Erkrankungen der Harnwege bei Kindern

Krankheiten

Das Harnsystem des Kindes beginnt sich in den ersten Wochen der intrauterinen Entwicklung zu bilden, als ein Element des Körpers, das für das Leben von besonderer Bedeutung ist. Die Organe des Harnsystems sind für die Entfernung nicht verwendeter Stoffwechselprodukte und Toxine verantwortlich. Mit der Verschlechterung der ökologischen Komponente und der Entwicklung der Produktion hochverarbeiteter Produkte steigt daher die Belastung der Nieren und der Harnwege. Ärzte geben an, dass die Inzidenz des Harnsystems, insbesondere bei Kindern, seit mehreren Jahrzehnten einen stetigen Wachstumstrend aufweist. Im Allgemeinen hat etwa ein Drittel der Kinder Harnwegserkrankungen, und bei Eltern mit erkrankten Nieren hat nur jedes vierte Kind keine Probleme mit den Harnorganen.

Das Kind kann nicht immer erklären, was ihm Sorgen bereitet, daher ist die Hauptaufgabe der Eltern und Mitarbeiter von Kindereinrichtungen die rechtzeitige Erkennung von Anzeichen von Erkrankungen des Harnsystems. Es ist zu berücksichtigen, dass die höchste Kinderkrankheit der Ausscheidungsorgane in bestimmten Altersperioden auftritt. Kinder bis zu 3 Jahren sind sehr verletzlich, da sich ihr Körper an eine unabhängige Existenz außerhalb des Körpers der Mutter anpasst. Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahren erleben eine der wichtigsten Phasen des Heranwachsens, unter anderem in Stoffwechselprozessen und beim Urinieren. Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren leiden häufig unter einer Schädigung des Harnsystems aufgrund anhaltender hormoneller Veränderungen und aktivem Wachstum des Körpers.

Ursachen von Erkrankungen des Harnsystems

Die Inzidenz von Harnorganen bei Kindern ist nicht nur mit altersbedingten Veränderungen verbunden, sondern auch mit der Wirkung mehrerer Risikofaktoren und den spezifischen Merkmalen des Körpers:

  • angeborene Pathologien des Harnsystems, die sich im Alter von bis zu 3 Jahren manifestieren;
  • Komplikationen bei der Geburt (Sauerstoffmangel des Fötus, Schock und andere);
  • die Verwendung bestimmter Arzneimittel zur Behandlung verschiedener angeborener Pathologien und Geburtsverletzungen;
  • vorzeitige Wehen, wenn das Kind mit einem unreifen Nierengewebe erscheint;
  • Infektion des Fötus bei Müttererkrankungen;
  • früher Übergang zum Stillen mit Muttermilchersatz;
  • das Vorhandensein von Infektionsherden (häufige HNO-Erkrankungen, kariöse Zähne, Gelenkschmerzen) im Körper des Kindes;
  • Entwicklung von allergischen Reaktionen bei einem Baby, einschließlich Medikamenten, die eine Überlastung der Nieren mit einer übermäßigen Menge an Toxinen verursachen;
  • Unterkühlung (Schwimmen in kaltem natürlichem Wasser, Kleidung außerhalb der Saison, nasse Schuhe);
  • das Vorhandensein von Dysbiose und Darminfektionen;
  • parasitäre Infektionen;
  • Urogenitalentzündung bei Jugendlichen.

Symptome von Erkrankungen des Harnsystems

Manifestationen von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern zeichnen sich durch eine Ähnlichkeit aus, die im Wesentlichen darauf zurückzuführen ist, dass die Babys nicht genau beschreiben können, was genau schmerzt und welche Empfindungen sie stören. Daher müssen Eltern Veränderungen im Zustand und Verhalten des Kindes überwachen und dabei die folgenden Symptome mit besonderer Vorsicht berücksichtigen:

  • Änderung der Intensität des Wasserlassens (Urin tritt in kleinen Portionen mit Verzögerungen, Tropfenbildung auf);
  • Das Kind weigert sich, auf die Toilette zu gehen, weil es beim Wasserlassen starke Schmerzen hat.
  • das Baby klagt über Bauchschmerzen;
  • die Farbe des Urins ändert sich (Verdunkelung oder Trübung, Auftreten von Verunreinigungen des Blutes oder des Eiters);
  • Harninkontinenz;
  • morgendliche Schwellung des Gesichts;
  • Fieber ohne Erkältungssymptome;
  • Bei Säuglingen erhöht sich bei Schwierigkeiten beim Wasserlassen der Bauch im unteren Teil aufgrund eines Blasenüberlaufs.
  • das Kind wird unruhig, verliert den Appetit, der Schlaf wird unterbrochen;
  • Baby besorgt über Durst.

Arten von Erkrankungen des Harnsystems

Die folgenden Krankheiten gelten als die Haupttypen von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern:

  • Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung vor dem Hintergrund einer infektiösen oder pilzlichen Infektion der Blase. Die Behandlung basiert auf der durch die Labordiagnose bestimmten medizinischen Hemmung des Entzündungserregers.
  • Urethritis - Entzündung des Harnkanals im Zusammenhang mit einer Infektion mit Darmbakterien oder Krankheitserregern aus anderen Bereichen chronischer Infektionen. Die Krankheit tritt häufig bei Mädchen auf, insbesondere während der hormonellen Reifezeit;
  • Pyelonephritis ist eine Entzündung der inneren Struktur der Nieren, die überwiegend infektiös ist und im Falle einer späten Behandlung durch Urethritis und Blasenentzündung ausgelöst werden kann.
  • Glomerulonephritis betrifft die glomerulären Elemente der Nieren vor dem Hintergrund häufiger Erkältungen, Sinusitis und Karies.

Die vollständige Genesung des Kindes bei Erkrankungen des Harnsystems setzt eine genaue Diagnose in einer qualifizierten medizinischen Einrichtung voraus. Ärzte des Baltic Children's Medical Center bieten eine wirksame Behandlung von Erkrankungen der Harnorgane mit modernen diagnostischen und therapeutischen Methoden.

Harnwege

Die Prävalenz von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern ist recht hoch. Aufgrund einer geringen Anzahl von Symptomen und des geringen Schweregrads wird die Diagnose einer echten Krankheit jedoch verzögert. Dies ist besonders wichtig für Kinder, die nicht immer klar beschreiben können, was sie beunruhigt. Dies bringt das Auftreten bestimmter Schwierigkeiten bei der Behandlung mit sich. Aufgrund dieser Faktoren fließt die akute Form der Krankheit häufig in das chronische Stadium und verursacht Komplikationen. Komplikationen wiederum werden bereits wesentlich schwieriger behandelt. Deshalb ist es sehr wichtig, die Krankheit nicht auf diese zu übertragen.

Prävention von Erkrankungen der Harnwege bei Kindern

Wenn Sie dieses Problem bei Ihren Kindern vermeiden möchten, müssen Sie auf deren Gesundheit achten und den Index der Gesamturinanalyse regelmäßig überwachen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Beachtung der Symptome. Bei Erkrankungen des Harnsystems sind häufiges Wasserlassen, ständiger Toilettengang und Beschwerden im Unterbauch zu beobachten.

In diesem Abschnitt unserer Website werden die häufigsten Erkrankungen des Harnsystems und die Merkmale ihrer Behandlung im Verhältnis zum Körper des Kindes vorgestellt. Denken Sie immer daran: Prävention ist immer besser als die teuerste Behandlung.

Holen Sie sich die interessantesten Fachartikel der Woche rund um die Gesundheit von Kindern direkt auf die Post!

In 76% der Fälle erkennen Sie anhand unserer Artikel rechtzeitig die beginnende Erkrankung Ihres Kindes!

Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern

Symptome einer Nierenerkrankung bei Kindern

Nieren sind wichtige Organe für die Vitalität. Verletzungen ihrer Funktionen wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus. Jedes Jahr macht sich das Wachstum der Nierenpathologie bei Kindern zunehmend bemerkbar. Symptome einer Nierenerkrankung treten bei jedem sechsten Kind auf.

Nieren, ihre Funktion

Die Nieren sind ein Organpaar, das Teil des Harnsystems ist. Sie bestehen aus funktionalen Einheiten von Nichtfronten. Diese Organe haben wichtige Funktionen für die Vitalfunktionen des Körpers:

  • Wasserlassen / Wasserlassen;
  • Hormonfunktion (Produktion von Erythropoetin, Renin, Kallikrein, Interleukinen, Prostaglandinen und Wachstumsfaktoren);
  • Aufrechterhaltung des KOS (Säure-Base-Zustand);
  • Entfernung von überschüssigem Wasser und Salzen;
  • Implementierung eines Blutgerinnungs- / Antikoagulationssystems (Produktion von Urokinase).

Hauptmerkmale

Es ist wichtig, Zeit zu haben, um die für Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern charakteristischen Symptome zu erkennen. Vorsicht ist geboten, wenn der Harndrang und die Harnzusammensetzung des Kindes gestört sind. Sie können dies mit häufigeren oder umgekehrt selteneren Uriniervorgängen nachvollziehen. Normalerweise beginnt das Kind nachts häufiger nach der Toilette zu fragen. Farbe und Geruch des Urins verändern sich.

Alle Nierenerkrankungen haben ähnliche Symptome:

  • akute Rückenschmerzen;
  • das Auftreten eines "Nieren" -Ödems (in fortgeschritteneren Fällen geht das Ödem auf das Gesicht, den unteren Rücken und die Genitalien über);
  • blasse Hautfarbe;
  • hoher Blutdruck;
  • Temperaturanstieg;
  • Durst.

In einigen Fällen haben Kinder keine starken Anzeichen. Es ist wichtig, Veränderungen im Wohlbefinden des Babys erkennen zu können, damit eine rechtzeitige Diagnose möglich ist.

Bei Kindern unter einem Jahr

Elternkrümel müssen besonders aufmerksam sein. Solche Babys können sich nicht über die Beschwerden beim Wasserlassen beschweren. Symptome bei Kindern dieses Alters:

  • Zunahme der Bauchgröße;
  • Verfärbung des Urins;
  • Jungen haben einen schwächeren Urindruck (bei Phimose ist das Symptom dasselbe).

