Symptome und Behandlung von Nierenversagen bei Katzen

Krankheiten

Das Nierenversagen bei einer Katze ist so schwerwiegend, dass eine Verzögerung der Diagnose und Behandlung tödlich sein kann. Um das Tier zu retten und sein Leben um einige Jahre zu verlängern, ist es notwendig, sich an die Tierklinik zu wenden, sobald die ersten Manifestationen dieser Krankheit bemerkt werden.

Was ist Nierenversagen und wie gefährlich ist es?

Die Nieren sind multifunktional und arbeiten mit dem ganzen Körper zusammen:

  • das Blut von Toxinen, Zersetzungsprodukten und Toxinen reinigen;
  • Wasser zurückhalten oder überschüssiges Wasser entfernen;
  • an der Produktion von Hormonen, Mineralien, Vitaminen und Enzymen teilnehmen;
  • regulieren Sie den Blutdruck, indem Sie die Natriumproduktion senken oder erhöhen.

Wenn die Niere versagt, verlangsamt oder stoppt eine dieser Funktionen. Dies führt zu einer Stoffwechselstörung, einer Fehlfunktion anderer Organe und einer Intoxikation des gesamten Organismus.

Die Behandlung des Nierenversagens bei allen Katzen ist erst im Anfangsstadium wirksam. Je weiter die Krankheit zurückliegt, desto schlechter ist die Prognose für eine Genesung. Wenn Sie auch nur unwesentliche Anzeichen bemerken, müssen Sie so schnell wie möglich einen Fachmann konsultieren.

Das Nierenversagen bei Katzen geht mit Symptomen einher, die mit anderen Krankheiten vergleichbar sind, sodass der Tierarzt nur nach vollständiger Untersuchung und Diagnose eine Behandlung durchführen kann.

Es sollten keine Medikamente an ein Haustier verabreicht werden, auch nicht, indem therapeutische Verfahren selbst durchgeführt werden. Zur Behandlung einer Katze mit Nierenversagen können nur qualifizierte Fachkräfte eingesetzt werden.

Arten von Nierenversagen

Bei Katzen gibt es zwei Arten von Nierenversagen: akute und chronische. Sie haben ähnliche Symptome, entwickeln sich aber unterschiedlich.

Akuter Mangel

Akutes Nierenversagen bei Katzen tritt sofort auf und entwickelt sich schnell. Die Anzeichen sind ausgeprägt, und dies ermöglicht es, die Krankheit frühzeitig zu behandeln, was für die vollständige Genesung und Wiederherstellung der Nieren wichtig ist. In drei Arten von Krankheiten unterteilt:

  1. Präerenale Insuffizienz, bei der das Nierengewebe nicht verändert wird, aber der Blutfluss durch sie verringert wird;
  2. Nierengewebe und Strukturen der Nieren sind geschädigt;
  3. Nierengewebe hat keine Veränderungen und das Harnsystem ist geschädigt (mechanischer Druck oder Verstopfung).

Tritt das akute Nierenversagen regelmäßig auf, kann es bei der Katze zu einem chronischen Krankheitsstadium kommen, das nicht behandelt werden kann.

Chronisches Versagen

Bei chronischer Insuffizienz kommt es zum Zelltod in den Nieren. Die Anzahl der Arbeitszellen wird reduziert und eine große Last ruht auf den verbleibenden. Der Prozess des Aussterbens ist irreversibel und die Anzahl der Arbeitszellen wird kleiner und die Belastung steigt.

Chronisches Nierenversagen bei Katzen (CPN) ist gefährlich, da im Anfangsstadium, wenn dem Haustier noch geholfen werden kann, die Krankheit asymptomatisch ist. Symptome treten auf, wenn die Krankheit fortschreitet und mehr als 2/3 der Nieren geschädigt sind.

Chronisches Nierenversagen bei Katzen hat vier Entwicklungsstadien:

  1. das frühe Stadium, in dem keine Symptome erkennbar sind und die Behandlung in dieser Zeit normalerweise nicht begonnen wird, weil die Krankheit des Haustieres nicht bekannt ist;
  2. Anfangsstadium HPN - das Haustier fühlt sich leicht unwohl, der Appetit nimmt ab, es kommt zu einem leichten Gewichtsverlust, Wolle wird langweilig;
  3. das konservative Stadium - das Wohlbefinden des Tieres verschlechtert sich merklich, es besteht starke Schwäche, ständiger Durst, reichliches und häufiges Wasserlassen, erhöhter Druck, es kann Erbrechen und Durchfall auftreten;
  4. Endstadium ist eine schwere Form der Krankheit. Unwohlsein schreitet voran, es riecht möglicherweise stark nach Aceton aus dem Maul einer Katze. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt eine deutliche Veränderung der Struktur - es gibt Hügel auf der Niere, die Schichten sind nicht klar, die Größe der Nieren ist reduziert. Terminal - Dies ist die letzte Stufe HPN Katzen.

Die Behandlung von hpn bei kranken Katzen ist unabhängig vom Stadium der Erkrankung unterstützend. Die Krankheit kann nicht vollständig gestoppt, sondern verlangsamt werden. Wie viele Katzen mit HPN leben, hängt von vielen Faktoren ab - zu welchem ​​Zeitpunkt die Behandlung beginnt, wie der Wirt die Gesundheit seines Haustieres verantwortungsvoll behandelt, und zwar von der allgemeinen Immunität des Tieres. Das Alter spielt auch eine besondere Rolle - kleine Kätzchen und alte Katzen leiden sehr schwer an der Krankheit.

Ursachen

Nierenversagen tritt aus verschiedenen Gründen auf:

  • häufige Nierenentzündung;
  • vergangene Infektionskrankheiten;
  • einige Immunerkrankungen;
  • jegliche Art von Vergiftung;
  • angeborene Missbildungen und Erkrankungen der Nieren;
  • Steine ​​oder Tumore in den Nieren oder im Harnsystem;
  • Verletzungen.

Am häufigsten tritt ein Nierenversagen bei älteren Haustieren im Alter von 8 bis 9 Jahren auf. Der Alterungsprozess beginnt und die Nieren erfüllen ihre Filterfunktion nicht mehr. Bei kleinen Kätzchen kann die Krankheit auf Vererbung oder genetische Störungen zurückzuführen sein. Manchmal kann der Mangel durch das Verschulden des Besitzers verursacht werden: minderwertiges Futter ist in der Nahrung enthalten, das Haustier hat keinen Zugang zu Wasser und die Infektionskrankheit ist nicht rechtzeitig geheilt.

Persische und abessinische Katzen leiden häufiger unter Nierenversagen als andere Rassen.

Symptome einer Niereninsuffizienz

Symptome des Nierenversagens sind vielen anderen Krankheiten inhärent. Es gibt keine spezifischen Anzeichen. Wenn Sie jedoch mindestens eines der folgenden Symptome bemerken, müssen Sie sich an den Tierarzt wenden, um die Ursache zu ermitteln:

  • Appetitverlust und infolgedessen Gewichtsverlust;
  • seltenes oder umgekehrt zu häufiges Wasserlassen;
  • plötzliches Wasserlassen an einem unpassenden Ort;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • zu dunkler Urin oder im Gegenteil zu hell, durchsichtig;
  • Zurückweisung von Wasser oder übermäßigem Durst - Es ist zu überlegen, ob ein Haustier mehr Wasser pro Tag als 100 Gramm pro 1 kg Gewicht trinkt, insbesondere ohne aktives Spielen und bei normaler Lufttemperatur.
  • Untätigkeit, Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Anämie, die auf blassen Schleimhäuten gesehen werden kann;
  • Ammoniak riecht aus dem Mund;
  • Sehbehinderung, die dadurch verstanden werden kann, dass die Katze beim Bewegen keine Hindernisse auf ihrem Weg bemerkt;
  • Dehydration des Körpers, was an zu zähflüssigem Speichel, trockenem und stumpfem Zahnfleisch, stumpfem und zerzaustem Haar zu erkennen ist.

Wenn diese Symptome auf ein Nierenversagen bei einer Katze hinweisen, wird die Behandlung nach einer vollständigen diagnostischen Untersuchung in der Tierklinik verordnet.

Diagnosetests

Die Diagnose eines Nierenversagens umfasst eine Reihe von Untersuchungen:

  • Allgemeiner und biochemischer Bluttest, der feststellt, ob es im Körper einen Entzündungsprozess gibt, Anämie, wie viel Harnstoff- und Kreatininspiegel überschritten werden, ob die im Blut enthaltenen Spurenelemente - Phosphor, Kalzium, Kalium;
  • Urinanalyse zum Nachweis von Nierenepithel, Bakterien, zur Einhaltung der Norm für die Anzahl der Leukozyten, für das Verhältnis zwischen Protein und Kreatinin;
  • Röntgenuntersuchung bestimmt die Veränderung der Größe der Nieren, das Vorhandensein von Tumoren oder Steinen in ihnen;
  • Die Ultraschalluntersuchung zeigt die Struktur der Nierengewebe, ihre Modifikation, Pathologie und andere Inkonsistenzen mit der Norm.

