Tabletten Furadonin - Bewertungen

Prostatitis

Wahrscheinlich kennt nicht jeder das Arzneimittel, aus dem Furadonin verwendet wird. Mittlerweile ist es ein recht wirksames Mittel gegen Harnwegsinfektionen. Allerdings sind nicht alle Patienten gleichermaßen damit einverstanden: Zu viele von ihnen entwickeln nach der Behandlung Nebenwirkungen und Krankheiten. Sprechen wir genauer darüber!

Furadonin von was hilft

Es ist erwähnenswert, dass es sich um ein antimikrobielles Mittel mit bakteriostatischer und bakterizider Wirkung handelt, gegen das auch Mikroben anfällig sind, die nicht gegen die Einwirkung anderer Antibiotika anfällig sind. Deshalb wird es bei der Behandlung von infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege eingesetzt:

  • Pyelonephritis (Läsion des Beckens, der Cups und des Nierenparenchyms);
  • Pyelitis (Entzündung der Nierenbeckenschleimhaut);
  • Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Urethritis (Harnröhrenentzündung) usw.

Auch ein Medikament zur Prophylaxe bei Zystoskopie, Katheterisierung und urologischen Operationen.

Anwendung Furadonina

Im Durchschnitt beträgt die Erwachsenendosis 0,1-0,15 g, die Vielfache der Aufnahme - bis zu 4-mal pro Tag. Die maximale Einzeldosis für Erwachsene - 0,3 g, täglich - 0,6 g. Die Behandlungsdauer für akute Infektionskrankheiten beträgt 7-10 Tage, die prophylaktische Behandlung dauert bis zu 12 Monate.

Die Tagesdosis von Furadonin für Kinder errechnet sich aus der Dosierung von 5-8 mg pro 1 kg Körpergewicht, die Häufigkeit der Einnahme beträgt ebenfalls 4-mal täglich.

Gegenanzeigen

Nicht alle Patienten werden mit Furadonin behandelt. Gegenanzeigen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament und andere Nitrofuranam;
  • Nierenversagen;
  • Herzinsuffizienz (II, III Grad);
  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis; Porphyrie;
  • Schwangerschaft (da das Risiko einer hämolytischen Anämie beim Kind besteht);
  • Stillen;
  • Alter bis zu 1 Monat usw.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Bei allem, was Patienten normalerweise gut vertragen, hat Furadonin immer noch schwerwiegende Nachteile - Nebenwirkungen. Meistens passiert folgendes:

  • allergische Reaktionen;
  • Husten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Kurzatmigkeit;
  • bronchoobstruktives Syndrom;
  • interstitielle Lungenerkrankung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • pseudomembranöse Enterokolitis;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Fieber;
  • Nystagmus (unwillkürliche Augenbewegungen), Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • cholestatischer Ikterus;
  • Hepatitis;
  • Verletzungen des hämatopoetischen Systems (Granulozytopenie, z. B. Thrombozytopenie oder hämolytische Anämie) usw.

Das Hauptsymptom einer Überdosis Furadonin ist Erbrechen. Im Falle einer Überdosierung ist die Dialyse wirksam und es wird reichlich Alkohol empfohlen.

Verträglichkeit mit anderen Medikamenten

Die kombinierte Anwendung mit einigen Arzneimitteln kann unerwartete Wirkungen hervorrufen, beispielsweise eine Abnahme der antibakteriellen Wirkung (Antazida, die Magnesiumtrisilikat und Nalidixinsäure enthalten). Furadonin ist mit einigen Arzneimitteln (Fluorchinolonen) einfach nicht kompatibel. Es kann nicht mit Medikamenten eingenommen werden, die die tubuläre Sekretion blockieren: Indem sie die Konzentration von Nitrofurantoin im Urin verringern, verringern sie die Wirkung von Furadonin und erhöhen seine Toxizität. Wenn Sie während der Behandlung mit Furadonin nicht auf Alkohol verzichten, können die Folgen unangenehm sein: Die toxische Wirkung des Arzneimittels und des Alkohols wird erheblich verstärkt.

Jetzt wissen Sie, von welchen Tabletten Furadonin genommen wird. Vergessen Sie nicht, einen Arzt um Rat zu fragen, bevor Sie dieses Medikament einnehmen, da es schwerwiegende Nebenwirkungen hat. Gesundheit!

Tabletten gegen Blasenentzündung Furadonin gehören gemäß der pharmakologischen Klassifizierung zur Gruppe der antimikrobiellen und bakteriziden Arzneimittel. Das Medikament hat eine breite Palette von Eigenschaften, hat sich als ein Element bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der Harnwege erwiesen. Apotheken bieten verschiedene Formen der Arzneimittelfreisetzung an, die eine ähnliche Wirkung haben, sich jedoch im Verwendungszweck des Patienten unterscheiden.

Zusammensetzung und Freigabeform

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Nitrofurantoin, das zur Gruppe der Nitrofurane gehört. Machen Sie sich mit der detaillierten Zusammensetzung aller Arzneimittelformate vertraut:

Magensaftresistente Tabletten

50 oder 100 mg pro 1 Stck.

Auf einer Packung angegeben

Kartoffelstärke, Calciumstearat, Aerosil (kolloidales Siliciumdioxid), Stearinsäure, Polysorbat-80

Ähnliche Komponenten plus Wasser

Gelbe oder grünliche Tabletten, flach zylindrisch

Gelbes Pulver

Gelbe Lösung, Fällung erlaubt

Packanleitung

Auf 12, 20, 30, 40 oder 50 Stück in einer planimetrischen zellfreien oder zellulären Packung

30 Stück pro Packung

5 oder 10 g in einer Plastiktüte

Packung enthält Messbecher oder Löffel

Pharmakologische Eigenschaften

Furadonin ist ein Breitspektrum-Antibiotikum, das aus Nitrofuran gewonnen wird, jedoch nicht zur Gruppe der Antibiotika gehört. Aufgrund des Wirkstoffs wirkt das Medikament bei Harnwegsinfekten bakterizid und bakteriostatisch. Das Medikament zerstört die Membranen von Bakterien, hemmt die Proteinsynthese, zerstört E. coli, Klebsiella, Enterobakterien, Proteus, Staphylococcus. Das Werkzeug wird vom Verdauungstrakt gut aufgenommen, seine Bioverfügbarkeit steigt mit der Nahrungsaufnahme.