Bei Kindern über einem Jahr

Eltern von Kindern, die ungefähr ein Jahr alt sind, sollten ebenfalls besorgt sein, wenn die Symptome wie folgt sind:

  • das Baby klagt über Unterleibsschmerzen;
  • Angst und weigert sich, wegen Schmerzen beim Wasserlassen in den Topf zu gehen;
  • geringe Mengen Urin, die bisher nicht beobachtet wurden;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges oder seltenes Wasserlassen.

Gemeinsame Nierenerkrankung

Kinder, deren Eltern an Erkrankungen des endokrinen Systems und Pyelonephritis leiden, sind einem Morbiditätsrisiko ausgesetzt. Es ist ratsam, die Gesundheit solcher Babys zu überwachen und regelmäßig von einem Spezialisten überprüfen zu lassen. Es ist wichtig, den Beginn der Entwicklung der Pathologie nicht zu verpassen.

Die folgenden Krankheiten sind die häufigsten bei Kindern. Auftretende Beschwerden können genau den Beginn ihrer Entwicklung anzeigen.

Pyelonephritis

Die häufigste Art von Nierenerkrankungen bei Kindern. Oft die Folge von Atemwegserkrankungen. Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens. Die Entwicklung ist mit einer Fehlfunktion der Harnleiter oder mit Abnormalitäten ihrer Entwicklung verbunden. Der Urin stagniert in den Harnleitern und im Becken, er wird in die Harnblase im Becken zurückgeführt.

Hauptbeschwerden: bei Kindern im Nierenbereich paroxysmale Schmerzen, Schwellung, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Urintrübung, allgemeine Vergiftung. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Eine verlängerte Pyelonephritis kann sich allmählich in ein Nierenversagen verwandeln.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis Entzündung der Nierenglomeruli. Schwere ansteckende und allergische Krankheit. Es gibt chronische und akute Glomerulonephritis. Es wird das Ergebnis einer pädiatrischen Infektion, einer allergischen Reaktion. Symptome: Kopfschmerzen, Nachweis von roten Blutkörperchen und Proteinen bei der Urinanalyse, erhöhter Blutdruck.

Urolithiasis

Tritt häufig bei Kindern auf. Eltern ignorieren Anzeichen von Krankheiten, die bei einem Kind auftreten. Daher ist die Krankheit, wenn sie bereits in der laufenden Form festgestellt wird, am häufigsten. Beschwerden: Blut in der Urinanalyse, Harndrang (nicht schlüssig).

Nierenversagen

Eine schwere Krankheit. Entwickelt sich plötzlich. Die Folge ist eine sekundäre Läsion aller Systeme im Körper. Sowohl chronische als auch akute Formen der Krankheit bedrohen das Leben des Kindes.

Es kommt vor, dass der Verlauf bestimmter Krankheiten durch das Fehlen stark ausgeprägter Symptome gekennzeichnet ist. In den Anfangsphasen kommt es häufiger vor. Eine korrekte Diagnose ist nur durch Urinanalyse möglich. Wenn bei Verdacht auf eine akute Virusinfektion der Atemwege ein Urintest durchgeführt wird, zeigen sie häufig eine Form der Nierenerkrankung.

Prävention

Das Krankheitsrisiko kann verhindert werden. Viele Nierenerkrankungen resultieren aus Unterkühlung oder einer Infektion, die das Immunsystem schwächt. Aushärten ist sinnvoll. Sie minimieren das Risiko von Atemwegserkrankungen, die häufig Erkrankungen des Harnsystems verursachen.
Ausgewogene Ernährung, bei der das Kind die notwendigen Elemente und Vitamine erhält. Das Krankheitsrisiko ist ebenfalls verringert.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und der Besuch bei einem Spezialisten, wenn Beschwerden Anzeichen einer Nierenerkrankung ähneln.

2 Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt hinterließ der Artikel die Anzahl der Bewertungen: 2. Durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5

Symptome einer Nierenerkrankung bei Kindern

Nieren sind wichtige Organe für die Vitalität. Verletzungen ihrer Funktionen wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus. Jedes Jahr macht sich das Wachstum der Nierenpathologie bei Kindern zunehmend bemerkbar. Symptome einer Nierenerkrankung treten bei jedem sechsten Kind auf.

Nieren, ihre Funktion

Die Nieren sind ein Organpaar, das Teil des Harnsystems ist. Sie bestehen aus funktionalen Einheiten von Nichtfronten. Diese Organe haben wichtige Funktionen für die Vitalfunktionen des Körpers:

  • Wasserlassen / Wasserlassen;
  • Hormonfunktion (Produktion von Erythropoetin, Renin, Kallikrein, Interleukinen, Prostaglandinen und Wachstumsfaktoren);
  • Aufrechterhaltung des KOS (Säure-Base-Zustand);
  • Entfernung von überschüssigem Wasser und Salzen;
  • Implementierung eines Blutgerinnungs- / Antikoagulationssystems (Produktion von Urokinase).

Hauptmerkmale

Es ist wichtig, Zeit zu haben, um die für Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern charakteristischen Symptome zu erkennen. Vorsicht ist geboten, wenn der Harndrang und die Harnzusammensetzung des Kindes gestört sind. Sie können dies mit häufigeren oder umgekehrt selteneren Uriniervorgängen nachvollziehen. Normalerweise beginnt das Kind nachts häufiger nach der Toilette zu fragen. Farbe und Geruch des Urins verändern sich.

Alle Nierenerkrankungen haben ähnliche Symptome:

  • akute Rückenschmerzen;
  • das Auftreten eines "Nieren" -Ödems (in fortgeschritteneren Fällen geht das Ödem auf das Gesicht, den unteren Rücken und die Genitalien über);
  • blasse Hautfarbe;
  • hoher Blutdruck;
  • Temperaturanstieg;
  • Durst.

In einigen Fällen haben Kinder keine starken Anzeichen. Es ist wichtig, Veränderungen im Wohlbefinden des Babys erkennen zu können, damit eine rechtzeitige Diagnose möglich ist.

Bei Kindern unter einem Jahr

Elternkrümel müssen besonders aufmerksam sein. Solche Babys können sich nicht über die Beschwerden beim Wasserlassen beschweren. Symptome bei Kindern dieses Alters:

  • Zunahme der Bauchgröße;
  • Verfärbung des Urins;
  • Jungen haben einen schwächeren Urindruck (bei Phimose ist das Symptom dasselbe).

Bei Kindern über einem Jahr

Eltern von Kindern, die ungefähr ein Jahr alt sind, sollten ebenfalls besorgt sein, wenn die Symptome wie folgt sind:

  • das Baby klagt über Unterleibsschmerzen;
  • Angst und weigert sich, wegen Schmerzen beim Wasserlassen in den Topf zu gehen;
  • geringe Mengen Urin, die bisher nicht beobachtet wurden;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges oder seltenes Wasserlassen.

Gemeinsame Nierenerkrankung

Kinder, deren Eltern an Erkrankungen des endokrinen Systems und Pyelonephritis leiden, sind einem Morbiditätsrisiko ausgesetzt. Es ist ratsam, die Gesundheit solcher Babys zu überwachen und regelmäßig von einem Spezialisten überprüfen zu lassen. Es ist wichtig, den Beginn der Entwicklung der Pathologie nicht zu verpassen.

Die folgenden Krankheiten sind die häufigsten bei Kindern. Auftretende Beschwerden können genau den Beginn ihrer Entwicklung anzeigen.

Pyelonephritis

Die häufigste Art von Nierenerkrankungen bei Kindern. Oft die Folge von Atemwegserkrankungen. Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens. Die Entwicklung ist mit einer Fehlfunktion der Harnleiter oder mit Abnormalitäten ihrer Entwicklung verbunden. Der Urin stagniert in den Harnleitern und im Becken, er wird in die Harnblase im Becken zurückgeführt.

Hauptbeschwerden: bei Kindern im Nierenbereich paroxysmale Schmerzen, Schwellung, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Urintrübung, allgemeine Vergiftung. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Eine verlängerte Pyelonephritis kann sich allmählich in ein Nierenversagen verwandeln.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis Entzündung der Nierenglomeruli. Schwere ansteckende und allergische Krankheit. Es gibt chronische und akute Glomerulonephritis. Es wird das Ergebnis einer pädiatrischen Infektion, einer allergischen Reaktion. Symptome: Kopfschmerzen, Nachweis von roten Blutkörperchen und Proteinen bei der Urinanalyse, erhöhter Blutdruck.

Urolithiasis

Tritt häufig bei Kindern auf. Eltern ignorieren Anzeichen von Krankheiten, die bei einem Kind auftreten. Daher ist die Krankheit, wenn sie bereits in der laufenden Form festgestellt wird, am häufigsten. Beschwerden: Blut in der Urinanalyse, Harndrang (nicht schlüssig).

Nierenversagen

Eine schwere Krankheit. Entwickelt sich plötzlich. Die Folge ist eine sekundäre Läsion aller Systeme im Körper. Sowohl chronische als auch akute Formen der Krankheit bedrohen das Leben des Kindes.

Es kommt vor, dass der Verlauf bestimmter Krankheiten durch das Fehlen stark ausgeprägter Symptome gekennzeichnet ist. In den Anfangsphasen kommt es häufiger vor. Eine korrekte Diagnose ist nur durch Urinanalyse möglich. Wenn bei Verdacht auf eine akute Virusinfektion der Atemwege ein Urintest durchgeführt wird, zeigen sie häufig eine Form der Nierenerkrankung.

Prävention

Das Krankheitsrisiko kann verhindert werden. Viele Nierenerkrankungen resultieren aus Unterkühlung oder einer Infektion, die das Immunsystem schwächt. Aushärten ist sinnvoll. Sie minimieren das Risiko von Atemwegserkrankungen, die häufig Erkrankungen des Harnsystems verursachen.
Ausgewogene Ernährung, bei der das Kind die notwendigen Elemente und Vitamine erhält. Das Krankheitsrisiko ist ebenfalls verringert.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und der Besuch bei einem Spezialisten, wenn Beschwerden Anzeichen einer Nierenerkrankung ähneln.