Wenn die Ergebnisse dieser Studien nicht ausreichen, um die genaue Diagnose zu bestimmen, sind möglicherweise zusätzliche Tests erforderlich.

Behandlung

Wenn die Diagnose genau gestellt ist - Nierenversagen bei Katzen - wird die Behandlung entsprechend der Art der Erkrankung verordnet. Akute und chronische Insuffizienz erfordern einen unterschiedlichen Ansatz. In jedem Fall ist eine Einzeltherapie vorgeschrieben.

Bei akutem Versagen ist es wichtig:

  • Giftstoffe aus dem Blut entfernen;
  • verhindern anämie;
  • Beseitigen Sie unerwünschte Symptome (Erbrechen, Durchfall, Bluthochdruck).
  • Normalisieren Sie den Blutdruck.

Um diese Probleme zu lösen, verschreibt der Tierarzt Medikamente, erstellt einen Zeitplan für die Einnahme des Arzneimittels und berechnet die Dosierung anhand des Gewichts und des Alters des Tieres.

Die Therapie ist wirksam, wenn sie rechtzeitig beginnt und die Ursache der Krankheit identifiziert wird. Wenn es schwierig ist, die Ursache des Nierenversagens zu identifizieren, besteht die Möglichkeit, dass sich die Krankheit mehr als einmal wiederholt und zu einem chronischen Versagen wird.

Mit HPN sollte die Therapie lebenslang sein. Es ist unmöglich, die Krankheit dieser Art zu stoppen, und das Ziel der Maßnahmen ist es, sicherzustellen, dass die Katze so lange wie möglich lebt. Der Maßnahmenkomplex zielt darauf ab, den Zelltod des Organs zu verlangsamen, Symptome zu beseitigen, den Stoffwechsel zu normalisieren und den Allgemeinzustand des Tieres zu verbessern. Eine Katze muss unter ständiger Aufsicht eines Tierarztes leben, der regelmäßige zusätzliche Untersuchungen vorschreibt und die verwendeten Medikamente und deren Dosierung anpasst.

Diät

Eine Katze mit Niereninsuffizienz zu füttern ist ziemlich schwierig. Wenn die Katze sich früher von Naturfutter ernährte und sich von ihm füttern ließ, war das aufgrund der Vielfalt der Produkte, die er kann und die er mag, kein Problem. Jetzt sollte das Futter aus Diätgerichten bestehen. Durch die Ernährung werden viele Lebensmittel vollständig eliminiert.

Was kann nicht füttern:

  • tierische Fette;
  • alle Milchprodukte;
  • Leber;
  • Fischöl;
  • Seefisch;
  • Kaviar eines Fisches.

Die Mahlzeiten sollten ein Minimum an Phosphor und Eiweiß enthalten. Sie können die Katze mit weißem Fleisch, Hühnchen oder Pute füttern, aber in einer minimalen Menge.

Lebensmittel sollten Kohlenhydrate - Getreide, Mehlprodukte - ausschließen. Während der Fütterung können Sie gehacktes Gemüse in Kartoffelpüree geben und mit fettarmer Hühnerbrühe verdünnen. Gemüse kann in jeder Menge gegeben werden, aber selten kann eine Katze gezwungen werden, sie ständig zu essen.

Die beste Option ist, fertiges Spezialfutter für Katzen oder Kätzchen mit Niereninsuffizienz zu kaufen. Nierenfuttermittel helfen nicht nur, das Tier auszugleichen, sondern wirken sich auch positiv auf die Nieren aus.

Neben dem richtigen Futter muss darauf geachtet werden, dass die Wasserschale immer an der für die Katze üblichen Stelle steht.

Nierenversagen bei Katzen

Eine der schwierigsten Krankheiten, die schlecht diagnostiziert und in Bezug auf die Prognose oft ungünstig sind, ist das Nierenversagen (PN), dessen Symptome und Behandlung Katzenbesitzern bekannt sein sollten. Es ist notwendig, die Symptome dieser Krankheit rechtzeitig zu differenzieren: Wenn sie ignoriert werden, kommt es zu irreversiblen Veränderungen im Körper, die zum Tod des Tieres führen.

Die wichtigsten Arten von Nierenversagen bei Katzen

Die Folge des Nierenversagens ist ein Wasser-Salz- und Säure-Base-Ungleichgewicht, das zu sekundären Funktionsstörungen der Hauptsysteme des Körpers führt.

PN bei Katzen ist ein pathologischer Vorgang, bei dem die Ausscheidungsfunktionen dieses Organs beeinträchtigt werden.

Es gibt zwei Arten von Montag:

  • akuter (ARF) - Nierengewebeschaden tritt in kurzer Zeit auf, und daher nimmt die Urinmenge drastisch ab, manchmal bis zur völligen Abwesenheit.
  • chronische (CNI) - die Ausscheidungsfunktion stirbt nach und nach aufgrund des Todes der Nephrone ab.

Es gibt wiederum drei Arten von Ableitern:

  • prerenalnuyu - das Auftreten von Pathologie provozieren Hypotonie, Herzinsuffizienz, anhaltende Dehydration;
  • Nierenerkrankung - Die Erkrankung wird durch systemische Infektionen und entzündliche Erkrankungen der Nieren verursacht, und die Läsion befindet sich direkt in diesen und ist auch eine Folge des längeren Gebrauchs bestimmter Medikamente.
  • Eine postrenale Pathologie wird durch eine teilweise oder vollständige Obstruktion des Harnleiters oder der Harnröhre verursacht.

Die Stadien des chronischen Nierenversagens werden wie folgt klassifiziert:

  • latent - vor dem Hintergrund einer verminderten glomerulären Filtrationsrate bleibt die Kreatininkonzentration im Blut im Normbereich;
  • initial - ein Anstieg der über die Nieren ausgeschiedenen Stickstoffaustauschprodukte wird beobachtet;
  • konservativ - Vergiftung des Körpers wird durch Produkte des Proteinstoffwechsels akkumuliert;
  • terminal - im Serum wird die Calciummenge kritisch reduziert.

In jedem dieser Fälle führt die sich entwickelnde Nekronennekrose zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Nieren und ihrer Hypoxie sowie zu einer Verringerung der Fähigkeit, toxische Stoffwechselprodukte zu filtern und zu entfernen.

Ursachen

Die Ursache für Nierenversagen kann Dehydration sein

Es ist bedingt möglich, die Gründe für die Entwicklung von PN in zwei Gruppen zu unterteilen:

  • resultierend aus Krankheitsprozessen direkt in den Nieren (die Auswirkung von giftigen Substanzen und Drogen auf das Nierenbecken, einige Infektionen, Nephritis);
  • prädisponierend, wenn der Stressfaktor ohne direkten Einfluss auf die Nieren noch zu deren Schädigung führt (Zerstörung der roten Blutkörperchen).

Symptome

Anzeichen einer chronischen Niereninsuffizienz und einer akuten Niereninsuffizienz variieren sowohl im Fluss als auch in der Manifestationsgeschwindigkeit.

Symptome von OPN

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung des akuten pathologischen Prozesses:

  • Debüt oder initial - wenn es schwierig ist, den Ausbruch der Krankheit festzustellen, da die Symptome der Grunderkrankung vorherrschen.
  • Die Verletzung der Diurese - eines der auffälligsten Symptome der Krankheit - macht sich bemerkbar, und die Harnsekretion hört teilweise oder vollständig auf. Es gibt Anzeichen von Urämie.
  • Diuretikum - Es erfolgt eine allmähliche Wiederherstellung der Nierenfunktion mit einer signifikanten Zunahme der freigesetzten Urinmenge bei geringer Dichte.
  • Endgültige Genesung - Anzeichen eines akuten Verlaufs werden eingeebnet, während die Wiederherstellung der Harnfunktionen von der Rehabilitation eines vierbeinigen Patienten spricht.

Symptome eines akuten Nierenversagens sind durch plötzliche Manifestation und schnelle Entwicklung in kurzer Zeit gekennzeichnet.

Der Besitzer stellt Änderungen im Verhalten und Aussehen des Haustieres fest:

  • die Bewegung der Katze ist stark eingeschränkt;
  • vor dem Hintergrund einer vollständigen Magersucht entwickelt sich Durst;
  • häufiges Würgen ohne Zurückweisung des Mageninhalts;
  • Wenn die Harnwege verstopft sind, bleiben Versuche, ein Tier zu urinieren, erfolglos. Bei akuten Atemwegsinfektionen mit anderer Ätiologie können die Urinvolumina nach oben und unten schwanken.
  • der Urin ist rosa;
  • Manifestationen des Zentralnervensystems - Zecke, Krämpfe;
  • möglich das Einsetzen des Komas.

