630,2 K], hinzugefügt am 09.06.2015

Akutes Nierenversagen. Akute Glomerulonephritis. Chronische Pyelonephritis. Konservative Behandlung. Merkmale des Nierenversagens bei Kindern. Ätiologie. Pathogenese. Clinic Syndrome und ihre Pathogenese. Labordiagnose.

Abstract [10,7 K], hinzugefügt am 27.08.2004

Formen des akuten Nierenversagens. Die Ätiologie und Differentialdiagnose dieser Krankheit. Die Rolle der Hämodialyse und Diuretika bei der Behandlung der Krankheit. Die wichtigsten Manifestationen einer schnell fortschreitenden Glomerulonephritis sind spezifische Therapiemethoden.

Abstract [14,0 K], hinzugefügt am 21.05.2009

Die Struktur des Harnsystems einer Person: Harnblase, Harnleiter, Becken, Nierenschalen, Harnröhre. Stoffwechselstadien im Körper. Berücksichtigung der Funktionen der Nieren: Ausscheidung, Schutz und Aufrechterhaltung der Homöostase.

Präsentation [1,3 M], hinzugefügt am 15.04.2013

Allgemeine Informationen zu Tuberkulose, Symptomen, Diagnose und Behandlung. Anatomische und physiologische Merkmale der Nieren und des Ausscheidungssystems. Symptome der Atemtuberkulose bei Kindern. Prävention von Wurmerkrankungen. Verhärtung von Luft, Wasser und Sonne.

Präsentation [504.4 K], hinzugefügt am 21.09.2014

Die Untersuchung der Ätiologie, Pathogenese und Methoden der Behandlung des chronischen Nierenversagens - ein Syndrom, das bei einer Reihe von Krankheiten auftritt und durch eine Verletzung der Grundfunktionen der Nieren gekennzeichnet ist: exkretorisch, homöostatisch, endokrin, hämopoetisch.

Abstract [642,8 K], hinzugefügt am 11.09.2010

Die Rolle der primären Niere und des Ductus mesonephralis bei der Bildung des Fortpflanzungssystems. Nephron als strukturelle und funktionelle Einheit der Niere. Histophysiologie des kortikalen Nephrons. Der endokrine Teil der Niere. Wirbelsäuleninnervation der Harnwege.

Abstract [13,4 K], hinzugefügt am 18.01.2010

Beendigung der renalen Ausscheidungsfunktion, was zu einer schnell ansteigenden Azotämie und schweren Wasser- und Elektrolytstörungen führt. Ätiologie, Pathogenese, Klassifikation des akuten Nierenversagens. Prognostisch günstige und ungünstige Formen des akuten Nierenversagens.

Hausarbeit [32,6 K], hinzugefügt am 14.06.2011

Morphologische und funktionelle Eigenschaften des Harnsystems. Anatomie der Nieren. Die Struktur der Nieren. Der Mechanismus des Wasserlassens. Blutversorgung der Nieren. Funktionsstörung des Harnsystems in der Pathologie, Pyelonephritis. Methoden zur Untersuchung der Urin- und Nierenfunktion.

Abstract [424.7 K], hinzugefügt am 31.10.2008