2 Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt hinterließ der Artikel die Anzahl der Bewertungen: 2. Durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5

Symptome einer Nierenerkrankung bei Kindern

Nieren sind wichtige Organe für die Vitalität. Verletzungen ihrer Funktionen wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus. Jedes Jahr macht sich das Wachstum der Nierenpathologie bei Kindern zunehmend bemerkbar. Symptome einer Nierenerkrankung treten bei jedem sechsten Kind auf.

Nieren, ihre Funktion

Die Nieren sind ein Organpaar, das Teil des Harnsystems ist. Sie bestehen aus funktionalen Einheiten von Nichtfronten. Diese Organe haben wichtige Funktionen für die Vitalfunktionen des Körpers:

  • Wasserlassen / Wasserlassen;
  • Hormonfunktion (Produktion von Erythropoetin, Renin, Kallikrein, Interleukinen, Prostaglandinen und Wachstumsfaktoren);
  • Aufrechterhaltung des KOS (Säure-Base-Zustand);
  • Entfernung von überschüssigem Wasser und Salzen;
  • Implementierung eines Blutgerinnungs- / Antikoagulationssystems (Produktion von Urokinase).

Hauptmerkmale

Es ist wichtig, Zeit zu haben, um die für Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern charakteristischen Symptome zu erkennen. Vorsicht ist geboten, wenn der Harndrang und die Harnzusammensetzung des Kindes gestört sind. Sie können dies mit häufigeren oder umgekehrt selteneren Uriniervorgängen nachvollziehen. Normalerweise beginnt das Kind nachts häufiger nach der Toilette zu fragen. Farbe und Geruch des Urins verändern sich.

Alle Nierenerkrankungen haben ähnliche Symptome:

  • akute Rückenschmerzen;
  • das Auftreten eines "Nieren" -Ödems (in fortgeschritteneren Fällen geht das Ödem auf das Gesicht, den unteren Rücken und die Genitalien über);
  • blasse Hautfarbe;
  • hoher Blutdruck;
  • Temperaturanstieg;
  • Durst.

In einigen Fällen haben Kinder keine starken Anzeichen. Es ist wichtig, Veränderungen im Wohlbefinden des Babys erkennen zu können, damit eine rechtzeitige Diagnose möglich ist.

Bei Kindern unter einem Jahr

Elternkrümel müssen besonders aufmerksam sein. Solche Babys können sich nicht über die Beschwerden beim Wasserlassen beschweren. Symptome bei Kindern dieses Alters:

  • Zunahme der Bauchgröße;
  • Verfärbung des Urins;
  • Jungen haben einen schwächeren Urindruck (bei Phimose ist das Symptom dasselbe).

Bei Kindern über einem Jahr

Eltern von Kindern, die ungefähr ein Jahr alt sind, sollten ebenfalls besorgt sein, wenn die Symptome wie folgt sind:

  • das Baby klagt über Unterleibsschmerzen;
  • Angst und weigert sich, wegen Schmerzen beim Wasserlassen in den Topf zu gehen;
  • geringe Mengen Urin, die bisher nicht beobachtet wurden;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges oder seltenes Wasserlassen.

Gemeinsame Nierenerkrankung

Kinder, deren Eltern an Erkrankungen des endokrinen Systems und Pyelonephritis leiden, sind einem Morbiditätsrisiko ausgesetzt. Es ist ratsam, die Gesundheit solcher Babys zu überwachen und regelmäßig von einem Spezialisten überprüfen zu lassen. Es ist wichtig, den Beginn der Entwicklung der Pathologie nicht zu verpassen.

Die folgenden Krankheiten sind die häufigsten bei Kindern. Auftretende Beschwerden können genau den Beginn ihrer Entwicklung anzeigen.

Pyelonephritis

Die häufigste Art von Nierenerkrankungen bei Kindern. Oft die Folge von Atemwegserkrankungen. Pyelonephritis - Entzündung des Nierenbeckens. Die Entwicklung ist mit einer Fehlfunktion der Harnleiter oder mit Abnormalitäten ihrer Entwicklung verbunden. Der Urin stagniert in den Harnleitern und im Becken, er wird in die Harnblase im Becken zurückgeführt.

Hauptbeschwerden: bei Kindern im Nierenbereich paroxysmale Schmerzen, Schwellung, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen, Urintrübung, allgemeine Vergiftung. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Eine verlängerte Pyelonephritis kann sich allmählich in ein Nierenversagen verwandeln.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis Entzündung der Nierenglomeruli. Schwere ansteckende und allergische Krankheit. Es gibt chronische und akute Glomerulonephritis. Es wird das Ergebnis einer pädiatrischen Infektion, einer allergischen Reaktion. Symptome: Kopfschmerzen, Nachweis von roten Blutkörperchen und Proteinen bei der Urinanalyse, erhöhter Blutdruck.

Urolithiasis

Tritt häufig bei Kindern auf. Eltern ignorieren Anzeichen von Krankheiten, die bei einem Kind auftreten. Daher ist die Krankheit, wenn sie bereits in der laufenden Form festgestellt wird, am häufigsten. Beschwerden: Blut in der Urinanalyse, Harndrang (nicht schlüssig).

Nierenversagen

Eine schwere Krankheit. Entwickelt sich plötzlich. Die Folge ist eine sekundäre Läsion aller Systeme im Körper. Sowohl chronische als auch akute Formen der Krankheit bedrohen das Leben des Kindes.

Es kommt vor, dass der Verlauf bestimmter Krankheiten durch das Fehlen stark ausgeprägter Symptome gekennzeichnet ist. In den Anfangsphasen kommt es häufiger vor. Eine korrekte Diagnose ist nur durch Urinanalyse möglich. Wenn bei Verdacht auf eine akute Virusinfektion der Atemwege ein Urintest durchgeführt wird, zeigen sie häufig eine Form der Nierenerkrankung.

Prävention

Das Krankheitsrisiko kann verhindert werden. Viele Nierenerkrankungen resultieren aus Unterkühlung oder einer Infektion, die das Immunsystem schwächt. Aushärten ist sinnvoll. Sie minimieren das Risiko von Atemwegserkrankungen, die häufig Erkrankungen des Harnsystems verursachen.
Ausgewogene Ernährung, bei der das Kind die notwendigen Elemente und Vitamine erhält. Das Krankheitsrisiko ist ebenfalls verringert.

Ein weiterer wichtiger Punkt in der Prävention ist die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten und der Besuch bei einem Spezialisten, wenn Beschwerden Anzeichen einer Nierenerkrankung ähneln.

2 Bitte bewerten Sie den Artikel

Jetzt hinterließ der Artikel die Anzahl der Bewertungen: 2. Durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5

Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern: worauf soll ich achten

Erkrankungen der Harnorgane bei Kindern sind weit verbreitet und aufgrund der Tendenz zu einem weniger symptomatischen Verlauf ein heimtückisches Problem. Die für Niere, Blase und Harnröhre charakteristischen spärlichen Symptome führen häufig zu einer späten Diagnose von Krankheiten nach ihrem Übergang in eine chronische Form oder zum Stadium der Entwicklung von Komplikationen. In anderen Fällen ist es ganz einfach, dieses Problem zu vermeiden: Die aufmerksame Haltung der Eltern gegenüber der Gesundheit ihres Kindes und die regelmäßige Überwachung der Urinanalyseindikatoren sind ausreichend.

Unter den Erkrankungen des Harnsystems sind Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Blasenentzündung, Muskeldiathese und Nephroptose (Nierenprolaps) die "beliebtesten" Erkrankungen im Kindesalter. Wir werden verstehen, in welchen Situationen das Risiko, an diesen Krankheiten zu erkranken, stark zunimmt und auf welche Anzeichen und Symptome Eltern zuerst achten müssen.

Blasenentzündung (Cystitis) ist eine trügerisch „harmlose“ Krankheit, deren Symptome mit antibakteriellen Medikamenten relativ leicht bekämpft werden können und die auch dann leicht zurückkehrt, wenn die Krankheit nicht vollständig geheilt ist. Blasenentzündung kann bei Kindern jeden Alters auftreten, häufig sind kranke Kinder und Mädchen während der Pubertät davon betroffen. Die Infektion kann in aufsteigender Weise von der entzündeten Harnröhre in die Blase gelangen oder mit Blut aus den Herden einer chronischen Infektion - kariösen Zähnen, unterbehandelten Mandeln und Adenoiden, kranken Ohren und Nebenhöhlen - übertragen werden. Prädisponiert für die Entwicklung eines Blasenentzündungszustands, schwächt die Aktivität des Immunsystems wie Unterkühlung, Mangelernährung, Hypovitaminose, Stress, Einnahme bestimmter Medikamente (Antitumormittel, hormonelle Medikamente).

Die wichtigsten Symptome einer Blasenentzündung sind Unwohlsein, ziehende Schmerzen im Unterbauch, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (in der Regel bis zu 38 ° C) und Schwäche. Ein charakteristisches Symptom für Blasenentzündung ist das häufige, oft schmerzhafte Wasserlassen - manchmal uriniert das Kind bis zu 15 Mal am Tag. Das Auftreten von Urin bei Blasenentzündungen kann am unterschiedlichsten sein - Urin kann trüb (aufgrund des Beimischens von Eiter), rot (aufgrund des Beimischens von Blut) oder anscheinend ganz normal sein.

Die wichtigsten Untersuchungsmethoden zur Bestätigung der Diagnose einer Blasenentzündung sind die Urinanalyse, die Urinanalyse nach Nechyporenko sowie der Ultraschall der Blase. In einigen Fällen (mit anhaltend rezidivierender Blasenentzündung) wird Urin Bakposev mit einem Antibiogramm zugeordnet.

Blasenentzündung spricht gut auf die Behandlung mit Antibiotika und Kräuterpräparaten an - Hauptsache, Sie halten die vom Arzt verordneten Medikamente ein und brechen die Behandlung nicht vorzeitig ab. Der wichtige Punkt der Behandlung ist die Einhaltung des Trinkregimes sowie die Kontrolle, dass die Füße des Kindes und der untere Teil des Körpers immer warm sind.