Bei der Urämie bei Katzen hat der ausgeschiedene Urin eine dicke Konsistenz, enthält Blutgerinnsel und ein visuell wahrnehmbares Sediment.

Symptome für CNI

Die Krankheitssymptome äußern sich auch im Aussehen und Verhalten des Tieres:

  • Deutlich reduziert, bis zum völligen Verzicht auf Nahrung, Appetit;
  • Die Katze ist apathisch, depressiv und schläft mehr als gewöhnlich.
  • es kommt zu einem starken Gewichtsverlust, mit visuell sichtbaren Laufflächenrandbögen, einem hohlen Bauch;
  • es gibt periodische Anfälle von Erbrechen, die nicht mit Essen oder Wasser verbunden sind, Übelkeit, ständiges Sabbern;
  • Geschmackspräferenzen ändern sich;
  • es gibt einen deutlichen Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • häufiges Wasserlassen, begleitet von einer Veränderung der normalen Urinmenge in die eine oder andere Richtung;
  • Die Defäkation wird im Gegenteil nicht mehr als einmal alle paar Tage unregelmäßig.
  • die Katze wird nervös, ängstlich, leicht erregbar;
  • Im Endstadium kann es zu einem Zecken von Gliedmaßen, Schnauzen sowie Krämpfen und Koma kommen.

Das Krankheitsbild wird durch folgende Symptome ergänzt:

  • langsame Herzfrequenz;
  • erhöhter Blutdruck;
  • ausgedehntes Ödem, beginnend mit den Pfoten bis hin zu Brust und Bauch;
  • das Aussehen von kahlen Stellen des Fells, Wolle wird stumpf, gekräuselt;
  • Blässe der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • das Auftreten von Geschwüren an der Zungenspitze.

Darüber hinaus zeigt die Palpation leicht eine Veränderung der Größe der Nieren, wenn vom Gesicht aus eine Erweichung der Gesichtsknochen beobachtet wird.

Behandlung

Es gibt keine allgemeine Behandlung für Katzen: Der Arzt wählt sie für jeden Einzelfall aus

Die Monotherapie bei Katzen zielt darauf ab, die Ausscheidungsfunktion der Nieren wiederherzustellen und die Krankheitssymptome zu lindern. Die Reihenfolge der Behandlung im akuten und chronischen Krankheitsverlauf ist unterschiedlich.

Bei der Diagnose akutes Nierenversagen:

  • Identifizierung und Beseitigung der Hauptursache der Krankheit;
  • Entfernen Sie das Tier aus dem Zustand der Dehydration;
  • Stop Hämolyse (der Prozess der Zersetzung und Zerstörung der roten Blutkörperchen);
  • Vergiftung beseitigen;
  • in schweren Fällen ist eine Hämodialyse vorgeschrieben;
  • Kontrollieren Sie strikt das Speise- und Trinkregime.

Wenn PN in das chronische Stadium übergegangen:

  • Verschreiben Sie eine unterstützende Diät und Medikamente, die den Blutdruck normalisieren und die Herzinsuffizienz kompensieren.
  • Tätigkeiten zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-, Mineral-, Säure-Base-Gleichgewichts durchführen;
  • Anzeichen von Anämie beseitigen;
  • Vitamine in das Behandlungsprotokoll aufnehmen;
  • falls erforderlich, Hämodialyse durchführen.

Tabelle: Medikamente für PN bei Katzen

Kranke Tierpflege

Bei der Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung ist das Hauptziel der therapeutischen Maßnahmen die Aufrechterhaltung eines stabilen Funktionierens der verbleibenden gesunden Zellen des Nierengewebes. Um die Belastung dieser Organe zu verringern, ist es notwendig, in regelmäßigen Abständen Tropfer zu setzen, Medikamente einzunehmen, das vom Arzt verschriebene Behandlungsschema einzuhalten und das Tier zu beobachten. Wenn sich der Zustand stabilisiert hat, wird alle 3 Monate eine weitere Untersuchung durchgeführt.

Das Gewicht und der Blutdruck des Tieres müssen ständig überwacht werden. Plötzliche Sprünge in diesen Anzeigen - ein Alarmsignal.

Der Eigentümer sollte wissen, dass der weitere Krankheitsverlauf neben therapeutischen Maßnahmen maßgeblich von den Haft- und Pflegebedingungen der Tiere abhängt, von denen das wichtigste Diätfutter ist. Der richtige Verlauf der Stoffwechselvorgänge, die Höhe der Toxine und die Fähigkeit des Körpers, sie loszuwerden, hängen von der qualitativen Zusammensetzung der Ernährung ab. Eine spezielle Diät wird vom Tierarzt auf der Grundlage des Krankheitsstadiums, der Schwere des Zustands und der individuellen Merkmale der Katze empfohlen.

Bei einer verschlimmerten Erkrankung werden Untersuchungen und Tests wie von einem Arzt verordnet durchgeführt

Im Allgemeinen sollte die Zusammensetzung des Futters unterschiedlich sein:

  • niedriger Phosphorgehalt;
  • optimale Proteinmenge;
  • das Vorhandensein von Alkalisierungsmitteln zur Aufrechterhaltung des pH-Gleichgewichts.

Bei der Diagnose einer Katze ist eine Diät, die aus Trockenfutter besteht, kontraindiziert. Um zu vermeiden, Aussetzen des tierischen Eiweiß Hunger und Gewichtsverlust, empfehlen Experten die Wahl auf besondere medizinisches Nahrungsfertigfutter Super-Premium-Klasse zu stoppen.

Allgemeine Grundsätze für die Fütterung von Katzen sind in jedem Stadium relevant

  • um die Aktivität der Nieren in der medizinischen Nahrung zu verbessern, sollte zusätzliche Feuchtigkeit enthalten;
  • Um den Blutdruck im normalen Bereich zu halten, wird empfohlen, eine Trockenmasse zu sich zu nehmen, deren Natriumgehalt 0,5% nicht überschreitet.
  • mit natürlicher Ernährung für Katzen mit MO in der Nahrung enthalten unbedingt Produkte mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien.

Ein Problem kann die Tatsache sein, dass sich das Tier weigert zu essen. In diesem Fall verschreiben Medikamente, die den Appetit anregen und die Verdauung regulieren. Einige Besitzer haben es mit Magersucht-Haustieren zu tun, was die Schmackhaftigkeit des Futters attraktiver macht. Zum Beispiel können Sie Thunfischfleisch zu einer pastösen Konsistenz hacken, mit fettarmer Brühe verdünnen und diese Substanz zu Lebensmitteln geben.

Vorhersage

Der Ausgang der Erkrankung hängt davon ab, welche Form der PN diagnostiziert wurde, wie rechtzeitig sie durchgeführt wurde und ob je nach Zustand des Tieres angemessene therapeutische Maßnahmen ergriffen wurden

Bei der Diagnose eines akuten Nierenversagens ist die Prognose in der Regel günstig, wenn die Behandlungsschemata sorgfältig eingehalten und nach einem stationären Aufenthalt eine angemessene häusliche Pflege durchgeführt wird.

CNI ist durch einen trägen oder asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Daher suchen sie meistens tierärztliche Hilfe auf, wenn die Krankheit im Endstadium ist und die Katze nicht gerettet werden kann. Aufmerksame Tierhalter werden bei ihren Haustieren immer Abweichungen vom üblichen Verhalten feststellen, äußere Veränderungen, die ein Signal für die Notwendigkeit von Vetromat sind. In der Phase der frühen Weisung an einen Spezialisten, und die Identifizierung von CRF bei Katzen gibt es gute Chancen, den pathologischen Prozess zu verhaften. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht vollständig sorgfältige Pflege geheilt werden, eine klare Einhaltung des Zeitplan der obligatorischen Überwachung der Nierenfunktion, die Beseitigung von Faktoren, die zu der Verschlechterung der Krankheit, kann nicht nur das Leben des Tieres erstrecken, sondern auch seine zufriedenstellende Qualität zu erhalten.

Die größte Wahrscheinlichkeit PN anfällig ältere pereshagnuvshie 8-jährige Alter der Katze und die Vertreter der Perser, Abessinier Rasse, Maine Coons zu entwickeln.

Video: Nierenversagen der Katze - tierärztlicher Rat

Regelmäßige Blut- und Urintests, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch Spezialisten gefährdete Tiere sollten streng durch die Regel zu halten, die die Krankheit in einem Stadium zu diagnostizieren, werden helfen, wenn die Katze mehr als ein Jahr leben kann, und sogar ein gutes Gefühl, zu gefallen, die Eigentümer.