Die Resorptionsrate des antibakteriellen Mittels hängt laut Anleitung von der Größe der Kristalle ab (das Pulver löst sich schneller auf, zieht ein und konzentriert sich so schnell wie möglich im Urin). Die Substanz bindet zu 60% an Plasmaproteine, wird von Leber und Muskelgewebe metabolisiert, die Halbwertszeit beträgt 20-25 Minuten. Nitrofurantoin durchdringt die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranken, die von den Nieren ausgeschieden werden.

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen hat das Medikament Furadonin die folgenden Indikationen für die Verwendung:

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Harnorgane;
  • Pyelonephritis, akute Blasenentzündung, Pyelitis, Urethritis, asymptomatische Bakteriurie, Periraphritis;
  • unkomplizierte Blasenentzündungen;
  • zur Vorbeugung von Infektionen bei urologischen Operationen und deren Vorbereitung (Zystoskopie, Katheterisierung der Harnwege).

Wie ist Furadonin einzunehmen?

Das Arzneimittel hat einen bitteren Geschmack, daher wird nicht empfohlen, die Tabletten zu kauen. Schütteln Sie die Durchstechflasche mit der Suspension vor Gebrauch gut und messen Sie dann die Nitrofurantoin-Dosis mit einer Tasse oder einem Löffel. Die Suspension darf sich mit Milch, Wasser, Saft verbinden - es reduziert die Beschwerden im Magen. Gemäß den Anweisungen sollten Furadonin-Tabletten mit Pyelonephritis mit viel Wasser abgewaschen werden. Die Wirkung von Nitrofurantoin nimmt in einer sauren Umgebung zu, daher wird empfohlen, mehr Proteinprodukte zu verwenden.

Pillen

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels für Erwachsene beträgt 50-100 mg, 4-mal pro Tag. Die maximale Dosierung beträgt 600 mg / Tag, einmalig - 300 mg. Die Behandlung dauert sieben Tage, es ist möglich, die Therapie für weitere drei Tage fortzusetzen, vorausgesetzt, der Urin wurde auf Sterilität überwacht. Nach einer längeren Behandlung wird die Dosis des Arzneimittels allmählich reduziert. Die Erhaltungstherapie umfasst einmal täglich 50-100 mg Tabletten. Zur Vorbeugung wird empfohlen, viermal täglich 50 mg einzunehmen, um urologische Erkrankungen zu behandeln, und drei Tage später dieselbe Dosis.

Aussetzung

Den Anweisungen zufolge wird Kindern empfohlen, das Arzneimittel in Form einer Suspension einzunehmen. Die Dosierung des synthetischen Arzneimittels berechnet sich nach dem Gewicht des Kindes. Pro kg Körpergewicht werden 5-8 mg des Arzneimittels eingenommen. Die täglich eingenommene Medikamentenmenge ist in vier Dosen aufgeteilt. Die Dauer der Suspensionstherapie beträgt eine Woche. Danach analysiert der Arzt den Urin auf Sterilität, führt die Aussaat auf das Vorhandensein von Mikroorganismen durch und verschreibt gegebenenfalls einen Termin für weitere drei Tage.

Pulver

Die Form des Medikaments in Pulverform wird selten verwendet, es löst sich in einer Flüssigkeit auf und wird bei Blasenentzündung eingenommen. Furadonin wird in einer Menge von 50-100 mg viermal täglich für Erwachsene verschrieben, die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Die Erhaltungsdosis für urologische Infektionen beträgt 50-100 mg einmal täglich (besser nachts einnehmen). Diese Dosierung wird zur Vorbeugung von Exazerbationen oder im chronischen Krankheitsverlauf angewendet. Die Erhaltungstherapie kann das ganze Jahr über dauern, die Mindestdauer beträgt drei Monate.

Besondere Anweisungen

Die Gebrauchsanweisung für Furadonina enthält spezifische Anweisungen, die Sie vor der Einnahme des Arzneimittels kennen sollten:

  • Bei Patienten mit Anämie, Diabetes mellitus, Elektrolytstörungen, Niereninsuffizienz und Vitamin B-Mangel steigt das Risiko, eine periphere Neuropathie zu entwickeln.
  • Das Medikament wird nicht zur Behandlung von eitriger Paranephritis, Erkrankungen der Nierenrinde, parenchymaler Infektion einer nicht funktionierenden Niere und Prostatitis angewendet.
  • Laut Berichten kann Furadonin Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Es wird daher nicht empfohlen, Furadonin beim Autofahren oder beim Führen gefährlicher Maschinen einzunehmen.
  • Vor dem Hintergrund der Drogenkonsum kann mehr gelber Urin beobachtet werden, dieses Phänomen ist reversibel, es verschwindet nach Beendigung der Behandlung von Infektionen.

Während der Stillzeit und Schwangerschaft

Die Schwangerschafts- und Stillzeit ist eine Kontraindikation für die Anwendung des Arzneimittels. Dies ist mit einem erhöhten Risiko für eine hämolytische Anämie beim Baby verbunden. Der Wirkstoff des Arzneimittels dringt in die Plazenta ein und verursacht eine toxische Wirkung auf den Fötus. Wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das Baby übersteigt, kann der Arzt Furadonin verschreiben, jedoch erst nach dem ersten Trimester. Der Wirkstoff dringt in die Muttermilch ein, daher sollte das Stillen für die Dauer der Behandlung verschoben werden.