Urethritis (Entzündung der Harnröhre, Harnröhre). Die Krankheitsursachen sind die gleichen wie bei der Blasenentzündung. Urethritis betrifft häufig Mädchen, insbesondere Mädchen im Teenageralter. Manchmal treten unter dem Deckmantel der Urethritis sexuell übertragbare Krankheiten auf, die von einer jungen Frau als Ergebnis des ersten ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit einem kranken Partner "erkrankt" werden. Daher sollte dem Auftreten von Symptomen einer Urethritis bei jungen Mädchen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Typische Manifestationen von Urethritis sind Schmerzen und Schmerzen entlang der Harnröhre beim Wasserlassen. Das Wasserlassen wird in der Regel beschleunigt, der Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden. Die mit der Trennung von Urin verbundenen Beschwerden tragen zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und allgemeiner Angst bei. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur, allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Sowohl Urethritis als auch Blasenentzündung sind gefährlich, da sich möglicherweise ein entzündlicher Prozess auf die Nieren ausbreitet, der nur durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung verhindert werden kann. Die Diagnose einer Urethritis wird auf der Grundlage der Ergebnisse der allgemeinen Urinanalyse und der Urinanalyse nach Nechyporenko gestellt. Gelegentlich wird Urin Bakposev durchgeführt, Harnröhrenabstriche werden untersucht. Zur Behandlung von Urethritis werden Medikamente aus der Gruppe der Uroseptika eingesetzt - sie werden im Urin ausgeschieden und wirken desinfizierend und entzündungshemmend an den Wänden der Harnröhre.

Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckensystems). Die Ursache für die Entstehung von Pyelonephritis ist eine von außen oder von der körpereigenen bedingt pathogenen Mikroflora ausgehende Infektion, die durch unzureichende Immunaktivität und andere für Mikroben günstige Umstände ausgelöst wird. Die Entwicklung von Pyelonephritis trägt zum Auftreten von Urolithiasis bei Kindern bei, Anomalien der Nierenstruktur.

Ein Kind, das an Pyelonephritis leidet, klagt über Schmerzen unterschiedlicher Intensität in der Lendengegend, manchmal über Bauchschmerzen, einen Anstieg der Körpertemperatur, begleitet von Anzeichen einer Vergiftung (Schwäche, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Appetit usw.). Das Aussehen des Urins bleibt unverändert oder oder der Urin wird trüb. Pyelonephritis ist einseitig und zweiseitig, akut und chronisch. Im akuten Verlauf sind Symptome und Beschwerden ausgeprägter als bei Exazerbationen der chronischen Pyelonephritis. Manchmal ist Pyelonephritis fast asymptomatisch - nur eine rechtzeitige allgemeine Harnuntersuchung kann helfen, diese Form der Krankheit aufzudecken. Unbehandelte Pyelonephritis über einen längeren Zeitraum führt zu schweren Nierenschäden, Nierenversagen und einer schwer kontrollierbaren arteriellen Hypertonie. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Ergebnisse der allgemeinen Analyse von Blut und Urin, der Urintests nach Nechiporenko und Zimnitsky, des Ultraschalls der Nieren und der Blase sowie der Urinzählung gestellt. Manchmal eine biochemische Blutuntersuchung, Urographie. Pünktlich diagnostizierte Pyelonephritis ist mit Uroseptika, Antibiotika und pflanzlichen Präparaten gut behandelbar. Um Schmerzen zu lindern und den Urinausfluss zu lindern, werden krampflösende Medikamente verschrieben. Beachten Sie unbedingt das Trinkregime und die Vorbeugung von Unterkühlung.

Glomerulonephritis ist eine bilaterale Erkrankung mit einer Schädigung des Glomerularapparates der Nieren. Die Grundlage für die Entstehung von Glomerulonephritis ist ein infektiöser Prozess, der zunächst in chronischen Herden, Adenoiden, entzündeten Nebenhöhlen und unbehandelten Zähnen lokalisiert ist, das Immunsystem allmählich stört und letztendlich die Nieren beeinträchtigt. Sehr oft wird Glomerulonephritis zu einer Komplikation von Angina oder Scharlach (entwickelt sich um die 3. Woche der Krankheit), da diese Krankheiten mit pathogenen Streptokokken verbunden sind, die Nierengewebe „lieben“. Typische Symptome der Glomerulonephritis sind Ödeme (meist im Gesicht, morgens stärker ausgeprägt), erhöhter Blutdruck, Veränderungen im Urin (Urin verfärbt sich zu "Fleischstücken", dh wird rotbraun, trüb). Das Kind klagt über Kopfschmerzen, Übelkeit. Manchmal ist die Menge des Urinausflusses geringer. Glomerulonephritis kann zwei Arten von Verlauf haben: akute, die in einer vollständigen Genesung endet, oder chronische, die in mehreren Jahren zu schwerer Nierenfunktionsstörung und der Entwicklung von Nierenversagen führt.

Die Diagnose der Glomerulonephritis basiert auf der Untersuchung der Ergebnisse der allgemeinen Analyse von Urin und Blut, Urintests nach Nechiporenko, Zimnitsky, biochemische Analyse von Blut. Die Ultraschalluntersuchung der Nieren liefert wertvolle Informationen: Bei der Diagnose chronischer Glomerulonephritis wird manchmal eine Biopsie der Nieren durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des resultierenden Gewebes.

Die Therapie der Glomerulonephritis umfasst eine Diät mit Einschränkung der Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln; Medikamente, die den Nierenblutfluss verbessern, Antihypertonika, Diuretika, Immunmodulatoren. In schweren Fällen wird eine Hämodialyse durchgeführt (Hardware-Reinigung von Blut von Stoffwechselprodukten, die von erkrankten Nieren nicht entfernt werden können).

Die Therapie der Glomerulonephritis ist ein langer Prozess, der im Krankenhaus beginnt und lange zu Hause durchgeführt wird. Der Schlüssel zum Erfolg in dieser Situation ist die strikte Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung, Trinkschema, Medikamente, regelmäßige Besuche bei einem pädiatrischen Nephrologen und Blut- und Urintests zur dynamischen Nachsorge.

Die Urolithiasis ist eine Krankheit, die durch die Bildung einer Vielzahl von Steinen (Steinen) in der Niere, seltener in der Blase, in ihrer Zusammensetzung, Form und Größe gekennzeichnet ist. Die Basis der Erkrankung ist eine Stoffwechselstörung von Mineralien, die im Frühstadium der Erkrankung (vor der Bildung von Nierensteinen) auch als Harnsäurediathese bezeichnet wird. Der erhöhte Gehalt bestimmter Salze im Urin führt zu deren Ausfällung, Kristallisation unter Bildung von Sand und Steinen. Steine, die die Harnwege traumatisieren, tragen zur Entstehung von Entzündungen bei, die wiederum die Steinbildung unterstützen. Lange Zeit ist die Krankheit asymptomatisch und kann nur durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Salzkristallen vermutet werden, die bei der allgemeinen Analyse des Urins gefunden wurden oder die versehentlich während des Ultraschalls der inneren Organe entdeckt wurden. Oft wird die erste Manifestation einer Urolithiasis zu einem Nierenkolikbefall, der durch die Bewegung des Steins entlang des Harntrakts verursacht wird. Eine Nierenkolik äußert sich in einem plötzlichen Auftreten intensiver Schmerzen im unteren Rücken und im unteren Unterleib, einer Beeinträchtigung des Urins und dem Auftreten von Blut im Urin. Die Diagnose der Urolithiasis basiert auf den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse von Urin, Ultraschall der Nieren und der Blase, häufig werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse nach Nechyporenko, Urographie und Röntgen verschrieben. Die Behandlung der Urolithiasis ist die Korrektur der Ernährung (entsprechend der Art des gestörten Stoffwechsels), unter Einnahme von Antispasmodika, Kräuter. In schweren Fällen chirurgische Entfernung von Nierensteinen.

Nephroptose ist ein Nierenprolaps oder eine übermäßige Beweglichkeit der Niere (wandernde Niere). Nephroptose entsteht durch die Schwächung des Nierenbandapparates und die Verringerung der Fettschicht, die häufig bei Kindern mit asthenischem Körperbau und schlecht entwickelten Muskeln der vorderen Bauchdecke beobachtet wird. Oft wird Nephroptose bei heranwachsenden Mädchen bei starren Diäten diagnostiziert. Nephroptose ist meist asymptomatisch, das Auftreten von Anzeichen einer Krankheit (Schmerzen und Schweregefühl im unteren Rücken bei längerem Stehen, Auftreten von Blut im Urin, erhöhter Blutdruck) ist in der Regel mit einer Biegung des Ureters und einer durch die Bewegung der Niere verursachten Gefäßspannung verbunden. Der Krankheitsverlauf wird durch den Grad des Nierenvorfalls beeinflusst, der durch Ultraschall oder Röntgenuntersuchung bestimmt wird. Die Behandlung der Nephroptose I-II Grad - konservativ, besteht in der Normalisierung des Körpergewichts (mit Hilfe einer speziell ausgewählten Diät) und der Durchführung spezieller körperlicher Übungen, die die Muskeln von Rücken und Bauch stärken. In einigen Fällen wird das Tragen eines Verbandes gezeigt. Bei einer ausgeprägten Beweglichkeit der Niere oder Nephroptose des III. Grades kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein.

Urinanalyse

Da die allgemeine Urinanalyse eine Grundlagenforschung in der Urologie und Nephrologie darstellt, wollen wir kurz auf die Interpretation einiger ihrer Ergebnisse eingehen.

Farbe und Klarheit des Urins. Normalerweise reicht das Urinlicht von farblos (bei Neugeborenen) bis zu Bernstein und Stroh. Der Urin sollte transparent und frei von Verunreinigungen sein. Eine pathologische Färbung des Urins in verschiedenen Rottönen, Trübungen und brauner Farbe des Urins wird als pathologisch angesehen.

Es riecht nach Urin. Urin sollte keinen stechenden Geruch haben. Der Geruch von Urin ergibt meistens Aceton - eine Substanz, die während des acetonämischen Syndroms im Urin vorkommt.