CNI bei Katzen und Katzen: Symptome und Behandlung

Chronisches Nierenversagen ist eine ziemlich häufige Erkrankung von Katzen und Katzen und tritt hauptsächlich bei älteren Tieren auf. Es wird angenommen, dass die Katzen der britischen, abessinischen, persischen Rassen und Maine Coons anfälliger für diese Pathologie sind. Diese Krankheit ist irreversibel. Wenn Sie sie jedoch zu Beginn der Entwicklung erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann die Katze ein langes Leben führen und einen guten Gesundheitszustand haben.

Was ist CNI?

Die Abfälle des Organismus von Tieren mit Blut fließen in die Nieren und werden dort von Giftstoffen gefiltert, die anschließend mit Urin abgesaugt werden. Die Rolle der Filter übernehmen Nephrone der Nieren. Ein Zustand, bei dem die Nieren mit der Arbeit nicht fertig werden und der Körper der Katze durch Stoffwechselprodukte vergiftet ist, wird als chronisches Nierenversagen bezeichnet.

Das Entwicklungsschema des chronischen Nierenversagens schlägt zwei Möglichkeiten vor. Zunächst nimmt die Anzahl der funktionierenden Nephrone ab, und die übrigen müssen mit erhöhter Belastung arbeiten. Beim zweiten wird die Struktur der Nephrone gestört und damit die Filtrationsrate verlangsamt.

Es ist notwendig zu wissen! Je nach Schweregrad gibt es mehrere Phasen der CNI: Kompensation, Unterkompensation, Dekompensation und terminal. In den ersten beiden Stadien treten die Symptome des Nierenversagens fast nicht auf. Im Stadium der Dekompensation sind sie recht deutlich ausgeprägt, die Prognose für das Leben kann jedoch weiterhin positiv sein, sofern eine konstante Erhaltungstherapie durchgeführt wird. Das Endstadium der Krankheit ist praktisch ein Satz, oft müssen Katzen eingeschlafen werden, um nicht zu leiden.

Ursachen der Pathologie

Chronisches Nierenversagen bei Katzen kann sich als Folge eines Traumas, der Exposition gegenüber toxischen Substanzen oder einer früheren infektiösen Nierenerkrankung (einschließlich viraler Peritonitis) entwickeln. Die Ursache für CNI kann auch sein:

  • Krankheiten im Zusammenhang mit dem Immunsystem;
  • Nephrolithiasis (Nierenerkrankung);
  • angeborene anatomische Defekte des Nierengewebes;
  • das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Neubildungen in den Nieren.

Symptome

Diese Krankheit ist insofern heimtückisch, als sie im Anfangsstadium selten auftritt: Die ersten deutlichen Anzeichen eines Nierenversagens treten nur dann auf, wenn der Körper aufgrund der sklerotischen Läsion des Nierennephrongewebes weniger als ein halbes Jahrhundert arbeitet. Einige Anzeichen von Katzenkrankheit können jedoch auf die Entwicklung von CNI hindeuten. In verschiedenen Stadien der Krankheit können diese Symptome unterschiedlich sein.

Stufen der Entschädigung und Unterkompensation

In den frühen Stadien der Krankheit bei Katzen gibt es ein leichtes Unbehagen, Aktivitätsverlust, Appetitlosigkeit. Eine Blutuntersuchung zeigt erhöhte Kreatininwerte. Kreatinin ist eines der Stoffwechselprodukte des Aminosäure- und Proteinstoffwechsels, sein Spiegel ist höher (250-300 μmol / l), was auf eine Verletzung der Nierenfunktionen hinweist.

Dekompensationsphase

Das Tier ist träge, apathisch, frisst schlecht. Trotz der Tatsache, dass die Katze viel trinkt, gibt es Anzeichen einer Dehydration, da aufgrund von Polyurie (häufiges Wasserlassen) die gesamte Flüssigkeit schnell ausgeschieden wird. Beobachtetes Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung. Kreatininspiegel können 400 µmol / l erreichen. Im Ultraschall sind strukturelle Veränderungen im Nierengewebe zu erkennen. In diesem Stadium steigt der Blutdruck bei den Katzen oft an.

Endbühne

Dies ist das letzte Stadium der Krankheit, in dem der Zustand des Tieres als schwerwiegend eingestuft wird. Das Tier verliert schnell an Gewicht, hört auf zu fressen. Es entwickelt sich eine Urämie - eine Vergiftung des Körpers durch Stoffwechselprodukte, während die Katze einen unangenehmen Geruch aus dem Mund entwickelt. Es werden schwerwiegende Verstöße gegen die Blutzusammensetzung beobachtet: Die Konzentration an Kaliumionen und Phosphaten ist erhöht, der Calciumgehalt ist niedrig und der Kreatininspiegel kann 450 μmol / l überschreiten. Röntgenstrahlen zeigen eine Abnahme der Knochendichte des Skeletts. In schweren Fällen kann die Katze ein Lungenödem entwickeln.

Diagnose

Die Diagnose von CNI bei Katzen beginnt mit einer Untersuchung des Tieres durch einen Tierarzt und der Untersuchung der Symptome, die den Besitzern präsentiert werden. Wenn klinische Anzeichen auf ein mögliches Nierenversagen hinweisen, werden Laboruntersuchungen von Blut und Urin durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Bei Bedarf können der Katze Hardware-Untersuchungsmethoden zugewiesen werden - Röntgen oder Ultraschall. Mit ihrer Hilfe können Sie Ursachen für CNI wie polyzystische Erkrankungen, Tumore und Urolithiasis erkennen.

Zur Bedeutung der Differentialdiagnose. Labor- und instrumentelle Studien sind nicht nur erforderlich, um CNI von anderen Pathologien zu unterscheiden, sondern auch um zusätzliche Probleme zu identifizieren, die vor dem Hintergrund der Krankheit aufgetreten sind: Anämie, Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht und Mineralstoffmangel. Basierend auf diesen Studien wird die Taktik der Behandlung von Nierenversagen entwickelt und eine Lebensprognose abgegeben.

Behandlung

Es ist unmöglich, die Nephrone der Nieren wiederherzustellen, die infolge sklerotischer Veränderungen ihre Funktionsfähigkeit verloren haben. Die Therapie des chronischen Nierenversagens bei Katzen besteht darin, gesunde Leberzellen zu erhalten und eine zufriedenstellende Lebensqualität für das Tier aufrechtzuerhalten.

Für Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz im Stadium 1 und 2 ist eine Diät mit einem Minimum an Phosphaten und Proteinen und einem hohen Kalziumgehalt ausreichend. Eine solche Diät muss Ihr Haustier sein ganzes Leben lang verfolgen. Katzenfutter mit chronischer Nierenerkrankung kann zu Hause zubereitet werden oder Sie können Fertigfutter kaufen - fast jeder Tierfutterhersteller stellt spezielle medizinische Dosenfuttermittel für Katzen mit Lebererkrankungen her. Da die Giftstoffe aus dem Körper entfernt werden, wenn schlecht funktionierende Nieren mehr Wasser benötigen, muss der Katze viel zu trinken gegeben werden.

Die Behandlung von Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz in 3 und 4 Stadien kann zusätzlich zu einer speziellen Diät Folgendes umfassen:

  • ständige Überwachung des Blutdrucks, falls erforderlich, Einnahme von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks;
  • mit Erbrechen - Gastroprotektoren und Antiemetika;
  • mit anämie - vitamin b12 und Hämatopoetin (ein Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen stimuliert);
  • bei Hyperkaliämie Verabreichung von Calciumgluconat;
  • Verringerung des Gehalts an Phosphor-Chitosan-Präparaten;
  • zur Korrektur von Elektrolytstörungen - Tropfinfusionstherapie.

Die Frage „Wie viele Katzen leben mit CNI?“ Lässt sich beantworten, dass ihre Lebensdauer direkt von der rechtzeitigen Diagnose und der Angemessenheit der Behandlung abhängt. Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wurde und alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen wurden, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, kann Ihr Haustier so lange leben wie seine gesunden Verwandten.

Prävention

Um die Entstehung von Nierenversagen bei Katzen zu verhindern, sollten sie in ihrer Ernährung richtig organisiert sein - Produkte, die alle für den Katzenkörper notwendigen Substanzen enthalten, sollten in der Nahrung vorhanden sein. Ältere Tiere sowie Katzen von Rassen, die zur Risikogruppe gehören, müssen stets einer geplanten ärztlichen Untersuchung unterzogen werden. Es wird empfohlen, die Untersuchung jährlich durchzuführen, und wenn Ihr Haustier älter als 10 Jahre ist - zweimal im Jahr.

Tierarzt spricht über CNI bei Katzen: Video

Nierenversagen bei Katzen, die Handlungen des Besitzers, um das Tier zu retten

Die erste Frage, die sich den Besitzern stellt, wenn bei Katzen "Nierenversagen" diagnostiziert wird: Wie kann das Tier gerettet werden? Es ist zu sparen, weil die Verletzung der renalen Ausscheidungsfunktion zur Vergiftung des gesamten Organismus, zur Störung der Aktivität aller Systeme und Organe - und infolgedessen zum Tod von Tieren führt. Die Hauptfunktion der Nieren ist die Aufrechterhaltung einer normalen Homöostase. Bei einer Verletzung dieser Funktion funktioniert der gesamte Körper nicht mehr richtig.