Für Kinder

Die Suspendierung ist bei Kindern unter einem Monat kontraindiziert. Furadonin-Tabletten werden ab einem Alter von sechs Jahren verschrieben. Die Indikation zur Anwendung ist die Behandlung von Infektionskrankheiten der Harnwege. Furadonin für Kinder wird in der folgenden Dosierung verschrieben:

  • 5-7 mg / kg Körpergewicht pro Tag;
  • nach 12 Jahren zweimal täglich 100 mg;
  • Therapie dauert 5-7 Tage;
  • bei unkomplizierten akuten Harnwegsinfekten - 3 mg / kg / Tag in 4 aufgeteilten Dosen für sieben Tage;
  • Erhaltungstherapie - 1 mg / kg einmal täglich;
  • Bei Körpergewicht bis 25 kg wird die Federung angezeigt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Gebrauchsanweisung Furadonina hat einen Abschnitt der Wechselwirkungen dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln:

  • Die Kombination mit Nalidixinsäure, Antazida, die Magnesiumtrisilikat enthalten, verringert die antibakterielle Wirkung von Nitrofurantoin.
  • Sie können das Medikament nicht mit Fluorchinolonen verwenden.
  • Arzneimittel, die die Sekretion von Tubuli blockieren, die antibakterielle Aktivität verringern, die Konzentration von Nitrofurantoin im Urin und die Toxizität seines Inhalts im Blut erhöhen.
  • Medikamente, die den pH-Wert des Urins erhöhen, verringern die Aktivität von Furadonin.
  • Sulfinpirazon und Probenecid senken die Ausscheidung des Arzneimittels.
  • Es ist verboten, während der Furadonintherapie Alkohol zu trinken.

Nebenwirkungen

Zu den negativen Auswirkungen des Drogenkonsums enthält die Gebrauchsanweisung die folgenden Symptome:

  • Husten, Atemnot, Brustschmerzen, Asthma bronchiale;
  • Fibrose, Pneumonie, Magersucht;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hepatitis, Gelbsucht;
  • Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Neuropathie;
  • reversible Anämie, Urtikaria, Juckreiz, Hautausschlag, allergische Reaktionen;
  • Dermatitis, Erythem;
  • cholestatisches Syndrom;
  • Fieber, Superinfektion.

Überdosis

Zu den Symptomen einer Überdosierung von Furadonin-Tabletten in der Gebrauchsanweisung gehören Übelkeit und Erbrechen. Beseitigen Sie die Symptome können Dialyse sein. Um die toxische Wirkung der Hauptsubstanz des Arzneimittels zu lindern und die Ausscheidungsrate aus dem Körper zu erhöhen, verschreiben Ärzte den Patienten eine große Menge Flüssigkeit. Auch wirksam bei der Behandlung von Überdosierungen ist Magenspülung und Antihistaminika.

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Furadonin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels, sowie die Meinungen der Ärzte von Spezialisten über die Verwendung von Furadonin in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver zu machen: Das Medikament half oder half nicht, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, die möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben wurden. Furadonin-Analoga mit verfügbaren Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Blasenentzündung und Pyelonephritis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Furadonin ist ein Breitband-Antibiotikum, das aus Nitrofuran gewonnen wird. Es hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung bei Infektionen der Harnwege. Nitrofurantoin (Wirkstoff des Arzneimittels Furadonin) ist wirksam gegen Escherichia coli, Klebsiella spp., Enterobacter spp., Proteus spp.

Wirksam vor allem bei Harnwegsinfekten.

Gut vom Verdauungstrakt aufgenommen. Die Bioverfügbarkeit beträgt 50% (Lebensmittel erhöhen die Bioverfügbarkeit). Metabolisiert in Leber und Muskelgewebe. Es durchdringt die hämatoenzephale Barriere, die Plazentaschranke, die in die Muttermilch übergeht. Vollständig von den Nieren ausgeschieden (30-50% - unverändert).

  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Harnwege (einschließlich Pyelonephritis, Blasenentzündung), die durch gegenüber Nitrofurantoin empfindliche Mikroorganismen verursacht werden.

Tabletten 50 mg und 100 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Dosis für Erwachsene beträgt 50-100 mg, die Mehrfachanwendung - 4-mal täglich. Die Tagesdosis für Kinder beträgt 5-7 mg / kg in 4 Dosen. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Bei Bedarf kann die Behandlung noch 3 Tage fortgesetzt werden (erst nach Überprüfung der Sterilität des Urins). Bei der Durchführung einer langfristigen Erhaltungstherapie sollte die Nitrofurantoin-Dosis reduziert werden.

  • Schmerzen in der Brust;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Lungeninfiltrate;
  • eine Vorgeschichte von Asthma bronchiale bei Patienten mit Asthma;
  • Magenbeschwerden;
  • Magersucht;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • periphere Neuropathie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Schläfrigkeit;
  • Leukopenie, Granulozytopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie, megaloblastische Anämie (diese Veränderungen sind reversibel);
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Juckreiz;
  • Ausschlag;
  • anaphylaktischer Schock (sehr selten);
  • Drogenfieber;
  • Arthralgie;
  • mögliche grippeähnliche Symptome;
  • Superinfektion des Urogenitaltrakts, häufig verursacht durch Pseudomonas aeruginosa.
  • ausgeprägte Störungen der Nierenausscheidungsfunktion;
  • Nierenversagen;
  • Oligurie;
  • Mangel an Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase;
  • Schwangerschaft;
  • frühe Kindheit (bis zu 1 Monat);
  • Überempfindlichkeit gegen Nitrofurantoin;
  • Herzinsuffizienz Stadium 2-3;
  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • akute Porphyrie;
  • Stillzeit.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Furadonin ist für die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

Das Risiko, eine periphere Neuropathie zu entwickeln, ist bei Patienten mit Anämie, Diabetes mellitus, Elektrolytstörungen, Vitamin B-Mangel und schwerer Niereninsuffizienz erhöht.

Furadonin darf nicht zur Behandlung von Erkrankungen der Nierenrinde mit eitriger Paranephritis und Prostatitis angewendet werden. Nitrofurantoin wird nicht in Kombination mit Arzneimitteln verschrieben, die eine Nierenfunktionsstörung verursachen.