Die relative Dichte (spezifisches Gewicht) des Urins - die Norm für Neugeborene ist 1008-1018, für Kinder im Alter von 2-3 Jahren - 1010-1017 und für Kinder über 4 Jahren - 1012-1020. Eine Zunahme der Urindichte weist auf das Vorhandensein von Protein und / oder Glucose oder auf Dehydration hin. Die Abnahme der relativen Dichte wird bei entzündlichen Prozessen in den Nieren mit deutlicher Beeinträchtigung der Nierenfunktion beobachtet.

Protein fehlt normalerweise im Urin (oder überschreitet 0,002 g / l nicht). Das Auftreten von Eiweiß im Urin (Proteinurie) wird bei Glomerulonephritis, Nierenschäden vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus und anderen schweren Nierenerkrankungen festgestellt.

Glukose ist normal im Urin fehlt (oder weniger als 0,8 mol / l). Das Auftreten von Glukose im Urin kann auf Diabetes oder andere endokrine Erkrankungen hinweisen.

Ketonkörper oder Aceton fehlen normalerweise im Urin oder sind in minimalen Mengen vorhanden. Bei akuten Virusinfektionen ist nach Überlastung eine Erhöhung der Ketonkörper möglich. Ein hoher Acetonspiegel ist charakteristisch für das acetonämische Syndrom.

Bilirubin ist normal im Urin ist nicht bestimmt. Das Auftreten und die hohen Werte von Bilirubin werden bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase beobachtet.

Erythrozyten im Urin eines gesunden Kindes sind in einer Menge von 0-2 Erythrozyten in Sicht. Das Auftreten einer großen Anzahl von Erythrozyten ist charakteristisch für entzündliche Prozesse in Harnröhre, Blase, Niere, Urolithiasis und Glomerulonephritis.

Leukozyten - normalerweise können bis zu 5 Leukozyten im Sichtfeld im Urin vorhanden sein. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ist ein Symptom für eine Entzündung der Nieren und der Harnorgane.

Das Epithel kann in geringen Mengen vorhanden sein. Eine erhöhte Anzahl von Epithelzellen ist charakteristisch für Infektionen der Harnwege.

Zylinder sind normal im Urin des Kindes fehlen. Am häufigsten weist das Auftreten von Zylindern auf das Vorliegen einer Nierenerkrankung hin.

Bakterien im Urin fehlen normalerweise. Das Auftreten von Bakterien ist entweder ein Symptom eines Entzündungsprozesses oder ein Zeichen einer vorübergehenden asymptomatischen Bakteriurie (Infektion ohne Entzündung).

Kristalle und Salze sind normalerweise in geringen Mengen enthalten und weisen auf eine saure oder alkalische Reaktion des Urins hin. Eine erhöhte Menge an Salzen kann auf Harnsäurediathese oder Urolithiasis hinweisen.

Abschließend

Wie bereits erwähnt, kann eine vorbeugend durchgeführte allgemeine Harnuntersuchung ein Kind vor den Problemen bewahren, die mit vernachlässigten Erkrankungen der Nieren, der Blase oder der Harnröhre verbunden sind. Ein Kind muss eine solche Prüfung jährlich bestehen - seine Eltern sollten dies genau überwachen. Pass auf deine Gesundheit auf!

Autor: Allgemeinarzt Agababov Ernest Danielovich

Erkrankungen des Urogenitalsystems

Nierenerkrankungen bei Kindern sind recht häufig: Ihre Inzidenz beträgt ungefähr 11% der Gesamtzahl von Kinderkrankheiten. Obwohl die Untersuchung durch einen Nephrologen bei der klinischen Untersuchung von Kindern nicht vorgeschrieben ist, können Sie sich im Klinischen Krankenhaus von Yauza in allen Fragen im Zusammenhang mit Nieren- und Harnwegserkrankungen kompetent beraten lassen.

Nephrologen schicken oft ein Kind zur zusätzlichen Untersuchung durch andere Fachärzte (Gynäkologen, Urologen, Chirurgen, Kardiologen). Die enge Zusammenarbeit von Ärzten im Rahmen des Clinical Hospital on Yauza ermöglicht es, jungen Patienten alle notwendigen Untersuchungen und Konsultationen zu ermöglichen.

Merkmale der Entwicklung des Ausscheidungssystems bei Kindern

Bei der Geburt beträgt die Nierenmasse nur etwa 12 Gramm. Wenn man bedenkt, dass bei einem Erwachsenen die Masse dieses Organs 150 Gramm erreicht, die Niere etwa zehnmal größer wird und das Wachstum des Organs bis zum Alter von etwa 30 Jahren anhält. Im ersten Lebensjahr wächst der Harntrakt aktiv, die Fettkapsel der Niere bildet sich und die Wandstärke der Nieren ändert sich.

Bei Kindern wird im Vergleich zu Erwachsenen (in Bezug auf Gewicht und Volumen des Körpers) mehr Urin ausgeschieden und häufiger uriniert. Dies liegt an den altersbedingten Besonderheiten des Wasserhaushalts sowie an einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten in der Ernährung von Kindern. Die Reaktion des Urins (saurer oder alkalischer) hängt auch von den Eigenschaften der Nahrung ab. Durch den Verzehr großer Mengen Eiweiß wird die Reaktion des Urins saurer und einer großen Menge Kohlenhydrate alkalischer. Außerdem haben Kinder normalerweise Eiweiß im Urin (Eiweiß für Erwachsene sollte nicht im Urin vorhanden sein).

Die häufigsten Erkrankungen der Harnwege bei Kindern

Harninkontinenz. Willkürlicher Urin, den das Kind nicht kontrolliert, ist charakteristisch für Säuglinge und Kleinkinder. Allmählich lernt das Kind, den Harndrang zu regulieren, doch im Alter von 10 Jahren kommt es bei Kindern zu Bettnässen (Inkontinenz ohne Urin). Oft ist es mit anderen Pathologien kombiniert - Blasenentzündung, Pyelonephritis. Leider verursacht die Enuresis selbst psychische Beschwerden beim Kind, die die Genesung erschweren. Normalerweise ist nächtliche Enuresis mit einem sehr gesunden Schlaf verbunden, tagsüber und gemischt - mit bestimmten neurologischen Problemen. An der Behandlung der Enuresis sind Nephrologen, Urologen, Psychologen, Neurologen und andere Spezialisten beteiligt. Im Rahmen der Behandlung wird zunächst das Trinkregime festgelegt, und bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen ist die Einnahme von Medikamenten angezeigt.

Ändern der Urinmenge. Oft achten Eltern darauf, dass das Kind zu wenig (Oligurie) oder zu viel (Polyurie) uriniert. Oligurie kann mit verschiedenen Pathologien der Nieren, Gefäßerkrankungen in Verbindung gebracht werden. Polyurie ist insbesondere charakteristisch für Diabetes mellitus, Störungen der Hormonregulation, eine Reihe von Syndromen. Wenn Sie eine Veränderung der Urinmenge bemerken, informieren Sie Ihren Arzt.

Verfärbung des Urins. Normalerweise ist der Urin eines Kindes leicht und transparent. Die Farbe des Urins kann sich ändern, wenn bestimmte Lebensmittel eingenommen werden (z. B. rote Beete, rötlicher Urin, grünlicher Rhabarber und Spargel) sowie Arzneimittel. Eltern können jedoch auf Änderungen achten, die nicht mit der Ernährung oder den Medikamenten zusammenhängen. Also, das Auftreten von Sedimenten im Urin, Eiter kann über die Degeneration des Nierengewebes sprechen. Die rote Farbe des Urins zeigt das Eindringen von Blut an, eine braune Farbe zeigt Gelbsucht usw. an. Diese Veränderungen sollten auf jeden Fall den Arzt informieren und das Kind untersuchen.

Vulvitis Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine akute oder wiederkehrende Entzündung der Schleimhäute der äußeren Geschlechtsorgane bei Mädchen. Eine Entzündung kann sich auf die Vagina ausbreiten und dann über Vulvovaginitis sprechen. Bei Mädchen unter 10 Jahren stehen diese Krankheiten unter den Pathologien des Urogenitalsystems an erster Stelle. Vulvovaginitis kann von Natur aus ansteckend und nicht ansteckend sein, und ihre Behandlung hängt davon ab, wobei der Hygiene der Genitalien große Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Balanoposthitis. Eine Krankheit, bei der die Entzündung der Eichel und der Vorhaut einsetzt. Bei Kindern ist diese Krankheit häufiger als bei erwachsenen Männern, was bei Jungen mit physiologischer Phimose verbunden ist. Die Entwicklung einer Balanoposthitis trägt zu Fettleibigkeit, Avitaminose, Krämpfen, Unterkühlung und anderen Faktoren bei. Sorgfältige Hygiene spielt bei der Behandlung eine wichtige Rolle, es werden auch spezielle Salben verwendet.

Harnwegsinfektion. Die Krankheit kann die Nieren, Harnleiter, Blase, Harnröhre betreffen. Infektionen der Harnwege umfassen daher Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis und andere Krankheiten. Oft leiden sie unter Kindern unter 3 Jahren. Bakterien und Pilze können Entzündungen verursachen, sie können das Ergebnis von Infektionskrankheiten sein. Der häufigste Erreger von Infektionskrankheiten ist Escherichia coli. Je nach Standort kann die Pathologie durch Fieber, Dysurie usw. manifestiert sein. Für die Diagnose eines Kindes wird eine bakteriologische Urinkultur genommen, die Hauptbehandlung ist die Einnahme von Antibiotika.

Dysmetabolische Nephropathie. Dies sind Nierenerkrankungen, die mit Stoffwechselstörungen verbunden sind, wenn bestimmte Salze intensiv aus dem Körper ausgeschieden werden. Dies hat negative Folgen für den gesamten Körper und insbesondere für die Nieren. Wie von Kinderärzten festgestellt, treten Stoffwechselstörungen im Allgemeinen bei etwa 30% der Kinder auf. Die Hauptaufgabe der Behandlung ist die Normalisierung der Ernährung und des Trinkregimes des Kindes.

Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern im Klinischen Krankenhaus von Yauza

Die Diagnose nephrologischer Erkrankungen bei Kindern beginnt mit Urintests, die vom hauseigenen Labor des Klinischen Krankenhauses in Yauza durchgeführt werden. Weitere können vergeben werden:

  • Ultraschall der Nieren
  • Ultraschall der Blase und der Harnwege
  • CT und MRT der Nieren
  • Konsultationen mit Nephrologen, Urologen, Gynäkologen und anderen Fachärzten

Die Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems bei Kindern kann sowohl ambulant als auch im Krankenhaus erfolgen. Dies hängt von der Art der Pathologie und den Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Die Ärzte der pädiatrischen Abteilung des Klinischen Krankenhauses in Yauza entwickeln individuelle Behandlungsprogramme und wenden die harmlosesten Methoden an, um in jedem Einzelfall das beste Ergebnis zu erzielen.

Service in zwei Sprachen: Russisch, Englisch.
Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie zurück.

Erkrankungen der Harnwege bei Kindern und Erwachsenen

Probleme beim Wasserlassen, schmerzhafte Schmerzen, Schwellungen verursachen eine Menge Ärger. Der Grund liegt in den Pathologien des Harnsystems. Warum kommt es zur Entstehung dieser Krankheiten, durch welche Symptome sind sie gekennzeichnet? Es ist nützlich, die Anzeichen der Krankheit zu kennen, um Spezialisten rechtzeitig zu konsultieren, um eine Operation zu vermeiden, die Entwicklung schwerer Komplikationen.

Was sind Erkrankungen des Harnsystems?

Um das Blutvolumen im Körper einzustellen, den Blutdruck zu normalisieren, den Gehalt an Metaboliten (Stoffwechselprodukten) und Elektrolyten zu regulieren, ist die ordnungsgemäße Funktion des Harnsystems notwendig. Die menschliche Gesundheit ist durch die Krankheit eines seiner Organe bedroht. Die wichtigsten sind die Nieren. Sie sind für die Urinbildung verantwortlich. Die Aktion erfolgt in der folgenden Reihenfolge:

  • Blut aus dem Herzen fließt zu den Nieren;
  • Sie filtern es und eliminieren unnötige Komponenten.
  • recycelt und verwandelt sich in Urin.

Die Nieren im Körper überwachen wichtige Funktionen. Sie führen solche Prozesse durch:

  • Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrechterhalten (Entfernung überschüssiger Flüssigkeit oder deren Konservierung);
  • reinigen Sie das Blut von Toxinen, Metaboliten, Allergenen;
  • Bewahren Sie die mineralische Zusammensetzung - beseitigen Sie überschüssige Bestandteile und reichern Sie die fehlenden Elemente an.
  • stabilisieren den Blutdruck (BP).

Für das normale Funktionieren des Körpers sollte das Harnsystem einwandfrei funktionieren. Es umfasst die folgenden Organe:

  • Nierenbecken, wo sich Urin ansammelt;
  • die Harnleiter, durch die sie sich aufgrund von Kompression und Entspannung der Wände in die Blase bewegen, von wo aus das Wasserlassen beginnt, wenn es sich ansammelt;
  • Der Harnkanal bei Männern befindet sich im Penis und dient zur Ausscheidung von Sperma.
  • Bei Frauen befindet es sich an der Vorderwand der Vagina und ist nur zum Entfernen von Urin bestimmt.

Gründe

Erkrankungen der Harnorgane rufen häufig pathogene Mikroorganismen hervor. Viele Krankheitserreger befinden sich lange Zeit in der Mikroflora der Harnwege und werden erst dann aktiviert, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Infektionen können solche schädlichen Mikroorganismen verursachen:

  • Candida-Pilze;
  • Beta-Hämolyse-Streptokokken;
  • E. coli;
  • Staphylococcus;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Pneumokokken;
  • Chlamydien;
  • Klebsiella.

Erkrankungen der Harnorgane können sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • frühere Infektionen - Scharlach, Halsschmerzen;
  • genetische Veranlagung;
  • inkompatible Bluttransfusion;
  • die Wirkung von nephrotoxischen Giften (Tetrachlorkohlenstoff, Quecksilberchlorid);
  • frühere Operationen an Harnorganen;
  • eiweißarme Nahrung;
  • Arteriosklerose der Nierenarterien;
  • Avitaminose;
  • Diabetes mellitus;
  • massive Verbrennungen;
  • Verletzungen.

Provokative Faktoren für die Entwicklung von Krankheiten können sexuell übertragbare Infektionen mit promiskuitiven sexuellen Beziehungen sein. Pathologien entstehen oft als Folge:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Stress;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • die Auswirkungen der Strahlung;
  • stagnierende Prozesse, die durch Schwangerschaft, Tumore, Verstopfung verursacht werden;
  • frühes Sexualleben;
  • Frühgeburt;
  • angeborene Entwicklungsstörungen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Arbeiten mit Chemikalien;
  • rauchen

Durch angeborene Anomalien können Erkrankungen der Harnorgane auftreten. Bei rechtzeitiger Diagnose werden sie erfolgreich chirurgisch behandelt, da sonst die Entwicklung von Gicht, Demenz, Nieren-Diabetes und Blindheit möglich ist. Angeborene Anomalien umfassen:

  • Hypoplasie der Nieren - gekennzeichnet durch erhöhten Druck, Ödeme, Stoffwechselstörungen;
  • Verletzungen der Organstruktur, die häufiges Wasserlassen verursachen;
  • Gefäßanomalien, die zu akutem Nierenversagen führen.

Eine andere Art von Krankheit sind erworbene Erkrankungen der Harnorgane. Sie sind mit körperlichen Verletzungen, der Entwicklung von Infektionen und dem Auftreten von Entzündungsprozessen verbunden. Dazu gehören die folgenden Pathologien:

  • Harninkontinenz;
  • Entzündung der Prostata;
  • Nierensteinkrankheit;
  • zystische Formationen;
  • Glomerulonephritis;
  • Tumoren;
  • Nephropathie;
  • Urethritis;
  • Hydronephrose;
  • Blasenentzündung

Symptome von Erkrankungen der Harnwege

Pathologien einzelner Harnorgane können spezifische Anzeichen haben. Es gibt gemeinsame Symptome für alle Krankheiten. Zuwiderhandlungen werden oft von solchen Erscheinungen begleitet:

  • Verringern oder Erhöhen der pro Tag freigesetzten Urinmenge;
  • Schwellung in den Beinen, Armen, in der Nähe der Augen;
  • die Anwesenheit von Sand, Blut und feinen Steinen in den Sekreten;
  • Schmerzen im Bereich der Schamgegend, der Nieren und des unteren Rückens;
  • spontane Blasenentleerung;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Brennen, Schmerzen beim Wasserlassen.

Funktionsstörungen der Harnorgane führen zum Auftreten folgender Symptome eines infektiösen Entzündungsprozesses:

  • Herzschmerz;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schwindel;
  • erhöhter Blutdruck;
  • verminderter Appetit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Juckreiz;
  • Fieber;
  • sich verschlechternder Schlaf;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Übelkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwäche;
  • Müdigkeit;
  • trockene Haut;
  • Gewichtsverlust;
  • Erbrechen;
  • Schüttelfrost

Was sind die Pathologie des Harnsystems

Abhängig von der Lokalisation des Entzündungsprozesses, dem Grad der Schädigung ist es üblich, eine Reihe von Krankheiten zu isolieren. Pathologien haben ihre eigenen Merkmale, Symptome und Entwicklungsursachen. Oft gibt es solche Arten von Krankheiten:

  • akutes Nierenversagen - Einstellung der Urinproduktion;
  • Prostatitis - eine infektiöse Pathologie der Harnwege bei Männern;
  • Nephroptose - die Verschiebung der Position der Nieren;
  • Urethritis - Entzündung der Harnröhrenwände;
  • Hydronephrose - Beeinträchtigung des Urinausstoßes durch Atrophie des Nierenparenchyms (Gewebes).

Erkrankungen des Harnsystems bei Frauen und Männern umfassen Pathologien wie die Bildung von Tumoren, das Auftreten von Zystenwachstum. Oft gibt es schwerwiegende Probleme:

  • Blasenentzündung - Entzündung der Schleimhäute der Blase;
  • das Auftreten von Nierensteinen;
  • Pyelonephritis - bakterieller Nierenschaden;
  • Glomerulonephritis - eine Verletzung der Blutfiltration;
  • Harninkontinenz.

Urethritis

Eine Entzündung der Harnröhrenwände entwickelt sich mit einer infektiösen Läsion, einer Verletzung während diagnostischer Verfahren oder einer Behandlung. Urethritis hat ihre eigenen Merkmale. Es gibt so eine spezifische Krankheit:

  • primäre Urethritis - Infektion tritt in die Harnröhre ein;
  • Sekundärform - Infektion geht von anderen Quellen aus;
  • spezifische Entzündung - tritt als Folge von Genitalinfektionen auf, die durch Chlamydien, Gonokokken, Trichomonas verursacht werden;
  • unspezifisch - entwickelt sich mit der Niederlage von Staphylococcus, Escherichia coli, Pilzen.

Eine Infektion der Harnröhrenwände in der akuten Entwicklungsphase hat folgende Symptome:

  • Schwierigkeiten beim Abfluss;
  • periodische, schmerzende Schmerzen im Schambereich;
  • Juckreiz, Brennen, Krämpfe beim Wasserlassen;
  • eitrige Entladung;
  • Blutverunreinigungen im Urin;
  • Rötung im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre.

Blasenentzündung

Eine der häufigsten Erkrankungen des Harnsystems - Entzündung der Blasenwände. Blasenentzündung entsteht durch pathogene Mikroorganismen, die eine Infektion verursachen. Die provozierenden Faktoren sind:

  • Unterkühlung;
  • Verletzung der Genitalhygiene;
  • Nahrung, die eine Reizung der Blasenwände verursacht;
  • chronische Infektionen benachbarter Organe;
  • das Vorhandensein von Steinen, Tumoren;
  • hormonelle Störungen;
  • Geschlechtskrankheiten, gynäkologische Pathologie;
  • Stauung in den Harnorganen.