Darüber hinaus machen sich die Hauptsymptome der Krankheit bemerkbar, wenn mehr als die Hälfte des Nierengewebes verloren geht - in diesem Fall ist es nicht möglich, zu heilen, sondern nur, das normale Funktionieren des Körpers des kranken Tieres aufrechtzuerhalten.

Arten von Nierenversagen

Nierenerkrankungen bei Katzen können akut oder chronisch sein. Die akute Form ist gefährlich mit schnell zunehmender Dynamik, wenn die Straße jede Minute ist. Die chronische Form ist gefährlich mit milden Symptomen: Die Krankheit wird oft bemerkt, wenn es schwierig ist, eine wirksame Behandlung auszuwählen.

Nierenversagen bei Katzen kann sowohl primär als auch sekundär sein, es ist jedoch schwierig, das Tier in beiden Fällen zu retten. Die Primärform entsteht durch die direkte Pathologie der Nieren unter dem Einfluss nephrotoxischer Gifte. Die sekundäre Form entwickelt sich vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen, schwerer Dehydration, Urolithiasis, chronischen Krankheiten, die eine intensive medizinische Behandlung erfordern, und Infektionskrankheiten, die von schwerer Vergiftung begleitet sind. Der Risikofaktor für die Entwicklung der Krankheit ist die Anwendung einer Langzeitanästhesie.

Die individuelle Aufmerksamkeit verdient ein angeborenes Nierenversagen, das sich in der Neugeborenenperiode entwickelt. Manchmal kann es durch Pathologien der Schwangerschaft oder Wehen, einschließlich Erstickung, verursacht werden.

Die Fehlerursachen sind sehr vielfältig. Darüber hinaus kann es zu systemischen Erkrankungen (Diabetes oder Gicht), Tumoren und Zysten der Nieren und der Harnwege kommen.

Akute und chronische Formen: Unterschiede?

Die akute Form kann sich als Komplikation von Niereninfektionen entwickeln. Beispielsweise ruft die Pyelonephritis bei Katzen häufig eine akute Form hervor, deren Hauptsymptome das völlige Fehlen von Urin sind, selbst bei rechtzeitiger Behandlung.

Akutes Nierenversagen ist durch das Fehlen von Krankheitsstadien gekennzeichnet. Der Hauptfaktor bei der Diagnose und Behandlung ist der Grad der Schädigung des erkrankten Organs, der durch eine spezielle Formel berechnet wird, die die Funktion der Nieren konzentriert. Trotz der ausgeprägten Dynamik der Erkrankung ist die Prognose eines akuten Nierenversagens jedoch nicht so ungünstig wie bei chronischen: Das Tier kann auch nach vollständigem Nierenversagen überleben. Die akute Form ist in der Regel primär und entwickelt sich durch gleichzeitige Exposition gegenüber provozierenden Faktoren (Vergiftung, Langzeitanästhesie, schwere infektiöse Toxizität).

Chronisches Nierenversagen bei Katzen ist heimtückischer, da es selbst bei funktionierenden Organen oft unmöglich ist, das Tier zu retten, wenn die Konzentrationsfunktion unter 5% liegt. Die Besitzer und Ärzte haben jedoch mehr Zeit, um einen Plan für therapeutische Maßnahmen aufzustellen - dies gibt dem kranken Tier die Möglichkeit, länger zu leben.

Mit anderen Worten, bei der akuten Form der Krankheit hängt alles von der Geschwindigkeit ab, bei der chronischen Form von der Aufmerksamkeit für den Zustand des Tieres.

Entwicklungsstadien der chronischen Pathologie

  • Latentes oder verstecktes Stadium ist asymptomatisch. Darüber hinaus können die Ergebnisse vieler Tests und Tests im normalen Bereich liegen. Verstöße können nur durch eine erweiterte Urinanalyse und einen Konzentrationsfunktionstest festgestellt werden, der nicht hundertprozentig ist.
  • Das kompensierte Stadium ist auch asymptomatisch. Die Krankheit kann jedoch bereits mithilfe von Tests und Umfragen erkannt werden. Zusätzlich hat das geduldige Tier am Ende des Stadiums einen starken konstanten Durst und Gewichtsverlust.
  • Das dekompensierte Stadium ist durch eine Zunahme der Dynamik der Hauptsymptome und der klinischen Indikatoren gekennzeichnet. Die Hauptgefahr ist Nahrungsverweigerung, allgemeine Erschöpfung und Intoxikation, obwohl kranke Tiere immer noch unter Durst leiden und die Urinausscheidung nicht aufhört.
  • Die Endstufe ist durch völlige Abweisung von Wasser gekennzeichnet. Aufgrund von Dehydration, Erschöpfung und Intoxikation entwickelt sich ein tiefes Koma mit Krämpfen.

Symptome der Krankheit

Leider weist das klinische Bild des chronischen Nierenversagens bei Katzen keine ausgeprägten und charakteristischen Symptome auf.

Die ersten Anzeichen lassen nur einen Krankheitsverdacht zu. Am Ende der Kompensationsphase und in der Dekompensationsphase kommt es in der Regel zu einer Abnahme der Aktivität und Lethargie, Appetitlosigkeit bis hin zur völligen Nahrungsverweigerung, ständigem Durst und häufigem Wasserlassen, schnellem Gewichtsverlust, Hautblässe und Schleimhäuten. Manchmal sind Zahnprobleme das begleitende Symptom: rasche Zahnsteinbildung, Stomatitis und Gingivitis. Schwerwiegendere Symptome treten am Ende der Dekompensation und im Endstadium auf. Bei dem ersten Verdacht auf Nierenversagen bei Katzen ist es daher erforderlich, so bald wie möglich eine vollständige Untersuchung durchzuführen, da das Tier nur durch frühzeitigen Beginn der Behandlung gerettet werden kann.

Das klinische Bild eines akuten Nierenversagens ist ebenfalls nicht typisch. Die Dynamik der Symptome kann jedoch nicht unbemerkt bleiben, sodass wir die Krankheit rechtzeitig annehmen, untersuchen und mit der Behandlung beginnen können. Mit der akuten Form der Krankheit kann man keine Minute verlieren.

Behandlung

Nierenversagen bei einer Katze erfordert nicht nur eine rechtzeitige, sondern auch eine qualifizierte Behandlung und nur nach einer genauen Diagnose. Daher sind keine Ratschläge von Apothekern, Volksheilmethoden und anderen Hausmitteln inakzeptabel. Und am häufigsten ist im akuten Krankheitsverlauf eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich. Daher sollten die Eigentümer nur eines wissen: Dringende Konsultation und Hilfe eines Arztes ist notwendig. Wenn Sie Glück haben und das Tier zu Hause behandelt werden muss, sollten die Medikamente und Verfahren vollständig mit dem Arzt abgestimmt werden.

Prinzipien der Behandlung von akuten und Exazerbation der chronischen Form

Zunächst muss die Ursache ermittelt und beseitigt werden. Wenn Infektionskrankheiten eine Antibiotikatherapie mit Vergiftung erfordern - die Verwendung von Gegenmitteln.

Gleichzeitig mit der Ermittlung der Ursachen der Pathologie wird eine Notfallentgiftung durchgeführt: Zwangsdiurese, Hämodialyse, Plasmapherese, Hämosorption, Peritoneal- oder Darmdialyse. Alle diese Verfahren sind nur im Krankenhaus und unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals möglich.

Während der Notfallbehandlung werden Maßnahmen ergriffen, um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten oder zu normalisieren: spezielle Diäten, Vorbeugung gegen Dehydration und Blutungen im Verdauungstrakt, Kontrolle und Vorbeugung von Störungen des Herz-Kreislaufsystems. Es ist wichtig, den Fütterungsplan genau zu beachten: in kleinen Portionen (nicht mehr als 5 ml) jede Stunde, manchmal sogar alle 10 Minuten. Die klinische Überwachung eines kranken Tieres sollte täglich erfolgen, manchmal sogar zweimal täglich.

Die Liste der Medikamente für die Basistherapie ist sehr umfangreich und hängt von jedem Einzelfall, seinen Ursachen und der Schwere der Erkrankung ab. Bei der Behandlung der Krankheit werden Glukokortikoide zur Stabilisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts sowie Diuretika und Abführmittel im Rahmen der Entgiftungstherapie und Kaliumpräparate zur Normalisierung des hämolytischen Gleichgewichts eingesetzt.