Die gleichzeitige Anwendung von Nalidixinsäure und Antazida, die Magnesiumtrisilikat enthalten, verringert die antibakterielle Wirkung von Furadonin.

Nitrofurantoin ist mit Fluorchinolonen nicht kompatibel.

Reduzieren Sie bei gleichzeitiger Anwendung von Medikamenten, die die tubuläre Sekretion blockieren, die antibakterielle Wirkung von Nitrofurantoin (durch Verringern der Nitrofurantoin-Konzentration im Urin) und erhöhen Sie die Toxizität (erhöhte Konzentration im Blut).

Analoga der Droge Furadonin

Strukturanaloga des Wirkstoffs Furadonin gibt es nicht.

Analoga zur Wirkung (antibakterielle Wirkstoffe, Nitrofuranderivate):

In Abwesenheit von Analoga des Wirkstoffs können Sie auf die nachstehenden Links für Krankheiten klicken, bei denen das entsprechende Medikament hilft, und die verfügbaren Analoga zu den therapeutischen Wirkungen anzeigen.

Der Markt für Pharmakologie in Russland empfiehlt viele Medikamente zur Behandlung von Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem. Die Erfahrung mit der Anwendung dieses Arzneimittels deutet auf seine wirksame Anwendung bei der Behandlung von Blasenentzündungen hin, da diese Krankheit zu 80% durch E. coli und zu 15% durch eine Staphylokokkeninfektion verursacht wird, gegen die Furadonin wirkt. Der Preis der Droge ist - 30-110 Rubel ziemlich niedrig. abhängig von der Dosierung, die die Verfügbarkeit für die Mehrheit der Bevölkerung bestimmt.

Furadonin ist kein Antibiotikum, sondern ein Präparat aus der Nitrofuran-Reihe, das bakteriostatisch (reproduktionshemmend) und bakterizid auf Mikroben wirkt (sie "tötet"). Furadonin betrifft nur bestimmte Arten von Bakterien.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften des Arzneimittels

  • akute Blasenentzündung und andere Entzündungen im Urogenitalsystem, die häufig bei jungen Frauen und älteren Frauen behoben werden;
  • wiederholte Verschlimmerung von Entzündungen, die bei 10% der Frauen als Folge einer erfolglosen Behandlung einer akuten Blasenentzündung auftreten und gelegentlich bei Männern auftreten;
  • zum Zwecke der Vorbeugung vor dem Verfahren der Zystoskopie (Blasenuntersuchung mit Hilfe eines Zystoskops), urologische Operationen, Katheterisierung.

Nitrofurantoin als Wirkstoff wirkt auf grampositive und gramnegative Bakterienarten:

  • Staphylococcus aureus;
  • Streptokokken;
  • E. coli;
  • Enterobakterien;
  • Shigella;
  • Klebsiella.

Es hat auch eine geringe Aktivität gegenüber Enterokokken und Pilzen der Gattung Candida.

Wenn Sie das Medikament nach 3-4 Stunden oral einnehmen, kommt es zu einer schnellen Resorption in der Darmhöhle. Nitrofurantoin gelangt in die Lymphkanäle und stört den Infektionsprozess durch die Lymphe. Der Wirkstoff wirkt auf die mikrobiellen Zellen ein, die Stoffwechselprozesse innerhalb der Bakterien werden gestört und die pathogenen Mikroorganismen sterben ab.

Formular und Typen freigeben

Furadonin ist in verschiedenen Formen erhältlich:

  • Tabletten à 20 Stück Dosierung von 0,05 g;
  • Tabletten à 20 Stück Dosierung von 0,1 g;
  • Tabletten für Kinder (im Darm auflösen) zu 30 Stck. Dosierung 0,03 g;
  • Aufhängung (aufgesetzte Löffel und Messbecher).

Die Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Urologen verschrieben. Standard Erwachsene trinken 4 mal täglich 50-100 mg. Die Behandlungsdauer - 5-8 Tage, kann von einem Arzt auf 10 Tage verlängert werden.

Bei der Verschreibung von Medikamenten für Kinder zur Behandlung verschiedener Harnwegsinfekte wird das Alter des Kindes berücksichtigt. Furadonin kann Kindern im Alter von 1 Monat verschrieben werden. Die tägliche Dosierung des Arzneimittels errechnet sich aus dem Gewicht von 5-7 mg pro kg Körpergewicht. Die Rezeption ist 4-mal täglich besetzt. Im Alter von 12 Jahren erhalten Kinder zweimal täglich 0,1 g. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Wie ist Furadonin einzunehmen?

  1. Das Medikament hat einen bitteren Geschmack, daher sollten Sie die Pille als Ganzes mit Wasser trinken (vorzugsweise 1 Tasse).
  2. Um die Beschwerden im Magen zu lindern, ist es besser, das Arzneimittel mit Milch zu trinken oder zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen.
  3. Die Wirksamkeit von Furadonin nimmt in einem sauren Umfeld zu, weshalb empfohlen wird, während der Behandlungsdauer mehr Proteinprodukte zu sich zu nehmen.
  4. Wenn Sie die Suspension einnehmen, sollten Sie die Durchstechflasche vorher schütteln und dann die gewünschte Medikamentendosis messen. Nehmen Sie die Suspension ist besser, rühren Sie es mit Milch, Saft, warmem Wasser.
  5. Bei der Behandlung mit Furadonin sollten Nalidixinsäure oder Antazida (Arzneimittel, die den Säuregehalt im Magen senken) nicht eingenommen werden, da verringert die Resorption des Arzneimittels und seine therapeutischen Wirkungen.
  6. Es wird auch nicht empfohlen, Furadonin, Suotfinpyrazon und Probenecid gleichzeitig zu trinken, da dies die Freisetzung von Medikamenten durch den Urin verringern kann. Aufgrund dessen kann eine seltene Erhöhung der Konzentration des Arzneimittels im Blut auftreten, es kommt zu einer Erhöhung der toxischen Wirkung, während die therapeutische Wirkung der Wirkung auf Entzündungen im Harntrakt stark unterschätzt wird.