Blasenentzündung in akuter Form ist durch starke Schmerzen beim Wasserlassen, brennendem Juckreiz gekennzeichnet. Das chronische Stadium ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Remission, wenn keine Symptome vorliegen, durch die rasche Entwicklung der Krankheit, bei der solche Anzeichen vorliegen:

  • Gefühl der unvollständigen Blasenentleerung;
  • Fieber;
  • das Auftreten von trübem Urin;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • häufiges Drängen zur Toilette;
  • Blut, Eiter im Urin;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit

Pyelonephritis

Infektiös-entzündlicher Prozess, der die Nieren betrifft und Krankheitserreger verursacht. Pyelonephritis ist eine akute oder chronische Krankheit. Pathologie hat solche Eigenschaften:

  • Die Infektion ist primär, wenn der Erreger direkt in die Nieren oder sekundär eintritt, in die Mikroorganismen mit dem Blutstrom anderer betroffener Organe eindringen.
  • Es kommt zu einseitiger und beidseitiger Pyelonephritis;
  • Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verstopfung im Harnsystem.

Schwangere erkranken häufig an Pyelonephritis - der wachsende Uterus drückt die Harnorgane zusammen. In Gefahr sind ältere Männer, die mit zunehmendem Alter die Prostata vergrößern. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Nierenkolik;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • lumbaler Schmerz;
  • Übelkeit;
  • trüber Urin;
  • Erbrechen.

Prostatitis

Bewegungsmangel, Unterkühlung und unregelmäßiger Sexualkontakt sind Auslöser für die Entstehung von Prostataentzündungen bei Männern. Prostatitis verursacht die Wirkung von pathogenen Mikroorganismen. Mit der Krankheit entstehen solche Probleme:

  • eine vergrößerte Drüse blockiert den Harnkanal;
  • der Urinfluss ist gestört;
  • die Lebensfähigkeit der Spermien nimmt ab;
  • sexuelle Dysfunktion erscheint.

Bei der akuten Form der Prostatitis kann ein Mann Fieber haben, es wird Blut im Urin beobachtet und es wird trüb. Chronische Krankheit hat das folgende Krankheitsbild:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen im Penis;
  • frühe Ejakulation;
  • erektile Dysfunktion;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • erhöhte Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Angst.

Amyloidose

Durch die Störung der Stoffwechselvorgänge im Körper kommt es zu einer Anreicherung der Eiweißsubstanz Amyloid. Mit zunehmender Anzahl in den Nieren tritt Amyloidose auf - eine Krankheit, die zu Funktionsstörungen der Organe, allmählicher Atrophie und akutem Nierenversagen führt. Die Ursachen der Pathologie können sein:

  • chronische Infektionen (Tuberkulose, Syphilis);
  • bösartige Neubildungen;
  • systemische Erkrankungen (Arthritis, Spondylitis ankylosans);
  • Darmfunktionsstörung.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch. Mit fortschreitender Amyloidose verlässt eine große Menge Protein den Urin, was zum Auftreten solcher Symptome führt:

  • Schwellung im Gesicht, Armen, Beinen;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleura, Bauchhöhle;
  • Dehydration;
  • allgemeine Schwäche;
  • Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Juckreiz;
  • Druckerhöhung;
  • Verletzung von Darm, Herz, Milz.

Urolithiasis

Symptome dieser Pathologie treten lange nicht mehr auf. Die Bildung von Nierensteinen trägt zum Missbrauch von geräuchertem Fleisch, alkoholischen Getränken und Mineralwasser bei. Unausgewogene Ernährung führt zur Ablagerung von Salzen, die sich allmählich zu großen Konglomeraten entwickeln. Wenn eine Urolithiasis auftritt:

  • Veränderungen im Nierenparenchym;
  • Verstopfung von Leitungen mit Steinen;
  • Verletzung des Urinausflusses.

Die Pathologie des Harnsystems ist durch folgendes Krankheitsbild gekennzeichnet:

  • akute unerträgliche Schmerzen im Bereich der Nieren beim Durchtritt von Steinen;
  • kein Wasserlassen;
  • Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Unterleib des unteren Rückens, die durch Bewegung, körperliche Anstrengung und Gewichtheben verstärkt werden.
  • Körpertemperatur steigt;
  • Übelkeit, Erbrechen tritt auf.

Hydronephrose

Bei dieser Krankheit tritt eine Atrophie des Nierenparenchyms auf. Die Hydronephrose ist durch einen gestörten Urinabfluss und eine Ausdehnung des Nierenbeckensystems gekennzeichnet. Die Ursachen der Krankheit können sein:

  • infektiöse entzündliche Prozesse;
  • bösartige Neubildungen;
  • Nierenverletzung;
  • unkontrollierter Drogenkonsum.

Mit der Entwicklung einer Hydronephrose können die folgenden Symptome von Störungen des Harnsystems beobachtet werden:

  • häufiges Wasserlassen;
  • paroxysmale Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die in die Leistengegend, den Oberschenkel und die Genitalien ausstrahlen;
  • Fieber;
  • Entwicklung eines eitrigen Prozesses bei schwerer Form der Krankheit;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Zysten und Nierentumoren

Das Auftreten von Neoplasmen in den Organen des Harnsystems führt zu einer Kompression des Gewebes, einer Verengung der physiologischen Gänge und zu Funktionsstörungen. Die genaue Ursache ihres Auftretens ist unbekannt. Krankheiten erfordern eine sofortige Behandlung. Patienten können mit den folgenden Pathologien diagnostiziert werden:

  • gutartige Neubildungen;
  • Krebs;
  • zystisches Wachstum mit Flüssigkeit gefüllt.

Bei der Entwicklung solcher Entitäten treten Symptome auf, die für viele Pathologien des Harnsystems charakteristisch sind:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Schmerzen in der Lendengegend stumpf oder verkrampft in der Natur;
  • das Auftreten von Blut, Eiter im Urin;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • starke Schwellung;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • abnehmen

Glomerulonephritis

Diese Krankheit befällt beide Nieren gleichzeitig und stört die Funktion des Harnsystems. Wenn Glomerulonephritis Nierenglomeruli entzündet ist, entwickelt, um das Blut zu filtern. Aufgrund dieser Prozesse:

  • verletzte Barrierefunktion;
  • Die Nieren können das Blut nicht entgiften.
  • die Urinproduktion nimmt ab;
  • es entwickelt sich eine arterielle Hypertonie;
  • Nierenversagen auftritt.

Die Ursache für die Entwicklung von Glomerulonephritis sind bakterielle, virale Infektionen, Veränderungen der immunologischen Reaktionen - die körpereigenen Zellen werden als feindlich empfunden. Symptome der Krankheit können sein:

  • starke Schwellung des ganzen Körpers;
  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • hoher Blutdruck;
  • Hyperthermie (Überhitzung des Körpers);
  • verminderter Appetit;
  • Schüttelfrost;
  • Kopfschmerzen.

Nephropathie

Die Symptome und Ursachen dieser Krankheit hängen vom Ort des Nierenschadens ab. Die Pathologie entwickelt sich über einen langen Zeitraum und wird oft schon im chronischen Stadium diagnostiziert. Es gibt zwei Arten von Nephropathie. Einer von ihnen - Diabetiker - hat folgende Eigenschaften:

  • eine Schädigung der glomerulären Arterien wird beobachtet;
  • die Krankheit tritt als Komplikation von Diabetes, Arteriosklerose auf;
  • Pathologie verursacht das Auftreten von Ödemen, erhöhtem Blutdruck, Anämie.

Für die zweite Form der Nephropathie - die dysmetabolische - liegt eine Verletzung der Blutfiltration durch die Nierenglomeruli vor. Die Ursachen der Pathologie sind Strahlenschäden, Schwermetallvergiftungen und Drogenmissbrauch. Aufgrund der Nephropathie der dysmetabolischen Spezies treten folgende Probleme auf:

  • während der Analysen im Urin zeigten sich Verunreinigungen von Blut, Eiweiß, Salzen;
  • Entzündungsprozesse in den Nieren entwickeln sich;
  • der Blutdruck steigt;
  • Es gibt eine starke Schwellung.

Harninkontinenz

Unkontrolliertes Wasserlassen ist bei Männern und Frauen keine Seltenheit. Diese Pathologie des Harnsystems ist keine eigenständige Erkrankung, die korrigiert werden kann, was von den Ursachen dieser Verletzung abhängt. Harninkontinenz tritt manchmal auf als Folge von Problemen wie:

  • Fettleibigkeit;
  • stressige Situationen;
  • Verletzungen der Harnorgane;
  • hormonelle Störungen;
  • Schwächung der Beckenbodenmuskulatur.

Inkontinenz des Urins kann Merkmale der Struktur der Harnröhre bei Frauen verursachen. Seine kurze Länge fördert das aktive Eindringen von Krankheitserregern. Unangenehme Symptome können solche Gründe hervorrufen:

  • entzündliche Prozesse im Harnsystem;
  • Operationen an den Beckenorganen;
  • schwierige Geburt;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Tumoren des Rückenmarks;
  • Gewichtheben;
  • Multiple Sklerose;
  • Diabetes mellitus.

Nephroptose

Ein pathologischer Zustand bei dieser Erkrankung der Harnorgane ist durch eine gestörte physiologische Lage einer oder beider Nieren gekennzeichnet. Es gibt mehrere Gründe für die Entstehung von Nephroptose. Nierenprolaps tritt als Folge solcher Pathologien auf:

  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Wirbelkörperverletzung mit Bandschaden;
  • schwere Lasten beim Arbeiten, Sport treiben;
  • Muskelverspannung während der Schwangerschaft;
  • Infektionskrankheiten.

Nephroptose kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen - Schwangerschaftsabbruch, Steinbildung, Schlaganfall, Herzinfarkt durch erhöhten Druck. Symptome einer Pathologie können sein:

  • gestörtes Wasserlassen;
  • starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • Darmfunktionsstörung;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Schwäche;
  • Nierenkolik;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen.