Prognose für die Zukunft

Diese Krankheit ist bei Katzen unheilbar, da selbst im Latenzstadium Nierenzellen absterben und es bereits unmöglich ist, sie wiederherzustellen. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die normale Funktion der verbleibenden Zellen aufrechtzuerhalten. In seltenen Fällen ist es zu Beginn der Behandlung im Stadium der Kompensation möglich, den Zustand des Tieres wieder in eine latente Form zu versetzen, aber Sie benötigen dennoch eine lebenslange unterstützende Therapie. Und dann kommt es auf das Engagement des Eigentümers an.

Diät

Zuallererst brauchen Sie eine ausgewogene Ernährung mit einem Mindestgehalt an Eiweiß und Phosphor, die Sie sehr genau einhalten müssen - die geringste Abweichung führt zu einer Verschlechterung des Zustands des Tieres. Daher ist es wichtig zu wissen, wie und was die Katze mit Nierenversagen füttern soll. Es ist ziemlich schwierig, eine Diät selbst zu formulieren. Wahrscheinlich müssen Sie eine kranke Katze auf spezialisiertes und teures Futter umstellen. Trockenfutter ist kontraindiziert.

Es wird besonders schwierig sein, die Katze an eine neue Art von Futter zu gewöhnen - dies erfordert viel Geduld und Zeit, trägt aber dazu bei, das Leben Ihres Haustieres zu verlängern. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise Medikamente, die den Appetit anregen und die Verdauungsprozesse regulieren.

Drogenunterstützung

Eine kranke Katze braucht ständige medizinische Unterstützung: nicht nur Tabletten oder Injektionen, sondern auch regelmäßige Tropfer, die das Wasser-Mineral-Gleichgewicht wiederherstellen und die toxische Belastung der Nieren verringern, wodurch die verbleibenden Zellen in einem normalen Zustand bleiben. Alle Medikamente müssen nach der nächsten Untersuchung vom Tierarzt abgesetzt werden: Es ist wichtig, das Behandlungsschema ständig anzupassen. Der Eigentümer wird gebeten, den Dosierungs- und Medikationsplan genauestens zu beachten.

Mit der Entwicklung des Nierenversagens ist auch eine ständige Überwachung des Gewichts des Tieres erforderlich. Im Falle eines plötzlichen Gewichtsverlusts sind spezielle Zwecke für anabole Steroide und Vitaminkomplexe erforderlich.

Regelmäßige Untersuchungen zu dieser Krankheit

Der Besitzer des kranken Tieres hat auch die Pflicht, seinen Zustand regelmäßig zu überwachen. Nur die Beobachtung äußerer Anzeichen hilft nicht: Eine klinische Analyse und objektive Untersuchungen sind erforderlich. Dies ist nicht nur wichtig, um das Ausmaß der Nierenschädigung zu bestimmen: Eine ständige Überwachung der hämatopoetischen Funktion und des Blutgleichgewichts ist erforderlich, um die Entwicklung einer Anämie zu verhindern. Klinische Tests sind oft jeden zweiten Tag erforderlich, um den Zustand des Tieres zu stabilisieren - alle drei Monate. Wir müssen den Blutdruck ständig überwachen - spezielle Messgeräte werden angeboten.

Wie man akutes Nierenversagen bei Katzen heilt

Nierenversagen ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen, die bei unseren kleineren Brüdern häufig auftritt. Pathologie tritt auf, wenn die Nieren, aus welchem ​​Grund auch immer, ihre Arbeit einstellen.

Gründe

Unter Nierenversagen versteht man das Syndrom, das vor dem Hintergrund von Komorbiditäten entstanden ist, die das Urogenitalsystem betreffen. Solche Erkrankungen umfassen Nephrose, Pyelonephritis, Urolithiasis und andere Nierenerkrankungen. Nierenversagen kann als Komplikation von Diabetes mellitus, Lungenentzündung, Vaskulitis, Leptospirose usw. auftreten.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Harnsystem einer Katze unter toxischen Substanzen leidet, die durch Vergiftungen verursacht werden, beispielsweise durch Langzeitmedikation. Die Belastung der Nieren nimmt zu, da sie so schnell wie möglich versuchen, ihrer direkten Verantwortung nachzukommen - das Gift aus dem Körper zu entfernen. Dies kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich der Zerstörung eines Organs.

Schließlich kann ein Faktor, der ein Nierenversagen hervorruft, eine genetische Veranlagung für bestimmte Krankheiten sein, z. B. polyzystische Zytose, Glomerulonephritis.

Das Nierenversagen ist durch zwei Formen des Krankheitsverlaufs gekennzeichnet - akut und chronisch.

Akute Insuffizienz ist am gefährlichsten, da sie in den meisten Fällen tödlich ist. Es verläuft schnell und hat ein ausgeprägtes Krankheitsbild. OPN tritt wiederum in drei Formen auf: adrenal, renal und postrenal.

Tierärzte behaupten, dass die schwerwiegendste Form die Nierenerkrankung ist. Im Verhältnis zur Prä- und Post-Niere ist die Prognose eher günstig.

Bei chronischer Niereninsuffizienz hören die Nieren allmählich auf, Ausscheidungsfunktionen zu erfüllen. Eine chronische Niereninsuffizienz kann sich lange Zeit überhaupt nicht manifestieren. Damit ist sie gefährlich. Die Nierenzellen sterben allmählich ab, die Last wird zwischen gesunden Zellen umverteilt, aber dann sterben sie auch ab.

Geschädigte Gewebenarben, die zu Nierenschäden führen, sind verkleinert und kommen ihrer Verantwortung nicht mehr nach. In der Regel wird bei älteren Katzen ein chronisches Nierenversagen diagnostiziert.

CKD besteht aus vier Phasen: versteckt, initial, konservativ, terminal.

Wahrscheinlich hat ein günstiges Ergebnis eine versteckte Form, aber in seltenen Fällen erfolgt eine rechtzeitige Diagnose. Mit einem Terminal kann dem Tier leider nicht mehr geholfen werden, daher ist die einzige Möglichkeit, das Leiden des Haustiers zu stoppen, die Sterbehilfe.

Welche Rassen sind am stärksten gefährdet?

Nierenversagen kann bei jeder Katze auftreten. Die Pathologie wird häufiger als bei anderen bei Vertretern bestimmter Rassen diagnostiziert, die für Amyloidose, polyzystische oder infantile polyzystische Erkrankungen prädisponiert sind. In Gefahr - abessinische, persische Katzen und persische Mestizen.

Symptome

Wenn wir nicht über die akute Form des Nierenversagens sprechen, verläuft die lange Pathologie in latenter Form. Allmählich sterben die Zellen ab, aber die Nieren arbeiten weiter. Charakteristische Anzeichen von Nierenversagen treten auf, wenn das Volumen des geschädigten Gewebes mehr als 70% beträgt.

Ein fröhliches und aktives Haustier wird träge, schläfrig, wird schnell müde und liegt die meiste Zeit. Sein Appetit verschwindet, der Durst nimmt dagegen zu. Trotz des großen Wasserverbrauchs geht die Katze selten auf die Toilette. Selbst wenn er pinkeln kann, ist die Menge des Urins unbedeutend. Der Besitzer bemerkt, dass der Flaum ständig die Genitalien leckt.

Weiterhin treten Verdauungsstörungen auf - Übelkeit, Durchfall, Verstopfung.

Das Auftreten eines scharfen unangenehmen Geruchs aus dem Körper und dem Mund eines vierbeinigen Haustieres ist charakteristisch.

In schweren Fällen leidet das Tier an epileptischen Anfällen, Krämpfen, Fieber und Bluthochdruck, was zum Platzen der Blutgefäße im Augapfel und zum Verlust des Sehvermögens führt. Die Vergiftung des Körpers nimmt zu, der Zustand der Katze verschlechtert sich rapide. Die Nieren funktionieren nicht, so dass das Haustier ins Koma fällt und stirbt.

Diagnose

Die Diagnose eines Nierenversagens ist mit bestimmten Schwierigkeiten verbunden. Eine qualitative Durchführung ist nur im Krankenhaus mit Instrumenten- und Labormethoden möglich.

Zunächst wird die Blutbiochemie durchgeführt. Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Gehalt an Phosphor, Kaliumkreatinin und Harnstoff zu bestimmen.

Viele Informationen können aus Laboranalysen von Urin gewonnen werden, insbesondere deuten sie auf eine Veränderung der Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit hin, bestimmen den Leukozytenspiegel, das Vorhandensein von Bakterien und Nierenepithel. Der Urin einer kranken Katze ist dunkel oder im Gegenteil zu hell und hat eine geringe Dichte. Der Gehalt an roten Blutkörperchen und Protein nahm zu.

Notwendigerweise Ultraschall der Nieren durchgeführt. Es zeigt die Struktur des Körpers, seine Lage und Form, das Vorhandensein von Zysten.