Furadonin für Blasenentzündung

Bei der Behandlung mit einem synthetischen Medikament Furadonin sind die Bewertungen von Patienten, die an einer solchen häufigen Krankheit wie Blasenentzündung leiden, immer positiv und bestätigen deren Wirksamkeit. Blasenentzündung wird normalerweise durch pathogene Bakterien ausgelöst, die eine akute Entzündung in der Blase verursachen.

Die Symptome dieser Krankheit sind häufiges Wasserlassen, der Prozess selbst ist sehr schmerzhaft. Gleichzeitig kann die Körpertemperatur ansteigen, es liegt ein allgemeines Unwohlsein des Körpers des Patienten vor.

Furadonin wird vom behandelnden Arzt zur Behandlung von akuten und chronischen Formen der Blasenentzündung verschrieben. Durch die gezielte Einwirkung auf die Harnorgane tötet das Medikament nicht nur pathogene Bakterien ab, sondern stärkt auch die Immunität des Patienten, was zu einer Verlangsamung anderer Entzündungsprozesse führt, beispielsweise in den Nieren, der Harnröhre oder den Harnwegen.

Als referenz! Aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften fördert das Medikament Furadonin die Wundheilung und behandelt Läsionen nicht nur im Urogenital, sondern auch in anderen inneren Organen des Patienten.

Bei der Behandlung von Blasenentzündung beträgt die tägliche Dosis eines erwachsenen Patienten viermal täglich 2 Tabletten (0,1 g). In der Regel wirkt das Medikament sanft, die Wirkung ist sehr schnell übel. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Einnahme des Arzneimittels am nächsten Tag ist seine Wirkung bereits spürbar: Der Allgemeinzustand des Patienten bessert sich, die Symptome einer Entzündung lassen nach. Die Dauer der Aufnahme wird in der Regel von einem Arzt festgelegt und beträgt mindestens 7 Tage.

Das Medikament wird auch in Apotheken unter dem Namen Furadonin Aveksim in Form von Tabletten zu 50 mg vertrieben, die den gleichen Wirkstoff Nitrofurantoin enthalten. Das Medikament ist zur Behandlung von entzündlichen Formen von Erkrankungen des Urogenitalsystems bestimmt. Der Unterschied besteht darin, dass dieses Medikament für Kinder ab 3 Jahren zugelassen ist.

Furadonin für urethritis

Furadonin ist ein antibakterielles Medikament zur Behandlung von Infektionen und Entzündungen der Harnwege, die sogar durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Vor diesem Hintergrund wird seine antimikrobielle Wirkung von Ärzten bei der Behandlung von Urethritis eingesetzt.

Bei der Behandlung von Urethritis gibt es 2 Behandlungsschemata:

  1. Behandlung von akuter Urethritis;
  2. Prävention des Wiederauftretens von Krankheiten.

Zur Behandlung von akuter Urethritis werden Furadonin-Tabletten standardmäßig 4-mal täglich für 7-10 Tage verschrieben, der Patient muss jedoch zuerst untersucht und getestet werden. Der Arzt testet die Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber dem Medikament, da dieses Medikament nur zur Beeinflussung bestimmter Arten von Mikroorganismen verwendet werden kann.

Als referenz! Bei der Behandlung mit Fradonin wird der Urin des Patienten dunkelgelb und manchmal braun. Diese Eigenschaft des Arzneimittels sollte kein Problem darstellen.

Furadonin bei der Prävention von wiederkehrenden Krankheiten

Bei einer prophylaktischen Anti-Rückfall-Behandlung dauert der Kurs 3 bis 12 Monate. In diesem Fall wird die tägliche Aufnahmemenge anhand des Patientengewichts berechnet: 1-2 mg pro 1 kg Gewicht. Aus prophylaktischen Gründen wird das Arzneimittel einmal täglich, normalerweise vor dem Schlafengehen, eingenommen. Wie viel Zeit zum Trinken des Arzneimittels erforderlich ist, muss vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Es ist wichtig! Bei der Behandlung von Zähnen unter Anästhesie oder am Vorabend eines operativen Eingriffs während der Einnahme von Furadonin muss der behandelnde Arzt unbedingt über die Behandlung mit diesem Medikament informiert werden. Weil Nitrofurantoin einen Einfluss auf medizinische Tests und Tests hat.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Dieses Medikament ist kontraindiziert:

  • Kinder unter 1 Monat;
  • schwangere Frauen mit 38-42 Wochen aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer hämolytischen Anämie während der Entbindung oder der anschließenden Fütterung des Kindes;
  • Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Nitrofurantoin;
  • bei Patienten mit teilweisem oder vollständigem Harnverlust (Oligurie und Anurie), die auf eine Funktionsstörung der Nieren zurückzuführen sind - das Risiko einer toxischen Reaktion des Körpers ist stark erhöht;
  • Menschen mit peripherer Neuropathie.

Nebenwirkungen von Drogen und Möglichkeiten, sie zu verhindern:

  • Probleme des Magen-Darm-Trakts - Übelkeit, Appetitlosigkeit - Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, keine scharfen und würzigen Lebensmittel zu sich zu nehmen und Arzneimittel zusammen mit Lebensmitteln einzunehmen.
  • Magenverstimmung, Durchfall - treten auf, wenn große Mengen Flüssigkeit eingenommen werden;
  • allergische Reaktionen;
  • wahrscheinliche Probleme des Nervensystems - Schwindel und Schläfrigkeit - führen zur Unfähigkeit, Fahrzeuge zu führen;
  • Eine pulmonale Toxizität ist selten möglich (Atembeschwerden, Schmerzen im Brustbereich, Schüttelfrost und Husten, Fieber) - es wird empfohlen, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Vorteile Furadonina im Vergleich zu anderen Medikamenten