Erkrankungen der Harnwege bei Kindern

Entzündungsprozesse im Kindesalter sind schwerwiegend. Anormale Hygiene der urinogenitalen Organe, Unterkühlung, Mangelernährung, Infektion mit Infektionen können die Ursachen der Pathologie sein. Häufig treten Erkrankungen des Harnsystems als Folge angeborener Anomalien auf - die Unterentwicklung der Nieren, Störungen in der Struktur anderer Organe. Kinder können diese Krankheiten entwickeln:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Pyelonephritis.

Die Eltern müssen den Gesundheitszustand des Kindes überwachen, damit bei Auftreten der ersten Krankheitssymptome ein Arzt konsultiert werden kann. Säuglinge können beim Wasserlassen unter Angstzuständen leiden, und es besteht die Notwendigkeit, die Windel häufig zu wechseln. Ein älteres Kind kann über das Auftreten solcher Anzeichen der Krankheit klagen:

  • Schmerzen im Rücken, Unterbauch;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Harninkontinenz;
  • verärgert Stuhl;
  • Harnausscheidung häufig in kleinen Portionen;
  • Appetitlosigkeit.

Diagnose

Wenn der Patient mit Symptomen einer Funktionsstörung der Harnorgane ins Krankenhaus kommt, beginnt der Arzt die Aufnahme mit der Anamnese. Er findet heraus, dass erbliche Faktoren, Operationen und Verletzungen vorliegen. Der Arzt untersucht den Patienten auf das Auftreten von Ödemen, beurteilt den Hautzustand und schreibt Laboruntersuchungen vor:

  • vollständiges Blutbild für das Auftreten von Entzündungen;
  • biochemische Forschung zur Beurteilung der Funktionsweise innerer Organe;
  • Urinanalyse zur Bestimmung von Pathologien des Urogenitalsystems.

Um die Diagnose zu klären, wurden instrumentelle Studien durchgeführt, die solche Techniken beinhalten:

  • Ultraschall - zeigt eine Veränderung der Nierenstruktur, das Vorhandensein von Zysten, Tumoren, Entwicklungsstörungen, Gewebedichte;
  • Röntgenuntersuchung - bestimmt die Position der Organe, zeigt Steine;
  • Computertomographie - findet Tumore, misst deren Dimensionen;
  • Biopsie - Gewebeentnahme für die histologische Analyse - hilft, eine genaue Diagnose zu stellen, die Ernennung der Therapie;
  • Zystoskopie - Untersuchung der Blase zum Nachweis von Entzündungen, Steinen, Tumoren.

Behandlung des Harnsystems

Die Ärzte wählen die Patienten für das Behandlungsschema individuell aus, je nach Krankheit, Entwicklungsstadium und vorherrschenden Symptomen. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Infektion und die schmerzhaften Symptome zu beseitigen und den Zustand des Patienten zu lindern. Therapeutische Taktiken umfassen solche Aktivitäten:

  • die Einführung der diätetischen Ernährung;
  • starkes Trinken;
  • Physiotherapie;
  • die Verwendung von therapeutischen Übungen;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • die Verwendung von Volksrezepten - Einnahme Abkochung Löwenzahn, Knöterich, die Durchführung von Sitzbädern mit einer Lösung von Kaliumpermanganat.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Ernährung. Es wird empfohlen, die Verwendung von Salz, Zucker, scharfen Gewürzen, frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln, die die Harnorgane schädigen, zu beschränken. Unter das Verbot fallen solche Produkte, Gerichte:

  • Mehlprodukte;
  • Weißbrot;
  • Haus Konserven, Gurken;
  • geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • Fast Food;
  • Cracker;
  • getrockneter Fisch;
  • Alkohol;
  • Schokolade;
  • Soda.

Ernährungswissenschaftler empfehlen eine ausgewogene Ernährung, die den Körper mit Vitaminen, Mikroelementen, Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten versorgt. Es ist ratsam, Essen kochen, backen zu kochen. In der Diät sollte vorhanden sein:

  • Brei;
  • Gemüse;
  • Früchte;
  • Meeresfrüchte;
  • mageres Fleisch, Fisch;
  • Milchprodukte - Joghurt, Kefir;
  • Hartweizenmakkaroni;
  • Vollkornbrot;
  • Preiselbeersaft;
  • Cocktails mit Beeren;
  • Selleriesaft.

Medikamentöse Therapie

Bei Problemen des Harnsystems kann man nicht auf Medikamente verzichten. Sie helfen, mit der Infektion fertig zu werden, beseitigen unangenehme Symptome. Ärzte empfehlen antibakterielle Medikamente - Furagin, Etazol, aus der Gruppe der Sulfonamide. Verwenden Sie unbedingt Antibiotika, die schädliche Bakterien abtöten. Nach Verschreibung des Erregers verschreibt der Arzt diese Arzneimittel, der Behandlungsverlauf und die Dosierung werden individuell ausgewählt. Wirksame Mittel umfassen Medikamente:

Verwenden Sie für Erkrankungen der Harnorgane mehrere Gruppen von Medikamenten. Ärzte verwenden diese Medikamente:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Sie haben Kontraindikationen, werden streng wie vom Arzt verschrieben in Übereinstimmung mit der Dosis und Dauer des Kurses verwendet. Empfohlene Medikamente - Diclofenac, Nimesulid, Ibuprofen.
  • Diuretika. Überschüssige Flüssigkeit wird aus dem Körper ausgeschieden. Medikamente werden einmal täglich oral oder als Injektion eingenommen, die Dosierung richtet sich nach dem Zustand des Patienten. Beliebte Produkte sind Furosemid, Indapamid, Lasix.

Eine wichtige Rolle spielt die symptomatische Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems. Empfohlen für die Verwendung von Medikamenten mit einer solchen therapeutischen Wirkung:

  • Krampflösend, krampflösend, schmerzlindernd werden bis zu dreimal täglich nach Anweisung des Arztes oral eingenommen, bis die Symptome beseitigt sind. Beliebte Heilmittel sind Spasmalgon, No-shpa.
  • Präparate zur Stabilisierung des Blutdrucks. Vom Patienten individuell ausgewählt, je nach Zustand. Solche Medikamente werden oft verschrieben - Papaverin, Captopril.
  • Immunmodulierende Mittel - Schutzkräfte erhöhen - Viferon, Immunal.

Chirurgische Intervention

Mangel an Ergebnissen bei konservativer Therapie, Verschlechterung, starke Schmerzen erfordern eine chirurgische Behandlung. Interventionsmethoden hängen von der Läsion eines bestimmten Organs ab. Bei Blasenproblemen - schwierigem Wasserlassen, Ödemen, Harninkontinenz - werden folgende Manipulationen durchgeführt:

  • Transurethrale Resektion - endoskopische Operation durch den Harnröhrenlaser entfernt Tumore und Entzündungen.
  • Lithotripsie - Zerkleinern von Steinen in kleine Größen.
  • Zystolithotomie - offene Entfernung großer Steine.

Bei pathologischen Zuständen der Nieren werden solche chirurgischen Eingriffe angewendet:

  • Die Nephrostomie - künstliche Urindrainage in ein spezielles Urinal - dient zur Harnverhaltung bei Tumoren, Zysten, Hydronephrose.
  • Nephrotomie - Entfernung von bösartigen Tumoren, Steinen, Nekrose durch Entfernung des Nierenparenchyms. Die Operation wird unter radiologischer Kontrolle nach der offenen Methode durchgeführt.
  • Endoskopische Lithoextraktion - Entfernung kleiner Steine ​​durch den Harnleiter.

Volksrezepte

Heilkräuter- und pflanzenhaltige Rezepte können Teil einer komplexen Therapie von Erkrankungen des Harnsystems sein, die mit einem Arzt abgestimmt werden muss. Sie können sich nicht selbst behandeln - es kann die Situation verschlimmern und den Genesungsprozess erschweren. Bei Nierenerkrankungen können Sie versuchen, das Immunsystem zu stärken und die Bildung von Steinen zu stoppen. Verschreibungspflichtig:

  1. Nehmen Sie 2 Löffel trockenen Zitronenmelisse.
  2. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser.
  3. Lassen Sie für einen Tag.
  4. Fügen Sie eine Zitronenscheibe hinzu.
  5. Trinken Sie morgens auf nüchternen Magen.
  6. Kurs - 2 Monate.

Heiler empfehlen die Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems, indem sie einmal täglich eine Lösung von Backpulver - einen Teelöffel pro Tasse Wasser - zu sich nehmen. Es ist nützlich, einen Sud aus Preiselbeeren und Preiselbeeren zu trinken. Beeren tragen dazu bei, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, Ödeme zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu reduzieren. Die Prozedur wird einmal pro Woche durchgeführt. Für das Auskochen benötigen Sie:

  1. Gießen Sie 2 Liter Wasser in die Pfanne.
  2. 300 g Preiselbeeren, 100 g Preiselbeeren dazugeben.
  3. Kochen.
  4. Unter dem Deckmantel kühlen.
  5. Trinken Sie die ganze Menge pro Tag.
  6. Sie können Zucker oder Honig hinzufügen.

Prävention von Erkrankungen der Harnwege

Um die Entwicklung entzündlicher Prozesse zu vermeiden, müssen Sie sorgfältig mit Ihrer Gesundheit umgehen. Wenn Sie einfache Regeln einhalten, können Sie die Entstehung von Erkrankungen des Harnsystems ausschließen. Prävention umfasst solche Aktivitäten:

  • Einhaltung des Trinkregimes;
  • ausgewogene Ernährung;
  • aktiver Sport;
  • Ausschluss von Unterkühlung;
  • Zugang zu Ärzten bei Auftreten von Krankheitssymptomen;
  • Einhaltung der Regeln der Intimhygiene;
  • Ablehnung von Alkohol;
  • rechtzeitige Entleerung der Blase.

Eine vorbeugende Maßnahme ist die Verwendung von Abkochungen mit einer harntreibenden, antiseptischen Wirkung von Preiselbeeren, Preiselbeeren, Hagebutten und Süßholzwurzeln. Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Erkrankungen des Harnsystems spielt die Einhaltung solcher Empfehlungen:

  • Beseitigung des promiskuitiven Geschlechts;
  • Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung einnehmen;
  • Einschränkung des Badens in Flüssen, Seen - Infektionsquellen;
  • Diät halten.