Zur Bestimmung des Bereichs der Nierenschädigung wird eine Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

Die genauesten Informationen liefert die Methode der Computertomographie der Nieren. Aufgrund der hohen Kosten wird es jedoch in seltenen Fällen eingesetzt.

Behandlung

Nierenversagen gehört zu den unheilbaren Krankheiten. Mit Hilfe eines gut durchdachten Behandlungsschemas ist es jedoch möglich, die Lebensqualität des Tieres zu erhalten und eine gewisse Verbesserung der Nieren zu erreichen.

Die Katze wird lebenslang von einem Tierarzt überwacht und regelmäßig untersucht, einschließlich Urin- und Bluttests. Darüber hinaus muss das Tier sein ganzes Leben lang eine therapeutische Diät einhalten und bestimmte Medikamente einnehmen.

Die Behandlung hängt von der Form des Nierenversagens, dem Allgemeinzustand und dem Alter des Tieres ab.

Die akute Form wird nach einem Schema behandelt, das Folgendes umfasst:

  • Beseitigung des Faktors, der zum Scheitern geführt hat;
  • Wiederherstellung des Wasserhaushalts;
  • Hämodialyse (künstliche Blutreinigung);
  • Beseitigung von Vergiftungen;
  • den Blutdruck senken;
  • Spezialnahrung für die Gesundheit.

Bei chronischer Insuffizienz zielen therapeutische Maßnahmen auf die Wiederherstellung des Säure-Basen-, Wasser-Salz-Gleichgewichts und die Stabilisierung des arteriellen Blutdrucks ab. Beseitigung von Anzeichen von Anämie. Hämodialyse ist notwendig, die Verwendung einer strengen, aber nahrhaften und ausgewogenen Ernährung.

Um die Immunität zu stärken, ist es ratsam, Vitamin-Mineral-Komplexe zu verwenden.

Was ist zu Hause zu tun?

Der Besitzer muss die Anweisungen des Tierarztes genau befolgen. Selbstbehandlung, Ersatz durch traditionelle Methoden der konservativen Behandlung führen zu katastrophalen Folgen.

Kranke Haustiere müssen hochwertige Pflege- und Gesundheitsnahrung bereitstellen. Die Diät dauert mindestens sechs Monate. Salz, Seefisch, fetthaltiges Fleisch, Innereien, Müsli und Milchprodukte sind zu diesem Zeitpunkt vollständig vom Katzenmenü ausgeschlossen. Die verbotenen Mehlprodukte und das Fischöl.

Die Diät besteht aus Geflügelfleisch (Huhn, Pute), Brühe, Gemüse (Kohl, Karotten). Es sind nur wenige Produkte zugelassen, daher empfehlen Tierärzte, spezielles medizinisches Trockenfutter zu bevorzugen.

Expertenmeinung verdiente das Produkt von Royal Canin - Futter "Renal", das für Katzen mit Niereninsuffizienz entwickelt wurde. Es enthält alle Vitamine und Nährstoffe, die eine Katze während der Intensivpflege benötigt.

Prävention

Jede Krankheit kann mit Hilfe der einfachsten Vorsorgemaßnahmen verhindert werden, die jedem Besitzer bekannt sind.

Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, dass Sie durch regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt im Anfangsstadium infektiöse Prozesse des Urogenitalsystems vermeiden oder identifizieren können. Von großer Bedeutung für die Vorbeugung von Nahrungsmitteln mit guter Ernährungsqualität, die Vorbeugung von Verletzungen und die Kontrolle über das Gewicht des Haustieres.

Das Problem der Niereninsuffizienz bei Katzen und Katzen und Möglichkeiten, es zu lösen

Nierenversagen bei Katzen ist ein unbefriedigender Zustand der Nieren, bei dem sie die Entgiftung des Körpers und die Folgen eines Wasserungleichgewichts nicht bewältigen können.

Nierenversagen bei einer Katze als Pathologie, ihre Einstufung

Dies ist eine schwere Krankheit, die bei älteren Katzen häufiger auftritt. Sie behandeln die Krankheit, beseitigen ihre Ursachen, unterstützen die Nierenfunktion und reinigen den Körper von angesammelten Toxinen. In der Regel ist es möglich, dem Tier mit Hilfe von Medikamenten eine normale Lebenstätigkeit zu ermöglichen und einen Tierarzt rechtzeitig zu behandeln.

Nierenversagen wird in den Anfangsstadien der Entwicklung selten festgestellt, und dies ist wiederum mit schweren Infektionskrankheiten und dem Tod eines Haustiers behaftet. Die Krankheit schreitet fort, wenn der Wasser-Salz-Haushalt gestört ist und Störungen im Harnsystem vorliegen. Es kann nicht von selbst auftreten, eine Reihe von Faktoren prädisponieren dafür.

Symptome machen sich erst bemerkbar, wenn die Nieren zu 80% betroffen sind. Der Urin verfärbt sich, was darauf hinweist, dass Giftstoffe nicht aus dem Körper ausgeschieden werden.

Arten von Nierenversagen bei Katzen

  1. Akut - bei Nierenversagen ist es möglich, die Funktionen der Nieren wiederherzustellen.
  2. Chronisch - Nierengewebe wird irreversibel in Bindegewebe mit endgültiger Funktionsstörung umgewandelt.

Die zweite Klassifikation (aufgrund des Auftretens):

  1. Vor dem Ende des Tages sind die Ursachen für Funktionsstörungen eine gestörte Nierenblutversorgung aufgrund von Dehydration oder längerer Narkoseexposition.
  2. Postrenal, gebildet durch abnormale Urinabflüsse, die durch Urolithiasis verursacht werden.
  3. Nach toxischen Vergiftungen und den Folgen chronischer Erkrankungen.

Gründe

Durch Fehlfunktionen der Ausscheidungsorgane kommt es im Körper zu Störungen des Säure-Basen-, Wasser-Salz- und des osmotischen Gleichgewichts. Die häufigsten Ursachen für Nierenerkrankungen sind:

  • häufige Entzündung der Nieren mit unsachgemäßer oder unvollständiger Heilung;
  • toxische oder mechanische Schädigung dieser Organe;
  • Läsionen der glomerulären Zone;
  • angeborene Anomalie;
  • bakterielle Infektionen;
  • Tumorprozesse, die die Ausscheidungsfunktion verletzen;
  • polyzystische Nierenerkrankung (eine genetische Erkrankung, die typisch für exotische Katzenrassen ist);
  • genetische Veranlagung;
  • signifikante Verzögerung in der Entwicklung einer Niere von einer anderen.

Perserkatzen entwickeln oft schon in sehr jungen Jahren eine polyzystische Nierenerkrankung. Leider kann das Haustier in diesem Fall nicht lange leben, weil Diese Krankheit wird nicht behandelt. Abessinierkatzen leiden häufig unter einer Störung des Eiweißstoffwechsels im Körper (Amyloidose).

Akutes Nierenversagen bei Katzen

Akutes Nierenversagen (ARF) bei Katzen entwickelt sich sehr schnell zusammen mit anderen Krankheiten, die die Nierenfunktion beeinflussen (Enteritis). Trotz des schwierigen Prozesses ist die Entwicklung von ARF reversibel und endet häufig mit der Genesung des Tieres, der Tod ist jedoch ohne angemessene Behandlung möglich.

Diese Form der Pathologie besteht aus vier Phasen:

  1. Die ersten Symptome sind seitdem fast unsichtbar Die meisten Symptome sind die gleichen wie bei akutem Nierenversagen und CNI.
  2. Verletzung der Diurese mit Beendigung des Wasserlassens und dem Auftreten von Blut im Urin dicke trübe Konsistenz. In kurzer Zeit wird der Körper durch Giftstoffe im Stoffwechsel vergiftet, was sich unmittelbar auf die allgemeine Gesundheit auswirkt: Ein Anstieg von Temperatur und Herzfrequenz wird beobachtet, Durchfall kann einsetzen. Pet wurde langsamer, seine Glieder schwellen an, manchmal können Krämpfe auftreten.
  3. Bei erfolgreicher Behandlung ist es nach einiger Zeit möglich, das dritte Stadium mit einer allmählichen Heilung der Diurese zu beginnen. Die schmerzhaften Symptome verschwinden, der Urin wird mit geringer Dichte freigesetzt.
  4. Das Endstadium ist durch eine allmähliche Wiederherstellung der Nierenfunktion gekennzeichnet.
    Die Prognose für akute Formen hängt weitgehend davon ab, in welchen Stadien das Problem entdeckt wurde und wie angemessen die Behandlung war. In der Zeit behandelt OPN reduziert nicht die Zeit und die Lebensqualität von Katzen, sondern erfordert eine ständige Prävention und Einhaltung der Ernährungsstandards.

Chronisches Nierenversagen

Die Ursachen für chronisches Nierenversagen sind:

  • systemische Erkrankungen: Diabetes, Gicht;
  • chronische Krankheiten;
  • polyzystisch;
  • Vergiftung mit verschiedenen toxischen Substanzen.