  • Die Einnahme dieses Medikaments führt nicht zu einer Abnahme der immunologischen Widerstandskraft des menschlichen Körpers, die nach der Einnahme von Antibiotika auftritt.
  • Niftrofarntoin (Wirkstoff) verursacht nicht nur den Tod schädlicher Bakterien, sondern verbessert auch die Immunität des Patienten.
  • Bei der Behandlung mit Furadonin ist die medikamentöse Dosis im Blut viel niedriger als bei der Behandlung mit Antibiotika.
  • Nach Abschluss des gesamten Behandlungsverlaufs werden die Bakterien nicht resistent gegen Niftrofarntoin, sodass das Medikament wiederholt angewendet werden kann oder Exazerbationen der Krankheit vorgebeugt werden kann.
  • Der Preis für Tabletten ist recht niedrig und die Anzahl der unerwünschten Ereignisse ist gering.
  • Die bakterizide Wirkung des Arzneimittels auf Mikroorganismen tritt ziemlich schnell und effektiv auf.

Furadonin: Bewertungen vor

Patienten mit Blasenentzündung haben bei der Einnahme dieses Medikaments häufig ein positives Feedback.

Natalia, 24 Jahre alt

Zystitis ganz unerwartet, meine Tochter wurde im Alter von eineinhalb Jahren krank, als es in unserer Wohnung kalt war. Höchstwahrscheinlich lag das daran, dass sie barfuß auf dem kalten Boden lief. Sie fing an zu weinen und klagte über Schmerzen während des „Pot Trips“, die Temperatur stieg. Wir gingen zum Kinderarzt und stellten fest, dass es sich um Blasenentzündung handelt. Der Arzt verschrieb ihr Furadoninsuspension, die ich meiner Tochter mit einem Löffel zum Trinken gab. Am nächsten Tag war es nicht mehr schmerzhaft zu schreiben, alles war wieder normal. Insgesamt haben wir das Medikament 5 Tage lang getrunken, und seitdem haben wir vergessen, über eine so unangenehme Krankheit nachzudenken.

Schmerzen mit Blasenentzündung nach Unterkühlung im Winter. Die Schmerzen waren sehr stark, es war besonders unangenehm auf die Toilette zu gehen. Eine sehr billige Zystitis-Pille namens Furadonin kam zur Rettung. Ich habe sie während der Woche dreimal am Tag gesehen. Um Übelkeit zu vermeiden, empfahl der Arzt, Medizin mit Milch zu trinken, was ich auch tat. Das Wichtigste - der Schmerz ging schon nach der ersten Pille vorbei. Aber ich habe den ganzen Kurs noch sechs Tage lang getrunken, weil ich nicht wollte, dass sich dieser Albtraum wiederholt.

Analoga der Droge

Entsprechend den pharmakologischen Wirkungen und Bestandteilen sind die Analoga:

  • Furazidin-Nitrofuran-Antibiotikum;
  • Novo-Furan (Tabletten oder Suspension) - hergestellt in Kanada;
  • Furamag - ein antimikrobielles Mittel der Nitrofuran-Gruppe (ein komplexes Präparat in Kombination mit Magnesiumcarbonat);
  • Makrobid (in den USA, Kanada usw. hergestellte Kapseln);
  • Furasol, Furagin, Furazolidon usw.

Alle diese Medikamente enthalten Nitrofurantoin und werden zur Behandlung von entzündlichen Infektionskrankheiten empfohlen.

Achtung! Alle Medikamente mit Nifrofurandoin nicht mit Ethylalkohol kombiniert. Daher ist bei der Behandlung die Verwendung von Alkohol strengstens untersagt.

Wirksames und billiges Mittel gegen Blasenentzündung

Die Anwendung von Furadonin gegen bestimmte pathogene Mikroorganismen ist wirksamer als die Behandlung mit Antibiotika, die viele Bakterien betreffen.

Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung etwaiger entzündlicher Erkrankungen der Harnwege mit Furadonin kommt die Linderung für den Patienten fast sofort. Nach einer wöchentlichen Behandlung kann in den meisten Fällen davon ausgegangen werden, dass die Blasenentzündung besiegt ist!

Furadonin ist ein Medikament der Nitrofuran-Gruppe, das aufgrund seiner Fähigkeit, die Permeabilität der Zellwand und die Proteinsynthese in der Bakterienzelle zu verletzen, eine antimikrobielle Aktivität aufweist.

Der Wirkstoff, der internationale Freiname des Arzneimittels - Nitrofurantoin. Furadonin wird bei Blasenentzündung und anderen Infektionen der unteren Harnwege verschrieben.

Die unabhängige und unkontrollierte Einnahme von Antibiotika führt zu einer Erhöhung der Resistenz der uropathogenen Flora. Daher sollte dieses Medikament nicht ohne den Rat und die Empfehlung des behandelnden Arztes eingenommen werden.

1. Indikationen und Dosierungen

Heute wird Furadonin direkt zur Behandlung von unkomplizierter Blasenentzündung sowie zur Vorbeugung von Blasenentzündungen während Zystoskopie und Katheterisierung eingesetzt.

Es erreicht therapeutische Konzentrationen nur im unteren Harntrakt, was die Anwendung bei Pyelonephritis oder Prostatitis unmöglich macht.

Das Schema von Furadonin für die akute unkomplizierte Blasenentzündung nach den russischen klinischen Richtlinien von 2016 und der offiziellen Gebrauchsanweisung: Tabletten 100 mg 3-4 mal täglich, durch den Mund, viel Wasser trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels ist hoch (mehr als 50%) und die Absorptionsrate ist schnell. Die Einnahme von Furadonin während des Essens erhöht die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels und seine Wirksamkeit.

Makrokristallines Nitrofurantoin (Medikament Uvamin retard, nicht in der Russischen Föderation registriert) wird in einer Dosierung von 100 mg 2-3-mal täglich angewendet.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die makrokristalline Form eine langsame Freisetzung des Wirkstoffs aufweist. Mikrokristalle kommen in keiner der ausländischen Empfehlungen vor, und im Gegenteil, die makrokristalline Form ist auf dem russischen Markt nicht registriert.

2. Verwenden Sie für chronische Blasenentzündung

Bei chronisch rezidivierenden Blasenentzündungen ist eine Antibiotikaprophylaxe mit Furadonin (EAU 2015) möglich.

Das Schema des Arzneimittels zur Vorbeugung von Exazerbationen lautet wie folgt: Nehmen Sie 50 mg Tabletten einmal täglich ein (die Dauer des Kurses wird individuell vom behandelnden Arzt festgelegt, in der Regel 3-6 Monate).

Antibiotika-Prophylaxe bei chronischer Blasenentzündung sollte nicht unabhängig verschrieben werden. Der Einsatz von Antibiotika ist eine extreme Maßnahme, wenn alle anderen vorbeugenden Maßnahmen unwirksam waren (pflanzliche Uroseptika, Uro-Vaksom usw.).

Vor Beginn der Antibiotika-Prophylaxe muss ein negativer Harnabbau erfolgen.

Es ist zu beachten, dass die langfristige Anwendung von Furadonin die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen erhöht.

3. Das Wirkungsspektrum des Arzneimittels Furadonin

Der häufigste (in 65-80% der Fälle) Erreger einer akuten Blasenentzündung ist E. coli (E. coli). Dieser Mikroorganismus ist empfindlich gegenüber vielen Arten von Antibiotika. Aufgrund der häufigen und unkontrollierten Verschreibung von Antibiotika in der medizinischen Praxis konnte E. coli jedoch eine Arzneimittelresistenz gegen die meisten von ihnen entwickeln.

Die heutzutage weit verbreitete Antibiotikaresistenz schränkt die Auswahl an Arzneimitteln zur Behandlung von Blasenentzündungen erheblich ein.

Furadonin (Nitrofurantoin) ist eines der wenigen Antibiotika, die gegen Escherichia coli sowie Enterobacter, Klebsiell, Staphylo- und Streptokokken wirksam sind.

Die Resistenz von Escherichia coli gegen Nitrofurantoin ist relativ gering und liegt in Russland je nach Patientenstichprobe zwischen 1,2 und 4,3%.

Tabelle 1 - Empfindlichkeit von E. coli, isoliert aus Infektionen des IMP, gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln (I. S. Palanin, 2009)

Gleichzeitig sind nahezu alle Stämme von Proteus, Pseudomonas aeruginosa und Actinobakterien resistent gegen Nitrofurantoin (gemäß EU-Daten von 2011).

Diese Mikroorganismen sind selten Erreger einer akuten Blasenentzündung, aber wir sollten die Möglichkeit einer Entzündung durch polymikrobielle Assoziationen nicht vergessen.

4. Stelle von Nitrofurantoin auf dem pharmakologischen Markt

Die ersten Medikamente der Nitrofuran-Gruppe erschienen in den 1940er Jahren auf dem pharmakologischen Markt.

Nitrofurantoin wurde 1953 von der FDA (USA) als Erstbehandlung für unkomplizierte Harnwegsinfektionen zugelassen.

Er wurde für die Behandlung von akuten Zystitis seit fast zwei Jahrzehnten aktiv genutzt, aber mit der Entwicklung der pharmazeutischen Produktion und das Auftreten solcher Medikamente als Trimethoprim / Sulfamethoxazol, Fluorchinolone und B-Lactam-Antibiotika, seine Popularität stark rückläufig.

Nitrofurantoin gehört zu den ältesten antimikrobiellen Medikamenten, die Resistenz von E. coli dagegen ist jedoch nach wie vor recht gering.

Eine derart langsame Entwicklung der Arzneimittelresistenz beruht auf dem Vorhandensein nicht eines, sondern mehrerer Wirkmechanismen. Deshalb sollten Bakterien nicht eine, sondern mehrere Mutationen aufweisen, was evolutionär schwieriger ist.

In den frühen 2000er Jahren führte eine Zunahme der Resistenz gegen Fluorchinolone und B-Lactame zu einem erneuten Interesse an Nitrofurantoin.

Nach modernen Gesichtspunkten der Wahl von Antibiotika können Nitrofurane, einschließlich Furadonin, bei Blasenentzündungen als Erstmedikamente eingenommen werden.

In nationalen (2016) und europäischen (2015) urologischen Empfehlungen gehört Nitrofurantoin zu den drei besten Arzneimitteln zur Behandlung von akuter Blasenentzündung (Evidenz 1a, Empfehlung A).

6. Effizienzstudien

Trotz der Tatsache, dass Nitrofurantoin eines der ersten Antibiotika zur Behandlung von Harnwegsinfekten war, wurde das Medikament zwei Jahrzehnte nach seiner Markteinführung (1970) in ernsthaften klinischen Studien getestet.

Ziel dieser Studien war es nicht, Nitrofurantoin zu untersuchen, um die Wirksamkeit neuer Antibiotika im Vergleich zum damaligen „Goldstandard“ zu bewerten.

Insgesamt wurden in den 70er Jahren 24 randomisierte Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Nitrofurantoin und Antibiotika der neuen Generation nachwiesen und dazu führten, dass das „veraltete“ Furadonin in den Hintergrund trat.

Der zweite Spitzenwert randomisierter klinischer Studien mit Nitrofurantoin liegt zwischen 1990 und 2000. Sie zeigten eine hohe Wirksamkeit eines 5- bis 7-tägigen Kurses. Es wurde jedoch festgestellt, dass das Medikament unwirksam ist, wenn es für drei Tage eingenommen wird.

So verglichen Hooton et al. (1995) in einer offenen kontrollierten Studie drei- und siebentägige Kurse (bei einer Dosierung von 100 mg 4-mal täglich). 6 Wochen nach Ende der Aufnahme betrug die Wirksamkeit der 3-tägigen Nitrofurantoin-Kur nur 61%. Die Wirksamkeit von fünf- und siebentägigen Kursen variierte jedoch im Bereich von 80-92%.

7. Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei Männern

Im Moment wurden trotz des Vorhandenseins vieler randomisierter Studien, an denen männliche Patienten teilnahmen, grundlegende demografische Daten nicht veröffentlicht, und die Ergebnisse wurden nicht nach Geschlecht verteilt. Daher kann die pharmakologische Wirksamkeit von Furadonin bei Männern nicht beurteilt werden.

8. Sicherheit und Nebenwirkungen

Nitrofurantoin erschien auf dem Arzneimittelmarkt in einer Zeit, in der die Anforderungen an die Zuverlässigkeit und die Methodik für die Entwicklung von Antibiotika noch nicht klar geregelt sind. Trotz seiner weit verbreiteten Verwendung besteht immer noch Unsicherheit über seine wahrscheinliche Toxizität.

In einer umfassenden Metaanalyse von Studien zu Nitrofurantoin konnte Folgendes festgestellt werden:

  1. 1 Die wichtigsten unerwünschten Ereignisse bei der Einnahme von Nitrofurantoin waren Symptome einer Funktionsstörung des Verdauungstrakts. In diesem Fall war die Toxizität des Arzneimittels leicht und schnell umkehrbar. Wenn das Absetzen der Symptome schnell aufhörte.
  2. 2 In keiner der analysierten Studien wurden schwerwiegende und irreversible Wirkungen bei einer Verabreichungsdauer von weniger als 14 Tagen festgestellt.
  3. 3 Über seltene, schwere und wirklich gefährliche Nebenwirkungen von Nitrofurantoin (Lungenfibrose, Hepatotoxizität, Autoimmunerkrankungen) wurde bei Patienten berichtet, die das Arzneimittel über viele Monate und Jahre erhielten.
  4. 4 Die rechtzeitige Diagnose schwerer Komplikationen und Autoimmunerkrankungen sowie die rechtzeitige Aufhebung des Arzneimittels führten zu einer raschen Rückbildung der Symptome und einer raschen Erholung.
  5. 5 Die geschätzte Häufigkeit von Lungenfibrose und Leberschäden während der Langzeitanwendung betrug 0,001% bzw. 0,0003% und war damit nicht höher als die anderer Antibiotika dieser Gruppe.
  6. 6 Andere schwere Reaktionen (neurologische und hämatologische Störungen) traten in etwa 0,0007% - 0,0004% der Fälle noch seltener auf.

Aufgrund dieser Metaanalyse kann der Schluss gezogen werden, dass Furadonin eine relativ geringe Toxizität aufweist, während die Verabreichungsdauer nicht länger als 14 Tage eingehalten wird.

9. Mikrokristalle gegen Makrokristalle

Wie oben erwähnt, ist Nitrofurantoin mikrokristallin (Furadonin, Furadonin Lect) und makrokristallin (Uvamin retard).

Die frühesten (1983) Studien zu Nitrofurantoin zielten darauf ab, toxische Wirkungen unter Verwendung der mikro- und makrokristallinen Form des Arzneimittels zu vergleichen. Sie zeigten eine Verringerung des Risikos von Nebenwirkungen bei Verwendung der makrokristallinen Form um 50%.

Bei Verwendung der makrokristallinen Form von Nitrofurantoin ist das Risiko von Nebenwirkungen geringer und die Wirksamkeit der Behandlung höher. Dies liegt an der langsamen Freisetzung des Arzneimittels, leider ist diese Form des Antibiotikums auf dem Territorium der Russischen Föderation nicht verfügbar.

Die mikrokristalline Form, dh Furadonin, wird schnell resorbiert, was häufig zu Magen-Darm-Störungen führt.

Es gibt eine dritte Form von Nitrofurantoin - Nitrofurantoin MB (modifizierte Freisetzung), bestehend aus Makrokristallen und Monohydrat. Es hat eine gelartige Struktur und wird noch langsamer freigesetzt.

In fast allen ausländischen klinischen Studien wurde nur makrokristallines Nitrofurantoin verwendet. In den meisten Studien wird empfohlen, das Medikament für 5-7 Tage zu trinken, selten für 10-14 Tage.

Die Häufigkeit von unerwünschten Ereignissen in diesen Studien - von 5 bis 16%. Dies ist vergleichbar mit den Präparaten anderer Gruppen und manchmal sogar noch geringer.

10. Gegenanzeigen

Ein zu weit verbreiteter Einsatz von Furadonin ist trotz seiner hohen Wirksamkeit nicht gerechtfertigt. Dies ist auf das erhöhte Risiko von unerwünschten Ereignissen bei der Anwendung, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und Hepatotoxizität zurückzuführen.

Dieses Medikament sollte nicht zusammen mit Fluconazol (Flucostat) verabreicht werden, da die toxische Wirkung auf die Leber zunimmt. Kontraindiziert bei Leberzirrhose, Leberversagen und Mangel an G-6-FDG (Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase).

Furadonin befällt effektiv auch resistente Mikroorganismen, sein Nachteil ist die Notwendigkeit eines längeren Verlaufs im Vergleich zu anderen First-Line-Medikamenten.

11. Anwendung bei schwangeren Frauen

Zuvor war Furadonin eines der Antibiotika der Wahl zur Behandlung von akuter Blasenentzündung während der Schwangerschaft. Mit dem Aufkommen von Fosfomycin Trometamol (Monural, Urofoscin) auf dem Pharmamarkt wurde das Medikament auf den zweiten Platz verbannt.

Heute wird es für asymptomatische Bakteriurie bei schwangeren Frauen eingesetzt und wurde zu einer Gruppe von alternativen Arzneimitteln für akute Entzündungen der Blase verschoben (MONIKI 2014).

Die Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde in vielen Bevölkerungsstudien nachgewiesen. Es wurde von der FDA als Sicherheitsklasse B eingestuft. Die Anwendung des Arzneimittels ist jedoch erst im zweiten Trimester zulässig. Aufgrund des hohen Risikos für hämolytische Komplikationen beim Fötus ist es in späten Perioden stark kontraindiziert.