Chronische Erkrankungen verschlimmern sich am häufigsten bei Katzen, die älter als acht Jahre sind.

Aufgrund der großen inneren Reserven der Organregeneration verlaufen die schmerzhaften Vorgänge lange Zeit ohne ausgeprägte Symptomatik.

  1. Nahrungsverweigerung, reduzierte Aktivität mit Lethargie und depressiver Stimmung.
  2. Das Auftreten von Erbrechen, Durchfall, Mundgeruch, großem Durst, häufigem Wasserlassen.
  3. Die anschließende Entwicklung der Krankheit mit Dehydration, ständigen Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, kein Wasserlassen.
  4. Genitalien lecken.
  5. Temperaturerhöhung.
  6. Nervenkrämpfe mit Bluthochdruck, Schwellung der Gliedmaßen und Aszites sind möglich.

Symptome einer Niereninsuffizienz bei Katzen

Häufig weist CNE (d. H. Chronisch) bei Katzen keine ausgeprägten Symptome auf. Am Ende der Kompensationsperiode und während der Dekompensation ist eine verminderte Aktivität mit Lethargie zu beobachten, es gibt keinen Appetit, es gibt eine völlige Abneigung gegen Essen, mit ständigem Durst und reichlich Wasserlassen, und es kommt zu einem raschen Gewichtsverlust. Manchmal werden die begleitenden Symptome zu Zahnproblemen mit der raschen Bildung von Zahnstein, Stomatitis und Gingivitis. Im Endstadium der Dekompensation und in der terminalen Phase wird ein schweres klinisches Bild beobachtet. Bei dem ersten Verdacht auf Nierenversagen bei einem Haustier sollte daher so bald wie möglich eine Untersuchung beim Tierarzt durchgeführt werden.

Klinische Manifestationen eines akuten Nierenversagens (d. H. Akute Form) sind ebenfalls nicht charakteristisch. Die dynamischen Prozesse der Symptome bleiben jedoch nicht unbemerkt, was es möglich macht, das Vorhandensein einer Pathologie rechtzeitig zu erkennen und mit der Untersuchung und Behandlung zu beginnen. Bei akuten Formen der Erkrankung kann man keine Minute zur Selbstbehandlung aufwenden.

Unterschiede in der akuten Niereninsuffizienz und chronischen

  • Bei akutem Nierenversagen tritt aufgrund der raschen Entwicklung der Pathologie keine Anämie auf, und bei chronischem Nierenversagen ist sie ausgeprägt.
  • CNI hat einen reibungslosen Beginn und eine lange Dauer. Überspannungsschutz mit plötzlicher Entwicklung und schnellem Fortschreiten, Prognosen sind günstig bei rechtzeitiger Diagnose.
  • Bei Palpation der Nieren mit chronischer Nierenerkrankung sind sie schmerzfrei, bei akutem Nierenversagen ist das Schmerzsyndrom ausgeprägt.
  • Bei akutem Nierenversagen ist das klinische Bild hell, mit CNI - ziemlich verschwommen.

Diagnose

Oft sind die ersten Anzeichen einer Niereninsuffizienz nicht mit anderen Erkrankungen vergleichbar, sondern können mit Hilfe zusätzlicher Untersuchungen ausgeschlossen werden.

Eine genaue Diagnose wird erst nach umfassenden Studien mit den obligatorischen:

  • Untersuchung und Erfassung von Details zur Krankengeschichte und Lebensaktivität;
  • Laboruntersuchungen von Urin und Blut;
  • Ultraschall der Nieren und inneren Organe;
  • Durchleuchtung der Nieren.

Behandlung von Nierenversagen bei Katzen zu Hause

Wenn die Nieren nicht in der Lage sind, Urin zu produzieren, führt eine angemessene Therapie innerhalb eines Monats zur Genesung der Katze.

Projektionen für das Überleben mit fehlendem Urin sind enttäuschend. Dies bedeutet, dass das Nierengewebe zu Bindegewebe abgebaut ist und keinen Urin mehr bilden kann. Im Körper sammeln sich im Laufe der Zeit Giftstoffe an, der Druck sinkt und führt zum Tod.

Bei der Behandlung von ARF wird Blut gefiltert. Um den Urinausfluss wiederherzustellen, geben Sie eine Pipette mit einer Salzlösung. Um den Blutdruck zu senken und die Blutgefäße der Nieren zu erweitern, wird eine Papaverin- oder No-Shpy-Pille verabreicht. Es ist jedoch besser, Injektionen zu verabreichen.

Obligatorische Medikamente - Antibiotikum Amoxicillin sowie das Analgetikum Baralgin. Wenn die Einnahme keine Wirkung zeigt oder die Katze unter Novocain starke Schmerzen hat und Zeercal gegen Erbrechen ist.

Therapie bei chronischer Niereninsuffizienz:

  1. Diätetische Ernährung und Interesse an Nahrungsmitteln, künstliche Steigerung des Appetits.
  2. Stabilisierung des Blutdrucks mit ständiger Überwachung.
  3. Aufrechterhaltung einer stabilen Herzfunktion bei gleichzeitiger Beseitigung von Herzinsuffizienz.
  4. Wiederherstellung des mineralischen und alkalischen Gleichgewichts.
  5. Vitaminbehandlung.
  6. Hämodialyse.

Diät und Futter

Die Therapie sollte mit der richtigen Ernährung ergänzt werden. Wenn eine Katze sich weigert zu fressen, ist ihr Körper schnell erschöpft. Daher ist auch Zwangsernährung angebracht. Wenn die Analysen einen Harnstoffgehalt von weniger als 20 mol / l ergeben, ermöglichen sie die Verwendung von Nassfutter von Super-Premium-Qualität. Bei der Stabilisierung des Zustands kann auf Trockenfutter umgeschaltet werden.

Mit Angaben in 30 Mol / Liter wird eine strikte proteinfreie Ernährung gezeigt, die auf gesüßten Lebensmitteln und Mehlprodukten basiert. Wenn das Haustier nicht pingelig ist, sind Brot, Haferflockenpfannkuchen und Nudeln mit Pflanzenöl möglicherweise für ihn geeignet. Wenn er kein solches Futter isst, geben Sie Katzen verdünntes Dosenfutter. Zur Unterstützung der Verdauungsstabilität werden CREON und MEZIM ausgeschleust.

Wenn das Tier keinen Appetit hat, müssen Sie es trotzdem füttern. Stellen Sie dazu eine spezielle Nährstoffmischung her:

  • Gereinigtes Wasser (100 ml) wird mit der gleichen Menge Milch mit einem Fettgehalt von 2,5% gemischt.
  • Fügen Sie einen Esslöffel Zucker und einen Teelöffel Kartoffelstärke hinzu.
  • Die resultierende Suspension wird gekocht und abgekühlt.
  • Schlagen Sie ein rohes Hühnerei und eine zerdrückte Pille Mezim.

Die Mischung wird gründlich gemischt und dem Tier alle 60-70 Minuten mit einer Spritze von 5 ml verabreicht. Sobald das Erbrechen nachlässt oder verschwindet und sich der Gesundheitszustand verbessert, erhöht sich die Dosis und die Intervalle zwischen den Mahlzeiten werden verkürzt. Mit der Stabilisierung des Zustands können Sie die Katze auf Nassfutter übertragen.

Die Behandlung von Nierenerkrankungen bei Katzen muss von einem Tierarzt durchgeführt werden. Die Wirkung von Arzneimitteln wird durch Testsammlungen und deren Ergebnisse überwacht. Zu Hause ist die rechtzeitige Hilfe für ein Haustier unmöglich und kann für es tödlich sein.

Sie müssen regelmäßig Kontrolluntersuchungen in der Tierklinik durchführen. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung kann eine weitere Degeneration des Nierengewebes verhindert und auf eine unterstützende Behandlung verzichtet werden. Für persische Haustiere ist eine besondere Kontrolle erforderlich.

Prävention

Eine Nierenerkrankung ist besser zu verhindern, als ein Tier wegen einer tödlichen Krankheit zu behandeln. Die Einhaltung einfacher Empfehlungen zur Tiergesundheit trägt dazu bei, diese unangenehme Krankheit zu vermeiden:

  1. Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen. Wir müssen versuchen, sie vor Verletzungen, Vergiftungen, Bissen und Selbstmedikation zu warnen.
  2. Ohne Selbstmedikation bei diagnostizierter Urolithiasis wird die Therapie nur von einem Tierarzt verordnet.
  3. Rechtzeitige Diagnose und Behandlung von infektiösen Prozessen des Urogenitalsystems.
  4. Gewichtsverlust mit übergewichtigen Katze.
  5. Strikte Umsetzung der Empfehlungen eines Diabetesarztes bei einer Katze.